Posts Tagged ‘zwiebel’

Pork Vindaloo – das Rezept

Sunday, December 11th, 2016

Nach all den Ofengerichten, die ich in letzter Zeit zubereitet hatte, stand heute mal wieder etwas exotisches aus dem Wok auf meinem Kochplan, denn ich wollte Pork Vindaloo. Das Rezept stammt ursprünglich aus der südindischen Region Goa, wo es während der 450jährigen portugischen Kolonialzeit entstanden sein soll. Der Begriff Vindaloo ist dabei (angeblich) aus dem portugiesischen Vinha de alhos entstanden, was soviel wie Knoblauch-Rebe bedeutet. Hauptbestandteil ist die Vindaloo-Paste, die ich natürlich nicht dazu kaufte, sondern selbst herstellte. Heute ist dieses Gericht, das besonders für seine kräftige Schärfe bekannt ist, vor allem in Großbritannien sehr beliebt, wo es auf keiner Speisekarte eines indischen Restaurants fehlen darf. Man kann es natürlich auch mit Rind oder Geflügel zubereiten, aber mir persönlich war heute nach Schweinefleisch. Außerdem entschloss ich mich dazu, noch ein paar Erbsen, Möhren und Kartoffeln mit im Curry zu verarbeiten. Durch die Kartoffeln sparte ich es mir außerdem, zusätzlich Reis oder Naan-Brot als Sättigungsbeilage zubreiten zu müssen. Das Ergebnis war ein überaus leckeres Curry, das ich nun mit diesem Beitrag einmal in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

600g gewürfeltes Schweinefleisch
01 - Zutat Schweinefleisch / Ingredient pork

Für die Vindaloo-Paste

1 gehäufter Teelöffel Koriander
02 - Zutat Koriander / Ingredient coriander

1 gehäufter Teelöffel Kreuzkümmel
03 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

1 Teelöffel Senfkörner
04 - Zutat Senfkörner / mustard seeds

1 Teelöffel schwarze Pfefferkörner
05 - Zutat schwarze Pfefferkörner / Ingredient black pepper corns

1 gestrichener Teelöffel Bockshornklee
06 - Zutat Bockshornklee / Ingredient fenugreek

4-5 getrockente Chilis (oder auch mehr – je nach gewünschtem Schärfegrad)
11 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

1/2 Teelöffel Salz
07 - Zutat Salz / Ingredient salt

1 Teelöffel Zucker
08 - Zutat Zucker / Ingredient sugar

1 Esslöffel Weißweinessig
09 - Zutat Weißweinessig / Ingredient white wine vinegar

1 Esslöffel Tomatenmark
10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

Außerdem benötige wir

1 große Gemüsezwiebel
12 - Zutat Gemüsezwiebel / Ingredient onion

1-2 Zehen Knoblauch
13 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 daumengroßes Stück frischer Ingwer
14 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1 große Möhre
15 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

1 Dose Kokosnussmilch (400ml)
16 - Zutat Kokosmilch / Ingredient coconut milk

1 Dose stückige Tomaten (400g)
17 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

1/2 Stange Zimt
18 - Zutat Zimtstange / Ingredient cinnamon stick

1 gehäufter Teelöffel Kurkuma
19 - Zutat Kurkuma / Ingredient curcuma

1/2 Teelöffel Kardamom
20 - Zutat Kardamom / Ingredient cardamom

500g Kartoffeln
21 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

150g Erbsen (TK)
22 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

außerdem etwas Naturjoghurt zum garnieren
sowie etwas Öl – vorzugsweise Erdnussöl – zum braten

Beginnen wir damit, die Vindaloo Paste zuzubereiten. Dazu entkernen wir die Chilis
23 - Chilis entkernen / Decore chilis

und geben diese zusammen mit Senfkörnern, Koriander, Kreuzkümmel, Bockshornklee
24 - Koriander, Kreuzkümmel, Chilis, Senfkörner & Bockshornklee in Pfanne geben / Put coriander, cumin, chilis, mustard seeds & fenzgreek in pan

sowie die Pfefferkörner in eine Pfanne
25 - Pfefferkörner addieren / Add pepper corns

und rösten sie ohne Fett für 5-6 Minuten an bis sich der Geruch der Gewürze deutlich in der Küche ausbreitet.
26 - Gewürze ohne Fett anrösten / Roast spices without fat

Die angerösteten Gewürze geben wir dann in einen Mörser,
27 - Gewürze in Mörser geben / Put spices in mortar

zerstoßen sie sehr gründlich
28 - Gewürze im Mörser zerstoßen / Ground seasonings in mortar

und schütten wie anschließend in eine Schüssel,
29 - Zerstoßene Gewürze in Schüssel geben / Put ground seasons in bowl

wo wir Zucker und Salz dazu geben,
30 - Zucker & Salz hinzufügen / Add sugar & salt

den Esslöffel Tomatenmark addieren
32 - Tomatenmark dazu geben / Add tomato puree

und alles zu unserer Vindaloo-Paste vermischen.
33 - Zu Vindaloo-Paste verarbeiten / Create vindaloo mix

Anschließend schälen und würfeln wir die Zwiebel,
34 - Zwiebel würfeln / Dice onion

zerkleinern die Knoblauchzehen
35 - Knoblauch zerkleinern & Mince garlic

und schälen die Möhre
36 - Möhre schälen / Peel carrot

um sie zu würfeln.
37 - Möhre würfeln / Dice carrot

Außerdem schälen wir den Ingwer
38 - Ingwer schälen / Peel ginger

und reiben ihn.
39 - Ingwer reiben / Grate ginger

Jetzt erhitzen wir etwas Öl – ich empfehle Erdnussöl – in einem Wok oder einer Pfanne,
40 - Erdnussöl in Wok erhitzen / Heat up peanut oil in wok

geben das gewürfelte Schweinefleisch hinein
41 - Schweinefleisch in Wok geben / Put pork in wok

braten es rundherum scharf an
42 - Schweinefleisch rundherum anbraten / Fry pork

und entnehmen sie dann wieder, um sie erst einmal bei Seite zu stellen.
43 - Schweinefleisch aus Wok entnehmen / Take pork from wok

Im verbliebenen Bratfett, ggf. unter Zugabe von etwas mehr Öl, dünsten wir dann die gewürfelte Zwiebel an,
44 - Zwiebeln andünsten / Braise onion

geben wenig später den geriebenen Ingwer
45 - Geriebenen Ingwer hinzufügen / Add grated ginger

sowie die zerkleinerten Knoblauchzehen hinzu,
46 - Knoblauch addieren / Add garlic

bestreuen alles mit Kurkuma
47 - Kurkuma einstreuen / Add curcuma

und dünsten alles für ca. zwei Minuten gemeinsam an
48 - Weiter andünsten / Braise more

bevor wir schließlich auch die gewürfelte Möhre hinzu geben
49 - Möhre  dazu geben / Add carrot

die Zimtstange einlegen
50 - Zimtstange einlegen / Add cinnamon stick

und schließlich alles mit dem halben Teelöffel Kardamom bestäuben.
51 - Kardamom einstreuen / Add cardamom

Schließlich löschen wir alles mit der Kokosnussmilch ab,
52 - Mit Kokosmilch ablöschen / Deglaze with coconur milk

geben die stückigen Tomaten dazu
53 - Tomaten addieren / Add tomatoes

und verrühren alles gründlich miteinander, wobei wir es kurz aufkochen lassen.
54 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to a boil

Nun geben wir die angebratenen Schweinefleischstücke in die Sauce,
55 - Fleisch zurück in Wok geben / Put back meat

fügen die Vindaloo-Paste hinzu,
56 - Vindaloo-Paste hinzufügen / Add vindaloo mix

verrühren alles gründlich miteinander, so dass die Paste sich komplett auflöst
57 - Gründlich verrühren / Mix well

und lassen dann unser Curry für 50-60 Minuten geschlossen köcheln,
58 - Geschlossen köcheln lassen / Let simmer closed

wobei wir es hin und wieder natürlich immer mal wieder umrühren, damit nichts anbrennen kann.
59 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

Während unser Gericht vor sich hin köchelt, wenden wir uns den Kartoffeln zu, schälen sie
60 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und schneiden sie in Spalten oder wahlweise auch einfach mundgerechte Stücke.
61 - Kartoffeln in Spalten schneiden / Cut potatoes in wedges

Die Kartoffeln geben wir etwa eine halbe Stunde vor Ende der Garzeit in unser Curry und heben sie unter – damit sollten sie am Ende gar, aber nicht zu matschig sein.
62 - Kartoffelspalten dazu geben / Add potato wedges

Außerdem geben wir die TK-Erbsen noch mit in den Wok
63 - Erbsen dazu geben / Add peas

verrühren sie gründlich und lassen alles weiter köcheln.
64 - Weiter köcheln lassen / Continue simmering

Am Ende der Garzeit entfernen wir schließlich noch die Zimtstange
65 - Zimtstange entfernen / Remove cinnamon stick

und können das Gericht anschließend – garniert mit einem kräftigen Klecks Naturjoghurts – servieren und genießen.
66 - Pork Vindaloo - Served / Serviert

Die Gewürzkombination erwies sich als wahre Offenbarung, denn sie traf wunderbar die kräftige, aber dennoch leicht unterschwellige Schärfe, wie man sie von traditionellen indischen Gerichten gewohnt ist. Dabei übertünchte sie auch nicht die weniger dominanten Gewürzte, sondern ließ sie alle auf die eine oder andere Art zur Geltung kommen. Ich war wirklich begeistert. In Kombination mit den saftigen Schweinefleichwürfeln, den Erbsen, Möhren und vor allem den Kartoffelstücken ergab sich eine Curry-Zubereitung, die durchaus Potential dazu besitzt zu einer meiner Lieblingscurrys zu werden.

67 - Pork Vindaloo - Side view / Seitenansicht

Eventuell werde ich aber bei der nächsten Zubereitung die Menge an Möhren und Erbsen noch etwas erhöhen, denn sie gingen ein klein wenig unter. Ich hatte auch kurz überlegt, ob ich nicht noch Bohnen mit verarbeiten sollte, denn ich hatte noch Dosen von weißen Bohnen und Kidneybohnen vorrätig, doch ich hatte mich wie man sieht dagegen entschieden, da Bohnen meiner Meinung nach nicht so gut in indische Gerichte passen – ich hatte mich ja schon mit den Kartoffeln ein gutes Stückchen von der traditionellen Zubereitung entfernt.
Ein weiterer Gedanke war es, das Fleisch eventuell vor der Zubereitung noch so marinieren. Dabei hatte ich zuerst mit den Gedanken gespielt, die Vindaloo-Paste dazu zu verwenden, doch aufgrund ihrer festen Konsistenz war ich nicht sicher, ob sie das Fleisch wirklich durchsetzen würde. Eventuell werde ich aber das nächste Mal einfach Geflügel verwenden und werde dieses für einige Stunden oder besser noch über Nacht in einer Mischung aus Kokosmilch und Sojasauce einlegen, damit es schön zart wird.
Wie man sieht sind der Variation bei diesem Gericht kaum Grenzen gesetzt – und ich bin mir auch sicher dass ich hier schon bald mal eine weitere Variation dieses Vindaloo-Gerichts hier vorstellen werde.

Guten Appetit

Tomatenrahmschnitzel aus dem Ofen mit Buttergemüse & Spätzle – das Rezept

Sunday, November 20th, 2016

Es war wohl der Begriff Tomatenrahmschnitzel, der mir das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ und mich dadurch dazu bewog, dieses Rezept einmal ausprobieren zu wollen. Und die Zubereitung selbst war nicht sonderlich schwierig, jedoch aufgrund seiner langen Gardauer von ca. 2 Stunden ein wenig zeitaufwändiger. Fehlte nur noch die passende Sättigungsbeilage und ich entschied mich dazu, etwas Buttergemüse aus meinen Tiefkühlfach zuzubereiten und als Sättigungsbeilage Spätzle zu reichen. Die Sauce erweiterete ich außerdem noch mit einigen Speckwürfeln, die ich noch vorrätig hatte und die dringend verbraucht werden mussten. Das gesamte Rezept und natürlich das Endergebnis möchte ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form vorstellen.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

3 Schweineschnitzel (á 175g)
01 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork escalopes

200g Gemüsezwiebel
02 - Zutat Gemüsezwiebeln / Ingredient onions

2 Knoblauchzehen
03 - Zutat Knoblauchzehen / Ingredient garlic

500g stückige Tomaten
04 - Zutat stückige Tomaten / Ingredient tomatoes

125g Speckwürfel
06 - Zutat Speckwürfel / Ingredient diced bacon

2 Esslöffel Tomatenmark
07 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomto puree

200ml Sahne
08 - Zutat Sahne / Ingredient cream

2 Teelöffel Oregano
09 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

2 Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
10 - Zutat Instant-Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable broth

3 Esslöffel Ketchup
11 - Zutat Ketchup / Ingredient ketchup

1,5 Esslöffel Mehl
12 - Zutat Mehl / Ingredient flour

300g Buttergemüse (TK)
13 - Zutat Buttergemüse / Ingredient butter vegetables

500g Spätzle
14 - Zutat Spätzle / Ingredient spaetzle

etwas Butter und Olivenöl zum braten
sowie etwas Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, die Zwiebel zu schälen und zu würfeln
15 - Zwiebel würfeln / Dice onion

sowie die Knoblauzehen zu schälen und zu zerkleinern.
16 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Anschließend erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne,
17 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben die Speckwürfel hinein,
18 - Speckwürfel hinzufügen / Add bacon dices

um sie für einige Minuten auszulassen und anzubraten.
19 - Speckwürfel anbraten / Fry bacon dices

Dann geben wir die gewürfelte Zwiebeln
20 - Zwiebel addieren / Add onion

sowie die zerkleinerten Knoblauchzehen ebenfalls in die Pfanne
21 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

und dünsten alles für einige weitere Minuten mit an
22 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic

bevor wir schließlich das Tomatenmark addieren
23 - Tomatenmark dazu geben / Add tomato puree

und es kurz mit anrösten.
24 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

Das Ganze löschen wir mit den stückigen Tomaten ab,
25 - Mit Tomaten ablöschen / Deglaze with tomatoes

gießen die Sahne hinzu,
26 - Sahne hinzufügen / Add cream

verrühren alles gründlich miteinander,
27 - Alles verrühren / Mix well

und lassen es kurz aufkochen, wobei wir nun auch die drei Esslöffel Ketchup dazu geben,
28 - Ketchup addieren / Add ketchup

die beiden Teelöffel Gemüsebrühe einrühren,
29 - Gemüsebrühe einrühren / Add instant vegetable broth

die zwei Teelöffel Oregano addieren
30 - Oregano hinzufügen / Add oregano

und schließlich alles mit Salz, Pfeffer
31 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

und einer kräftigen Prise Cayennepfeffer abschmecken.
32 - Mit Cayennepfeffer abschmecken / Taste with cayenne pepper

Schließlich rühren wir noch die eineinhalb Esslöffel Mehl ein
33 - Mehl einrühren / Stir in flour

und lassen alles für ca. 10 Minuten bei reduzierter Hitzezufuhr und gelegentlichem Rühren vor sich hin köcheln.
34 - Sauce köcheln lassen / Let sauce simmer

In der Zwischenzeit können wir unsere Schnitzel waschen, trocken tupfen,
35 - Schnitzel waschen / Wash escalopes

sie unter etwas Frischhaltefolie flach klopfen,
36 - Schnitzel flach klopfen / Flatten escalopes

je nach Länge ggf. halbieren
37 - Schnitzel halbieren / Cut escalopes in halfs

und sie von allen Seiten mit Pfeffer und Salz zu würzen.
38 - Schnitzel mit Pfeffer & Salz würzen / Season escalopes with pepper & salt

Nachdem wir dann begonnen haben, den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen, fetten wir eine Auflaufform mit etwas Butter aus,
39 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

legen die Schnitzel hinein
40 - Schnitzel in Auflaufform legen / Put escalopes in casserole

verteilen die Sauce darüber
41 - Sauce über Schnitzel verteilen / Spread sauce on escalopes

bis das Fleisch gleichmässig damit bedeckt ist
42 - Auflaufform gefüllt / Casserole filled

und schieben die Form auf der mittleren Schiene in den Ofen, um sie für ca. eindreiviertel bis zwei Stunden zu backen.
43 - Im Ofen backen / Bake in oven

Wenn die Oberfläche droht zu dunkel zu werden oder gar anzubrennen, was etwas nach 45 Minuten bis 1 Stunde der Fall sein dürfte, entnehmen wir die Auflaufform kurz,
44 - Auflaufform aus Ofen entnehmen / Take casserole from oven

und decken dei Form mit Alufolie ab, um sie dann wieder für die restliche Zeit in den Ofen zu schieben.
45 - Mit Alufolie bedeckt weiter backen / Continue baking covered with tin foil

Etwa zwanzig Minuten bevor die Schnitzel fertig gebacken sind, können wir uns dann auch den Gemüse und Sättigungsbeilage zuwenden. Zuerst geben wir dazu das gefrorene Gemüse in einen Topf,
46 - Buttergemüse in Topf geben / Put butter vegetables in pot

geben 5-6 Esslöffel Wasser hinzu und erhitzen alles.
47 - Wasser hinzufügen / Add water

Außerdem zerlassen wir etwas Butter in einer Pfanne,
48 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat butter in pan

geben die Spätzle hinzu
49 - Spätzle in Pfanne geben / Put spaetzle in pan

und braten sie goldbraun an.
50 - Spätzle goldbraun braten / Fry spaetzle

Parallel kochen wir unser Gemüse für etwa 7-8 Minuten.
51 - Gemüse kochen / Cook vegetables

Sind schließlich unsere Schnitzel fertig gegart, entnehmen wir die Auflaufform aus dem Ofen
52 - Fertig gebacken / FInished baking

und können sie unmittelbar gemeinsam mit Buttergemüse und Spätzle servieren und genießen.
53 - Tomato cream escalope with butter vegetables & spaetzle - Served / Tomtenrahmschnitzel mit Buttergemüse & Spätzle - Serviert

Durch das lange schmoren im Ofen war das Schnitzelfleisch schön mürbe geworden und hatte etwa die Konsistenz einer Rinderroulade, was aber hier auch beabsichtigt war. Gemeinsam mit der fruchtigen, würzigen Sauce, die durch die weitere Reduktion noch an Geschmacksintensität deutlich zugenommen hatte, eine sehr schmackhafte Art Schweinefleisch zu genießen. Dazu passte auch sehr gut das knackige Gemüse mit seiner Kräuterbutter-Note und die angebratenen Spätzle, welche auch gut einen Teil der dickflüssigen Sauce aufnahmen. Alternativ könnte ich mir aber auch vorstellen, nur etwas Ciabatta oder Weißbrot dazu zu reichen. In der Summe auf jeden Fall ein sehr gelungenes Gericht, bei dem sich der zeitlich etwas größere Aufwand in der Zubereitung auf jeden Fall gelohnt hatte. Ich war auf jeden Fall zufrieden mit dem Ergebnis.

54 - Tomato cream escalope with butter vegetables & spaetzle - Side view / Tomtenrahmschnitzel mit Buttergemüse & Spätzle - Seitenansicht

Guten Appetit

Reistopf mit Paprika, Kidneybohnen, Kasseler & Schnittlauchcreme – das Rezept

Saturday, October 29th, 2016

Irgendwie hatte ich heute Appetit auf Kasseler und suchte nach passenden Rezepten. Letztlich stieß ich auf einen Reistopf mit Kasseler, der mir sehr interessant erschien – jedoch erschien es mir notwendig das ursprüngliche Rezept noch etwas zu “pimpen” und zu erweitern. So entstand dieser Reistopf mit Paprika, Kidneybohnen und Kasseler, den ich noch mit etwas Schnittlauchcreme ergänzte – ein sehr leckeres und nicht allzu kompliziertes zuzubereitendes Gericht, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

Für den Reistopf

300g Kasseler
01 - Zutat Kasseler / Ingredient smoked pork chop

1 große Gemüsezwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 kleine rote Paprika
04 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

2 kleine Dosen Kidneybohnen (Abtropfgewicht 125g)
05 - Zutat Kidneybohnen / Ingredient kidney beans

2 Teelöffel geräuchertes Paprikapulver
06 - Zutat geräuchertes Paprika / Ingredient smoked paprika

220g Langkornreis
07 - Zutat Reis / Ingredient rice

2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Esslöffel Tomatenmark
08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

600ml Gemüsebrühe
09 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

sowie Salz, Pfeffer, Bohnenkraut & Chiliflocken zum würzen

Für die Schnittlauchcreme

3/4 Bund Schnittlauch
11 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

5 Esslöffel Saure Sahne
12 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

2-3 Esslöffel Milch
13 - Zutat Milch / Ingredient milk

sowie etwas Salz Pfeffer & Knoblauchflocken zum würzen

Kommen wir nun zur Zubereitung und beginnen damit, die Zwiebel zu schälen, zu würfeln
14 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und das Kasseler ebenfalls zu würfeln.
15 - Kasseler würfeln / Dice smoked pork

Dann waschen wir die Paprika, trocknen sie,
16 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
17 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie in wiederum in Würfel.
18 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Außerdem gießen wir die Kidneybohnen in ein Sieb, lassen sie abtropfen
19 - Kidneybohnen abtropfen lassen / Drain kidney beans

und schälen und zerkleinern schließlich noch die Knoblauchzehen.
20 - Knoblauch zerkleinern / Shred garlic

Nun können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen und erhitzen dazu zwei Esslöffel Olivenöl in einem Topf oder einer Pfanne,
21 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben die Paprikawürfel hinein,
22 - Gewürfelte Paprika in Pfanne geben / Put diced bell pepper in pan

dünsten sie einige Minuten an, bis sie etwas Farbe angenommen haben
23 - Paprika andünsten / Braise bell pepper

und entnehmen sie dann wieder, um sie bei Seite zu stellen. Würden wir sie die ganze Zeit mit köcheln lassen, würden sie zu matschig werden und ihren Biss verlieren.
24 - Paprika entnehmen / Remove bell pepper

Jetzt geben wir das gewürfelte Kasseler in die Pfanne,
25 - Kasseler in Pfanne geben / Put smoked pork in pan

fügen die gewürfelten Zwiebeln
25 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

sowie, wenig später, auch die zerkleinerten Knoblauchzehen hinzu
26 - Knoblauch addieren / Add garlic

und dünsten alles einige Minuten an.
27 - Alles andünsten / Braise everything

Anschließend geben wir die beiden Esslöffel Tomatenmark mit in die Pfanne,
28 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

rösten es an
29 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

und streuen dann die beiden Teelöffel geräuchertes Paprika ein
30 - Paprikapulver einstreuen / Add paprika

das wir ebenfalls für ein bis zwei Minuten mit anrösten, bis sich dessen Aroma bemerkbar macht.
31 - Paprikapulver mitrösten / Roast paprika

Als nächstes geben wir den Reis hinzu,
32 - Reis hinzufügen / Add rice

dünsten ihn kurz mit an, bis er leicht glasig wird,
33 - Reis glasig andünsten / Braise rice

löschen dann alles mit der Gemüsebrühe ab
34 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

und lassen alles kurz aufkochen
35 - Aufkochen lassen / Bring to a boil

um es dann auf leicht reduzierter Stufe für 18-20 Minuten köcheln zu lassen
36 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

und dabei zwischendurch natürlich hin und wieder umrühren, damit nichts anbrennt.
37 - Hin und wieder umrühren / Stir from time to time

Während der Reis langsam gart, wenden wir uns der Schnittlauchcreme zu. Dazu waschen wir zuerst einmal den Schnittlauch, schütteln ihn trocken
38 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und schneiden ihn in kleine Röllchen.
39 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Dann geben wir 5 Esslöffel Saure Sahne in eine Schüssel,
40 - Saure Sahne in Schüssel geben / Put sour cream in bowl

geben 2-3 Esslöffel Milch hinzu
41 - Milch hinzufügen / Add milk

und verrühren alles, bis es schön cremig wird.
42 - Cremig rühren / Stir creamy

Schließlich heben wir noch das Schnittlauch unter
43 - Schnittlauch hinzufügen / Add chives

und schmecken alles mit Salz, Pfeffer und ein wenig Knoblauchflocken ab.
44 - Mit Salz, Pfeffer & Knoblauchflocken abschmecken / Taste with salt, pepper & garlic flakes

Kurz bevor der Reis fertig gegart ist, geben wir schließlich die zuvor angedünsteten Paprikawürfel wieder mit in die Pfanne,
45 - Paprika addieren / Add bell pepper

geben die abgetropften Kidneybohnen hinzu,
46 - Kidneybohnen hinzufügen / Add kidney beans

verrühren alles gründlich miteinander
47 - Verrühren / Stir

und schmecken es mit Salz, Pfeffer
48 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

sowie etwas Bohnenkraut und Chiliflocken ab.
49 - Mit Bohnenkraut & Chiliflocken abschmecken / Taste with savory & chili flakes

Schließlich geben wir noch die Creme fraiche hinzu
50 - Creme fraiche hinzufügen / Add creme fraiche

verrühren diese wiederum gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt und lassen alles für einige Minuten weiter köcheln.
51 - Gründlich vermischen / Mix well

Schließlich können wir das fertige Gericht, garniert mit einem großzügigen Löffel unserer Schnittlauchcreme, servieren und genießen.
52 - Rice stew with bell pepper, beans & smoked ham & chives cream - Served / Paprika-Reistopf mit Paprika, Bohnen, Kasseler & Schnittlauchcreme - Serviert

Die Reiszubereitung war wunderbar würzig geworden und harmonierte sehr gut mit den geräucherten Kasseler, den noch leicht knackigen Paprikawürfeln und den Kidneybohnen. Die leichte Schärfe, die ich dem Gericht durch das würzen mit Chiliflocken gegegen hatte, passte dabei wie ichf and sehr gut in das geschmackliche Gesamtkonzept. Gemeinsam mit der Schnittlauchcreme, die ich letztlich mit dem Reis vermengte, ergab sich ein Gericht überaus leckeres Gericht, das ich sehr genoss. Ich konnte also auch heute mal wieder sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines Kochexperiments sein.

53 - Rice stew with bell pepper, beans & smoked ham & chives cream - Side view / Paprika-Reistopf mit Paprika, Bohnen, Kasseler & Schnittlauchcreme - Seitenansicht

Guten Appetit

Fleischspieß mit Zigeunersauce & Pommes Frites [07.09.2016]

Wednesday, September 7th, 2016

Während der Gemischte Salat mit gebackenen Camembert, Preiselbeeren und Baguette sowie die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Sauce und Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce weniger Interesse bei mir weckten, konnte ich mich sowohl mit dem Fleischspieß mit Pute, geräuchertem Schweinebauch, Zwiebeln und Paprika, dazu Zigeunersauce und Pommes Frites bei Globetrotter als auch das Gebackene Forellenfilet auf Balkanart mit Rosmarinkartoffeln ein gewisses Interesse bei mir. Und obwohl die Forelle – man hatte wieder einen ganzen Fisch samt Kopf und Schwanz gebacken – heute recht gut genährt und reichhaltig aussah, entschied ich mich letztlich doch für den Fleischspieß. Dazu kam noch etwas Ketchup für die Pommes Frites, an Salat- und Gemüsetheke fand ich aber leider nichts passendes. Und auch auf ein Dessert verzichtete ich heute mal wieder.

Turkey spit with gypsy sauce & french fries / Putenspieß mit Zigeunersauce & Pommes Frites

Wie in letzter Zeit leider wieder üblich geworden, fehlte es bei den Pommes Frites mal wieder etwas an Salz – aber das war hier glücklicherweise der einzige Kritikpunkt, ansonsten erwiesen sie sich als heiß und knusprig, so wie man sich Pommes Frites wünscht. Und das fehlende Salz konnte man mit Hilfe des am Tisch bereit stehenden Salzstreuers beheben. Der großzügig bestücke Schaschlikspieß aus großen Putenfilet-Stücken, Paprika, dünnen Scheiben Schweinebauchs und Zwiebelstücken war ebenfalls gut gelungen, auch wenn die oberste gelbe Paprikascheibe leicht angekokelt war – dafür war das Putenfleisch aber wunderbar zart und die Paprikastücke waren nicht matschig, sondern besaßen noch leicht biss. Gemeinsam mit der einfachen Paprika-Tomatensauce ein sehr leckeres Mittagsgericht – ich war zufrieden mit meiner Entscheidung.
So ist es kein Wunder, dass der Fleischspieß mit Pommes Frites sich auch bei den anderen Gästen großem Zuspruchs erfreute und sich so den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, die aber nur einen geringen Vorsprung vor dem ebenfalls sehr beliebten, drittplatzierten Forellenfilet aufwiesen. Und auch der Abstand zum Salat mit Camembert auf dem vierten Platz war nur sehr gering.

Mein Abschlußurteil:
Fleischspieß: ++
Zigeunersauce: ++
Pommes Frites: ++

Tandoori-Pute in raffinierter Joghurt-Sauce – das Rezept

Sunday, September 4th, 2016

Dieses Mal stand mal wieder ein indisch angehauchtes Gericht auf meinem Speiseplan, das vor allem wegen der Art der Zubereitung mein Interesse erweckte. Der größte Teil der Zubereitung findet nämlich dabei schon am Vortag des eigentlichen Verzehrs statt und man brauch es dann nur noch in den Ofen zu schieben und eine Sättigungsbeilage – in meinem Fall Basamti-Reis – dazu kochen. Außerdem reizte mich die Tandoori-Joghurtsauce, von der ich mir geschmacklich viel erwartete und nicht enttäuscht werden sollte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das verwendete Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

500g Putenfilet
01 - Zutat Putenfilet / Ingredient turkey filet

1 große rote Paprika (mind. 280-300g)
02 - Zutat rote Paprika / Ingredient red bell pepper

1 größere Gemüsezwiebel
03 - Zutat Gemüsezwiebel / Ingredient onion

2 Zehen Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

200g Natur-Joghurt
05 - Zutat Joghurt / Ingredient yoghurt

200g Schmand
06 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

200g Kokosmilch
07 - Zutat Kokosmilch / Ingredient coconut milk

4-5 Teelöffel Tandoori-Gewürzmischung
08 - Zutat Tandoori / Ingredient tandoori

3 Esslöffel Erdnuss-Öl
14 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

2 Esslöffel Mehl
06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1 Brühwürfel
09 - Zutat Brühwürfel / Ingredient stock cube

einige Spritzer Zitronensaft
10 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

220g Basmati-Reis
11 - Zutat Basamti-Reis / Ingredient basamati rice

etwas Butter
06 - Zutat Butter / Ingredient butter

sowie einige Chiliflocken zum zusätzlichen Würzen

Beginnen wir wie üblich mit den Vorbereiten der einzelnen Zutaten. Dazu ziehen wir die Zwiebel ab, halbieren sie und schneiden sie in Ringe.
12 - Zwiebel in Ringe schneiden / Cut onion in rings

Außerdem waschen wir die Paprika,
13 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
14 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie in mundgerechte Stücke.
15 - Paprika zerkleinern / Mince bell pepper

Schließlich waschen wir auch das Putenfilet, tupfen es trocken
16 - Putenfilet waschen / Wash turkey filet

und schneiden es in Streifen.
17 - Putenfilet in Streifen schneiden / Cut turkey stripes in pan

In einer Pfanne erhitzen wir dann 2 Esslöffel Erdnussöl
18 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil in pan

und dünsten zuerst die Zwiebelringe darin an, bis sie beginnen leicht glasig zu werden,
19 - Zwiebelringe andünsten / Braise onion rings

um anschließend die Paprikastücke hinzuzufügen
20 - Paprika addieren / Add bell pepper

Schließlich pressen wir die beiden Knoblauchzehen ebenfalls in die Pfanne, dünsten sie kurz mit an,
22 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

streuen dann die vier Teelöffel Tandoori darüber,
23 - Tandoori einstreuen / Add tandoori

geben den halben Brühwürfel hinzu
24 - Brühwürfel addieren / Add stock cube

und dünsten alles für einige Minuten mit an, bis der Tandoori sein Aroma freigibt.
25 - Tandoori andünsten / Braise tandoori

Nun geben wir ca. 100ml Wasser hinzu,
26 - Wasser dazu gießen / Add water

lassen alles kurz aufkochen und anschließend für fünf bis sieben Minuten vor sich hin köcheln, so dass sich der Sud etwas reduziert,
27 - Köcheln lassen / Let simmer

und entnehmen schließlich alles aus der Pfanne, um es bei Seite zu stellen.
28 - Sud aus Pfanne entnehmen / Remove brew from pan

Unter Zugabe des dritten Esslöffels Erdnussöl geben wir nun die Putenfilet-Streifen in die Pfanne
29 - Putenstreifen in Pfanne geben / Put turkey stripes in pan

und braten sie rundherum an. Anschließend stellen wir auch sie bei Seite.
30 - Putenstreifen rundherum anbraten / Fry turkey stripes all around

Wenden wir uns nun der zubereitung der Joghurt-Sauce zu. Dazu geben wir den Sud aus Zwiebeln, Paprika und Tandoori in ein größeres Behältnis, bröseln den anderen halben Brühwürfel hinein,
31 - Brühwürfel hinzu bröseln / Add stock cube

streuen die beiden Esslöffel Mehl hinein – diese sollen später verhindern dass der Joghurt flockt –
32 - Mehl hinzufügen / Add flour

verrühren alles gründlich miteinander
33 - Gründlich verrühren / Mix well

und würzen es dabei auch gleich mit einer großzügigen Portion Chiliflocken.
34 - Mit Chiliflocken würzen / Taste with chili flakes

Dann geben wir den Joghurt hinzu,
35 - Joghurt hinzufügen / Add yoghurt

addieren den Schmand,
36 - Schmand addieren / Add sour cream

gießen die Kokosnussmilch darüber
37 - Kokosmilch dazu gießen / Add coconut milk

und verrühren alles gründlich miteinander, wobei wir es ggf. noch einmal mit etwas Tandoori und Chiliflocken
38 - Gründlich verrühren & abschmecken / Mix well & taste with seasonings

sowie einigen Spritzern Zitronensaft abschmecken.
39 - Zitronensaft addieren / Add lemon juice

In eine Auflaufform – an besten eine mit Deckel – geben wir nun die angebratenen Putenstreifen
40 - Fleisch in Auflaufform geben / Put turkey in casserole

gießen die Joghurt-Sauce darüber
41 - Joghurtsauce darüber gießen / Add yoghurt sauce

und vermischen beides miteinander, bevor wir es abgdeckt über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.
42 - Vermischen / Mix

Am nächsten Tag heizen wir den Ofen auf 180 Grad vor und backen die Tandoori-Pute in Joghurtsauce, mit dem Deckel abgedeckt, darin für ca. 40 Minuten. Sollten wir eine offene Auflaufform verwendet haben, können wir diese auch mit Alufolie abdecken.
43 - Im Ofen backen / Bake in oven

Nach etwa der Hälfte dieser Zeit geben wir etwa 600ml Wasser, bringen es zum kochen,
44 - Wasser in Topf erhitzen / Bring water to boil

versehen es mit einem gehäuften Esslöffel Salz
45 - Wasser salzen / Salt water

und geben schließlich den Basmati-Reis hinein, um ihn gemäß Packungsbeschreibung auf verminderter Stufe zu kochen. Bei mir sollte sie 8-9 Minuten dauern.
46 - Reis kochen / Cook rice

Ist der Reis schließlich fertig gekocht, gießen wir ggf. überschüssiges Wasser ab und rühren ein Stück Butter ein, um den Geschmack zu verfeinern.
47 - Butter einrühren / Stir in butter

Schließlich entnehmen wir die Auflaufform aus dem Ofen
48-Fertig-gebacken

49-Fertig-gebacken-2

und können das fertige Gericht danach sofort servieren und genießen.
50 - Tandoori turkey in youghurt sauce - Served / Tandoori-Pute in Jooghurtsauce - Serviert

Nicht nur dass die Putenfilet-Stücke wunderbar zart geworden waren, auch die würzige Joghurt-Sauce mit ihrem typischen Tandoori-Aroma erwies sich als ein wahrer Genuss. Dazu passten sehr gut die Paprikawürfel und noch mehr die ebenfalls wunderbar zarten Zwiebelringe. Die Sauce selbst war für meinen persönlichen Geschmack zwar ein klein wenig zu dünnflüssig, aber da werde ich beim nächsten Mal einfach noch etwas mehr Mehl verwenden, denn dieses verhindert nicht nur das Flocken des Joghurts, sondern bindet auch die Sauce sehr gut. Gemeinsam mit dem Reis ein wunderbar exotisches Geflügelgericht mit großartigen Aroma. Ich war zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments und kann das Rezept vorbehaltlos weiter empfehlen.

51 - Tandoori turkey in youghurt sauce - Side view / Tandoori-Pute in Jooghurtsauce - Seitenansicht

Guten Appetit