Vorsicht – neue Radargeräte (?)


via Mail – (evtl.) neue Radargeräte entdeckt, angeblich aufgenommen von einem “unfreiwilligen Betatester” oO

Nachtrag: Es handelt sich hier offensichtlich um Geräte die in der Schweiz im Einsatz sind und bei in Deutschland (noch?) nicht existieren. Siehe dazu auch die Links in den Kommentaren.

Tags:

15 Responses to “Vorsicht – neue Radargeräte (?)”

  1. Markus says:

    Da hat man wirklich keine Chance mehr noch vorher zu bremsen 🙁

  2. Johnny says:

    Seltsam ist nur, daß beim oberen Bild eine Windows-Sanduhr zu sehen ist….
    => ???

  3. JaBB says:

    Stimmt – war mir gar nicht aufgefallen. Aber wie geschrieben: Ich habe es so per Mail bekommen und für einen Fake halte ich es nicht.
    Wie die jedoch dahin gekommen ist, ist mir auch schleierhaft…

  4. Olli5 says:

    Das soll ein Radargerät sein? Fehlen dort nicht ein paar Kleinigkeiten? Oder ist es nur ein Zählgerät für das Verkehrsaufkommen.

  5. JaBB says:

    Hmm, auch möglich.

  6. Sump says:

    In dem Artikel hier wird ein sehr ähnliches Gerät gezeigt. Kann also durchaus der Geschwindigkeitsmessung dienen:

    http://www.automobilrevue.ch/artikel_17712.html

    Ob das nun ein echtes Radargerät oder eins im übertragenen Sinne ist, ist für den Geldbeutel ja egal. (Rein optische Geschwindigkeitsmessung via DSP zB)
    Vllt. braucht man heute auch keine sichtbaren Schüsseln mehr zum Empfang, sondern hat empfindlichere Geräte.
    Naja und wie klein man Blitze bauen kann, weiss jeder von seiner Digicam.

  7. Olli5 says:

    Die Radargeräte, die ich kenne, sehen auch aus wie die typischen Geschwindigkeitabzockgeräte, wie sie aussehen sollen: Radareinheit ( oder auch Straßeneinbau = Meßschleifen ), Fotoeinheit und Blitz. Auf der A-40 in der BUDERUS Kurve (auf Essener Stadtgebiet) und neuerdings ein Kurve weiter auf Gelsenkirchener Gebiet.
    Die Dinger sieht man auch, welches wohl auch daran liegt, das in Deutschland die Abzockfallen nicht zur “Unkennbarkeit” getarnt werden dürfen.

  8. strudel says:

    Ich habe letzten Freitag in Lobeda Ost, kurz vor dem Kreisverkehr, eine anscheinend neue Blitzanlage gesehen. Aber vielleicht wars ja auch gar kein Blitzer. Auf einem Stativ stand ein kleiner grauer Kasten (möglicherweise die Radareinheit). Der graue Kasten war quadratisch und ca 15 bis 20 Zentimeter groß. Etwas weiter dahinter stand auf einem etwas niedrigeren Stativ eine Videokamera. Die Kabel von beiden Geräten gingen dann in den offenen Kofferraum eines mintgrünen Audi A6. Dort stand ein Gerät, das etwa wie ein liegender, grauer Desktop-Rechner aussah.

    Ob das wirklich ein Blitzer kann ich leider nicht sagen, aber vielleicht weiß ja einer von Euch was über dieses Gerät…

  9. strudel says:

    Also das auf den Bildern scheint tatsächlich zu einer Geschwindigkeitsüberwachungsanlage zu gehören. Allerdings werden diese “Traffic Observer” wohl bisher nur in der Schweiz eingesetzt.

    Auflösung des Rätsels: Dies ist der SICK-Laser, welcher zu den Traffic Observern gehört! 20 – 30m weiter steht dann das eigentliche TO-Gehäuse, welches Elektronik, Blitz und Digicam beinhaltet. Auf Autobahnen wird meist diese Version mit abgesetztem Lasermodul verwendet, während innerorts der SICK-Laser im TO-Gehäuse selbst sitzt.

    steht hier.

    Auf der Herstellerseite kann man sich verschiedene PDF-Prospekte herunterladen. In der schematischen Darstellung im PDF LMS 04 – Deutsch kann man auf Seite 5 den Leitplankenteil sehen.

    Aber Deine beiden Bilder sind anscheinend aus dieser Präsentation entnommen worden.

  10. Olli5 says:

    Hört sich nach einer klassischen Radarfalle an. Allerdings verwenden die Jungs vom Schützenverein eine Videokamera, in Verbindung mit den passenden Fahrbahnmarkierungen, gerne zur Abstandsmessung auf der Autobahn.

  11. Ernst says:

    Fahrt doch alle einfach angemessen – d.h. so schnell, dass ihr die ” Dinger” noch rechtzeitig erkennen könnt.
    Das kann auch schon mal mehr als erlaubt sein – aber man muß halt rechtzeitig drosseln können.

  12. richard says:

    Die Rennleitung ist überall vertreten.
    Ich bin wahrscheinlich in so eine Falle gekommen.
    Ich habe eine Knolle bekommen ohne etwas zu bemerken. ( Holland, Venlo A61)
    Muß aber dazu sagen ich bin vorher schon vor solchen Kinos gewarnt worden.
    Diese Teile sind in Holland verbreitet.
    Man sieht sie nicht, nach zwei Monaten wundert man sich nur noch.

  13. accor says:

    Denke auch man sollte angemessen fahren. Ist ja auch nicht ungefährlich bei überhöhter Geschwindigkeit nicht auf den Verkehr sondern auf Radarfallen zu achten 😉 gruß accor

  14. Acetylcholin says:

    Ich hab mich mal genauer invormiert: Deratige Radaranlagen europaweit nur in der schweiz installiert. Weder in deutschland noch in österreich.

  15. ernstwild says:

    Die Bilder stammen offenbar aus der Schweiz und sind von 2004. Seitdem kursieren sie scheinbar in diversen Hoaxes und Kettenbriefen. Obwohl nicht auszuschließen ist, dass derartige Anlagen mittlerweile auch in Deutschland existieren, halte ich die Meldung für falsch. Mehr dazu unter http://hoax-info.tubit.tu-berlin.de/hoax/radar.shtml

Leave a Reply