Posts Tagged ‘paprika’

One Pot Hähnchen Gemüse Ramen-Nudeln – das Rezept

Sunday, February 10th, 2019

Für dieses Wochenende hatte ich mir mal wieder ein asiatisch angehauchtes Rezept zurecht gelegt und wollte Ramen Nudeln mit Hähnchen und viel Gemüse zu einem leckeren Bratnudelgericht kombinieren. Als ich dafür einkaufen ging, musste ich aber feststellen, dass recht schwer war Ramen-Nudeln einzeln zu kaufen, daher holte ich mir einfach einige Päckchen Fertiggerichte mit Ramen und verwendete nur die Nudelpäckchen daraus. Im Nachhinein gesehen hätte ich aber auch einfach Mie-Nudeln verwenden können, visuell und auch geschmacklich ist da – zumindest bei der Instant-Variante – kein Unterschied festzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 200g Möhren
  • 1 kleine rote Paprika
  • 250g Weißkohl (Oder irgend ein anderer Kohl)
  • 350g Hähnchenbrustfilet
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 300g Instant Ramen Nudeln
  • 400ml Hühnerbrühe
  • 1 Esslöffel dunkle Sojasauce
  • 2 Esslöffel Hoi-Sin-Sauce
  • 1 Esslöffel Austernsauce
  • 1 Esslöffel Sriracha-Sauce
  • etwas Öl zum braten
  • 1-2 Frühlingszwiebeln zum garnieren
  • Beginnen wir wie üblich damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Wir schälen also die Möhren
    01 - Möhren schälen / Peel carrots

    und schneiden sie in schmale Streifen. Ich verwendete dazu meinen Julienne-Schneider.
    02 - Möhren in Streifen schneiden / Cut carrots in stripes

    Außerdem waschen und entkernen wir die Paprika, um sie ebenfalls in Streifen zu schneiden,
    03 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in stripes

    entfernen die äußeren Blätter vom Kohlkopf, vierteln wir ihn und schneiden ihn wiederum in schmale Streifen (i.d.R. reicht 1/3el eines kleinen Kohlkopfs)
    04 - Kohl in Streifen schneiden / Cut cabbage in stripes

    schälen die Zwiebel, vierteln sie in schneiden sie in Spalten
    05 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in rings

    und waschen schließlich noch die Hähnchenbrust, trocknen sie und schneien sie in mundgerechte kleine Würfel.
    06 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breasts

    Anschließend geben wir Soja- Hoi-Sin-, Austern- und Sriracha-Sauce in eine Schüssel
    07 - Soja-, Hoi-Sin-, Austern- & Sriracha-Sauce in Schüssel geben / Put sauces in bowl

    und verrühren alles gründlich miteinander.
    08 - Gründlich vermischen / Mix well

    Dann kann es endlich an die eigentliche Zubereitung gehen. Dazu erhitzen wir etwas Öl, ich empfehle Sesam-Öl, in einer Pfanne oder einem Wok,
    09 - Sesamöl in Pfanne erhitzen / Heat up sesame oil in pan

    geben die Hähnchenbrustwürfel hinein
    10 - Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Put diced chicken breast in pan

    und addieren schließlich noch die Zwiebelspalten, um alles rundherum anzubraten bzw. anzudünsten.
    11 - Zwiebelringe addieren / Add onion rings

    Erst wenn das Hähnchenbrustwürfel fast durchgebraten und die Zwiebelringe einigermaßen weich geworden sind, pressen wir auch das Knoblauch hinzu. Dadurch verhindern wir dass es zu dunkel und dadurch leicht bitter wird.
    12 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    Nachdem wir alles für ein bis zwei weitere Minuten weiter angedünstet haben
    13 - Andünsten / Braise

    gießen wir unseren Asia-Saucen-Mix dazu
    14 - Saucenmischung addieren / Add sauce mix

    und verrühren ihn mit Fleisch, Zwiebeln und Knoblauch, während wir sie heiß werden lassen.
    15 - Sauce andünsten / Braise sauce

    Als Nächstes addieren wir Möhren-, Paprika-
    16 - Möhren & Paprika hinzufügen / Add carrots & bell pepper

    sowie Kohl-Streifen
    17 - Kohl dazu geben / Add cabbage

    und dünsten alles für 4-5 Minuten unter gelegentlichem rühren an, bis das Gemüse ein wenig weich geworden ist.
    18 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

    Schließlich löschen wir alles mit der Hühnerbrühe ab, lassen sie heiß werden
    19 - Mit Hühnerbrühe aufgießen / Deglaze with chicken broth

    und schieben dann das Gemüse etwas bei Seite, so dass wir die Instant-Nudelpäckchen in die Flüssigkeit legen können.
    20 - Ramen einlegen / Put in ramen

    Nach ca. 45 Sekunden wenden wir die Nudelpäckchen und lassen sie für weitere 30-45 Sekunden auch von der anderen Seite Flüssigkeit aufnehmen.
    21 - Ramen wenden / Turn ramen

    Danach können wir die Nudeln auseinander ziehen,
    22 - Ramen zerteilen / Pull apart ramen

    vermischen sie gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt
    23 - Mit Gemüse vermengen / Mix noodles & vegetables

    und braten sie noch für einige Minuten weiter mit an, wobei wir alles bei Bedarf noch einmal mit etwas zusätzlicher Soja- oder Chilisauce abschmecken können.
    24 - Final abschmecken / Taste finally

    Anschließend können wir das Gericht auch schon, garniert mit einigen frischen Frühlingszwiebel-Ringen, servieren und sofort genießen.
    25 - Chicken vegetable ramen noodles - Served / Hähnchen Gemüse Ramen Nudeln - Serviert

    Es ist wirklich faszinierend, wie man mit ein paar asiatischen Würzsaucen, etwas Gemüse, Fleisch und Nudeln angenehm schnell und unkompliziert ein überaus schmackhaftes Gericht zaubern kann. Ich war von dem Ergebnis auf jeden Fall sehr begeistert und holte mir sogar noch einen kleinen Nachschlag, was in der Regel in ein Indiz für ein überaus gut gelungenes Kochexperiment ist. Zu Beginn hatte ich ja etwas befürchtet, dass vor allem der Kohl und die Möhren nicht richtig durch sein könnten, da sie erfahrungsgemäß etwas länger brauchen bis sie gar sind, aber das stellte sich am Ende glücklicherweise als vollkommen unbegründet heraus. Wahrscheinlich lag es an den schmalen Streifen, in die ich das Gemüse geschnitten hatte. Alles in allem ein zugegebenermaßen einfaches, aber dennoch sehr gelungenes Gericht dass nicht nur Asia-Liebhabern schmecken dürfte. Wer es übrigens nicht so scharf mag, sollte mit der Srirachi-Sauce etwas vorsichtig vorgehen und sie ggf. etwas sparsamer verwenden. 😉

    26 - Chicken vegetable ramen noodles - Side view / Hähnchen Gemüse Ramen Nudeln - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Wojnar’s Wraps Hühnchen [19.12.2018]

    Wednesday, December 19th, 2018
    Wojnar's Wraps Hühnchen / Chicken wraps

    Nachdem ich mit den Farm Wraps Chicken Sweet Chili und Chicken Kale zwei leckere aber mit 2,99 Euro etwas kostspieligere Wrap-Varianten entdeckt hatte, war ich erfreut als ich auch in einer hiesigen Filiale des Netto Discounters von der Firma Wojnar einen ähnlichen Wrap entdeckte, der mit 1,79 Euro deutlich günstiger zu haben war. Verkauft wurde dieser natürlich auch, wie der Farm Wrap, in einer Plastikumverpackung, wenn auch deutlich unförmiger als die der teureren Variante.

    Wojnar's Wraps Hühnchen - Verpackung

    Die Füllung des deutlich lockerer gepackten Weizentortilla-Wraps bestand aus angenehm saftigen Hähnchenfilet-Würfeln, leicht knackigen grünen Paprikastreifen sowie einer als BBQ-Sauce beschriebenen, aber eher fruchtigen als rauchigen Tomatensauce. Und vom Gefühl beim Anfassen schienen sie etwas schmieriger zu sein, was wohl daran lag dass sie mit Glyzerin feucht gehalten worden waren. Geschmacklich waren sie aber soweit in Ordnung, zumal sie wirklich auch bis unten gefüllt waren – was aber zur Folge hatte dass im schlimmsten Fall beim Verzehr etwas des Inhalts herausfallen konnte. Für den schmalen Geldbeutel also durchaus eine Alternative, auch wenn ich eine etwas ausgefeiltere Füllung, vielleicht noch mit etwas Salat, natürlich vorziehe.

    Farm Wrap Chicken Sweet Chili [07.12.2018]

    Friday, December 7th, 2018
    Farm Wrap Chicken Sweet Chili

    Heute gönnte ich mir mal wieder ausnahmsweise ein kleines Frühstück, allerdings nicht so eine schweres Leberkäs-Semmel, sondern einen Tortilla Wrap mit einer Chicken Sweet Chili Füllung (Link), hergestellt von der Firma City Farming und erworben in einem nahen Rewe-Supermarkt. Das Produkt besteht aus zwei Wraps zu je 100g, gefüllt mit saftigem Hähnchenfleisch, Maiskörnern, Endivchensalat und Paprika in einer süßen, cremigen und leicht pikanten Chilisauce. Und auch wenn es nicht ganz so mächtig aussieht wie so eine Brötchen mit Leberkäse, ist so ein Wrap mit 255kcal pro 100g doch nicht ganz so leicht wie ich ursprünglich dachte. Eine Semmel hat im Vergleich auch nur 248kcal pro 100g, ist aber natürlich etwas schwerer als nur die 200g, die bei den beiden Wraps erreicht werden. Aber wie dem auch seit, mir haben die Wraps gut geschmeckt und ich habe mit Sicherheit nicht zum letzten Mal bei einem solchen Zugegriffen. Mal sehen was für Produktvariationen noch meinen Geschmack treffen – vor allem der Wrap “Chicken Kale” mit Grünkohl klingt sehr interessant, aber auch mit Curry-Chicken könnte ich mich anfreunden. Mal schauen wofür ich mich beim nächsten Mal entscheide.

    Gebackene Spaghetti mit Paprika & Kidneybohnen – das Rezept

    Sunday, November 25th, 2018

    Vor einiger Zeit entdeckte ich bei Cheap Cooking ein schönes einfaches Rezept für einen Spaghetti-Nudelauflauf mit Kidneybohnen und grüner Paprika, der es mir wert erschien mal nachgekocht zu werden. Ich liebe ja Nudeln in jeglicher Form und die Kombination mit diesen Gemüsesorten hatte ich noch nicht probiert. Einziges Manko des ursprünglichen Rezepts war es, dass man hier mit einer fertig gekauften Marinara Tomatensauce arbeitete, was mir nicht so zusagte. Daher entschloss ich mich dazu, sie mit meiner verbesserten Tomatensauce nach dem Grundrezept meiner Mutter zu kombinieren, die sich ja bereits mehrfach bewährt hatte. Das Ergebnis war ein überaus leckeres Nudelgericht, das die üblichen Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce um einiges aufwertete. Das so entstandene Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen.

    Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 500g Rinderhackfleisch
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 große oder 2 kleine grüne Paprika
  • 1 Dose Kidneybohnen (400g)
  • 500g Spaghetti
  • 400g stückige Tomaten
  • 400ml Gemüsebrühe
  • 4 Esslöffel Tomatenmark
  • 3 Esslöffel Weizenmehl
  • 200g geriebenen Käse (z.B. Mozzarella & Cheddar)
  • 100g Parmesan oder Gran Pandano
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Basilikum, Majoran & Chiliflocken
  • etwas Olivenöl zum braten
  • Wie üblich beginnen wir mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten, d.h. wir würfeln die Zwiebel, schälen die Knoblauchzehen und waschen und entkernen die grüne Paprika, um sie in schmale, mundgerechte Streifen zu schneiden. Außerdem rieben wir den Parmesan bzw. Gran Pandano und gießen wir die Bohnen aus der Dose in ein Sieb und lassen sie abtropfen.

    Anschließend erhitzen wir etwas Olivenöl in einer hohen Pfanne, bröseln das Hackfleisch hinein
    01 - Hackfleisch in Pfanne bröseln / Add mincemeat to pan

    und braten es krümelig an, wobei wir alles schon einmal mit ein wenig Salz und Pfeffer würzen.
    02 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser zum kochen der Spaghetti auf.

    Ist das Hackfleisch durchgebraten, geben wir die gewürfelte Zwiebel hinzu, dünsten sie kurz an
    03 - Zwiebel hinzufügen / Add onion

    und addieren dann auch die in Paprika-Streifen,
    04 - Paprika addieren / Add bell pepper

    um alles gemeinsam für 3-4 Minuten anzudünsten bis die Zwiebelstücke glasig und die Paprika einigermaßen weich ist.
    05 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

    Nach ein bis zwei Minuten pressen wir außerdem noch die beiden Knoblauchzehen in die Pfanne – sie brauchen deutlich kürzer und sollten nach Möglichkeit nicht anbrennen, da sie sonst eventuell bitter werden.
    06 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

    Dann ist es an der Zeit, das Tomatenmark mit in die Pfanne zu geben – ich bin inzwischen dazu übergegangen es direkt aus der Tube dazu zu drücken –
    07 - Tomatenmark dazu geben / Add tomato puree

    rösten es kurz mit an,
    08 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

    bestreuen dann alles mit den drei Esslöffeln Weizenmehl
    09 - Mit Weizenmehl bestäuben / Sprinkle with flour

    und löschen schließlich alles mit der Gemüsebrühe ab.
    10 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    Nachdem wir außerdem noch die stückigen Tomaten dazu gegeben haben
    11 - Tomaten hinzufügen / Add tomatoes

    verrühren wir alles gründlich miteinander und lassen es kurz aufkochen, um es danach auf reduzierter Stufe vor sich hin köcheln zu lassen.
    12 - Verrühren & aufkochen lassen / Stir & bring to a boil

    Inzwischen dürfte dann auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen und die Spaghetti nach Packungsanweisung darin kochen können – bei mir sollte das neun Minuten dauern.
    13 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

    In der Zwischenzeit schmecken wir unsere Sauce mit den Gewürzen wie Salz, Pfeffer, edelsüßen Paprika, getrocknetem Basilikum und Majoran ab. Wer mag kann außerdem noch ein paar Chiliflocken für eine gewisse pikante Note hinzufügen.
    14 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Kurz bevor die Nudeln fertig gekocht sind, geben wir schließlich auf die abgetropften Kidneybohnen mit in die Sauce
    15 - Kidneybohnen addieren / Add kidney beans

    und verrühren sie gründlich.
    16 - Kidneybohnen verrühren / Stir in kidney beans

    Sobald die Spaghetti al dente gekocht sind, gießen wir sie in ein Sieb und lassen sie abtropfen.
    17 - Spaghetti abtropfen lassen / Drain spaghetti

    Anschließend geben wir 2/3 des geriebenen Käses – ich hatte mich für eine Mischung aus Mozzarella und Cheddar entschieden – in die Sauce,
    18 - Mozzarella & Cheddar in Sauce geben / Add mozzarella & cheddar to sauce

    addieren noch die Hälfte des geriebenen Gran Pandano bzw. Parmesans
    19 - Gran Pandano einstreuen / Intersperse Gran Pandano

    und verrühren die Käsesorten dann gründlich, um sie in der Sauce schmelzen zu lassen. Dann schalten wir die Kochplatte aus.
    20 - Käse verrühren & schmelzen lassen / Mix & let melt cheese

    Jetzt geben wir noch die abgetropften Spaghetti in die Pfanne
    21 - Nudeln in Sauce geben / Add noodles to sauce

    und vermischen sie gründlich mit der Sauce.
    22 - Spaghetti & Sauce vermischen / Mix spaghetti & sauce

    Während wir der Backofen auf 180 Grad vorheizen, fetten wir eine größere Auflaufform aus,
    23 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    geben die Nudeln mit Sauce hinein, streichen alles einigermaßen glatt
    24 - Nudeln in Auflaufform füllen / Fill noodles in casserole

    und bestreuen es dann mit den verbliebenen geriebenen Mozzarella, Cheddar und Gran Pandano.
    25 - Mit restlichem Käse bestreuen / Dredge with remaining cheese

    Sobald der Ofen dann Betriebstemperatur erreicht hat, schieben wir die so gefüllte Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für 20-25 Minuten bis der Käse geschmolzen ist und eine schöne Bräunung angenommen hat.
    26 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Anschließend können wir die Auflaufform entnehmen und lassen sie für vielleicht fünf Minuten ruhen
    27 - Baked spaghetti with green pepper & kidney beans - Finished baking / Gebackene Spaghetti mit grüner Paprika & Kidneybohnen - Fertig gebacken

    bevor wir das fertige Gericht schließlich servieren und genießen können.
    28 - Baked spaghetti with green pepper & kidney beans - Served / Gebackene Spaghetti mit grüner Paprika & Kidneybohnen - Serviert

    Die Sauce vereinte auch dieses Mal wieder eine angenehm fruchtige Note mit einer sehr gelungenen Kombination von Gewürzen, das kennen wir ja bereits von früheren Versionen wo ich sie einfach nur zu Spaghetti servierte. Aber kombiniert mit verschiedenen Käsesorten und zusätzlich aufgewertet durch Kidneybohnen und grüner Paprika fand ich sie noch einmal um einen bedeutenden Grad leckerer. Inwieweit das überbacken im Ofen daran teil hatte, vermag ich nicht vollumfänglich bewerten, aber geschadet hat es auf jeden Fall nicht. Das krümelig angebratene Hackfleisch darin gab dem ganzen außerdem noch zusätzlichen Biss und diente als überaus passende Fleischeinlage in die Sauce. Dass die Menge dabei etwas größer geworden war, als ich ursprünglich geplant hatte, nahm ich da natürlich billigend in Kauf. Alles in allem ein einfaches, aber unglaublich schmackhaftes Gericht, das ich mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

    29 - Baked spaghetti with green pepper & kidney beans - Side view / Gebackene Spaghetti mit grüner Paprika & Kidneybohnen - Seitenansicht

    Guten Appetit
    Chef

    Tandoori Glasnudel-Curry mit Hähnchen – das Rezept

    Sunday, November 4th, 2018

    Nachdem ich gestern noch Reste von meiner Paprika-Möhrensuppe mit Hackfleischgeröstl hatte, war es am heutigen Sonntag mal wieder an der Zeit selbst zu kochen. Das gab mir die Gelegenheit mal das Glasnudel-Curry auszuprobieren, das ich vor kurzem bei kochkarusell.de entdeckt hatte. Aber einfach nur 1:1 nachkochen ist natürlich langweilig, daher entschied ich mich dazu das ursprünglich vegetarische Rezept durch ein paar Hähnchenbrustwürfel zu ergänzen und noch einen Bund Frühlingszwiebeln mit zu verarbeiten. Außerdem erhöhte ich die Menge von 2 auf 4 Portionen. Dabei fiel mir auf, dass sich vor allem die Menge der verwendeten Flüssigkeit hier nicht synchron erhöht – viel mehr kam ich bei doppelter Nudelmenge mit nur wenig mehr Kokosmilch vollkommen aus. Und auch beim Gemüse kam ich mit deutlich weniger als angegeben aus. Aber das nur am Rande erwähnt.
    Dabei ist es schon ewig her dass ich das letzte Mal ein Gericht mit Glasnudeln gekocht habe und mit Udon-Nudeln hatte ich noch nie etwas zubereitet – beides sind ja auch nicht gerade Zutaten die man ständig vorrätig hat. Aber im gut sortierten Supermarkt, im Asia-Laden oder aber über das Internet ist es auch kein allzu großes Problem an diese Dinge heranzukommen. So entstand also heute dieses wunderbar cremige und leckere, leicht exotische Currygericht, das ich nun mit diesem Beitrag einmal in gewohnter Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    230g Möhren
    01 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

    2 Paprika – rot und grün (insgesamt ca. 300g)
    02 - Zutat rote & grüne Paprika / Ingredient red & green bell pepper

    1 Bund Frühlingszwiebeln
    03 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

    450g Hähnchenbrustfilet
    04 - Zutat Hähnchenbrustfilet / Ingredient chicken breast filet

    200g Glasnudeln
    05 - Zutat Glasnudeln / Ingredient glas noodles

    200g Udon-Nudeln
    06 - Zutat Udon-Nudeln / Ingredient udon noodles

    500ml Kokosnussmilche
    07 - Zutat Kokosnussmilch / Ingredient coconut milk

    400ml Gemüsebrühe
    08 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    4-5 Esslöffel Tandoori-Curry
    09 - Zutat Tandoori-Curry / Ingredient tandoori curry

    2-3 Esslöffel Sriracha-Sauce
    10 - Zutat Sriracha-Sauce / Ingredient sriracha sauce

    2 Esslöffel Paprika edelsüß
    11 - Zutat Paprikapulver / Ingredient paprika

    sowie etwas Sesam- oder Kokosöl zum braten
    und ggf. etwas Salz und Pfeffer zum würzen des Hähnchens

    Wie üblich beginnen wir auch hier natürlich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Wir schälen also die Möhren
    12 - Möhren schälen / Peel carrots

    und schneiden sie in Stifte,
    13 - Möhren in Stifte schneiden / Slit carrots

    waschen die Frühlingszwiebeln und schneiden sie in Ringe
    14 - Frühlingszwiebel in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

    und waschen, vierteln und entkernen schließlich noch die beiden Paprika
    15 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    um sie anschließend in kleine Würfel zu schneiden.
    16 - Paprika in Würfel schneiden / Dice bell pepper

    Außerdem waschen wir die Hähnchenbrust, trocknen sie
    17 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breasts

    und schneiden sie mundgerechte Stücke
    18 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

    die wir – und das ist optional – rundherum mit etwas Pfeffer und Salz würzen.
    19 - Hähnchenbrustwürfel salzen &  pfeffern / Season diced chicken with salt & pepper

    Dann erhitzen wir einen Schuss Öl unserer Wahl – ich hatte mich für Sesamöl entschieden – auf leicht erhöhter Stufe in einer Pfanne oder einem Wok
    20 - Sesam-Öl in Wok erhitzen / Heat sesame oil in wok

    und geben die Hähnchenbrustwürfel hinein
    21 - Hähnchenbrustwürfel in Wok geben / Put chicken dices in wok

    die wir rundherum scharf anbraten
    22 - Hähnchenbrust rundherum anbraten / Fry chicken dices

    und dann erst mal wieder entnehmen und bei Seite stellen.
    23 - Hähnchenbrust entnehmen & bei Seite stellen / Remove & put aside diced chicken

    Nachdem wir die Wärmezufuhr auf mittlere Stufe reduziert haben, geben wir Möhren und Paprika in den Wok,
    24 - Möhren & Paprika in Wok geben / Put carrots & bell pepper in wok

    dünsten wir für vier bis fünf Minuten bei gelegentlichem rühren an
    25  -Gemüse andünsten / Braise vegetables

    und bestreuen dann alles mit dem Paprikapulver, dem Tandoori-Curry
    26 - Gemüse mit Paprika & Tandoori Curry bestäuben / Dredge vegetables with paprika & tandoori curry

    sowie der Sriracha-Sauce.
    27 - Sriracha-Sauce addieren / Add sriracha sauce

    Das Ganze vermengen wir gründlich mit dem Gemüse, dünsten es für ein bis zwei Minuten weiter mit an
    28 - Gewürze mit andünsten / Braise seasonings

    und löschen es dann sowohl mit der Kokosnussmilch
    29 - Mit Kokosmilch ablöschen / Deglaze with coconut milk

    als auch der Gemüsebrühe ab.
    30 - Gemüsebrühe dazu geben / Add vegetable broth

    Dabei sollten wir aber auch nicht – so wie ich fast 😉 – die Frühlingszwiebeln vergessen und fügen sie noch eben hinzu.
    31 - Frühlingszwiebeln einstreuen / Add scallions

    Alles verrühren wir gut miteinander und lassen es kurz aufkochen,
    32 - Verrühren & aufkochen lassen / Stir & bring to a boil

    um anschließend die Glasnudeln
    33 - Glasnudeln in Wok geben / Put glas noodles in wok

    und die Udon-Nudeln dazu zugeben.
    34 - Udon-Nudeln addieren / Add Udon noodles

    Die Nudeln vermischen wir gründlich mit dem Gemüse und der Sauce, lassen sie auf leicht reduzierter Stufe drei bis vier Minuten bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln – das reicht bei diesen Nudelvarianten zum garen vollkommen aus –
    35 - Vermischen & köcheln lassen / Mix & simmer

    und geben zuletzt noch die angebratenen Hähnchenbrustwürfel zurück in den Wok,
    36 - Hähnchenbrustwürfel dazu geben / Add chicken dices

    die wir ebenfalls gründlich unter die Nudeln und das Gemüse unterheben und wieder heiß werden lassen.
    37 - Vermischen & Hähnchen heiß werden lassen / Mix & let chicken get hot again

    Das bietet uns die Gelegenheit, das Gericht noch einmal final mit Tandoori, Paprika und Sriracha abzuschmecken.
    38 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Anschließend können wir unser Glasnudel-Curry, eventuell garniert mit einigen frischen Frühlingszwieel-Ringen, auch schon servieren und genießen.
    39 - Tandoori glas noodles curry with chicken - Served / Tandoori Glasnudel-Curry mit Hähnchen - Serviert

    Es war wirklich faszinierend, wie viel Flüssigkeit diese Glasnudeln in sich aufnehmen können, denn von den 900ml Kokosmilch und Brühe war nichts mehr übrig, alles hatte sich offensichtlich in den Nudeln manifestiert, was dem Gericht wohl seine unglaubliche Cremigkeit verlieh. Und die Udon-Nudeln sorgten für zusätzlichen Biss. Aber was wäre eine Cremige Konsistenz und den richten Geschmack? Und hier kommen das Tandoori-Curry und die Sriracha-Sauce ins Spiel, welche für eine sehr leckere und deutlich pikante Würze sorgten. Das noch leicht knackige Gemüse und die zarten und saftigen Hähnchenbrustwürfel komplettierten das Gericht schließlich noch und machten dieses Glasnudel-Curry zu einem der leckersten Currys die ich seit längerer Zeit gekocht habe. Ein sehr empfehlenswertes Rezept, dass mit Sicherheit auch ohne Fleisch in seiner vegetarischen Variante ebenso schmackhaft ist. Kann ich vorbehaltlos weiter empfehlen und es wird mit Sicherheit nicht das letzte Mal bei mir auf dem Tisch gestanden haben – wobei ich natürlich jetzt bereits überlege ob ich es nicht noch durch eine größere Bandbreite an Gemüsesorten oder irgend welche andere Variationen zusätzlich optimieren kann. Sollte dem so sein, werde ich hier natürlich darüber berichten. 😉

    40 - Tandoori glas noodles curry with chicken - Side view / Tandoori Glasnudel-Curry mit Hähnchen - Seitenansicht

    Guten Appetit