Posts Tagged ‘corn’

Spaghetti in Hackfleisch-Tomatensauce mit Bohnen & Mais – das Rezept

Sunday, July 12th, 2020

Heute entstand mal wieder ein absoluter Klassiker in meiner Küche: Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce nach dem von mir verbesserten Grundrezept meiner Mutter. Wie immer habe ich kleinere Änderungen in der Zubereitung vorgenommen, aber im Grund genommen handelt es sich um das gleiche Rezept wie hier, hier, hier oder hier – um nur einige Gelegenheiten zu nennen. 😉 Um noch etwas zusätzliches Gemüse einfließen zu lassen, fügte ich eine gewürfelte Zwiebel sowie etwas Käferbohnen und eine kleine Dose Mais hinzu. Schade dass ich die Paprika bereits für meine Pizza am Freitag vebraucht hatte, die hätten mit Sicherheit auch noch gut hier hineingepasst. Aber das Ergebnis konnte sich, wie gewohnt, auch dieses Mal wieder schmecken lassen – daher möchte ich es auch dieses Mal wieder kurz hier vorstellen.

Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 500g Spaghetti
  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 3 Esslöffel Tomatenmark
  • 3 Esslöffel Öl
  • 400ml Gemüsebrühe
  • 400g geschälte Tomaten
  • 1 Dose Bohnen
  • 1 kleine Dose Mais
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, Basilikum, Paprika, Knoblauch & Chili zum würzen
  • evtl. Parmesan & frisches Basilikum zum garnieren
  • Nachdem wir die Zwiebel gewürfelt und einen Topf mit Wasser für die Nudeln aufgesetzt haben, geben wir die Hackfleisch mit ein wenig Öl in eine heiße Pfanne, würzen es gleich etwas Salz und Pfeffer
    01 - Put mincemeat in pan & season it / Hackfleisch in Pfanne geben & würzen

    und braten es auf leicht erhöhte Stufe krümelig an.
    02 - Fry mincemeat crumbly / Hackfleisch krümelig anbraten

    Ist das Hackfleisch einigermaßen durchgebraten, vermindern wir die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe und geben die gewürfelte Zwiebel hinzu
    03 - Add onion / Zwiebel-hinzufügen

    um sie für einige weitere Minuten mit anzudünsten.
    04 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    Anschließend geben wir das Tomatenmark hinzu
    05 - Add tomato puree / Tomatenmark hinzufügen

    und dünsten es ebenfalls kurz mit an – das nimmt ihm meines Wissens die Bitterkeit.
    06 - Braise tomato puree / Tomatenmark andünsten

    Nachdem wir dann die drei Esslöffel Mehl eingestreut haben
    07 - Dredge with flour / Mit Mehl bestreuen

    löschen wir alles mit der Gemüsebrühe ab,
    08 - Deglaze with vegetable broth / Mit Gemüsebrühe ablöschen

    verrühren diese erst einmal gründlich, um die Klümpchenbildung im Mehl so gering wie Möglich zu halten,
    09 - Stir well / Gründlich verrühren

    geben danach die Tomaten hinzu
    10 - Add tomatoes / Tomaten hinzufügen

    und zerteilen sie und bringen alles kurz zum kochen.
    11 - Stir & heat up / Verrühren & Erhitzen

    Jetzt ist auch eine gute Gelegenheit, die Sauce mit Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, Paprika, Basilikum & Knoblauchgranulat abzuschmecken. Wer es scharf mag, kann außerdem noch ein paar Chiliflocken hinzufügen. Anschließend lassen wir sie bei gelegentlichem rühren auf leicht reduzierter Stufe vor hin köcheln.
    12 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken

    Spätestens jetzt sollte auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
    13 - Salt water / Wasser salzen

    und die Spaghetti darin gem. Packungsbeschreibung kochen können.
    14 - Cook spaghetti / Spaghetti kochen

    Wer mag kann die Sauce außerdem noch mit einigen Spritzern Ketchup “verfeinern” – meine Mutter hat das früher immer getan, aber ganz nach Chefkoch-Art ist so etwas natürlich nicht.
    15 - "Refine" with ketchup / Mit Ketchup "verfeinern"

    Außerdem geben wir die abgetropften Bohnen sowie den Mais in die Sauce.
    16 - Add corn & beans / Mais & Bohnen addieren

    Sobald die Nudeln gar sind, lassen wir sie in einem Sieb gründlich abtropfen,
    17 - Drain noodles / Nudeln abtropfen lassen

    geben sie anschließend zur Sauce in die Pfanne
    18 - Put noodles in sauce / Nudeln in Sauce geben

    und vermischen alles gründlich miteinander.
    19 - Mix well / Gründlich verrühren

    Ich überlegte an dieser Stelle, ob ich alles nun in eine Auflaufform geben, mit Cheddar oder Mozzarella bestreuen und noch einmal im Ofen mit etwas überbacken sollte, aber ich fand den Mehrwert zu gering und ich war sicher, ich würde eine bessere Verwendungsmöglichkeit für den geriebenen Käse finden.

    Daher garnierte ich das fertige Gericht nur noch mit etwas frisch geriebenen Parmesan und etwas Basilikum, bevor ich es schließlich servieren und genießen konnte.
    20 - Spaghetti in mincemeat tomato sauce with corn & beans  - Served / Spaghetti in Hackfleisch-Tomatensauce mit Bohnen & Mais - Serviert

    Ich habe das Gericht ja in den letzten bereits so häufig gekocht, dass ich dieses Mal nur sagen möchte, dass es auch in dieser Variante wieder einmal wie gewohnt gut gelungen und überaus schmackhaft war. Einzig ob ich noch einmal Käferbohnen verwende werde ich mir wohl überlegen, da sie doch recht groß für eine Nudelsauce sind. Hier sind Kidneybohnen meiner Meinung nach besser geeignet. Ansonsten lebt die Sauce natürlich von der richtigen Abstimmung der genannten Gewürze, aber hier würze ich immer nach Gutdünken und kann keine genauen Maßangaben machen. Es sei nur so viel gesagt: Mit großzügig portionierten Salz, Pfeffer und Paprika, reichlich Oregano und eine ausgewogene Menge der restlichen Gewürze erreicht man auf jeden Fall ein gutes Ergebnis. 😋

    21 - Spaghetti in mincemeat tomato sauce with corn & beans - Side view / Spaghetti in Hackfleisch-Tomatensauce mit Bohnen & Mais - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Bunter Chili con Carne – Resteverbrauch [29.- 31.03.2020]

    Tuesday, March 31st, 2020

    Die Corona-Krise geht in die zweite Woche und ich hatte noch genügend von meinem bunten Chili con Carne übrig um die nächsten drei Tage zu überstehen. Dokumentiert habe ich aber nur die ersten beiden Tage, der klägliche Reste der am dritten Tag noch übrig war, schien es mir nicht Wert fotografiert zu werden. Wie bei Eintopfgerichten Allgemein galt auch bei diesem Chili con Carne, dass ihr Geschmack aufgewärmt sogar noch intensiver erschien. Ansonsten gibt es wenig zu berichten, wie die meisten Deutschen befinde auch ich mich in selbstgewählter Isolation und versuche dem Virus so lange wie möglich zu entgehen.

    Sonntag, 29.03.2020
    Chili con Carne - Leftovers I / Resteverbrauch I

    Montag, 30.03.2020
    Chili con Carne - Leftovers II / Resteverbrauch II

    Am Dienstag war noch ein kleiner Rest, vielleicht eine halbe Portion, übrig. Da lohnte kein Foto. Das sättigte aber zumindest einigermaßen und ich kompensierte den Rest mir einem Naturjoghurt – man muss eben auch mal ein paar Abstriche machen in der Krise. Morgen werde ich denn wohl wieder kochen, aber kein Eintopf mehr und nichts von dem ich mich über vier oder fünf Tage ernähren muss. Ich brauche auch in der Corona-Zeit doch etwas mehr Abwechslung. Da ich aber nicht mehr so oft einkaufen kann wie früher, erfordert dass natürlich etwas mehr Planung für die Küche. Mal sehen ob ich das so hinkriege, ist eine neue Herausforderung – wenn auch nur eine kleine 😉

    Buntes Chili con Carne – das Rezept

    Saturday, March 28th, 2020

    Nach einer Woche Isolation aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie wagte ich mich heute mal wieder zu einem größeren Einkauf nach draußen. Obwohl sich auch ein kleinerer Supermarkt in Laufweite meiner Wohnung befindet, entschloss ich mich mit dem Auto in meinen bevorzugten großen Markt zu fahren, wo ich sicher sein konnte alles zu bekommen was ich suchen würde. So leer wie dieses Mal hatte ich die dortige Tiefgarage noch nie erlebt und fand auf Anhieb einen Parkplatz. Im Markt selbst regelten Sicherheitsleute den Zugang und sorgten dafür dass nur eine bestimmte Menge an Einkäufern gleichzeitig in den Laden konnte – da ich aber früh dran war wurde ich sofort eingelassen und konnte meine Einkäufe erledigen. Auf den ersten Blick gab es keinen Mangel, selbst Klopapier war in großen Mengen vorhanden, sah man aber genauer hin, fehlte es hier an anderen Stellen: Pizza-Fertigtteig war knapp und bei den Konserven fehlten vor allem begehrte Gemüsesorten wie Erbsen und Möhren, Mais und Bohnen, während der Markt anscheinend für ausreichend Tomaten in Dosen gesorgt hatte. Außerdem gab es, was sonst nicht im Angebot war, auch verschiedene Konserven in Großformat mit 1-3kg Inhalt, so wie ich es eher aus der Metro kenne – für mich aber leider zu riesig. Und auch an Nudeln fehlte es nicht, sogar vor der Fleischtheke waren extra Paletten mit Pasta-Packungen als Abstandshalter aufgestellt worden. So konnte ich also ohne Probleme all meine Einkäufe für die nächste Zeit erledigen und meine Vorräte großzügig auffüllen.
    Aus diesen Vorräten sollte heute nun erst einmal eines meiner Lieblingsgerichte entstehen, welches ich zwar häufig in unserem Betriebsrestaurant gegessen, aber selbst seit einer halben Ewigkeit nicht mehr gekocht hatte: das Chili con Carne. Es war eines der ersten Gerichte, die vor über zehn Jahren ich hier im Blog als Rezept vorgestellt hatte, die letzte Variante in Form des Texas Beef Chili ist auch schon wieder über vier Jahre her. Da war es wirklich mal wieder an der Zeit für eine neue Variation dieses Gerichts. Ich entschied mich dabei für eine besonders bunte Variante mit vielen Gemüsesorten und Kartoffeleinlage, außerdem verwendete ich Chili-Bohnen anstatt normaler Kidney-Bohnen um dem Gericht noch ein wenig mehr Schärfe zu verleihen. Das Ergebnis war ein überaus gut gelungenes und wunderbar pikantes Chili, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

    Was benötigen wir für 3-4 Portionen?

  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 125g gewürfelten Speck
  • 1 große Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • je 1 grüne & rote Paprika
  • 1 große Möhre
  • 2 Stangen Sellerie
  • 1 Dose Chili-Bohnen (420g)
  • 1-2 Espresso-Löffel Sambal Olek
  • 1 Dose Mais (285g Abtropfgewicht)
  • 2-3 getrocknete Chilis
  • 500g Kartoffeln
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 500g stückige Tomaten
  • 600ml Rinderbrühe
  • etwas Öl zum braten
  • Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Geräucherte Paprika und Chilipulver zum würzen
  • Creme fraiche oder Sauerrahm zum garnieren (optional)
  • Bevor es an die eigentliche Zubereitung geht, müssen wir – wie üblich – natürlich erst einmal die einzelnen Zutaten vorbereiten. Wir schälen und würfeln also die Zwiebel,
    01 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    waschen, entkernen und würfeln die grüne Paprika,
    02  - Grüne Paprika würfeln / Dice green bell pepper

    schälen die Möhre
    03 - Möhre schälen / Peel carrot

    um sie ebenfalls zu würfeln,
    04 - Möhre würfeln / Dice carrot

    schneiden die Stangensellerie in kleine Stücke,
    05 - Sellerie zerkleinern / Cut celery

    waschen, entkernen und würfeln die rote (Spitz-)Paprika (ich hatte mich erst nachträglich entschlossen auch sie zu verwenden),
    06 - Rote Spitzpaprika würfeln / Dice red pointed pepper

    schälen die Kartoffeln
    07 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    um sie ebenfalls zu würfeln,
    08 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

    schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen,
    09 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    und zerkleinern die getrockneten Chilis.
    10 - Getrocknete Chilis zerkleinern / Hackle dried chilis

    Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir etwas Öl in einer hohen Pfanne auf erhöhter Stufe, bröseln das gemischte Hackfleisch hinein,
    11 - Hackfleisch in Pfanne bröseln / Crumble mincemeat into pan

    würzen es sogleich mit etwas Salz und Pfeffer
    12 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    und braten es dabei krümelig an.
    13 - Hackfleisch krümelig anbraten / Fry mincemeat crumbly

    Ist es fast durchgebraten, addieren wir auch die Speckwürfel,
    14 - Speckwürfel dazu geben / Add diced bacon

    braten sie für einige Minuten mit an
    15 - Speckwürfel anbraten / Fry bacon

    und geben dann etwa 250-300ml der Rinderbrühe hinzu,
    16 - Etwas Fleischbrühe dazu geben / Add some beef broth

    die wir über ca. 10-15 Minuten auf mittlerer Stufe einkochen lassen, bis die Flüssigkeit fast komplett verschwunden ist. Das gibt dem Fleisch zusätzliche Würze.
    17 - Fleischbrühe einkochen lassen / Let beef broth reduce

    Anschließend geben wir die gewürfelte Zwiebel,
    18 - Zwiebeln addieren / Add onions

    Möhren und Stangensellerie
    19 - Möhren & Sellerie in Pfanne geben / Add carrots & celery to pan

    sowie die gewürfelten Paprikas zum Fleisch in die Pfanne
    20 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

    und dünsten es für einige Minuten mit an.
    21 - Gemüse mit andünsten / Braise vegetables

    Dann streuen wir auf die zerkleinerten Knoblauchzehen ein,
    22 - Knoblauch addieren / Add garlic

    addieren die gewürfelten Kartoffeln, dünsten beides ebenfalls kurz mit an
    23 - Kartoffelwürfel hinzufügen / Add diced potatoes

    und geben dann das Tomatenmark mit in die Pfanne,
    24 - Tomatenmark dazu geben / Add tomato puree

    welches wir zwischen den Pfannneninhalt verteilen und kurz mit anrösten.
    25 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

    Dabei streuen wir auch gleich die getrockneten Chilis mit ein.
    26 - Getrocknete Chilis einstreuen / Intersperse dried chilis

    Nachdem wir anschließend die Chili-Bohnen samt Sauce dazu gegeben haben
    27 - Chilibohnen addieren / Add chili beans

    löschen wir alles mit der restlichen Rinderbrühe ab
    28 - Mit Fleischbrühe ablöschen / Deglaze with beef broth

    und geben die stückigen Tomaten hinzu.
    29 - Tomaten hinzufügen / Add tomatoes

    Das Ganze verrühren wir gründlich miteinander, lassen es kurz aufkochen,
    30 - Verrühren & aufkochen lassen / Stir & bring to a boil

    rühren für die Schärfe noch 1-2 Espresso-Löffel Sambal Olek ein
    31 - Sambal Olek unterheben / Stir in sambal olek

    und lassen es dann auf leicht reduzierter Stufe für ca. 30 Minuten geschlossen vor sich hin köcheln.
    32 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

    Dabei sollten wir nicht vergessen es zwischendurch immer mal umzurühren, damit nichts anbrennt.
    33 - Zwischendurch umrühren /Stir occasionally

    Nach einer halben Stunde geben wir schließlich auch den abgetropften Mais hinzu, verrühren ihn gut
    34 - Mais hinzufügen / Add corn

    und schmecken das Gericht noch einmal final mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel,
    35 - Mit Salz, Pfeffer & Kreuzkümmel abschmecken / Taste with salt, pepper & cumin

    geräuchertem Paprikapulver sowie Chili (z.B. Chipotle-Chili) ab,
    36 - Mit Paprika & Chili abschmecken / Taste with paprika & chilli

    um es schließlich für weitere 10-5 Minuten vor sich hin köcheln zu lassen. Gerne auch offen, damit die Flüssigkeit sich noch ein wenig reduziert.
    37 - Weiter köcheln lassen / Continue simmering

    Anschließend können wir es auch schon, vielleicht garniert mit etwas Sauerrahm oder Creme fraiche, servieren und genießen.
    38 - Chili con Carne - Served / Serviert

    Ein so reichhaltiges und buntes Chili con Carne hatte ich schon lange nicht mehr gehabt. Die Variante die man in unserem Betriebsrestaurant serviert beschränkt sich ja leider nur aus Hackfleisch, Kidneybohnen, Mais und Tomaten, dabei kann man ein Chili doch so wunderbar mit weiteren Gemüsesorten noch deutlich aufwerten und es dabei noch deutlich verbessern. Paprika und auch Möhren sind ein eigentlich nahe liegende Zutat, aber auch das Stangensellerie passte wie ich fand wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition und die Kartoffeln bildeten eine willkommene Sättigungseinlage für das Gericht. Aber ein gutes Chili hängt natürlich auch immer von seiner Würze ab und auch da war mir mit der Kombination aus Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Paprika und Chilipulver eine wirklich gelungene Kombination gelungen wie ich fand. Dabei gaben die Kombination aus getrockneten Chilis, Sambal Olek und Chipotle-Chili dem Gericht eine angenehme, kräftige Schärfe, so wie ich es von einem guten Chili auch erwarte. Ein sehr gelungenes und reichhaltiges Chili con Carne – ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall überaus zufrieden.

    39 - Chili con Carne - Side view / Seitenansicht

    Guten Appetit

    Spaghettiauflauf mit mexikanisch marinierten Hähnchen – Resteverbrauch [23.12.2019]

    Monday, December 23rd, 2019
    Spaghetti pasta bake with chipotle honey lemon chicken - Leftovers / Spaghettiauflauf mit Chipotle-Honig-Limonen-Hähnchen - Resteverbrauch

    Natürlich zehrte ich die letzten Tagen von den Resten meines Cremigen Spaghettiauaflaufs mit Chipotle-Honig-Limonen-Hähnchen das ich am Samstag gekocht hatte, aber das war ja auch so vorgesehen gewesen. Ich kann nur sagen, dass dieses Rezept auch aufgewärmt in der Mikrowelle weiterhin ein wahrer Genuss ist. 🙂
    Zu Heiligabend und über die Feiertage gibt es aber natürlich wieder “frisches” Essen – soviel kann ich jetzt schon mal ankündigen…

    Cremiger Spaghettiauflauf mit Chipotle-Honig-Limonen-Hähnchen – das Rezept

    Sunday, December 22nd, 2019

    Dieses Wochenende wollte ich mein Rezept für den Cremigen Hähnchen-Spaghetti-Auflauf, das ich in diesem Beitrag das erste mal vorgestellt und später in diesem Rezept bereits verbessert hatte noch einmal in einer veränderten Form ausprobieren. Das Grundrezept blieb zwar das gleiche, es hatte sich bereits bewährt, nur das Hähnchen kochte ich dieses mal nicht, sondern marinierte es in einer Mischung aus Chipotle-Chili, Honig und Limonensaft mit Koriander und Kreuzkümmel in Öl und briet anschließend an. Außerdem mischte ich zusätzlich noch etwas Paprika unter, so wie ich es bereits im letzten Beitrag angekündigt hatte. Das Ergebnis dieses Kochexperimentes möchte ich nun mit diesem Beitrag einmal in gewohnter Form vorstellen.

    Was brauchen wir also für 4-5 Portionen?

  • 500g Hähnchenbrustfilet
  • Für die Marinade
  • 6-7 Esslöffel Öl
  • Saft einer Limone
  • 1 Esslöffel Honig
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 gestrichener Teelöffel Chipotle-Chili
  • je 1/3 Teelöffel Koriander & Kreuzkümmel
  • 2 Prisen Pfeffer
  • 1 Prise Salz
  • Außerdem benötigen wir
  • 400g Spaghetti
  • 2 Dosen Cream of Chicken
  • 1 Glas Gemüsesalsa (375g)
  • 200g Sauerrahm
  • 35g Taco-Gewürzmischung
  • 2 kleine Paprika (rot & grün)
  • 1 Dose Kidnebohnen (245g Abtropfgewicht)
  • 1 kleine Dose Mais (140g Abtropfgewicht)
  • 200g geriebenen Käse
  • Beginnen wir dieses Mal mit dem marinieren des Hähnchens. Zur Herstellung der Marinade geben wir das Öl in eine Schüssel, addieren den Limonensaft,
    01 - Öl & Limettensaft in Schüssel geben / Put oil & lime juice in bowl

    pressen die Knoblauchzehen hinein,
    02 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    würzen alles mit Koriander, Kreuzkümmel und Chipotle-Chili,
    03 - Mit Koriander, Kreuzkümmel & Chipotle Chili würzen / Season with coriander, cumin & chipotle chili

    geben den Honig hinzu,
    04 - Honig hinzufügen / Add honey

    ergänzen alles noch mit zwei Prisen Pfeffer und einer Prise Salz
    05 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with salt & pepper

    und verrühren dann alles gründlich miteinander.
    06 - Gründlich verrühren / Stir well

    Anschließend waschen wir die Hähnchenbrüste, trocknen sie
    07 - Hähnchenbrustfilets waschen / Wash chicken breasts

    und schneiden sie in kleine, mundgerechte Würfel.
    08 - Hähnchenbrustfilets würfeln / Dice chicken breast

    Die Hähnchenbrustwürfel geben wir dann in ein verschließbares Behältnis, begießen sie mit unserer zuvor hergestellten Marinade
    09 - Hähnchen & Marinade in Dose geben / Put chicken & marinade in box

    und vermischen beides gründlich miteinander, so dass alle Hähnchenteile mit der Marinade bedeckt sind. Das ganze stellen wir dann verschlossen für mindestens dreißig Minuten, maximal aber 2 Stunden, in den Kühlschrank. Ggf. rühren wir alles während dieser Zeit mal durch.
    10 - Gründlich vermischen / Mix well

    Während das Hähnchen sich mit der Marinade vollsaugt, waschen wir die Paprika, entkernen sie und schneiden sie in dünne Streifen.
    11 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell peppers in stripes

    Außerdem lassen wir Mais und Kidneybohnen in einem Sieb abtropfen.
    13 - Mais & Kidneybohnen abtropfen lassen / Drain corn & kidney bean

    Schließlich können wir mit der eigentlichen Zubereitung beginnen und setzen zuerst einmal einen Topf mit Wasser für das Kochen der Nudeln auf.
    12 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring water in pot to a boil

    Parallel lassen wir eine Pfanne heiß werden und geben die marinierten Hähnchenwürfel hinein – zusätzliches Öl ist nicht notwendig, da ja genug davon in der Marinade enthalten ist –
    14 - Marinierte Hähnchenbrust in Pfanne geben / Put marinated diced chicken in pan

    und braten sie scharf rundherum an
    15 - Marinierte Hähnchenbrust anbraten / Fry diced chicken

    und stellen sie dann erst einmal beiseite.
    16 - Hähnchenbrust entnehmen / Put diced chicken aside

    Inzwischen dürfte dann auch das Wasser kochen, so dass wir es salzen
    17 - Wasser salzen / Salt water

    und die Nudeln darin gem. Packungsbeschreibung kochen können.
    18 - Nudeln kochen / Cook noodles

    Sind die Hähnchenbrustwürfel durchgebraten, können wir die Pfanne außerdem nutzen um die Paprikastreifen etwas anzudünsten.
    19 - Paprika andünsten / Braise bell pepper

    und sie dann ebenfalls beiseite zu stellen.
    20 - Paprika beiseite stellen / Put bell pepper aside

    Die al dente gekochten Spaghetti gießen wir ab und lassen wir abtropfen
    21 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

    und geben sie dann – bei ausgeschalteter Platte – zurück in den Topf.
    22 - Nudeln zurück in Topf geben / Put pasta back in pot

    Zu den Nudeln geben wir die angebratenen marinierten Hähnchenwürfel,
    23 - Hähnchenbrustwürfel in Topf geben / Put diced chicken in pot

    die beiden Dosen Cream of Chicken,
    24 - Cream of Chicken hinzufügen / Add cream of chicken

    das Glase Gemüse-Salsa,
    25 - Gemüsesalsa addieren / Add vegetable salsa

    den Sauerrahm
    26 - Sauerrahm in Topf geben / Add sour cream

    sowie die Taco-Gewürzmischung
    27 - Taco-Gewürzmischung einstreuen / Intersperse taco seasoning mix

    und vermischen erst einmal alles gründlich miteinander.
    28 - Gründlich vermischen / Mix well

    Dann addieren wir Mais, Kidneybohnen, Paprikastreifen
    29 - Mais, Bohnen & Paprika hinzufügen / Add corn, beans & bell pepper

    sowie die Hälfte geriebenen Käses
    30 - Käse addieren / Add cheese

    und vermischen diese Zutaten ebenfalls gründlich mit dem restlichen Topfinhalt.
    31 - Nochmals gründlich vermischen / Stir thoroughly

    Während der Ofen auf 180 Grad vorheizt, transferieren wir alles in eine große Auflaufform, verrühren es bei Bedarf noch einmal
    32 - Topfinhalt in Auflaufform geben / Put pot content in casserole

    streichen alles einigermaßen glatt
    33 - Glatt strichen / Flatten

    um es dann mit dem restlichen geriebenen Käse zu bestreuen
    34 - Mit restlichem Käse bestreuen / Dredge with remaining cheese

    und mit etwas getrockneter Petersilie garnieren.
    35 - Mit getrockneter Petersilie garnieren / Garnish with dried parsley

    Die Auflaufform decken wir dann mit Alufolie ab
    36 - Auflaufform mit Alufolie abdecken / Cover casserole with tinfoil

    und schieben sie dann für erst einmal 25-30 Minuten in den Ofen, bis die Sauce in der Auflaufform zu blubbern beginnt.
    37 - Abgedeckt im Ofen backen / Bake covered in oven

    Dann entfernen wir die Abdeckung aus Alufolie und lassen alles noch einmal für weitere 7-8 Minuten offen im Ofen weiter blubbern.
    38 - Offen fertig backen / Finish baking open

    Schließlich können wir die Auflaufform entnehmen und lassen sie für 4-5 Minuten ruhen und den Inhalt sich setzen
    39 - Spaghetti pasta bake with chipotle honey lemon chicken - Finished baking / Spaghettiauflauf mit Chipotle-Honig-Limonen-Hähnchen - Fertig-gebacken

    bevor wir das Gericht schließlich servieren und genießen können.
    40 - Spaghetti pasta bake with chipotle honey lemon chicken - Served / Spaghettiauflauf mit Chipotle-Honig-Limonen-Hähnchen - Serviert

    Die Sauce aus Cream of Chicken, Gemüse-Salsa, Sauerrahm und Taco-Gewürz war auch dieses Mal, wie üblich, ein wahrer Genuss – wunderbar cremig und würzig. Dazu passten wunderbar sowohl Mais und Bohnen als auch die Paprika, wobei ich hier gerne noch etwas mehr hätte nehmen können als die 180g die ich effektiv verarbeitet hatte. Gekrönt wurde das Ganze durch das wunderbar zarte, süßlich-pikant marinierte Hähnchenfilet, dessen Aroma wunderbar sowohl mit der Sauce als auch dem Gemüse harmonierte. Dabei war der Aufwand im Vergleich zur Zubereitung mit gekochten Hähnchen nur minimal aufwendiger, da man die Zeit für das marinieren mit einberechnen muss. Eine sehr gelungene Variation eines bereits mehrfach bewährten Rezeptes, ich zumindest war mit dem Ergebnis eines Kochexperimentes sehr zufrieden.

    41 - Spaghetti pasta bake with chipotle honey lemon chicken - Side view / Spaghettiauflauf mit Chipotle-Honig-Limonen-Hähnchen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Mexikanischer Hähnchen-Reis-Auflauf – Resteverbrauch [09.09.2019]

    Monday, September 9th, 2019
    Mexican chicken rice casserole - Leftovers / Mexikanischer Hähnchen-Reis-Auflauf - Resteverbrauch

    Nachdem ich am Sonntag erst eine größere Menge meines Hähnchen-Reis-Auflaufs gekocht hatte, war es naheliegend dass ich mir am heutigen Montag davon ein paar Reste mit an die Arbeit nehme. Auch in der firmeneigenen Mikrowelle aufgewärmt weiterhin sehr lecker, auch wenn ich fand dass das Fleisch, dass ich mir vor dem Aufwärmen in Scheiben geschnitten hatte, etwas trockener erschien als zu dem Zeitpunkt als es frisch zubereitet war. Satt bin ich aber auch so geworden.
    Dadurch verpasste ich heute in unserem Betriebsrestaurant sogar ein Gericht mehr als sonst, denn man hatte Macc & Cheese – Gebratene Maccaroni mit Speck und Cheddarsauce als Tagestipp zusätzlich auf die Speisekarte gesetzt. Außerdem gab es bei Vital einen Haugemachten Gulaschsuppeneintopf mit Bauernbrot, bei Veggie eine Schupfnudelpfanne mit Kohl, Karotten und Apfelwürfel, bei Daily eine Kohlroulade mit Specksauce +
    drei Komponeten nach Wahl
    (die Erfahrungsgemäß mit Kartoffelpüree und Bratensauce serviert wurde) sowie an der Asia-Wok-Theke Gebackene Frühlingsrollen sowie Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse in süß saurer Sauce. Wäre ich dort essen gegangen, hätte ich wahrscheinlich zwischen Mac & Cheese und der Schupfnudelpfanne hin und her überlegt, obwohl auch der Gulascheintopf von der Beschreibung her nicht schlecht klang. Letztlich hätte ich aber wohl, unklugerweise, zum Mac & Cheese gegriffen. Da war ich mit meinem mexikanischen Hähnchen-Reis-Auflauf auf jeden Fall kalorienärmer weggekommen. 😉

    Mexikanischer Hähnchen-Reis-Auflauf – das Rezept

    Sunday, September 8th, 2019

    Da ich bereits um die Mittagszeit wieder vom Offsite zurück war, hatte ich natürlich vorgesorgt und mir ein paar Zutaten besorgt damit ich mir ein kleines Mittagessen zubereiten konnte. Da ich mir aber auch gedacht habe, dass ich etwas geschlaucht sein könnte, sollte das Rezept natürlich entsprechend einfach sein und ich hatte glücklicherweise noch ein One-Pot-Rezept oder besser ein One-Casserole-Rezept in petto, das genau das richtige schien: ein Mexikanischer Hähnchen-Reis-Auflauf. Leider hatte ich zwar irrtümlicherweise zu wenig Hähnchenbrustfilets eingekauft, aber in den Mengenangaben steht die richtige Menge. Die Vorbereitungsarbeiten sind bei diesem Gericht zwar sehr gering und mit wenig Aufwand verbunden, allerdings braucht die Zubereitung insgesamt etwas Zeit, da im Ofen gegarter Reis nun mal seine Zeit braucht. Aber Basmati-Reis verzeiht viel, daher hatte ich keinerlei Bedenken. 😉 Das Ergebnis dieses Kochexperiments konnte sich auf jeden Fall sowohl sehen als auch schmecken lassen, daher möchte ich es nicht versäumen dieses Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

    Was brauchen wir also für 3 Portionen?

    01-Zutaten

  • 240g Basmati-Reis (ungekocht)
  • 260g Kidneybohnen
  • 230g Mais
  • 1 Teelöffel Cayenne-Pfeffer
  • 1 Teelöffel schwarzer Pfeffer
  • 2 Teelöffel Salz
  • 2 Teelöffel Oregano
  • 480ml Tomatensauce (z.B. pikante Pizzatomaten)
  • 250ml Hühnerbrühe
  • 3 Hähnchenbrustfilets
  • 100 g geriebenen Käse (z.B. Cheddar)
  • evtl. 1 Hand voll in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln zum garnieren
  • Zuerst waschen wir den Reis in einem Sieb ab und lassen ihn etwas abtropfen.
    02-Reis-abspülen

    Außerdem beginnen wir den Ofen auf 180 Grad vorzuheizen.

    Dann nehmen wir uns eine größere Auflaufform zur Hand und füllen sie mit den Kidneybohnen,
    03 - Kidneybohnen in Auflaufform geben / Put kidney beans in casserole

    geben den Mais hinzu,
    04-Mais-dazu-geben

    addieren den abgespülten Basmati-Reis,
    05 - Reis hinzufügen / Add rice

    ergänzen alles noch mit der Tomatensauce – ich verwendete eine Dose pikante Pizzatomaten die ich noch vorrätig hatte – ,
    06-Tomaten-addieren

    streuen die Gewürze wie Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Oregano ein
    07 - Gewürze einstreuen / Add seasonings

    und gießen schließlich die Hühnerbrühe hinzu.
    08 - Hühnerbrühe dazu gießen / Douse chicken broth

    Nachdem wir dann alles sehr gründlich verrührt haben
    09 - Gründlich verrühren / Mix well

    legen wir die rohen, zuvor vielleicht abgewaschenen und trocken getupften Hähnchenbrüste oben auf
    10-Hähnchenbrustfilets-auflegen

    und decken dann alles mit Alufolie ab
    11 - Mit Alufolie abdecken / Cover with tin foil

    um es dann für ca. 90 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen zu backen.
    12 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Nach dieser Zeit müssten sowohl Reis als auch Hähnchenbrustfilets gar sein. Wir entnehmen also kurz die Auflaufform, entfernen die Alufolie,
    13 - Aus Ofen entnehmen & Alufolie entfernen / Take from oven & remove tin foil

    bestreuen alles mit dem geriebenen Käse
    14 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    und schieben die offene Auflaufform dann noch einmal ca. 5 Minuten zurück in den Ofen, bis der Käse geschmolzen ist.
    15 - Käse schmelzen lassen / Let cheese melt

    Schließlich können wir die Auflaufform entnehmen
    16 - Mexican chicken rice casserole - Finished baking / Mexikanischer Hähnchen-Reis-Auflauf - Fertig gebacken

    und das Gericht, garniert mit den Frühlingszwiebel-Ringen, servieren und genießen.
    17 - Mexican chicken rice casserole - Served / Mexikanischer Hähnchen-Reis-Auflauf - Serviert

    Die einfache Mischung mit Hühnerbrühe gegartem Reis, Kidneybohnen, Mais und Tomatensauce erwies sich schon mal als sehr gelungen. Die Gewürze gaben dem Gericht genau den richtigen Geschmack, wobei natürlich auch noch hinein spielte dass ich pikante Tomatensauce verwendet hatte, was trotz nur eines Teelöffels Cayennepfeffers das Gericht besonders scharf machte, wie ich es ja liebe. Das Basmati-Reis war dabei restlos durchgegart und hatte dabei die Flüssigkeit größtenteils in sich aufgenommen, wobei aber immer noch genügend Tomaten für einen fruchtige Sauce übrig geblieben waren. Dazu passten die Hähnchenbrustfilets, die dank des Abdeckens mit Alufolie beim Garen nicht nur zart sondern auch angenehm saftig geblieben waren. Im Grunde genommen hätte man sie auch mundgerecht würfeln und in die Sauce einrühren können, dann hätte man sich das Schneiden mit dem Messer hinterher gespart, aber es ging ja darum bei der Zubereitung den Aufwand möglichst gering zu halten, daher passte es so perfekt. Der leicht knusprig gebackene Käse rundete das Gericht schließlich sehr gelungen ab. Ein sehr leckeres und einfaches Gericht, dass sich mit minimalen Aufwand zubereiten lässt. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden und es könnte durchaus sei, dass das Gericht irgendwann mal wieder auf meiner privaten Speisekarte auftaucht. Ich hatte überlegt die Tomatensauce vielleicht durch Gemüse-Salsa zu ersetzen, aber vielleicht kann das Ganze auch noch anderweitig variieren – mal schauen was mir noch so alles dazu einfällt. 🙂

    18 - Mexican chicken rice casserole - Side view  / Mexikanischer Hähnchen-Reis-Auflauf - Seitenansicht

    Bis dahin bleibt mit nur zu sagen:

    Guten Appetit

    Chili con Carne mit Baguette [28.08.2019]

    Wednesday, August 28th, 2019

    Heute brauchte ich nicht lange zu überlegen, bei welchem Gericht auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants ich zugreifen würde, denn im Abschnitt Vital stand mal wieder Chili con Carne mit Baguette auf dem Speiseplan. Das Pikante Kichererbsencurry mit Basmatireis bei Veggie klang zwar auch nicht schlecht und sah auch sehr verlockend aus, mal davon abgesehen dass es Nährwerttechnisch die klügere Wahl gewesen wäre, aber ich liebe nun mal Chili con Carne. Die anderen Altenativen wie das Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit fruchtiger Currysauce + drei Komponenten bei Daily, das mit Country Potatoes und scheinbar dem selben Möhrensalat wie das Schweinegeschnetzelte gestern serviert wurde kam ebenso wenig in die nähre Auswahl wie die Asia-Wok-Angebote wie Gebratene Mienudeln mit Gemüse in rotem Thaicurry oder Gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Currysauce. Ich schaute noch ob noch einen passenden Salat zum Chili con Carne finden würde, war dabei aber leider erfolglos – daher blieb es beim Chili mit Baguette.

    Chili con Carne & Baguette

    Neben den sonst üblichen Kidneybohnen und Mais zum Hackfleisch fanden sich dieses Mal auch Paprikastreifen im Chili con Carne, was sonst eher unüblich ist, da man sich in der Regel bei den Zutaten auf die wesentlichen Komponenten beschränkt hatte. Es kam mir kurz der Verdacht auf, dass man die Papriksauce vom gestrigen Putenschnitzel hier einfach weiter verwendet hatte, doch ich verwarf ihn sogleich wieder weil das Chili dann eindeutig schärfer gewesen wäre und die gelben Paprikastreifen fehlten. Aber ganz unwahrscheinlich wäre es nicht gewesen. Insgesamt ein gutes Chili mit einer angenehm fruchtigen, aber nicht sonderlich scharfen Geschmacksnote. Wobei der Sauerrahm, mit dem man das Gericht garniert hatte mit Sicherheit auch einen Teil der Schärfe band. Dazu ein einigermaßen frisches Baguette mit knuspriger, aber nicht zu fester Kruste, das sich vor wunderbar dazu eignete auch die letzten Reste des Chilis am Ende aus der Schale zu wischen. Und auch was die Portionsgröße anging konnte man sich nicht beschweren, die Menge reichte trotz der klein wirkenden Schale vollkommen aus um satt zu werden. Ich war zufrieden mit meiner Wahl.
    Bei den anderen Gästen konnte sich heute die Hähnchenbrust mit Knusperpanada beim Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala mit einem kleinen, aber deutlichen Vorsprung durchsetzen. Auf dem zweiten Platz sah ich das Chili. Um Platz drei lieferten sich das Kichererbsencurry und die Asia-Gerichte wiederum ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen, das meiner Meinung nach das Kichererbsencurry für sich entscheiden konnte und die Asia-Gerichte somit auf einen guten vierten Platz verwies.

    Mein Abschlußurteil:
    Chili con Carne: ++
    Baguette: ++