Posts Tagged ‘bacon’

Blitz-Nudelauflauf – Resteverbrauch [14. – 17.05.2020]

Sunday, May 17th, 2020

Eigentlich gibt es wenig neues zu berichten, die Corona-Krise hält uns weiterhin im Bann und die meiste Zeit zu Hause. Nur am Donnerstag war ich noch mal im Büro und hatte mir dazu eine Portion meines Nudelauflaufs in der bewährten Dose mitgenommen, um mir den Gang zum Bäcker sparen zu können.

Paste Bake - Leftovers I / Nudelauflauf - Reste I

Über aufgewärmte Nudelaufläufe brauche ich glaube ich nicht allzu viel zu sagen: Aufgewärmt fast noch leckerer als frisch zubereitet. Allerdings musste ich feststellen dass im Nachhinein gesehen ein paar mehr Erbsen oder allgemein mehr Gemüse hier nicht schlecht gewesen wären.
Und die Menge reichte mir auch noch am Freitag, an dem ich Homeoffice machte,

Paste Bake - Leftovers I I/ Nudelauflauf - Reste II

sowie am Samstag

Paste Bake - Leftovers III / Nudelauflauf - Reste III

und sogar am Sonntag.

Paste Bake - Leftovers IV / Nudelauflauf - Reste IV

Dazu sei angemerkt, dass ich das Gericht am Zubereitungstag nur probiert, aber keine ganze Portion gegessen hatte. Es waren also insgesamt vier Portionen, so wie im Rezept angekündigt. Damit ist aber erst mal wieder genug mit Nudelauflauf, so lecker er auch war.

Blitz-Nudelauflauf mit Speck & Erbsen – das Kurzrezept

Thursday, May 14th, 2020

Nachdem meine Kung Pao Nudeln verbraucht waren, stand ich vor Wahl ab morgen wieder Brötchen vom Bäcker zu holen oder mir am Abend noch schnell etwas zu kochen, das ich mir die nächsten Tage dann mit ins Büro nehmen kann – denn die Corona-Krise hält unser Betriebsrestaurant ja leider weiterhin geschlossen. Und ich entschied mich für das Kochen. Da ich ich spontan dazu entschloss, hatte ich natürlich nichts eingekauft sondern musste auf das zurückgreifen was ich noch im Kühlschrank hatte. Und es war gut dass ich dort nachschaut, denn meine restlichen Hühnereier waren bereits mehrer Tage über dem Mindesthaltbarkeitsdatum und mussten dringend verbraucht werden. Ein Test im Wasserglas zeigte mir, dass sie sich bereits aufrichteten, aber noch am Boden blieben – es war also höchste Zeit. Sobald sie oben schwimmen, kann man sie nur noch wegwerfen. Außerdem fand ich noch Speckwürfel – zwei Tage über MHD, Sahne die eine Woche abgelaufen aber noch gut war. 🤭 Wirklich gut dass ich geschaut hatte, denn ich werfe ungern Lebensmittel weg. Zum Glück war alles trotzdem noch gut. Außerdem hatte ich natürlich noch geriebenen Käse im Kühlschrank, Nudeln und TK-Erbsen habe ich sowieso immer vorrätig. Also entschied ich mich, einen schnellen Nudelauflauf zuzubereiten, damit kann man eigentlich nie etwas falsch machen. 😉

Was benötigen wir für 4 Portionen?

  • 400g Nudeln nach Wahl
  • 4 Hühnereier
  • 250ml Sahne
  • 150ml Milch
  • 250g gewürfelter Speck
  • 200g Erbsen (TK)
  • 200g geriebener Käse
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss & Cayennepfeffer zum würzen
  • Nachdem wir einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufgesetzt haben, schlagen wir die Eier in eine Schüssel oder einen Messbecher,
    01 - Eier in Messbecher öffnen / Open eggs in beaker

    geben die Sahne und die Milch hinzu
    02 - Sahne hinzufügen / Add cream

    und würzen alles mit Salz, Pfeffer,
    03 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    frisch geriebener Muskatnuss
    04 - Mit  frisch geriebner Muskatnuss abschmecken / Taste with freshly grated nutmeg

    sowie einer großzügigen Portion Cayennepfeffer.
    05 - Cayennepfeffer einstreuen / Add cayenne pepper

    An dieser Stelle wurde ich durch das Kochen des Wasser unterbrochen, dass den Deckel auf dem Topf klappern ließ. Also salzen wir nun das Wasser
    06 - Wasser salzen / Salt water

    und kochen die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung. Ich hatte mich für Hörnchennudeln entschieden, die neun Minuten brauchen sollten, aber Fusilli, kurze Makkaroni oder Penne würden hier ebenfalls ihren Zweck erfüllen.
    07 - Nudeln kochen / Cook noodles

    Anschließend streuen wir etwa die Hälfte des geriebenen Käses zu unserer Sahne-Ei-Mischung
    08 - Käse einstreuen / Add cheese

    und verquirlen alles gründlich miteinander.
    09 - Gründlich verquirlen / Whisk well

    Außerdem dünsten wir wir zwei Drittel des gewürfelten Specks in einer kleinen Pfanne an.
    10 - Speck andünsten / Braise bacon

    Drei bis vier Minuten vor Garende geben wir außerdem die TK-Erbsen zu den Nudeln, um sie ein wenig vorzugaren,
    11 - Erbsen zu Nudeln geben / Add peas to noodles

    und gießen alles schließlich in ein Sieb ab, um es etwas abtropfen zu lassen.
    12 - Nudeln mit Erbsen abtropfen lassen / Drain noodles & peas

    Während der Ofen dann auf 180 Grad vorheizt, füllen wir die abgetropften Nudeln samt Erbsen in eine Auflaufform,
    13 - Nudeln in Auflaufform geben / Put pasta in casserole

    geben den angebratenen Speck hinzu,
    14 - Speck dazu geben / Add bacon

    übergießen alles mit unserer gewürzten Ei-Sahne-Mischung
    15 - Mit Eier-Sahne-Mischung übergießen / Douse with egg cream mix

    und vermischen dann alles gründlich miteinander.
    16 - Gründlich vermischen / Mix well

    Darüber verteilen wir die verbliebenen ungebratenen Speckwürfel,
    17 - Speckwürfeln hinzufügen / Add diced bacon

    bestreuen dann alles mit dem restlichen Käse
    18 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    und backen den Auflauf dann für 30-35 Minuten im Ofen.
    19 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Sobald die Eier-Sahne-Masse gestockt ist und der Käse eine angenehme goldbraune Farbe angenommen hat, können wir die Auflaufform wieder entnehmen, lassen sie für einige Minuten ruhen
    20 - Quick pasta bake - Finished baking / Blitz-Nudelauflauf - Fertig-gebacken

    um es anschließend zu portionieren, servieren und genießen zu können.
    21 - Quick pasta bake - Served / Blitz-Nudelauflauf - Serviert

    Meine Befürchtung dass das Gericht zu trocken werden könnte bewahrheitete sich schon mal nicht, die Eier in der Sahne waren zwar gestockt, gaben dem Gericht aber noch genügend Feuchtigkeit. Allerdings hätte ich im Nachhinein gesehen doch lieber eine größere Auflaufform nehmen sollen, ind er sich die Nudeln etwas flacher verteilt hätten, so dass mehr davon in der gestockten Ei-Sahne-Mischung gebunden wären. Aber glücklicherweise hielt der geschmolzene Käse auch den oberen Teil meines Auflauf-Stücks stabil in Form. Insgesamt erwies sich die Zusammenstellung auch als sehr schmackhaft, nur hätte es noch etwas mehr Salz vertragen können. Ich hätte die Mischung vielleicht besser doch probieren und nicht einfach frei Schnauze würzen sollen. Doch mit etwas zusätzlichem Salz aus dem Salzstreuer ließ sich das problemlos beheben. Insgesamt ein wirklich gutes Rezept für ein leckeres Schnellgericht, nur bei der Würze sollte man keinesfalls geizen. 😉

    22 - Quick pasta bake - Side view / Blitz-Nudelauflauf - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Sucuk-Schinken-Pizza – das Kurzrezept

    Friday, May 1st, 2020

    Am heutigen Maifeiertag sollte bei mir die Küche zwar nicht kalt bleiben, aber auf große Kochaktionen hatte ich wiederum auch keine Lust. Daher entschied ich mich dazu, mit ein kleines Blech Pizza zuzubereiten und sie mit dem zu belegen, was mein Kühlschrank so hergab – und das waren Sucuk (arabische Rohwurst aus Rind-, Lamm- oder Kalbfleisch) und geräucherter Schinken. Käse in Form von geriebenen Mozzarella hatte ich auch noch mehr als genug, fehlte nur noch etwas Pizzasauce. Doch die lässt sich in wenigen Minute selbst herstellen, auch ohne kochen. Nichts besonderes, aber trotzdem lecker – daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das Rezept mal kurz vorzustellen.

    Was benötigen wir also für ein Blech?

    Für die Pizzasauce

  • 1 Dose Tomaten
  • 2-3 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 1/2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 größere Zehe Knoblauch
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1/2 Teelöffel getrocknetes Oregano
  • 1/2 Teelöffel getrocknetes Basilikum
  • 1/4 Teelöffel Thymian
  • Salz und Pfeffer zum abschmecken
  • Außerdem benötigen wir:

  • 1 Rolle Pizzateig
  • 130-150g geriebenen Mozzarella
  • 15 Scheiben Sucuk
  • 2-3 Streifen Räucherschinken
  • Evtl. etwas Ruccola zum garnieren
  • Wir geben also die Tomatenstücke aus der Dose in einen Mixer,
    01 - Tomaten in Mixer geben / Put tomatoes in blender

    addieren 3 Esslöffel Tomatenmark,
    02 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

    geben 1 1/2 Esslöffel Olivenöl dazu,
    03 - Olivenöl hinzufügen / Add olive oil

    streuen 1 Teelöffel Zucker ein,
    04 - Zucker einstreuen / Add sugar

    fügen eine grob zerkleinerte Knoblauchzehe hinzu,
    05 - Knoblauch dazu geben / Add garlic

    ergänzen alles mit den getrockneten Gewürzen wie Oregano, Basilikum und Thymian,
    06 - Oregano , Basilikum & Thymian hinzufügen / Add oregano, basil & thyme

    schmecken alles mit Salz und Pfeffer ab
    07 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    und mixen es dann gründlich durch bis alles gründlich vermischt ist.
    08 - Gründlich mixen / Blend well

    Außerdem beginnen wir den Ofen auf 220 Grad vorzuheizen.

    Anschließend rollen wir den Pizzateig auf dem Backblech aus, bestreichen ihn mit unserer selbst hergestellten Pizzasauce,
    09 - Pizzateig mit Sauce bestreichen / Spread sauce on pizza dough

    bestreuen alles großzügig mit geriebenen Mozzarella,
    10 - Mit Mozzarella bestreuen / Dredge with mozzarella

    verteilen die Sucuk-Scheiben
    11 - Mit Sucuk belegen / Put on sucuk

    sowie den geräucherten Schinken auf der Pizza
    12 - Schinken hinzufügen / Add bacon

    und bestreuen dann alles noch einmal mit ein wenig mehr Käse. Der letzte Schritt widerspricht zwar der italienischen Pizzaregel, den Belag immer über den Käse zu schichten, aber ich mag es so. 😉
    13 - Mit mehr Käse bestreuen / Add more cheese

    Das so bestückte Blech schieben wir dann für 12-15 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen
    14 - Im Ofen backen / Bake in oven

    bis der Teig knusprig gebacken und der Käse geschmolzen ist.
    15 - Sucuk bacon pizza - Finished baking / Sucuk-Schinken-Pizza - Fertig gebacken

    Nach vier bis fünf Minuten Ruhezeit zerteilen wir die Pizza mit den Pizzaschneider und servieren sie, vielleicht garniert mit etwas frischem Ruccola.
    16 - Sucuk bacon pizza - Served / Sucuk-Schinken-Pizza -Serviert

    Leider hatten sie die Suscuk-Scheiben beim Backen etwas zusammengezogen und dabei auch noch nach oben gewölbt, damit hatte ich nicht gerechnet. Dabei wäre ein kleiner Schnitt in die Außenschale wahrscheinlich eine einfache Abhilfe gewesen, aber man kann ja nicht an alles denken. 😉 Auf das geschmackliche Gesamtergebnis hatte das glücklicherweise keinen Einfluß, die Pizza erwies sich als überaus lecker, vor allem wegen der leicht exotisch-pikanten Würze der Wurstscheiben. Aber auch die leckere Tomatensauce, der Schinken und natürlich der Käse trugen einen nicht zu unerheblich zum Gesamtergebnis bei. Ein zugegebenermaßen einfaches aber dennoch sehr leckeres Rezept – ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden.

    17 - Sucuk bacon pizza - Side view / Sucuk-Schinken-Pizza - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Spirelli-Topf – Resteverbrauch [11. – 13.04.2020]

    Monday, April 13th, 2020

    Die letzten Tage habe ich natürlich weiter von meinem Spirelli-Topf mit Lauch und Pilzen gezehrt, den ich mir am Freitag gekocht hatte. Dass Ostern war habe ich dabei nur am Rande wahrgenommen, denn ich konnte die Feiertage wegen der Corona-Quarantäne nicht wie üblich mit meiner Familie und meinen Freunden verbringen, geschweige denn in die Dominikanische Republik fliegen wie in den Vorjahren. Ein einsames Ostern. 🙁 Zum Glück hatte ich mir zumindest etwas leckeres gekocht, auch wenn dieses Nudelgericht nach altem Familienrezept wenig feierliches hatte. Aber zum satt werden reichte es allemal, zumal das Gericht aufgewärmt fast noch einmal ein wenig besser schmeckte als frisch gekocht.

    Samstag, 11.04.2020
    Fusilli pot with leek & mushrooms - Leftovers I / Spirelli-Topf mit Lauch & Pilzen - Resteverbrauch I

    Sonntag, 12.04.2020
    Fusilli pot with leek & mushrooms - Leftovers II / Spirelli-Topf mit Lauch & Pilzen - Resteverbrauch II

    Montag, 13.04.2020
    Fusilli pot with leek & mushrooms - Leftovers III / Spirelli-Topf mit Lauch & Pilzen - Resteverbrauch III

    Und so schnell wird sich die Lage aufgrund der Corona-Gefahr ja leider nicht bessern, also werde ich in nächster Zeit noch viel kochen müssen. Aber ich versuche in Zukunft wieder etwas kreativer zu sein und auch mal neue Rezepte auszuprobieren.

    Spirelli-Topf mit Lauch & Pilzen – das Rezept

    Friday, April 10th, 2020

    Eigentlich ist der Karfreitag ja ein Tag, an dem traditionell Fisch serviert wird. Doch ich hatte ich dieses Jahr einmal anders entschieden und wollte eines meiner Lieblingsgerichte kochen: den Spirelli-Topf. Das Rezept habe ich in verschiedenen Abwandlungen z.B. hier, dort oder in diesem Beitrag vorgestellt und häufiger in den Gemüse-Zutaten variiert, dieses Mal wollte ich ihn mit Lauch und Pilzen zubereiten – einer Variante die ich bisher noch nicht ausprobiert hatte, die sich aber ebenfalls als sehr lecker herausstellen sollte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, auch diese hier noch einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 1 größere Stange Lauch
  • 250g braune Champignons
  • 1 größere Zwiebel
  • 400g Hackfleisch (Rind oder gemischt)
  • 125g gewürfelter Speck
  • 500g Fusilli / Spirelli Nudeln
  • 3-4 Esslöffel Senf
  • 1-2 EL Öl zum braten
  • 700ml Rinderbrühe
  • 2-3 Esslöffel Butter
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Muskatnuss, Kümmel, Oregano, Knoblauch, Kreuzkümmel & Thymian zum würzen
  • 1 Becher Schmand oder Sauerrahm
  • Evtl. etwas Schnittlauch zum garnieren
  • Beginnen wir mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu waschen wir die Lauchstange, schneiden sie in Ringe,
    01 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    halbieren die Ringe noch einmal,
    02 - Lauchringe halbieren / Half leek rings

    putzen die Champignons und vierteln die kleineren und achteln die größeren davon
    03 - Champignons vierteln / Quarter mushrooms

    und schälen schließlich noch die Zwiebel, um die anschließend zu würfeln.
    04 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Anschließend erhitzen wir etwas Öl in einem Topf – ich verwendete natürlich wie immer meinen roten Emaille-Topf aus alten Familienbesitz, bröseln das Hackfleisch hinein,
    06 - Hackfleisch in Topf geben / Put mincemeat in pot

    würzen alles kräftig mit Salz, Pfeffer, Paprika, frisch geriebener Muskatnuss, Kümmel, Oregano, Knoblauch, Kreuzkümmel und Thymian
    07 - Hackfleisch würzen / Season mincemeat

    und braten das Hackfleisch krümelig auf leicht erhöhter Stufe an.
    08 - Hackfleisch krümelig anbraten / Fry mincemeat crumbly

    Ist das Hackfleisch fast durchgebraten, geben wir auch die Speckwürfel mit in den Topf
    09 - Speckwürfel hinzufügen / Add diced bacon

    und braten sie ebenfalls mit an.
    10 - Speck mit anbraten / Braise bacon

    Dann reduzieren wir die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe und geben zuerst zuerst die gewürfelte Zwiebel
    11 - Gewürfelte Zwiebel addieren / Add diced onion

    und wenig später auch der zerkleinerte Lauch hinzu
    12 - Luach dazu geben / Add leek

    um beides für einige Minuten mit anzudünsten.
    13 - Zwiebel & Lauch andünsten / Braise onion & leek

    Ist die Zwiebel leicht glasig und das Lauch weich, geben wir auf die drei bis vier Esslöffel Senf zum Fleisch und Gemüse in den Topf,
    14 - Senf dazu geben / Add mustard

    verrühren ihn und dünsten ihn dabei für 1-2 Minuten mit an
    15 - Senf verrühren & andünsten / Mix & braise mustard

    und löschen dann alles mit der Rinderbrühe ab, die wir kurz aufkochen.
    16 - Mit Rinderbrühe ablöschen / Deglaze with beef broth

    Nun geben wir noch die ungekochten Fusilli dazu,
    17 - Nudeln in Topf geben / Put pasta in pot

    verrühren alles gründlich miteinander
    18 - Gründlich verrühren / Mix well

    und lassen es für 15 bis 20 Minuten auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln bis die Nudeln gar sind.
    19 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

    Diese Zeit können wir nutzen, um etwas Butter in einer Pfanne zu zerlassen
    20 - Butter in Pfanne erhitzen / Melt butter in pan

    und die Pilze darin für einige Minuten anzudünsten.
    21 - Pilze andünsten / Braise mushrooms

    Dabei sollten wir nicht vergessen den Topfinhalt hin und wieder umzurühren, damit nichts anbrennt. Ggf. geben wir noch etwas mehr Wasser oder Brühe hinzu.
    22 - Zwischendurch umrühren / Stir now and then

    Die fertig angedünsteten Pilze geben wir dann ebenfalls mit in den Topf,
    23 - Pilze in Topf geben / Put mushrooms in pot

    heben sie gründlich unter
    24 - Pilze unterheben / Fold in mushrooms

    und schmecken dann alles noch mal final mit den Gewürzen ab und können bei Bedarf natürlich auch noch etwas mehr Senf dazu geben.
    25 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Schließlich schalten wir die Kochplatte aus, geben den Schmand in den Topf
    26 - Schmand dazu geben / Add sour cream

    und verrühren ihn unter Verwendung der Restwärme gründlich mit dem restlichen Inhalt.
    27 - Schmand mit Topfinhalt verrühren / Fold in sour cream

    Anschließend können wir das fertige Gericht auch schon, vielleicht mit etwas Schnittlauch garniert, servieren und genießen.
    28 - Fusilli pot with leek & mushrooms - Served / Spirelli-Topf mit Lauch & Pilzen - Serviert

    Auch in Kombination mit Lauch und Pilzen und einem Teil des Hackfleisches durch Speckwürfel ersetzt erwies sich der Spirelli-Topf erneut als wirklich überaus leckeres Gericht. Mit Senf und einer vielfaltigen Mischung aus verschiedenen Gewürzen abgeschmeckt fand ich sogar, dass diese Kombination eine von denen die ich bisher probiert habe eine der besten ist. Fleisch, Pilze und Porree mit Nudeln in einer Sauce mit Senfnote sind nun mal eine klassische Kombination mitteleuropäischer Hausmannskost. Und ich bin mir sicher, dass sich der Geschmack nach der Aufbewahrung im Kühlschrank, wenn alles richtig “durchgezogen” ist, noch einmal einen kleinen Deut besser schmeckt, wie das bei Nudelgerichten dieser Art so häufig der Fall ist. Ich kann diese Kombination sehr empfehlen, zumal der Zubereitungsaufwand wirklich angenehm gering ist. Mir hat diese Variante des traditionellen Spirelli-Topfs auf jeden Fall zumindest sehr gut geschmackt. 😉

    29 - Fusilli pot with leek & mushrooms - Side view / Spirelli-Topf mit Lauch & Pilzen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Egg Bacon Sandwich [13.02.2020]

    Thursday, February 13th, 2020
    Bacon Egg Sandwich

    Heute gönnte ich mir mal ein leckeres Bacon Egg Sandwich zum Frühstück. Hätte ich die Zeit gehabt, hätte ich es mit vielleicht auch selbst gemacht, so aber hatte ich es fertig belegt in einer lokalen Rewe-Filiale erworben. Die Firma City Farming, von der ich ja auch bereits die Tortilla Wraps mal probiert hatte, bietet dort auch in Schutzatmosphäre verpackte fertig belegte Sandwiches an. Neben den Kombinationen wie Spicy Tuna oder Chicken Cheese fand sich dort auch ein Egg-Bacon-Sandwich, das es mir wert erschien mal ausprobiert zu werden.
    Ich bin ja mal ehrlich: Wenn ich mir normalerweise ein Brot belege, kommt dort Butter oder Margarine drauf und dann entweder Käse, Aufschnitt oder auch mal beides. Wenn ich Lust habe kommt vielleicht eine Schicht Frischkäse auf die Butter, das war es aber dann auch. Salat, Käse, Ei, Kresse finden dort eher selten ihren Platz – sprich so reichhaltig belegte Sandwiches wie man sie kaufen kann entstehen zu Hause doch eher selten. Einzige Ausnahme bei mir war wahrscheinlich meine Dinner Creations Phase vor einigen Jahren oder wenn es mich einfach mal überkommt wie hier oder dort. 😉 Da kann man schon mal 1,99 Euro ausgeben, um sich ein Sandwich mit Eiern, Eiaufstrich, gebratenem Schinkenspeck und Lollo Bionda Salat zu leisten finde ich.

    Süß-scharfe Hähnchenwürfel im Schinkenmantel mit hausgemachten Pommes Frites – das Rezept

    Sunday, January 26th, 2020

    Eigentlich hätte ich zwar heute noch eine meiner leckeren Lachsfrikadellen von gestern gehabt, aber ich hatte noch für ein zweites Rezept eingekauft und wollte dieses nun heute testen. Es handelte sich dabei um Hähnchenwürfel im Schinkenmantel, die mit einer süß-scharfen Glasur versehen werden sollten. Und da ich noch Kartoffeln im Haus hatte, entschied ich mich dazu einfach noch ein paar Pommes zuzubereiten. Kein Gourmet-Rezept, aber dennoch sehr lecker und eignet sich auch wunderbar als Fingerfood. Und in der Zubereitung auch nicht sonderlich kompliziert, natürlich vorausgesetzt man hat eine Heißluftfritteuse wie ich. 😉 Aber ich bin mir sicher man kann so etwas auch problemlos im Ofen machen. Ich liebe dieses Gerät, wirklich wunderbar vielseitig – aber ich verspreche auch bald mal wieder ohne es zu kochen. Aber nicht heute.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    Für die Hähnchenwürfel

  • 500g Hähnchenbrustfilet
  • 10-12 Frühstückspeck-Streifen (Bacon)
  • 130g brauner Zucker
  • 2-3 Teelöffel Chili
  • 1/2 Teelöffel Caynnepfeffer
  • Für die Pommes Frites

  • 800g Kartoffeln (festkochen)
  • 1-2 Esslöffel Öl
  • Salz, Paprika, Knoblauchpulver & Zwiebelgranult zum würzen
  • Beginnen wir mit der Vorbereitung der Pommes Frites. Dazu schälen wir erst einmal die Kartoffeln
    01 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    und schneiden sie in Stifte. Ich verwendete dazu meinen Pommesschneider, der schon seit längerem in meinem Küchenschrank vor sich hin staubte – aber ich war froh dass ich ihn habe.
    02 - Kartoffeln in Stifte schneiden / Cut potatoes in sticks

    Kleineren Verschnitt sortieren wir aus, der würde später nur ankokeln, den Rest geben wir in eine Schüssel mit kalten Wasser
    03 - Kartoffelstife in kaltes Wasser legen / Put potato sticks in cold water

    und salzen das Wasser mit einem Teelöffel Salz. Durch das Einlegen in Wasser für ca. 30 Minuten entziehen wir den Kartoffeln die Stärke und sie werden beim frittieren deutlich knuspriger.
    04 - Wasser salzen / Salt water

    Nun wenden wir uns den Hähnchenbrüsten, die wir waschen und trocken tupfen
    05 - Hähnchenbrüste gewaschen / Washed chicken breasts

    um sie dann in Würfel zu schneiden. Ich orientierte mich dabei an der Breite der von mir gekauften Speckstreifen, die bei 4,8 bis 5cm lag, also schnitt ich die Hähnchenstücke in ca. 4,5cm breite Stücke. Aufgrund der unterschiedlichen Dicke des Fleischs gelang das aber nicht immer.
    06 - Hähnchenbrust in Stücke schneiden / Cut chicken in pieces

    Die Hähnchenwürfel würzen wir nun rundherum mit etwas Salz und Pfeffer
    07 - Hähnchen mit Salz & Pfeffer würzen / Season chicken with salt & pepper

    und wickeln sie dann mit jeweils einem halben Speckstreifen. Das ganze sichern wir dann mit Hilfe eines Zahnstochers.
    08 - Hähnchen mit Bacon umwickeln / Wrap chicken in bacon

    Das Problem bei deutschem Frühstückspeck ist aus meiner Sicht, dass er so extrem dünn geschnitten verkauft wird. In anderen Ländern, vor allem den USA, sind sie fast doppelt so dick geschnitten, was das arbeiten damit deutlich erleichtert. Das aber nur am Rande erwähnt, ich bin ja trotzdem damit zurecht gekommen. 😉

    In eine größere Schüssel geben wir nun den braunen Zucker, den Cayennepfeffer und das Chili,
    09 - Brauner Zucker, Cayenne & Chili in Schüssel geben / Put brown sugar, cayenne & chili in bowl
    vermischen alles gründlich miteinander
    10 - Gründlich vermischen / Mix well

    und wälzen dann die speckummantelten Hähnchenwürfel darin, wobei wir überflüssige Zucker-Chili-Mischung abschütteln.
    11 - Eingewickeltes Hähnchen in Zucker-Chili-Mischung wälzen / Roll wrapped chicken in sugar chili mix

    Ich ließ dabei einige der Stücke “Blank”, also ohne Zucker-Chili-Glasur, um den geschmacklichen Unterschied testen zu können. Bis zum Gebrauch lagern wir alles im Kühlschrank.
    12 - Hähnchenstücke fertig zum frittieren / Chicken bites ready to deep-fry

    Als nächstes nehmen wir die Kartoffelstifte aus dem Wasser, breiten sie auf etwas Küchenpapier aus
    13 - Kartoffelstäbchen auf Küchenpapier ausbreiten / Spread potato sticks on kitchen towel

    und tupfen sie rundherum gründlich trocken
    14 - Kartoffelstäbchen gründlich trocken tupfen / Tap potato sticks dry

    und geben sie zurück in die Schüssel, die wir vorher natürlich ausgespült und abgetrocknet haben.
    15 - Kartoffelstäbchen zurück in Schüssel geben / Put potato sticks back in bowl

    Dazu geben wir dann einen Esslöffel Öl, evtl. auch etwas mehr,
    16 - Esslöffel Öl dazu geben / Add tablespoon oil

    und vermengen alles gründlich, so dass die Kartoffelstäbchen rundherum mit dem Öl benetzt sind. Die Schüssel stellen wir abgedeckt erst einmal bei Seite.
    17 - Gründlich vermengen / Mix well

    Da sowohl Pommes als auch Hähnchen in der Heißluftfritteuse gemacht werden sollen, brauchen wir etwas um die zuerst frittierten Teile warm zu halten. Dazu stellen wir ein Behältnis in den auf 50-60 Grad vorgeheizten Ofen, um es vorzuwärmen und die Teile später darin warm zu halten.
    18 - Behältnis im Ofen vorheizen / Pre heat bowl in oven

    Da die Pommes wahrscheinlich beim warmhalten labberig geworden wären, entschloss ich mich dazu zuerst die Hähnchenteile in die Fritteuse zu schieben. Wie üblich sollten wir die Stücke dabei berührungsfrei im Frittierkorb platzieren und notfalls in mehreren Durchläufen frittieren.
    19 - Bacon-Chicken in Heißluftfritteuse schieben / Put chicken in air fryer

    Dabei sollten 10 Minuten bei 200 Grad vollkommen ausreichen,
    20 - Hähnchen frittieren / Airfr chicken

    allerdings sollten wir dabei immer wieder den Bräunungsgrad zwischendurch kontrollieren.
    21 - Bräunungsgrad prüfem / Check browning

    Die fertig frittierten Hähnchenwürfel sammeln wir in unserem vorgewärmten Behälter
    22 - Fertige Bacon-Chicken sammeln / Collect fried bacon chicken

    und halten sie, abgedeckt mit Alufolie, im Ofen warm.
    23 - Abgedeckt im Ofen heiß halten / Keep hot in oven covered

    Natürlich spricht nicht dagegen, eines der Stücke zwischendurch zu probieren um die Qualität zu prüfen. Und sie waren vorzüglich.
    24 - Probieren / Taste

    Sind alle Hähnchenteile frittiert – ich brauchte dazu drei Durchläufe – lassen wir den Frittierkorb kurz abkühlen, wischen ihn mit einem feuchten Tuch aus, denn wir wollen ja keine Zucker-Chili-Glasur auf unseren Fritten und geben dann die in mit Öl benetzten Kartoffelstäbchen hinein
    25 - Kartoffelstäbchen in Heißluftfritteuse geben / Put potato sticks in air fryer

    um sie für 20 Minuten bei 200 Grad zu frittieren. Nach 10 Minuten sollten wir den Korb dabei kurz herausnehmen und alles gut durchschütteln, damit die Fritten rundherum schön braun und knusprig werden.
    26 - Kartoffelstäbchen frittieren / Airfry potato sticks

    Haben sie dann den gewünschten Bräunungsgrad erreicht, geben wir sie zurück in die erneut gründlich gereinigte Schüssel, würzen sie nach Belieben, z.B. mit Salz, Paprika, Knoblauch- und Zwiebelpulver,
    27 - Pommes würzen / Season fries

    und schütteln alles gründlich durch, damit die Pommes gleichmässig mit den Gewürzen bedeckt sind.
    28 - Pommes in Gewürzen schwenken / Toss fries in seasonings

    Anschließend können wir sie gemeinsam mit den speckummantelten Hähnchenteilen sowie einem Dip nach eigenem Belieben auch schon servieren und genießen.
    39 - Bacon wrapped chicken with home made french fries - Served / Hähnchen im Schinkenmantel mit hausgemachten Pommes Frites - Serviert

    Ganz wie erwartet was der braune Zucker in der Heißluftfritteuse geschmolzen und hatte den Speck samt der darin befindlichen Hähnchenteile mit einer dünnen, süßlich-scharfen Glasur umgeben. Auch die Idee war ich bisher noch nicht gekommen, aber die Idee erwies sich in Kombination mit dem knusprig angebratenen Speck und dem saftigen Hähnchen als überaus lecker. Zwar schmeckten auch die ohne Zucker frittierten Hähnchen im Speckmantel vorzüglich, jene in Zucker-Chili-Glasur waren geschmacklich aber weitaus interessanter. Und auch die selbst gemachten Fritten erwiesen sich als vorzüglich: Außen wunderbar knusprig und innen angenehm weich, dabei auch sehr gelungen gewürzt. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden und werde ähnlich Dinge wohl in Zukunft häufiger zubereiten.

    40 - Bacon wrapped chicken with home made french fries - Side view / Hähnchen im Schinkenmantel mit hausgemachten Pommes Frites - Seitenansicht

    Ein kleiner Wermutstropfen ist der geschmolzene Zucker, der in den Auffangkorb der Fritteuse getropft und dabei dunkel geworden war. Ich will hoffen dass ich den wieder gereinigt bekomme – aber Zucker ist ja hoffentlich auch in angebrannter Form wasserlöslich, so dass ein wenig einweichen hier wohl Abhilfe schaffen wird. 😉

    Guten Appetit

    Nachtrag: Der angebrannte Zucker ließ sich mit warmen Wasser und Spüli problemlos lösen.

    Wiener Zwiebelrostbraten mit Röstzwiebeln & Bratkartoffeln [23.01.2020]

    Thursday, January 23rd, 2020

    Zuerst hatte ich überlegt mal wieder bei der Hähnchenbrust “Riz Casimir” mit fruchtiger Currysauce und Langkornreis aus dem Abschnitt Vital zuzugreifen, denn auf Mexikanische Chililinsen mit Jalapenos und Reis aus der Sektion Veggie oder den Paprikagulasch vom Schwein + drei Komponenten nach Wahl bei Daily, der mit Nudeln serviert wurde, hatte ich keine große Lust. Eventuell wäre auch noch die Geschmorte Hähnchenkeule mit frischem Gemüse in Masamansauce, die neben Gebackene Ananas und Banane an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde, eine Möglichkeit gewesen. Doch es sollte alles anders kommen, denn der Wiener Zwiebelrostbraten mit Röstzwiebeln, Bratkartoffeln mit Speck und Bratensauce aus dem heutigen Tagesangebot sah auf dem Monitor am Eingang wirklich wunderbar aus. Saftiges Fleisch, in Scheiben geschnittene, gebräunte Bratkartoffeln und knusprige Röstzwiebeln schienen eine gute Wahl zu sein, da schreckte mich auch der recht hohe Preis von 6,30 Euro nicht ab. Hätte einer der Gäste vor mir an der Theke ebenfalls zum Zwiebelrostbraten gegriffen, hätte ich vielleicht meine Wahl noch revidiert, denn als ich der Reihe war und das Gericht ausgehändigt bekam, entsprach dies gar nicht dem Photo auf dem Monitor am Eingang. Aber zurückgehen lassen wollte ich es dann auch nicht. Zum Glück entdeckte ich noch angenehm frisch aussehenden Rosenkohl an der Gemüsetheke, die mir eine passende Ergänzung zum Braten erschienen. Also landete auch da noch ein Schälchen auf meinem Tablett.

    Beef roast with fried onions & roast potatoes with bacon / Zwiebelrostbraten mit Röstzwiebeln & Bratkartoffeln mit Speck

    Die Bratkartoffeln erwiesen sich als eher lustlos angeröstete, bleiche Salzkartoffeln, vielleicht Reste vom Lachsgericht von gestern. Serviert wurden sie mit Speckwürfeln, die auch noch etwas mehr Röstaromen hätten vertragen können. Das Fleisch wiederum sah auf den ersten Blick ganz gut aus, aber als ich es anschnitt musste ich feststellen dass es ein wenig zäh geraten war, was den Genuss etwas minderte. Aufgrund dieser Tatsache sowie der Form des Fleischstücks kam mir dabei kurzzeitig der Begriff “Schuhsohle” in den Sinn. Die Röstzwiebeln wiederum waren wohl die beste Komponente am ganzen Hauptgericht, denn sie waren tatsächlich schön knusprig – na ja, zumindest dort wo sie nicht von der etwas wässrigen Sauce durchweicht waren. Zumindest beim Rosenkohl hatte ich mich nicht geirrt, denn dieser erwies sich tatsächlich als angenehm frisch und knackig. Aber in Zukunft sollte ich nicht mehr so sehr auf die Bilder auf dem Monitor vertrauen. Ich hätte mich aber auch einfach beim Eintreten in den Speisesaal umsehen können, dann hätte ich dies vielleicht früher erkannt. Na ja, er war ja nicht vollkommen schlecht, nur nicht in der erwarteten Qualität. Gut satt geworden bin ich aber trotzdem.
    Bei den anderen Gästen gab es keine klaren Vorlieben, aber es schien mit knappen Vorsprung die Hähnchenbrust Casimir heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zu belegen. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, was wohl primär an den Hähnchenkeulen lag, Platz drei belegte der Paprikagulasch und auf dem vierten Platz folgte der Zwiebelrostbraten, der aber wiederum nur sehr knapp vor den vegetarischen Chililinsen lag.

    Mein Abschlußurteil:
    Zwiebelrostbraten: +
    Röstzwiebeln: ++
    Bratensauce: +/-
    Bratkartoffeln mit Speck: +/-