Posts Tagged ‘bacon’

Vakuum-Mariniertes Lammfilet mit Speckbohnen & Rosmarinkartoffeln – das Rezept

Montag, April 18th, 2022

Für das Osterfest wollte ich mir natürlich mal wieder etwas besonderes gönnen. Und da Lammgerichte zu dieser Zeit ja fast schon so etwas wie Tradition sind entschied ich mit eine schöne Lammlachs zu marinieren und sie mit Speckbohnen und Rosmarinkartoffeln zu servieren. Dazu hatte ich ein schönes Rezept gefunden bei dem im Vakuumbeutel mariniert wird, was zu Folge haben soll dass die Marinade schneller und tiefer in das Fleisch einziehen soll. Das wollte ich natürlich gleich mal ausprobieren. Leider konnte ich nicht alle dazu verwendeten Kräuter frisch bekommen und musste bei Oregano und Bohnenkraut auf die getrocknete Variante zurückgreife, aber das tat dem leckeren Ergebnis glücklicherweise keinen Abbruch. Diese Vorgehensweise mit dem Vakuumieren hatte ich auch schon beim Sous Vide kochen gesehen, wo so eingepackte Nahrungsmittel im regulierten Wasserbad gegart werden, aber da mit die entsprechende Ausrüstung fehlt entschied ich mich für das Lamm letztlich für das von mir bereits mehrfach erfolgreich verwendete Niederigtemperaturgarverfahren. Für die Gemüsebeilage hätte ich zwar auch gerne frische grüne Bohnen verwendet, aber da im Markt solche leider nicht verfügbar gewesen waren griff ich hier auf Dosenbohnen zurück. Das hatte aber zum Vorteil dass ich mir das langwierige Kochen frischer Bohnen sparen konnte, da jene aus der Dose ja schon vorgekocht sind. Alles in allem war das Ergebnis auf jeden Fall ein sehr leckeres Ostergericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?
Für die Lammlachs / Lammfilet

  • 250-300g Lammlachs (Lammfilet)
  • 3-4 größere Blätter Basilikum
  • 2 Zweige Salbei
  • 4-5 Zweige Thymian
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 Zehen Knoblauch
  • je etwas Bohnenkraut & Oregano
  • je eine Prise Salz & Pfeffer
  • 3-4 Esslöffel
  • Für die Rosmarinkartoffeln

  • 400-450g kleine Kartoffeln (Drillinge)
  • etwas Öl
  • Getrocknetes Rosmarin
  • 1-2 Zweige frischen RosmarinEtwas Salz & Pfeffer
  • Für die Speckbohnen

  • 1 kleines Glas grüne Bohnen (400g – 280g Abtropfgewicht)
  • 80g gewürfelten Speck
  • 1 kleinere Zwiebel
  • 1 Esslöffel ÖlSalz, Pfeffer, Knoblauch & Bohnenkraut zum würzen
  • Beginnen wir am besten am Vortag damit, die Marinade für das Lammfilet (Lammlachs) zuzubereiten. Dazu zupfen wir die Blättchen von Salbei, Rosmarin und Thymian von den Zweigen und zerkleinern sie gründlich – am besten mit einem Wiegemesser.
    01 - Pick herbs / Kräuter zupfen 02 - Hackle herbs / Kräuter zerkleinern

    Außerdem schneiden wir die Blätter frisches Basilikum ebenfalls klein und geben sie dann mit den anderen Kräutern und je einer Prise Bohnenkraut sowie Oregano in eine kleine Schüssel.
    04 - Cut basil / Basilikum klein schneiden 05 - Put herbs in bowl / Kräuter in Schüssel geben

    Nun schälen und zerkleinern wir die beiden Knoblauchzehen, geben sie ebenfalls in die Schüssel,
    06 - Hackle garlic / Knoblauch zerkleinern 07 - Add garlic to herbs / Knoblauch zu Kräutern geben

    addieren eine Prise Salz sowie eine kräftigere Prise frisch geriebenen Pfeffer, geben etwa vier Esslöffel Olivenöl hinzu
    08 - Add salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer hinzufügen 09 - Add olive oil / Olivenöl hinzufügen

    und verrühren alles gründlich miteinander.
    10 - Mix well / Gründlich verrühren

    Nachdem wir anschließend die Lammlachs gewaschen und trocken getupft haben
    11 - Wash & tap dry lamb filet / Lammlachs waschen & trocken tupfen

    verteilen wir etwa die Hälfte der Kräuter-Öl-Mischung auf einer abwaschbaren Unterlage, legen das Lammfilet oben auf
    12 - Spread some herb mix / Etwas Kräutermischung verteilen 13 - Put lamb filet on / Lamlachs auflegen

    und bestreichen sie gleichmässig mit der verbliebenen Kräutermischung.
    14 - Put on remaining herbs / Restliche Kräuter auf Lammlachse verteilen

    Dann nehmen wir einen größeren Vakkummierbeutel zur Hand, schlagen den oberen Teil der Öffnung um damit er nicht mit Öl benetzt werden kann – ansonsten würde das anschließende Vakuummieren nicht funktionieren – und legen das mit Kräutern umschlossene Lammfilet hinein, falten ein Papier Küchentuch auf die Breite des Beutels zusammen, schieben es oberhalb des Fleischs ebenfalls in den Beutel
    15 - Put lamb filet in vacuum bag / Lammlachse in Vakuumierbeutel legen 16 - Put kitchen towel in bag / Küchentuch in Beutel legen

    und stecken den Beutel dann ins Vakuumiergerät um die Luft abzusaugen. Das Küchentuch verhindert dabei dass dabei das Öl bis ganz nach oben gesaugt wird, was einen luftdichten Verschluss des Beutels am Ende des Absaugevorgangs verhindern würde. Den luftdicht verschlossenen Beutel mit dem Lammfilet in Kräutermarinade lagern wir danach für einige Stunden oder noch besser über Nacht im Kühlschrank. Alternativ kann das Fleisch auch so eingefroren werden wenn es nicht gleich zum Einsatz kommen soll.
    17 - Evacuate (remove air) / Vakuumieren 18 - Evacuated marinated lamb filet / Vakuumierte marinierte Lammlachse

    Die eigentliche Zubereitung am Folgetag beginnen wir dann am besten damit dass wir die grünen Bohnen in einem Sieb abtropfen lassen und anschließend die Drillinge halbieren.
    19 - Drain green beans / Bohnen abtropfen lassen 20 - Half baby potatoes / Drillinge halbieren

    Während der Ofen auf 180 Grad vorheizt pinseln wir eine Auflaufform mittlerer Größe mit etwas Öl aus, legen die Drillinge mit der Schnittfläche nach unten hinein,
    21 - Brush casserole with oil / Auflaufform mit Öl auspinseln 22 - Put potatoes in casserole / Kartoffeln in Auflaufform legen

    bestreichen die Oberseiten ebenfalls mit etwas Öl, streuen das getrocknete Rosmarin sowie etwas Salz und Pfeffer ein,
    23 - Brush potatoes with oil / Kartoffeln mit Öl bestreichen 24 - Sprinkle with dried rosemary / Mit getrocknetem Rosmarin bestreuen

    verteilen zwischen den Kartoffeln noch den frischen Rosmarin und schieben die Form dann auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Ofen um die Kartoffeln über 20-25 Minuten zu garen.
    25 - Add fresh rosemary / Frischen Rosmarin hinzufügen 26 - Bake potatoes in oven / Kartoffeln im Ofen backen

    Kurz bevor die Kartoffeln fertig sind schalten wir den Ofen auf 100 Grad herunter und öffnen die Ofentür einen Spalt damit sich die Temperatur besser reduzieren kann. Anschließend erhitzen wir einen Esslöffel Öl in einer Pfanne auf erhöhter Stufe, nehmen den Beutel mit dem Lammfilet, schneiden diesen an der Seite auf,
    27 - Heat oil in pan / Öl in Pfanne erhitzen 28 - Cut bag open / Beutel aufschneiden

    nehmen das Lammfilet heraus, entfernen etwas von den Kräutern von beiden Seiten des Stücks
    29 - Remove parts of marinate / Teil der Kräuter entfernen

    und legen das Filet dann in die heiße Pfanne um sie jeweils scharf für je zwei Minuten von beiden Seiten anzubraten.
    30 - Put lab filet in hot pan / Lammlachs in heiße Pfanne legen 31 - Sear lamb filet from both sides / Lammlachs von beiden Seite scharf anbraten

    Das so angebratene Lamm legen wir dann in eine kleine Auflaufform und schieben es in den 100 Grad heißen Ofen, um es im Niedrigtemperaturverfahren gar ziehen zu lassen. Die Kartoffeln können wir dabei ebenfalls im Ofen belassen, damit sie nicht auskühlen.
    32 - Put lamb filet in small casserole / Lammlachs in kleine Auflaufform legen 33 - Simmer at hundert degrees / Bei hundert Grad gar ziehen lassen

    Wenden wir uns nun der Zubereitung der Bohnen zu und würfeln dazu die Zwiebel während wir parallel den Speck mit etwas Öl in einem Topf anbraten.
    34 - Dice onion / Zwiebel zerkleinern 35 - Fry bacon in pot / Speck in Topf anbraten

    Ist der Speck durchgebraten addieren wir auch die gewürfelte Zwiebel, dünsten sie für einige Minuten an bis die Zwiebel weich geworden ist
    36 - Add onion / Zwiebel hinzufügen 37 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    und geben dann die abgetropften Bohnen hinzu, die wir gründlich mit Speck und Bohnen vermischen, heiß werden lassen
    38 - Put beans in pot / Bohnen in Topf geben 39 - Stir & let beans get hot / Verrühren & Bohnen heiß werden lassen

    und dabei mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Bohnenkraut abschmecken.
    40 - Taste beans with seasonings / Bohnen mit Gewürzen abschmecken

    Nach etwa 10-12 Minuten auf 100 Grad können wir das Lammfilet wieder aus dem Ofen entnehmen und in Scheiben schneiden. Idealerweise sollte das Fleisch im Inneren dabei noch zartrosa sein.
    41 - Take lamb filet from oven / Lammlachse aus Ofen entnehmen 42 - Cut lamb filet in slices / Lammlachse in Scheiben schneiden

    Nachdem wir dann auch die hoffentlich gar gebackenen Rosmarinkartoffeln aus dem Ofen geholt haben – hier hilft ein Test durch Anstechen mit einer Gabel –
    43 - Take rosemary potatoes from oven / Rosmarinkartoffeln aus Ofen entnehmen

    können wir das fertige Gericht auch schon servieren und genießen.
    44 - Marinated lamb filet with bacon beans & rosemary potatoes - Served / Marinierte Lammlachs mit Speckbohnen & Rosmarinkartoffeln - Serviert

    Schon alleine das wunderbar zarte und saftige Lammfilet mit seiner würzigen Kräutermarinade war ein wahrer Genuss. Ich hatte zwar keinen direkten Vergleich zu „normal“ mariniertem Lamm, aber ich fand schon dass die Marinade durch das einpacken im Vakuumbeutel tiefer eingezogen war und das von ihr abgegebene Aroma merklich intensiver war. Ich hatte zwar bei der Zubereitung noch überlegt ob ich nicht noch eine Sauce dazu servieren sollte, aber das war bei so saftigem Fleisch nicht notwendig gewesen. Dazu passten wunderbar die ofengebackenen Kartoffeln mit ihrem feinen Rosmarin-Aroma. Und bei einem guten Lammgericht dürfen natürlich grüne Bohnen ebenfalls nicht fehlen und meine einfache Variante aus vorgekochten Dosenbohnen mit reichlich gebratenen Speck und Zwiebel erfüllte diese Anforderung anstandslos. 😉 Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall zufrieden und kann das Rezept mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen.

    45 - Marinated lamb filet with bacon beans & rosemary potatoes - Side view / Marinierte Lammlachs mit Speckbohnen & Rosmarinkartoffeln - Seitenansicht

    46 - Marinated lamb filet with bacon beans & rosemary potatoes - CloseUp / Marinierte Lammlachs mit Speckbohnen & Rosmarinkartoffeln - Nahaufnahme

    Guten Appetit

    Lammfilet mit Speckbohnen & Rosmarinkartoffeln

    McCain Street Fries Cheese & Bacon – der Test

    Donnerstag, Februar 10th, 2022

    Schon länger hatte ich keine Fertiggerichte hier im Blog getestet, was aber nicht daran lag dass ich diese nicht mehr esse sondern eher dass ich einfach nichts interessantes gefunden habe was es mir wert erschien hier getestet zu werden. Doch das hat sich nun geändert, denn ich habe das Produkt Street Fries des kanadischstämmigen Food-Konzerns McCain im Tiefkühlregal entdeckt und sogleich erworben. Ich möchte dabei anmerken dass dies KEIN bezahlter Content ist und ich nur meine persönliche Meinung zu dem Produkt äußern werde. Laut der Webseite des Unternehmens gibt es die Street Fries derzeit in drei Ausführungen: „Smoked BBQ Beef“, „Cheese & Bacon“ und „Pulled Pork Honey Mustard“. Hätte ich die Wahl gehabt hätte ich bestimmt zu einem der beiden anderen „Geschmacksrichtungen“ für meinen ersten Test gegriffen, doch leider war im Supermarkt meiner Wahl nur Cheese & Bacon verfügbar, daher blieb mir nichts übrig als diese Variante zu testen. 🤷‍♂️
    Wie meine Recherchen zeigten handelt es sich bei diesen Street Fries um eine vereinfachte Form des kanadischen Nationalgerichts (schon wieder ein Nationalgericht – wir hatten ja gerade erst das dänische) Poutine, das traditionell mit doppelt frittierten Pommes Frites, Bratensauce und Käsebruch (Cheese curds) serviert wird. Ich überlegte auch kurz ob ich noch geriebenen Käse oder so etwas dazu geben sollte, aber zum einen hätte dies den Test eher verfälscht und zum anderen halte ich Käse unter einer Käsesauce für eher unsinnig. 😉
    Die 300g Packung dieser McCain Street Fries lag preislich bei 2,99 Euro für eine 300g Packung, was ich als akzeptabel ansah.
    01 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Package front /Packung vorne 02 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Package back /Packung hinten
    nach dem entfernen der Pappmanschette und der Folienverpackung finden sich drei ineinander gestapelte Komponenten darin: Eine große rechteckige Schale mit dem tiefgefrorenen Pommes Frites, eine kleinere rechteckige Schale mit einem Block der ebenfalls tiefgefrorenen Käse-Speck-Sauce und schließlich noch ein kleines Tütchen mit einigen Röllchen Schnittlauch und ein paar roten Zwiebeln zum späteren garnieren.
    03 - McCain Street Fries Cheese & Bacon -  Content /Packungsinhalt
    Für die Zubereitung gibt es nun drei Möglichkeiten: Zum einen im (Umluft-)Backofen bei 180 Grad über 22-25 Minuten, dann in der Heißluftfritteuse bei 180 Grad über 16 Minuten oder in der 950 Watt, am besten mit Grillfunktion, über 6 Minuten. Da ich nur einen normalen E-Backofen ohne Umluft habe und daher die Temperatur daher wohl auf 200 Grad hätte erhöhen müssen – was bei der Umrechnung von Umluft- auf Normal-Ofen die Regel ist – und ich da auch keine Erfolgsgarantie hatte, da auf der Verpackung explizit Umluft angegeben war, kam dies für mich nicht in Frage. Meine Mikrowelle hat leider nur 800 Watt und keine Grillfunktion, daher fiel das für mich auch aus – mal davon abgesehen dass meine Erfahrungen mit Mikrowellen-Pommes eher durchwachsen sind, da sie nicht wirklich knusprig werden. Blieb also nur die Heißluftfritteuse, die sich bei mir in letzter Zeit immer mehr zu einem meiner bevorzugten Küchengeräte zu entwickeln scheint.
    Laut Anleitung – bei Youtube gibt es sogar ein Video dazu – stellt man die Schale mit den vorher aufgelockerten Pommes und die Saucenschale einfach in den Frittierkorb, mischt alles nach der Hälfte der angegebenen Zeit durch und fertig. Klingt einfach, doch die Probleme fingen bei mir schon beim Füllen des Frittierkorbs an.
    Der Frittierkorb meiner Heißluftfritteuse ist rund, daher passt zwar die Pommes-Schale gerade so hinein, aber dann ist kein Platz für die zweite Schale mit Käse-Sauce. Daher musste ich etwas herumfriemeln um beides hinein zu bekommen. Aber letztlich ging es irgendwie dass die Saucenschale gerade stand, so dass nach dem auftauen nichts heraus laufen konnte – doch leider war die Pommes-Schale nun etwas verformt. Ging aber leider nicht anders – und sollte sich später auch minimal rächen.
    04 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Put in air fryer / In Heißluftfritteuse geben
    Dann wird der Korb in die Fritteuse geschoben und alles für 16 Minuten bei 180 Grad Heißluft-Frittiert.
    05 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Sixteen minutes at 180 degrees /Sechzehn Minuten bei 180 Grad
    Im Video heißt es man soll es nach der Hälfte der Zeit einmal „durchmischen“ wobei dort nur die Fritten gewendet werden, in der Realität empfiehlt es sich aber mindestens zwei Mal in diesen 16 Minuten nicht nur die Pommes zu mischen sondern auch die Sauce durchzurühren, da sich bereits nach wenigen Minuten eine leicht braune Schicht oben bildet die ansonsten anzubrennen droht. Außerdem garantiert dies meiner Ansicht nach auch am besten dass sie Sauce am Ende durchgehend heiß ist.
    06 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Shake fries & stir sauce / Pommes durchschütteln Sauce umrühren
    Nach zwei Mal Pommes durchmischen und Sauce umrühren innerhalb von sechzehn Minuten hatte ich schließlich das vorzeitige Endergebnis vor mir.
    07 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Finished deep-fried / Fertig frittiert
    Die Pommes Frites waren auf den ersten Blick sehr knusprig geworden, aber schienen noch akzeptabel und auch die Sauce sah, von dunklen Rändern im Inneren der Schale mal abgesehen, einigermaßen gut aus.
    Leider entschied sich die Sonne, nachdem sich sich in den letzten Tagen ja leider eher rar gemacht hatte, genau jetzt in voller Kraft durch das große Fenster in meiner Küche auf den Arbeitsbereich zu scheinen, daher bitte ich die etwas verminderte Bildqualität an dieser Stelle zu entschuldigen.
    Ich entschied mich die Fritten jetzt noch mit einer Prise Salz zu würzen und mit einer kleinen Gabel oder Löffel noch mal durchzumischen. Dann gießen wir die heiße Sauce über die Pommes und versuchen uns dabei die Finger nicht zu verbrennen
    08 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Pour sauce on fries / Sauce über Pommes gießen
    und garnieren dann alles mit der inzwischen aufgetauten Mischung aus Schnittlauch-Röllchen und roten Zwiebeln.
    09 - McCain Street Fries Cheese & Bacon -  Garnish with herbs / Mit Kräutern garnieren
    Leider hatte ich diese Kräutermischung in der kleinen Plastiktüte auftauen lassen, was sich als schlechte Idee erwies da das aufgetaute und feuchte Schnittlauch nun am Tüteninneren „klebte“ und sich nur schwer lösen lies. Hier würde es sich empfehlen die noch gefrorene Mischung VOR dem auftauen zu entnehmen und etwas ausgebreitet offen auftauen zu lassen, vielleicht auf einem Küchentuch, damit sie sich später besser streuen lassen. Oder man legt sie ins Gefrierfach und streut sie gefroren auf die Sauce deren Hitze sie dann auftaut. Aus der Tüte heraus könnte ich auf jeden Fall maximal 2/3 der Mischung erfolgreich entnehmen, der Rest klebte einfach zu fest in den Winkeln und Ecken. 🙁
    Schließlich hatte ich aber das Endergebnis vor mir und konnte es endlich genießen.
    10 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Served / Serviert
    Wie befürchtet waren die Pommes Frites wirklich sehr knusprig geworden, aber hier kam die Sauce zur Hilfe und weichte sie wieder etwas auf so dass es beim Verzehr fast schon wieder genau richtig war. Aber eben nur fast, ich würde mir beim nächsten Mal überlegen die vielleicht zwei bis drei Minuten kürzer in der Heißluftfritteuse zu belassen. Wobei das Ergebnis vermutlich auch von Gerät zu Gerät unterschiedlich sein dürfte – ist eher ein Erfahrungswert. Die Käsesauce mit Cheddar, Appenzeller und Gouda erwies sich geschmacklich aber als recht gut gelungen, wobei meiner Meinung vor allem der etwas würzigere Appenzeller herauszuschmecken war. Aber da kann ich mich auch irren, immerhin bestanden nur 3,7% des gesamten Gerichts aus Käse, 55,4% waren die Kartoffeln in Form der Pommes. Außerdem stand noch Sahne auf der Zutatenliste vor dem Käse, also ist anzunehmen dass die Sauce größtenteils daraus bestand. Die geräucherten Bacon-Stücke waren vorhanden und man musste sich nicht suchen, aber auch sie nahmen nur 2% der gesamten Masse ein, hier war auch eindeutig eine teure Zutat eher sparsam verwendet worden. aber geschmacklich war es letztlich in Ordnung, wenn auch nicht überragend gut. Die Menge der Sauce reicht gerade so für die Menge der Pommes Frites, hätte aber auch gerne noch etwas mehr sein dürfen. Und die insgesamte Portionsgröße ist auch eher etwas für den kleineren Hunger, schlägt aber mit 189kcal pro 100g, also 567kcal pro 300g Portion doch gut zu B(a)uche. 😉
    11 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Side view / Seitenansicht
    Etwas ärgerlich war außerdem, dass sie die Pommes-Schale etwas verformt hatte, da ich sie ja beim einlegen in den Frittierkorb etwas hatte stauchen müssen damit auch die zweite Schale mit der Sauce Platz hatte. Durch das anschließende frittieren mit Heißluft hatte die Schale sich noch etwas gefestigt und war letztlich in dieser leicht „malträtierten“ Form fixiert worden. Zum Glück war sie dadurch nicht instabil geworden und hatte weiterhin noch einen guten Stand, so dass es letztlich primär ein visuelles Problem war.
    Alles in allem eine interessante Idee für einen einigermaßen schnell zubereiteten größeren Snack oder eine kleinere Mahlzeit. Sollte ich eine der anderen beiden Varianten, also Smoked BBQ Beef oder Pulled Pork Honey Mustard irgendwo entdecken, wäre ich nicht abgeneigt sie ebenfalls zu testen – natürlich unter Berücksichtigung meiner Erkenntnisse aus diesem Test.
    Alternativ überlege ich natürlich auch mir selbst mal Poutine aus frischen Kartoffeln und mit selbst gekochter Bratensauce – am besten mit Fleisch – sowie zusätzlichem Käse zuzubereiten. Hier hätte ich allerdings das Problem dass Pommes zu den Sättigungsbeilagen gehören, die man besser nicht aufwärmen sollte. Da man aber von so einer Sauce nicht nur eine Portion kocht, wäre es hier wohl empfehlenswert nur die Sauce aufzuwärmen und die Pommes jedes Mal frisch zu machen. Oder einen Teil des Sauce auch einzufrieren, da vier Tage hintereinander Pommes Frites zu mittag nicht gerade gesund klingt. 😋
    Mal sehen ob und wie ich das machen werde – auf jeden Fall ist mein Interesse am kanadischen Nationalgericht Poutine und Pommes mit Sauce im Allgemeinen durch diesen kleinen Test geweckt worden. Man kann Fritten ja auch mal nicht nur mit Ketchup und/oder Mayo verzehren…

    Pizza Cabanossi & Bacon

    Mittwoch, Januar 26th, 2022

    Bei der Durchsicht meiner Vorräte entdeckte ich gleich mehrere Dinge in meinem Kühlschrank die bereits ihr Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hatten. Darunter ein Päckchen fertiger Pizzateig mit Tomatensauce das vor vier Tagen „abgelaufen“ war, außerdem ein Päckchen gewürfelter Speck da bereits am 11.01. sein MHD überschritten hatte sowie einen Rest der Cabanossi die ich damals für meine Bohnenpfanne á la Bud Spencer verwendet hatte. Hier hatte ich kein Mindesthaltbarkeitsdatum, aber sie sah bereits etwas geschrumpelt aus, daher wollte ich auch sie verbrauchen. Und da lag es natürlich nahe, das Ganze in einer schnellen Pizza zu verarbeiten, um genau zu sein in einer Cabanossi-Bacon-Pizza mit viel Fleisch. 😉
    Der Teig erwies sich beim Aufrollen als bereits etwas „blasig“, roch aber noch gut und nicht säuerlich, daher sprach nichts gegen die Verwendung. Die Tomatensauce im kleinen Schraubglas wäre sogar noch bis Mitte Februar haltbar gewesen, aber wurde natürlich auch verbraucht. Nach dem bestreichen des Teigs mit Tomatensauce bestreute ich alles mit geriebenen Mozzarella, legte die mit der Brotmaschine in Scheiben geschnittene Cabanossi und verteilte darüber den gewürfelten Speck. Dieser war wie bereits erwähnt schon seit zwei Wochen abgelaufen, aber da er in Schutzatmosphäre verpackt war, nicht verdorben roch und sich auch nicht schmierig anfühlte, konnte ich auch diesen bedenkenlos verwenden. Geräucherter Speck hält erfahrungsgemäß immer deutlich länger als vom Hersteller angegeben. Bei Kochschinken muss man da viel vorsichtiger sein, denn dieser wird schnell schmierig und ungenießbar. Über das Topping kam noch etwas mehr geriebener Käse und dann wurde das Blech für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene in den auf 220 Grad vorgeheizten Backofen geschoben. Danach sollte der Teig durchgebacken und der Käse geschmolzen und leicht goldbraun geworden sein und wir können das Blech wieder entnehmen.
    Pizza Cabanossi Bacon - Finished baking / Fertig gebacken
    Die fertig gebackene Pizza lassen wir für ein paar Minuten ruhen, damit der Belag sich etwas „setzen“ kann. Wenn versucht man die Pizza gleich nach dem Backen zu schneiden habe ich es schon erlebt dass die Sauce noch so flüssig ist dass man den Belag samt Käse teilweise vom Teig zieht, daher habe ich mir angewöhnt immer kurz zu warten. Beim runterkühlen festigt sich alles etwas und man kann alles mit dem Pizzaroller oder einem scharfen Messer in vier Portionen aufteilen. Anschließend kann man die Pizza noch mit etwas gerebelten Oregano garnieren, servieren und genießen.
    Pizza Cabanossi Bacon - Served
    Die Pizza war wie gesagt sehr fleischlastig geworden, immerhin hatte ich ca. 130g Cabanossi und noch mal 125g gewürfelten Speck verarbeitet. Im Nachhinein gesehen hätten bestimmt auch noch Zwiebel gut dazu gepasst, aber darauf hatte ich heute mal verzichtet. Die Cabanossi alleine war eher mild gewürzt, daher erwies sich die Entscheidung sie mit dem geräucherten und leicht salzigen Speck zu kombinieren als wirklich vorteilhaft. Letztlich zwar nichts besonderes, aber für ein schnell zubereitetes Gericht mitten in der Arbeitswoche und zu Verbrauch von bereits abgelaufenen Vorräten genau richtig.
    Pizza Cabanossi Bacon - Side view / Seitenansicht
    Außerdem war es meine erste Pizza im neuen Jahr 2022. 😉 Mit hat es auf jeden Fall gut geschmeckt, zum Wochenende werde ich mir dann aber wieder irgend etwas komplexeres überlegen.

    Deftiger Knödelauflauf mit Speck & Pilzen – das Rezept

    Samstag, Januar 22nd, 2022

    Da ich im Kühlschrank noch ein Päckchen Teig für Klöße nach Thüringer Art gefunden hatte das genau vorgestern bereits sein Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hatte entschloss ich mich heute fast schon zwangsweise dazu diesen endlich mal zu verbrauchen. 😉 Zuerst überlegte ich sie einfach nur zu kochen, kalt werden zu lassen und dann wie Bratkartoffeln anzubraten, aber das erschien mir dann doch etwas zu langweilig. Dann lieber einen Auflauf, denn ich liebe ja bekanntlichermaßen Aufläufe über alles. 😇 Und Rezepte für Knödelaufläufe gibt es im Netz ja glücklicherweise mehr als genug. Nach kurzem Abwägen entschied ich mich schließlich für eine einfache Variante eines solchen Auflaufs mit einer Sahnesauce in der ich Speck, Pilze und Schnittlauch verarbeiten und den ich zu Abschluss im Ofen schön mit Käse gratinieren konnte. Und das Ergebnis erwies sich als überaus lecker und schön deftig, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 1 Päckchen Teig für Klöße (750g)
  • 300g Champignons (gerne auch mehr)
  • 200g gewürfelter Speck
  • 2 große Schalotten bzw. 3-4 kleine Schalotten
  • 2 Esslöffel Butter (20g)
  • 1 gehäufter Teelöffel mittelscharfer Senf
  • 1 gehäufter Esslöffel Mehl
  • 150ml Gemüsebrühe
  • 200ml Sahne
  • 1 kleiner Bund frischer Schnittlauch
  • 100g geriebener Käse (z.b. Gouda oder Emmentaler)
  • 2 kleine Zweige Rosmarin
  • Beginnen wir also damit einen Topf mit Wasser zum kochen der Klöße aufzusetzen.
    01 - Bring water in pot to a boil / Topf mit Wasser aufsetzen

    Während des Wasser zum kochen gebracht wird kneten wir unseren Knödelteig kräftig durch und formen daraus 12 Kugeln á jeweils ca. 62g. Ich rechnete mit drei Knödel pro Portion, wer mag kann aber auch gerne eine andere Aufteilung wählen, z.B. 8 Knödel á jeweils 93g.
    02 - Kneat dumpling dough / Kloßteig durchkneten 03 - Form dumplings / Klöße formen

    Außerdem schälen und würfeln wir die Schalotten, waschen den Schnittlauch, schütteln ihn trocken und schneiden ihn in Röllchen
    04 - Dice shallots / Schalotten würfeln 05 - Cut chives in rolls / Schnittlauch in Röllchen schneiden

    und putzen die Pilze um sie in Scheiben zu schneiden, wobei wir größere Scheiben auch noch mal halbieren können.
    06 - Cut mushrooms in slices / Champignons in Scheiben schneiden

    Sobald das Wasser dann kocht, streuen wir mit 3-4 Teelöffel Salz ein und geben unsere zuvor geformten Knödel hinein, die wir auch leicht reduzierter Stufe über ca. 20-25 Minuten gar ziehen lassen. Wenn wir dabei hin und wieder mal vorsichtig umrühren kleben die Knödel auch nicht am Boden fest und schwimmen an der Wasseroberfläche sobald sie fertig gekocht sind.
    07 - Salt water / Wasser salzen 08 - Cook dumplings / Klöße kochen

    Während die Knödel garen geben wir den gewürfelten Speck ohne zusätzliches Öl in eine auf leicht erhöhter Stufe erhitze Pfanne und braten ihn darin leicht kross an.
    09 - Put bacon in pan / Speck in Pfanne geben 10 - Sear bacon / Speck scharf anbraten

    Sobald der Speck gut durchgebraten ist verringern wir die Hitze auf mittlere Stufe, lassen die beiden Esslöffel Butter in der Pfanne schmelzen
    11 - Melt butter / Butter zerlassen

    und geben die Pilze hinzu, die wir einige Minuten mit andünsten. Am Anfang sieht es nach einer riesigen Menge aus, aber erfahrungsgemäß schrumpfen Pilze – besonders Champignons – beim anbraten noch deutlich.
    12 - Put mushrooms in pan / Pilze in Pfanne geben 13 - Braise mushrooms / Pilze andünsten

    Anschließend addieren wir auch die gewürfelten Schalotten und dünsten sie ebenfalls für ein paar Minuten mit an bis sie leicht glasig und weich geworden sind.
    14 - Add diced shallots / Gewürfelte Schalotten hinzufügen 15 - Braise shallots / Schalotten andünsten

    Inzwischen dürften jetzt auch die Knödel gar sein, so dass wir sie in einem großen Sieb abgießen und abtropfen lassen können.
    16 - Drain dumplings / Klöße abtropfen lassen

    Sind Speck, Champignons und Schalotten gut durchgebraten bestreuen wir alles mit einem gehäuften Esslöffel Mehl
    17 - Sprinkle with flour / Mehl einstreuen

    und löschen es dann mit der Gemüsebrühe sowie der Sahne ab.
    18 - Deglaze with vegetable broth / Mit Gemüsebrühe ablöschen 19 - Add cream / Sahne hinzufügen

    Nachdem wir alles gründlich verrührt haben lassen wir den Pfanneninhalt kurz aufkochen und dann für ca. 10 Minuten auf verminderter Stufe und bei gelegentlichem rühren vor sich hin köcheln.
    20 - Stir & let simmer / Verrühren & köcheln lassen

    Dabei schmecken wir die Sauce auch gleich mit etwas Salz, Pfeffer sowie einem leicht gehäuften Teelöffel mittelscharfen Senfs ab. Mit Salz sollten wir dabei aber sparsam umgehen, da der Speck schon einiges davon mit sich bringt.
    21 - Taste with salt & pepper / Mit Salz Pfeffer abschmecken 22 - Refine with mustard / Mit Senf verfeinern

    Während unser Backofen auf 200 Grad vorheizt (Ober-/Unterhitze – bei Umluft reichen 180 Grad) fetten wir den Boden einer Auflaufform mit etwas Butter oder Öl aus und legen unsere abgetropften Knödel hinein.
    23 - Grease casserole / Auflaufform ausfetten 24 - Put dumplings in casserole / Klöße in Auflaufform legen

    Ist die Sauce nach 10 Minuten dann etwas eingedickt schalten wir die Kochplatte aus, nehmen die Pfanne herunter und geben den Schnittlauch hinzu, den wir gründlich unterheben.
    25 - Add chives to sauce / Schnittlauch in Sauce geben 26 - Fold in chives / Schnittlauch unterheben

    Dann verteilen wir die Speck-Pilz-Sauce über den Knödeln, bestreuen alles mit dem geriebenen Käse
    27 - Douse dumplings with sauce / Klöße mit Sauce übergießen 28 - Dredge with grated cheese / Mit geriebenen Käse bestreuen

    und legen die beiden kleinen Zweige Rosmarin oben auf um anschließend alles auf der mittleren Schiene für ca. 20-25 Minuten im Ofen zu überbacken.
    29 - Put on rosemary twigs / Rosmarinzweige auflegen 30 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Nach dem Überbacken entfernen wir die Rosmarinzweige wieder,
    31 - Remove rosemary twigs / Rosmarinzweige entfernen

    lassen den Auflauf für zwei bis drei Minuten ruhen damit er sich etwas „setzen“ kann
    32 - Dumpling casserole with bacon & mushrooms - Finished baking / Knödelauflauf mit Speck & Pilzen - Fertig gebacken
    33 - Dumpling casserole with bacon & mushrooms - Finished baking - Side view / Knödelauflauf mit Speck & Pilzen - Fertig gebacken - Seitenansicht

    und können ihn anschließend auch schon servieren und genießen.
    34 - Dumpling casserole with bacon & mushrooms - Served / Knödelauflauf mit Speck & Pilzen - Serviert

    Die cremige Sauce mit Pilzen, Speck und Schalotten, einer leichten Senfnote sowie einem Hauch Rosmarin war wirklich sehr gut gelungen und gab dem Auflauf eine wunderbar deftigen Geschmack, wobei die Knödel die Rolle als Sättigungsbeilage übernahmen und wunderbar zu einer solchen Sauce passten. Ein zugegebenermaßen eher simples Gericht, aber einfach muss ja nicht schlecht sein, das habe ich ja schon mehrfach hier im Blog zeigen können. 😉 Ich hatte am Anfang nur befürchtet dass drei Knödel zu wenig sein könnte um satt zu werden, aber da hatte ich mich geirrt, dank der reichhaltigen Sauce war die Menge absolut ausreichend auch einen erwachsenen Mann den Hunger zu nehmen. Ich fand es auch jeden Fall überaus schmackhaft und genau richtig für die kalte Jahreszeit. Daher kann ich das Rezept vorbehaltlos weiter empfehlen. 👍

    35 - Dumpling casserole with bacon & mushrooms - Side view / Knödelauflauf mit Speck & Pilzen - Seitenansicht

    36 - Dumpling casserole with bacon & mushrooms- CloseUp / Knödelauflauf mit Speck & Pilzen - Nahaufnahme

    Guten Appetit

    Deftiger Knödelauflauf mit Speck, Champignons & Schnittlauch

    Weichweizen-Gemüseeintopf mit Hackfleisch & Speck – das Rezept

    Samstag, Dezember 11th, 2021

    Nachdem ich in meinen Vorräten noch eine Packung Ebly Weichweizen entdeckte hatte, hatte ich mir in den Kopf gesetzt dieses in irgend eine Gericht zu verarbeiten. Und da Weichweizen ja etwas wie Graupen – nur eben aus Weizen anstatt aus Gerste – sind, entschied ich mich dazu einen Weichweizen-Gemüseeintopf zu kochen. Ursprünglich wollte ich Rinder-Suppenfleisch darin verarbeiten, jedoch konnte ich das nicht im Supermarkt finden weswegen ich kurzerhand auf Hackfleisch umstieg – auch wenn ich damit keine eigene Rinderbrühe kochen konnte, aber zum Glück hatte ich ja noch etwas von meiner selbst gekochten Gemüsebrühe vorrätig, daher war es nicht ganz so schlimm wie ich fand. Und beim Suppengrün war leider nur Lauchgrün dabei, weswegen ich noch eine kleinere Stange Porree addierte nahm. Dazu noch etwas Speck und ein paar Kartoffeln und fertig war ein zwar etwas fleischlastiger, aber dennoch sehr leckeres Eintopfgericht. das lag aber auch daran dass der Weichweizen beim kochen nicht ganz so stark aufgeht wie es Perlgraupen tun – man siehe z.B. in diesem Rezept – das war aber auch eine Fehleinschätzung meinerseits. Geschmeckt hat es aber trotzdem sehr gut, daher möchte ich natürlich nicht versäumen das Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 3-4 Möhren
  • 1 Stück Knollensellerie (120-150g)
  • Etwas Lauchgrün
  • einige Stängel Petersilie
  • 1 Stange Lauch
  • 1 größere Zwiebel
  • 400g Kartoffeln
  • 500g Hackfleisch (Rind oder gemischt)
  • 125g gewürfelter Speck
  • 200g Weichweizen (z.B. von Ebly)
  • 700ml Gemüsebrühe
  • etwas Öl zum braten
  • Salz, Pfeffer, Thymian & Liebstöckel zum würzen
  • Wie üblich beginnt die Zubereitung mit dem Vorbereiten der einzelnen Zutaten. Dazu schälen wir die Möhren und würfeln sie,
    01 - Peel carrots / Möhren schälen 02 - Dice carrots / Möhren würfeln

    schälen die Knollensellerie und würfeln sie ebenfalls, aber diesmal deutlich feiner,
    03 - Peel celeriac / Knollensellerie schälen 04 - Dice celeriac / Knollensellerie würfeln

    zerkleinern das Lauchgrün, schälen und würfeln die Zwiebel,
    05 - Cut green leek / Lauchgrün zerkleinern 06 - Dice onion / Zwiebel würfeln

    schneiden den Lauch in Ringe die wir dann noch einmal halbieren,
    07 - Cut leek in rings / Lauch in Ringe schneiden 08 - Half leek rings / Lauchringe halbieren

    zerkleinern die Petersilie
    09 - Hackle parsley / Petersilie hacken

    und schälen schließlich noch die Kartoffeln um sie anschließend ebenfalls zu würfeln.
    10 - Peel potatoes / Kartoffeln schälen 11 - Dice potatoes / Kartoffeln würfeln

    Anschließend erhitzen wir etwas Öl auf leicht erhöhter Stufe in einer Pfanne, bröseln das Hackfleisch hinein, würzen es sogleich mit etwas Salz und Pfeffer
    12 - Crumble ground meat in pan / Hackfleisch in Pfanne bröseln 13 - Season ground meat with salt & pepper / Hackfleisch mit Salz & Pfeffer würzen

    und braten es scharf bei gelegentlichem rühren an.
    14 - fry ground meat crumbly / Hackfleisch krümelig anbraten

    Ist das Hackfleisch durchgebraten reduzieren wir die Hitzezufuhr auf eine mittlere Stufe, geben den gewürfelten Speck hinzu und braten ihn ebenfalls mit an.
    15 - Add bacon / Speck hinzufügen 16 - Fry bacon / Speck mit anbraten

    Als nächstes können wir dann die gewürfelte Zwiebel addieren, die wir gemeinsam mit dem Fleisch andünsten bis sie glasig wird
    17 - Add diced onion / Gewürfelte Zwiebel addieren 18 - Braise onion / Zwiebelwürfel andünsten

    um dann sogleich das gewürfelte Wurzelgemüse in Form der Möhren und des Knollensellerie hinzuzufügen
    19 - Add diced carrots / Möhren hinzufügen 20 - Add celeriac / Knollensellerie einstreuen

    und es für einige weitere Minuten mit anzudünsten. Wurzelgemüse braucht erfahrungsgemäß etwas länger um gar zu werden, daher erscheint diese Reihenfolge meiner Meinung nach als sinnvoll.
    21 - Braise root vegetables / Wurzelgemüse andünsten

    Nun können wir auch das Lauch und das Lauchgrün in die Pfanne geben
    22 - Add leek to pan / Lauch in Pfanne geben 23 - Add green leek / Lauchgrün hinzufügen

    und wenig später dann auch die Kartoffelwürfel addieren um alles gemeinsam weiter anzubraten.
    24 - Add diced potatoes / Kartoffelwürfeln addieren 25 - Continue braising vegetables / Gemüse weiter anbraten

    Schließlich geben wir auch den ungekochten Weichweizen hinzu, lassen ihn kurz unter gelegentlichem rühren angehen
    26 - Add soft wheat / Weichweizen einstreuen 27 - Fold in Soft wheat / Weichweizen verrühren

    und löschen dann alles mit der Gemüsebrühe ab. Da ich leider nur noch ein Gläschen meiner selbstgekochten Brühe vorrätig hatte, ergänzte ich den Rest durch Instant-Gemüsebrühe.
    28 - Deglaze with vegetable broth / Mit Gemüsebrühe ablöschen 29 - Add more vegetable broth / Mit mehr Gemüsebrühe aufgießen

    Das Ganze verrühren wir gründlich miteinander, lassen es kurz aufkochen und dann bei geschlossenem Deckel auf leicht reduzierter Stufe ca. 15-20 Minuten vor sich hin köcheln.
    30 - Fold in & bring to a boil / Verrühren & aufkochen lassen 32 - Simmer with lid on / Geschlossen köcheln lassen

    Nach ca. 10 Minuten heben wir auch noch die TK-Erbsen unter, geben etwa 2/3el Hälfte der gehackten Petersilie hinzu – den Rest verwenden wir zum garnieren –
    33 - Add peas / Erbsen hinzufügen 34 - Add parsley / Petersilie einstreuen

    und schmecken zum Schluß noch einmal alles mit Salz, Pfeffer, Thymian und Liebstöckel ab.
    35 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken

    Anschließend können wir das Gericht auch schon – mit der restlichen Petersilie garniert – servieren und genießen.
    36 - Ebly vegetable stew with ground meat- Served / Ebly Gemüse Eintopf mit Hackfleisch - Serviert

    Wie bereits einleitend erwähnt war ich davon ausgegangen dass sich der Weichweizen beim garen deutlich mehr ausdehnt als er es tatsächlich getan hatte. Daher kamen er letztlich im Eintopf trotz der verwendeten Menge nicht so zur Geltung wie es ursprünglich beabsichtigt hatte. Aber dennoch erwies er sich in Kombination mit dem krümelig angebratenen Rinderhack und der bunten Auswahl an verschiedenen Gemüsesorten als überaus lecker. Für zukünftige Versionen würde ich aber entweder die Menge an Hackfleisch reduzieren oder aber die Menge an Weichweizen und/oder Kartoffeln etwas erhöhen, um ein wirklich ausgewogenes Gericht zu erreichen. Auf den geräucherten Speck würde ich aber nicht verzichten wollen, da er durch seine Behandlung eine angenehme rauchige Note hinterlässt. Letztlich war aber doch ein klein wenig zu viel Fleisch im Eintopf – selbst für mich als Fleischliebhaber. 😉 Geschmeckt hat es zwar trotzdem, aber es besteht eindeutig noch ein potential an Verbesserung.

    37 - Ebly vegetable stew with ground meat - Side view / Ebly Gemüse Eintopf mit Hackfleisch - Seitenansicht

    38 - Ebly vegetable stew with ground meat - CloseUp / Ebly Gemüse Eintopf mit Hackfleisch - CloseUp

    Guten Appetit

    Schwarzkohl-Eintopf mit weißen Bohnen – das Rezept

    Sonntag, Oktober 31st, 2021

    Beim Einkaufen stieß ich auf ein Gemüse, das ich so bisher noch nicht im Gemüseregal gesehen hatte: Schwarzkohl, auch als Palmkohl, toskanischer Kohl oder italienischer Kohl bekannt. Und da ja derzeit genau die richtige Jahreszeit für Kohlgerichte ist, entschied ich mir mal ein Päckchen davon mitzunehmen und daraus etwas zu kochen. Vom Aussehen erinnert er etwas an Grünkohl und ist auch mit diesem verwandet, wobei er im Geschmack allerdings noch etwas milder und nussiger sein soll. Nach kurzer Recherche stieß ich dabei auf ein Rezept bei volkerkocht, das ich jedoch noch um ein paar Zutaten und Nuancen nach eigenem Gutdünken erweiterte und variierte. Das überaus leckere Ergebnis dieses kleinen Kochexperiments mit einer für mich neuen Zutat möchte ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in gewohnter Form vorstellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 500g Schwarzkohl
  • 2 Möhren (ca. 170g)
  • 1 große Zwiebel (ca. 200g)
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 50g getrocknete Tomaten
  • 400g Kartoffeln
  • 150g getrocknete Riesenbohnen (Alternativ: 1 Glas/Dose Riesenbohnen a 400g)
  • 100g gewürfelten Speck
  • 100ml trockener Weißwein
  • 400ml Gemüsefond (selbst gekocht oder gekauft)
  • 1 Teelöffel Fenchelsamen
  • 4 fränkische Bratwürste
  • 1 Lorbeerblatt
  • etwas OlivenölSalz, Pfeffer, Majoran, Thymian & Oregano zum würzen
  • Wenn wir mit getrockneten Bohnen arbeiten, sollten wir am Vorabend der Zubereitung diese in kaltes Wasser legen und sie sich über Nacht, am besten 11-12 Stunden lang, vollsaugen damit sich die Zubereitungszeit am Folgetag etwas verkürzt.
    01 - Soak beans over night / Bohnen über Nacht einweichen 02 - Soaked beans / Bohnen eingeweicht

    Bevor wir uns dann um die anderen Zutaten kümmern, gießen wir das Einweichwasser ab, geben die Bohnen in einen Topf und bedecken sie dort mit Wasser.
    03 - Drain beans / Bohnen abgießen 03 - Cover beans in pot with water / Bohnen in Topf mit Wasser bedecken

    Anschließend würzen wir das Wasser mit Salz, einer Prise Majoran und einem Lorbeerblatt, bringen es zum kochen und lassen die Bohnen dann für 30-45 Minuten auf reduzierter Stufe vor sich hin köcheln bis die Bohnen weich sind.
    04 - Put salt, majoram & bay leaf in water /  Salz Majoran & Lorbeerblatt in Wasser geben 05 - Cook beans / Bohnen kochen

    Während die Bohnen köcheln wenden wir uns dem Schwarzkohl zu. Zuerst entfernen wir den dicken Strunk in der Mitte des Blattes mit einem V-förmigen Schnitt,
    06 - Remove stalk from palm tree kale / Strunk aus Schwarzkohl entfernen

    und schneiden ihn dann zuerst in schmale Streifen und anschließend diese Streifen noch einmal in kleinere Stücke.
    07 - Cut palm tree kale in stripes / Schwarzkohl in Streifen schneiden 08 - Cut palm tree kale / Schwarzkohl weiter zerkleinern

    Die Schwarzkohl-Streifen waschen wir anschließend gründlich und lassen sie abtropfen.
    13 - Wash palm tree kale / Schwarzkohl waschen

    Außerdem schälen und würfeln wir die große Zwiebel,
    09 - Dice onion / Zwiebel würfeln

    schälen und würfeln die Möhren,
    10 - Peel carrots / Möhren schälen 11 - Dice carrots / Möhren würfeln

    würfeln die getrockneten Tomaten
    12 - Mince dried tomatoes / Getrocknete Tomaten zerkleinern

    und schälen die Kartoffeln, um diese ebenfalls in mundgerechte Würfel zu schneiden.
    14 - Peel potatoes / Kartoffeln schälen 15 - Dice potatoes / Kartoffeln würfeln

    Des weiteren geben wir einen Teelöffel Fenchelsamen in einen Mörser und zerstoßen sie darin gründlich.
    19 - Put fennel seeds in mortar / Fenchelsamen in Mörser geben 20 - Ground fennel seeds / Fenchelsamen zerstoßen

    Danach schälen wir noch die Bratwürste und schneiden sie in Scheiben. Mir selbst waren die Scheiben noch zu groß, deswegen halbierte ich sie danach sogar noch einmal.
    16 - Peel bratwurst / Bratwürste schälen 17 - Cut bratwurst in slices / Bratwürste in Scheiben schneiden

    Inzwischen dürften dann auch die Bohnen gar gekocht sein, so dass wir sie in ein Sieb abgießen und das Kochwasser dabei auffangen können – das brauchen wir später noch einmal. 😉
    18 - Drain cooked beans & catch cooking water / Gekochte Bohnen abgießen & Kochwasser auffangen

    Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne, geben die zerkleinerte Bratwurst-Stückchen hinein, braten sie scharf rundherum an
    21 - Put bratwurst in pan / Bratwurst in Pfanne geben 22 - Sear bratwurst / Bratwurst scharf anbraten

    und entnehmen sie danach erst einmal wieder um sie bei Seite zu stellen.
    23 - Put bratwurst aside / Bratwurst bei Seite stellen

    In das verbliebene Fett geben wir jetzt den gewürfelten Speck, braten ihn für einige Minuten an
    24 - Put diced bacon in pan / Gewürfelten Speck in Pfanne geben 25 - Fry bacon / Speck auslassen

    und addieren dann die gewürfelte Zwiebel, die wir mit andünsten bis sie glasig wird.
    26 - Add onion / Zwiebel addieren 27 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    Dann können wir auch schon die gewürfelten Möhren sowie die zerkleinerten getrockneten Tomaten hinzufügen
    28 - Add carrots / Möhren hinzufügen 29 - Add dried tomatoes / Getrocknete Tomaten dazu geben

    und dünsten sie ebenfalls mit an, wobei wir auch den gemörserten Fenchelsamen einstreuen können.
    30 - Braise everything / Alles andünsten 31 - Add ground fennel seeds / Gemörserten Fenchelsamen einstreuen

    Als nächstes geben wir auch die gewürfelten Kartoffeln in die Pfanne und dünsten alles wiederum weiter an.
    32 - Put potatoes in pan / Kartoffeln in Pfanne geben 33 - Braise potatoes / Kartoffeln andünsten

    Jetzt ist endlich an der Zeit auch die Streifen des Schwarzkohls hinzuzufügen und sie mit anzubraten. Am Anfang sieht es nach ziemlich viel aus, aber er fällt später noch deutlich zusammen.
    34 - Add palm tree kale / Schwarzkohl addieren 35 - Fry palm tree kale / Schwarzkohl anbraten

    Während der Schwarzkohl brät, ist auch ein guter Zeitpunkt die Knoblauchzehen hinzu zu pressen.
    36 - Squeeze garlic in pan / Knoblauch in Pfanne pressen

    Ist der Kohl etwas zusammengefallen, löschen wir schließlich alles mit dem trockenen Weißwein ab und lassen diesen etwas einkochen.
    37 - Deglaze with dry white wine / Mit trockenen Weißwein ablöschen 38 - Let white wine reduce / Weißwein etwas einkochen lassen

    Danach gießen wir alles mit dem Gemüsefond bzw. der Brühe auf – ich verwendete hier den von mir selbst gekochten – gießen etwas von dem aufgefangenen Bohnen-Kochwasser hinzu
    39 - Add vegetable broth / Mit Gemüsebrühe aufgießen 40 - Add some bean cooking fluid / Mit Bohnenkochwasser ergänzen

    und lassen dann alles kurz aufkochen um es anschließend für ca. 20 Minuten auf reduzierter Stufe geschlossen vor sich hin köcheln zu lassen.
    41 - Stir & bring to a boil / Verrühren aufkochen lassen 42 - Simmer with lid on / Geschlossen köcheln lassen

    Zwischendurch sollten wir das Ganze natürlich immer mal umrühren, damit nichts anbrennen kann.
    43 - Stir fro time to time / Zwischendurch umrühren

    Nach etwas zehn bis zwölf Minuten geben wir auch die Bohnen sowie die zuvor angebratenen Bratwurst-Stücke hinzu, heben sie unter
    44 - Add beans / Bohnen addieren 45 - Add bratwurst / Bratwurst hinzufügen

    und lassen alles dann weiter geschlossen köcheln, so dass Bohnen und Wurst wieder heiß werden können.
    46 - Continue simmering / Weiter köcheln lassen

    Zuletzt schmecken wir dann alles noch mit Salz, Pfeffer, Thymian und Oregano ab – wobei wir mit Salz vorsichtig sein sollten, da ja auch die Bratwürste bereits gesalzen sind und auch der Gemüsefond etwas davon mitbringt.
    47 - Taste with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer abschmecken 48 - Season with thyme & oregano / Mit Thymian & Oregano würzen

    Anschließend schalten wir die Platte aus, ziehen die Pfanne herunter und lassen den Eintopf für einige Minuten durchziehen – danach können wir ihn auch schon servieren und genießen.
    49 - Palm tree kale stew with white beans - Served / Schwarzkohl-Eintopf mit weißen Bohnen - Serviert

    Die Kombination des mild-nussigen Geschmacks des Schwarzkohls mit den weißen Riesenbohnen, der würzigen fränkischen Bratwurst, dem leicht-fruchtigen Tomatenaroma sowie der ganz leichten Fenchelnote fand ich geschmacklich sehr gut gelungen. Natürlich trug auch die kräftige hausgemachte Gemüsebrühe nicht unerheblich zum Erfolg des Gerichts bei, da diese im Aroma natürlich viel intensiver war als bei der industriell hergestellten Variante. Eine sehr leckere Variante Kohl zu verarbeiten, soviel steht fest. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden und kann dieses Rezept mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen.

    50 - Palm tree kale stew with white beans - Side view / Schwarzkohl-Eintopf mit weißen Bohnen - Seitenansicht

    51 - Palm tree kale stew with white beans / Schwarzkohl-Eintopf mit weißen Bohnen - CloseUp

    Guten Appetit

    Schwarzkohl-Eintopf mit weißen Bohnen & Bratwurst

    Gewürzgurken Bacon Pizza (Dill pickle bacon pizza) – das Kurzrezept

    Sonntag, Oktober 10th, 2021

    Obwohl ich gestern ja bereits eine Pizza verzehrte hatte sollte mich das nicht davon abhalten dieses Wochenende ein weiteres Pizzarezept auszuprobieren. Ich bin ja immer auf der Suche nach besonderen und außergewöhnlichen Belägen für Pizzen und war dabei vor kurzem in verschiedenen us-amerikanischen Blogs auf die Dill pickle pizza gestoßen. Wir üblich gibt es von diesem Rezept verschiedene Variationen, aber in der Summe besteht diese Pizza-Variante aus einer Knoblauch-Sauce, Scheiben von Gewürzgurken und natürlich Käse. Und da ich nicht ganz auf Fleisch verzichten wollte fügte ich noch etwas gewürfelten Speck hinzu. Es war ja nicht das erste Mal dass ich Gewürzgurken auf einer Pizza verwendete, bei meiner Bacon Cheeseburger Pizza hatte ich sie ja auch schon, wenn in kleineren Mengen eingesetzt. Ob man das Ergebnis dann wirklich noch als Pizza oder doch eher als Variante des Flammkuchen bezeichnen sollte sei mal so dahin gestellt, aber geschmeckt hat es alle mal. Daher möchte ich natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 1 Blech (4 Stücke)?

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 3-4 Gewürzgurken
  • 1/2 Bund frischer Dill
  • 120g Sauerrahm
  • 80g Mayonaise
  • 2-3 Zehen Knoblauch
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • 80g gewürfelter Speck
  • 200g geriebenen Mozzarella
  • 25-30g Parmesan
  • Beginnen wir damit die Fähnchen von den Stielen des Dill abzuzupfen und diese gründlich zu zerkleinern.
    01 - Pick dill leaflets / Dillfähnchen abzupfen 02 - Mince dill / Dill zerkleinern

    Außerdem schneiden wir 3-4 große Gewürzgurken in dünne Scheiben
    03 - Cut dill pickles in slices / Gewürzgurken in Scheiben schneiden

    und legen sie dann auf Küchenpapier um sie dort etwas trocken zu tupfen. Durch das lange einlegen in Essig sind sie nun mal etwas feucht, diese Methode hilft sie etwas besser für ihren Einsatz als Pizzabelag vorzubereiten. 😉
    04 - Put dill pickle slices in kitchen towel / Gurkenscheiben auf Küchenpapier legen 05 - Dry dill picke slices with kitchen paper / Gurkenscheiben mit Küchentuch etwas trocken tupfen

    Anschließend geben wir Mayonnaise und Sauerrahm in eine Schüssel, verrühren beides gründlich miteinander,
    06 - Put mayonnaise & sour cream in bowl / Mayonnaise & Sauerrahm in Schüssel geben 07 - Mix well / Gründlich verrühren

    pressen dann die Knoblauchzehen hinein, verfeinern alles mit ein paar Spritzern Zitronensaft,
    08 - Squeeze garlic in bowl / Knoblauch dazu pressen 09 - Refine with lemon juice / Mit Zitronensaft verfeinern

    streuen 2/3 des zerkleinerten Dills ein und verrühren schließlich alles erneut miteinander
    10 - Add dill / Dill einstreuen 11 - Stir / Verrühren

    wobei wir es auch gleich mit ein wenig Salz und etwas Pfeffer abschmecken.
    12 - Taste with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer abschmecken

    Während der Ofen (Ober-/Unterhitze) dann auf 220 Grad vorheizt rollen wir den Pizzateig auf ein Backblech aus, bestreichen diesen großzügig mit der zuvor hergestellten Sauce aus Sauerrahm, Mayonnaise, Knoblauch und Dill, bestreuen alles mit 2/3 des geriebenen Mozzarella,
    13 - Spread garlic sauce on pizza dough / Pizzateig mit Knoblauchsauce bestreichen 14 - Dredge with mozzarella / Mit Mozzarella bestreuen

    legen darauf die Gurkenscheiben, verteilen darüber den gewürfelten Schinken,
    15 - Put on dill pickle slices / Gurkenscheiben auflegen 16 - Dredge with diced bacon / Gewürfelten Speck darüber streuen

    bestreuen alles mit dem geriebenen Parmesan sowie dem restlichen Käse (ich hatte noch etwas Cheddar übrig den ich hier mit verwendte) und backen die Pizza schließlich für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen.
    17 - Add more cheese / Weiteren Käse hinzufügen 18 - Bake in oven / Im Ofenbacken

    Sobald der Käse goldbraun gebacken ist, können wir das Blech auch schon wieder entnehmen und lassen es kurz ruhen damit sich der Belag etwas setzen kann
    19 - Dill Pickle Bacon Pizza - Finished baking / Gewürzgurken Bacon Pizza - Fertig gebacken

    bevor wir die Pizza schließlich in vier Stücke zerteilen, mit dem restlichen Dill garniert servieren und genießen können.
    20 - Dill Pickle Bacon Pizza - Served / Gewürzgurken Bacon Pizza - Serviert

    Die Kombination aus würzigen Gurkenscheiben und etwas Speck auf cremiger Dill-Knoblauchsauce mit viel Käse war eindeutig sehr ungewöhnlich, aber geschmacklich dennoch erstaunlich gut gelungen. Vor allem die selbstgemachte Knoblauchsauce fand ich sehr lecker und sie passte wunderbar zu dem süßlich-säuerlichen Aroma der eingelegten Gürkchen. Dank des zusätzlich aufgestreuten Parmesans auch ohne den Speck schon sehr schmackhaft, aber ich fand dass das bisschen geräucherte Fleisch den geschmacklichen Gesamteindruck schließlich sehr gelungen abrundete. Kann diese Belagkombination auf jeden Fall vorbehaltlos weiter empfehlen, ich verstehe schon warum sich dieses Rezept in einigen us-amerikanischen Blogs großer Beliebtheit erfreut.

    21 - Dill Pickle Bacon Pizza - Side view / Gewürzgurken Bacon Pizza - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Pizza Texas mit Rinderhack, BBQ-Sauce, roten Zwiebeln & Bacon [09.10.2021]

    Samstag, Oktober 9th, 2021

    Die letzten Tage bin ich leider nicht zum kochen gekommen und habe mich größtenteils von Sandwich & Brot ernährt. Und auch heute hatte ich irgendwie keine Lust mich an den Herd zu stellen. Aber nach über drei Monaten war es einfach mal wieder an der Zeit dass ich mir eine Pizza nach Hause bestellte. Ich hätte mir zwar auch selbst eine machen können, doch ich hatte irgendwie mal wieder Lust auf eine Bestell-Pizza. 😉 Dazu wählte ich wieder den Pizzaservice den ich schon mit der Pizza Shanghai und der Pizza Regina dieses Jahr zwei mal getestet und für gut befunden hatte: den Pizza Blitz. Dieses Mal entschied ich mich für eine Pizza Texas mit BBQ-Sauce, Texas-Beef, Bacon, roten Zwiebeln und Mozzarella. Mit 11,95 Euro für eine 32cm Version nicht gerade billig, aber einmal alle zwei bis drei Monate geht das schon mal. Ich hatte eben Lust auf eine „Männerportion“. 😉 Nach nicht mal zwanzig Minuten wurde die Pizza dann auch schon geliefert.
    Pizza Texas with beef, red onions, bacon, bbq sauce & mozzarella
    Leider war sie nicht vorgeschnitten – das hätte ich wohl extra angeben müssen – aber da ich ja glücklicherweise einen Pizzaroller besitze war das Problem in kürzester Zeit behoben und ich konnte die Pizza anschließend per Hand verzehren.
    Hinter dem Begriff Texas-Beef verbarg sich ganz wie erwartet angebratenes Rinderhackfleisch was eindeutig auch die dominanteste unter den Fleischzutaten war. Was daran „Texas“ war erschloss sich mir allerdings nicht, für mich war es einfach krümelig angebratenes Hack vom Rind. Der Bacon war ebenfalls vorhanden, nahm aber eher eine untergeordnete Rolle ein. Aber in Kombination mit viel rauchiger BBQ-Sauce, noch leicht knackigen roten Zwiebeln und viel Käse erwies sich diese Pizza als deftige aber überaus leckere Variante. Erinnert von der Zusammenstellung an die Pizza Conchita von Joey’s Pizza die ich 2009 mal in Jena probiert hatte – allerdings war da der Bacon weitaus dominanter und auch deutlicher sichtbar. Ist eben die teuerste Zutat, daher wird hier am ehesten gespart.
    Pizza Texas - Side view / Seitenansicht
    Insgesamt eine sehr leckere Pizza, allerdings erwies sich der Rand dieses Mal als etwas zu hart gebacken, weswegen ich am Ende genau diesen Teil der Pizza leider entsorgen musste:
    Pizza Texas - Rinds / Ränder
    Da es sich aber um eine Pizza mit 32cm Durchmesser gehandelt hatte, war das glücklicherweise zu verschmerzen – ich bin auch so mehr als nur satt geworden.