Posts Tagged ‘reis’

Chicken Palak – Spinat-Tomaten-Curry mit mariniertem Hähnchen – das Rezept

Tuesday, January 26th, 2021

Meine Honey-BBQ Chicken Wings haben leider nur noch einen weiteren Tag gereicht, daher entschloss ich mich heute erneut zu kochen. Meine Wahl fiel auf ein indisches Chicken Palak, ein Curry mit joghurt-marinierten Hähnchen, Spinat und Tomaten. Dazu gab es natürlich wieder Basamati-Reis, obwohl auch Naan-Brot gut dazu gepasst hätte, aber ich hatte keine Lust noch zusätzlich zu backen. 😉 Ich hätte das Rezept natürlich auch nur mit Dosentomaten und TK-Spinat zubereiten können, aber ich hatte mir extra dafür frischen Spinat und frische Tomaten besorgt – doch leider reichte die Menge an Tomaten dann doch nicht weswegen ich das Gericht dann doch noch mit Tomaten aus dem Tetrapack strecken musste. Aber sind wir ehrlich: Wintertomaten sind eh was das Aroma angeht nicht so der Renner, ihnen fehlt einfach die Sonne, daher denke ich dass die Entscheidung auch vertretbar ist. Heraus kam auf jeden Fall ein weiteres sehr leckeres indisch angehauchtes Gericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

Für das marinierte Hähnchen

  • 250g Hähnchebrustfilet
  • 80-90g Joghurt (Griechischer Joghurt)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer (ca. 10g)
  • 1 Teelöffel Öl
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1/4 Teelöffel Kurkuma
  • 1/4 Teelöffel Koriander (gemahlen)
  • 1/2 Teelöffel Garam Masala (gekauft oder selbst gemacht)
  • 1/4 Teelöffel Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1/4 Teelöffel Chili
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • Für das Curry

  • 1 kleinere Zwiebel
  • 100g Frischer (Baby-)Blattspinat
  • 200g frische Tomaten
  • 200-250g passierte Tomaten (Tetrapack)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer (ca. 10g)
  • 1/2 Teelöffel Cumin (Kreuzkümmelsamen)
  • 1/4 Teelöffel Kurkuma
  • 1/4 Teelöffel Koriander (gemahlen)
  • 1/4 Teelöffel Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1/2 Teelöffel Garam Masala (gekauft oder selbst gemacht)
  • 1/2 Teelöffel Chili oder Chiliflocken
  • etwas Salz
  • 1-2 Esslöffel Öl zum braten
  • 2 Esslöffel Joghurt (Griechischer Joghurt)
  • Für den Reis

  • 130g Basmati-Reis
  • 600ml Wasser
  • 2 Teelöffel Salz
  • 1/2 Esslöffel Butter
  • Das Hähnchen sollte mindestens 3-4 Stunden, besser noch über Nacht im Kühlschrank marinieren, damit die Gewürze gut einziehen können und der Joghurt es schön zart macht. Daher waschen wir am besten bereits am Vorabend der eigentlichen Zubereitung unser Hähnchenbrustfilet, tupfen es trocken und schneiden es in mundgerechte Würfel.

    01 - Dice chicken breast / Hähnchenbrust würfeln

    Außerdem schälen wir Knoblauch und Ingwer und reiben beides gründlich.

    02 - Grate garlic & ginger / Knoblauch & Ingwer reiben

    Anschließend geben wir die Hähnchenbrustwürfel, geben den Joghurt, die Mischung aus geriebenen Ingwer und Knoblauch,

    03 - Put chicken dices & yoghurt in bowl / Hähnchenwürfel & Joghurt in Schale geben 04 - Add grated ginger & garlic / Geriebenen Ingwer & Knoblauch hinzufügen

    den Esslöffel Öl, die Gewürze sowie den Zitronensaft in ein Behältnis

    05 - Add oil & seasonings / Öl & Gewürze addieren 06 - Add lemon juice / Zitronensaft dazu geben

    und vermischen dann alles gründlich miteinander, um die Box dann zu verschließen und das Fleisch im Kühlschrank zu marinieren. Wie bereits anfangs erwähnt mindestens 3-4 Stunden, am besten aber über Nacht.

    07 - Mix & let marinated / Vermischen & marinieren

    Am nächsten Tag beginnen wir die eigentliche Zubereitung damit einen kleinen Topf mit Wasser zum späteren blanchieren des Spinats aufzusetzen. Außerdem stellen wir zusätzlich eine Schüssel mit kalten Wasser, bevorzugt mit Eiswürfel, bereit um den Spinat abzuschrecken. Dadurch behält er seine schöne grüne Farbe.

    08 - Bring pot with water to a boil / Topf mit Wasser aufsetzen

    Außerdem waschen wir den Spinat gründlich und lassen ihn abtropfen.

    09 - Wash spinach / Spinat waschen

    Dann schälen und würfeln wir die Zwiebel, schälen und reiben Knoblauch und Ingwer,

    10 - Dice onion / Zwiebel würfeln 16 - Grate garlic & ginger / Knoblauch & Ingwer reiben

    waschen die Tomaten, entfernen ihren Strunk, entkernen sie mit Hilfe eines Löffels, würfeln sie dann grob

    11 - Remove stalk / Stielansatz entfernen 12 - Quarter tomatoes / Tomaten vierteln
    13 - Decore tomatoes / Tomaten entkernen 14 - Dice tomatoes / Tomaten würfeln

    und pürieren diese dann im Multi-Zerkleinerer, dem Mixer oder mit einem Pürierstab.

    15 - Puree tomatoes / Tomaten pürieren

    Inzwischen dürfte dann auch unser Wasser kochen, so das wir den Spinat portionsweise hinein geben, für ca. 60 Sekunden blanchieren

    17 - Put spinach in boiling water / Spinat in kochendes Wasser geben 18 - Blanch spinach / Spinat blanchieren

    und anschließend im Eiswasser abschrecken können. Den blanchierten Spinat lassen wir dann erneut abtropfen.

    19 - Refresh blanched spinach in ice water / Blanchierten Spinat in Eiswasser abschrecken 20 - Drain blanched spinach / Blanchierten Spinat abtropfen-lassen

    Schließlich drücken wir den abgetropften Spinat noch einmal gründlich mit den Händen aus und zerkleinern ihn ebenfalls im Multi-Zerkleinerer, mit dem Pürierstab oder dem Mixer.

    21 - Mince spinach / Spinat zerkleinern

    Damit sind endlich alle Vorbereitungen abgeschlossen und wir können mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir 1-2 Esslöffel Öl – gerne Kokosöl – auf leicht erhöhter Stufe in einer Pfanne und geben die marinieren Hähnchenbrustwürfel hinein, um sie rundherum scharf anzubraten (wobei gerne Röstaromen entstehen dürfen),

    22 - Put marinated chicken in pan / Mariniertes Hähnchen in Pfanne geben 23 - Sear chicken / Hähnchen scharf anbraten

    und entnehmen sie dann erst einmal wieder, um sie für später bei Seite zu stellen.

    24 - Put fried chicken aside / Angebratene Hähnchenwürfel bei Seite stellen

    In die nun wieder leere Pfanne geben wir – auf mittlerer Stufe und bei Bedarf unter Verwendung von zusätzlichem Öl – das Lorbeerblatt und den halben Teelöffel Kreuzkümmelsamen und dünsten alles für ca. eine halbe Minute an, bis sich Bläschen an den Samen bilden und sich der angenehme Kreuzkümmel-Duft aufsteigt.

    25 - Put bay leaf & cumin seeds in pan / Lorbeerblatt & Kreuzkümmel in Pfanne geben 26 - Braise cumin & bay leaf / Kreuzkümmel & Lorbeerblatt andünsten

    Dann geben wir die gewürfelte Zwiebel hinzu und dünsten sie ebenfalls kurz mit an.

    28 - Put onion in pan / Zwiebel in Pfanne geben 29 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    Parallel setzen wir einen kleinen Topf mit Wasser zum kochen des Reis auf.

    27 - Bring pot with water for rice to a boil /  Topf mit Wasser für Reis aufsetzen

    Nun geben wir auch den geriebenen Ingwer und Knoblauch mit in die Pfanne und dünsten beides wiederum kurz mit an.

    30 - Add grated ginger & garlic / Geriebenen Ingwer & Knoblauch dazu geben 31 - Braise ginger & garlic / Ingwer & Knoblauch mit andünsten

    Das Ganze löschen wir dann mit den zerkleinerten frischen Tomaten sowie den passierten Tomaten aus dem Tetrapack auf, streuen die Gewürze wie Kurkuma, Koriander, gemahlenen Kreuzkümmel, Garam Masala, Chili und Salz ein

    32 - Add tomatoes / Tomaten dazu geben 33 - Add seasonings / Gewürze einstreuen

    und lassen alles auf reduzierter Stufe bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln.

    35 - Mix & let simmer / Verrühren & köcheln lassen

    Spätestens jetzt sollte dann auch was Wasser in unserem Topf kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen und den Basmati-Reis bei minimaler Hitzezufuhr darin kochen können – bei mir sollte dies ca. 10 Minuten dauern.

    36 - Salt water / Wasser salzen 37 - Cook rice / Reis kochen

    Während der Reis gart, geben wir die zuvor angebratenen, marinierten Hähnchenwürfel sowie den zerkleinerten Spinat in die Pfanne,

    38 - Put fried chicken in sauce / Angebratenes Hähnchen in Sauce geben 39 - Add spinach / Spinat addieren

    verrühren alles gut miteinander und lassen es auf reduzierter Stufe heiß werden.

    40 - Stir & let get hot / Verrühren &  heiß werden lassen

    Wenn der Reis schließlich gar gekocht ist, gießen wir das restliche Wasser ab, lockern den Reis etwas mit einer Gabel auf und verfeinernn ihn auf der ausgeschalteten Kochplatte unter Verwendung der Restwärme mit einem halben Esslöffel Butter, die wir unter rühren im Reis schmelzen lassen.

    41 - Loosen rice with fork / Reis mit Gabel auflockern 42 - Refine rice with butter / Reis mit Butter verfeinern

    Nachdem wir dann das Lorbeerblatt entfernt haben, geben wir zwei gehäufte Esslöffel Joghurt – ich verwendete den Rest der vom Marinieren übrig geblieben war – zu den anderen Zutaten in die Pfanne,

    43 - Remove bay leaf / Lorbeerblatt entfernen 44 - Add yoghurt / Joghurt dazu geben

    verrühren alles wieder gründlich miteinander

    45 - Stir well / Gründlich verrühren

    und schmecken es dann noch einmal final mit den Gewürzen sowie einigen Spritzern Zitronensaft ab.

    46 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken 47 - Refine with lemon juice / Mit Zitronensaft verfeinern

    Anschließend können wir das fertige Gericht auch schon gemeinsam mit dem Reis und vielleicht getoppt von einem weiteren Klecks Joghurt servieren und genießen.

    48 - Chicken Palak - Served / Serviert

    Ich hatte zuerst befürchtet, dass die Menge von nur 100g frischem Spinat nicht ausreichen würde, um dem Gericht die gewünschte Spinatnote zu verpassen, aber da hatte ich mich glücklicherweise geirrt, denn der blanchierte und zerkleinerte Blattspinat hatte sich gut in der restlichen Sauce verteilt und verursachte den gewünschten geschmacklichen Effekt zur Genüge. Aber auch die Auswahl an Gewürzen trug natürlich zum geschmacklichen Erfolg des Gerichts bei, wobei alles natürlich vorn den wunderbar zarten und saftigen, in Joghurt marinierten Hähnchenwürfel getoppt wurde. Die Gewürze gaben dem Fleisch ein überaus leckeres Aroma und der Joghurt sorgte dafür, dass es dabei wunderbar zart und saftig blieb. Alles in allem ein wirklich leckeres Gericht, auch wenn ich daran zweifle dass es sich hier um ein altes traditionelles indisches Rezept handelt, da die Tomate ja ursprünglich aus Mittel- und Südamerika stammt und erst spät nach Europa und Indien kam. Vielleicht handelt es sich hier also wieder um indisch-britische Fusionsküche wie beim Chicken Tikka Massala – aber das muss ja nicht heißen dass es schlecht ist. 😉 Mir hat es auf jeden Fall gut geschmeckt und ich hoffe dass ich die aufgewärmten Reste am morgigen Tag ebenso genießen kann.

    49 - Chicken Palak -  Side view / Seitenansicht

    Guten Appetit

    Für PInterest:
    Chicken Palak

    Chicken Tikka Masala – das Rezept

    Saturday, January 16th, 2021

    Ich weiß, es ist schon länger her seit meinem letzten Rezept, aber heute möchte ich mich mit meiner Interpretation des wohl bekanntesten Gerichts der indisch-britischen Fusionsküche zurückmelden: Dem Chicken Tikka Masala. Zu diesem Rezept gibt es unzählige verschiedene Varianten und ich ich habe viele davon gelesen oder als Video angeschaut bis ich mich schließlich für meine Version – eine Mischung aus verschiedenen Aspekten des geprüften Rezept-Materials – entschied. Am ungewöhnlichsten ist dabei wahrscheinlich, dass das Hähnchen hier im Ofen und nicht in der Pfanne zubereitet wird, aber auch die Zugabe von Paprika ist eher selten, es war aber daher geschuldet dass ich in meiner Schusseligkeit nur 350g Hähnchen gekauft hatte und es daher noch um etwas Gemüse ergänzen wollte. 😉 Aber die Mengen sind im hier präsentierten Gericht entsprechend angepasst. Das Ergebnis dieses Kochexperiments war aber trotzdem oder gerade deswegen überaus gut gelungen und entsprach genau dem, was ich unter einem Chicken Tikka Masala verstehe. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das so entstandene Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?
    Für das marinierte Hähnchen

  • 400-450g Hähnchenbrustfilet
  • 120-150g Griechischer Joghurt (Fettgehalt: ca. 10%)
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 3cm Ingwer (daumendick)
  • 2 Teelöffel Garam Masala (gekauft oder selbst gemacht)
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 1/2 Teelöffel Chili
  • 2 Teelöffel geröstetes Paprika
  • 2 Esslöffel Sesamöl
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • Für die Masala Sauce

  • 1 größere Zwiebel
  • 2 Paprika (z.B. rot & grün)
  • 1 grüne Chili
  • 3cm Ingwer (daumendick)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 5-6 Kapseln grüner Kardamom
  • 1 1/2 Teelöffel Kreuzkümmel-Samen
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Dose Tomaten in Stücken (400g)
  • 150ml Wasser
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 1 kräftige Prise Zimt
  • 250ml Schlagsahne
  • 1 Esslöffel Bockshornkleesamen
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • Chiliflocken & Salz zum abschmecken
  • 2-3 Esslöffel Ghee oder Öl zum braten
  • Außerdem benötigen wir

  • 250g Basmati-Reis
  • 600ml Wasser
  • 1 Esslöffel Salz
  • 1 Esslöffel Butter zum verfeinern
  • Alternativ kann man das Gericht natürlich auch mit anderen Sättigungsbeilagen wie z.B. Naan-Brot servieren.

    Beginnen wir damit das Hähnchen zu marinieren. Dazu geben wir – am Vorabend der eigentlichen Zubereitung – die 120-130g Joghurt in eine Schüssel,

    01 - Put yoghurt in bowl / Joghurt in Schüssel geben

    reiben dazu den geschälten Ingwer sowie die Knoblauchzehen (bei Bio-Ingwer können wir übrigens auch die Schale mit reiben),

    02 - Grate ginger / Ingwer reiben 03 - Grate garlic / Knoblauch reiben

    geben 2 Esslöffel Öl, 1 Teelöffel Kreuzkümmel, 1 Teelöffel Kurkuma, 1/2 Teelöffel Chili, 2 Teelöffel geröstetes Paprika sowie 2 Teelöffel Garam Masala dazu,

    04 - Add seasonings / Gewürze addieren

    und verrühren alles gründlich miteinander

    05 -Mix well / Gründlich vermischen

    wobei wir es auch gleich noch mit Zitronensaft verfeinern.

    06 - Refine with lemon juice / Mit Zitronensaft verfeinern

    Anschließend waschen wir die Hähnchenbrüste, tupfe sie trocken und schneiden sie in mundgerechte Würfel,

    07 - Dice chicken / Hähnchenbrust würfeln

    die wir dann in verschließbares Behältnis geben,

    08 - Put diced chicken breasts in bowl / Gewürfelte Hähnchenbrust in Dose geben

    wo wir sie mit der zuvor hergestellten Joghurt-Marinade ergänzen

    09 - Add marinade / Marinade addieren

    und gründlich mit dieser vermischen. Dann verschließen wir das Behältnis und lassen das Fleisch mindestens für 3-4 Stunden, am besten über Nacht im Kühlschrank durchziehen.

    10 - Mix well & marinate / Gründlich vermischen & marinieren lassen

    Während am nächsten Tag dann der Backofen auf 200 Grad vorheizt, wenden wir uns der Vorbereitung der verschiedenen Gemüsesorten zu. Dazu schälen und würfeln wir die Zwiebel,

    11 - Dice onion / Zwiebel würfeln

    waschen, entkernen und würfeln die beiden Paprika,

    12 - Dice bell pepper / Paprika würfeln

    entkernen und zerkleinern die grüne Chili und

    13 - Mince chili / Chili zerkleinern

    reiben den Ingwer und die Knoblauchzehen.

    14 - Grate ginger & garlic / Ingwer & Knoblauch reiben

    Außerdem entnehmen wir die Samen der grünen Kardamom aus ihren Kapseln,

    15 - Take cardamom seeds from shells / Kardamomsamen entnehmen

    geben sie gemeinsam mit 1 1/2 Teelöffeln Kreuzkümmel-Samen in einen Mörser,

    16 - Put cardamom & cumin seeds in mortar / Kardamom & Kreuzkümmel in Mörser geben

    ergänzen alles noch mit einer kräftigen Prise Salz

    17 - Add pinch of salt / Prise Salz addieren

    und zerstoßen dann alles gründlich mit dem Stößel. Das kristalline Struktur des Salz hilft dabei, die Samen besser zerkleinern zu können.

    18 - Crush in mortar / Im Mörser zerstoßen

    Inzwischen dürfte dann auch der Backofen Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir die marinierten Hähnchenstückchen – vorzugsweise nicht überlappend – in eine größere Auflaufform verteilen können

    19 - Put marinated chicken in casserole / Mariniertes Hähnchen in Auflaufform geben

    und anschließend für ca. 30 Minuten auf der mittleren Stufe im Ofen backen können. Durch das Backen im Ofen sollen ein paar Röstaromen entstehen. Wer keinen Ofen hat oder es schneller fertig haben möchte, kann sie aber auch gerne in der Grillpfanne anbraten.

    20 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Während das Hähnchen im Ofen gart, erhitzen wir etwas Öl oder Ghee auf leicht erhöhter Stufe in einer Pfanne

    21 - Heat oil in pan / Öl in Pfanne erhitzen

    und geben dann die Zwiebel hinein

    22 - Put onion in pan / Zwiebel in Pfanne geben

    um sie nach und nach goldbraun anzubraten.

    23 - Brown onion / Zwiebel bräunen

    In der Zwischenzeit setzen wir die 600ml Wasser zum kochen des Reis auf.

    24 - Bring water for rice to a boil / Wasser für Reis erhitzen

    Haben die Zwiebelstücke dann eine gute Bräunung erreicht, reduzieren wir die Hitzezufuhr auf eine reduzierte Stufe und geben die zuvor zerstoßenen Kardamom- und Kreuzkümmel-Samen

    25 - Add crushed cardamom & cumin / Zermörserten Kardamom & Kreuzkümmel addieren

    sowie den Teelöffel Kurkuma und die kräftige Prise Zimt in die Pfanne

    26 - Add turmeric & cinnamon / Kurkuma & Zimt dazu geben

    und dünsten sie an, bis sich ihr angenehmes Aroma zu verbreiten beginnt.

    27 - Braise seasonings / Gewürze andünsten

    Dann geben wir sowohl den geriebenen Ingwer und Knoblauch

    28 - Add grated ginger & garlic to pan / Geriebenen Ingwer & Knoblauch in Pfanne geben

    als auch die zerkleinerte grüne Chili hinzu

    29 - Add chili / Chili addieren

    und dünsten beides wiederum kurz mit an.

    30 - Braise / Andünsten

    Inzwischen dürfte dann auch das Hähnchen fertig sein, so dass wir es aus dem Ofen entnehmen und erst einmal bei Seite stellen können.

    31 - Take baked chicken from oven / Gebackenes Hähnchen aus Ofen entnehmen

    Schließlich addieren wir auf die gewürfelte Paprika zu den anderen Zutaten in unserer Pfanne,

    32 - Add bell pepper / Paprika hinzu geben

    dünsten sie wiederum kurz mit an bis sie etwas Farbe bekommen

    33 - Braise bell pepper / Paprika andünsten

    und geben dann den Esslöffel Tomatenmark hinzu den wir für 1-2 Minuten mit anbraten damit er seine Bitterkeit ein wenig verliert.

    34 - Add tomato puree / Tomatenmark addieren 35 - Roast tomato puree / Tomatenmark anrösten

    Nun ist es an der Zeit, das Ganze mit den Tomatenstücken aus der Dose abzulöschen, mit 150ml Wasser zu ergänzen, damit die Sauce sämig wird

    36 - Deglaze with tomatoes / Mit Tomaten ablöschen 37 - Add some water / Wasser dazu geben

    und alles gründlich miteinander zu verrühren um es anschließend kurz aufkochen zu lassen.

    38 - Stir & bring to a boil / Verrühren & aufkochen lassen

    Spätestens jetzt sollte auch das Wasser für den Reis kochen, so dass wir es mit einem Esslöffel Salz versehen und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung auf reduzierter Stufe garen können.

    39 - Salt water / Wasser salzen 40 - Cook rice / Reis kochen

    Während der Reis köchelt, geben wir die gebackenen Hähnchenstückchen in unsere Sauce,

    41 - Put baked chicken in pan / Gebackenes Hähnchen in Pfanne geben

    verfeinern alles mit der Schlagsahne und verrühren es wiederum gut miteinander, um es kurz aufkochen zu lassen.

    42 - Refine with heavy cream / Mit Schlagsahne verfeinern 43 - Stir & bring to boil / Verrühren & aufkochen lassen

    Dabei schmecken wir es mit dem Esslöffel Garam Masala (evtl. etwas mehr) sowie Salz, Chiliflocken und dem Esslöffel Bockshornkleesamen ab.

    44 - Season with Garam Masala / Mit Garam Masala würzen 45 - Taste with chili & fenugreek / Mit Chili & Bockshornkleesamen abschmecken

    Außerdem geben wir auch den Zitronensaft hinzu

    46 - Add lemon juice / Zitronensaft dazu geben

    und lassen alles dann weiter auf reduzierter Stufe vor sich hin köcheln, bis die Sauce die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

    47 - Continue simmer / Weiter köcheln lassen

    Sobald der Reis dann gar ist, gießen wir ihn ab und lockern ihn im Topf auf ausgestellter Kochplatte etwas auf bevor wir ihn mit einem Stück Butter abschließend verfeinern.

    48 - Soften rice with fork / Reis mit Gabel auflockern 49 - Refine rice with butter / Reis mit Butter verfeinern

    Anschließend können wir das fertige Gericht auch schon – vielleicht mit etwas Koriander oder Petersilie garniert – servieren und genießen.

    50 - Chicken Tikka Masala - Served / Serviert

    Die Kombination der fruchtigen Tomaten mit dem wunderbar zarten und würzigen Hähnchenfleischstücken sowie der ausgefeilten Auswahl an Gewürzen erwies sich als überaus gut gelungen und extrem lecker. Vor allem das Hähnchen zerfiel regelrecht auf der Zunge und war trotz seiner Zubereitung im Ofen noch angenehm saftig geblieben. Aber auch die Paprika passte meiner Meinung nach sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Ich könnte mir auch noch eine breitere Verwendung von Gemüse in der Masala-Sauce vorstellen, ich denke dabei zum Beispiel an Kichererbsen, Möhren oder Erbsen. Oder man verarbeitet gleich die Sättigungsbeilage darin und ergänzt einige Kartoffeln. Die Variationsmöglichkeiten sind ziemlich groß, aber ich wollte natürlich erst mal eines der Basis-Rezepte testen bevor ich mich an große Variationen wage. 😉 Aber das war bestimmt nicht das letzte Mal, dass ich ein Chicken Tikka Masala zubereitet habe.

    51 - Chicken Tikka Masala - Side view / Seitenansicht

    Guten Appetit

    Für PInterest:
    Chicken Tikka Masala

    gut & günstig Paella – der Kurztest

    Saturday, November 14th, 2020

    Leider bin ich gesundheitlich gerade etwas angeschlagen, daher entschied ich mich am heutigen Samstag mal nicht zu kochen sondern mit einfach nur eine TK-Paella zuzubereiten. Diese hatte ich vor einiger Zeit in einer nahen Edeka-Filiale erworben und stammte von der dortigen Hausmarke gut & günstig. Ich hatte ja bereits die Paellas von Frosta (dem Platzhirsch) und von Iglo sowie von Pfanntastico (Aldi Hausmarke) getestet, wobei ich von letztere nicht so extrem begeistert war. Mal schauen wie die sich die Edeka-Hausmarke so macht.
    01 - gut & günstig Paella -  Packaging front / Packung vorne

    02 - gut & günstig Paella -  Packaging back / Packung hinten
    Für den 750g Beutel zahlt man hier übrigens gerade mal 1,96 Euro, ist also sowohl günstiger als auch um die Hälfte größer als bei Frosta oder Iglo. Aber ob das so von Vorteil ist, sei mal so dahin gestellt, denn ich halte 500g genau für die richtige “Männerportion”, 375g wären recht wenig wenn man den Beutel in zwei Portionen aufteilt. Für einen Erwachsenen oder ein Kind wäre es ideal, für einen Single-Haushalt weniger – außer die Person hat nicht so großen Hunger. 😉
    Was ist also drin in dieser Paella-Zubereitung? Zu 41% besteht sie aus vorgegartem und mit Kurkuma gelb gefärbten Reis, 33% fallen auf die Gemüsemischung aus Tomaten, Zwiebeln, Erbsen, Gemüsepaprika und Romanobohnen, gerade mal 8% aus Alaska-Seelachsfilet, 5% aus Miesmuschelfleisch, 4% aus vorgegartem Hähnchenbrustfilet und 3% aus Garnelen. Das wären dann insgesamt 94%, die restlichen 6% verteilen sich also wohl auf Fischfond, Kräuter, Knoblauch und etwas Rapsöl. (alles Angaben des Herstellers)
    Für die Zubereitung stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Zum einen in der Mikrowelle und zum anderen in der Pfanne. Ich entschied mich für die Pfanne, das erschien mir die bessere Methode und deckt sich außerdem auch mit meinen anderen, oben erwähnten Tests. Dazu erhitzen wir also 2 Esslöffel Öl oder Wasser in einer Pfanne,
    03 - Heat oil in pan / Öl in Pfanne erhitzen
    geben den noch gefrorenen Inhalt es Beutels in die Pfanne
    04 - Put bag content in pan / Beutelinhalt in Pfanne geben
    und erhitzen ihn für etwa eine Minute auf höchster Stufe.
    06 - Heat on high level / Auf hoher Stufe erhitzen
    Ich nutzte die Gelegenheit auch gleich mal, um mir die noch gefrorene Paella mal näher anzuschauen.
    05 - Bag content CloseUp / Beutelinhalt Nahaufnahme
    Die Rate an Fisch und Meeresfrüchte sah hier gar nicht so schlecht aus, wie es zunächst laut Packungsbeschreibung geklungen hatte, aber mal sehen wie es nach dem erhitzen aussah. Gefrorener Fisch neigt ja dazu beim anbraten zu zerfallen, mal sehen ob das hier auch so ist.
    Nach dem Erhitzen aus höchster Stufe lassen wir das Gericht für 13-15 Minuten bei mittlerer Hitzezufuhr fertig garen,
    07 - Let simmer / Köcheln lassen
    gerne auch mit geschlossenem Deckel, denn der Hitzerückstau verspricht ein gleichmässigeres Garen.
    Zwischendurch sollten wir es natürlich auch hin und wieder mal umrühren, damit nichts anbrennen kann.
    08 - Stir from time to time / Zwischendurch umrühren
    Anschließend können wir das fertige Fertiggericht auch schon servieren und genießen.
    09 - gut & günstig Paella -   Served / Serviert
    Das Alaska-Seelachsfilet war trotz häufigeren Umrühren erstaunlich stabil geblieben und nicht ein kleine Stücke zerfallen so wie ich es befürchtet hatte. Insgesamt besaß diese Paella-Zubereitung auch eine angenehm “fischige” Note und die Kombination aus reichlich Gemüse Fisch und Meeresfrüchten erwies sich als recht schmackhaft, allerdings fand ich sie insgesamt doch recht lasch gewürzt. Salz, Pfeffer und Kräuter reichten aus dass es akzeptabel schmeckte, aber es fehlte irgendwie die Aha-Note, die das Ganze abrundete – irgend etwas fehlte hier meiner Meinung nach noch. Vielleicht lag es daran dass man hier kein Safran verwendet hatte, das ja normalerweise in eine gute Paella gehört, vielleicht hätte aber auch etwas mehr Schärfe den letzten Kick gegeben.
    10 - gut & günstig Paella - Side view / Seitenansicht
    Die Paella von gut & günstig also durchaus eine preiswerte Alternative zu den großen Platzhirschen dieses Fertiggericht-Genres, es empfiehlt sich aber doch sie nach dem Auftauen in der Pfanne noch einmal final zusätzlich mit Gewürzen abzuschmecken, da man hier wohl beim Hersteller doch etwas zu zurückhaltend vorgegangen war.

    Asiatischer Bratreis mit Huhn & Gemüse – Restevebrauch [04.-06.10.2020]

    Tuesday, October 6th, 2020

    Ganz wie erwartet reichte der am Tag der Deutschen Einheit zubereitete Asiatische Bratreis mit mariniertem Huhn & Gemüse noch drei weitere Tage.
    So konnte ich am Sonntag,
    Asian fried rice with marinated chicken - Leftovers I / Asiatischer Bratreis mit mariniertem Huhn - Resteverbrauch I
    am Montag (in Homeoffice)
    Asian fried rice with marinated chicken - Leftovers II / Asiatischer Bratreis mit mariniertem Huhn - Resteverbrauch II
    und am Dienstag im Büro noch problemlos davon zehren und meinen mittäglichen Hunger stillen.
    Asian fried rice with marinated chicken - Leftovers III / Asiatischer Bratreis mit mariniertem Huhn - Resteverbrauch III
    Ich hatte etwas Bedenken wegen des Rühreis als Zutat, aber hier gab es keinerlei Einbußen. Allerdings erschien das Gericht spätestens am dritten Tag etwas trockener als frisch zubereitet, das lag aber wohl auch daran dass ich keine Sriracha-Sauce zum zusätzlichen garnieren mitgenommen hatte. In der Summe kann ich das Rezept aber mal wieder vorbehaltlos auch zum aufwärmen in der Mikrowelle empfehlen.

    Asiatischer Bratreis mit Huhn & Gemüse – das Rezept

    Saturday, October 3rd, 2020

    Nachdem ich schon lange nichts mehr mit Reis gekocht hatte, entschied ich mich dieses Wochenende dazu mal Asiatischen Bratreis mit Huhn und Gemüse zuzubereiten, so wie man ihn im Asia-Imbiss bekommen würde. Um das ganze noch etwas interessanter zu gestalten, wollte ich das Huhn außerdem marinieren, was dem ganzen zusätzliche Würze geben sollte. Außerdem war dies mal wieder eine Gelegenheit, meinen bereits bewährten Wok aus dem Schrank zu holen, um die Zubereitung etwas authentischer zu gestalten, aber notfalls tut es hier natürlich auch jede Pfanne mit hohem Rand, wenn man selbst keinen Wok sein Eigen nennen sollte. 😉 Alles in allem erwies sich das Ganze alles wirklich überaus gut gelungenes Gericht, so dass ich es natürlich nicht versäumen möchte, das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 500g Hähnchebrustfilet
  • Für die Marinade
  • 2 Esslöffel helle Sojasauce
  • 1 Esslöffel geröstetes Sesamöl
  • 1 Teelöffel Rohrzucker
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel neutrales Öl (z.B. Rapsöl)
  • 1 Esslöffel Speisestärke
  • Salz, Pfeffer & Chiliflocken zum würzen
  • Außerdem benötigen wir
  • 220g Langkornreis
  • 200g kleine Champignons
  • 1 große rote Paprika
  • 120-130g Möhren
  • 120g Erbsen (TK)
  • 1 größere Zwiebel
  • 3 Stangen Frühlingszwiebeln
  • 2 Eier (Größe M)
  • Salz, Pfeffer, Sojasauce, Chiliflocken & Sriracha-Sauce zum würzen
  • Damit die Hähnchenbrust richtig durchziehen kann, beginnen wir bereits am Vorabend der eigentlichen Zubereitung damit das Geflügelfleisch zu marinieren. Dazu geben wir zwei Esslöffel Sojasauce und einen Esslöffel geröstetes Sesamöl in eine Schüssel,
    01 - Put soy sauce & sesame oil in bowl / Sojasauce & Sesamöl in Schüssel geben

    addieren einen Teelöffel Rohrzucker,
    02 - Add sugar / Zucker hinzufügen

    geben einen Esslöffel neutrales Öl, z.B. Rapsöl, hinzu,
    03 - Add neutral oil / Neutrales Öl hinzufügen

    pressen die Knoblauchzehen hinein,
    04 - Squeeze garlic / Knoblauch dazu pressen

    streuen die Speisestärke (ich verwendete Maisstärke) ein,
    05 - Add starch / Stärke hinzufügen

    schmecken alles mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken ab (wobei wir mit Salz sparsam umgehen sollten, da Sojasauce ja auch schon salzig ist),
    06 - Season with salt, pepper & chili flakesMit Salz, Pfeffer & Chiliflocken würzen

    und verrühren alles gründlich miteinander.
    07 - Stir well / Gründlich verrühren

    Anschließend waschen wir die Hähnchenbrust, tupfen sie trocken und schneiden sie in mundgerechte Würfel
    08 - Dice chicken breast / Hähnchenbrust würfeln

    um sie dann in ein verschließbares Behältnis zu geben, wo wir sie mit der zuvor hergestellten Marinade übergießen
    09 - Douse chicken with marinade / Hähnchenwürfel mit Marinade übergießen

    und gründlich mit ihre vermischen, damit sie über Nacht im Kühlschrank gut durchziehen können.
    10 - Mix well & let marinate / Gründlich vermischen & marinieren lassen

    Am nächsten Tag, vor der eigentlichen Zubereitung, müssen wir natürlich wieder einige Zutaten vorbereiten. Dazu schälen wir die Möhren
    11 - Peel carrots / Möhren schälen

    und schneiden sie in schmale Stifte,
    12 - Cut carrots in sticks / Möhren in Streifen schneiden

    waschen die Paprika, entkernen sie und schneiden sie in Streifen,
    13 - Cut bell pepper in slices / Paprika in Streifen schneiden

    schälen die Zwiebel und schneiden sie in Spalten,
    14 - Cut onion in slices / Zwiebel in Spalten schneiden

    putzen und vierteln die Champignons
    15 - Quarter mushrooms / Pilze vierteln

    und waschen schließlich noch die Frühlingszwiebeln, um sie in schmale Ringe zu schneiden.
    16 - Cut scallions in rings / Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden

    Anschließend geben wir 450ml Wasser in einen kleinen Topf und bringen es geschlossen zum kochen, um später den Reis darin zuzubreiten.
    17 - Bring water in pot to a boil / Wasser in Topf erhitzen

    Dann erhitzen wir etwas helles Sesamöl (oder irgend ein anderes Öl) in einem Wok oder einer hohen Pfanne auf erhöhter Stufe,
    18 - Heat oil in wok / Öl in Wok erhitzen

    geben das marinierte Hähnchenfleisch hinein
    19 - Put marinated chicken in wok / Mariniertes Hähnchen in Wok geben

    und braten es scharf rundherum an bis es leicht goldbraun wird und Röstaromen entstehen.
    20 - Sear chicken / Hähnchen scharf anbraten

    Inzwischen müsste dann auch das Wasser im Topf kochen, so dass wir es mit eineinhalb Teelöffeln Salz versehen,
    21 - Salt boiling water / Wasser salzen

    den Reis hinein geben
    22 - Put rice in pot / Reis in Topf geben

    und ihn dann geschlossen bei geringer Hitzezufuhr für 8-9 Minuten gar ziehen zu lassen.
    23 - Simmer rice closed / Reis geschlossen gar ziehen lassen

    Nachdem wir dann die gut durchgebratenen marinierten Hähnchenbrustwürfel aus dem Wok entnommen und bei Seite gestellt haben
    24 - Put fried chicken aside / Angebratenes Hähnchen bei Seite stellen

    geben wir, evtl. unter Zugabe von etwas mehr Öl, die gestifteten Möhren in den Wok
    25 - Put carrots in wok / Möhren in Wok geben

    und dünsten sie für zwei bis drei Minuten an. Erfahrungsgemäß brauchen Wurzelgemüse wie Möhren am längsten um gar zu werden.
    26 - Braise carrots / Möhren andünsten

    Zwischendurch sollten wir auch mal den Reis umrühren, damit nichts anbrennen kann.
    27 - Stir rice / Reis umrühen

    Jetzt geben wir auch die Paprika in den Wok,
    28 - Add bell pepper / Paprika addieren

    dünsten sie ebenfalls für 1-2 Minuten mit an
    29 - Braise bell pepper / Paprika mit anbraten

    und addieren dann auch die Zwiebelspalten,
    30 - Add onion / Zwiebelspaltenhinzufügen

    die geviertelten Champignons,
    31 - Put mushrooms in wok / Pilze in Wok geben

    die Frühlingszwiebel-Ringe
    32 - Add scallions / Frühlingszwiebeln dazu geben

    und zuletzt auch die TK-Erbsen
    33 - Add peas / Erbsen addieren

    um alles zusammen für weiteren 4-5 Minuten anzudünsten bis alles gar ist.
    34 - Braise vegetables / Gemüse andünsten

    Jetzt sollte auch spätestens der Reis gar sein. Wir gießen also evtl. übrig gebliebenes Wasser ab, lockern den Reis etwas auf und nehmen ihn von der Kochplatte.
    35 - Loosen rice / Reis auflockern

    Dann schmecken wir das Gemüse noch mit etwas Salz, Pfeffer und Chiliflocken ab
    36 - Season vegetables / Gemüse würzen

    und entnehmen es aus dem Wok, um es erst Mal bei Seite zu stellen.
    37 - Remove vegetables & put aside / Gemüse entnehmen & bei Seite stellen

    Anschließend schlagen wir die beiden Eier in eine kleine Schüssel auf,
    38 - Put eggs in bowl / Eier in Schüssel geben

    verquirlen sie gründlich
    39 - Whisk eggs / Eier verwuirlen

    und würzen sie dabei mit etwas Salz, Pfeffer und Chiliflocken.
    40 - Season whisked eggs / Verquirlte Eier würzen

    Im Wok erhitzen wir dann ein wenig mehr Öl, geben das verquirlte Ei hinein,
    41 - Put egg in wok / Eimasse in Wok geben

    braten es als krümeliges Rührei an
    42 - Fry egg / Eimasse anbraten

    und schieben es dann an die Seite, um den gekochten Reis hinzuzufügen,
    43 - Put rice in wok / Reis in Wok geben

    ihn mit zwei Esslöffeln Sojasauce und einem Esslöffel geröstetem Sesamöl zu würzen
    44 - Season rice with sesame oil & soy sauce / Reis mit Sesamöl & Sojasauce würzen

    und ihn dann für einige Minuten anzubraten und dabei mit dem gebratenen Ei zu vermischen.
    45 - Fry rice / Reis anbraten

    Schließlich geben wir das angedünstete Gemüse zum Reis,
    46 - Put vegetables in wok / Gemüse in Wok geben

    addieren die marinierten und gebratenen Hähnchenwürfel
    47 - Put chicken back in wok / Huhn zurück in Wok geben

    und vermischen alles gründlich miteinander, um es weiter anzudünsten und dabei alles wieder heiß werden zu lassen. Ggf. lassen wir es dabei auch kurz geschlossen vor sich hin köcheln.
    48 - Stir & continue fry / Vermischen & weiter anbraten

    Dabei schmecken wir alles noch einmal final mit Sojasauce, Salz, Pfeffer, Chiliflocken und – wenn man es wie ich mag- Sriracha-Sauce ab.
    49 - Taste with seasonings & sriracha sauce / Mit Gewürzen & Sriracha abschmecken

    Danach können wir unseren Asiatischen Bratreis auch schon, vielleicht mit etwas gerösteten Sesam und Frühlingszwiebeln garniert, servieren und genießen.
    50 - Asian fried rice with chicken - Served / Asiatischer Bratreis mit Huhn - Serviert

    Was beim ersten Bissen sofort hervorstach war der wunderbar würzige und kräftige Geschmack des zarten marinierten Hähnchenfleischs. Dazu passte wunderbar der ebenfalls gut gewürzte angebratene Reis mit all seinem Gemüse. Beides ergänzte sich zu einem extrem leckeren Gericht mit deutlich asiatischer Note, das mich klar an das erinnerte, was man auch so im Asia-Imbiss um die Ecke erwarten würde. Durch die Sriracha-Sauce war außerdem noch eine angenehme, nicht zu dominante, leicht fruchtige Schärfe mit ins Gericht gekommen, die wunderbar mit der schon existenten Würze aus Sojasauce, geröstetem Sesamöl, Pfeffer und Chiliflocken harmonierte. Ob das Rührei nun unbedingt dabei sein musste, erschloss sich mir allerdings nicht, da es nur wenig zum geschmacklichen Gesamteindruck beitrug. Aber geschadet hat es mit Sicherheit auch nicht. Ich war auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments.

    51 - Asian fried rice with chicken - Side view / Asiatischer Bratreis mit Huhn - Seitenansicht

    Die Gemüsesorten in diesem Rezept sind natürlich gut zu variieren. Ich könnte mir zum Beispiel auch Weißkohl, Sojasprossen, Mungobohnenkeimlinge, Zuckerschoten, Maiskölbchen oder auch Broccoli oder Blumenkohl gut in einer solchen Bratreis-Pfanne vorstellen. Auf die Zwiebelspalten würde ich allerdings nicht verzichten wollen, ich würde evtl. sogar noch zusätzlichen Knoblauch sowie etwas Ingwer dazu geben wollen. Und anstatt der Sriracha-Sauce könnten auch noch ein paar Thai-Chilis für die gewünschte Schärfe sorgen. Da das mit Sicherheit nicht das letzte Mal war, dass ich Bratreis zubereitet habe, werde ich das bestimmt beim nächsten Mal berücksichtigen. Und auch das Fleisch könnte man noch variieren, ich habe Asia-Gerichte bisher meist mit Geflügel zubereitet, aber auch Rinder- oder Schweinefleisch sind in Asien nicht unbekannt – mal schauen was ich diesbezüglich noch an Rezepten entdecke. Ich werde dann natürlich hier darüber berichten. 😉

    Guten Appetit

    Für PInterest:
    Asiatischer Bratreis mit mariniertem Huhn & Gemüse

    Hähnchen-Reis-Auflauf – Resteverbrauch [18. – 20.03.2020] (und die Ausgangssperre in Bayern)

    Friday, March 20th, 2020

    Wie bereits im erwähnt ist unser Betriebsrestaurant bis auf weiteres wegen der Coronakrise geschlossen, daher hatte ich mir bereits am Dienstag einen einfachen Hähnchen-Reis-Auflauf gekocht, von dem ich bis einschließlich dem heutigen Freitag gezehrt habe.

    Mittwoch:
    Chicken Rice Casserole - Leftovers II / Hähnchen-Reis-Auflauf - Reste II

    Donnerstag:
    Chicken Rice Casserole - Leftovers / Hähnchen-Reis-Auflauf - Reste

    Freitag:
    Chicken Rice Casserole - Leftovers III / Hähnchen-Reis-Auflauf - Reste III

    Auch aufgewärmt erwies sich der Auflauf weiterhin als sehr lecker, jedoch habe ich nach drei Tagen Reis erst mal genug davon. Die letzte Portion war dann zwar nicht mehr ganz so groß, aber es reichte noch um satt zu werden.
    Ansonsten gibt es leider wenig zu berichten – Arbeit gibt es zwar weiterhin genug, darüber kann ich mich nicht beschweren, aber die Corona-Pandemie lähmt das öffentliche Leben dennoch merklich. Als am heutigen Freitag gegen 12:48 Uhr die Ausgangssperre für Bayern ab morgen verkündet worden war, entschloss ich mich kurzfristig meinen sonst am Abend stattfindenden Wochenendeinkauf (zumindest was einige Artikel anging) vorzuziehen und fuhr nach dem Verzehr meines mitgebrachten Hähchnen-Reis-Auflaufs in einen nahen Supermarkt. Und damit habe ich glaube ich nicht unklug gehandelt. Draußen gab es keinen einzigen Einkaufswagen mehr und drinnen kauften die Kunden vor allem die üblichen Hamster-Artikel: Nudeln, Klopapier, Konserven – aber auch Kartoffeln und Möhren wurden bereits knapp. Ich bekam aber noch was ich brauchte und war wohl einer der wenigen Kunden, der nicht mit proppevoll geladenen Einkaufswagen an der Kasse anstand. Nächste Woche werde ich dann wohl größtenteils Homeoffice machen – was zum Glück in meinem Job problemlos möglich ist. Dennoch arbeite ich eigentlich lieber in der Firma, aber in Zeiten von Pandemie und Ansteckungsgefahr werde ich mich natürlich an die Ausgangssperre halten und nur zu unbedingt notwendigen Besorgungen das Haus verlassen. Mal sehen wie lange ich mit meinen Vorräten so durchhalten werde… 😉

    Schneller Hähnchen-Reis-Auflauf – das Rezept

    Tuesday, March 17th, 2020

    Wie bereits erwähnt ist unser Betriebsrestaurant derzeit wegen der Corona-Krise geschlossen und da musste ich Maßnahmen ergreifen um mich selbst mit etwas Essen zu versorgen. Daher entschloss ich mich am heutigen Dienstag Abend dazu, noch schnell etwas zu kochen das ich mir auch an die Arbeit mitnehmen konnte. Nach kurzer Recherche fiel meine Wahl schließlich auf einen Hähnchen-Reis-Auflauf, der sich mit geringem Aufwand zubereiten ließ und dennoch sehr lecker erschien. Den größten Aufwand machte dabei wohl noch die selbst hergestellte Gewürzmischung für Hähnchen. 😉 Und mein Eindruck sollte mich nicht getäuscht haben, denn das Ergebnis erwies sic trotz der schnellen Zubereitung als überaus schmackhaft. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    Für die Hähnchen-Gewürzmischung

  • 3 1/2 Teelöffel Salz
  • 2 Teelöffel frisch geriebenen schwarzen Pfeffer
  • 2 Teelöffel geräuchertes Paprika
  • 4 Teelöffel Knoblauchpulver
  • 3 Teelöffel Zwiebelpulver
  • 3 Teelöffel getrocknetes Basilikum
  • 2 Teelöffel getrocknete Petersilie
  • 2 Teelöffel Koriander
  • 1/2 Teelöffel Cayenne-Pfeffer (optional)
  • Außerdem benötigen wir

  • 500g Hähnchenbrustfilet
  • 2 mittelgroße Möhren
  • 1 größere Stange Lauch
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 200g ungekochten Basmati-Reis
  • 2 Esslöffel Kurkuma
  • 450ml Hühnerbrühe
  • 2-3 Esslöffel Öl
  • Vor der eigentlichen Zubereitung steht natürlich wieder die Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Beginnen wir damit die Möhren zu schälen
    01 - Möhren schälen / Peel carrots

    und sie in kleine Stifte zu reiben.
    02 - Möhren reiben / Grate carrots

    Außerdem waschen wir den Lauch, schneiden ihn in Ringe
    03 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    und schälen die Zwiebel, um sie anschließend zu würfeln.
    04 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Wenden wir uns nun der Hähnchen-Gewürzmischung zu. Dazu geben wir dreieinhalb Teelöffel Salz und 2 Teelöffel Pfeffer in eine kleine Schüssel,
    05 - Salz & Pfeffer in Schüssel geben / Put salt & pepper in bowl

    fügen 2 Teelöffel geräuchertes Paprikapulver hinzu,
    06 - Geräuchertes Paprika addieren / Add smoked paprika

    addieren vier Teelöffel Knoblauchpulver sowie drei Teelöffel Zwiebelpulver,
    07 - Zwiebel- & Knoblauchpulver addieren / Add onion & garlic powder

    streuen drei Teelöffel Basilikum und zwei Teelöffel Petersilie in getrockneter Form ein,
    08 - Basilikum & Petersilie hinzufügen / Add dried basil & parsley

    ergänzen alles mit zwei Teelöffel Koriander
    09 - Koriander einstreuen / Add coriander

    und geben der Mischung mit einem halben Teelöffel Cayennepfeffer, bei Bedarf auch gerne etwas mehr, ein wenig an Schärfe
    10 - Cayennepfeffer dazu geben / Add cayenne

    um alles zum Abschluss gründlich zu vermischen.
    11 - Gründlich vermischen / Mix well

    Last but not least waschen wir schließlich noch die Hähnchenbrustfilets, trocknen sie und schneiden sie in kleine mundgerechte Würfel.
    12 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breasts

    In einer Pfanne erhitzen wir nun 2-3 Esslöffel Öl – ich verwendete Olivenöl – ,
    13 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil in pan

    geben die gewürfelte Zwiebel hinein
    14 - Gewürfelte Zwiebel in Pfanne geben / Put diced onion in pan

    und dünsten sie ein wenig an.
    15 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    Nach etwa einer Minute addieren wir dann auch die geriebenen Möhren
    16 - Geriebene Möhren hinzufügen / Add crated carrots

    sowie den Lauch
    17 - Lauch addieren / Add leek

    und dünsten alles für weitere 3-4 Minuten an.
    18 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

    Als nächstes geben wir auch die gewürfelte Hähnchenbrust in unsere Pfanne,
    19 - Hähnchenbrust in Pfanne geben / Put chicken dices in pan

    vermischen sie mit dem Gemüse,
    20 - Hähnchen anbraten / Fry chicken

    streuen zweieinhalb bis drei Esslöffel unserer zuvor hergestellten Gewürzmischung ein,
    21 - Gewürzmischung einstreuen / Intersperse seasoning mix

    schmecken alles noch zusätzlich mit etwas Salz und Pfeffer ab
    22 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    und braten die Hähnchenbrust im Gemüse schließlich rundherum an.
    23 - Hähnchenbrustwürfel durchbraten / Cook chicken dices well

    Während der Ofen dann auf 225 Grad vorheizt geben wir die Hähnchen-Gemüse-Mischung in eine mittelgroße Auflaufform,
    24 - Pfanneninhalt in Auflaufform geben / Put pan content in casserole

    streuen den ungekochten Basmati-Reis darüber,
    25 - Trockenen Basmatireis einstreuen / Add dry basmati rice

    streuen für die spätere gelbliche Farbe des Reis etwas Kurkuma darüber
    26 - Mit Kurkuma bestreuen / Sprinkle with turmeric

    und gießen dann alles mit der Hühnerbrühe auf.
    27 - Hühnerbrühe eingießen / Add chicken broth

    Nachdem wir dann alles gründlich miteinander verrührt haben
    28 - Gründlich vermischen / Mix well

    decken wir die Auflaufform mit etwas Alufolie ab
    29 - Mit Alufolie abdecken / Cover with tin foil

    und schieben sie auf der mittleren Schiene für 40 Minuten in den Ofen.
    30 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Wenn wir sie nach dieser Zeit heraus nehmen, müssen wir beim Abziehen der Folie etwas aufpassen, da uns ein Schwall heißen Wasserdampf entgegen kommen dürfte. Aber der Reis ist in der Zeit vollkommen gar geworden uns hat dabei die Brühe komplett in sich aufgenommen
    31 - Chicken rice casserole - Finished baking / Hähnchen-Reis-Auflauf - Fertig gebacken

    so dass wir alles nur noch einmal mit einer Gabel auflockern brauchen
    32 - Inhalt auflockern / Loosen

    und dann auch schon unmittelbar servieren und genießen können.
    33 - Chicken rice casserole - Served / Hähnchen-Reis-Auflauf - Serviert

    Hähnchen und Reis sind natürlich sowieso schon eine klassisches Pärchen und in Kombination mit etwas frischem Gemüse eigentlich immer ein Genuss. Das war hier nicht viel anders, allerdings war es bei diesem Gericht vor allem die Gewürzmischung, die dem Gericht den sozusagen maßgeblichen Schliff gab. Alles in allem trotz des eigentlich wirklich geringen Arbeitsaufwandes in sich abgerundetes Gericht. Und natürlich kann man das Gemüse noch nach eigenem Gutdünken variieren, ich könnte mir auch gut Erbsen, Broccoli und/oder Paprika gut in diesem Gericht vorstellen – um nur einige Möglichkeiten zu nennen. Ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis, das mich die nächsten Tage wohl gut durch die Corona-Krise ohne Betriebsrestaurant bringen wird. 😉

    34 - Chicken rice casserole - Side view / Hähnchen-Reis-Auflauf - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Hähnchen Biryani [18.12.2019]

    Wednesday, December 18th, 2019

    Inzwischen haben immer mehr meiner Kolleginnen und Kollegen Urlaub und ich finde kaum noch jemand mit dem ich Mittag essen gehen kann. Und alleine ist immer etwas doof – daher überlegte ich heute ob ich auf einen Besuch im Betriebsrestaurant verzichten sollte. Als ich jedoch sah dass heute im Abschnitt Vital mal wieder Hähnchen Biryani – Gebratener Basmatireis mit Mandeln, Cashewkernen und gebackenem Hähnchefleisch gab revidierte ich schnell meine Überlegung, denn ich hatte damit bisher zum Beispiel hier oder hier immer gute Erfahrung gemacht. Über die Rahmschwammerl mit Semmelknödel und frischen Kräutern bei Veggie war es eher das Gegenteil gewesen, denn auf trockene Knödel in wasserdünner Pilzsauce kann ich verzichten. Gut, die Griechische Bifteki mit Tzaziki + drei Beilagen bei Daily, die natürlich mit frischen Zwiebeln und Djuvec-Tomatenreis serviert wurde, wären vielleicht noch etwas für mich gewesen, wäre nicht der hohe Preis gewesen. Aber wenn ich die Wahl zwischen Biryani und Bifteki habe, würde ich wahrscheinlich immer für das Biryani entscheiden – aber das hängt auch von der jeweiligen Tageslaune ab. Außerdem gab es an der Asia-Wok-Theke noch Gebratene Mienudeln mit Verschiedenem Asiagemüse in Tomatensauce sowie Gebratenes Hühnerfleisch mit frischem Gemüse in süßsaurer Sauce. Hätte es gar nichts anderes für mich gegeben, wären also vielleicht die Mienudeln noch eine Alternative gewesen – aber ich hatte ja glücklicherweise mein Biryani.

    Chicken Biryani

    Leider hatte ich bei der Fleischbeilage heute nicht ganz so viel Glück, denn es waren mal wieder sehr viele kleinteilige Hähnchenstücke dabei, die außerdem noch sehr knusprig und hart gebacken waren. Hinzu kam noch, dass das Fleisch in den größeren Teilen außerdem etwas trocken war. Das ließ sich zwar teilweise durch die leckere fruchtig-pikante grüne Sauce kompensieren, aber volle Punktzahl kann ich da natürlich nicht geben. Am Biryani-Reis mit Kokosflocken, Erdnüssen und Cashew gab es aber nichts auszusetzen, er war gut und schmackhaft wie immer. Insgesamt also eine gute Wahl, mit kleinen Abschlägen. Das Hähnchen ist aber immer wieder ein Problem, wobei es scheinbar auch davon abhängt, ob man seine Portion abholt nachdem frisch gebackene Hähnchenteile aus der Küche gekommen sind oder wenn der Behälter fast leer ist. Bei mir war wohl letzteres der Fall, weswegen ich die nach unten durchgerutschten kleinen und hartgebackenen Stücke bekommen habe. Na ja, so etwas lässt sich schlecht steuern, verbuchen wir es unter Kismet… 😉
    Obwohl mit 6,30 Euro und Beilagenzwang recht teuer, lagen die Bifteki heute beim Kampf um die Platzierung auf der Beliebtheitsskala doch deutlich vor allen anderen Gerichten und konnten sich den ersten Platz sichern. Auf Platz zwei folgte, was ich gar nicht verstehen konnte, die Semmelknödel und knapp dahinter erst das Biryani auf dem dritten Platz. Die Asia-Gerichte belegten somit einen guten Platz vier.

    Mein Abschlußurteil:
    Hähnchenteile: ++
    Sauce: ++
    Biryani-Reis: ++