Posts Tagged ‘joghurt’

Chicken Palak – Spinat-Tomaten-Curry mit mariniertem Hähnchen – das Rezept

Dienstag, Januar 26th, 2021

Meine Honey-BBQ Chicken Wings haben leider nur noch einen weiteren Tag gereicht, daher entschloss ich mich heute erneut zu kochen. Meine Wahl fiel auf ein indisches Chicken Palak, ein Curry mit joghurt-marinierten Hähnchen, Spinat und Tomaten. Dazu gab es natürlich wieder Basamati-Reis, obwohl auch Naan-Brot gut dazu gepasst hätte, aber ich hatte keine Lust noch zusätzlich zu backen. 😉 Ich hätte das Rezept natürlich auch nur mit Dosentomaten und TK-Spinat zubereiten können, aber ich hatte mir extra dafür frischen Spinat und frische Tomaten besorgt – doch leider reichte die Menge an Tomaten dann doch nicht weswegen ich das Gericht dann doch noch mit Tomaten aus dem Tetrapack strecken musste. Aber sind wir ehrlich: Wintertomaten sind eh was das Aroma angeht nicht so der Renner, ihnen fehlt einfach die Sonne, daher denke ich dass die Entscheidung auch vertretbar ist. Heraus kam auf jeden Fall ein weiteres sehr leckeres indisch angehauchtes Gericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

Für das marinierte Hähnchen

  • 250g Hähnchebrustfilet
  • 80-90g Joghurt (Griechischer Joghurt)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer (ca. 10g)
  • 1 Teelöffel Öl
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1/4 Teelöffel Kurkuma
  • 1/4 Teelöffel Koriander (gemahlen)
  • 1/2 Teelöffel Garam Masala (gekauft oder selbst gemacht)
  • 1/4 Teelöffel Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1/4 Teelöffel Chili
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • Für das Curry

  • 1 kleinere Zwiebel
  • 100g Frischer (Baby-)Blattspinat
  • 200g frische Tomaten
  • 200-250g passierte Tomaten (Tetrapack)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer (ca. 10g)
  • 1/2 Teelöffel Cumin (Kreuzkümmelsamen)
  • 1/4 Teelöffel Kurkuma
  • 1/4 Teelöffel Koriander (gemahlen)
  • 1/4 Teelöffel Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1/2 Teelöffel Garam Masala (gekauft oder selbst gemacht)
  • 1/2 Teelöffel Chili oder Chiliflocken
  • etwas Salz
  • 1-2 Esslöffel Öl zum braten
  • 2 Esslöffel Joghurt (Griechischer Joghurt)
  • Für den Reis

  • 130g Basmati-Reis
  • 600ml Wasser
  • 2 Teelöffel Salz
  • 1/2 Esslöffel Butter
  • Das Hähnchen sollte mindestens 3-4 Stunden, besser noch über Nacht im Kühlschrank marinieren, damit die Gewürze gut einziehen können und der Joghurt es schön zart macht. Daher waschen wir am besten bereits am Vorabend der eigentlichen Zubereitung unser Hähnchenbrustfilet, tupfen es trocken und schneiden es in mundgerechte Würfel.

    01 - Dice chicken breast / Hähnchenbrust würfeln

    Außerdem schälen wir Knoblauch und Ingwer und reiben beides gründlich.

    02 - Grate garlic & ginger / Knoblauch & Ingwer reiben

    Anschließend geben wir die Hähnchenbrustwürfel, geben den Joghurt, die Mischung aus geriebenen Ingwer und Knoblauch,

    03 - Put chicken dices & yoghurt in bowl / Hähnchenwürfel & Joghurt in Schale geben 04 - Add grated ginger & garlic / Geriebenen Ingwer & Knoblauch hinzufügen

    den Esslöffel Öl, die Gewürze sowie den Zitronensaft in ein Behältnis

    05 - Add oil & seasonings / Öl & Gewürze addieren 06 - Add lemon juice / Zitronensaft dazu geben

    und vermischen dann alles gründlich miteinander, um die Box dann zu verschließen und das Fleisch im Kühlschrank zu marinieren. Wie bereits anfangs erwähnt mindestens 3-4 Stunden, am besten aber über Nacht.

    07 - Mix & let marinated / Vermischen & marinieren

    Am nächsten Tag beginnen wir die eigentliche Zubereitung damit einen kleinen Topf mit Wasser zum späteren blanchieren des Spinats aufzusetzen. Außerdem stellen wir zusätzlich eine Schüssel mit kalten Wasser, bevorzugt mit Eiswürfel, bereit um den Spinat abzuschrecken. Dadurch behält er seine schöne grüne Farbe.

    08 - Bring pot with water to a boil / Topf mit Wasser aufsetzen

    Außerdem waschen wir den Spinat gründlich und lassen ihn abtropfen.

    09 - Wash spinach / Spinat waschen

    Dann schälen und würfeln wir die Zwiebel, schälen und reiben Knoblauch und Ingwer,

    10 - Dice onion / Zwiebel würfeln 16 - Grate garlic & ginger / Knoblauch & Ingwer reiben

    waschen die Tomaten, entfernen ihren Strunk, entkernen sie mit Hilfe eines Löffels, würfeln sie dann grob

    11 - Remove stalk / Stielansatz entfernen 12 - Quarter tomatoes / Tomaten vierteln
    13 - Decore tomatoes / Tomaten entkernen 14 - Dice tomatoes / Tomaten würfeln

    und pürieren diese dann im Multi-Zerkleinerer, dem Mixer oder mit einem Pürierstab.

    15 - Puree tomatoes / Tomaten pürieren

    Inzwischen dürfte dann auch unser Wasser kochen, so das wir den Spinat portionsweise hinein geben, für ca. 60 Sekunden blanchieren

    17 - Put spinach in boiling water / Spinat in kochendes Wasser geben 18 - Blanch spinach / Spinat blanchieren

    und anschließend im Eiswasser abschrecken können. Den blanchierten Spinat lassen wir dann erneut abtropfen.

    19 - Refresh blanched spinach in ice water / Blanchierten Spinat in Eiswasser abschrecken 20 - Drain blanched spinach / Blanchierten Spinat abtropfen-lassen

    Schließlich drücken wir den abgetropften Spinat noch einmal gründlich mit den Händen aus und zerkleinern ihn ebenfalls im Multi-Zerkleinerer, mit dem Pürierstab oder dem Mixer.

    21 - Mince spinach / Spinat zerkleinern

    Damit sind endlich alle Vorbereitungen abgeschlossen und wir können mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir 1-2 Esslöffel Öl – gerne Kokosöl – auf leicht erhöhter Stufe in einer Pfanne und geben die marinieren Hähnchenbrustwürfel hinein, um sie rundherum scharf anzubraten (wobei gerne Röstaromen entstehen dürfen),

    22 - Put marinated chicken in pan / Mariniertes Hähnchen in Pfanne geben 23 - Sear chicken / Hähnchen scharf anbraten

    und entnehmen sie dann erst einmal wieder, um sie für später bei Seite zu stellen.

    24 - Put fried chicken aside / Angebratene Hähnchenwürfel bei Seite stellen

    In die nun wieder leere Pfanne geben wir – auf mittlerer Stufe und bei Bedarf unter Verwendung von zusätzlichem Öl – das Lorbeerblatt und den halben Teelöffel Kreuzkümmelsamen und dünsten alles für ca. eine halbe Minute an, bis sich Bläschen an den Samen bilden und sich der angenehme Kreuzkümmel-Duft aufsteigt.

    25 - Put bay leaf & cumin seeds in pan / Lorbeerblatt & Kreuzkümmel in Pfanne geben 26 - Braise cumin & bay leaf / Kreuzkümmel & Lorbeerblatt andünsten

    Dann geben wir die gewürfelte Zwiebel hinzu und dünsten sie ebenfalls kurz mit an.

    28 - Put onion in pan / Zwiebel in Pfanne geben 29 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    Parallel setzen wir einen kleinen Topf mit Wasser zum kochen des Reis auf.

    27 - Bring pot with water for rice to a boil /  Topf mit Wasser für Reis aufsetzen

    Nun geben wir auch den geriebenen Ingwer und Knoblauch mit in die Pfanne und dünsten beides wiederum kurz mit an.

    30 - Add grated ginger & garlic / Geriebenen Ingwer & Knoblauch dazu geben 31 - Braise ginger & garlic / Ingwer & Knoblauch mit andünsten

    Das Ganze löschen wir dann mit den zerkleinerten frischen Tomaten sowie den passierten Tomaten aus dem Tetrapack auf, streuen die Gewürze wie Kurkuma, Koriander, gemahlenen Kreuzkümmel, Garam Masala, Chili und Salz ein

    32 - Add tomatoes / Tomaten dazu geben 33 - Add seasonings / Gewürze einstreuen

    und lassen alles auf reduzierter Stufe bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln.

    35 - Mix & let simmer / Verrühren & köcheln lassen

    Spätestens jetzt sollte dann auch was Wasser in unserem Topf kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen und den Basmati-Reis bei minimaler Hitzezufuhr darin kochen können – bei mir sollte dies ca. 10 Minuten dauern.

    36 - Salt water / Wasser salzen 37 - Cook rice / Reis kochen

    Während der Reis gart, geben wir die zuvor angebratenen, marinierten Hähnchenwürfel sowie den zerkleinerten Spinat in die Pfanne,

    38 - Put fried chicken in sauce / Angebratenes Hähnchen in Sauce geben 39 - Add spinach / Spinat addieren

    verrühren alles gut miteinander und lassen es auf reduzierter Stufe heiß werden.

    40 - Stir & let get hot / Verrühren &  heiß werden lassen

    Wenn der Reis schließlich gar gekocht ist, gießen wir das restliche Wasser ab, lockern den Reis etwas mit einer Gabel auf und verfeinernn ihn auf der ausgeschalteten Kochplatte unter Verwendung der Restwärme mit einem halben Esslöffel Butter, die wir unter rühren im Reis schmelzen lassen.

    41 - Loosen rice with fork / Reis mit Gabel auflockern 42 - Refine rice with butter / Reis mit Butter verfeinern

    Nachdem wir dann das Lorbeerblatt entfernt haben, geben wir zwei gehäufte Esslöffel Joghurt – ich verwendete den Rest der vom Marinieren übrig geblieben war – zu den anderen Zutaten in die Pfanne,

    43 - Remove bay leaf / Lorbeerblatt entfernen 44 - Add yoghurt / Joghurt dazu geben

    verrühren alles wieder gründlich miteinander

    45 - Stir well / Gründlich verrühren

    und schmecken es dann noch einmal final mit den Gewürzen sowie einigen Spritzern Zitronensaft ab.

    46 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken 47 - Refine with lemon juice / Mit Zitronensaft verfeinern

    Anschließend können wir das fertige Gericht auch schon gemeinsam mit dem Reis und vielleicht getoppt von einem weiteren Klecks Joghurt servieren und genießen.

    48 - Chicken Palak - Served / Serviert

    Ich hatte zuerst befürchtet, dass die Menge von nur 100g frischem Spinat nicht ausreichen würde, um dem Gericht die gewünschte Spinatnote zu verpassen, aber da hatte ich mich glücklicherweise geirrt, denn der blanchierte und zerkleinerte Blattspinat hatte sich gut in der restlichen Sauce verteilt und verursachte den gewünschten geschmacklichen Effekt zur Genüge. Aber auch die Auswahl an Gewürzen trug natürlich zum geschmacklichen Erfolg des Gerichts bei, wobei alles natürlich vorn den wunderbar zarten und saftigen, in Joghurt marinierten Hähnchenwürfel getoppt wurde. Die Gewürze gaben dem Fleisch ein überaus leckeres Aroma und der Joghurt sorgte dafür, dass es dabei wunderbar zart und saftig blieb. Alles in allem ein wirklich leckeres Gericht, auch wenn ich daran zweifle dass es sich hier um ein altes traditionelles indisches Rezept handelt, da die Tomate ja ursprünglich aus Mittel- und Südamerika stammt und erst spät nach Europa und Indien kam. Vielleicht handelt es sich hier also wieder um indisch-britische Fusionsküche wie beim Chicken Tikka Massala – aber das muss ja nicht heißen dass es schlecht ist. 😉 Mir hat es auf jeden Fall gut geschmeckt und ich hoffe dass ich die aufgewärmten Reste am morgigen Tag ebenso genießen kann.

    49 - Chicken Palak -  Side view / Seitenansicht

    Guten Appetit

    Für PInterest:
    Chicken Palak

    Hähnchen Burger mit Pommes Frites [11.03.2020]

    Mittwoch, März 11th, 2020

    Ich hätte zwar noch Reste meiner Dan Dan Nudeln gehabt, aber die Menge war nur noch gering gewesen und ich habe sie einfach gestern zum Abend verzehrt, so dass heute der Weg für meinen ersten Besuch im Betriebsrestaurant diese Woche frei war. Dort sah ich dann auch das erste Mal, dass man aufgrund der derzeitigen Corona-Epedemie einige Maßnahmen getroffen hatte, um die Infektionsgefahr zu reduzieren: Zum ersten gab es keine Selbstbedienungstheken mehr, man bekam Salat, Gemüse oder auch Dessert von einem Mitarbeiter gereicht bzw. zusammengestellt. Außerdem hatte man die Besteckkästen an den Kassen abgeschafft und reichte das Besteck nun direkt an der Essensausgabe und die Saucencontainer für Ketchup oder Mayonaise wurden auch nun direkt an den Theken bedient. Last but not least stand an jedem Eingang ein Desinfektionsgel-Spender für die Gäste. Aber kommen wir nun zum heutigen Angebot. Die Tageskarte bot, aus meiner Sicht, gleich zwei Gerichte die mein Interesse weckten. Zum einen war dies der Hähnchen Burger mit Eisbergsalat, Zwiebeln und Hamburgersauce + drei Komponenten nach Wahl bei Daily, der mit Pommes Frites serviert wurde, zum anderen der Viktoriabarsch in Parmesan- Eihülle, dazu Tomatensugo und Pasta bei Vital. Da kamen das Hausgemachtes vegetarisches Moussaka bei Veggie leider nicht ganz heran und auch die auf Asia-Gerichte konnten mich nicht wirklich überzeugen, zumal sie zwar noch angeboten aber nicht mehr auf der Speisekarte namentlich aufgeführt werden. Im Asia-Veggie-Bereich gab es wohl etwas mit Mie-Nudeln, außerdem irgend etwas mit viel Gemüse und irgend welchem dunklen Fleisch, vermutlich Rind. Nach kurzem Abwägen entschied ich mich nach zwei Tagen Abstinenz heute mal auf dem vollen zu schöpfen und wählte den teureren Hähnchen-Burger, den ich noch mit einem Schälchen Mischgemüse sowie einem Joghurt ergänzte. Damit waren dann auch alle drei Komponenten ausgereizt. War aber schon komisch als ich mir das Gemüse nicht selbst portionieren konnte, sondern es die Thekenkraft für mich erledigte. Und sogar den Joghurt konnte ich mir nicht selbst nehmen, sondern bekam ihn samt einem Löffel gereicht. Was für ein Mehraufwand – aber wenn es der Eindämmung dient, soll es eben so sein.

    Chicken burger with french fries / Hähnchen Burger mit Pommes Frites

    Die Fritten erwiesen sich, bezogen auf diese Location, als qualitativ leicht überdurchschnittlich, denn sie waren knusprig, ausreichend gewürzt und sogar noch einigermaßen frisch – obwohl ich die Reste bekommen hatte, kurz bevor eine neue Lieferung aus der Küche gekommen war. Und auch der Burger erwies sich als einfach, aber doch wirklich gut gelungen. Das lag wohl auch daran, dass das gebratene Hähnchenfilet in seiner Mitte wunderbar zart und saftig geblieben war. Und es war eirklich ein Filet-Stück, keine Patty aus Hackfleisch, was das ganze meiner Meinung nach zusätzlich aufwertete. In Kombination mit der Mischung aus Eisbergsalat-Streifen, rohen Zwiebeln und Hamburgersauce auf der unteren Brötchenhälfte, die dem Ganzen noch etwas mehr „Schmatz“ gaben, gar nicht mal übel, vor allem wenn man es zusätzlich noch in den reichlich vorhandenen Ketchup tunkte.

    Chicken burger - Lateral cut / Hähnchenburger - Querschnitt

    Die Mischung aus Erbsen, Pariser Möhren, grünen Bohnen und einigen Spargelspitzen passte erstaunlich gut dazu, zumal es auch noch angenehm frisch erschien und mit einer leichten und leckeren Knoblauchnote aufwartete. Als Dessert gab es schließlich einen Becher Joghurt mit Mango-Litschi-Geschmack der Firma Bauer – hier hatte man von den sonst offenen Bechern auf hygienisch verschlossene Industrieware gewechselt, wahrscheinlich um auch hier die Infektionsgefahrt möglichst gering zu halten. Und der Joghurt war auch so durchaus lecker – auch wenn ich ohne die Beschriftung nicht hätte sagen können ob es sich um Mango-Litschi oder Pfirsich-Maracuja gehandelt hätte – fruchtig war es aber alle mal und außerdem auch nicht zu süß. Ich war zufrieden mit meiner Wahl, die 6,39 Euro waren gut investiert.
    Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich der Hähnchen Burger heute extrem großer Beliebtheit, so dass ihm unangefochten der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gebührte. Auf dem zweiten Platz sah ich den Viktoriabarsch, der sich auch relativ großer Beliebtheit erfreute. Somit konnte ich zwischen Asia-Gerichten und Moussaka keine klare Platzierung erkennen, weswegen Beide sich den dritten Platz teilen.

    Mein Abschlußurteil:
    Hähnchen Burger: ++
    Pommes Frites: ++
    Mischgemüse: ++
    Joghurt: ++

    Lahmacun mit Putendöner [31.01.2020]

    Freitag, Januar 31st, 2020

    Zwar stand heute mit Gebackener Scholle mit Remoulade + 3 Komponenten bei Daily erneut ein Fischgericht auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, aber wenn mal wieder Lahmacun mit Putendöner, Rohkostsalat und Joghurtdip auf der Karte zu finden ist wie heute im Abschnitt Vital, dann lass ich alles andere links liegen. Ich liebe dieses Gericht nun mal. Daher erwähne ich nur der Vollständigkeit halber, dass es neben dem mit Röstkartoffeln servierten Fisch noch bei Veggie einen Milchreis mit Waldbeeren sowie an der Asia-Thai-Theke Gebratenen Eierreis mit verschiedenem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce und San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce gab. Die roten Zwiebelringe gab es optional dazu, aber da sie wunderbar zum Gericht passten, nahm ich mir gleich ein paar.

    Lahmacun

    Der äußerste Rand der mit Hackfleisch-Tomatensauce bestrichenen Fladenbrots war leider mal wieder etwas zu knusprig als dass man den Lahmacun hätte aufrollen können, aber das war ja sowieso noch nie meine Verzehrstrategie bei diesem Gericht gewesen. Ich neige dazu, Putendöner, Joghurtdip und Salat zu vermischen und dann das Fladenbrot in kurze Streifen zu schneiden und diese mit der Mischung zu belegen und anschließend zu verzehren. Beim Rohkostsalat auf frischen Salatblättern, Möhren-Julienne, sehr flachen Paprikastreifen, Tomaten und Gurken fehlte ja sowieso ein Dressing und da bot es sich an den Joghurtdip als solches zu „Missbrauchen“. Und auch der eingelegte Rotkohl-Salat störte in der Mischung nicht. Dazu noch das mild gewürzte, zarte und saftige Dönerfleisch und fertig war etwas, das wunderbar mit dem dünn bestrichenen Fladenbrot harmonierte. Es gab also keinen Grund, warum der Lahmacun nicht weiterhin zu einem meiner absoluten Lieblingsgerichte hier in unserem Betriebsrestaurant zählen sollte. Ich war auch heute sehr zufrieden.
    Die anderen Gäste scheinen zu großen Teilen auch Fans des Lahmacuns zu sein, denn er war mit klarem Vorsprung das am häufigsten gewählte Gericht und konnte sich somit unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz folgte das Schollenfilet, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und der Milchreis erreichte einen guten vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Fladenbrot: ++
    Rohkostsalat: ++
    Putendöner: ++
    Joghurtdip: ++

    Currywurst mit Pommes Frites [27.01.2020]

    Montag, Januar 27th, 2020

    Mein ursprünglicher Plan war es heute gewesen, beim Marokkanischen Kichererbseneintopf mit Rindfleisch aus dem Abschnitt Vital der heutigen Tageskarte unseres Betriebsrestaurants zuzugreifen, doch als ein Kollege marrokanischer Herkunft anmerkte, dass dies wenig mit der echten Küche dieses Landes zu tun hat, kamen mir meine Zweifel. Die Gebackene Polentataschen mit Ratatouille und Quarkdip bei Veggie lagen zu nahe an den Kartoffel-Frischkäsetaschen, die ich vor kurzem hier verzehrt hatte und auf Asia-Gerichte wie Gebackene Frühlingsrollen oder Gebratenes Putenfleisch mit Thaigemüse und rotem Curry hatte ich keine Lust. Blieb also nur noch die Currywurst (rot oder weiß) mit Curryketchup + drei Komponeten nach Wahl aus dem Abschnitt Daily. Pommes, sogar hausgemachte, hatte ich zwar auch erst gestern gehabt, aber sie sind nun mal eine Beilage die eigentlich immer geht – zumindest bei mir. 😉 Also reihte ich mich in die dortige Warteschlange ein. Leider waren die „weißen“ Würste aus, also blieb nichts übrig als eine „rote“ zu nehme – obwohl ich die weißen eigentlich vorziehe. Dann garnierte das erhaltene Gericht noch mit Currypulver und etwas Ketchup und machte mich dann auf die Suche nach weiteren Komponenten, wobei ich nicht sicher war ob Currypulver und Ketchup als Komponenten zählen?! Könnte ja sein, denn dann wäre mein Limit voll gewesen. Aber das erübrigte sich dann eh, da es weder an der Gemüsetheke noch an der Salattheke etwas gab, was zur Currywurst zu passen schien. Aber ein Becherchen Kirschjoghurt aus dem heutigen Nachtisch-Angebot gesellte sich noch zum Hauptgericht auf dem Tablett und ich zahlte am Ende „nur“ die üblichen 6,30 Euro.

    Curried sausage with french fries / Currywurst mit Pommes Frites

    Die Fritten waren zwar ok, aber zum einen waren sie leider nicht mehr ganz heiß und knusprig, zum anderen fehlte wie üblich etwas an Salz. An hausgemachte Pommes kommt so etwas eh nicht ran, aber für Kantinenfritten waren sie in Ordnung, wenn auch perfekt. Und die Wurst besaß ebenfalls ihre Schwächen: Ihre Haut war irgendwie sehr „zäh“ und ließ sich eher zerreißen als dass man sie schneiden konnte. Am besten war es, mit dem Messer in die bereits eingeschnittenen Stellen (schwach auf der linken Seite der Wurst zu sehen) zu drücken und den Brät zu durchtrennen, wobei die Schale mit einriss. Mit einem scharfen Steakmesser wäre schneiden wohl noch möglich gewesen, aber mit diesen nur wenig geschärften Standard-Messern war kein Durchkommen. Bei der „roten“ Currywurst handelt es sich übrigens um eine Brühwurstvariante, während die weiße einer sehr feinen Bratwurst ähnelt – und ich stamme nun mal aus einer Brat-Currywurst-Gegend, daher war die Wurst eh nur eine Notlösung. Die warme, mit Zwiebeln versetzte Currysauce gab aber keinen Grund zur Kritik, sie passte wie immer wunderbar. Im Nachhinein gesehen hätte ich dem Marrokanischen Kichererbseneintopf wohl doch eine Chance geben sollen, aber ich war auch nicht vollkommen unglücklich mit meiner Wahl. Letztlich ein gutes Mittelmaß, ich habe schon bessere aber auch schon schlechtere Currywürste hier gehabt.
    Trotz all meines Gemeckers auch hohem Niveau war die Currywurst auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala natürlich ganz weit vorne und konnte sich mit großem Vorsprung den ersten Platz sichern. Danach kam lange nichts, bevor sich der Kichererbseneintopf schließlich auf dem zweiten Platz etablieren konnte. Die Asia-Gerichte konnten sich danach den dritten Platz sichern, lagen aber wirklich eine Haarebreite vor den Polentataschen, die somit auf Platz vier landeten.

    Blumenkohl-Linsen-Pfanne mit Petersilien-Joghurt – das Rezept

    Sonntag, August 4th, 2019

    Auch wenn ich noch etwas von meinem Quark-Auflauf mit frischen Himbeeren von gestern übrig hatte, lag mir der Appetit heute doch eher nach einem kräftigeren Gericht. Und in weiser Voraussicht hatte ich dazu natürlich auch bereits eingekauft, denn ich hatte mir ein Rezept für eine Blumenkohl-Linsen-Pfanne herausgesucht. Ursprünglich handelte es sich dabei um ein vegetarisches Low Carb Gericht, das ohne Fleisch auskam und mit seiner Sauce aus Petersilien-Joghurt klang es eigentlich auch ganz lecker, aber ich konnte es nicht lassen mir an der Fleischtheke doch noch ein Stück Putenfilet mitzunehmen, um das Gericht damit noch ein wenig aufzuwerten. Und das Ergebnis erwies sich als überaus gut gelungen, daher möchte ich es nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 1 kleiner Blumenkohl (800-900g mit Strunk – Effektiv 500g Blumenkohl)
  • 3 mittlere Möhren (ca. 250g)
  • 1 mittlere Zucchini
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 200g rote Linsen
  • 3 Esslöffel Currypulver
  • 2-3 Esslöffel Pflanzenöl
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 200g Griechischer Naturjoghurt
  • etwas Salz & Pfeffer
  • Vor dem Kochen steht natürlich wie immer das leidige Vorbereiten der einzelnen Zutaten. Wir schälen also unsere Möhren
    01 - Möhren schälen / Peel carrots

    und schneiden sie in mundgerechte Würfel,
    02 - Möhren würfeln / Hackle carrots

    entfernen den Strunk an unserem Blumenkohl
    03 - Strunk vom Blumenkohl entfernen / Remove stalk from cauliflower

    und zerteilen ihn in kleine Röschen,
    04 - Blumenkohl in Röschen zerteilen / Cut cauliflower in florets

    und waschen die Zucchini, um sie in Scheiben zu schneiden.
    05 - Zucchini in Scheiben schneiden / Cut zucchini in stripes

    Außerdem zupfen wir die Blättchen der zuvor gewaschenen Petersilie von den Stielen, zerkleinern sie gründlich
    06 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

    und schälen die Zwiebel um sie anschließend zu würfeln.
    07 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Zuletzt schneiden wir noch das Putenfilet in mundgerechte Streifen
    08 - Putenfilet in Streifen schneiden / Cut turkey filet in stripes

    und würzen die Streifen von allen Seiten mit Salz und Pfeffer.
    09 - Putenfilet mit Salz & Pfeffer würzen / Season turkey with salt & pepper

    Dann endlich können wir mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir zwei Esslöffel Öl in einer größeren Pfanne,
    10 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil in pan

    geben die Putenfilet-Stücke hinein,
    11 - Putenfilet in Pfanne geben / Put turkey filet in pan

    braten sie rundherum von allen Seiten an
    12 - Putenfilet rundherum anbraten / Fry turkey filet all around

    und entnehmen es erst einmal wieder, um es bei Seite zu stellen.
    13 - Putenfilet entnehmen & bei Seite stellen / Remove turkey filet & put aside

    Unter Zugabe von etwas mehr Öl geben wir dann die Zwiebelwürfel,
    14 - Zwiebelwürfel in Pfanne geben / Put diced onion in pan

    die Möhrenwürfel
    15 - Möhren addieren / Add carrots

    sowie den Blumenkohl in die Pfanne
    16 - Blumenkohl dazu geben / Add cauliflower

    und dünsten ihn für 3-4 Minuten unter gelegentlichem Wenden an.
    17 - Gemüse anbraten / Braise vegetables

    Anschließend geben wir die Linsen hinzu,
    18 - Linsen addieren / Add lentils

    addieren die Zucchini-Scheiben,
    19 - Zucchini in Pfanne geben / Pur zucchini in pan

    bestreuen alles mit dem Currypulver
    20 - Mit Curry bestreuen / Dredge with curry

    und dünsten alles für eine bis zwei weitere Minuten mit an, damit das Currypulver sein Aroma etwas entfalten kann.
    21 - Verrühren &  andünsten / Stir & braise

    Das Ganze löschen wird dann mit der Gemüsebrühe ab,
    22 - Mit Gemüsebrühe ablösche / Deglaze with vegetable broth

    verrühren es gründlich, lassen es kurz aufkochen
    23 - Verrühren & aufkochen lassen / Stir & bring to a boil

    und geben ihm dann zehn bis zwölf Minuten um auf leicht reduzierter Stufe vor sich hin köcheln zu können. Die erst Hälfte der Zeit lassen wir es dabei geschlossen köcheln, die andere Hälfte offen.
    24 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

    In der Zwischenzeit geben wir die Petersilie zum griechischen Joghurt
    25 - Petersilie in Joghurt geben / Put parsley in yoghurt

    und verrühren beides gründlich miteinander.
    26 - Gründlich vermengen / Mix well

    Natürlich sollten wir dabei auch nicht vergessen, den Pfanneninhalt hin und wieder umzurühren, damit nichts anbrennen kann und das Gemüse gleichmässig gar wird.
    27 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

    Kurz vor Garende geben wir dann auch die Putenfilet-Stücke zum Gemüse in die Pfanne,
    28 - Putenfilet addieren / Add turkey filet

    verrühren alles miteinander und lassen das Fleisch wieder heiß werden.
    29 - Verrühren & heiß werden lassen / Stir & let get hot

    Dann können wir noch den Petersilienjoghurt dazu geben,
    30 - Petersilienjoghurt dazu geben / Add parsley yoghurt

    ihn gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt verrühren
    31 - Petersilienjoghurt unterheben / Stir in parsley yoghurt

    und das Gericht noch einmal final mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    32 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Anschließend können wir das Gericht unmittelbar servieren und genießen.
    33 - Cauliflower letil fry with parsley yoghurt & turkey stripes - Served / Blumenkohl-Linsen-Pfanne mit Petersilienjoghurt & Putenstreifen - Serviert

    Die Kombination aus Blumenkohl, Linsen, Möhren und Zucchini in einer cremigen Joghurt-Curry-Sauce erwies sich auch ohne viele Kohlehydrate als geschmacklich überaus gut gelungen. Hätte ich geahnt wie lecker Blumenkohl mit Linsen schmeckt, hätte ich so etwas mit Sicherheit schon viel früher ausprobiert. Und auch die Möhren passten sehr gut zu dieser Kombination, während ich die Zucchini zwar nicht störend, aber auch nicht unbedingt als notwendig erachtete. Das gleiche gilt auch für das eigentlich nur prophylaktisch hinzugefügte Putenfilet, das zwar prinzipiell ganz gut in die Zubereitung passte, aber ich sie mir auch gut ohne Fleischeinlage hätte vorstellen können. Der frische Geschmacks des Joghurts mit seiner Petersilien-Einlage rundete das Ganze geschmacklich schließlich sehr gelungen ab. Sollte ich mich dazu entscheiden das Gericht noch einmal zu kochen, werde ich es wahrscheinlich rein vegetarisch zubereiten.

    34 - Cauliflower letil fry with parsley yoghurt & turkey stripes - Side view / Blumenkohl-Linsen-Pfanne mit Petersilienjoghurt & Putenstreifen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Spaghetti-Schinken-Auflauf mit Joghurt-Guss – das Rezept

    Sonntag, Dezember 16th, 2018

    Als großer Freund von Nudelaufläufen aller Art hatte ich mich dieses Wochenende dazu entschlossen, mal einen Spaghetti-Schinken-Auflauf auszuprobieren, der mich besonders wegen seines Gusses aus Joghurt reizte. Nudeln in Joghurtsauce, das klang einfach zu verlockend. Und mein Spürsinn hatte mich nicht getäuscht, denn das Gericht erwies sich als überaus lecker und eröffnete neue geschmackliche Horizonte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal kurz vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 500g Spaghetti
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200g Kochschinken
  • 125g Schinkenwürfel
  • 200g griechischer Natur-Joghurt
  • 125 Creme fraiche mit Kräutern
  • 3 Eier
  • 200ml Sahne
  • 150g geriebener Käse
  • 150g Erbsen (TK)
  • etwas Öl zum braten
  • sowie Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
  • Nachdem wir einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufgesetzt haben, beginnen wir damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Wir würfeln also den Kochschinken,
    01 - Schinken würfeln / Dice ham

    schneiden die Frühlingszwiebeln in Ringe
    02 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

    und zerkleinern die Knoblauchzehen.
    03 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    Inzwischen müsste dann auch schon das Wasser sieden, so dass wir es mit zwei Teelöffel Salz versehen
    04 - Wasser salzen / Salt water

    und die Spaghetti darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können. Bei mir sollte das 9 Minuten dauern.
    05 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

    In der Zwischenzeit erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne,
    06 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat olive oil in pan

    geben die Speckwürfel hinein
    07 - Speckwürfel in Pfanne gebebn / Put bacon dices in pan

    und braten sie etwas an.
    08 - Speckwürfel anbraten / Braise bacon dices

    Anschließend geben wir die Frühlingszwiebel-Ringe hinzu,
    09 - Frühlingszwiebeln addieren / Add scallions

    addieren die Schinkenwürfel
    10 - Schinken hinzufügen / Add ham

    und dünsten alles weiter an bis die Frühlingszwiebeln weich sind.
    11 - Alles andünsten / Braise everything

    Erst jetzt geben wir auch noch die Knoblauchzehen hinzu und dünsten sie ebenfalls kurz mit an.
    12 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

    Zu diesem Zeitpunkt dürften dann auch die Spaghetti gar sein, so dass wir sie abgießen und abtropfen lassen können.
    13 - Nudeln abgießen / Drain noodles

    Nun geben wir noch die Erbsen in die Pfanne,
    14 - Erbsen in Pfanne geben / Put peas in pan

    gießen alles mit der Sahne auf,
    15 - Mit Sahne aufgießen / Cast with cream

    lassen alles vor sich hin köcheln bis die Erbsen gar sind
    16 - Köcheln lassen / Let simmer

    und schmecken dabei alles mit etwas Salz und Pfeffer ab. Danach stellen wir die Pfanne bei Seite und lassen alles etwas abkühlen.
    17 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Kümmern wir uns nun um den Joghurt-Guss. Dazu geben wir den Joghurt und die Creme fraiche mit Kräutern in eine Schüssel,
    18 - Joghurt & Creme fraiche in Schüssel geben / Put yoghurt & creme fraiche in bowl

    schlagen die Eier dazu
    19 - Eier addieren / Add eggs

    und verrühren alles gründlich miteinander,
    20 - Gründlich verrühren / Mix well

    heben dabei den Käse unter
    21 - Käse hinzufügen / Add cheese

    und schmecken alles mit Salz Pfeffer und einer Prise frisch geriebener Muskatnuss ab.
    22 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

    Nun geben wir die abgetropften Spaghetti zurück in den Topf,
    23 - Nudeln zurück in Topf geben / Put noodles back in pot

    addieren die inzwischen leicht abgekühlte Schinken-Erbsen-Sauce
    24 - Pfanneninhalt dazu geben / Add pan content

    und mischen alles wiederum gründlich miteinander.
    25 - Gründlich vermischen / Mix well

    Während der Backofen auf 180 Grad vorheizt, fetten wir eine Auflaufform mit etwas Butter aus,
    26 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    streuen die Form ganz dünn mit Semmelbröseln aus
    27 - Mit Semmelbröseln ausstreuen / Spread with breadcrumbs

    und geben das Schinken-Nudel-Gemisch hinein.
    28 - Spaghetti in Auflaufform geben / Put spaghetti in casserole

    Nachdem wir alles etwas gleichmässig verteilt haben, gießen wir unsere Joghurt-Sauce darüber
    29 - Guss hinzufügen / Add yoghurt sauce

    und verrühren ihn gründlich mit den Nudeln.
    30 - Nudeln & Guss vermischen / Mix noodles & yoghurt sauce

    Die so befüllte Auflaufform schieben wir nun auf der mittleren Schiene in den Ofen und backen alles für 20-25 Minuten, bis der Käse geschmolzen und der Guss gestockt ist.
    31 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Anschließend können wir die Auflaufform wieder aus dem Ofen entnehmen
    32 - Spaghetti ham casserole with yoghurt sauce - Finished baking / Spaghetti-Schinken-Auflauf mit Joghurtguss - Fertig gebacken

    33 - Spaghetti ham casserole with yoghurt sauce - Finished baking 2 / Spaghetti-Schinken-Auflauf mit Joghurtguss - Fertig gebacken 2

    und lassen alles für fünf Minuten ruhen, bevor wir das Gericht schließlich – vielleicht mit einigen Schnittlauchröllchen garniert – servieren und genießen können.
    34 - Spaghetti ham casserole with yoghurt sauce - Served / Spaghetti-Schinken-Auflauf mit Joghurtguss - Serviert

    Ganz wie erhofft erwies sich die Sauce mit ihrem Hauch von Joghurt als geschmackliche Offenbarung und gab dem fertigen Gericht eine angenehm frische Note – besonders in Kombination mit Schinken, Erbsen und Frühlingszwiebeln, vom Käse mal ganz abgesehen. Ich hatte ja zuerst befürchtet dass das Ganze etwas zu lasch werden könnte, doch dank der Creme fraiche mit Kräutern und den Gewürzen, insbesondere der frisch geriebenen Muskatnuss, welche dem Geschmack sozusagen den letzten Schliff gab, war dies vollkommen unbegründet gewesen. Eine sehr leckere Variante des Nudelauflaufs, den ich ohne Vorbehalte weiter empfehlen kann.

    35 - Spaghetti ham casserole with yoghurt sauce - Side view / Spaghetti-Schinken-Auflauf mit Joghurtguss - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Brötchen, Quark, Konfitüre & Leberkäse – Klinikum Bogenhausen – Day 10

    Donnerstag, Februar 1st, 2018

    Heute wurde ich nun endlich wieder aus dem Hospital rausgelassen. Ich werde noch ein wenig auf mich achten müssen, werde aber morgen schon wieder arbeiten.
    Daher gab es heute für mich leider nur noch ein

    Frühstück

    Bun, curd, yam & bavarian meat loaf / Brötchen, Quark, Konfitüre & Leberkäse

    Mein letztes Frühstück gestaltete sich so, wie ich es von den vorherigen Tagen. Zu je einem Körnerbrötchen und Weißbrot-Brötchen servierte man zum einen Quark und Sauerkirschkonfitüre, zum anderen zwei große, aber dünn geschnittene Scheiben Leberkäse. Außerdem konnte ich mir zum Abschluss mal wieder zwei Tassen Kaffee erbeuten. Wie üblich landeten Quark und Konfitüre auf dem Körnerbrötchen und der Leberkäse auf dem hellen Brötchen. Zum Abschluss gab es dann noch den leichten Erdbeerjoghurt. Sehr lecker und leider auch sehr umfangreich. Aber das war nun das letzte Mal, dass ich so umfangreich gefrühstückt hatte – in Zukunft werde ich versuchen wieder komplett auf das Frühstück zu verzichten – auch wenn es mir nach 10 Tagen bestimmt schwer fallen wird.

    Geröstete Grießsuppe + Schweineschnitzel „Wiener Art“ mit Kartoffel-Gurkensalat – Klinikum Bogenhausen – Day 9 [31.01.2018]

    Mittwoch, Januar 31st, 2018

    Frühstück

    Brötchen, Salami, Querk & Konfitüre

    Heute hatte man es mal wirklich gut mit mir gemeint, als man mein Frühstückstablett bestückt hatte. Neben den üblichen zwei Brötchen, eines mit Körnern und eines in Weiß, fanden sich Quark, Erdbeermarmelade und sage und schreibe vier Scheibe Salami. Außerdem ein Light-Erdbeerjoghurt und eine einzelne Tasse Kaffee. Das war mehr als genug als gesättigt durch den Morgen zu kommen.

    Mittagessen

    Roasted semolina soup + pork escalope "vienne style" with potato gherkin salad / Geröstete Grießsuppe + Schweineschnitzel "Wiener Art" mit Kartoffel-Gurkensalat

    Im ersten Moment erinnerte mich das heutige Mittagessen an unser Betriebsrestaurant an der Arbeit, in dem Schweineschnitzel „Wiener Art“ mit Kartoffel-Gurkensalat ja zum Standard-Repertoire gehört. Allerdings serviert man es nicht mit Broccoligemüse (das leider etwas zerkocht war) und vor allem nicht mit lauwarmen Kartoffel-Gurkensalat. Das Schnitzel selbst war zwar leicht trocken, aber zum Glück lag ihm eine Zitronenecke bei, mit deren Saft man das Schnitzel etwas garnieren konnte. Als Vorsuppe fand sich außerdem eine Geröstete Grießsuppe auf dem Tablett, die überaus gut gewürzt und aufgrund des reichlichen Grieß darin auch überaus gehaltvoll war. Da hätte es die kleine Schüssel Blattsalat mit ihrem Kräuter-Dressing eigentlich gar nicht mehr gebraucht. Aber der kleine leichte Pudding mit Vanillegeschmack ging alle mal noch rein.

    Abendessen

    Kohlrabi cream soup, bread, cheese & cold cuts / Kohlrabicremesuppe, Aufschnitt, Käse & Brot

    Beim Abendessen hatte man die Menge von Brot und Belag dieses Mal etwas angepasst, obwohl es auch dieses Mal wieder etwas zu viel Putenfleischkäse und Käse für die beiden Scheiben Vollkorn- und Weißbrot war. Hinzu kam noch eine kleine Schale Kohlrabicremesuppe als optionaler Bestandteil, etwas klein geschnippelte Tomaten und eingelegte Gurken sowie schließlich noch ein Becherchen fruchtjoghurt in Geschmacksrichtung Pfirsich-Maracuja. Auf jeden Fall auch dieses Mal mehr als genug um satt zu werden.