Posts Tagged ‘bell pepper’

Pute in Erdnuss-Sauce [28.03.2017]

Tuesday, March 28th, 2017

Heute zwar zwar mit einem Halben Grillhendl mit Pommes Frites im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants ein wirklich sehr verlockendes Gericht angeboten, aber nach dem Holzfällersteak mit Pommes Frites gestern wollte ich heute etwas kürzer treten. Also überlegte ich kurz, ob ich nicht bei den Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen und Spinat in Gorgonzolasauce aus der Sektion Vitality zugreifen sollte, entschied mich aber dagegen weil ich erst gestern die Reste meiner selbst zubereiteten Gnocchi in Bärlauch-Ziegenfrischkäse-Sauce verzehrt hatte. Und auch die Penne all Arrabiatta mit Parmesan bei Globetrotter erschien mir nicht so das richtige. Daher sah ich mir auch noch die Angebote der Asia-Thai-Theke an und entdeckte dort neben Gebratenem Eierreis mit verschiedenem Gemüse und Tintenfisch mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce auch Pute mit gebratenem Gemüse in Erdnuss-Sauce und entschied mich spontan bei diesem Gericht zuzugreifen. Dazu gesellte sich natürlich noch eine Schüssel Reis, den ich mir mit etwas süß-scharfer Chilisauce garnierte.

Turkey in peanut sauce / Pute in Erdnuss-Sauce

Die süß-scharfe Chilisauce ist auch nicht mehr das, was sie früher mal gewesen ist, denn sie ist deutlich dünnflüssiger als hier oder dort und dadurch auch nicht mehr so ganz Geschmacksintensiv. Aber zum garnieren des klebrigen Reis reichte es allemal. Das Wokgericht selbst, bestehend aus Stücke von Putenfleisch, Weißkohl, Möhren, Paprika, Blumenkohl und ein paar angerösteten Erdnüssen war aber ganz gut gelungen, auch wenn ich die Erdnusssauce, in der es angerichtet war als etwas sehr dünnflüssig empfand. Geschmacklich war das Gericht aber gut gelungen, auch wenn es – meiner Meinung nach – optisch nicht allzu viel her machte und das Gemüse auch überaus grob geschnitten war. Einzig die Tatsache dass der Blumenkohl teilweise noch sehr “knackig”, während die Möhren sehr gut durchgebraten bzw. gekocht waren veranlasst mich letztlich dazu, hier nicht die volle Punktzahl geben zu können. Prinzipiell aber eine ganz gute Wahl.
Bei den anderen Gästen lag heute natürlich das halbe Grillhendl mit Pommes Frites mit großen Vorsprung vor allen anderen Angeboten auf dem ersten Platz. Auf dem zweiten Platz sah ich die Penne all Arrabiatta, die aber nur sehr knapp vor den Asia-Gerichten auf Platz drei lagen. Und deren Abstand zu den viertplatzierten Gnocchi mit Pilzen und Spinat war wiederum auch nur recht klein.

Mein Abschlußurteil:
Pute in Erdnuss-Sauce: +
Reis: ++

Hausgemachtes Gyros mit Tzatziki, Djuvecreis & Krautsalat – das Rezept

Sunday, March 19th, 2017

Heute wollte ich mit Gyros vom Schwein mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Djuvec-Reis mal wieder eines der Standard-Gerichte unseres Betriebsrestaurants selbst zubereiten. Ich habe ja schon viel mit Gyros gekocht, aber bisher hatte ich dabei immer auf fertig mariniertes Gyros vom Metzger meines Vertrauens zurückgegriffen. Dieses Mal wollte ich aber alles selbst zubereiten, einzig beim Krautsalat, mit dem ich das Gericht ergänzte, griff ich auf eine fertige Zubereitung zurück. Und mit dem Ergebnis konnte ich mehr als zufrieden sein, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

Für das Gyros:

2 kleine Zwiebeln
01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

3 Knoblauchzehen
02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

125ml Olivenöl
03 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Teelöffel Thymian
04 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

2 Teelöffel Oregano
05 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

2 Teelöffel edelsüßes Paprika
07 - Zutat edelsüßes Paprika / Ingredient sweet paprika

1 Teelöffel geräuchertes Paprika
06 - Zutat geräuchertes Paprika / Ingredient smoked paprika

1 Teelöffel Kreuzkümmel
08 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

1 Teelöffel scharfer Senf
09 - Zutat scharfer Senf / Ingredient hot mustard

2-3 Spritzer Zitronensaft
10 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

600g Schweineschnitzel
11 - Zutat Schnitzelfleisch / Ingredient escalopes

sowie etwas Salz & Pfeffer

Für den Djuvecreis:

250g Langkornreis
12 - Zutat Langkornreis / Ingredient long corn rice

1 kleinere Zwiebel
13 - Zutat kleine Zwiebel / Ingredient small onion

1-2 Zehen Knoblauch
14 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

400g stückige Tomaten
15 - Zutat stückige Tomaten / Ingredient tomato pieces

3 Esslöffel scharfes Ajvar
16 - Zutat Ajvar / Ingredient ajvar

1 kleinere rote Paprika
17 - Zutat rote Paprika / Ingredient red bell pepper

2 Esslöffel Tomatenmark
18 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

3 Teelöffel Instant-Hühnerbrühe
19 - Zutat Instant-Hühnerbrühe / Ingredient instant chicken broth

200g Erbsen (TK)
20 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

400ml heißes Wasser
21 - Zutat heißes Wasser / Ingredient hot water

sowie etwas Salz & Pfeffer
und etwas Butter oder Butterschmalz zum andünsten

Für das Tzatziki:

400g griechischer Sahnejoghurt
22 - Zutat griechischer Sahnejoghurt/ Ingredient greek cream yoghurt

3-4 Zehen Knoblauch
23 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2 kleine Salatgurken
24 - Zutat Salatgurken / Ingredient cucumber

sowie auch hier etwas Salz & Pfeffer

Außerdem benötigen wir:

1 Päckchen Krautsalat (400g)
25 - Zutat Krautsalat / Ingredient cole slaw

Ein gutes Gyros muss mindestens einen, besser zwei Tage marinieren. Daher beginnen wir am besten zwei Tage vor der eigentlichen Zubereitung mit dem Vorbereiten unseres Gyrosfleischs. Dazu schälen wir zuerst einmal die Zwiebeln und schneiden sie in Spalten.
26 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in cleaves

Anschließend waschen wir die Schnitzel, tupfen sie trocken
27 - Schnitzel waschen / Wash escalopes

und schneiden sie in schmale Streifen,
28 - Schnitzel in Streifen schneiden / Cut escalope ins stripes

wobei wir längere Streifen noch einmal halbieren.
29 - Größere Fleischstreifen halbieren / Half larger meat slices

Dann kümmern wir uns um die Marinade. Dazu addieren wir zum Olivenöl die beiden Teelöffel Oregano,
30 - Oregano zum Olivenöl geben / Add oregano to olive oil

die beiden Teelöffel Thymian,
31 - Thymian addieren / Add thyme

die beiden Teelöffel edelsüßes Paprika,
32 - Edelsüßes Paprika hinzufügen / Add sweet paprika

den Teelöffel geräuchertes Paprika,
33 - Geräuchertes Paprika dazu geben / Add smoked paprika

den Teelöffel Kreuzkümmel,
34 - Kreuzkümmel addieren / Add cumin

etwas Salz und Pfeffer,
35 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

pressen die Knoblauchzehen hinzu,
36 - Knoblauchzehen in Olivenöl pressen / Squeeze garlic in olive oil

geben den Teelöffel scharfen Senf hinein
37 - Scharfen Senf dazu geben / Add hot mustard

und verrühren alles gründlich miteinander
38 - Marinade gut verrühren / Mix marinade well

wobei wir es auch noch mit einigen Spritzern Zitronensaft verfeinern.
39 - Einige Spritzer Zitronensaft hinzufügen / Add some dashs of lemon juice

Dann geben wir Fleischstreifen und Zwiebelspalten in eine verschließbaren Dose,
40 - Fleischstreifen & Zwiebelspalten in Dose geben / Put meat stripes & onion in can

gießen unsere Marinade darüber
41 - Marinade zum Fleisch geben / Add marinade to meat

und vermischen alles gründlich miteinander. Das Ganze lassen wir für 1-2 Tage verschlossen im Kühlschrank marinieren, wobei wir es am besten immer mal wieder durchmischen.
42 - Fleisch Marinade gut vermischen / Mix meat & marinade will

Am eigentlichen Tag der Zubereitung wenden wir uns am Besten als Erstes dem Tzatziki zu, denn dies sollte nach der Zubereitung am besten noch einige Zeit im Kühlschrank durchziehen. Dazu waschen wir die kleinen Salatgurken, reiben sie auf der groben Seite unserer Küchenreibe
43 - Gurke grob raspeln / Grate cucumber

und geben es dann in ein Sieb, wo wir sie leicht salzen und etwas abtropfen lassen. So entziehen wir ihnen ein wenig die Flüssigkeit und verhindern dass das Tzatziki hinterher verwässert.
44 - Gurkenstreifen salzen & abtropfen lassen / Salt & drain cucumber stripes

Dann rühren wir unseren Sahnejoghurt ein wenig bis er cremig wird,
45 - Joghurt cremig rühren / Stir yoghurt creamy

schälen unsere Knoblauchzehen,
46 - Knoblauchzehen schälen / Peel garlic

pressen sie in den Joghurt,
47 - Knoblauch in Joghurt pressen / Squeeze garlic in yoghurt

addieren die abgetropften und ausgepressten Gurkenstreifen
48 - Gurkenstreifen addieren / Add cucumber slices

und verrühren alles gründlich miteinander
49 - Gründlich verrühren / Mix well

wobei wir es auch gleich mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann stellen wir es in den Kühlschrank und lassen unser Tzatziki etwas durchziehen, damit es seinen Geschmack richtig entfalten kann.
50 - Tzatziki mit Pfeffer & Salz würzen / Season tzatziki with pepper & salt

Dann wenden wir uns dem Djuvec-Reis zu und beginnen damit, die kleinere Zwiebel abzuziehen und zu zerkleinern.
51 - Zwiebel zerkleinern / Mince onion

Außerdem waschen wir die Paprika, entkernen sie
52 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie in kleine Würfel.
53 - Paprika würfeln / Dice bell peper

In einem größeren Topf erhitzen wir dann etwas Butter oder Butterschmalz,
54 - Butterschmalz erhitzen / Heat up some ghee

dünsten die zerkleinerte Zwiebel und den Knoblauch darin an
55 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic

und geben dann den rohen Reis hinzu,
56 - Reis hinzufügen / Add rice

den wir ebenfalls kurz mit andünsten bis er leicht glasig wird.
57 - Reis andünsten / Braise rice

Das Ganze löschen wir dann mit den stückigen Tomaten ab,
58 - Tomaten addieren / Add tomatoes

geben die beiden Esslöffel Tomatenmark hinzu,
59 - Tomatenmark dazu geben / Add tomto puree

addieren die drei Esslöffel Ajvar,
60 - Ajvar unterheben / Stir in ajvar

streuen die drei Teelöffel Hühnerbrühe ein
61 - Hühnerbrühe einstreuen / Intersperse instant chicken broth

und gießen schließlich alles mit dem heißen Wasser auf. Ich verwende deshalb heißes Wasser, damit es nicht zu lange dauert bis es sich erhitzt.
62 - Mit heißen Wasser aufgießen / Add hot water

Nun lassen wir das Ganze kurz aufkochen, während wir die gewürfelte Paprika
63 - Paprikawürfel dazu geben / Add bell pepper dices

sowie die Erbsen dazu geben
64 - Erbsen addieren / Add peas

und alles mit einem Esslöffel Salz
65 - Mit Salz würzen  Season with salt

als auch einige Prisen Salz würzen.
66 - Mit Pfeffer abschmecken / Taste with pepper

Alles lassen wir dann geschlossen für etwa 12 bis 15 Minuten auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln.
67 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

In der Zwischenzeit erhitzen wir eine Pfanne auf leicht erhöhter Stufe, geben das marinierte Gyros hinein
68 - Mariniertes Gyros in Pfanne geben / Put marinated gyros in pan

und braten es für einige Minuten von allen Seiten scharf an.
69 - Gyros scharf anbraten / Sear gyros

Sobald der Reis fertig gegart und das Fleisch durchgebraten ist, können wir unser Gericht auch schon servieren und genießen, wobei wir das Gyros noch mit einigen Ringen frischer Zwiebeln garnieren.
70 - Home made Gyros with tzatziki, tomato rice & cole slaw - Served / Hausgemachtes Gyros mit Tzatziki, Djuvecreis & Krautsalat - Serviert

Das selbst marinierte Gyros erwies sich, gemeinsam mit dem frischen hausgemachten Tzatziki mit seiner deutlichen Knoblauchnote, schon mal als wirklicher Genuss und unterschied sich aufgrund anderer Gewürzkombinationen zumindest ein wenig von dem Gyros vom Metzger – aber im positiven Sinne. Und auch der tomatig-fruchtige, dank des scharfen Ajvar leicht pikante Djuvec-Reis mit seinen Erbsen und den Paprikastücken ließ nichts zu wünschen übrig. Abgerundet durch den Krautsalat ein wahrer Genuss, ich war sehr zufrieden und bereute es absolut nicht, etwas mehr Aufwand für die Zubereitung betrieben zu haben. Es hatte sich alle mal gelohnt. 🙂

71 - Home made Gyros with tzatziki, tomato rice & cole slaw - Side view / Hausgemachtes Gyros mit Tzatziki, Djuvecreis & Krautsalat - Seitenansicht

Guten Appetit

Paprikagulasch vom Schwein mit Röstis [06.03.2017]

Monday, March 6th, 2017

Das Angebot unseres Betriebsrestaurants am heutigen Montag würde ich als Standardmässig und ohne große Überraschungen bezeichnen. Die Speisekarte bot mal wieder viele bereits gut bekannte Gerichte wie Mexikanische Chili-Linsen im Bereich Vitality, einen Paprikagulasch vom Schwein mit Röstis bei Tradition der Region, Spaghetti al Arrabiata mit Kirschtomaten und Parmesan bei Globetrotter sowie schließlich noch Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce und Gang Gai Mai – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce an der Asia-Thai-Theke. Da brauchte ich nicht lange zu überlegen und griff beim Paprikagulasch zu. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Blumenkohlgemüse aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Pork bell pepper goulash with hash browns / Paprikagulasch vom Schwein mit Röstis

Die Gulaschzubereitung aus recht kleinteiligem Schweinefleisch sowie Streifen von roter und grüner Paprika erwies sich als angenehm würzig, leicht pikant und seitens der Sauce heute auch mal nicht zu dünnflüssig geraten, wie es sonst so oft der Fall ist. Ich fand ihn gut gelungen, wobei ich allerdings bei zu viel kleinteiligem Fleisch immer an Resteverwertung denken muss. 😉 Die genau abgezählten vier Röstis als Sättigungsbeilage erschienen im ersten Moment als etwas dunkel geraten, erwiesen sich aber als genau richtig: außen knusprig und innen noch schön weich. So wie es bei Röstis sein solle. Und auch der mit Kräutern und ein klein wenig Chili gewürzte, offenbar gebackene Blumenkohl besaß noch angenehm viel biss und wirkte nicht abgestanden, wie es sonst so oft der Fall an der Gemüsetheke ist. Aber es ist ja auch Montag, das wird sich in den nächsten Tagen, in denen der Blumenkohl wahrscheinlich ebenfalls an der Gemüsetheke angeboten wird, bestimmt noch ändern. Insgesamt also eine gute Wahl. Ich war überaus zufrieden mit meinem heutigen Mittagsmenu.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, schien sich auch hier herauszukristallisieren, dass der Paprikagulasch heute das Rennen machte und sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf einem guten zweiten Platz folgten die Asia-Gerichte, die sich knapp gegen die Spaghetti al Arrabiata auf Platz drei durchsetzen konnten. Den vierten Platz schließlich belegten die mexikanischen Chililinsen.

Mein Abschlußurteil:
Paprikagulasch vom Schwein: ++
Röstis: ++
Blumenkohl: ++

Hamburger Backfisch mit Remouladensauce & hausgemachten Kartoffelsalat [17.02.2017]

Friday, February 17th, 2017

Zwar hatte man heute mal wieder den restauranteigenen Steinofen angeworfen und bot im Abschnitt Vitality mit einer Ofenfrischen Pizza Diavolo mit Paprika, Zwiebeln, Oliven, milden Peperoni und spanischer Chorizo an, doch irgendwie kam man an der Ausgabetheke nicht in die Pötte und die Schlange wurde immer länger, daher entschied ich mich kurzfristig dann doch für den Hamburger Backfisch mit Remouladensauce und hausgemachten Kartoffelsalat, den man heute im Bereich Globetrotter anbot. Am Milchreis mit Waldbeerenkompott bei Tradition der Region oder den Asia-Thai-Angeboten wie Gebackene Ananas und Banane sowie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce hate ich keinerlei Interesse. Dazu nahm ich mir von der Gemüsetheke noch ein Schälchen mit einer Mischung aus Erbsen, Couscous und Paprika.

Hamburger baked fish with remoulade & home made potato salad / Hamburger Backfisch mit Remouladensauce & hausgemachten Kartoffelsalat

Der Kartoffelsalat war heute deutlich anders als jener den man sonst servierte, denn er war geschmacklich deutlich anders. Er war anders gewürzt, wobei vor allem die deutlichere Essignote auffiel. Sah nicht sonderlich gut aus, schmeckte mir persönlich sehr gut und war mal etwas anderes. Und auch an der Remoulade mit gab es nichts auszusetzen, wie immer eine leckere und gelungene Komposition. Die wichtigste Komponente war aber natürlich das in knuspriger Panade servierte, saftige und zarte Seelachsfilet, das ich mir natürlich mit dem Saft der beiliegenden Zitronenecken garnierte. Ich war mit der Hauptmahlzeit insgesamt also sehr zufrieden. Und auch die Gemüsemischung mit Couscous war überaus schmackhaft und passte recht gut zum Fischgericht.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, war schnell klar dass der Backfisch heute das beliebteste der angebotenen Speisen war und somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, auch wenn die Pizza auf Platz zwei ihm eng auf den Fersen war. Den dritten Platz belegten schließlich die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgte schließlich der Milchreis mit Waldbeerenkompott.

Mein Abschlußurteil:
Backfisch: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Couscous mit Gemüse: ++

Giouvétsi Arní – Griechischer Lammauflauf – das Rezept

Sunday, February 12th, 2017

Angelehnt an die griechische Woche die in unserem Betriebsrestaurant stattgefunden hatte, wollte ich mich an diesem Wochenende auch mal wieder an einem griechischen Rezept versuchen: einem Giouvétsi Arní, also einem griechischen Lamm-Nudelauflauf, den ich natürlich mit Kritharaki zubereitete. Je nach Region bezeichnet man solche Gerichte auch als Juvétsi, Jouvetsi oder Youvetsi. Das besondere an diesem Rezept war für mich, dass man hier sowohl das Fleisch zuerst im Ofen schmorte als auch die Sättigungsbeilage in Form der griechischen Reisnudeln anschließend im Ofen garen sollte. Dennoch hat das Gericht natürlich eine kleine Ähnlichkeit mit meinem Griechischen Hackauflauf. Das Ergebnis war auf jeden Fall ein sehr leckeres Auflaufgericht mit deutlich griechischer Note und dessen Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

2 mittelgroße Zwiebeln
01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

3 Knoblauchzehen
02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 große Möhre
03 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

2 Stangen Staudensellerie
04 - Zutat Stangensellerie / Ingredient celery

2 kleine Paprika
05 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

3 Frühlingszwiebeln
06 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

650g Lammfleisch aus der Hüfte
07 - Zutat Lammfleisch / Ingredient lamb meat

800g geschälte Tomaten
08 - Zutat geschälte Tomaten / Ingredient peeled tomatoes

1 kleine Zimtstange
09 - Zutat Zimtstange / Ingredient cinnamon stick

3 Nelken
10 - Zutat Nelken / Ingredient cloves

2 kleine Lorbeerblätter (oder 1 großes)
11 - Zutat Lorbeerblätter / Ingredient bayleafs

1 gehäufter Teelöffel geräuchertes Paprika
12 - Zutat geräuchertes Paprika / Ingredient smoked paprika

3-4 getrockenete Chilis (je nach gewünschtem Schärfegrad)
13 - Zutat getrocknete Chilis / Ingredient dried chilis

150ml trockener Weißwein
14 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

2 Esslöffel Tomatenmark
15 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

400g Kritharaki
16 - Zutat Kritharaki / Ingredient kritharaki

500ml Gemüsebrühe
17 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

120g geriebenen Käse (ich wählte Gouda, den ich noch vorrätig hatte)
18 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

120g gewürfelten Feta
19 - Zutat Feta / Ingredient feta

sowie Salz, Pfeffer und Rosmarin zum würzen
und etwas Olivenöl zum braten

Beginnen wir wie üblich damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen und vierteln wir erst einmal die Zwiebeln,
20 - Zwiebel schälen & vierteln / Peel & quarter onion

um sie anschließend zu würfeln.
21 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehen
22 - Knoblauch schälen / Peel garlic

und zerkleinern sie.
23 - Knoblauch zerkleinern / Hackle garlic

Des weiteren schälen wir die Möhre
24 - Möhre schälen / Peel carrot

und würfeln sie,
25 - Möhre würfeln / Dice carrot

waschen die Staudensellerie
26 - Staudensellerie waschen / Wash celery

und zerkleinern sie,
27 - Staudensellerie zerkleinern / Chop celery

entkernen schließlich auch die Paprika
28 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

um diese zu würfeln.
29 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Anschließend waschen wir das Lammfleisch, trocknen es
30 - Lammfleisch waschen / Wash lamb meat

und schneiden es in grobe Würfel.
31 - Lammfleisch würfeln / Dice lamb meat

Des weiteren entkernen und zerkleiner wir die getrockneten Chilis
32 - Chilis zerkleinern / Mince chilis

und waschen die Frühlingszwiebeln
33 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash scallions

um sie in Ringe zu schneiden.
34 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

Nun erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne auf erhöhter Stufe,
35 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

geben das gewürfelte Lammfleisch hinein
36 - Lammfleisch in Pfanne geben / Put lamb meat in pan

und braten es rundherum scharf an, so dass ein paar Röstaromen enstehen können.
37 - Lammfleisch scharf anbraten / Sear lamb meat

Dann schalte wir die Kochplatte auf mittlere Stufe hinunter und geben Zwiebeln und Knoblauch hinzu, um es mit anzudünsten.
38 - Zwiebeln Knoblauch mit andünsten / Braise onion & garlic lightly

Außerdem geben wir die Staudensellerie,
39 - Staudensellerie addieren / Add celery

die Möhre,
40 - Möhre dazu geben / Add carrot

die gewürfelten Paprika
41 - Paprika in Pfanne geben / Put bell pepper in pan

sowie die Frühlingszwiebeln mit in die Pfanne
42 - Frühlingszwiebeln addieren / Add scallions

und dünsten alles für etwa fünf Minuten mit an.
43 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

Jetzt geben wir die geschälten Tomaten hinzu
44 - Geschälte Tomaten dazu geben / Add pealed tomatoes

und verrühren sie mit Fleisch und Gemüse, wobei wir die Tomaten auch gleich etwas zerkleinern.
45 - Tomaten verrühren & zerkleinern / Stir & mince tomatoes

Das Ganze würzen wir denn mit Salz und Pfeffer,
46 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

geben die getrockneten und zerkleinerten Chilis hinzu,
47 - Getrocknete Chilis addieren / Add dried chilis

streuen den Teelöffel geräuchertes Paprika ein,
48 - Geräuchertes Paprika einstreuen / Add smoked paprika

schmecken es mit Rosmarin ab
49 - Mit Rosmarin abschmecken / Taste with rosemary

und geben Nelken, Zimtstange und die Lorbeerblätter hinzu.
52 - Nelken, Zimt & Lorbeerblätter addieren / Add cloves, cinnamon & bayleafs

Während die Mischung fünf bis sechs Minuten vor sich hin köchelt, geben wir das Tomatenmark zum Weißwein
50 - Tomatenmark zu Weißwein geben / Add tomato puree to white wine

und verrühren beides gründlich miteinander.
51 - Tomatenmark & Weißwein gründlich verrühren / Mix wine & tomato puree well

Dann schalten wir die Kochplatte aus, heben die Weißwein-Tomatenmark-Mischung unter
53 - Wein-Tomatenmark-Mischung addieren / Add wine tomato puree mix

und geben dann alles in ein ofenfestes Behältnis, zum Beispiel eine Auflaufform. Hätte ich einen Römertopf, hätte der sich auch sehr gut dazu geeignet.
54 - Masse in Auflaufform geben / Put in casserole

Nun decken wir alles mit Alufolie ab,
56 - Mit Alufolie abdecken / Cover with tin foil

stellen es in den noch kalten Backofen und beginnen diesen dann auf 200 Grad aufzuheizen. Sobald die Temperatur erreicht ist, lassen wir unsere Mischung für eine Stunde im Ofen schmoren.
57 - Auflaufform in kalten Ofen stellen / Put casserole in cold oven

Nach dieser Stunde entnehmen wir die Auflaufform wieder, drehen den Ofen auf 175 Grad hinunter
58 - Auflaufform aus Ofen entnehmen / Take casserole from oven

und geben die ungekochten Kritharaki hinzu,
59 - Kritharaki hinzufügen / Add kritharaki

die wir mit etwas drei Viertel der Gemüsebrühe aufgießen
60 - Gemüsebrühe aufgießen / Add vegetable stock

und dann gründlich mit der Fleisch-Gemüse-Tomatenmasse vermischen.
61 - Gründlich verrühren / Mix well

Dabei entfernen wir auch gleich die Lorbeerblätter
62 - Lorbeerblätter entfernen / Remove bayleaf

die Zimtstange und die Nelken – insofern wir sie entdecken können. 😉
63 - Zimtstange entnehmen / remove cinnamon stick

Für weitere zwanzig Minuten wandert die wieder mit der Alufolie abgedeckte Auflaufform in den Ofen,
64 - Weiter im Ofen backen / Continue bake in oven

wobei wir sie nach etwa der Hälfte der Zeit aber noch einmal kurz entnehmen und kräftig durchrühren
65 - Gründlich umrühren / Stir well

sowie bei Bedarf etwas Gemüsebrühe addieren sollten.
66 - Mehr Gemüsebrühe addieren / Add more vegetable stock

Nach den restlichen zehn Minuten, die die Auflaufform wieder abgedeckt im Ofen verbracht hat,
67 - Weiter abgedeckt backen / Continue baking covered

entnehmen wir sie erneut, entfernen die Alufolie endgültig und bestreuen alles mit dem geriebenen Käse
68 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

und dem gewürfelten Feta.
69 - Feta hinzufügen / Add feta

Ein letztes Mal wandert die Auflaufform, dieses Mal offen, für weitere zehn Minuten zurück in den Ofen, um alles mit dem Käse zu gratinieren.
70 - Im Ofen überbacken / Gratinate in oven

Sobald der Käse den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat, können wir das Behältnis schließlich wieder aus dem Ofen entnehmen
71 - Juvétsi - Finished Baking / Fertig gebacken

und das fertige Gericht unmittelbar servieren und genießen.
72 - Juvétsi - Served / Serviert

Dass Lammfleisch war durch das lange schmoren im Ofen wunderbar zart geworden und zerfiel beim Verzehr regelrecht auf der Zunge, ohne dabei aber an Geschmack eingebüßt zu haben. In Kombination mit den verschiedenen Gemüsesorten, bei denen vor allem die Paprika und die Stangensellerie maßgeblich waren, der lecker gewürzten, leicht pikanten Tomatensauce und natürlich den ofengegarten Kritharaki ergab sich ein sehr leckeres Auflaufgericht, das durch geriebenen Gouda und Feta wunderbar abgerundet wurde. Ich konnte daher nicht anders als mir gleich noch einen Nachschlag zu holen. Und das bedeutet schon einiges.

743 - Giouvétsi Arní - Side view / Seitenansicht

Alternativ kann man das Gericht natürlich auch mit anderen Fleischsorten zubereiten. Ich habe bei der Recherche zu diesem Kochexperiment sowohl Rezepte mit Lamm als auch mit Rind, Schwein und sogar Geflügel gesehen, wobei die Schmorzeiten natürlich abhängig von der Fleischsorte etwas variieren können. Eine weitere Alternative war die Zubereitung mit Reis, den man ebenso wie die Kritharaki auch im Ofen zubereiten kann. Das Rezept ist also wunderbar variabel und lässt sich nicht nur gut vorbereiten, sondern auch einfach an die jeweiligen Vorlieben anpassen.

Guten Appetit