Schwedenpizza – re-reloaded [30.09.2018]

Trotz des bereits recht ereignisreichen Wochenendes mit meinem Ausflug in den Taunus wollte ich es mir am Sonntag nicht nehmen lassen noch eine Kleinigkeit zu kochen. Jedoch nichts kompliziertes oder aufwändiges, viel mehr schwebte mir etwas einfaches wie eine Schwedenpizza vor, deren Rezept ich ja bereits hier detaillierter vorgestellt hatte und hier oder hier auch schon erneut zubereitet hatte. Dazu hatte ich mir bereits am Mittwoch Abend nach der Arbeit die notwendigen Zutaten besorgt und konnte jetzt am Sonntag nach meiner Rückkehr aus Südhessen zu Werke gehen.

Ich zupfte also die Dillfähnchen vom frischen Dill und zerkleinerte sie
01 - Dill zerkleinern / Mince dill

und vermischte sie dann mit 250g geriebenen Käse (Cheddar & Edamer), 3 Eiern sowie 125g Creme fraiche mit Kräutern und schmeckte alles mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab.
02 - Mischung würzen / Season mixture

Dann backte ich die Rolle Blätterteig im Ofen kurz vor und belegte sie dann mit 300g Räucherlachs, auf den ich anschließend die Eier-Käse-Mischung auftrug und glatt strich. Auf zusätzlichen Belag wie Krabben oder geräucherte Forelle verzichtete ich dieses Mal komplett.
03 - Teig belegen / Coat dough

Das ganze kam dann für weitere 15-20 Minuten in den auf 220 Grad vorgeheizten Backofen.
04 - Im Ofen backen / Bake in oven

Leider zerlief mir der Belag dieses Mal sogar noch mehr als sonst, lag wohl daran dass ich zu Eier der Größe L verwendet hatte, hier hätte die Größe M vollkommen ausgereicht.
05 - Swedish salmon cake (Swedish pizza) - Finished baking / Schwedischer Lachskuchen (Schwedenpizza) - Fertig-gebacken

Außerdem war der Boden noch nicht ganz durchgebacken, weswegen ich es für weitere fünf Minuten auf der zweituntersten Schiene erneut in den Ofen schob. Danach ließ ich den Kuchen kurz ruhen und zerteilte ihn dann mit Hilfe eines Pizzaschneiders in Dreiecke.
06 - Swedish salmon cake (Swedish pizza) / Schwedischer Lachskuchen (Schwedenpizza) - Serviert

Was soll ich sagen? Es war lecker wie immer – sowohl im heißen als auch im abgekühlten Zustand. Ein wunderbares Rezept – der Schwedische Lachskuchen oder Schwedenpizza ist und bleibt eines meiner Lieblingsrezepte der schnellen und unkomplizierten Küche.

07 - Swedish salmon cake (Swedish pizza) - Side view / Schwedischer Lachskuchen (Schwedenpizza) -  Seitenansicht

(Räucher)Lachs-Spinat-Kuchen – das Kurzrezept

Am heutigen Montag wollte ich endlich die Zutaten verbrauchen, die ich eigentlich fürs Kochen am Wochenende eingekauft hatte. Nicht dass die Hitze signifikant geringer geworden wäre, aber am Abend war sie zumindest in meiner Küche soweit erträglich dass ich mich an mein kleines Kochexperiment heranwagen konnte: Einen Räucherlachs-Spinat-Kuchen – eine Variation des Schwedischen Lachskuchens, den ich ja bereits früher einige Male zubereitet und mit diesem Beitrag (vor nunmehr über sechs Jahren) initial vorgestellt hatte. Dieses Mal variierte ich das ursprüngliche Rezept, indem ich noch etwas Blattspinat darauf verteilte, denn gerade Spinat und Fisch sind ja eine klassische Kombination. Die Krabben ließ ich aber dieses Mal weg. Außerdem hatte ich nur Creme fraiche ohne Kräuter, daher mischte ich noch ein paar Kräuter der Provence aus meinem Gefrierfach unter.

Was benötigen wir also für ein Blech (4 Portionen)?

  • 1 Rolle Blätterteig
  • 400g Räucherlachs (gern auch etwas mehr)
  • 150g Blattspinat (TK)
  • 1 Becher Creme fraiche
  • 2-3 Teelöffel Kräuter der Preovence (TK)
  • 250g geriebener Käse (Ich verwendete eine Mischung aus Mozzarella & Cheddar)
  • 1 Bund frischer Dill
  • 3 Eier – Größe M
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
  • Vorzubereiten gibt es bei diesem Rezept zum Glück nicht viel. Während der Ofen auf 200 Grad vorheizt, tauen den Spinat auf der Auftaustufe in der Mikrowelle auf, waschen wir den Dill, schütteln in trocken und zupfen die Fähnchen von den Stielen, die wir dann zerkleinern.
    01 - Dill zerkleinern / Hackle dill

    Anschließend geben wir Käse, zwei Drittel des Dill, Creme fraiche und die drei Eier in eine Schüssel,
    02 - Käse, Eier, Creme fraiche & Dill in Schüssel geben / Put cheese, eggs, creme fraiche & dill in bowl

    verrühren alles gründlich miteinander und würzen es dabei mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss. Beim Salz aber sparsam sein, da der Räucherlachs auch leicht salzig ist.
    03 - Verrühren & würzen / Mix & season

    Ich hatte mit dieses Mal, aus Versehen, eine XXL-Rolle der Firma Henglein gekauft, die sich aber als Fehlgriff erwies, denn anstatt die Rolle breiter zu machen, haben sie sie verlängert – und die normale Rolle passt in ihrer Breite gerade auf ein Standard-Backblech, also musste ich ein Stück abschneiden und oben als “Schiffchen” noch mit aufs Backblech tun.
    Wir geben also den Blätterteig auf Backpapier auf ein Backblech
    04 - Blätterteig auf Backblech geben / Put puff pastry on baking tray

    und backen ihn drei bis vier Minuten vor, damit er durchgehend knusprig wird. Dabei geht er etwas hoch, aber er sinkt nach dem entnehmen aus dem Ofen auch wieder in sich zusammen – wenn ihr ihn nach dem Vorbacken etwas ruhen und wieder abkühlen lassen.
    05 - Blätterteig vorbacken Pre-bake puff pastry

    Auf dem Blätterteig verteilen wir dann den Räucherlachs,
    06 - Räucherlachs auflegen / Add smoked salmon

    legen oben auf den aufgetauten und abgetropften, ggf. ausgedrückten Blattspinat
    07 - Blattspinat hinzufügen / Add leaf spinach

    und bedecken dann alles mit dem gewürzten Mix aus Käse, Ei, Kräutern, Creme fraiche und Dill.
    08 - Mit Käse-Ei-Masse bestreichen / Spread with cheese egg mix

    Das so bestückte Backblech schieben wir dann für 20 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen, wo es verbleibt bis der Käse eine schön Bräunung angenommen hat.
    09 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Sobald dies der Fall ist, entnehmen wir das Blech und lassen den fertigen Räucherlach-Spinat-Kuchen, der beim Backen etwas hoch gegangen ist, für einige Minuten ruhen und sich wieder absenken
    10 - Salmon spinach cake - Finished baking / Lachs-Spinat-Kuchen - Fertig gebacken

    bevor wir ihn dann mit einem Pizzaroller oder Messer zerteilen und mit dem restlichen frischen Dill garniert servieren und genießen können.
    11 - Salmon spinach cake - Served / Lachs-Spinat-Kuchen - Serviert

    Wie immer erwies sich der Lachskuchen, der dieses Mal mit Spinat gepimpt worden war, als wahrer Genuss – sowohl in frischer und heißer Form als auch abgekühlt als Fingerfood. Ich hatte etwas befürchtet mit dem Dill und den zusätzlichen Kräutern der Provence etwas zu viel Kräuter in die Mischung gegeben zu haben, aber das erwies sich glücklicherweise als unbegründet, denn alles harmonierte geschmacklich wunderbar miteinander, wobei der Dill aber die stärkere Note angab. Und auch die früher gerne zusätzlich verwendeten Krabben vermisste ich nicht, jedoch erwies sich das Spinat als wirklich überaus gelungene Zugabe und passte wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition. Der Lachskuchen ist wirklich ein Rezept, dass sich auch wunderbar für das schnelle Kochen nach der Arbeit eignet, insgesamt dauert die Zubereitung nur wenig mehr als eine halbe Stunde.

    12 - Salmon spinach cake - Side view / Lachs-Spinat-Kuchen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Pikanter Gyros-Tomatenreis-Auflauf mit Feta & Jalapenos – das Rezept

    Schon lange hatte ich nichts mehr mit dem von mir so geliebten Gyros zubereitet, daher entschied ich mich heute dazu mal ein Rezept für einen Gyros-Tomatenreis-Auflauf auszuprobieren. Das zugrundeliegende Rezept sah keine langen Marinaden für das Gyros 0vor und produzierte den Tomatenreis einfach, indem man etwas Tomatenmark mit gekochtem Reis verrührte, doch das war mir wiederum zu simepl. Außerdem war ja Wochenende, daher entschloss ich etwas von dieser Vorgehensweise abzuweichen und die Gyrosmarinade etwas zu verfeinern und auszudehnen sowie einen etwas ausgefeilteren Tomatenreis zuzubereiten, den ich noch zusätzlich mit Erbsen verfeinerte. Außerdem ließ ich die Oliven weg und fügte statt dessen noch etwas Feta hinzu. Das Ergebnis war ein überaus schmackhafter und gleichzeitig pikanter Auflauf aus würzigem Gyros und fruchtigen Tomatenreis, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    500g dünn geschnittenes Schweinefleisch (Schnitzelfleisch)
    01 - Zutat Schnitzelfleisch / Ingredient pork for escalopes

    Für die Gyros-Marinade

    1 größere Zwiebel
    02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

  • 3 TL Majoran
  • 2 TL Thymian
  • 2 TL Paprika
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • 3 EL Zitronensaft
  • 03 - Gewürze für Gyrosmarinade / Ingredient seasonings for gyros marinade

    2 große oder 3 kleine Zehen Knoblauch
    04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    5-6 Esslöffel Olivenöl
    05 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    sowie je eine Prise Salz und Pfeffer

    Für den Tomatenreis

    150g Langkornreis
    06 - Zutat Langkornreis / Ingredient rice

    1 kleine Zwiebel
    07 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    1 Zehe Knoblauch
    08 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    1 gestrichener Esslöffel geröstetes Paprikapulver
    09 - Zutat geröstetes Paprikapulver / Ingredient roasted bell pepper

    200g passierte Tomaten
    10 - Zutat passierte Tomaten / Ingredient passed tomatoes

    1 mittlere Tomate
    11 - Zutat Tomate / Ingredient tomato

    300ml Gemüsebrühe
    12 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    3 Esslöffel Tomatenmark
    13 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    90-100g Erbsen (TK)
    14 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

    sowie wieder etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Außerdem brauchen wir

    2 kleinere Paprika (gelb & rot)
    15 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

    175g Schafskäse
    16 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

    30g eingelegte Jalapenos
    17 - Zutat Jalapenos / Ingredient jalapenos

    300g Creme fraiche
    18 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

    150-180g geriebener Mozzarella
    19 - Zutat geriebener Mozzarella / Ingredient grated mozzarella

    Am besten am Vorabend beginnen wir damit, das Schnitzelfleisch für die Marinade als Gyros vorzubereiten, so dass es über Nacht schön im Kühlschrank durchziehen kann. Dazu waschen wir das dünn geschnittene Schweinefleisch, tupfen es trocken
    20 - Schnitzelfleisch waschen / Wash pork

    und schneiden es in Streifen.
    21 - Schnitzelfleisch in Streifen schneiden / Cut pork in stripes

    Außerdem schneiden wir die Zwiebel in Ringe,
    22 - Zwiebel in Ringe schneiden / Cut onion in rings

    die wir je nach Größe noch einmal halbieren oder vierteln
    23 - Zwiebelringe halbieren oder vierteln / Half or quarter onion rings

    und schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen.
    24 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    Anschließend geben wir die Schweinefleischstreifen in ein verschließbares Behältnis,
    25 - Schnitzelfleisch in verschließbare Dose geben / Put pork stripes in bowl

    addieren die Zwiebelstücke,
    26 - Zwiebel addieren / Add onion

    streuen Majoran, Thymian, Kreuzkümmel, Paprika und Chiliflocken ein,
    27 - Gewürze hinzufügen / Add seasonings

    tröpfeln den Zitronensaft über alles,
    27 - Zitronensaft dazu geben / Add lemon juice

    geben fünf bis sechs Esslöffel Olivenöl hinzu,
    28 - Olivenöl addieren / Add olive oil

    addieren noch je eine Prise Salz und frisch geriebenen bunten Pfeffer
    29 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    und geben schließlich auf die zerkleinerten Knoblauchzehen mit in Dose.
    30 - Knoblauch in Schüssel geben / Put garlic in bowl

    Nachdem wir alles wirklich gründlich miteinander verrührt haben, verschließen wir unser Behältnis und lassen es über Nacht im Kühlschrank durchziehen.
    31 - Gründlich vermischen / Mix well

    Am nächsten Tag beginnen wir die eigentliche Zubereitung wiederum mit der Vorbereitung der restlichen Zutaten. Dazu würfeln wir die kleinere Zwiebel für den Tomatenreis,
    32 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    zerkleinern die Knoblauchzehe
    33 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    und waschen und entkernen die Tomate
    34 - Tomaten entkernen / Decore tomato

    um das das übrig gebliebene Fruchtfleisch in kleine Würfel zu schneiden. Sie soll dem Tomatenreis später noch eine zusätzliche fruchtige Note geben, ist aber wohl doch eher als optional anzusehen, da eventuell passierte Tomaten und Tomatenmark dazu ausreichen könnten.
    35 - Tomate würfeln / Dice tomato

    Außerdem waschen wir die beiden Paprika,
    36 - Paprika waschen / Wash bell peppers

    entkernen sie
    37 - Paprika entkernen / Decore bell peppers

    und schneiden sie in Streifen, wobei wir längere Streifen noch einmal halbieren oder dritteln.
    38 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell peppers in stripes

    Dann fangen wir an, den Tomatenreis zuzubereiten und erhitzen erst einmal zwei Esslöffel Olivenöl in einem Topf,
    39 - Olivenöl in Topf erhitzen / Heat up olive oil in pot

    dünsten Zwiebelwürfel und zerkleinerte Knoblauchzehe darin glasig an
    40 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic

    und streuen dann das geröstete Paprikapulver ein,
    41 - Paprikapulver hinzufügen / Add paprika

    um es kurz mit anzurösten bis sich der leichte Paprikageruch entfaltet.
    42 - Paprikapulver anrösten / Roast paprika

    Anschließend geben wir den ungekochten Reis in den Topf,
    43 - Reis addieren / Add rice

    dünsten ihn kurz mit an, wobei wir ihn mit Zwiebeln, Paprika und Knoblauch verrühren,
    44 - Reis andünsten / Braise rice

    geben dabei auch gleich die gewürfelte Tomate hinzu,
    45 - Tomatenwürfel hinzufügen / Add diced tomato

    löschen dann alles mit den passierten Tomaten ab
    46 - Mit passierten Tomaten ablöschen / Deglaze with passed tomatoes

    und gießen es mit der Gemüsebrühe auf.
    47 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add vegetable broth

    Nachdem wir alles verrührt haben, lassen wir alles es auf niedriger Stufe geschlossen für 20-25 Minuten vor sich hin köcheln bis der Reis gar ist.
    48 - Geschlossen köcheln lassen / Let simmer closed

    Parallel geben wir das marinierte Schweinefleisch in eine Pfanne
    49 - Mariniertes Schweinefleisch in Pfanne geben / Put marinated pork in pan

    und braten es auf leicht erhöhter Stufe an bis das Fleisch komplett durchgebraten ist.
    50 - Gyros durchbraten / Fry gyros

    Außerdem würfeln wir unseren Schafskäse.
    51 - Feta würfeln / Dice feta

    Wenn der Reis fast gar ist, geben wir noch die Erbsen hinein,
    52 - Erbsen zum Reis geben / Add peas to rice

    heben die beiden Esslöffel Tomatenmark unter
    53 - Tomatenmark einrühren / Stir in tomato puree

    und schmecken alles mit etwas Salz und Pfeffer ab.
    54 - Tomatenreis mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste tomato rice with salt & pepper

    Nachdem wir dann begonnen haben unseren Ofen auf 190 Grad vorzuheizen, geben wir das angebratene Gyros in eine größere Auflaufform,
    55 - Gyrosfleisch in Auflaufform geben / Put gyros in casserole

    geben die Paprikastreifen darüber,
    56 - Paprikastreifen auf Gyros verteilen / Add bell pepper stripes

    verteilen oben auf die Jalapeno-Ringe,
    57 - Jalapenos hinzufügen / Add jalapenos

    streuen den gewürfelten Schafskäse ein
    58 - Schafskäse einstreuen / Add feta

    und verteilen darüber den Tomatenreis mit Erbsen,
    59 -Tomatenreis auftragen / Add tomato rice

    den wir schön glatt streichen
    60 - Tomatenreis glatt streichen / Even tomato rice

    und mit einer gleichmässigen Schicht Creme fraiche bedecken.
    61 - Mit Creme-fraiche bestreichen / Spread with creme fraiche

    Diese bestreuen wir mit dem geriebenen Mozzarella – ich mischte noch ein paar Reste Cheddar unter, die ich im Kühlschrank gefunden hatte –
    62 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    und schieben die Auflaufform dann für ca. 30 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.
    63 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Sobald der Käse geschmolzen ist und einen schönen Braunton angenommen hat, können wir alles wieder aus dem Ofen entnehmen
    64 - Gyros tomato rice casserole - Finished baking / Gyros-Tomatenreis-Auflauf - Fertig gebacken

    und das Gericht unmittelbar servieren und genießen.
    65 - Gyros tomato rice casserole - Served / Gyros-Tomatenreis-Auflauf - Serviert

    Ich hatte die Schärfe dieser eingelegten Jalapenos tatsächlich ein wenig unterschätzt, denn sie hatten dem Gericht nicht nur eine leichte, sondern eine kräftige, aber nicht unangenehme Schärfe gegeben. Zum Glück mag ich es pikant, aber ich möchte eventuelle Nachkocher an dieser Stelle warnen nicht zu großzügig mit den Chilis umzugehen. Und die Schärfe passte gut zum würzigen Schweinefleisch, dem Paprikastreifen, dem Feta und dem fruchtigen Tomatenreis. Die darüber verteilte Creme fraiche hatte sich mit dem Käse zu einem leicht knusprigen Decke verbunden, der dem Gericht noch eine zusätzliche cremige Note gab und dessen milchartige Note der Schärfe der Jalapenos ein wenig entgegen wirkte. Ich hatte ja etwas befürchtet, dass die roh hinzugefügte Paprika nicht ganz gar werden würde, doch das erwies sich glücklicherweise als unbegründet, denn sie waren genau auf den richtigen Punkt gegart und besaßen dabei noch eine leichte knackige Konsistenz. Ein schönes und schmackhaftes Auflaufgericht, das Fleisch, Gemüse und Sättigungsbeilage sehr gelungen kombinierte – ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall überaus zufrieden.

    66 - Gyros tomato rice casserole - Side view / Gyros-Tomatenreis-Auflauf - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Pikanter Peperoni Chorizo Flammkuchen – das Rezept

    Am heutigen Abend lag mir mein Appetit mal wieder nicht nach schnödem Wurstbrot, ich hatte einfach Lust dazu etwas einfaches Fingerfood zuzubereiten. Also entschloss ich mich, einen Pikanten Flammkuchen mit eingelgten Peperoni und Chorizo in den Ofen zu schieben. Ich hatte mich bei dem Mengen vor allem der Mischung aus Creme fraiche und Quark für den Belag zwar etwas verschätzt und zu viel gemacht, habe die Mengen hier im Rezept aber entsprechend angepasst. Ansonsten konnte ich nur feststellen, dass es sich hier mal wieder um ein wunderbares Rezept der schnellen und einfachen Küche handelte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    150g Quark
    01 - Zutat Quark / Ingredient curd

    150g Creme fraiche
    02 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

    ca. 15 Scheiben Chorizo (Spanische Paprikawurst)
    03 - Zutat Chorizo / Ingredient chorizo

    2 kleine oder 1 große rote Zwiebel
    04 - Zutat rote Zwiebeln / Ingredient red onions

    7-8 eingelegte Peperoni
    05 - Zutat eingelegte Pepperoni / Ingredient pickled hot pepper

    1 Hühnerei (oder besser gesagt das Eigelb)
    06 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

    1 – 1 1/2 Teelöffel Oregano
    07 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

    1 Rolle Flammkuchenteig (240g)
    08 - Zutat Flammkuchenteig / Ingredient dough for tarte flambeé

    sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

    Beginnen wir nun damit, zuerst einmal das Eigelb vom Eiweiß zu trennen. Ich verwende dazu eine vorher ausgewaschene PET-Flasche und sauge das Eigelb damit ein, um es in einem anschließend in einem zweiten Behältnis abzusetzen. Dazu gibt es übrigens hier auch eine schöne Video-Anleitung.
    09 - Ei trennen / Extract egg yolk

    Außerdem schälen wir die Zwiebel(n) und schneiden sie in Spalten
    10 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onions in slices

    und tupfen die eingelegten Peperoni etwas trocken, um sie in Scheiben zu schneiden.
    11 - Peperoni in Scheiben schneiden / Cut hot pepper in slices

    Dann geben wir Quark und Creme fraiche in eine Schüssel,
    12 - Quark & Creme fraiche in Schüssel geben / Put curd & creme fraiche in bowl

    addieren das zuvor extrahierte Eigelb,
    13 - Eigelb dazu geben / Add egg yolk

    streuen den Oregano ein
    14 - Oregano einstreuen / Intersperse oregano

    und verrühren alles gut miteinander
    15 - Gut verrühren / Mix well

    wobei wir es auch gleich mit etwas Pfeffer und Salz abschmecken.
    16 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    Während der Ofen dann auf 200 Grad vorheizt, rollen wir den Flammkuchenteig auf ein Backblech aus, bestreichen ihn mit der Quarkmischung,
    17 - Flammkuchenteig mit Quarkmischung bestreichen Spread dough with curd mix

    fügen den Belag aus Chrizo, Zwiebeln und Peperoni hinzu
    18 - Belag hinzufügen / Add toppings

    und backen dann alles für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen.
    19 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Anschließend brauchen wir das Backblech mit unserem Flammkuchen nur noch wieder aus dem Ofen zu entnehmen
    20 - Tarte  flambeé hot pepper chorizo - Finished baking / Pikanter Peperoni-Chorizo Flammkuchen - Fertig gebacken

    und können unseren leckeren Snack unmittelbar in handgerechte Stücke zerteilen, serviern und genießen.
    21 - Tarte  flambeé hot pepper chorizo - Served / Pikanter Peperoni-Chorizo Flammkuchen - Serviert

    Ich hatte die eingelegten Peperoni was ihre Schärfe anging wirklich unterschätzt, sonst hätte ich sie vielleicht etwas sparsamer eingesetzt, aber ich mag es ja auch scharf und somit trug dieser pikante Flammkuchen seinen Namen wirklich zu Recht. Aber auch die würzigen Chorizo, die leicht nussigen roten Zwiebeln und die Quarkmischung mit ihrere Oregano-Note sowie der wunderbar dünne, knusprige Teig trugen ihren Teil dazu bei, diesen Flammkuchen zu einem sehr gelungenen Geschmackserlebnis zu machen. Sowohl in heißer als auch in abgekühlter Form ein wahrer Genuss – und dabei schnell gemacht.

    22 - Tarte  flambeé hot pepper chorizo - Side view / Pikanter Peperoni-Chorizo Flammkuchen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki – das Rezept

    Winterzeit ist Kohlzeit und nachdem ich bereits letztes Wochenende ja bereits mit Wirsing gute Erfahrung gemacht hatte, wollte ich dieses Wochenende mal etwas mit Weißkohl zubereiten. Und als großer Fan von Gyros und griechischer Küche im Allgemeinen entschied ich mich dazu, einen Griechischen Gyros-Kraut-Auflauf zu kochen und dazu Tomaten-Kritharaki als Sättigungsbeilage zu reichen. Und natürlich durfte auch reichlich Schafskäse in diesem deftigen Gericht nicht fehlen. Das Ergebnis war auf jeden Fall mal wieder eine wahre geschmackliche Offenbarung, daher möchte ich es nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal in gewohner Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    600g dünn geschnittene magere Schweineschnitzel
    01 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork escalopes

    Für die Marinada

    3 Teelöffel Oregano
    02 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

    3 Teelöffel Paprika
    03 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

    2 Teelöffel Thymian
    05 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

    2 Teelöffel Rosmarin
    09 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

    2 Teelöffel Majoran
    07 - Zutat Majoran / Ingredient majoram

    1 Teelöffel Zwiebelpulver
    06 - Zutat Zwiebelpulver / Ingredient dried onions

    1 Teelöffel Kreuzkümmel
    08 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

    1 Teelöffel Chiliflocken
    10 - Zutat Chiliflocken / Ingredient chili flakes

    1 Teelöffel Basilikum
    11 - Zutat Basilikum / Ingredient basil

    1/2 Teelöffel Koriander
    04 - Zutat Koriander / Ingredient coriander

    1 Messerspitze Zimt
    12 - Zutat Zimt / Ingredient cinnamon

    2 kleine oder 1 mittelgroße rote Zwiebel
    13 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

    3 Zehen Knoblauch
    14 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    2 Esslöffel Zitronensaft
    15 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

    80ml Olivenöl
    16 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

    Für den Weißkohl

    1 mittelgroßer Kopf Weißkohl (ca. 1kg)
    17 - Zutat Weißkohl / Ingredient white cabbage

    1 mittelgroße Zwiebel
    18 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    150ml Gemüsebrühe
    19 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    sowie wiederum Salz & Pfeffer zum würzen

    Für die Sauce

    300ml Schlagsahne
    21 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    150g Creme fraiche mit Kräutern
    22 - Zutat Creme fraiche mit Kräutern / Ingredient creme fraice with herbs

    200g Schafskäse
    23 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

    2 Esslöffel Mehl
    06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    1 mittelgroße rote Paprika
    20 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

    sowie Salz und Pfeffer zum würzen
    und etwas Butterschmalz zum braten

    Für die Tomaten-Kritharaki

    250g Kritharaki (griechische Nudeln in Reisform)
    24 - Zutat Kritharaki / Ingredient kritharaki

    1 mittelgroße rote Zwiebel
    25 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    60g Tomatenmark
    26 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    1 Esslöffel Olivenöl
    27 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    1 Schuss Zitronensaft
    28 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

    2 Knoblauchzehen
    29 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    sowie etwas Salz, Pfeffer und eine Prise Zimt zum würzen
    und etwas Olivenöl

    Am besten einen Tag vor der eigentlichen Zubereitung beginnen wir damit, die Schnitzel vorzubereiten und in der Marinade einzulegen, wo über Nacht oder wenn genug Zeit ist auch gerne 24 Stunden ruhen sollte, damit die Gewürzte ins Fleisch einziehen können.
    Dazu schälen wir erst einmal die Zwiebeln, schneiden sie in Spalten
    30 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in stripes

    und zerkleinern die Knoblauchzehen.
    31 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    Außerdem waschen wir die Schnitzel,
    32 - Schnitzel waschen / Wash escalopes

    tupfen sie trocken
    33 - Schnitzel trocken tupfen / Blot dry escalopes

    und schneiden sie in schmale Streifen.
    34 - Schnitzel in Streifen schneiden / Cut escalope in stripes

    Nun geben wir die Zwiebelspalten in eine verschließbare Schüssel, wobei wir die einzelnen Schichten etwas zerteilen,
    35 - Zwiebel in Schüssel geben / Put onion in bowl

    geben die zerkleinerten Knoblauchzehen
    36 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

    sowie die verschiedenen Gewürze hinzu,
    37 - Gewürze hinzufügen / Add seasonings

    addieren swowhl die beiden Esslöffel Zitronensaft
    38 - Zitronensaft dazu geben / Add lemon juice

    als auch das Olivenöl,
    39 - Olivenöl addieren / Add olive oil

    rühren alles gründlich durch,
    40 - Gut vermischen / Mix well

    geben dann auch die Schweinefleisch-Streifen mit in die Schüssel
    41 - Schweinefleisch in Schüssel geben / Put pork in bowl

    und vermischen schließlich die Marinade mit dem Fleisch. Das Ganze stellen wir dann verschlossen in den Kühlschrank und lassen es möglichst lange durchziehen, mindestens aber über Nacht.
    42 - Gründlich vermengen / Mix well

    Ich habe gelesen, dass einige Köche ihr Gyros auch gerne mal 48 Stunden und länger durchziehen lassen, probiert habe ich es aber noch nicht. Jedoch denke ich, dass irgendwann das Fleisch soweit gesättigt ist, dass es keine Marinade mehr aufnehmen kann, daher ist die wirksamkeit von so langen Marinierens eher fraglich.

    Am Tag der eigentlichen Zubereitung beginnt die Zubereitung natürlich wiederum mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Ich begann wiederum damit, die Zwiebel zu schälen und zu würfeln.
    43 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Außerdem waschen die Paprika,
    44 - Paprika waschen / Wash bell pepper

    entkernen sie,
    45 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und schneiden sie in Streifen.
    46 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in stripes

    Nun vierteln wir den Weißkohl,
    47 - Weißkohl vierteln / Quarter white cabbage

    entfernen den Strunk
    48 - Strunk entfernen / Remove stalk

    und schneiden ihn quer in schmale Streifen. Dabei halbieren wir längere Streifen noch einmal.
    49 - Kohl in Streifen schneiden / Cut cabbage in stripes

    Die Weißkraut-Streifen waschen wir dann gründlich und lassen sie abtropfen.
    50 - Weißkohl-Streifen waschen / Wash white cabbage stripes

    Jetzt erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer großen Pfanne mit Deckel,
    51 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up ghee in pan

    dünsten die Zwiebel darin glasig an,
    52 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    geben nach und nach die Krautstreifen hinzu
    53 - Weißkohl in Pfanne geben / Put white cabbage in pan

    um sie einige Minuten anzudünsten
    54 - Weißkohl andünsten / Braise white cabbage

    und schließlich mit der Gemüsebrühe abzulöschen.
    55 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    Nachdem wir Brühe und Kraut gut durchgemischt haben lassen, wir ihn auf leicht verminderter Stufe für 10 bis 12 Minuten geschlossen schmoren,
    56 - Geschlossen schmoren lassen / Stew closed

    wobei wir ihn natürlich zwischendurch immer mal etwas umrühren
    57 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

    und ihn abschließend noch mit Salz, Pfeffer
    58 - Kohl mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    sowie einer Prise Kümmel würzen.
    59 - Mit Kümmel abschmecken / Taste with careway

    Während das Kraut vor sich hin schmort, können wir außerdem den Schafskäse würfeln.
    60 - Schafskäse würfeln / Dice feta

    Das fertig geschmorten entnehmen wir schließlich aus der Pfanne und stellen es bei Seite.
    61 - Kohl aus Pfanne entnehmen / Remove cabbage from pan

    In die nun leere Pfanne geben wir das marinierte Gyros samt Marinade,
    62 - Gyros in Pfanne geben / Put gyros in pan

    braten es auf leicht erhöhter Stufe rundherum an
    63 - Gyros anbraten / Fry gyros

    und reduzieren die Kochplatte dann auf mittlere Stufe, um die Paprikastreifen hinzuzufügen und einige Minuten mit anzubraten.
    64 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

    Sobald die Paprikastreifen gar sind, entnehmen wir das Gyros ebenfalls uns stellen es wiederum bei Seite.
    65 - Gyros auf Pfanne entnehmen / Remove gyros from pan

    Die Bratreste in der Pfanne bestäuben wir dann mit den beiden Esslöffeln Mehl,
    66 - Bratenrest mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

    löschen dann alles mit der Sahne ab,
    67 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

    rühren die Creme fraiche ein
    68 - Creme fraiche dazu geben / Add creme fraiche

    und geben die Hälfte des Schafskäse dazu
    69 - Gewürfelten Schafskäse addieren / Add diced feta

    um ihn unter gelegentlichem rühren schmelzen zu lassen.
    70 - Verrühren / Stir

    Dabei schmecken wir alles wiederum mit etwas Salz und Pfeffer ab,
    71 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    geben dann das angebratene Gyros in die Sauce
    72 - Gyros hinzufügen / Add gyros

    und verrühren alles gründlich miteinender, um es für einige Minuten köcheln zu lassen und dann die Kochplatte auszuschalten.
    73 - Mischen & köcheln lassen / Mix & let simmer

    Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser zum kochen der Kritharaki aufgesetzt und begonnen haben den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen,
    74 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

    fetten wir eine größere Auflaufform mit etwas Butter aus,
    75 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    bedecken den Boden mit etwas von dem angedünstenen Weißkraut,
    76 - Schicht Weißkohl in Auflaufform füllen / Fill in layer of cabbage

    schichten etwas von der Gyros-Sauce darüber,
    77 - Schicht Gyros-Sauce hinzufügen / Add layer of gyros sauce

    geben den Rest des Weißkrauts darüber
    78 - Restlichen Kohl einfüllen / Fill in remaining cabbage

    und schließen mit der restlichen Gyros-Sauce ab.
    79 - Restliche Gyrossauce auftragen / Add remaining gyros sauce

    Das Ganze bestreuen wir schließlich noch mit dem restlichen gewürfelten Schafskäse.
    80 - Mit Schafskäse bestreuen / Dredge with feta

    Sobald der Ofen Betriebstemperatur erreicht hat, schieben wie die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für 20 bis 25 Minuten.
    81 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es salzen,
    82 - Wasser salzen / Salt water

    mit zwei Teelöffeln Gemüsebrühe versehen
    83 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in vegetable broth

    und die Kritharaki darin gar kochen können. Die fertigen Reisnudeln lassen wir in einem Sieb abtropfen.
    84 - Kritharaki kochen / Cook kritharaki

    Nun zerkleinern wir die rote Zwiebel,
    85 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    geben das Tomatenmark in eine Schüssel, addieren einen Schuss Olivenöl,
    86 - Schuss Olivenöl zu Tomatenmark geben / Add olive oil

    pressen die beiden Knoblauchzehen hinzu,
    87 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    addieren einige Spritzer Zitronensaft,
    88 - Spritzer Zitronensaft addieren / Ad splash of lemon juice

    verrühren alles gründlich miteinander
    89 - Gründlich vermischen / Mix well

    und schmecken es dabei mit Salz, Pfeffer sowie einer Prise Zimt ab.
    90 - Mit Salz, Pfeffer & Prise Zimt würzen / Season with salt, pepper & a pinch of cinnamon

    Anschließend dünsten wir die gewürfelte Zwiebel in etwas Olivenöl an,
    91 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    geben die Tomatenmark-Mischung hinzu,
    92 - Tomatenmark-Mix in Topf geben / Put tomato puree mix in pot

    rösten es einige Minuten mit an
    93 - Tomatenmark-Mix anrösten / Roast tomato puree mix

    und geben dann die gekochten Kritharaki hinzu,
    94 - Krtiharaki hinzufügen / Add kritharaki

    vermischen alles gründlich miteinander
    95 - Gut verrühren / Mix well

    und schmecken dabei alles noch einmal mit Salz und Pfeffer ab.
    96 - Kritharaki mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste kritharaki with salt & pepper

    Sobald der Gyros-Kraut-Auflauf fertig gebacken ist,
    97 - Greek gyros cabbage casserole with tomato kritharaki - Finished baking / Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki  - Fertig gebacken

    können wir das Gericht gemeinsam mit den Tomaten Kritharaki servieren und genießen.
    98 - Greek gyros cabbage casserole with tomato kritharaki - Served / Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki  - Serviert

    Der Auflauf aus wunderbar würzig marinierten Gyros und gedünstetem Weißkraut allein erwies sich als geschmackliche Offenbarung und wäre alleine als Low-Carb-Gericht schon ein Genuss gewesen. Ich habe ja bereits früher Gyros selbst mariniert, aber diese etwas komplexere Gewürzmischung erwies sich als weitaus ausgefeilter und noch ein wenig gelungener als meine früheren Versuche. Und in Kombination mit dem frisch gedünstetenen Weißkraut war ich wirklich begeistert von dem Ergebnis. Aber auch die Sättigungsbeilage in Form der Tomaten-Kritharaki hatte es wirklich in sich, denn dass fruchtige Tomatenaroma in Kombination mit der Knoblauchnote und den Gewürzen erwies sich als wunderbare Ergänzung zum Gyros-Kraut-Auflauf. Mit Sicherheit kein leichter Genuss, aber dennoch unglaublich lecker. Ich kann da wirklich nur meine vorbehaltlose Empfehlung für dieses Rezept aussprechen.

    99 - Greek gyros cabbage casserole with tomato kritharaki - Side view / Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki  - Seitenansicht

    Guten Appetit