Posts Tagged ‘pute’

Putenschnitzel in Honig-Pfeffersauce mit Möhren & Rösti [16.10.2019]

Wednesday, October 16th, 2019

Auch heute wartete die Tageskarte unseres Betriebsrestaurants mal wieder mit keinerlei großen Überraschungen auf. Wäre er nicht so teuer gewesen bzw. hätte ich größeren Hunger gehabt, hätte ich vielleicht ja beim Krautwickerl mit Bratensauce + drei Komponeten nach Wahl zugegriffen, der mit Kartoffelpüree im Abschnitt Daily angeboten wurde. Aber sechs Euro dreißig war mir dann doch etwas zu viel. Leider gab es heute, entgegen der üblichen Mittwoche, gar keinen Fisch, nur an der Asia-Wok-Theke standen Meeresfrüchte in Form von Tintenfisch mit Thai-Gemüse in Hoi-Sin-Sauce neben Glasnudeln mit Gemüse in rotem Thai-Curry auf dem Speiseplan. Aber meine Favoriten waren sowieso zwei alte Bekannte: zum einen das Putenschnitzel in Honig-Pfeffer-Sauce mit Pariser Möhren und Rösti bei Vital – ein Gericht das normalerweise eher an Freitagen angeboten wird – und zum anderen das Pikante Kichererbsencurry mit Basmatireis bei Veggie. Eigentlich hätte ich ja mal wieder beim Kichererbsencurry zugreifen müssen, da ich das schon länger nicht mehr auf meinem Tablett gehabt habe, aber mir war dann doch nach einem Gericht mit Fleisch, daher fiel meine Wahl letztlich auf das Putenschnitzel.

Turkey escalope with honey pepper sauce, carrots & hash browns / Putenschnitzel in Honig-Pfeffersauce mit Möhren & Rösti

Ganz früher, z.B. hier oder hier, hatte man dieses Gericht noch mit einer Mischung aus Kartoffelstampf mit Sellerie und Möhren serviert, doch leider war man inzwischen auf die einfacher zuzubereitenden und wahrscheinlich auch billigeren TK-Mini-Röstis umgestiegen. Nicht das diese schlecht wären, auch wenn die drei Stücke heute doch recht dunkel geworden waren, aber irgendwie vermische ich das Kartoffelgestampfte mit Gemüse doch etwas. Bei den Möhren hatte man sich heute mal für flache Streifen entschieden, was nicht der eigentlichen Definition von Pariser Möhren entsprach, die ja eigentlich leicht kugelförmig sind, so wie beispielsweise hier. Aber letztlich sind Möhren ja Möhren und diese Variante war auch geschmacklich sehr gut gelungen, erwiesen sich als noch leicht knackig und ließen sich außerdem auch einfacher mit der Gabel aufnehmen. Und auch am Putenschnitzel gab es nichts auszusetzen, denn das Fleisch war zart, mager und angenehm saftig. Dazu passte gut die süßlich-scharfe Honig-Pfeffer-Sauce, auch wenn diese – wie üblich – sehr dünn geraten war. Aber ihre Aufgabe dass das Gericht insgesamt nicht zu trocken wirkte erfüllte sie allemal. Ich war auf jeden Fall zufrieden mit meiner heutigen Entscheidung.
Und erstaunlicherweise schienen auch die anderen Gäste heute eher zum Putenschnitzel zu neigen, denn ich meinte dieses etwas häufiger auf den Tabletts gesehen zu haben als den eigentlich als primäres Gericht vorgesehenen Krautwickerl. Somit landete dieses Gericht auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages und der Wickerl nur auf einem guten zweiten Platz. Um den dritten Platz lieferten sich dann Kichererbsencurry und Asia-Gerichte ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das meines Erachtens nach heute das Curry für sich entschied, wenn auch nur um Haaresbreite. Somit belegten die Asia-Gerichte einen guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Putenschnitzel: ++
Honig-Pfeffersauce: +
Möhren: ++
Röstis: +

Putenschnitzel “Caprese” [03.09.2019]

Tuesday, September 3rd, 2019

Da mein Käsespätzle-Kuchen inzwischen alle war und ich auch keine Zeit hatte erneut zu kochen, entschied ich mich heute dazu unserem Betriebsrestaurant einen Besuch abzustatten. Auf der heutigen Speisekarte klang dabei besonders das Rinderhacksteak mit 3 Komponenten nach Wahl aus dem Abschnitt Daily, das wenn ich richtig sah mit Gemüsesalsa und Country Potatoes serviert wurde. Aber mit 6,30 Euro war das natürlich auch das teuerste Gericht, was mich ein wenig abhielt unmittelbar zu ihm zu greifen. Aber die Alternativen schienen auch nicht übel: Zum einen gab es ein Putenschnitzel “Caperese” auf Pasta mit Balsamicosauce bei Vital, außerdem Spaghetti mit Chililinsen bei Veggie, die man mit frischem Ruccola garniert servierte sowie Gebackenen Seelachs mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce an der Asia-Wok-Theke. Hätten die Spaghetti mit Garnitur aus gekochten braunen Linsen und Ruccola nicht ziemlich trocken ausgesehen, hätte ich vielleicht dort zugegriffen, so aber fiel meine Wahl letztlich auf das Caprese-Schnitzel.

Turkey escalope Caprese on pasta with balsamico sauce / Putenschnitzel Caprese auf Pasta mit Balsamikosoße

Kurz vor mir in der Warteschlange vor der Theke hatte jemand eine halbe Portion bestellt und als ich meinen Teller entgegennahm, dachte ich zuerst die Thekenkraft hätte mir versehentlich die andere Hälfte des Putenschnitzels serviert. Doch beim genaueren Hinsehen täuschte ich mich, denn die Tomate unter dem geschmolzenen Käse war komplett und die Person nach mir erhielt ebenfalls ein solch klein wirkendes Fleischstückchen. Wie sich später herausstellte war es zwar dann nicht ganz so klein, da es auf einer Seite sehr dick geraten war, aber leider erwies es sich besonders an dieser dicken Stelle dann doch als sehr trocken. Da halfen auf die hauchdünne Tomatenscheibe und der Käse mit dem es überbacken war nicht viel. Die Sauce mit ihrem hauptsächlich süßen Aroma kompensierte das zwar ein wenig, aber volle Punktzahl kann ich da leider nicht geben. Von der Sauce selbst hätte ich mir beim Begriff Balsamic-Sauce auch mehr erwartet, da Aceto Balsamico sich ja vor allem durch einen süß-sauren Geschmack definiert. Aber hier war sie eigentlich nur süß, so als hätte wäre der Zuckerlöffel beim Versuch die Essigkomponente zu kompensieren ganz böse ausgerutscht. An den Spiralnudeln als Sättigungsbeilage gab es aber nichts auszusetzen, aber bei Pasta kann man eigentlich auch wenig falsch machen. Insgesamt aber nicht so ganz das was ich bei den Begriffen Caprese und Balsamico erwartet hätte. Ich verbuche es mal als Erfahrungswert und werde für den Fall dass das Gericht erneut auf dem Speiseplan steht lieber genauer hinsehen.
Beim Gros der Gäste war heute natürlich das Hacksteak der große Renner und konnte sich mit klarem Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz sichern. Um die folgenden drei Plätze wiederum entwickelte sich ein wirklich enges Kopf-an-Kopf-Rennen, da die Geschmäcker der Gäste hier relativ gleichmässig verteilt schienen. Nach genauerem Hinsehen und zusätzlicher Konsultation der Tablett-Rückgabewagen würde ich den Asia-Gerichten den zweiten Platz zubilligen, das Putenschnitzel auf Platz drei positionieren und nur eine Haaresbreite dahinter Spaghetti mit Balsamicolinsen auf dem vierten Platz einordnen.

Mein Abschlußurteil:
Putenschnitzel: +
Balsamico-Sauce: +
Pasta: ++

Gebratenes Putenschnitzel “Zigeuner Art” [27.08.2019]

Tuesday, August 27th, 2019

Eigentlich gab es heute – mal wieder – nichts wirklich interessantes auf der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants. Die Spaghetti “Pesto Genovese” mit Rucola und Grana Padano bei Veggie sahen sehr trocken aus und das Schweinegeschnetzeltes “Zürcher Art” + 3 Beilagen bei Daily war mir für ein kleinteiliges wirkendes Geschnetzeltes vom Schwein mit viel zu viel Sauce, Kroketten und einem Möhrensalat dann mit 6,30 Euro doch etwas zu teuer. Blieben noch das Gebratenes Putenschnitzel “Zigeuner Art” mit Reis bei Vital und der Gebackener Seelachs mit Gemüse und gelben Thaicurry in Kokosmilchsauce (lt. Karte), das gemeinsam mit Gebratener Tofu mit Gemüse und rotem Thaicurry an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde. Doch man hatte die Kokosmilchsauce beim Asia-Seelachs durch süß-saure ersetzt und die aktuell verwendete Variante gehört nicht gerade zu meinen Favoriten, daher fiel meine Entscheidung schließlich zugunsten des Putenschnitzels.

Fried turkey escalope "gypsy style" with rice / Gebratenes Putenschnitzel "Zigeuner Art" mit Reis

Beim Zusammenstellen des Tellers gab man sich dieses Mal wirklich Mühe. Zuerst wurde eine nicht unerhebliche Portion lockeren Reis aufgebracht, in der Mitte eine größere Mulde gebildet und diese dann mit der Sauce gefüllt. Oben auf kam schließlich das unpaniert gebratene Putenschnitzel. Sah wirklich gut aus, nur zum Verzehr war diese Konfiguration weniger geeignet, da man das Schnitzel schlecht oben auf Reis und Sauce schneiden konnte. Also musste man vor dem Verzehr das Putenschnitzel bei Seite legen, vermischte dann am besten den lockeren Reis mit der Sauce, um ihn gleich etwas zu binden und “gabelfähiger” zu machen und schon konnte es los gehen. Die deutlich pikante und rauchig-fruchtige Tomaten-BBQ-Sauce mit ihren zahlreichen Paprikastreifen in rot, grün und gelb war dabei eindeutig der Hauptgeschmacksträger. Aber auch am Putenschnitzel mit seinem angenehm zarten und vor allem saftigen Fleisch gab es nichts auszusetzen, es passte wunderbar in die Gesamtkomposition aus Geflügel, pikanter Paprikasauce und Reis als Sättigungsbeilage. Nichts außergewöhnliches, aber doch durchaus lecker und unter den gegebenen Umständen eine gute Wahl wie ich fand.
Die Geschmäcker der anderen Gäste waren heute wieder sehr breit gestreut und man musste genau hinsehen, um eine klare Beliebtheitsskala aufstellen zu können. Mit knappen Vorsprung würde ich aber sagen, das es das Schweinegeschnetzelte mit Kroketten heute auf den ersten Platz schaffte, gefolgt vom Putenschnitzel auf Platz zwei. Aber in nur geringem Abstand folgten danach die Asia-Gerichte auf dem dritten Platz und die Spaghetti Pesto Genovese auf Platz vier – wobei gerade bei den letzten Plätzen nur wenige Gäste genügt hätten, um die Platzierung umzudrehen. Es war heute wirklich sehr knapp gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Putenschnitzel: ++
Paprikasauce: ++
Reis: ++

Paniertes Putenschnitzel mit Zitronenecke & Kartoffelsalat [19.08.2019]

Monday, August 19th, 2019

Nach einer Woche Abstinenz entschied ich mich heute endlich mal wieder dazu, unserem Betriebsrestaurant einen kleinen Besuch abzustatten. Als ich die angebotenen Speisen auf dem großen Monitor am Eingang betrachtete, fielen mir natürlich sofort die Bifteki mit frischen Zwiebeln + drei Komponeten nach Wahl aus dem Abschnitt Daily ins Auge, die natürlich mit Tzatziki und Tomatenreis serviert wurden. Aber 6,30 Euro dafür zahlen war mir etwas zuwieder, zumal ich keinen wirklich riesigen Hunger verspürte. Daher entschied ich mich einfach für das Paniertes Putenschnitzel mit Zitronenecke und Kartoffelsalat bei Vital, das mit 4,34 Euro (keine Ahnung wie die auf so krumme Beträge kommen) deutlich günstiger war und mir mit Sicherheit ausreichen würde. Alternativ gab es noch Spaghetti mit Paprikaragout bei Veggie oder Gebackene Frühlingsrollen bzw. Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse in süß saurer Sauce an der Asia-Wok-Theke, aber ich hatte mich ja bereits für das Putenschnitzel entschieden.

Breaded turkey escalope with lemon slice & potato salad / Paniertes Putenschnitzel mit Zitronenecke & Kartoffelsalat

Wenn man sich das Gericht so ansah und nicht wusste was es war, hätte man es leicht mit den Standard-Gerichten Seelachs mit Kartoffelsalat wie z.B. hier oder Scholle mit Kartoffelsalat wie z.B. hier verwechseln können, nur die Remoulade fehlte. Als ich jedoch das Putenschnitzel anschnitt und den ersten Bissen probierte wurde ich positiv überrascht denn das Fleisch war wunderbar zart und saftig geraten. Normalerweise – so sagen zumindest böse Zungen – paniert man Fleisch und Fisch ja vor allem, um mindere Qualität zu verbergen, aber das traf hier aus meiner Sicht nicht zu. Wirklich sehr lecker. Und auch am Standard-Kartoffelsalat nach süddeutscher Machart, sprich mit Gemüsebrühe und Essig angemacht, gab es nichts auszusetzen. Im Nachhinein gesehen hätte noch etwas Gemüse gefehlt, Salat zu Kartoffelsalat wäre wohl unpassend gewesen, aber ich hatte die Gemüsetheke heute vollkommen ignoriert. Normalerweise gibt es dort eh meist nur Reste und abgestandenes Standard-Gemüse, das nicht mit den Gerichten auf der Speisekarte abgestimmt ist. Daher nehme ich einfach mal an, ich hätte dort eh nichts passendes gefunden. 😉 Alles in allem aber eine sehr gute Wahl, würde ich jederzeit wieder nehmen.
Das Gros der anderen Gäste hatte aber, unabhängig vom Preis und ganz wie erwartet, natürlich bei den Bifteki zugegriffen und diesem Gericht somit mit klaren Vorsprung Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala beschert. Auf dem zweiten Platz sah ich das Putenschnitzel, das sich aber nur knapp gegen die Asia-Gerichte durchsetzen konnte, die somit Platz drei für sich ergattern konnten. Die vegetarischen Spaghetti mit Paprikaragout landeten schließlich auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Putenschnitzel: ++
Kartoffelsalat: ++

Blumenkohl-Linsen-Pfanne – Resteverbrauch II

Tuesday, August 6th, 2019
Cauliflower lentil fry - Leftovers II / Blumenkohl-Linsen-Pfanne - Resteverbrauch II

Wegen Terminen die ich wahrnehmen musste hatte ich heute einen Tag Homeoffice eingelegt, da lag es natürlich nahe dass ich die letzten Reste meiner weiterhin überaus leckeren Blumenkohl-Linsen-Pfanne verbrauchte. Sieht nicht mehr besonders toll aus, ich weiß, aber geschmeckt hat es weiterhin sehr gut und der Blumenkohl besaß sogar teilweise noch richtig Biss.
Wäre ich ins Betriebsrestaurant gegangen, hätte ich dort wahrscheinlich beim Großen Salatteller mit gebratenen Hähnchenbruststreifen und Baguette aus dem Abschnitt Vital zugegriffen, obwohl die Gnocchi mit Pesto in Tomatensauce und Grana Padano bei Veggie auch nicht schlecht klangen, aber Gnocchi sind ja auch irgendwie Pasta und davon halte ich mich ja gerade etwas fern. Und die Gebratene Hähnchenbrust Tikka Masala + drei Komponeten nach Wahl (Sättingungsbeilage, Gemüsebeilage, Suppe, Dessert oder Salat 180gr) bei Daily hatte ich schon so oft, dass sie mir ein wenig zum Halse raushängt. Aber vielleicht hätte ich sie, auch wenn mit Reis serviert wurde, in Betracht gezogen. Zu Gebratenem Gemüse in roter Currysauce an der Asia-Wok-Theke hätte ich mich nach mehreren Tagen Blumenkohl-Linsen-Pfanne wohl nicht hinreißen lassen, höchstens der Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce wäre vielleicht noch in Frage gekommen. Aber mein Favorit wäre, zumindest theoretisch, der Salatteller gewesen – aber ich hatte ja wie gesagt noch mein Selbstgekochtes und das reichte mir vollkommen aus. 😉

Blumenkohl-Linsen-Pfanne – Resteverbrauch [05.08.2019]

Monday, August 5th, 2019
Cauliflower lentil fry - leftovers / Blumenkohl-Linsen-Pfanne - Reste

Wie inzwischen schon üblich wenn ich am Wochenende viel gekocht habe, hatte ich mir auch heute für das Mittagessen Reste mit an die Arbeit genommen, um genau zu sein von meiner Blumenkohl-Linsen-Pfanne mit Petersilienjoghurt vom Sonntag. Und das obwohl ich wusste dass man in unserem Betriebsrestaurant heute bei Vital das von mir sehr geschätzte Chili con Carne mit Baguette anbot. Eventuell hätte ich mich dort aber auch mit der Schupfnudelpfanne mit Kohl, Karotten und Apfelwürfeln aus dem Abschnitt Veggie anfreunden können – natürlich vorausgesetzt sie wäre nicht zu trocken gewesen. Und das Gebratenes Putensteak mit Waldpilzsauce + drei Komponeten nach Wahl (Sättingungsbeilage, Gemüsebeilage, Suppe, Dessert oder Salat 180gr) bei Daily, das wahrscheinlich mit Spätzle serviert wäre mir ein wenig zu kostspielig gekommen. An der Asia-Wok-Theke gab es außerdem Gebackene Frühlingsrollen und Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse in süß-saurer Sauce, aber ich mag die aktuelle Variante der süß-sauren Sauce nicht so sonderlich, also wäre das auch nichts für mich gewesen. Aber das sind sowieso nur theoretische Überlegungen, denn ich hatte ja meine Blumenkohl-Linsen-Pfanne, die auch aufgewärmt noch ein wirklicher lecker war. Nur das Putenfleisch erschien mir etwas trockener als gestern, aber das minderte den Genuss nur minimal. Mir hat es auf jeden Fall geschmeckt. 🙂

Blumenkohl-Linsen-Pfanne mit Petersilien-Joghurt – das Rezept

Sunday, August 4th, 2019

Auch wenn ich noch etwas von meinem Quark-Auflauf mit frischen Himbeeren von gestern übrig hatte, lag mir der Appetit heute doch eher nach einem kräftigeren Gericht. Und in weiser Voraussicht hatte ich dazu natürlich auch bereits eingekauft, denn ich hatte mir ein Rezept für eine Blumenkohl-Linsen-Pfanne herausgesucht. Ursprünglich handelte es sich dabei um ein vegetarisches Low Carb Gericht, das ohne Fleisch auskam und mit seiner Sauce aus Petersilien-Joghurt klang es eigentlich auch ganz lecker, aber ich konnte es nicht lassen mir an der Fleischtheke doch noch ein Stück Putenfilet mitzunehmen, um das Gericht damit noch ein wenig aufzuwerten. Und das Ergebnis erwies sich als überaus gut gelungen, daher möchte ich es nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 1 kleiner Blumenkohl (800-900g mit Strunk – Effektiv 500g Blumenkohl)
  • 3 mittlere Möhren (ca. 250g)
  • 1 mittlere Zucchini
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 200g rote Linsen
  • 3 Esslöffel Currypulver
  • 2-3 Esslöffel Pflanzenöl
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 200g Griechischer Naturjoghurt
  • etwas Salz & Pfeffer
  • Vor dem Kochen steht natürlich wie immer das leidige Vorbereiten der einzelnen Zutaten. Wir schälen also unsere Möhren
    01 - Möhren schälen / Peel carrots

    und schneiden sie in mundgerechte Würfel,
    02 - Möhren würfeln / Hackle carrots

    entfernen den Strunk an unserem Blumenkohl
    03 - Strunk vom Blumenkohl entfernen / Remove stalk from cauliflower

    und zerteilen ihn in kleine Röschen,
    04 - Blumenkohl in Röschen zerteilen / Cut cauliflower in florets

    und waschen die Zucchini, um sie in Scheiben zu schneiden.
    05 - Zucchini in Scheiben schneiden / Cut zucchini in stripes

    Außerdem zupfen wir die Blättchen der zuvor gewaschenen Petersilie von den Stielen, zerkleinern sie gründlich
    06 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

    und schälen die Zwiebel um sie anschließend zu würfeln.
    07 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Zuletzt schneiden wir noch das Putenfilet in mundgerechte Streifen
    08 - Putenfilet in Streifen schneiden / Cut turkey filet in stripes

    und würzen die Streifen von allen Seiten mit Salz und Pfeffer.
    09 - Putenfilet mit Salz & Pfeffer würzen / Season turkey with salt & pepper

    Dann endlich können wir mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir zwei Esslöffel Öl in einer größeren Pfanne,
    10 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil in pan

    geben die Putenfilet-Stücke hinein,
    11 - Putenfilet in Pfanne geben / Put turkey filet in pan

    braten sie rundherum von allen Seiten an
    12 - Putenfilet rundherum anbraten / Fry turkey filet all around

    und entnehmen es erst einmal wieder, um es bei Seite zu stellen.
    13 - Putenfilet entnehmen & bei Seite stellen / Remove turkey filet & put aside

    Unter Zugabe von etwas mehr Öl geben wir dann die Zwiebelwürfel,
    14 - Zwiebelwürfel in Pfanne geben / Put diced onion in pan

    die Möhrenwürfel
    15 - Möhren addieren / Add carrots

    sowie den Blumenkohl in die Pfanne
    16 - Blumenkohl dazu geben / Add cauliflower

    und dünsten ihn für 3-4 Minuten unter gelegentlichem Wenden an.
    17 - Gemüse anbraten / Braise vegetables

    Anschließend geben wir die Linsen hinzu,
    18 - Linsen addieren / Add lentils

    addieren die Zucchini-Scheiben,
    19 - Zucchini in Pfanne geben / Pur zucchini in pan

    bestreuen alles mit dem Currypulver
    20 - Mit Curry bestreuen / Dredge with curry

    und dünsten alles für eine bis zwei weitere Minuten mit an, damit das Currypulver sein Aroma etwas entfalten kann.
    21 - Verrühren &  andünsten / Stir & braise

    Das Ganze löschen wird dann mit der Gemüsebrühe ab,
    22 - Mit Gemüsebrühe ablösche / Deglaze with vegetable broth

    verrühren es gründlich, lassen es kurz aufkochen
    23 - Verrühren & aufkochen lassen / Stir & bring to a boil

    und geben ihm dann zehn bis zwölf Minuten um auf leicht reduzierter Stufe vor sich hin köcheln zu können. Die erst Hälfte der Zeit lassen wir es dabei geschlossen köcheln, die andere Hälfte offen.
    24 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

    In der Zwischenzeit geben wir die Petersilie zum griechischen Joghurt
    25 - Petersilie in Joghurt geben / Put parsley in yoghurt

    und verrühren beides gründlich miteinander.
    26 - Gründlich vermengen / Mix well

    Natürlich sollten wir dabei auch nicht vergessen, den Pfanneninhalt hin und wieder umzurühren, damit nichts anbrennen kann und das Gemüse gleichmässig gar wird.
    27 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

    Kurz vor Garende geben wir dann auch die Putenfilet-Stücke zum Gemüse in die Pfanne,
    28 - Putenfilet addieren / Add turkey filet

    verrühren alles miteinander und lassen das Fleisch wieder heiß werden.
    29 - Verrühren & heiß werden lassen / Stir & let get hot

    Dann können wir noch den Petersilienjoghurt dazu geben,
    30 - Petersilienjoghurt dazu geben / Add parsley yoghurt

    ihn gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt verrühren
    31 - Petersilienjoghurt unterheben / Stir in parsley yoghurt

    und das Gericht noch einmal final mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    32 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Anschließend können wir das Gericht unmittelbar servieren und genießen.
    33 - Cauliflower letil fry with parsley yoghurt & turkey stripes - Served / Blumenkohl-Linsen-Pfanne mit Petersilienjoghurt & Putenstreifen - Serviert

    Die Kombination aus Blumenkohl, Linsen, Möhren und Zucchini in einer cremigen Joghurt-Curry-Sauce erwies sich auch ohne viele Kohlehydrate als geschmacklich überaus gut gelungen. Hätte ich geahnt wie lecker Blumenkohl mit Linsen schmeckt, hätte ich so etwas mit Sicherheit schon viel früher ausprobiert. Und auch die Möhren passten sehr gut zu dieser Kombination, während ich die Zucchini zwar nicht störend, aber auch nicht unbedingt als notwendig erachtete. Das gleiche gilt auch für das eigentlich nur prophylaktisch hinzugefügte Putenfilet, das zwar prinzipiell ganz gut in die Zubereitung passte, aber ich sie mir auch gut ohne Fleischeinlage hätte vorstellen können. Der frische Geschmacks des Joghurts mit seiner Petersilien-Einlage rundete das Ganze geschmacklich schließlich sehr gelungen ab. Sollte ich mich dazu entscheiden das Gericht noch einmal zu kochen, werde ich es wahrscheinlich rein vegetarisch zubereiten.

    34 - Cauliflower letil fry with parsley yoghurt & turkey stripes - Side view / Blumenkohl-Linsen-Pfanne mit Petersilienjoghurt & Putenstreifen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Gemischter Salat mit Ei & gebratenen Hähnchenbruststreifen [17.07.2019]

    Wednesday, July 17th, 2019

    Nachdem ich gestern endlich die letzten Reste meiner Hackbällchen mit Gemüsereis verbraucht hatte, bot sich heute wieder die Möglichkeit unserem Betriebsrestaurant einen kleinen Besuch abzustatten. Dort stach auf der heutigen Tageskarte zuerst einmal der Ofenfrischer Schweinebraten in Dunkelbiersauce mit zwei Beilagen, dazu Dessert oder Tagessuppe aus dem Abschnitt Daily hervor, der mit kleinem hausgemachten Krautsalat und Kartoffelknödel serviert wurde. Früher hätte ich mich darauf gestürzt, aber aktuell will ich lieber etwas kürzer treten. Leider sahen die Mexikanische Chililinsen mit Reis bei Veggie nicht wirklich verlockend aus, außerdem hatte ich genug Reis in letzter Zeit, weswegen ich auch, nach kurzem Überlegen, auf die Gebratene Hühnerkeulen mit Gemüse in Austernsauce von der Asia-Wok-Theke verzichtete, die dort gemeinsam mit Gebratene Mienudeln mit Gemüse in Hoi-Sin-Sauce angeboten wurden. Aber der Gemischter Salat mit Ei, gebratenen Hähnchenbruststreifen und Baguette bei Vital klang ja auch nicht schlecht und sah auch gut aus. Leider stellte ich erst als ich den Salat auf dem Tablett hatte fest, dass das Baguette scheinbar aus war und auch sonst nirgendwo etwas Brotartiges aufzutreiben war. Also verzichtete ich auf diese Kohlehydrate und garnierte mir den Salat nur noch abschließend mit etwas Kräuter-Joghurt-Dressing.

    Mixed salad dish with egg & turkey stripes / Gemischter Salat mit Ei & gebratenen Hähnchenbruststreifen

    Am kritischsten sah ich natürlich die Hähnchenbruststreifen, die sich aber entgegen aller Befürchtungen als wirklich sehr gelungen erwiesen, denn sie waren zart, saftig und gut gewürzt. Dass sie maximal noch lauwarm waren hatte bei einer Fleischbeilage keine große Bedeutung. Aber etwas mehr als nur ein halbiertes, hart gekochtes Ei hätte ich mir schon gewünscht. Leider erkannte ich hier zu spät, dass an der Salattheke eine Schüssel mit fertig gewürfelten gekochten Eiern für die Selbst-Salatzusammensteller bereit gestanden hätte, aus der ich meinen Salatteller bestimmt auch noch zusätzlich hätte “pimpen” können. Dort gibt es auch Kürbiskerne, Croutons und alles was man so zum Salat braucht – doch leider für mich zu spät. Ich war bis vor kurzem halt kein großer Salatesser – aber ich behalte es für den nächsten Salat im Hinterkopf. Das Grünzeug selber erwies sich ebenfalls als absolut in Ordnung. Viel verschiedene Blattsalate, einige Möhrenstreifen sowie ein paar Erbsen, etwas Dosenmais und zusätzliche Möhrenwürfel gaben eine frische, leichte, knackige und bestimmt auch gesunde Sättigungsbeilage ab. Das mild-würzige Kräuter-Joghurt-Dressing rundete das Mahl gelungen ab.
    Dass der Gros der anderen Gäste heute zum Schweinebraten gegriffen hatte, war ja eigentlich bei einem solchen Gesamtangebot von Anfang an klar gewesen, womit ich diesem Gericht unagefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen kann. Ihm folgten die Asia-Gerichte, vorzüglich die Hähnchenkeulen auf dPlatz zwei, den dritten Platz belegte wohl der Salatteller mit Putenstreifen und die Chililinsen folgten auf einem guten Platz vier.

    Mein Abschlußurteil:
    Putenstreifen: ++
    Ei: ++
    Salat: ++
    Dressing: ++