Posts Tagged ‘pute’

Schupfnudeln mit Pute in Frischkäse-Minz-Sauce – Resteverbrauch [18.11.2019]

Monday, November 18th, 2019
Potato dumplings with turkey in cream cheese mint sauce - Leftovers / Schupfnudeln mit Pute in Frischkäse-Minz-Sauce - Resteverbrauch

Natürlich hatte ich, ganz wie vermutet, auch heute noch genügend von meinen Schupfnudeln mit Pute in Frischkäse-Minz-Sauce übrig um mit eine großzügige Portion davon mit an die Arbeit nehmen zu können. Aufgewärmt in der winzigen 600 Watt Mikrowelle in der hiesigen Betriebsküche erwiesen sie sich auch in aufgewärmter Form noch als überaus lecker. Und der Minzgeschmack hatte sich glücklicherweise nicht intensiviert, sondern war etwa auf dem gleichen Level wie im Frisch zubereiteten Gericht geblieben, so dass die Minznote weiterhin wunderbar mit der geschmacklichen Gesamtkomposition harmonierte. Nur zwei Randnotizen an dieser Stelle noch: Zum einen hätte ich gerne auch etwas weniger Fleisch nehmen können, denn ich fand es war im Verhältnis zu den anderen Zutaten einfach zu viel davon im Gericht und zum anderen hätte ich die Fleischstücke gerne auch noch etwas kleiner schneiden können. Ich hatte ja mit einem stärkeren Schrumpfen beim braten des Fleisches gerechnet, aber bei magerer Pute ist die Schrumpfrate dann scheinbar doch nicht ganz so groß. Alles in allem aber auch in aufgewärmter Form sehr gelungen.
Im Betriebsrestaurant verpasste ich heute glücklicherweise nicht allzu viel. Der Rindergulascheintopf mit Paprika und Bauernbrot bei Vital klang ganz nett, aber ich hätte wohl eher bei den Blumenkohl-Käsemedaillion mit Salzkartoffeln und Gorgonzolasoße aus dem Abschnitt Veggie zugegriffen. An Spaghetti Bolognese mit Grana Padano+ 3 Komponenten nach Wahl im Abschnitt Daily hätte ich, trotz fehlendem Frühstück, keinen Appetit gehabt und auch Gebackene Frühlingsrollen oder ebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse und Süß- Sauer-Sauce war nicht dazu angetan größere Interesse bei mir zu wecken. Aber das nur der Vollständigkeit halber, ich hatte ja mit meinen Schupfnudeln bereits gut vorgesorgt gehabt. 😉

Schupfnudeln mit Pute in Frischkäse-Minz-Sauce – das Rezept

Saturday, November 16th, 2019

Ich hatte schon lange nichts mehr mit Schupfnudeln zubereitet, doch das sollte sich dieses Wochenende ändern. Dazu nahm ich ein eigentlich einfaches Rezept für eine Schupfnudelpfanne als Grundlage, das ich noch um ein wenig mehr Gemüse erweiterte und außerdem einen Teil des ursprünglich vorgesehenen Wassers durch Sahne ersetzte, die ich noch vorrätig hatte und die dringend verbraucht werden musste. Das außergewöhnlichste an diesem Rezept ist wohl die Verwendung von frischer Minze in der Sauce, einer Zutat die zumindest in meiner Küche bisher eher selten vorgekommen ist, die sich aber entgegen meiner anfänglichen Befürchtungen als sehr lecker erwies.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

2 mittlere Möhren (ca. 150-200g)
01 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 kleine Stange Lauch
02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

600g Putenfilet
03 - Zutat Putenfilet / Ingredient turkey filet

500g Schupfnudeln
04 - Zutat Schupfnudeln / Ingredient finger shaped potato dumplings

250ml Sahne
05 - Zutat Sahne / Ingredient cream

2-3 Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
06 - Zutat Instant-Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable broth

120g Doppelrahm-Frischkäse
07 - Zutat Doppelrahm-Frischkäse / Ingredient heavy cream cheese

200g Erbsen
08 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

3-4 Stiele frische Minze
09 - Zutat Minze / Ingredient mint

sowie etwas Öl zum braten
und Salz & Pfeffer zum würzen

Wie üblich beginnt die Zubereitung auch hier mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Wir schälen also die Möhren,
10 - Möhren schälen / Peel carrots

schneiden sie in Würfel,
11 - Möhren würfeln / Dice carrots

waschen die Lauchstange, schneiden sie in Ringe,
12 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

halbieren diese Ringe dann noch einmal
13 - Lauchringe halbieren / Half leek rings

und schneiden schließlich noch die Putenfilets in mundgerechte Streifen.
14 - Putenfilet in Streifen schneiden / Cut turkey filet in stripes

Die Putenfilet-Streifen würzen wir dann noch rundherum mit etwas Salz und Pfeffer.
15 - Putenfilet-Streifen mit Salz & Pfeffer würzen / Season turkey with salt & pepper

Nun erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne auf leicht erhöhter Stufe,
16 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil in pan

geben – gerne Portionsweise und in zwei Durchläufen – die Putenfilet-Streifen hinein,
17 - Putenfilet-Streifen in Pfanne geben / Put turkey stripes to pan

braten sie scharf rundherum an, so dass ein paar Röstaromen entstehen
18 - Putenfilet scharf anbraten / Sear turkey stripes

und entnehmen sie dann erst einmal wieder, um sie bei Seite zu stellen.
19 - Putenfiletstreifen entnehmen / Put turkey stripes aside

Ins verbliebene Bratenfett geben wir dann die Schupfnudeln,
20 - Schupfnudeln in Pfanne geben / Add dumplings to pan

braten sie über ca. 5 Minuten goldbraun an
21 - Schupfnudeln goldbraun anbraten / Fry dumplings golden brown

und entnehmen sie ebenfalls erst mal wieder und stellen sie zur Seite.
22 - Schupfnudeln bei Seite stellen / Put dumplings aside

Dann geben wir die Möhren und das Lauch evtl. unter Zugabe von etwas mehr Öl, in die Pfanne
23 - Möhren & Lauch in Pfanne geben / Put carrot & leek in pan

dünsten es für 4-5 Minuten unter gelegentlichem rühren an
24 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

und löschen es schließlich mit der Sahne ab.
25 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

Diese ergänzen wir noch mit 200ml Wasser,
26 - Wasser hinzufügen / Add water

streuen die beiden Teelöffel Instant-Gemüsebrühe ein
27 - Gemüsebrühe einstreuen / Intersperse vegetable broth

und geben die 120g (das entspricht ca. 4 Esslöffeln) Frischkäse in die Flüssigkeit.
28 - Frischkäse addieren / Add cream cheese

Nun bringen wir alles zum kochen, lassen dabei den Frischkäse unter rühren in der Sauce schmelzen
29 - Aufkochen & Frischkäse schmelzen lassen / Bring to a boil & let cream cheese melt

und geben schließlich noch die TK-Erbsen hinzu.
30 - Erbsen hinzufügen / Add peas

Während die Sauce nun für einige Minuten auf leicht reduzierter Stufe vor sich hin köchelt, waschen wir die Minze, zupfen die Blättchen von den Stielen und zerkleinern diese sehr fein.
31 - Minze zerkleinern / Hackle mint

Schließlich geben wir die Schupfnudeln
32 - Schupfnudeln zurück in Pfanne geben / Put dumplings back to pan

und die Putenfilet-Streifen in die Sauce,
33 - Putenfilet-Streifen addieren / Add turkey stripes

streuen die zerkleinerten Minz-Blätter ein,
34 - Minze einstreuen / Intersperse mint

verrühren alles gründlich miteinander um Schupfnudeln und Pute über etwa 5 Minuten wieder heiß werden zu lassen
35 - Verrühren & heiß werden lassen / Stir & let get hot

und schmecken noch mal alles final mit etwas Salz und Pfeffer ab.
36 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken

Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
37 - Potato dumplings with turkey in cream cheese mint sauce - Served / Schufpnudeln mit Pute in Fischkäse-Minz-Sauce - Serviert

Ich muss zugeben dass ich lange mit mir gehadert habe, ob ich wirklich Minze in die Sauce streuen soll oder nicht. Ich kenne grüne Minze aus Kaugummis, Bonbons und Zahnpasta, aber in Saucen habe ich es bisher noch nicht verwendet. Doch entgegen meiner Befürchtung erwies sich die leichte Minz-Note in der Sauce als gar nicht mal so übel und passte erstaunlicherweise gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Frische grüne Minze hat auch nicht den intensiven ätherischen Minze-Geschmack, denn dieser wäre eher unpassend gewesen, viel mehr gibt sie einen leicht unterschwelligen Minzgeschmack, der gut mit Fleisch und Gemüse harmonierte. Aber natürlich trugen auch die verschiedenen Gemüsesorten, das zarte und saftige Putenfleisch und die Schupfnudeln aus Kartoffeln dazu bei, das Gericht zu einem geschmacklichen Erfolg zu machen. Ich fand es auf jeden Fall sehr lecker.

38 - Potato dumplings with turkey in cream cheese mint sauce - Side view / Schufpnudeln mit Pute in Frischkäse-Minz-Sauce - Seitenansicht

Ich bin gespannt, ob sich der Minzgeschmack durch Lagerung im Kühlschrank und anschließendes aufwärmen noch intensiviert. Ich hoffe nicht, denn ich befürchte das könnte sich kontraproduktiv auf den Geschmack auswirken. Natürlich könnte ich mich auch irren und es wird sogar noch leckerer. Wir werden sehen – ich werde natürlich hier darüber berichten – vielleicht schon morgen, spätestens aber am Montag.

Guten Appetit

Putenrollbraten mit Pfifferlingsauce & Kartoffelstampf [18.10.2019]

Friday, October 18th, 2019

Mein erster Blick galt heute zwar den Rabas Empanadas mit Remoulade + drei Komponenten nach Wahl, die bei Daily mit Kartoffelsalat angeboten wurden, aber zum einen erschienen sie heute recht dunkel geraten und außerdem war mein Hunger nicht so riesig, dass ich das Menu mit Vorsuppe und Salat für 6,30 Euro voll ausgekostet hätte. Und da der Apfelstrudel mit Vanillesauce bei Veggie oder die Asia-Wok-Angebote wie Gebratener Eierreis mit frischem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce oder San Sei Chop Suey – verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce auch nichts für mich waren, fiel meine Wahl letztlich auf den Putenrollbraten mit Pfifferlingsauce und Kartoffelstampf aus dem Abschnitt Vital. Zumal ich mich ja erst am Mittwoch beschwert hatte, dass man die Beilage beim Putenschnitzel in Honig-Pfeffer-Sauce mit Röstis ersetzt hatte und heute stand nun Kartoffelstampf auf der Karte. Aber da ich weiß dass die Speisekarte für die ganze Woche im Voraus gemacht wird, ist es wohl eher ein Zufall.

Rolled turkey roast with chanterelle sauce & mashed potatoes / Putenrollbraten mit  Pfifferlingsauce & Kartoffelstampf

Fangen wir auch gleich mit dem Kartoffelstampf in der heutigen Essenkritik an: Es fanden sich zwar Möhren, Sellerie und Kartoffelstückchen darin, so wie ich es bei Kartoffelstampf eben erwarten würde, der restliche Kartoffelbrei wirkte aber recht dünn, so als wäre er aus Instant-Pulver angerührt worden. Ich vermute mal es handelte sich um eine Hybrid-Zubereitung, bei der man Instant-Kartoffelbrei mit eingerührten Zutaten aufgewertet hatte. Oder man hatte “echten” Kartoffelstampf mit industriellen Kartoffelbrei gestreckt. Aber war geschmacklich absolut in Ordnung und auch was die Menge anging konnte man nicht meckern. Dazu gab es zwei Scheiben eine zarten und saftigen Putenrollbratens, den man mit einer dunklen, einigemaßen dickflüssigen und würzigen Sauce mit Pfifferlingen garniert hatte. Dabei waren es nur wenige große Pfifferlinge darin zu finden, aber die Menge war im Verhältnis zum Fleisch dennoch mehr als akzeptabel. Meiner Meinung nach ein sehr gelungenes Gericht, dass seinen Preis von 4,30 Euro absolut wert war. Auch war auf jeden Fall sehr zufrieden.
Bei den anderen Gästen lieferten sich heute die Rabas Empanadas und der Putenrollbraten einen sehr knappes Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Unter Berücksichtigung der Tabletts in den Rückgabewägen würde ich aber den Putenrollbraten mit knappen Vorsprung diesen Platz zubilligen, womit die Tintenfischstreifen auf dem zweiten Platz landeten. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und knapp dahinter schließlich der Apfelstrudel.

Mein Abschlußurteil:
Putenrollbraten: ++
Pfifferlingsauce: ++
Kartoffelstampf: ++

Putenschnitzel in Honig-Pfeffersauce mit Möhren & Rösti [16.10.2019]

Wednesday, October 16th, 2019

Auch heute wartete die Tageskarte unseres Betriebsrestaurants mal wieder mit keinerlei großen Überraschungen auf. Wäre er nicht so teuer gewesen bzw. hätte ich größeren Hunger gehabt, hätte ich vielleicht ja beim Krautwickerl mit Bratensauce + drei Komponeten nach Wahl zugegriffen, der mit Kartoffelpüree im Abschnitt Daily angeboten wurde. Aber sechs Euro dreißig war mir dann doch etwas zu viel. Leider gab es heute, entgegen der üblichen Mittwoche, gar keinen Fisch, nur an der Asia-Wok-Theke standen Meeresfrüchte in Form von Tintenfisch mit Thai-Gemüse in Hoi-Sin-Sauce neben Glasnudeln mit Gemüse in rotem Thai-Curry auf dem Speiseplan. Aber meine Favoriten waren sowieso zwei alte Bekannte: zum einen das Putenschnitzel in Honig-Pfeffer-Sauce mit Pariser Möhren und Rösti bei Vital – ein Gericht das normalerweise eher an Freitagen angeboten wird – und zum anderen das Pikante Kichererbsencurry mit Basmatireis bei Veggie. Eigentlich hätte ich ja mal wieder beim Kichererbsencurry zugreifen müssen, da ich das schon länger nicht mehr auf meinem Tablett gehabt habe, aber mir war dann doch nach einem Gericht mit Fleisch, daher fiel meine Wahl letztlich auf das Putenschnitzel.

Turkey escalope with honey pepper sauce, carrots & hash browns / Putenschnitzel in Honig-Pfeffersauce mit Möhren & Rösti

Ganz früher, z.B. hier oder hier, hatte man dieses Gericht noch mit einer Mischung aus Kartoffelstampf mit Sellerie und Möhren serviert, doch leider war man inzwischen auf die einfacher zuzubereitenden und wahrscheinlich auch billigeren TK-Mini-Röstis umgestiegen. Nicht das diese schlecht wären, auch wenn die drei Stücke heute doch recht dunkel geworden waren, aber irgendwie vermische ich das Kartoffelgestampfte mit Gemüse doch etwas. Bei den Möhren hatte man sich heute mal für flache Streifen entschieden, was nicht der eigentlichen Definition von Pariser Möhren entsprach, die ja eigentlich leicht kugelförmig sind, so wie beispielsweise hier. Aber letztlich sind Möhren ja Möhren und diese Variante war auch geschmacklich sehr gut gelungen, erwiesen sich als noch leicht knackig und ließen sich außerdem auch einfacher mit der Gabel aufnehmen. Und auch am Putenschnitzel gab es nichts auszusetzen, denn das Fleisch war zart, mager und angenehm saftig. Dazu passte gut die süßlich-scharfe Honig-Pfeffer-Sauce, auch wenn diese – wie üblich – sehr dünn geraten war. Aber ihre Aufgabe dass das Gericht insgesamt nicht zu trocken wirkte erfüllte sie allemal. Ich war auf jeden Fall zufrieden mit meiner heutigen Entscheidung.
Und erstaunlicherweise schienen auch die anderen Gäste heute eher zum Putenschnitzel zu neigen, denn ich meinte dieses etwas häufiger auf den Tabletts gesehen zu haben als den eigentlich als primäres Gericht vorgesehenen Krautwickerl. Somit landete dieses Gericht auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages und der Wickerl nur auf einem guten zweiten Platz. Um den dritten Platz lieferten sich dann Kichererbsencurry und Asia-Gerichte ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das meines Erachtens nach heute das Curry für sich entschied, wenn auch nur um Haaresbreite. Somit belegten die Asia-Gerichte einen guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Putenschnitzel: ++
Honig-Pfeffersauce: +
Möhren: ++
Röstis: +

Putenschnitzel “Caprese” [03.09.2019]

Tuesday, September 3rd, 2019

Da mein Käsespätzle-Kuchen inzwischen alle war und ich auch keine Zeit hatte erneut zu kochen, entschied ich mich heute dazu unserem Betriebsrestaurant einen Besuch abzustatten. Auf der heutigen Speisekarte klang dabei besonders das Rinderhacksteak mit 3 Komponenten nach Wahl aus dem Abschnitt Daily, das wenn ich richtig sah mit Gemüsesalsa und Country Potatoes serviert wurde. Aber mit 6,30 Euro war das natürlich auch das teuerste Gericht, was mich ein wenig abhielt unmittelbar zu ihm zu greifen. Aber die Alternativen schienen auch nicht übel: Zum einen gab es ein Putenschnitzel “Caperese” auf Pasta mit Balsamicosauce bei Vital, außerdem Spaghetti mit Chililinsen bei Veggie, die man mit frischem Ruccola garniert servierte sowie Gebackenen Seelachs mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce an der Asia-Wok-Theke. Hätten die Spaghetti mit Garnitur aus gekochten braunen Linsen und Ruccola nicht ziemlich trocken ausgesehen, hätte ich vielleicht dort zugegriffen, so aber fiel meine Wahl letztlich auf das Caprese-Schnitzel.

Turkey escalope Caprese on pasta with balsamico sauce / Putenschnitzel Caprese auf Pasta mit Balsamikosoße

Kurz vor mir in der Warteschlange vor der Theke hatte jemand eine halbe Portion bestellt und als ich meinen Teller entgegennahm, dachte ich zuerst die Thekenkraft hätte mir versehentlich die andere Hälfte des Putenschnitzels serviert. Doch beim genaueren Hinsehen täuschte ich mich, denn die Tomate unter dem geschmolzenen Käse war komplett und die Person nach mir erhielt ebenfalls ein solch klein wirkendes Fleischstückchen. Wie sich später herausstellte war es zwar dann nicht ganz so klein, da es auf einer Seite sehr dick geraten war, aber leider erwies es sich besonders an dieser dicken Stelle dann doch als sehr trocken. Da halfen auf die hauchdünne Tomatenscheibe und der Käse mit dem es überbacken war nicht viel. Die Sauce mit ihrem hauptsächlich süßen Aroma kompensierte das zwar ein wenig, aber volle Punktzahl kann ich da leider nicht geben. Von der Sauce selbst hätte ich mir beim Begriff Balsamic-Sauce auch mehr erwartet, da Aceto Balsamico sich ja vor allem durch einen süß-sauren Geschmack definiert. Aber hier war sie eigentlich nur süß, so als hätte wäre der Zuckerlöffel beim Versuch die Essigkomponente zu kompensieren ganz böse ausgerutscht. An den Spiralnudeln als Sättigungsbeilage gab es aber nichts auszusetzen, aber bei Pasta kann man eigentlich auch wenig falsch machen. Insgesamt aber nicht so ganz das was ich bei den Begriffen Caprese und Balsamico erwartet hätte. Ich verbuche es mal als Erfahrungswert und werde für den Fall dass das Gericht erneut auf dem Speiseplan steht lieber genauer hinsehen.
Beim Gros der Gäste war heute natürlich das Hacksteak der große Renner und konnte sich mit klarem Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz sichern. Um die folgenden drei Plätze wiederum entwickelte sich ein wirklich enges Kopf-an-Kopf-Rennen, da die Geschmäcker der Gäste hier relativ gleichmässig verteilt schienen. Nach genauerem Hinsehen und zusätzlicher Konsultation der Tablett-Rückgabewagen würde ich den Asia-Gerichten den zweiten Platz zubilligen, das Putenschnitzel auf Platz drei positionieren und nur eine Haaresbreite dahinter Spaghetti mit Balsamicolinsen auf dem vierten Platz einordnen.

Mein Abschlußurteil:
Putenschnitzel: +
Balsamico-Sauce: +
Pasta: ++

Gebratenes Putenschnitzel “Zigeuner Art” [27.08.2019]

Tuesday, August 27th, 2019

Eigentlich gab es heute – mal wieder – nichts wirklich interessantes auf der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants. Die Spaghetti “Pesto Genovese” mit Rucola und Grana Padano bei Veggie sahen sehr trocken aus und das Schweinegeschnetzeltes “Zürcher Art” + 3 Beilagen bei Daily war mir für ein kleinteiliges wirkendes Geschnetzeltes vom Schwein mit viel zu viel Sauce, Kroketten und einem Möhrensalat dann mit 6,30 Euro doch etwas zu teuer. Blieben noch das Gebratenes Putenschnitzel “Zigeuner Art” mit Reis bei Vital und der Gebackener Seelachs mit Gemüse und gelben Thaicurry in Kokosmilchsauce (lt. Karte), das gemeinsam mit Gebratener Tofu mit Gemüse und rotem Thaicurry an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde. Doch man hatte die Kokosmilchsauce beim Asia-Seelachs durch süß-saure ersetzt und die aktuell verwendete Variante gehört nicht gerade zu meinen Favoriten, daher fiel meine Entscheidung schließlich zugunsten des Putenschnitzels.

Fried turkey escalope "gypsy style" with rice / Gebratenes Putenschnitzel "Zigeuner Art" mit Reis

Beim Zusammenstellen des Tellers gab man sich dieses Mal wirklich Mühe. Zuerst wurde eine nicht unerhebliche Portion lockeren Reis aufgebracht, in der Mitte eine größere Mulde gebildet und diese dann mit der Sauce gefüllt. Oben auf kam schließlich das unpaniert gebratene Putenschnitzel. Sah wirklich gut aus, nur zum Verzehr war diese Konfiguration weniger geeignet, da man das Schnitzel schlecht oben auf Reis und Sauce schneiden konnte. Also musste man vor dem Verzehr das Putenschnitzel bei Seite legen, vermischte dann am besten den lockeren Reis mit der Sauce, um ihn gleich etwas zu binden und “gabelfähiger” zu machen und schon konnte es los gehen. Die deutlich pikante und rauchig-fruchtige Tomaten-BBQ-Sauce mit ihren zahlreichen Paprikastreifen in rot, grün und gelb war dabei eindeutig der Hauptgeschmacksträger. Aber auch am Putenschnitzel mit seinem angenehm zarten und vor allem saftigen Fleisch gab es nichts auszusetzen, es passte wunderbar in die Gesamtkomposition aus Geflügel, pikanter Paprikasauce und Reis als Sättigungsbeilage. Nichts außergewöhnliches, aber doch durchaus lecker und unter den gegebenen Umständen eine gute Wahl wie ich fand.
Die Geschmäcker der anderen Gäste waren heute wieder sehr breit gestreut und man musste genau hinsehen, um eine klare Beliebtheitsskala aufstellen zu können. Mit knappen Vorsprung würde ich aber sagen, das es das Schweinegeschnetzelte mit Kroketten heute auf den ersten Platz schaffte, gefolgt vom Putenschnitzel auf Platz zwei. Aber in nur geringem Abstand folgten danach die Asia-Gerichte auf dem dritten Platz und die Spaghetti Pesto Genovese auf Platz vier – wobei gerade bei den letzten Plätzen nur wenige Gäste genügt hätten, um die Platzierung umzudrehen. Es war heute wirklich sehr knapp gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Putenschnitzel: ++
Paprikasauce: ++
Reis: ++

Paniertes Putenschnitzel mit Zitronenecke & Kartoffelsalat [19.08.2019]

Monday, August 19th, 2019

Nach einer Woche Abstinenz entschied ich mich heute endlich mal wieder dazu, unserem Betriebsrestaurant einen kleinen Besuch abzustatten. Als ich die angebotenen Speisen auf dem großen Monitor am Eingang betrachtete, fielen mir natürlich sofort die Bifteki mit frischen Zwiebeln + drei Komponeten nach Wahl aus dem Abschnitt Daily ins Auge, die natürlich mit Tzatziki und Tomatenreis serviert wurden. Aber 6,30 Euro dafür zahlen war mir etwas zuwieder, zumal ich keinen wirklich riesigen Hunger verspürte. Daher entschied ich mich einfach für das Paniertes Putenschnitzel mit Zitronenecke und Kartoffelsalat bei Vital, das mit 4,34 Euro (keine Ahnung wie die auf so krumme Beträge kommen) deutlich günstiger war und mir mit Sicherheit ausreichen würde. Alternativ gab es noch Spaghetti mit Paprikaragout bei Veggie oder Gebackene Frühlingsrollen bzw. Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse in süß saurer Sauce an der Asia-Wok-Theke, aber ich hatte mich ja bereits für das Putenschnitzel entschieden.

Breaded turkey escalope with lemon slice & potato salad / Paniertes Putenschnitzel mit Zitronenecke & Kartoffelsalat

Wenn man sich das Gericht so ansah und nicht wusste was es war, hätte man es leicht mit den Standard-Gerichten Seelachs mit Kartoffelsalat wie z.B. hier oder Scholle mit Kartoffelsalat wie z.B. hier verwechseln können, nur die Remoulade fehlte. Als ich jedoch das Putenschnitzel anschnitt und den ersten Bissen probierte wurde ich positiv überrascht denn das Fleisch war wunderbar zart und saftig geraten. Normalerweise – so sagen zumindest böse Zungen – paniert man Fleisch und Fisch ja vor allem, um mindere Qualität zu verbergen, aber das traf hier aus meiner Sicht nicht zu. Wirklich sehr lecker. Und auch am Standard-Kartoffelsalat nach süddeutscher Machart, sprich mit Gemüsebrühe und Essig angemacht, gab es nichts auszusetzen. Im Nachhinein gesehen hätte noch etwas Gemüse gefehlt, Salat zu Kartoffelsalat wäre wohl unpassend gewesen, aber ich hatte die Gemüsetheke heute vollkommen ignoriert. Normalerweise gibt es dort eh meist nur Reste und abgestandenes Standard-Gemüse, das nicht mit den Gerichten auf der Speisekarte abgestimmt ist. Daher nehme ich einfach mal an, ich hätte dort eh nichts passendes gefunden. 😉 Alles in allem aber eine sehr gute Wahl, würde ich jederzeit wieder nehmen.
Das Gros der anderen Gäste hatte aber, unabhängig vom Preis und ganz wie erwartet, natürlich bei den Bifteki zugegriffen und diesem Gericht somit mit klaren Vorsprung Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala beschert. Auf dem zweiten Platz sah ich das Putenschnitzel, das sich aber nur knapp gegen die Asia-Gerichte durchsetzen konnte, die somit Platz drei für sich ergattern konnten. Die vegetarischen Spaghetti mit Paprikaragout landeten schließlich auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Putenschnitzel: ++
Kartoffelsalat: ++

Blumenkohl-Linsen-Pfanne – Resteverbrauch II

Tuesday, August 6th, 2019
Cauliflower lentil fry - Leftovers II / Blumenkohl-Linsen-Pfanne - Resteverbrauch II

Wegen Terminen die ich wahrnehmen musste hatte ich heute einen Tag Homeoffice eingelegt, da lag es natürlich nahe dass ich die letzten Reste meiner weiterhin überaus leckeren Blumenkohl-Linsen-Pfanne verbrauchte. Sieht nicht mehr besonders toll aus, ich weiß, aber geschmeckt hat es weiterhin sehr gut und der Blumenkohl besaß sogar teilweise noch richtig Biss.
Wäre ich ins Betriebsrestaurant gegangen, hätte ich dort wahrscheinlich beim Großen Salatteller mit gebratenen Hähnchenbruststreifen und Baguette aus dem Abschnitt Vital zugegriffen, obwohl die Gnocchi mit Pesto in Tomatensauce und Grana Padano bei Veggie auch nicht schlecht klangen, aber Gnocchi sind ja auch irgendwie Pasta und davon halte ich mich ja gerade etwas fern. Und die Gebratene Hähnchenbrust Tikka Masala + drei Komponeten nach Wahl (Sättingungsbeilage, Gemüsebeilage, Suppe, Dessert oder Salat 180gr) bei Daily hatte ich schon so oft, dass sie mir ein wenig zum Halse raushängt. Aber vielleicht hätte ich sie, auch wenn mit Reis serviert wurde, in Betracht gezogen. Zu Gebratenem Gemüse in roter Currysauce an der Asia-Wok-Theke hätte ich mich nach mehreren Tagen Blumenkohl-Linsen-Pfanne wohl nicht hinreißen lassen, höchstens der Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce wäre vielleicht noch in Frage gekommen. Aber mein Favorit wäre, zumindest theoretisch, der Salatteller gewesen – aber ich hatte ja wie gesagt noch mein Selbstgekochtes und das reichte mir vollkommen aus. 😉