Putengeschnetzeltes mit Champignons & Röstis [01.12.2017]

Nachdem die Eintopfwoche leider gestern beendet worden war, waren meine beiden Favoriten am heutigen Freitag zum einen der Putenbraten mit Champignons, dazu Röstis bei Vitality und zum anderen die Gebackene Scholle mit Remoulade und Röstkartoffeln bei Globetrotter. Den Milchreis mit heißen Kirschen bei Tradtition der Region oder die Asia-Thai-Angebote schienen mir heute nichts das richtige. Nach kurzem Abwägen fiel meine Wahl schließlich auf den Putenbraten. Doch als ich an der Theke ankam, teilte man mir dort mit dass der Putenbraten leider schon aus sei, man aber ersatzweise Putengeschnetzeltes anbot und ich willgte ein den Ersatz zu nehmen. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Rotkraut aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Turkey chop with hash browns / Putengeschnetzeltes mit Röstis

Der Renner war dieses Gericht wirklich nicht. Wie man sieht waren zwar sowohl Putengeschnetzeltes als auch Champignons in akzeptablen Mengen vorhanden, wurden aber dennoch in der für meinen Geschmack viel zu dünnen Sauce regelrecht ertränkt. Geschmacklich war es aber letztlich in Ordnung, zumal man die Sauce schön mit den außen knusprigen und innen schön weißen Röstis aufsaugen konnte. Das Rotkraut bzw. wie man hier sagt Blaukraut war mit Äpfeln und Gewürzen wie Nelken und Zimt angemacht und ebenfalls geschmacklich in Ordnung, auch wenn es nicht mehr ganz heiß war, aber damit muss man bei Gemüsetheken-Gemüse leider immer rechnen. Alles in allem also nicht perfekt, aber akzeptabel.
Bei den anderen Gästen lag heute eindeutig die Scholle am höchsten in der Gunst und konnte sich klar den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz folgte aber schon das Geschnetzelte mit Rösis, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und knapp dahinter der Süßspeise auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Putengeschnetzeltes: +
Röstis: ++
Blaukraut: +

Putenschnitzel in Honig-Pfeffersauce mit Pariser Karotten & Kartoffelplätzchen [24.11.2017]

Am heutigen Freitag kamen zwei Gerichte von der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants für mich in die nähere Auswahl. Zum einen bot man ma wieder das Putenschnitzel in Honig-Pfeffersauce mit Pariser Karotten und Kartoffelplätzchen bei Vitality an, zum anderen gab es eine Gebackene Scholle mit Remoulade und Röstkartoffeln bei Globetrotter. Die Gefüllten Pfannkuchen mit Waldbeerenkompott bei Tradition der Region sowie die Asia-Thai-Angebote wie Gebratenen Mienudeln mit Gemüse in Kokosmilchsauce oder Verschiedenen Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce kamen für mich nicht in die nähere Auswahl. Nach kurzem abwägen fiel meine Wahl schließlich auf das Putenschnitzel, auch wenn ich die Zeiten etwas vermisse als dieses Gericht noch mit Möhren-Sellerie-Kartoffelstampf serviert worden war (siehe z.B. dazu hier oder hier), denn diese Beilage war noch einen Deut besser als die Kartoffelplätzchen, die eindeutig Convenience Food Massenware waren. Aber sei es drum.

Turkey stea in honey pepper sauce with carrots & potatoe cookies / Putenschnitzel in Honig-Pfeffersauce mit Pariser Karotten & Kartoffelplätzchen

Das Putensteak war angenehm mager und zart geraten, auch wenn es sich als ganz leicht trocken erwies, was aber ausreichend durch die pikante und gleichzeitig süßliche Honig-Pfeffer-Sauce kompensiert wurde. Dazu die ebenfalls leicht süßlich angemachten, knackigen Pariser Möhren und die Kartoffelplätzchen, die mit ihrer knusprigen dünnen Hülle und ihrem weichen Inneren etwas an Kroketten erinnerten und fertig war ein schmackhaftes und nicht allzu kalorienreiches Mittagsmahl, das mir mal wieder sehr gut gemundet hatte.
Als ich meine Blicke über die Tabletts der anderen Gäste schweifen ließ, erkannte ich schnell dass hier die Scholle mit Remoulade und Röstkartoffeln wohl den größten Zuspruch gefunden hatte und somit Platz eins auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala verdiente. Aber das Putensteak folgte bereits auf einem guten zweiten Platz gefolgt von den gefüllten Pfannkuchen auf Platz drei und die Asia-Gerichten auf einem knapp dahinter liegenden vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Putensteak: ++
Honig-Pfeffer-Sauce: ++
Pariser Möhren: ++
Kartoffelplätzchen: ++

Paniertes Putenschnitzel mit Pommes Frites [09.10.2017]

Hätte das Risotto mit Austernpilzen und Ruccola aus dem Abschnitt Vitality der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants nicht so blass und wässrig ausgesehen, hätte ich am heutigen Montag vielleicht dort zugegriffen, so aber wählte ich doch lieber das Panierte Putenschnitzel mit Pommes Frites bei Tradition der Region. Denn für den Ungarischen Rindersaftgulasch mit Butternudeln bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse und Gai Pad Bai Krapao – Gebratenes Hähnchenfleisch mit frischem Gemüse in Austernsauce konnte ich mich auch irgendwie nicht erwärmen. Zum Putenschnitzel gesellten sich noch Erbsen und weiteres Mischgemüse von der Gemüsetheke, außerdem garnierte ich mir die Pommes Frites natürlich mit Ketchup.

Turkey steak & french fries / Paniertes Putenschnitzel & Pommes Frites

Während die Erbsen in Ordnung waren, erwies sich die Gemüsemischung aus Möhren, Zuckerschoten und Spargel als bereits etwas abgestanden und teilweise schon leicht gräulich. Schmeckte zwar noch, aber visuell war es kein schöner Anblick. Am Putenschnitzel, dass ich mir natürlich mit dem Saft der beiliegenden Zitronenspalten garnierte, mit seiner knusprigen Panade und seinem einigermaßen saftigen, zarten und mageren Fleisch gab es aber nichts auszusetzen und auch die Pommes Frites waren dieses Mal wieder angenehm knusprig und auch ausreichend gewürzt. Wiederum ein typisches Kantinengericht, aber soweit in Ordnung. Von einer Kollegin erfuhr ich außerdem, dass das Risotto sich als eher “geschmacksneutral” herausstellte. Also war ich mit dem Putenschnitzel wirklich gut bedient.
Und auch bei den anderen Gäste lag die Vorliebe eindeutig bei Putenschnitzel mit Pommes, womit diesem Gericht mit großem Vorsprung der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zustand. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte, die aber nur knapp vor dem Rindergulasch auf dem dritten Platz lagen. Das vegetarische Pilzrisotto folgte auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Putenschnitzel: ++
Pommes Frites: ++
Mischgemüse: + mit Trend zu +/-

Putenrollbraten in Rotweinsauce mit Broccoli & Macaire-Kartoffeln [08.09.2017]

Der Geschmorte Putenrollbratenin Rotweinsauce, dazu Broccoli und Macaire-Kartoffeln im Abschnitt Vitality sah heute so gut aus, dass ich die Tatsache dass ich bereits seit längerem keinen Fisch mehr verzehrt hatte und somit das Seelachsfilet Picatta Milanese mit Tomatensugo und Butternudeln bei Globetrotter ignorierte und bei diesem Gericht zugriff. Der Apfelstrudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region sowie die Asia-Thai-Gerichte wie Feng shi Tzau – Mie Nudeln gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce oder San sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce wären eh nichts für mich gewesen.

Rolled turkey roast in red wine sauce with broccoli & Macaire potatoes / Putenbrollbraten in Rotweinsauce mit Broccoli & Macaire-Kartoffeln

Trotz allem gab es zwei kleine Kritikpunkte: Zum einen das leidige Problem mit der für meinen Geschmack recht dünn geratenen Sauce, darüber kann ich aber hinweg sehen. Außerdem fand ich es schade, dass man nur drei der überaus leckeren Macaire-Kartoffeln – im Grunde genommen eine Art Kroketten in anderer Form – auf den Teller getan hatte. Am zarten und saftigen Putenrollbraten gab es aber nichts auszusetzen, wobei hier auch die Menge überaus großzügig bemessen war. Und auch das Broccoli war noch angenehm frisch und knackig. In der Summe war auf jeden Fall ich sehr zufrieden mit meiner heutigen Wahl.
Bei den anderen Gästen konkurrierten heute in einem engen Rennen das Seelachsfilet und der Putenrollbraten um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala und ich war letztlich der Meinung, dass der Putenrollbraten mit knappen Vorsprung diese Position zuteil wurde. Nach dem somit zweitplatzierten Seelachsfilet Picatta Milanese folgten die Asia-Gerichte auf dem dritten Platz und dem Apfelstrudel schließlich auf einem guten Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Putenrollbraten: ++
Rotweinsauce: ++
Broccoli: ++
Macaire-Kartoffeln: ++

Putenschnitzel auf Zwieback mit bunter Gemüsehaube – das Rezept – reloaded

Hin und wieder greife ich natürlich auf Rezepte zurück, die ich schon einmal zubereitet habe. Vor allem wenn sie mir besonders gut in Erinnerung sind. Dazu zählt ohne jeden Zweifel das Putenschnitzel auf Zwieback mit bunter Gemüsehaube, das ich vor über zweieinhalb Jahren hier vorgestellt hatte. Ich war beim stöbern durch meine alten Einträge darauf gestoßen und hatte mich sofort an den leckeren Geschmack erinnert. Einige kleinere Änderungen habe ich am ursprünglichen Rezept vorgenommen, die den Geschmack sogar noch verbesserten – aber ich verzichte dennoch auf einen kompletten Beitrag und stelle das Rezept nur in komprimierter Form erneut vor.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 500g Möhren
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 mittelgroße rote Paprika
  • 600g Putenschnitzel
  • 1 kl. Bun Schnittlauch
  • 1 kl Bund Petersilie
  • 10 – 12 Scheiben Zwieback
  • 2 Hühnereier
  • 150g geriebenen Käse nach Wahl
  • 3 Esslöffel Sesam-Samen
  • 1 Becher Schmand
  • 125g Creme fraiche mit Kräutern
  • 50g Kräuterbutter
  • einen Schuß Milch
  • sowie Salz, Pfeffer und Chiliflocken zum würzen
  • und etwas Butter zum braten und ausfetten der Auflaufform

Beginnen wir damit, die einzelnen Zutaten vorzuberieten. Dazu schälen wir die Möhren und reiben sie auf der groben Seiten unserer Küchenreibe.
01 - Möhren reiben / Grate carrots

Außerdem entkernen wir die Paprika und schneiden sie in kleine Würfel.
02 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Die geriebenen Möhren und die Paprika dünsten wir dann mit etwas Butter für sieben bis neun Minuten in einer Pfanne an und stellen sie dann bei Seite, um sie etwas abkühlen zu lassen.
03 - Möhren & Paprika andünsten / Braise carrots & bell pepper

In der Zwischenzeit schneiden wir die Frühlingszwiebeln in Ringe.
04 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

Außerdem zerkleinern wir die Petersilie und schneiden den Schnittlauch in schmale Röllchen.
05 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Des weiteren nehmen wir zwei Scheiben Zwieback und zerkrümeln sie gründlich.

Nun geben wir zu den abgekühlten Möhren und Paprika die Frühlingszwiebeln, die beiden zerkrümelten Zwiebackscheiben, den Käse, je die Hälfte von Schnittlauch und Petersilie, die beiden Eier sowie die drei Esslöffel Sesam und verrühren alles gründlich miteinander.
06 - Gemüse, Käse, Kräuter, Eier & Sesam vermischen / Mix vegetables, herbs, cheese, eggs & sesame

Dabei würzen wir es kräftig mit Salz, Pfeffer und ein paar Chiliflocken.
07 - Mit Chili, Salz & Pfeffer würzen / Season with chili, salt & pepper

In einer Schüssel verrühren wir den Schmand mit der Creme fraiche sowie den verbleibenden Resten von Petersilie und Schnittlauch, wobei wir die ggf. mit etwas Milch strecken.
08 - Schmand, Creme fraiche, Petersilie & Schnittlauch verrühren / Mix sour cream, creme fraiche, parsley & chives

Außerdem klopfen wir die Putenschnitzel etwas flach und würzen sie von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer.
09 - Putenschnitzel flach klopfen & würzen / Flatten turkey escalopes & season

Nachdem wir dann damit begonnen haben, den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen, fetten wir eine Auflaufform mit Butter aus,
10 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

legen den Boden mit Zwiebackscheiben aus und bestreichen diese erst einmal mit der Kräuterbutter.
11 - Zwieback mit Kräuterbutter bestreichen / Spread herb butter on zwieback

Dann verteilen wir die Mischung aus Schmand, Creme fraiche, Petersilie & Schnittlauch darüber
12 - Zwieback mit Schmand-Kräuter-Mischung bedecken / Cover zwieback with sour cream herb mix

und legen die rohen, gewürzten Putenschnitzel oben auf.
13 - Putenschnitzel auflegen / Apply turkey escalopes

Darüber verteilen wir dann gleichmäßig die Mischung aus Gemüse, Käse, Eiern und Sesam, streichen alles möglichst glatt.
14 - Mit Gemüsemasse bedecken / Cover with vegetable mix

Dann backen wir alles für erst einmal 20 Minuten im aktiven Ofen, schalten den Ofen danach aus und lassen die Auflaufform für weitere 15 Minuten darin ruhen.
15 - Im Ofen backen / Bake in oven

Anschließend können wir die Auflaufform aus dem Ofen entnehmen,
16 - Turkey on zwieback with vegetable toque - Finished baking / Pute auf Zwieback mit Gemüsehaube - Fertig gebacken

und das Gericht unmittelbar zerteilen, servieren und genießen.
17 - Turkey on zwieback with vegetable toque - Served / Pute auf Zwieback mit Gemüsehaube - Serviert

Wie auch schon zuvor erwies sich das Gericht auch dieses Mal als wirklicher Genuss. Die Putenschnitzel waren durchgehend gegart und dabei wunderbar saftig und zart geblieben, wobei sie geschmacklich unglaublich gut mit dem Zwieback und vor allem der leckeren Gemüsehaube harmonierten, welcher der eingerührte Sesam eine wunderbare, leicht nussige Note verpasste. Leider hatte ich es auch dieses Mal versäumt, den Sesam vorher anzurösten, aber das tat dem überaus schmackhaften Gesamteindruck glücklicherweise keinerlei Abbruch. Dabei erwiesen sich die beiden zusätzlichen Zutaten in Form der Kräuterbutter und der Paprika als überaus gelungen, so dass ich sie wohl auch in Zukunft weiterhin verwenden werde.

18 - Turkey on zwieback with vegetable toque - Side view / Pute auf Zwieback mit Gemüsehaube - Seitenansicht

Auch das zweite Kochexperiment der Putenschnitzel auf Zwieback mit Gemüsehaube kann ich also als vollen Erfolg verbuchen. Ich denke aber, dass die Kapazität der Gemüsehaube ist damit erst einmal erschöpft. Ich hatte noch mit dem Gedanken gespielt, zusätzlich Erbsen oder auch ein paar Bohnen hinzuzufügen, die Idee aber dann doch wieder verworfen, denn Möhren, Frühlingszwiebeln und Paprika sind wirklich schon eine sehr gelungene Kombination, welche zusätzliche Hülsenfrüchte eher abwerten würden. Aber vielleicht lasse ich mich ja doch irgendwann noch einmal zu dem Versuch hinreißen – natürlich in kleinerer Portionsgröße.

Guten Appetit