Posts Tagged ‘möhren’

Cremige Hähnchen-Gemüse-Gnocchi – das Rezept

Samstag, Mai 28th, 2022

Nach längerer Abstinenz konnte ich mich heute endlich mal wieder zum Kochen durchringen. Leider gibt es aktuell viel zu tun auf der Arbeit und da arbeite ich häufiger bis spät und habe danach einfach keine Lust mehr mich an den Herd zu stellen. Brot und Wurst taten in dieser Zeit auch ihre Aufgabe und stillten meinen Hunger – ich kann ja nicht ständig Pizza bestellen – nur irgendwann will man doch wieder eine warme Mahlzeit. Daher entschloss ich mich heute endlich dazu endlic mal wieder ein frisches Gericht zuzubereiten. Und meine Wahl fiel auf ein Rezeptdass ich vor kurzem bei Iowa girl eats entdeckt und das mich irgendwie angesprochen hatte. Die Idee dahinter ist eigentlich einfach: Man kombiniere die Füllung eines Pot Pie, also eines meist aus Blätterteig bestehenden Fleichküchleins wie sie vor allem in Nordamerika und Kanada sehr verbreitet und bekannt sind mit Gnocchi anstatt sie im Teig zu backen. Kein kulinarisch besonders abgefahrene Idee, klang aber lecker. 😉 Also beschloss ich dieses Gericht, mit leichten Anpassungen an hiesige Verhältnisse und meine Vorlieben, heute zuzubereiten. Da der Begriff Pot Pie hier aber eher unbekannt ist, benannte ich der Rezept auf Deutsch etwas anders. Beim Einkaufen dafür entdeckte ich Brat-Gnochi mit Kiri(=Frischkäse)-Füllung, die schienen mir genau das richtige für dieses Rezept zu sein – auch wenn die Gnocchi im Quellrezept nur mit gekocht werden, musste ich meine daher aber vorher anbraten. Das Shredded Chicken stellte dabei ich außerdem selbst her, weswegen ich das Gericht leider nicht mehr als One Pot Rezept bezeichnen kann. Außerdem wanderte noch eine kleine Stange Lauch mit ins Gericht, denn man kann ja nie zu viel gesundes Gemüse zu sich nehmen. 😉 Alles in allem entstand daraus ein überaus leckeres und sättigendes Gericht, das dich nun in diesem Beitrag in gewohnter Form vorstellen werde.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

Für das shredded Chicken

  • 400-450g Hähnchenbrust oder andere Hähnchenteile ohne Haut
  • 2 kleine Lorbeerblätter
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz & Pfeffer
  • 250g Möhren
  • 250g Champignons
  • 2 kleine oder 1 große Schalotte (Alternativ: Zwiebel)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2-3 Stangen Sellerie
  • 1 kleinere Stange Lauch
  • 160g Erbsen (TK)
  • 2 x 280g Brat-Gnocchi mit Kiri-Füllung
  • 450ml Hühnerbrühe
  • 200ml Milch
  • 4 Esslöffel Butter
  • 3 Esslöffel Mehl
  • 1 Teelöffel Thymian
  • 2 Teelöffel Paprika
  • Brathähnchen- oder Geflügelgewürz
  • Salz & Pfeffer nach belieben
  • Beginnen wir dieses Mal mit der Zubereitung des Hähnchens. Dazu legen wir die rohen Hähnchenteile in einen Topf, würzen sie kräftig mit Salz und Pfeffer (wobei wir vor allem mit dem Salz nicht sparen sollten),
    01 - Put chicken in pot / Hähnchen in Topf legen 02 - Season chicken with salt & pepper / Hähnchen mit Salz Pfeffer würzen

    geben die beiden kleinen Lorbeerblätter sowie die geschälte und geviertelte Zwiebel gemeinsam mit den geschälten und angepressten Knoblauchzehen hinzu
    03 - Add bay leafs / Lorbeerblätter hinzufügen 04 - Put small onion & squeezed garlic cloves / Kleine Zwiebel & angedrücktes Knoblauch in Topf geben

    und bedecken alles dann mit Wasser, wobei das Wasser etwa zwei Finger breit (2,5cm / 1 Zoll) über dem Fleisch stehen sollte um den Topf dann mit Deckel auf den Herd zu stellen und seinen Inhalt zum kochen zu bringen.
    05 - Cover chicken with water / Hähnchen mit Wasser bedecken 06 - Bring water to a boil / Topfinhalt zum kochen bringen

    Während das Wasser heiß wird wenden wir uns der Vorbereitung des Gemüse zu. Wir schälen also die Möhren um sie zu würfeln
    07 - Peel carrots / Möhren schälen 08 - Dice carrots/ Möhren würfeln

    und schneiden die Selleriestangen in schmale Streifen und halbieren diese noch einmal.
    13 - Cut celery sticks in thin slices / Selleriestangen in Streifen schneiden 14 - Cut celery slices in half / Selleriestreifen halbieren

    Sobald das Wasser mit dem Hähnchen dann kocht verringern wir die Hitzezufuhr und lassen alles, abhängig von der Größe der Fleischstücke, 15-20 Minuten vor sich hin köcheln bis das Huhn durchgehend gar ist.
    09 - If water boils, reduce heat & let simmer / Wenn Wasser kocht, Hitze reduzieren & köcheln lassen

    In der Zwischenzeit können wir noch die Pilze putzen um sie in Scheiben zu schneiden und die Schalotten schälen und würfeln.
    10 - Cut mushrooms in slices / Pilze in Scheiben schneiden 17 - Dice shallots / Schalotten würfeln

    Sobald das Hähnchen dann gar ist, entnehmen wir es mit einer Schaumkelle aus dem Wasser, legen es auf einen Teller und lassen es etwas abkühlen.
    11 - Take cooked chicken from pot / Gekochtes Hähnchen aus Topf entnehmen 12 - Let chicken cool down / Hähnchen abkühlen lassen

    Jetzt waschen wir noch den Lauch um ihn in Ringe zu schneiden die wir ebenfalls noch mal halbieren.
    15 - Cut leek in slices / Lauch in Scheiben schneiden 16 - Half leek rings / Lauchringe halbieren

    Das abgekühlte Hähnchen zerkleinern wir schließlich mit Hilfe von zwei Gabeln.
    18 - Shred cooked chicken with two forks / Gekochtes Hähnchen mit Gabeln zerkleinern

    Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu zerlassen wir 2 Esslöffel Butter in einer Pfanne, geben die rohen Gnocchi hinein
    19 - Melt butter in pan / Butter in Pfanne zerlassen 20 - Put gnocchi in pan / Gnocchi in Pfanne geben

    und braten sie für 5-7 Minuten an um sie dann erst einmal wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
    21 - Fry gnocchi / Gnocchi anbraten 22 - Put gnocchi aside / Gnocchi bei Seite stellen

    In der nun wieder leeren Pfanne schmelzen wir die verbliebenen beiden Esslöffel Butter, addieren die Champignon-Scheiben
    23 - melt more butter in pan / Mehr Butter in Pfanne zerlassen 24 - Put sliced mushrooms in pan / Champignons in Pfanne geben

    und dünsten sie ebenfalls für ein paar Minuten an um dann auch sie erst einmal wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
    25 - Braise mushrooms / Champignons andünsten 26 - Put mushrooms aside / Champignons bei Seite stellen

    Nun geben wir die gewürfelten Möhren sie die Stangensellerie-Stücke in unsere Pfanne,
    27 - Put diced carrots in pan / Möhrenwürfel in Pfanne geben 28 - Add celery / Stangensellerie hinzufügen

    dünsten alles für zwei bis drei Minuten an
    29 - Braise vegetables / Gemüse andünsten

    und addieren dann die halbierten Lauch-Ringe, um sie ebenfalls mit anzudünsten.
    30 - Add leek / Lauch addieren 31 - Braise leek / Lauch andünsten

    Es folgen die gewürfelten Schalotten. Nachdem wir sie auch mit angedünstet haben so dass sie etwas weich geworden sind
    32 - Add shallots to pan / Schalotten in Pfanne geben 33 - Continue braising vegetables / Gemüse weiter andünsten

    würzen wir alles mit Salz und Pfeffer, streuen die beiden Teelöffel Paprika ein,
    34 - Season vegetables with salt & pepper / Gemüse mit Salz & Pfeffer würzen 35 - Dredge with paprika / Paprika einstreuen

    addieren den Teelöffel Thymian, pressen die Knoblauchzehen hinein,
    36 - Add dried thyme / Getrockneten Thymian hinzufügen 37 - Squeeze garlic in pan / Knoblauch in Pfanne pressen

    geben noch etwas Geflügelgewürz hinzu und dünsten alles für ein paar Minuten auf reduzierter Stufe an bis der Knoblauch zu duften beginnt.
    39 - Taste with chicken seasoning / Mit Geflügelgewürz abschmecken 38 - Braise garlic / Knoblauch andünsten

    Jetzt geben wir die zuvor angedünsteten Pilze hinzu, lassen sie wieder etwas war werden
    40 - Put mushrooms back in pan / Pilze zurück in Pfanne geben

    und bestreuen dann alles mit den drei Esslöffeln Mehl die wir verrühren und kurz mit andünsten.
    41 - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour 42 - Scramble and braise flour / Mehl verrühren und mit andünsten

    Dann löschen wir alles mit der heißen Hühnerbrühe ab, geben auch gleich die Milch hinzu
    43 - Deglaze with chicken broth / Mit Gemüsebrühe ablöschen 44 - Add milk / Milch addieren

    und verrühren dann alles gründlich miteinander um es kurz zum aufkochen zu bringen.
    45 - Scramble & bring to a boil / Verrühren & aufkochen lassen

    Anschließend addieren wir die Gnocchi, vermischen sie gründlich mit der Sauce und lassen sie auf niedrigen Stufe heiß werden
    46 - Add fried gnocchi / Angebratene Gnocchi hinzufügen 47 - Let gnocchi get hot / Gnocchi heiß werden lassen

    um dann auch die Erbsen sowie das geshreddete Hähnchen hinzuzufügen,
    48 - Add peas / Erbsen addieren 49 - Add chicken / Hähnchen dazu geben

    beides mit dem restlichen Pfanneninhalt zu vermischen und vor sich hin köcheln zu lassen bis alles schön heiß ist. Das ist auch ein guter Zeitpunkt alles noch einmal final mit den Gewürzen abzuschmecken.
    50 - Scramble & let simmer / Verrühren & köcheln lassen 51 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken

    Sind die Erbsen gar und das Hähnchen heiß können wir das fertige Gericht auch schon – vielleicht mit etwas Schnittlauch garniert, servieren und genießen.
    52 - Gnocchi chicken pot pie - Served / Cremige Hähnchen Gemüse Gnocchi - Serviert

    Ich hatte also Gnocchi mit Frischkäsefüllung in einer lecker gewürzten Sauce mit viel Gemüse und reichlich zarten und aromatisch gekochten Hähnchenstreifen vor mir und war mit dem Ergebnis überaus zufrieden. Sowohl die Gnocchi als auch das Fleisch hatten einen Teil des Flüssigkeit in sich aufgenommen und waren dadurch nicht so trocken wie sie zum Zeitpunkt des Hinzufügens vielleicht gewirkt hatten. Und auch die Kombination der verwendeten Würzmittel erwiesen sich als wunderbar gelungen für die vorliegende Mischung aus Fleisch, Gemüse und Sättigungsbeilage. Einzig stellte ich mir im Nachhinein die Frage ob ich das Hähnchen nicht auch einfach würfeln und mit Gewürzen versehen hätte anbraten können anstatt es zu kochen und anschließend zu zerkleinern. Denn ich hatte mir überlegt dass dieses Kochen und Shreddern eigentlich eher eine Methode sein könnte um etwas minderwertigeres Geflügel (und natürlich auch anderes Fleisch) auf- und zuzubereiten. Schaut man sich aber in internationalen und vor alle US-amerikanischen Kochblogs um findet man massenhaft Rezepte in denen vor allem hochwertiges Hähnchenfilet auf diese Weise zubereitet wird. Nicht dass es das Fleisch schlechter machen würde, es war wirklich sehr lecker, aber diese Fleischfetzen im Gericht haben mich etwas zum nachdenken gebracht. Sauber gewürfelt bzw. in Steifen geschnitten und angebraten würden bestimmt noch etwas ansprechender aussehen, außerdem bestände dann die Möglichkeit dass sich bei er Zubereitung Röstaromen entwickeln könnten die dem Gericht noch einen weiteren geschmacklichen Aspekt hinzufügen könnten. Ist aber nur ein Gedanke den ich hier niederschreiben wollte, die Hähnchen-Gemüse-Gnocchi waren auf jeden Fall auch in dieser Variante überaus lecker und ich kann das Rezept mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen.

    53 - Gnocchi chicken pot pie - Side view / Cremige Hähnchen Gemüse Gnocchi - Seitenansicht

    54 - Gnocchi chicken pot pie - CloseUp / Cremige Hähnchen Gemüse Gnocchi - Nahaufnahme

    Guten Appetit

    Cremige Hähnchen-Gemüse-Gnocchi mit Shredded Chicken und reichlich Gemüse

    Natsu Poke Bowl Räucherlachs Edamame – der Kurztest

    Freitag, Mai 20th, 2022

    Schon seit längere war ich immer wieder auf den Begriff Poke Bowl gestoßen und hatte inzwischen auch herausgefunden dass es sich dabei um eine aus Hawaii stammende Spezialität der Fusionsküche zwischen US-Westküste und Japan handelt, im Grunde genommen ein ein dekonstruierte Sushi in Salatform, ein also ein Fischsalat der in seiner Reinform mit rohen Fisch und/oder Meeresfrüchten serviert wird. Poke auf Hawaiianisch bezeichnet dabei einfach „in Stücke schneiden“. Beim Einkaufen stieß ich nun im Kühlregal auf eine solche Poke Bowl und beschloss sie trotz ihres happigen Preises von 6,99 Euro für die 350g Schale mal einem Test zu unterziehen. Man sollte ja wirklich nur das beurteilen was man selbst mal probiert hat. 😇
    Hergestellt von der Firma Natsu aus Neuss, von der ich ja auch schon die California Sushi probiert hatte, erwarb ich im Markt meiner Wahl also die Poke Bowl Räucherlachs Edamame [ -> unreif geerntete Sojabohnen, nicht zu verwechseln mit dem Käse Edamer 😉 ]
    01-Poke Bowl Packung
    Die Schale besteht aus innen wasserdicht beschichteten Pappe mit einem Klarsichtdeckel, der mit einer Banderole versiegelt ist. Öffnet man sie findet man neben dem eigentlichen Poke auch noch einige zusätzliche Zugaben, die man erst einmal entnehmen sollte:
    02-Poke Bowl Inhalt
    Es finden sich eine in Plastik verpackter Gabel-Löffel aus Holz, eine Limonenspalte sowie ein Tütchen mit einer Salatdressing. Ein Blick auf die Unterseite der Verpackung zeigte mir dass es sich dabei um eine Sojasauce mit Orangensaftkonzentrat handelt.
    Zu größten Teil besteht der Poke natürlich aus kaltem Sushi-Reis, 60% laut Herstellerangabe, dazu kommen noch 12% räucherlachs, 8,9% Gurkenwürfel, 7,4% gegarte SOJABOHNEN, 4,5% Karottenstifte sowie eine Ingwerzubereitung (rechts im Bild) sowie Sesam in nicht genau genannten Mengen.
    Da ich noch nie eine Poke Bowl gegessen hatte ging ich nach eigenem Gutdünken vor um alle Zutaten zum Verzehr zusammen zu bringen. Ich gab also das Dressing hinzu, garnierte alles mit dem Limonensaft
    02-Sauce dazu geben 03-Mit Limonensaft garnieren
    und vermischte schließlich alles miteinander, um es dann zu genießen.
    04-Vermischen genießen
    (Man entschuldige den Qualitätwechsel der Bilder, ich musste von der sperrigen Spiegelreflex zur Handykamera wechseln, weil ich keinen Platz hatte. 😉 )
    Gurken und Möhren erwiesen sich als angenehm frisch und knackig und harmonierten gut mit den vorgekochten aber kalten Edamame, dem Räucherlachs und dem Dressing mit seiner dank des Orangensaft und unterstützt durch die Limette schön fruchtigen Note. Hätte zwar gerne noch etwas mehr davon sein können, aber es reichte gerade so -wenn auch nur knapp – für die angebotene Menge an Poke. Das gleiche gilt für die Menge des Räucherlachs, der bei der Flut an anderen Zutaten drohte geschmacklich etwas unterzugehen. Hat man keinen riesigen Hunger reichen die 350g insgesamt aber aus um satt zu werden wie ich erfreut feststelle durfte. Und mit 451,5kcal pro Bowl mit gerade mal 9,1g Fett auch angenehm leicht. Nur die 24g Zucker pro Portion – das sind immerhin 8 Stück Würfelzucker á 3g – fallen mal wieder etwas negativ auf.
    Nach dem was ich so gelesen habe wird Poke normalerweise mit warmen Sushi-Reis serviert, war mir hier auch lieber gewesen wäre. Kalten Reis kann man durchaus essen, aber in heißen oder zumindest warmen Zustand ist er eindeutig vorzuziehen. Auf der anderen Seite ist der Reis im Sushi aber auch kalt. Dennoch wäre es eine gute Idee Reis und restliche Zutaten in einem solchem Bowl getrennt zu verkaufen, so dass der Konsument dann entscheiden kann ob er sich den Reis kalt mit dem Poke vermengt oder ihn vorher z.B. in der Mikrowelle erwärmt.
    Alles in allem eine interessante Essenserfahrung, die mich zwar nicht automatisch zum Fan des aktuellen Trendessens Poke Bowl macht, aber mich zumindest befähigt diesbezüglich qualifiziert mitreden zu können. Der Preis ist zwar ziemlich gesalzen, aber würde ich dennoch erneut essen. Dann aber bevorzugt frisch zubereitet oder vielleicht sogar mal selbst gemacht.

    Spaghetti in Hackfleisch-Tomatensauce mit Kidneybohnen & Erbsen [09.05.2022]

    Montag, Mai 9th, 2022

    Nachdem ich heute das letzte Stück meiner Pepperoni Salami Pizza verzehrt hatte, entschloss ich mich am Abend dazu mir etwas für die nächsten Tage vorzukochen. Und da ich seit November letzten Jahres nicht mehr meine geliebten Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce gegessen hatte, schien es mir mal wieder an der Zeit dieses einfache und doch so leckere Rezept zuzubereiten. Das was heute in meiner Küche entstand entspricht dabei fast genau diesem Rezept vom letzten Mal, nur dass ich dieses Mal keine Möhren aber dafür etwas mehr Erbsen verarbeitete. Außerdem verfeinerte ich die Sauce zusätzlich mit etwas Sriracha-Sauce und sparte mir die Chiliflocken. Aber die Änderungen sind so minimal, dass ich mir dieses Mal das komplette Rezept erneut vorzustellen un präsentiere nur das Ergebnis, das ich mit etwas geriebenen Parmesan garnierte.
    01 - Spaghetti in mined meat tomato sauce with kidney beans & peas - Served / Spaghetti in Hackfleisch-Tomatensauce mit Kidneybohnen & Erbsen - Serviert
    Bei reichlich krümelig angebratenen Hackfleisch in fruchtiger und pikant-würziger Tomatensauce mit al dente gekochten Nudeln kann man einfach nichts falsch machen. Und die zusätzliche Verwendung der Sriracha-Sauce gab der Zubereitung eine neue, andere Art von Schärfe die trotz der asiatischen Herkunft dieser Chilisauce sehr gut mit den ansonsten eher italienisch angehauchten Kräuterkombination in der Tomatensauce harmonierte. Mir persönlich hat das so auf jeden Fall sehr gut geschmeckt, evtl. behalte ich das sogar für die Zukunft bei.

    02 - Spaghetti in mined meat tomato sauce with kidney beans & peas - Side view / Spaghetti in Hackfleisch-Tomatensauce mit Kidneybohnen & Erbsen - Seitenansicht

    Und wie immer war das Gericht schnell zubereitet und wird mich wohl in aufgewärmter Form auch über die nächsten Tage bringen. Ich vermute dass ich vier bis fünf Portionen auf der zubereiteten Menge gewinnen kann. Damit ist meine mittägliche Versorgung bis zum nächsten Wochenende gesichert. Danach werde ich für die nächste Zeit wohl erst Mal keine Nudeln in Tomatensauce mehr sehen können, aber sei es drum. 😉 Samstag und Sonntag habe ich dann auch wieder mehr Zeit und werde dann hoffentlich mal wieder etwas feineres kochen können. Kommt es dazu, werde ich natürlich hier darüber berichten.

    03 - Spaghetti in mined meat tomato sauce with kidney beans & peas - CloseUp / Spaghetti in Hackfleisch-Tomatensauce mit Kidneybohnen & Erbsen - Nahaufnahme

    Guten Appetit

    City Farming Backfisch Wrap [22.04.2022]

    Freitag, April 22nd, 2022

    Freitag ist in der christlichen Tradition ja ein Tag an dem man Fisch isst. Daher passte es dass ich beim Einkaufen einen neuen Tortilla-Wrap mit Backfisch entdeckt hatte, den ich mir heute mal zu Gemüte führte. 😉 Fertige Tortilla-Wraps habe ich ja schon viele probiert und fand viele davon durchaus lecker, daher scheue ich mich natürlich nicht immer mal was neues probieren. Heute also den Backfisch Wrap der Firma City Farming zum stolzen Preis von 2,99 Euro für die 200g Packung.
    01 - City Farming Backfisch Wrap - Packaging front / Packung vorne 02 - City Farming Backfisch Wrap - Packaging back / Packung hinten
    Für diesen Preis erhält man eine aus 100% recycelten Plastik hergestellte Verpackung mit genau einen halbierten Spinat-Tortilla in den eine Mischung aus Endivie, Möhren, Remoulade und kleine panierte und gebratener Alaska-Seelachs.
    03 - City Farming Backfisch Wrap - Served / Serviert
    Den größten Teil nimmt dabei mit 45% an der Gesamtmasse natürlich der Tortilla ein. Laut Hersteller sollen von den restlichen 55% ganze 20% vom Seelachs eingenommen werden, doch beim reinbeißen war mir eher so als würde die Füllung zum größten Teil aus knackigen Grünzeug in Form von Salat und Möhren sowie der Remoulade bestand in denen man, wenn man Glück hatte, das kleine Stück kalten panierten Seelachs fand. Die Fischmenge war gerade ausreichend dass man sie noch als akzeptabel bezeichnen konnte. Wobei in dem oberen Stück (wo ein Teil des Backfisches zu sehen ist) merklich mehr Fisch befand als im unteren Stück, das zum größten Teil nur aus rohem Gemüse und Remoulade bestand. Hier hätte ich mir noch gewünscht dass man das Fischfleisch etwas gleichmässiger verteilt hätte. Alles in allem war es in Ordnung, ich hätte mir aber für den Preis etwas mehr Fisch erwartet.
    04 - City Farming Backfisch Wrap - Side view / Seitenansicht
    Natürlich reichen 200g nur bedingt aus um wirklich satt zu werden, aber als Snack fand ich diesen Wrap mit seinen 266kcal durchaus geeignet.

    Corned Beef Kartoffel Frittata – das Rezept

    Dienstag, Februar 1st, 2022

    Alles begann damit dass ich im hinteren Bereich des Kühlschranks eine 6er-Packung Hühnereier entdeckte die ihr Mindesthaltbarkeitsdatum bereits deutlich überschritten hatten. Zwar zweifelte ich dass sie noch gut waren, aber ein Wassertest zeigte mir schnell dass sie noch absolut in Ordnung waren – dennoch lag es nahe sie möglichst zeitnah zu verbrauchen. Daher wollte ich mir zuerst einfach ein Rührei zum Abendessen zubereiten, dann kam ich aber auch die Idee das ganze doch etwas interessanter zu gestalten und entschied mich dazu eine Frittata mit Kartoffeln und Corned Beef daraus zu machen. Hatte schon länger keine dieser italienischen Omelette-Varianten zubereitet, daher war es echt mal wieder an der Zeit. Zumal ich heute Mittag auch die letzten Reste meiner leckeren Zwiebelschnitzel verbraucht hatte und dringend ein neues Gericht brauchte, dass ich mir ab Morgen zum Mittag aufwärmen konnte. 😉 Das Rezept hatte sich hier ja bereits bewährt. Zum Glück habe ich Corned Beef eigentlich immer vorrätig, da es nicht nur lecker ist sondern sich auch fast ewig hält. Dazu noch ein paar TK-Erbsen und ein paar TK-Möhren und fertig war eine wunderbar locker-luftige Ofen-Frittata, die mich nicht nur heute Abend sondern auch die nächsten über den Mittag bringen wird. Das zugehörige Rezept wollte ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen.

    Was benötigen wir also für 4 Stücke?

  • 600g Kartoffeln
  • 1 Dose Corned Beef (340g)
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • ca. 120g TK-Möhren (oder frische)
  • 150g Erbsen (TK)
  • 6 Eier
  • 30g frisch geriebener Parmesan
  • 50ml Sahne
  • etwas Öl zum braten
  • 50-60g geriebenen Käse
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss & Chiliflocken zum würzen
  • evtl. Petersilie zum garnieren
  • Beginnen wir also damit die Kartoffeln zu schälen und recht klein zu würfeln.
    01 - Peel potatoes / Kartoffeln schälen 02 - Dice potatoes / Kartoffeln würfeln

    Außerdem ziehen wir die Zwiebel ab, würfeln sie
    03 - Dice onion / Zwiebel würfeln

    und befreien das Corned Beef aus seiner Dose um es grob zu zerkleinern.
    04 - Open corned beef can / Corned Beef Dose öffnen 05 - Hackle corned beef / Corned Beef grob zerkleinern

    Wer mit frischen Möhren arbeitet, sollte diese natürlich schälen und würfeln – ich verwendete jedoch dieses mal selbst vakuumierte und eingefrorene Möhren, daher fällt dieser Punkt bei mir weg. 😉

    Damit sind die Vorbereitungen auch schon abgeschlossen und wir können mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne, geben die Kartoffelwürfel hinein und braten sie für einige Minuten darin an.
    06 - Put diced potatoes in pan / Kartoffelwürfel in Pfanne geben 07 - Fry dice potatoes / Kartoffelwürfel anbraten

    Wenig später geben wir dann auch die Möhren hinzu, die wir ebenfalls ein wenig mit anbraten bzw. andünsten,
    08 - Add carrots / Möhren hinzufügen 09 - Braise carrots / Möhren mit andünsten

    gefolgte von den Zwiebelwürfeln mit denen wir ebenso verfahren
    10 - Add onion / Zwiebel addieren 11 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    sowie den gepressten Knoblauchzehen, die wir auch etwas angehen lassen.
    12 - Squeeze garlic in pan / Knoblauch in Pfanne pressen 13 - Braise garlic / Knoblauch andünsten

    Jetzt können wir auch das grob zerkleinerte Corned Beef dazu geben, das wir ebenso für ein paar Minuten mit anbraten und dabei weiter zerkleinern und mit den anderen Zutaten vermischen.
    14 - Add corned beef / Corned Beef hinzufügen 15 - Fry corned beef / Corned Beef mit anbraten

    Ist alles gut angebraten geben wir 90-100ml Wasser dazu, verrühren es gründlich und lassen es heiß werden um dann alles für einige Minuten geschlossen köcheln zu lassen damit Kartoffeln und Möhren komplett gar werden.
    18 - Add water / Wasser hinzufügen 19 - Simmer with lid on / Geschlossen köcheln lassen

    Im Nachhinein überlegte ich ob dieser Schritt wirklich notwendig ist oder ob das Gemüse, falls es noch etwas „bissfester“ ist, nicht auch im Ofen fertig gart. Muss ich bei irgendwann Mal ausprobieren, theoretisch sollte das ja funktionieren.

    Nach kurzer Zeit geben wir dann auch die TK-Erbsen hinzu und lassen sie auftauen und mit garen.
    20 - Add peas / Erbsen hinzufügen

    Außerdem schmecken wir alles mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und ein paar Chiliflocken ab. Sobald alles gar und gut gewürzt ist, nehmen wir die Pfanne von der Kochplatte und lassen ihren Inhalt etwas abkühlen.
    21 - Season with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer würzen 22 - Taste with nutmeg & chili flakes / Mit Muskatnuss & Chiliflocken abschmecken

    Nun ist auch ein guter Zeitpunkt mit dem vorheizen des Ofens auf 200 Grad zu beginnen.

    Während die Mischung in der Pfanne abkühlt schlagen wir die sechs Eier in eine große Schüssel und verquirlen sie gut miteinander
    23 - Open eggs in bowl / Eier in Schüssel schlagen 24 - Whisk eggs / Eier verquirlen

    wobei wir etwas Parmesan hinein reiben und sie mit etwas Sahne oder Milch verfeinern, was die Eimasse nach dem backen erfahrungsgemäß besonders locker macht.
    25 - Grate parmesan / Parmesan reiben 26 - Refine with cream / Mit Sahne verfeinern

    Und natürlich schmecken wir auch diese Mischung mit etwas Salz und Pfeffer ab.
    27 - Season with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer würzen

    Sobald die Corned Beef Gemüse Mischung eine Temperatur erreicht hat welche die Eier nicht gleich stocken lässt geben wir sie zu unseren verquirlten Eimasse und vermischen alles gründlich miteinander.
    28 - Add pan content to egg mix / Pfanneninhalt zur Eiermasse geben 29 - Mix well / Gut vermischen

    Nun fetten wir eine Quiche-Auflaufform mit etwas Fett oder Butter aus und geben die zuvor hergestellte Mischung hinein
    30 - Grease casserole / Quicheform ausfetten 31 - Fill in mix / Mischung einfüllen

    wo wir sie gleichmässig verteilen und anschließend mit etwas geriebenen Käse bestreuen.
    32 - Spread mix equally / Mischung gleichmässig verteilen 33 - Dredge with cheese / Mit Käse bestreuen

    Die Form schieben wir dann auf der zweiten Schiene von unten in den vorgeheizten Ofen und backen sie dort für 20-25 Minuten.
    34 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Ob die Masse komplett durchgebacken ist können wir testen indem wir etwa mittig einen Zahnstocher hinein stechen – bleibt er beim herausziehen trocken können wir davon ausgehen dass das Ei komplett gestockt ist.

    Wenn wir die Form nach dem Backen aus dem Ofen entnehmen wird sie ein gutes Stück hochgegangen sein,
    35 - Corned beef potato frittata- Finished baking / Corned Beef Kartoffel Frittata - Fertig gebacken 36 - Corned beef potato frittata - Finished baking - Side view / Corned Beef Kartoffel Frittata - Fertig gebacken - Seitenansicht

    daher empfiehlt es sich die Form für einige Minuten ruhen zu lassen damit sich die Masse etwas senken und schrumpfen kann. Ansonsten läuft man Gefahr dass sie beim Schneiden ein wenig auseinander fällt, außerdem löst sie sich dabei auch schon etwas von den Rändern was das spätere entnehmen der Stücke deutlich vereinfacht.
    37 - Corned beef potato frittata- Reduced / Corned Beef Kartoffel Frittata - Zusammengefallen 38 - Corned beef potato frittata - Reduced - Side view / Corned Beef Kartoffel Frittata - Zusammengefallen - Seitenansicht

    Nun brauchen wir unsere Frittata nur noch mit einem scharfen Messer in vier gleich große Stücke zerteilen
    39 - Corned beef potato frittata- Quarter / Corned Beef Kartoffel Frittata - Vierteln

    und können sie dann auch schon – vielleicht mit etwas Petersilie garniert – servieren und genießen.
    40 - Corned beef potato frittata- Served / Corned Beef Kartoffel Frittata - Serviert

    Ich persönlich finde Corned Beef aus der Dose an sich ja schon sehr lecker, für eingekochtes Fleisch ist es angenehm geschmacksintensiv und hat eine wunderbar kräftige Rindfleisch-Aroma. Kombiniert mit Kartoffelwürfeln, etwas Gemüse und Gewürzen, in verquirlten Eiern zu einer lockeren Frittata gebacken und dabei auch noch mit Käse gratiniert erwies es sich aber auch dieses Mal als wahrer Genuss. Dabei ist das Gericht aber doch noch angenehm leicht und eignet sich in kleineren Portionen auch wunderbar als Vorspeise oder in abgekühlter Form sogar als Fingerfood für ein Buffet. Dabei kombiniert es auch sehr schön Fleisch, Gemüse und Sättigungsbeilage in Form der Kartoffeln in einem Gericht, dass sich zur Not auch mal schnell in der Mikrowelle aufwärmen lässt. Ich bereute es auf jeden Fall nicht etwas mehr Aufwand betrieben zu haben und anstatt des ursprünglichen schnöden Rühreis eine schöne Frittata gemacht zu haben.

    41 - Corned beef potato frittata- Side view / Corned Beef Kartoffel Frittata - Seitenansicht

    42 - Corned beef potato frittata- CloseUp / Corned Beef Kartoffel Frittata - Nahaufnahme

    Anstatt der Erbsen und Möhren könnte ich mir auch gut Blumenkohl in diesem Gericht vorstellen, denn die Kombination von diesem Gemüse mit Corned Beef hatte sich in meiner Küche ja schon mal bewährt. Außerdem ist Blumenkohl auch nach dem blanchieren noch so fest, dass er die Stabilität der Frittata nicht gefährden dürfte. Aber auch Broccoli wäre hier gut denkbar. Beides würde ich jedoch wohl vorher blanchieren. Ich behalte das auch jeden Fall mal im Hinterkopf und denke das nächste Mal hoffentlich daran. Denn es steht fest dass ein solches Gericht bestimmt nicht das letzte Mal in meiner Küche entstanden ist. ☺️

    Guten Appetit

    Weichweizen-Gemüseeintopf mit Hackfleisch & Speck – das Rezept

    Samstag, Dezember 11th, 2021

    Nachdem ich in meinen Vorräten noch eine Packung Ebly Weichweizen entdeckte hatte, hatte ich mir in den Kopf gesetzt dieses in irgend eine Gericht zu verarbeiten. Und da Weichweizen ja etwas wie Graupen – nur eben aus Weizen anstatt aus Gerste – sind, entschied ich mich dazu einen Weichweizen-Gemüseeintopf zu kochen. Ursprünglich wollte ich Rinder-Suppenfleisch darin verarbeiten, jedoch konnte ich das nicht im Supermarkt finden weswegen ich kurzerhand auf Hackfleisch umstieg – auch wenn ich damit keine eigene Rinderbrühe kochen konnte, aber zum Glück hatte ich ja noch etwas von meiner selbst gekochten Gemüsebrühe vorrätig, daher war es nicht ganz so schlimm wie ich fand. Und beim Suppengrün war leider nur Lauchgrün dabei, weswegen ich noch eine kleinere Stange Porree addierte nahm. Dazu noch etwas Speck und ein paar Kartoffeln und fertig war ein zwar etwas fleischlastiger, aber dennoch sehr leckeres Eintopfgericht. das lag aber auch daran dass der Weichweizen beim kochen nicht ganz so stark aufgeht wie es Perlgraupen tun – man siehe z.B. in diesem Rezept – das war aber auch eine Fehleinschätzung meinerseits. Geschmeckt hat es aber trotzdem sehr gut, daher möchte ich natürlich nicht versäumen das Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 3-4 Möhren
  • 1 Stück Knollensellerie (120-150g)
  • Etwas Lauchgrün
  • einige Stängel Petersilie
  • 1 Stange Lauch
  • 1 größere Zwiebel
  • 400g Kartoffeln
  • 500g Hackfleisch (Rind oder gemischt)
  • 125g gewürfelter Speck
  • 200g Weichweizen (z.B. von Ebly)
  • 700ml Gemüsebrühe
  • etwas Öl zum braten
  • Salz, Pfeffer, Thymian & Liebstöckel zum würzen
  • Wie üblich beginnt die Zubereitung mit dem Vorbereiten der einzelnen Zutaten. Dazu schälen wir die Möhren und würfeln sie,
    01 - Peel carrots / Möhren schälen 02 - Dice carrots / Möhren würfeln

    schälen die Knollensellerie und würfeln sie ebenfalls, aber diesmal deutlich feiner,
    03 - Peel celeriac / Knollensellerie schälen 04 - Dice celeriac / Knollensellerie würfeln

    zerkleinern das Lauchgrün, schälen und würfeln die Zwiebel,
    05 - Cut green leek / Lauchgrün zerkleinern 06 - Dice onion / Zwiebel würfeln

    schneiden den Lauch in Ringe die wir dann noch einmal halbieren,
    07 - Cut leek in rings / Lauch in Ringe schneiden 08 - Half leek rings / Lauchringe halbieren

    zerkleinern die Petersilie
    09 - Hackle parsley / Petersilie hacken

    und schälen schließlich noch die Kartoffeln um sie anschließend ebenfalls zu würfeln.
    10 - Peel potatoes / Kartoffeln schälen 11 - Dice potatoes / Kartoffeln würfeln

    Anschließend erhitzen wir etwas Öl auf leicht erhöhter Stufe in einer Pfanne, bröseln das Hackfleisch hinein, würzen es sogleich mit etwas Salz und Pfeffer
    12 - Crumble ground meat in pan / Hackfleisch in Pfanne bröseln 13 - Season ground meat with salt & pepper / Hackfleisch mit Salz & Pfeffer würzen

    und braten es scharf bei gelegentlichem rühren an.
    14 - fry ground meat crumbly / Hackfleisch krümelig anbraten

    Ist das Hackfleisch durchgebraten reduzieren wir die Hitzezufuhr auf eine mittlere Stufe, geben den gewürfelten Speck hinzu und braten ihn ebenfalls mit an.
    15 - Add bacon / Speck hinzufügen 16 - Fry bacon / Speck mit anbraten

    Als nächstes können wir dann die gewürfelte Zwiebel addieren, die wir gemeinsam mit dem Fleisch andünsten bis sie glasig wird
    17 - Add diced onion / Gewürfelte Zwiebel addieren 18 - Braise onion / Zwiebelwürfel andünsten

    um dann sogleich das gewürfelte Wurzelgemüse in Form der Möhren und des Knollensellerie hinzuzufügen
    19 - Add diced carrots / Möhren hinzufügen 20 - Add celeriac / Knollensellerie einstreuen

    und es für einige weitere Minuten mit anzudünsten. Wurzelgemüse braucht erfahrungsgemäß etwas länger um gar zu werden, daher erscheint diese Reihenfolge meiner Meinung nach als sinnvoll.
    21 - Braise root vegetables / Wurzelgemüse andünsten

    Nun können wir auch das Lauch und das Lauchgrün in die Pfanne geben
    22 - Add leek to pan / Lauch in Pfanne geben 23 - Add green leek / Lauchgrün hinzufügen

    und wenig später dann auch die Kartoffelwürfel addieren um alles gemeinsam weiter anzubraten.
    24 - Add diced potatoes / Kartoffelwürfeln addieren 25 - Continue braising vegetables / Gemüse weiter anbraten

    Schließlich geben wir auch den ungekochten Weichweizen hinzu, lassen ihn kurz unter gelegentlichem rühren angehen
    26 - Add soft wheat / Weichweizen einstreuen 27 - Fold in Soft wheat / Weichweizen verrühren

    und löschen dann alles mit der Gemüsebrühe ab. Da ich leider nur noch ein Gläschen meiner selbstgekochten Brühe vorrätig hatte, ergänzte ich den Rest durch Instant-Gemüsebrühe.
    28 - Deglaze with vegetable broth / Mit Gemüsebrühe ablöschen 29 - Add more vegetable broth / Mit mehr Gemüsebrühe aufgießen

    Das Ganze verrühren wir gründlich miteinander, lassen es kurz aufkochen und dann bei geschlossenem Deckel auf leicht reduzierter Stufe ca. 15-20 Minuten vor sich hin köcheln.
    30 - Fold in & bring to a boil / Verrühren & aufkochen lassen 32 - Simmer with lid on / Geschlossen köcheln lassen

    Nach ca. 10 Minuten heben wir auch noch die TK-Erbsen unter, geben etwa 2/3el Hälfte der gehackten Petersilie hinzu – den Rest verwenden wir zum garnieren –
    33 - Add peas / Erbsen hinzufügen 34 - Add parsley / Petersilie einstreuen

    und schmecken zum Schluß noch einmal alles mit Salz, Pfeffer, Thymian und Liebstöckel ab.
    35 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken

    Anschließend können wir das Gericht auch schon – mit der restlichen Petersilie garniert – servieren und genießen.
    36 - Ebly vegetable stew with ground meat- Served / Ebly Gemüse Eintopf mit Hackfleisch - Serviert

    Wie bereits einleitend erwähnt war ich davon ausgegangen dass sich der Weichweizen beim garen deutlich mehr ausdehnt als er es tatsächlich getan hatte. Daher kamen er letztlich im Eintopf trotz der verwendeten Menge nicht so zur Geltung wie es ursprünglich beabsichtigt hatte. Aber dennoch erwies er sich in Kombination mit dem krümelig angebratenen Rinderhack und der bunten Auswahl an verschiedenen Gemüsesorten als überaus lecker. Für zukünftige Versionen würde ich aber entweder die Menge an Hackfleisch reduzieren oder aber die Menge an Weichweizen und/oder Kartoffeln etwas erhöhen, um ein wirklich ausgewogenes Gericht zu erreichen. Auf den geräucherten Speck würde ich aber nicht verzichten wollen, da er durch seine Behandlung eine angenehme rauchige Note hinterlässt. Letztlich war aber doch ein klein wenig zu viel Fleisch im Eintopf – selbst für mich als Fleischliebhaber. 😉 Geschmeckt hat es zwar trotzdem, aber es besteht eindeutig noch ein potential an Verbesserung.

    37 - Ebly vegetable stew with ground meat - Side view / Ebly Gemüse Eintopf mit Hackfleisch - Seitenansicht

    38 - Ebly vegetable stew with ground meat - CloseUp / Ebly Gemüse Eintopf mit Hackfleisch - CloseUp

    Guten Appetit

    Spaghetti in Hackfleisch-Tomatensauce mit Möhren, Erbsen & Kidneybohnen – das Rezept

    Montag, November 29th, 2021

    Leider hatte ich heute das letzte Stück meiner BiFi-Pizza verbraucht, daher musste dringend ein neues Gericht her, am besten etwas mit dem ich wieder ein paar Tage auskommen würde. Nach einigem Abwägen entschloss ich mich daher mal wieder ein weiteres meiner Lieblingsgerichte zuzubereiten: Spaghetti in Hackfleisch-Tomatensauce nach Art meiner Mutter. Um das Gericht noch ein wenig aufzuwerten ergänzte ich es noch um ein bisschen Gemüse in Form von Möhren, Erbsen & Kidneybohnen. Leider hatte ich jedoch keine frischen Möhren mehr im Haus, daher griff ich auf selbst gemachte TK-Ware zurück. Vor ein bis zwei Monaten hatte ich mal eine große Schale Möhren gekauft da es keine einzelnen Stücke gab und den Rest hatte ich gewürfelt, blanchiert und dann zum einfrieren vakuumiert. Leider waren sie dabei zum Block gefroren, wahrscheinlich weil ich sie nach dem blanchieren nicht lange genug hatte abtropfen lassen – das war unschön aber letztlich glücklicherweise kein Problem. Alles in allem mal wieder eine schöne Variation eines meiner Lieblingsrezepte, das ich hier in gewohnter Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 500g Hackfleisch (Rind oder gemischt)
  • 3 Esslöffel Tomatenmark
  • 3 Esslöffel Weizenmehl
  • 400ml Gemüsebrühe (gekauft oder selbst gemacht)
  • 400g stückige Tomaten
  • 1 Dose Kidneybohnen (400g)
  • 100g Erbsen (TK)
  • 110g Möhren (TK)
  • 1-2 Esslöffel Öl
  • Einige Spritzer Ketchup
  • Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano, Basilikum, Chiliflocken, Zwiebel- und Knoblauchpulver zum würzen
  • evtl. etwas frisch geriebenen Parmesan und frisches Basilikum zum garnieren
  • Vorbereiten brauchen wir dieses Mal nichts groß, nur die Kidneybohnen sollten wir in ein Sieb gießen und abtropfen lassen.

    Dann beginnen wir damit etwas Öl in einer höheren Pfanne zu erhitzen, dann bröseln wir das Hackfleisch hinein, würzen es sogleich mit etwas Salz und Pfeffer
    01 - Crumble mincemeat in pan / Hackfleisch in Pfanne bröseln 02 - Season mincemeat with salt & pepper / Hackfleisch mit Pfeffer & Salz würzen

    und braten es auf leicht erhöhter Stufe krümelig an.
    04 - Fry mincemeat crumbly / Hackfleisch krümelig anbraten

    Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser zum kochen der Spagetti auf.
    03 - Bring pot with water to a boil / Topf mit Wasser aufsetzen

    Ist das Hackfleisch gut durchgebraten reduzieren wir die Hitze auf eine mittlere Stufe, geben die gefrorenen Möhren hinein, lassen sie in der Pfanne auftauen
    05 - Add frozen carrot dices / Gefrorene Möhrenwürfel hinzufügen 06 - Defrost carrot dices / Gefrorene Möhrenwürfel auftauen

    und dünsten sie dann für einige Minuten mit an. Da ich meine TK-Möhren nur kurz blanchiert hatte, brauchte ich hier schon 4-5 Minuten.
    07 - Fry diced carrots / Möhrenwürfel andünsten

    Nun geben wir die drei Esslöffel Tomatenmark hinzu, braten es kurz an damit es seine leicht bittere Note etwas verliert
    08 - Add tomato puree / Tomatenmark hinzufügen 09 - Fry tomato puree / Tomatenmark mit anbraten

    und bestreuen dann alles mit den drei Esslöffeln Mehl
    10 - Sprinkle with flour / Mit Mehl bestäuben

    um es anschließend mit der Gemüsebrühe sowie den stückigen Tomaten abzulöschen.
    11 - Deglaze with vegetable broth / Mit Gemüsebrühe ablöschen 12 - Add tomatoes / Tomaten hinzufügen

    Das ganze verrühren wir dann gründlich und lassen es kurz aufkochen. Außerdem verfeinern wir es mit einigen Spritzern Ketchup.
    13 - Stir & simmer / Verrühren & köcheln lassen 14 - Refine with ketchup / Mit Ketchup verfeinern

    Außerdem würzen wir es mit Salz und Pfeffer sowie Thymian, Basilikum, Oregano, Knoblauch- und Zwiebelgranulat
    15 - Season with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer würzen 16 - Taste with herbs / Mit Gewürzen abschmecken

    und einer kräftigen Portion Chiliflocken – am besten frisch aus der Mühle.
    17 - Season with chili flakes / Mit Chiliflocken würzen

    Spätestens jetzt sollte auch das Wasser kochen, so dass wir es mit 3-4 Teelöffeln Salz versehen und die Spaghetti darin kochen können.
    18 - Salt water / Wasser salzen 19 - Cook spaghetti / Spaghetti kochen

    Während die Nudeln al dente kochen – bei mir sollte das 10 Minuten dauern – geben wir die TK-Erbsen sowie die abgetropften Kidneybohnen in die Sauce,
    21 - Add peas / Erbsen hinzufügen 22 - Add kidney beans / Kidneybohnen addieren

    verrühren alles gründlich und lassen alles weiter köcheln während wir es bei Bedarf noch einmal mit den Gewürzen abschmecken.
    23 - Stir & let simmer / Verrühren köcheln lassen 24 -  Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken

    Sind die Nudeln gar bzw. al dente gekocht, gießen wir sie in ein Sieb, lassen wir sie abtropfen und geben sie dann zur Sauce in die Pfanne
    25 - Drain spaghetti / Spaghetti abtropfen lassen 26 - Put spaghetti in pan / Spaghetti in Pfanne geben

    und vermischen beides gründlich miteinander.
    27 - Combine spaghetti with sauce / Spaghetti mit Sauce vermischen

    Anschließend können wir das Gericht, vielleicht mit etwas frisch geriebenen Parmesan und frischem Basilikum garniert, auch schon servieren und genießen.
    28 - Spaghetti with mincemeat tomato sauce - Served / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce - Serviert

    Alleine schon die Spaghetti mit der fruchtigen Hackfleisch-Tomatensauce ist ja schon ein sehr leckeres Gericht das ich bereits als Kind unzählige Male genossen habe, aber seit ich es selbst koch habe ich mir angewöhnt es mit verschiedenem Gemüse zu verfeinern. Und Erbsen, Möhren und Bohnen passen erstaunlich gut in diese Sauce. Aber natürlich auch die Kombination von Gewürzen trägt hier maßgeblich zum geschmacklichen Erfolg des Gerichts bei und auch hier hatte ich bei den italienischen Kräutern und etwas Schärfe durch Chiliflocken eine wirklich gute Wahl getroffen. Etwas Parmesan rundete den Geschmack schließlich gelungen ab. Und wie so oft bei Nudelgerichten wird es morgen, wenn Nudeln und Sauce sich noch besser miteinander verbunden haben, schmeckt es wahrscheinlich noch ein bisschen besser. Für die nächsten Tage bin ich also mal wieder gut versorgt. 😉

    29 - Spaghetti with mincemeat tomato sauce - Side view  / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce - Seitenansicht

    30 - Spaghetti with mincemeat tomato sauce - CloseUp / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce - CloseUp

    Guten Appetit

    Einfaches Hackfleisch-Kartoffelgratin mit Lauch, Erbsen & Möhren – das Rezept

    Donnerstag, November 18th, 2021

    Heute entschied ich mich mal für ein Kartoffelgratin, allerdings nicht für eine Variante die man als Beilage für ein Hauptgericht serviert sondern für eine Version die auch gleich das Fleisch und Gemüse integriert. Ich hatte einfach viele Kartoffeln vorrätig und die halten ja leider trotz dunkler und trockener Lagerung auch nicht ewig, daher lag es nahe dass ich eine größere Menge davon verbrauchen sollte. Dazu hatte ich mir noch ein Pfund Rinderhack besorgt, denn Hackfleisch ist einfach eine vielfältig einsetzbare Fleischzutat. Und Rezepte für Kartoffelgratins mit Hackfleisch gibt es im Internet wie Sand am Meer, hier holte ich mir einfach verschiedene Inspirationen und kombinierte sie zu meiner eigenen Version dieses Gerichts – wobei mir vor allem auch ein ausgewogene Kombination mit Gemüse wichtig war. Lauch, Möhren und Erbsen sind hier für ich immer eine bewährte Kombination, daher entschied ich mich auch bei diese Gericht mal wieder dafür. Da ich leider keine elektrische Küchenmaschine hatte ich den Aufwand für das Hobeln der Kartoffeln leider etwas unterschätzt, denn das manuellen Hobeln von einem Kilo Kartoffeln nimmt schon einige Zeit in Anspruch. Aber der Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn das daraus resultierende Gericht erwies sich als überaus schmackhaft und gelungen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 1 Kilogramm Kartoffeln
  • 500g Hackfleisch (Rind oder gemischt)
  • 1 größere Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200ml Sahne
  • 300ml Milch
  • 2 mittelgroße Möhren
  • 1 größere Stange Lauch
  • 120g Erbsen (TK)
  • 150ml Gemüsebrühe oder Wasser
  • 150g geriebener Käse
  • 1-2 Esslöffel Öl
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Thymian, Oregano & Chili zum würzen
  • Beginnen wir also – wie üblich – zuerst mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu waschen wir den Lauch, schneiden ihn in Ringe und halbieren diese dann noch einmal.
    01 - Cut leek in rings / Lauch in Ringe schneiden 02 - Half leek rings / Lauchringe halbieren

    Außerdem schälen wir die Möhren, würfeln sie
    03 - Peel carrots / Möhren schälen 04 - Dice carrots / Möhren würfeln

    und schälen die Kartoffeln um sie dann in dünne Scheiben zu hobeln.
    05 - Peel potatoes / Kartoffeln schälen 06 - Shred potatoes in slices / Kartoffeln in Scheiben hobeln

    Schließlich würfeln wir noch die Zwiebel und zerkleinern die Knoblauchzehen.
    07 - Dice onion / Zwiebel würfeln 08 - Mince garlic / Knoblauch zerkleinern

    Dann wenden wir uns der Zubereitung des Hackfleisch-Füllung zu. Dazu erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne auf leicht erhöhter Stufe, bröseln das Hackfleisch hinein, würzen es mit etwas Salz und Pfeffer
    09 - Crumble ground beef in pan / Hackfleisch in Pfanne bröseln 10 - Season ground beef / Hackfleisch würzen

    und braten es dann krümelig an.
    11 - Fry ground beef crumbly / Hackfleisch krümelig anbraten

    Ist das Hackfleisch durchgebraten reduzieren wir die Hitze der Kochplatte auf mittlere Stufe, geben die gewürfelte Zwiebel hinzu, dünsten sie mit an bis sie glasig werden
    12 - Add onion / Zwiebel addieren 13 - Braise onion / Zwiebel mit andünsten

    und ergänzen dann auch die gewürfelten Möhren sowie das Lauch
    14 - Add diced carrots to pan / Gewürfelte Möhren in Pfanne geben 15 - Add leek / Lauch hinzufügen

    die wir ebenfalls bei gelegentlichem rühren auf leicht reduzierter Stufe mit andünsten.
    16 - Braise vegetables / Gemüse andünsten

    Während das Gemüse gart, wenden wir uns den Kartoffeln zu. Dazu gießen wir die Milch und die Sahne in einen Topf, geben die Kartoffelscheiben hinzu,
    17-Put milk & cream in pot / Milch & Sahne in Topf geben 18 - Put potato slices in pot / Kartoffelscheiben in Topf geben

    streuen Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Rosmarin ein, geben noch die zerkleinerten Knoblauchzehen hinzu
    19 - Add seasonings / Gewürze hinzufügen 20 - Add garlic / Knoblauch einstreuen

    und verrühren dann alles gründlich miteinander um es dann geschlossen zum köcheln zu bringen.
    21 - Scramble & bring to a boil / Verrühren & zum kochen bringen 22 - Simmer with lid on / Geschlossen köcheln lassen

    Nun geben wir die Erbsen mit in die Pfanne, dünsten sie kurz mit an
    23 - Add peas / Erbsen addieren

    und löschen den Pfanneninhalt dann mit 150ml Gemüsebrühe oder Wasser ab das wir komplett einkochen lassen. Die Flüssigkeit soll hier primär helfen die Erbsen zu garen.
    24 - Deglaze with vegetable broth / Mit Gemüsebrühe ablöschen 25 - Let broth reduce / Gemüsebrühe einkochen lassen

    Außerdem ist jetzt auch ein guter Zeitpunkt alles mit Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano und Chili abzuschmecken. Sobald das Gemüse gar und alles geschmacklich gut abgestimmt ist, können wir die Kochplatte erst einmal ausschalten.
    26 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken

    Zwischendurch sollten wir auch nicht vergessen die Kartoffelscheiben etwas umzurühren, damit nichts anbrennen kann. Sind auch die Kartoffeln gar, nehmen wir auch sie vom Herd.
    27 - Stir potato slices from time to time / Kartoffelscheiben zwischendurch umrühren

    Beginnen wir nun den Ofen auf 220 Grad vorzuheizen. Dann fetten wir eine Auflaufform mit etwas Öl oder Butter aus, bedecken den Boden mit etwa einem Drittel der Kartoffelscheiben
    28 - Grease casserole / Auflaufform ausfetten 29 - Cover bottom with potato slices / Boden mit Kartoffelscheiben bedecken

    füllen unsere Hackfleisch-Gemüse-Mischung ein, bedecken diese mit den restlichen Kartoffelscheiben,
    30 - Add ground beef mix / Hackfleischmischung hinzufügen 31 - Add remaining potato slices / Mit restlichen Kartoffelscheiben bedecken

    bestreuen alles mit dem geriebenen Käse und schieben die Auflaufform dann für 25-30 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.
    32 - Dredge with cheese / Mit Käse bestreuen 33 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Sobald der Käse geschmolzen und goldbraun gebacken ist, können wir das fertige Kartoffelgratin wieder aus dem Ofen entnehmen
    34 - Ground beef potato gratin / Hackfleisch-Kartoffelgratin - Fertig gebacken 35 - Ground beef potato gratin - Finished baking - Side view / Hackfleisch-Kartoffelgratin - Fertig gebacken - Seitenaufnahme

    und lassen es kurz ruhen damit es sich etwas setzen kann
    36 - Ground beef potato gratin - CloseUp / Hackfleisch-Kartoffelgratin - Nahaufnahme

    bevor wir das fertige Gericht schließlich zerteilen, servieren und genießen können. Wer mag kann es noch mit etwas gehackter Petersilie garnieren.
    37 - Ground beef potato gratin - Served / Hackfleisch-Kartoffelgratin - Serviert

    So ein Kartoffelgratin in Sahnesauce mit leichter Knoblauchnote alleine ist ja schon sehr lecker. In Kombination mit einer würzigen Hackfleisch-Gemüse-Mischung wird es aber zu einem wahren Genuss. Ich hatte zu Beginn befürchtet dass das Fleisch etwas trocken wirken könnte, doch dank der eingedickten Sahnesauce der Kartoffeln war diese Sorge vollkommen unbegründet gewesen. Und die Mischung aus Möhren, Erbsen und Lauch gaben dem Gericht auch noch eine leckere Gemüsnote. Der Aufwand für die Zubereitung war zwar vor allem aufgrund schälens und des manuellen hobelns der Kartoffeln etwas größer gewesen als ursprünglich beabsichtigt, aber der Mehraufwand hatte sich auf jeden Fall gelohnt. Mir hat es auf jeden Fall sehr gute geschmeckt und ich kann das Rezept mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen.

    38 - Ground beef potato gratin - Side view / Hackfleisch-Kartoffelgratin - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Hackfleisch-Kartoffel-Gratin mit Lauch Erbsen und Möhren