Cordon Bleu mit Pommes Frites [09.03.2017]

Einen kurzen Moment liebäuelte ich heute zwar mit dem Gemüsestrudel mit Ratatouille und Joghurtdip, wie er im Abschnitt Vitality angeboten wurde und mit dem ich unter anderem hier oder dort schon einmal gute Erfahrungen gemacht hatte, doch letztlich entschied ich mich dann doch wieder mal für das überaus verlockende Cordon bleu vom Schwein mit Pommes Frites aus der Sektion Tradition der Region auf der heutige Speisekarte unsere Betriebsrestaurants, denn die Schinkennudeln mit Ei und Tomatensugo bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Angebote wie Tofu gebacken mit Bratgemüse in Koriandersauce oder Hühnerfleisch mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce erschienen mit heute nicht das richtige zu sein. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Erbsen und Pariser Möhren aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Cordon Bleu & Pommes Frites

Bereits auf dem Weg zu jener Selbstbedienungstheke, an der man sich das Cordon Bleu mit Zitronenecke und die Pommes Frites mit Ketchup und Mayo garnieren konnte,, fiel mit auf dass bereits bei leichter Neigung des Tellers eine milchige Flüssigkeit aus dem Cordon bleu lief. Ich dachte zuerst, es sei ein Teil des Käses, der ja gemeinsam mit Schinken für die Füllung eines solchen Cordon bleu verwendet wird. Doch spätestens beim Anschneiden des panierten, gefüllten Schweineschnitzels musste ich feststellen, dass es nicht nur ein Bestandteil, sondern der ganze Käse war, der sich komplett verflüssigt hatte und dieses Aggregatzustand auch beim Abkühlen beibehielt. Das hatte zur Folge, dass ich das Cordon bleu schließlich mit einer Art Käsesauce anstatt mit angeschmolzenen Käse, wie sonst gewohnt, genießen konnte. Natürlich garniert mit dem Saft der Zitronenecke.

Cordon bleu - Querschnitt / Lateral cut

Das Schweinefleisch selber war zwar angenehm mager und die Panade kross, so wie es sein sollte – aber ich kann aufgrund dieses Käse-Fauxpas leider keine volle Punktzahl für das Cordon bleu geben. An den knusprigen, heißen und ausreichend gewürzten Pommes Frites, die ich natürlich mit viel Ketchup genoss, sowie den frischen und knackigen Erbsen- und Möhrengemüse gab es allerdings nichts auszusetzen. Ich war einigermaßen zufrieden, aber ein etwas besser zusammengstelltes Cordon bleu hätte das Mittagsmahl erst wirklich perfekt gemacht.
Dennoch lag das Cordon bleu natürlich beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala heute natürlich ganz weit vorne und konnte sich unangefochten den ersten Platz sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, die sich aber nur knapp gegen die Schinkennudeln mit Ei auf Platz drei durchsetzen konnten. Mit nur geringen Abstand folgte schließlich der Gemüsestrudel auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Cordon bleu: +
Pommes Frites: ++
Erbsen und Möhren: ++

Herzhafter Zucchinikuchen – das Rezept

In das Rezept das ich heute vorstellen möchte, hatte ich mich aufgrund seiner Simplizität von Anfang an verliebt. Aus wenigen Zutaten wie frischer Zucchini, Eiern und etwas Käse versprach es, einen schmackhaftes Fingerfood zu liefern. Und ich sollte in meinen Erwartungen nicht enttäuscht werden, auch wenn ich es mir nicht nehmen ließ das ursprünglich Rezept noch mit etwas Schafskäse und gewürfelten Speck, Mozzarella sowie einigen Kirschtomaten zu “pimpen”. Das Ergebnis konnte sich auf jeden Fall sehen und vor allem schmecken lassen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, meine Variante hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 1 Backblech (4 Portionen)?

500g Zucchini
01 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

4 Hühnereier
02 - Zutat Eier / Ingredient eggs

150g geriebenen Käse (Ich wählte eine Kombination aus Emmentaler & Cheddar)
03 - Zutat geriebenen Käse / Ingredient grated cheese

1 große Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

200g gekochten Schinken
05 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

130g Weizenmehl
06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

70g Speisestärke
07 - Zutat Speisestärke / Ingredient starch

100g Schafskäse
08 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

75g mageren Speck
09 - Zutat magerer Speck / Ingredient bacon

6 Kirschtomaten
10 - Zutat Kirschtomaten / Ingredient cherry tomatoes

6 Mini-Kugeln Mozzarella
11 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

sowie etwas Salz, Pfeffer, Knoblauch und ein paar Chiliflocken zum würzen

Beginnen wir, wie üblich, mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu schälen und würfeln wir die Zwiebel,
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

würfeln den gekochten Schinken
13 - Schinken würfeln / Dice ham

und halbieren schließlich noch die Zucchini
14 - Zucchini halbieren / Cut zucchini in halfs

um sie anschließend mit Hilfe eines Teelöffel zu entkernen. Das verhindert, dass die Teigmasse zu feucht wird – ein zusätzlich ausdrücken ist also nicht notwendig.
15 - Zucchini entkernen / Decore zucchini

Dann reiben wir die Zucchini auf der groben Seite unserer Kastenreibe
16 - Zucchini reiben / Grate zucchini

und schlagen die vier Eier auf
17 - Eier aufschlagen / Open eggs

um sie gründlich miteinander zu verquirlen.
18 - Eier verquirlen / Whisk eggs

Zu den geriebenen Zucchini geben wir jetzt den geriebenen Käse,
19 - Käse zu Zucchini geben / Add cheese to zucchini

den gewürfelten Schafskäse,
20 - Schafskäse hinzufügen / Add Feta

den gewürfelten Speck sowie den gewürfelten gekochten Schinken,
21 - Schinken & Speck dazu geben / Add ham & bacon

die gewürfelte große Zwiebel,
22 - Gewürfelte Zwiebel addieren / Add diced onion

die verquirlten Eier
23 - Verquirlte Eier hhinzufügen / Add whisked eggs

und heben schließlich noch das Mehl und die Speisestärke unter.
24 - Mehl & Speisestärke unterheben / Stir in flour & starch

Das Ganze vermischen wir dann gründlich miteinander
25 - Gründlich vermischen / Mix well

und schmecken es dabei mit Salz, Pfeffer,
26 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

einer kräftigen Prise granuliertem Knoblauch
27 - Mit Knoblauch würzen / Season with garlic

sowie einer weiteren, kleinen Prise Chiliflocken.
28 - Mit Chiliflocken abschmecken / Taste with chili flakes

Nachdem wir begonnen haben , unseren Backofen auf 180 Grad vorzuheizen, legen wir ein Backblech mit Backpapier aus,
29 - Backblech mit Backpapier auslegen / Cover baking plate with baking paper

verteilen unsere Zucchini-Teigmasse gleichmäßig darauf
30 - Zucchinimasse auf Backblech verteilen / Spread zucchini mix in baking plate

und garnieren diese mit halbierten Cherrytomate und Mini-Mozzarellakugeln
31 - Mit Kirschtomaten & Mozzarella garnieren / Garnish with cherry tomatoes & mozzarella

um anschließend alles für etwa 30 Minuten auf der zweiten Schiene von unten im Ofen zu backen.
32 - Im Ofen backen / Bake in oven

Schließlich können wir das Backblech entnehmen und lassen es für fünf bis sieben Minuten ruhen,
33 - Savory zucchini cake - Finished baking / Herzhafter Zucchinikuchen - Fertig gebacken

bevor wir es unseren Zucchinikuchen schließlich zerteilen, servieren und genießen können.
34 - Savory zucchini cake - Served / Herzhafter Zucchinikuchen - Serviert

Die Teigmasse aus Zucchini, drei Sorten Käse und Eier hatte sich durch das Backen in eine luftige aber stabile Kuchenmasse verwandelt, die auf eine sehr leckere Art das Zucchiniaroma mit dem Käse vermischte. Dabei trug natürlich auch die richtige Würze maßgeblich zum geschmacklichen Gesamterfolg bei – wobei ich ganz ehrlich zugeben muss dass ich es etwas mit dem Chili übertrieben hatte – aber mir hat es dennoch sehr gut geschmeckt. Ich mag es ja scharf. Ein schnell und einfach zuzubereitender, herzhafter Kuchen, der sowohl heiß als auch kalt ein wirklicher Genuss ist. Die Kirschtomaten und der Mozzarella runden das Ganze schließlich gelungen ab. Ich war mal wieder sehr zufrieden mit meinem heutigen Koch- bzw. Backexperiemnt.

35 - Savory zucchini cake - Side view / Herzhafter Zucchinikuchen - Seitenansicht

Guten Appetit

Gyros-Nudelauflauf mit Feta & Sauce Hollandaise – Re-Cooked

Aufgrund einer Erkältung war mir heute nicht so nach irgendwelchen großartigen Kochexperimenten, daher entschied ich mich dazu eines bereits bewährten, einfacheren Rezepte einfach ein wenig zu modifizieren: den guten alten Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise, den ich hier vorgestellt und hier auch erneut zubereitet hatte.
Wir nehmen für 4 Portionen also 300g Spirelli-Nudeln, 500g Gyros, 200g Feta, eine große Gemüsezwiebel, eine große Dose Erbsen & Möhren, 2 Päckchen Sauce Hollandaise und etwas Tzatziki zum garnieren. Die Nudeln kochen wir bissfest, das Gyros braten wir mit der in Spalten geschnittenen Gemüsezwiebel an und die Erbsen und Möhren lassen wir in einem Sieb abtropfen.

01 - Kochen & braten Cook & fry

Anschließend vermischen wir den gewürfelten Feta mit den Nudeln, schichten die Erbsen & Möhren und anschließend das angebratene Gyros mit den Zwiebelspalten darüber, wobei wir etwas Käse zwischen die einzelnen Schichten streuen,

02 - In Auflaufform schichten / Put in casserole

übergießen dann alles mit der Sauce Hollandaise,

03 - Sauce Hollandaise darüber gießen / Cover with sauce hollandaise

streuen noch etwas Käse oben auf

04 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

und backen dann alles für 20-25 Minuten bei 210 Grad im Ofen.

05 - Im Ofen backen / Bake in oven

Sobald die Oberfläche schön goldgelb geworden ist

06 - Gyro pasta bake with sauce hollandaise - Finished baking / Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise - Fertig gebacken

und die Sauce Hollandaise sich schön zwischen den Zutaten verteilt hat

07 - Gyro pasta bake with sauce hollandaise - Finished baking - Side view / Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise - Fertig gebacken - Seitenansicht

können wir das Gericht mit etwas Tzatziki garniert servieren und genießen.

08 - Gyro pasta bake with sauce hollandaise - Served / Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise - Serviert

09 - Gyro pasta bake with sauce hollandaise - Side view / Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise - Seitenansicht

Definitiv kein leichter Genuss, aber immer wieder überaus schmackhaft. Wenn man schnell und ohne großen Aufwand einen leckeren Nudelauflauf zubereiten will, ist dieses Rezept eine wirklich gute Wahl.

Schwabenteller [15.12.2016]

Weder die Asia-Thai-Gerichte wie Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse auf Koriandersauce und Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce noch das Kräuterrührei mit Rahmspinat und Salzkartoffeln bei Vitality oder das Putenschnitzel “Zigeuner Art” mit Reis bei Globetrotter waren dazu geeignet mich sonderlich vom Angebot unseres Betriebsrestaurants zu begeistern. Blieb also nur der Schwabenteller – Minutensteak vom Schwein mit Röstzwiebeln, Schwammerlsauce und Käsespätzle, welcher im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte zu finden war. Dazu nahm ich mir noch ein Schale grüner Bohnenkerne in Sahnesauce aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Swabian dish - Pork minute steak with fried onions, mushroom sauce & cheese spaetzle / Schwabenteller - Minutensteak vom Schwein mit Röstzwiebeln, Schwammerlsauce & Käsespätzle

Das Minutensteak im Schmetterlingsschnitt war ein klein wenig trocken geraten, aber das wurde durch die cremige Sauce mit ihren zahlreichen Dosenchampignon-Stücken glücklicherweise etwas ausgeglichen. Die Röstzwiebeln wiederum waren heute etwas kleinteilig geraten, aber passten natürlich wunderbar zu den mit reichlich mild-würzigen, geschmolzenen Käse versetzten Spätzle. Kein perfektes, aber doch ein akzeptables Hauptgericht. Und auch die knackigen grünen Bohnenkerne in ihrer mit Knoblauch und etwas Chili versetzten passten ganz gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Ich war zufrieden.
Bei den anderen Gästen lag heute natürlich auch der Schwabenteller am höchsten in der Gunst und konnte sich mit großem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Platz zwei belegten die Asia-Gerichte, gefolgt von dem Putenschnitzel “Zigeuner Art” auf Platz drei und dem Rührei auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Minutensteak vom Schwein: +
Schwammerlsauce: ++
Röstzwiebeln: +
Käsespätzle: ++
Grüne Bohnenkerne: ++

Pizza mit Salami und Champignons [11.11.2016]

Als ich mich mit meinen Kollegen unserem Betriebsrestaurant näherte, verriet schon der Geruch nach frisch gebackenem Teig, dass heute mal wieder der zweietagige Steinofen in Betrieb genommen worden und Pizza zubereitet wurde. Es war eine einfache Variante, eine Pizza mit Salami und Champignons die man im Abschnitt Vitaliy der heutigen Speisekarte anbot und ich muss zugeben, dass auch das Seelachsilet auf sizilianische Art mit Ciabatta-Brot bei Globetrotter und sogar die Reiberdatschi mit Apfelmus bei Tradition der Region auch irgendwie reizten. Nur auf Asia-Thai-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce verspürte ich keinen Appetit. Und obwohl die Schlange an der Theke vor dem Steinofen bereits etwas länger war, reihte ich mich schließlich doch dort ein und wählte somit die Pizza, die noch an der Theke, frisch aus dem Ofen kommend, geviertelt und mit Oregano garniert wurde, bevor man sie an mich übergab. Außerdem standen Steakmesser bereit, denn mit den üblichen, eher stumpfen Messern unseres Betriebsrestaurants ist nun mal nicht gut Pizza schneiden.

Pizza with salami & mushrooms / Pizza mit Salami & Champignons

Die Pizza sah meiner Meinung nach schon mal etwas besser aus als beim letzten Mal vor etwa drei Wochen, aber an eine Restaurant Pizza reichte sie dennoch nicht ganz heran. Dennoch erwies sich die Kombination aus Tomatensauce, vier großen Scheiben Salami, Käse und zahlreichen zerkleinerten Pilzen auf einem dünnen, knusprigen und frisch (fertig) gebackenen Teigscheibe als überaus schmackhaft und sogar den heute mal nicht ganz so breiten Rand konnte man man bis auf ein kleines, etwas zu dunkel geratenes Stück (links im Bild) mit essen. Volle Punktzahl gibt es dafür zwar nicht, aber es war schon nah dran. Insgesamt also eine mehr als nur akzeptable Kantinenpizza.
Mit einem knappen Vorsprung gelang es somit heute auch der Pizza, sich beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gegen den ebenfalls gerne gewählten sizilianischen Seelachs durchzusetzen, der somit Platz zwei belegte. Auf dem dritten Platz folgten die Reiberdatschi und auf Platz vier schließlich die Asia-Thai-Gerichte.

Mein Abschlußurteil:
Pizza Salami & Champignosn: +