Schweizer Alpenmakrönli mit gebratenen Kartoffelwürfeln, Speck & Gryersauce [18.09.2018]

Heute bot die Speisekarte unseres Betriebsrestaurant mal wieder ein knapp überdurchschnittliches Angebot an Gerichten an. Bei Vitality gab es ein Hausgemachtes Moussaka – Griechischer Auflauf mit Rinderhackfleisch, Augbergine und Zucchini in Bechamelsauce gratiniert, das Alternativ auch ohne Hackfleisch angeboten wurde, bei Tradition der Region gab es Coqu au Vin – In Rotwein geschmorte Hähnchenkeule mit Gemüsereis, die Sektion Globetrotter lockte mit Schweizer Alpenmakrönli mit gebratenen Kartoffelwürfeln, Speck und würziger Gryersauce und in den Woks der Asia-Thai-Theke köchelten unter anderem Gebratener Tofu mit asiatischem Gemüse mit Erdnußsauce und Gebackener Seelachs mit frischem Gemüse mit Kokosmilch und grünem Thai Curry. Mein erster Blick galt zwar dem Coq au vin, aber irgendwie versppürte ich heute keinen allzu großen Appetit auf Reis. Und Aubergine gehört auch nicht gerade zu meinem Lieblingsgemüse, und das obwohl das Moussaka wirklich verlockend aussah. Blieben also noch die schweizerische Version der Käsespätzle sowie der asiatische Seelachs. Und meine Wahl fiel schließlich auf Alpenmakrönli.

Swiss alps macaroni with fried potato dices, bacon & gruyere cheese / Schweizer Alpenmakrönli mit gebratenen Kartoffelwürfeln, Speck & würziger Gryersauce

Dieses Gericht wurde ja bereits zum Schweiz-Special Anfang März einmal angeboten worden, damals allerdings ohne die die gebratenen Kartoffelwürfel. Diese wären meiner Meinung nach auch nicht unbedingt nötig gewesen wären, schadeten dank ihrer Knusprigkeit aber auch nicht – außer dass sie die Kohlehydratebilanz dieses dank der Nudeln eh schon daran reichen Gerichtes zusätzlich in die Höhe trieben. Und bei den Nudeln hatte man auch dieses Mal wieder kleine Makkaroni anstatt der traditionellen Hörnli-Nudeln verwendet. Geschmacklich war das Gericht aber, dank des einigermaßen würzigen Käses, den Kartoffelwürfeln und den leicht knusprigen Röstzwiebeln aber recht gut gelungen, einen kleinen Deut besser sogar als beim letzten Mal, so dass es heute knapp an einem Punktabzug vorbei schrammte – aber man könnte durch Verwendung von noch aromatischerem Käse bestimmt noch ein klein wenig mehr daraus machen. Aber letztlich war ich doch zufrieden.
Die Geschmäcker der anderen Gäste waren heute mal wieder recht breit gestreut und klare Favoriten waren nur schwer auszumachen. Selten war es so schwer wie heute, eine klare Platzierung auszumachen. Ich würde den Alpenmakrönli mit geringem Vorsprung den ersten Platz zubilligen, aber sowohl Coq au vin als auch Moussaka und Asia-Gerichte waren danach so gleichmäßig verteilt, dass ich Ausnahmsweise mal allen dreien den zweiten Platz zubilligen muss.

Mein Abschlußurteil:
Schweizer Alpenmakrönli: ++
Kartoffelwürfel: ++
Röstzwiebeln: ++

Cremiger Chicken Tetrazzini Nudelauflauf – das Rezept

Ich muss zugeben dass ich zuerst nicht so recht wusste, was ich an diesem Wochenende an diesem Wochenende ausprobieren sollte. Rezepte habe ich zwar genug “auf Halde”, aber darunter fand ich dennoch nichts was mich besonders reizte. Doch dann stieß ich auf ein Rezept für Spaghetti Tetrazzini, benannt nach der italienischen Opern-Sopranisten Louisa Tetrazzini, deren Lieblingsgericht dies angeblich gewesen sein soll und die Zusammenstellung schien es mir auf jeden Fall Wert ausprobiert zu werden. Nachdem ich diese Anregung gefunden hatte recherchierte ich wieder ein wenig und musste entdecken dass es unzählige, teilweise sehr verschiedene Rezepte für dieses Nudelgericht mit Hähnchen und Pilzen gab und ich versuchte einen Querschnitt daraus zu erhalten, den ich dann in meinem Rezept anwenden wollte. So entstand dieses Rezept für überbackene Linguine Chicken Tetrazzini, bei denen ich auch gleich die Gelegenheit nutzte, endlich mal zwei der Soup of Chicken und Soup of Mushrooms Dosen zu verbrauchen, die ich mir vor einiger Zeit besorgt hatte und die eigentlich eher in der amerikanischen und britischen Küche zu finden sind. Ist aber nichts künstliches, sondern einfach nur stark reduzierte Suppe, die man wie cremige Brühe verwenden kann. Das Ergebnis war auf jeden Fall ein Nudelauflauf, der mit einem unglaublich leckeren Aroma aufwartete und meine Erwartungen bei weitem übertraf – daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

250g Champignons
01 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

1 größere Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2-3 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

500g Hähnchenbrustfilet
07 - Zutat Hähnchenbrustfilet / Ingredient chicken breast filet

1 grüne Paprika
04 - Zutat grüne Paprika / Ingredient green bell pepper

500g Linguine oder Spaghetti
08 - Zutat Linguine / Ingredient linguine

1 Dose Cream of Chicken Soup
05 - Zutat Cream of Chicken / Ingredient Cream of Chicken

1 Dose Cream of Mushroom Soup
06 - Zutat Cream of Mushrooms / Ingredient Cream of Mushrooms

150g Parmesan
09 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

70g Pecorino
10 - Zutat Pecorino / Ingredient pecorino

100ml trockener Weißwein
11 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

150ml Sahne
12 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1 1/2 Teelöffel Thymian
13 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

2 Teelöffel Instant-Hühnerbrühe
16 - Zutat Instant-Hühnerbrühe / Ingredient instant chicken broth

150g Erbsen (TK)
14 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

3 Esslöffel Sauerrahm
15 - Zutat Sauerrahm / Ingredient sour cream

sowie etwas Butter und Öl zum braten
Pfeffer und Salz zum würzen

Beginnen wir, wie üblich, mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu schälen und würfeln wir die Zwiebel,
17 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen,
18 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

und waschen, entkernen und würfeln die grüne Paprika.
19 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Außerdem spülen wir die Champignons ab
20 - Pilze abbrausen / Wash mushrooms

und schneiden sie in Scheiben, wobei wir größere Scheiben noch einmal halbieren,
21 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushrooms in slices

Nachdem wir den Parmesan
22 - Parmesan reiben / Grate parmesan

und den Pecorino gerieben haben
23 - Pecorino reiben / Grate pecorino

waschen wir die Hähnchenbrustfilets, tupfen sie trocken,
24 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breasts

schneiden sie in mundgerechte kleine Würfel
25 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breasts

und würzen sie von allen Seiten mit Salz und Pfeffer.
26 - Hähnchenbrust mit Salz & Pfeffer würzen / Season diced chicken with salt & pepper

Dann endlich können wir mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Nachdem wir also einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufgesetzt haben
27 - Topf zum kochen der Nudeln aufsetzen / Braing water for pasta to a boil

erhitzen wir etwas Butterschmalz oder Öl in einer Pfanne,
28 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up ghee in pan

geben die gewürzten Hähnchenbrustwürfel hinein
29 - Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Add chicken dices to pan

und braten sie scharf rundherum an
30 - Hähnchenbrustwürfel rundherum anbraten / Fry chicken dices

um sie anschließend erst einmal wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
31 - Hähnchenbrustwürfel aus Pfanne entnehmen / Remove diced chicken from pan

In der nun leeren Pfanne zerlassen wir dann etwas Butter, das gibt eine besondere Geschmacksnote,
32 - Butter in Pfanne erhitzen / Melt butter in pan

geben die in Scheiben geschnittenen Champignons hinein,
33 - Pilze in Pfanne geben / Put mushrooms in pan

dünsten sie einige Minuten an
34 - Champignons andünsten / Braise mushrooms

und würzen sie mit den eineinhalb Teelöffeln getrockneten Thymians.
35 - Mit Thymian würzen / Season with thyme

Sobald die Pilze durch sind, löschen wir alles mit dem trocknen Weißwein ab,
36 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

lassen diesen etwas einkochen
37 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

und entnehmen Pilze samt Wein dann erst einmal wieder, um sie ebenfalls bei Seite zu stellen.
38 - Champignons aus Pfanne entnehmen / Remove mushrooms von pan

Nun geben wir wieder etwas Öl in die Pfanne, ich verwendete hier Olivenöl,
39 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil in pan

und geben die gewürfelte Zwiebel und Paprika hinein, um sie für einige Minuten anzudünsten.
40 - Zwiebel & Paprika in Pfanne geben / Put onion & bell pepper in pan

Inzwischen dürfte dann auch das Wasser im Topf sprudeln, so dass wir es mit ein bis zwei Teelöffeln Salz versehen
41 - Wasser salzen / Salt water

und unsere Linguine darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können. Bei mir sollte dies 10-12 Minuten dauern.
42 - Linguine kochen / Cook linguine

Dann geben wir auch die zerkleinerte Knoblauchzehen mit in die Pfanne,
43 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

dünsten sie wiederum kurz mit an, wobei wir aber aufpassen sollten dass sie nicht braun werden,
44 - Zutaten andünsten / Braise ingredients

löschen alles mit der Sahne ab
45 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

und geben sowohl die Cream of Chicken
46 - Cream of Chicken addieren / Add cream of chicken

als auch die Cream of Mushrooms hinzu,
47 - Cream of Mushroom dazu geben / Add cream of mushroom

die wir gründlich verrühren, dann alles kurz aufkochen lassen
48 - Verrühren & aufkochen lassen / Stir & bring to a boil

und dabei schon mal mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
49 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

Ich weiß, dieses Cream-Zeug sieht nicht besonders appetitlich aus, aber es ist ungefährlich und gibt der Sauce einen angenehmen intensiven Geschmack.

In der Zwischenzeit dürften dann auch unsere Linguine al dente gekocht sein, so dass wir sie in einem Sieb abtropfen lassen können.
50 - Linguine abtropfen lassen / Drain linguine

Dann ist es an der Zeit, die angedünsteten Champignons samt reduziertem Weißwein wieder zurück in die Pfanne zu geben,
51 - Champignons wieder in Pfanne geben / Put mushrooms back in pan

die angebratenen Hähnchenbrustwürfel zu addieren
52 - Hähnchenwürfel addieren / Add diced chicken

und die beiden Teelöffel Instant Hühnerbrühe einzurühren
53 - Instant-Hühnerbrühe einrühren / Add instant chicken broth

um schließlich alles gründlich miteinander zu verrühren und noch einige Minuten köcheln zu lassen, damit sich die Sauce noch ein wenig reduziert.
54 - Verrühren & köcheln lassen / Stir & simmer

Schließlich heben wir noch die Hälfte des geriebenen Parmesan und den gesamten Pecorino unter, lassen ihn schmelzen,
55 - Parmersan & Pecorino  addieren / Add Parmesan & Pecorino

geben die Erbsen hinzu
56 - Erbsen einrühren / Stir in peas

und schmecken alles noch einmal final mit Salz und Pfeffer ab.
57 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Dann stellen wir die Platte aus und geben die abgetropften Linguine in die Sauce,
58 - Linguine in Pfanne geben / Add linguine to pan

verrühren beides gründlich miteinander
59 - Nudeln mit Sauce vermengen / Mix paste with sauce

und geben die drei Esslöffel Sauerrahm hinzu,
60 - Sauerrahm addieren / Add sour cream

die wir ebenfalls gründlich mit dem restlichen Inhalt verrühren.
61 - Sauerrahm verrühren / Stir in sour cream

Während der Ofen dann auf 200 Grad vorheizt, fetten wir eine größere Auflaufform mit etwas Öl oder Butter aus,
62 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben unsere Nudelmischung hinein, die wir etwas glatt streichen
63 - Nudelnmischung einfüllen / Fill in pasta mix

und mit dem restlichen geriebenen Parmesan bestreuen.
64 - Mit Parmesan bestreuen / Dredge with parmesan

Sobald der Ofen dann die gewünschte Temperatur erreicht hat, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für 25-30 Minuten.
65 - Im Ofen backen / Bake in oven

Die fertig gebackenen Auflaufform entnehmen wir dann wieder und lassen sie für 7-10 Minuten noch einmal ruhen,
66 - Chicken Tetrazzini pasta casserole - Finished baking / Hähnchen Tetrazzini Nudelauflauf - Fertig gebacken

bevor wir unsere Chicken Tetrazzini Nudeln schließlich und endlich servieren und genießen können.
67 - Chicken Tetrazzini pasta casserole - Served / Hähnchen Tetrazzini Nudelauflauf - Serviert

Die Kombination aus Hähnchen und Pilzen mit einer unglaublich cremigen, weichen und dennoch geschmacksintensiven Sauce erwies sich schon mal als sehr gut gelungen und auch die anderen Zutaten wie Paprika und Erbsen fügten sich nahezu perfekt in die geschmackliche Gesamtkomposition ein. Und der zum Abschluss untergehobene Sauerrahm gab dem Ganzen noch eine zusätzliche Note, die das Gericht sozusagen abrundete – und das auf eine überaus leckere Art. Gut dass ich mich erfolgreich zurückhalten konnte, wie sonst üblich mit Chiliflocken nachzuwürzen, denn Schärfe wäre bei diesem Gericht eher kontraproduktiv gewesen. Auch wenn die Zubereitung dann doch ein klein wenig aufwändiger war als ich zu Beginn erwartet hatte, lanciert dieses Gericht durchaus dazu, zu einem meiner neuen Lieblings-Nudelaufläufe zu werden. Auch wenn ich wahrscheinlich bei Gelegenheit versuchen werde, das Gericht noch mal ohne die “Cream of irgendwas” Zutaten zuzubereiten.

68 - Chicken Tetrazzini pasta casserole - Side view / Hähnchen Tetrazzini Nudelauflauf - Seitenansicht

Guten Appetit

Mac& Cheese mit Speckwürfel in würziger Cheddarsauce & Röstzwiebeln [21.08.2018]

Heute fand sich mit dem Paniertes Putensteak mit Bratkartoffeln und Wachsbohnensalat bei Tradition der Region schon mal ein ganz interessantes Gericht auf der heutigen Tageskarte unseres Betriebsrestaurants, aber nach den Kartoffeln von gestern lag mir der Appetit doch nach etwas Abwechslung hinsichtlich der Sättigungsbeilage. Dazu wäre der Gemüsestrudel mit Ratatouille und Kräuter-Quarkdip bei Vitality schon mal sehr gut geeignet gewesen und auch der Gebratener Eierreis mit Thaigemüse in Austernsauce oder der Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilchsauce von der Asia-Thai-Theke klangen nicht übel. Aber am meisten reizte mich das Mac & Cheese – Gebratene Makkaroni mit Speckwürfel in würziger Cheddarsauce und Röstzwiebeln aus der Sektion Globetrotter, ein typisch amerikanisches Nudelgericht, das aber auch keinen sonderlich leichten Genuss versprach – bei all dem Käse, dem Speck und den Röstzwieben. Von der Kohlehydrate-Bombe in Form der Nudeln mal ganz abgesehen. Aber leider ernähre ich mich – wie viele Menschen – nicht immer vernünftig, sondern nach Vorliebe. Und die lag heute nun mal nach einem Nudelgericht.

Mac & Cheese

Diesmal hatte die Menubeschreibung nicht übertrieben, als sie von würziger Cheddarsauce schrieb. Denn der hier verwendete Käse erwies sich tatsächlich als überaus würzig und harmonierte wunderbar mit den zahlreichen Speckwürfeln, und den würzigen, leicht knusprig gebratenen Röstzwiebeln. Im Grunde genommen eine Abwandlung der bereits häufiger hier verzehrten Käsespätzle, allerdings eben mit einer deutlich würzigeren Sauce. Gut, Cheddar ist nun mal kein schwäbischer Käse, aber er würde auch den Käsespätzle wirklich gut tun. Die Speckwürfel hätten für meinen Geschmack gerne noch ein wenig knuspriger angebraten sein, aber waren auch so eine überaus leckere Fleischkomponente. Ich war auf jeden Fall sehr zufrieden mit meiner Wahl und würde jederzeit wieder zu dieser Variante der Mac&Cheese greifen.
Beim heutigen Kampf um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich die Mac&Cheese mit dem Putensteak ein recht enges Kopf-an-Kopf-Rennen und ich musste etwas genauer hin sehen, bevor ich mich dazu entschied dem Mac & Cheese diese Ehre zukommen zu lassen. Das Putensteak folgte aber auf einem sehr guten zweiten Platz. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz kam schließlich der Gemüsestrudel mit Ratatouille, der heute mit Sicherheit die ernährungstechnisch klügere Entscheidung gewesen wäre.

Mein Abschlußurteil:
Mac & Cheese: ++
Röstzwiebeln: ++

Pikanter Taco-Nudelauflauf – das Rezept

Heute war mit Maria Himmelfahrt mitten in der Woche mal wieder ein Feiertag hier in Bayern. Daher hatte ich mich dazu entschlossen eine Kleinigkeit zu kochen. Das ganze sollte aber nicht zu aufwändig sein, ich hatte keine Lust allzu viel Zeit in der Küche zu verbringen, sondern wolle eher den freien Tag genießen. Also fiel die Wahl auf einen Taco-Nudelauflauf, den ich mir mit etwas Chipotle-Chili ein wenig pikanter gestaltete. Das Ergebnis war ein schnell zubereiteter, aber dennoch überaus leckeres überbackenes Nudelgericht mit deutlich mexikanischer Note, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

350g Nudeln nach Wahl
01 - Zutat Nudeln / Ingredient pasta

1 Dose gemischte Bohnen (rot & weiß – 400g – 250g Abtropfgewicht)
02 - Zutat Bohnen / Ingredient beans

1 Dose Mais (300g – 285g Abtropfgewicht)
03 - Zutat Mais / Ingredient corn

28g Taco Gewürzmischung
04 - Zutat Taco-Gewürzmischung / Ingredient taco seasoning

1-2 Teelöffel Chipotle-Chili
08 - Zutat Chipotle-Chilipulver / Ingredient chipotle chili powder

1 mittelgroße rote Zwiebel
05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

400g Rinderhackfleisch
06 - Zutat Rinderhackfleisch / Ingredient ground beef

320g Gemüse-Salsa
07 - Zutat Salsa / Ingredient salsa

125g Ricotta
08 - Zutat Ricotta / Ingredient ricotta

200g Sauerrahm (Sour cream)
09 - Zutat Sauerrahm / Ingredient sour cream

250g geriebenen Käse nach Wahl (z.B. Mozzarella & Cheddar)
10 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

sowie etwas Olivenöl zum braten und ausfetten der Auflaufform
etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufzusetzen.
11 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

Außerdem schälen wir die Zwiebel und würfeln sie fein.
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Anschließend erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne,
13 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

geben, sobald die Pfanne heiß genug ist, das Rinderhackfleisch hinein
14 - Rinderhackfleisch in Pfanne geben / Put ground meat in pan

und braten es krümelig scharf an
15 - Hackfleisch krümelig anbraten / Fry ground meat crumbly

wobei wir es mit unserer Taco-Gewürzmischung
16 - Mit Taco-Gewürzmischung würzen / Season with taco seasoning

sowie – je nach gewünschter Schärfe – mit einem oder zwei Teelöffel Chipotle-Chili würzen.
17 - Mit Chipotle-Chili würzen / Season with chipotle chili

Ist das Hackfleisch einigermaßen durchgebraten, reduzieren wir die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe, geben die Zwiebel hinzu
18 - Zwiebel hinzufügen / Add onion

und dünsten sie so lange mit an, bis sie glasig und weich geworden ist.
19 - Zwiebel andünsten / Braise onion

Schließlich schmecken wir alles noch einmal final mit Salz und etwas Pfeffer ab und stellen es dann bei Seite.
20 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Sobald das Wasser für die Nudeln dann kocht, versehen wir es mit zwei Teelöffeln Salz,
21 - Wasser salzen / Salt water

kochen die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung al dente
22 - Nudeln kochen / Cook noodles

und lassen sie schließlich in einem Sieb abtropfen.
23 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

Das inzwischen hoffentlich etwas abgekühlte Hackfleisch geben wir anschließend in eine Schüssel,
24 - Hackfleisch in Schüssel geben / Put minced meat in bowl

geben Mais und Bohnen hinzu,
25  -Mais & Bohnen addieren / Add corn & beans

addieren die Salsa
26 - Salsa dazu geben / Add salsa

sowie Ricotta und Saurrahm
27 - Ricotta & Sour Cream addieren / Add ricotta & sour cream

und vermischen alles gründlich miteinander.
28 - Gründlich vermengen / Mix well

Diese Hackfleisch-Mischung geben wir dann zu den abgetropften Nudeln,
29 - Hackfleischmischung zu Nudeln geben / Add minced meat mix to pasta

vermischen beides wiederum gut miteinander
30 - Gut vermischen / Mix well

und geben dann etwas mehr als die Hälfte des geriebenen Käses dazu,
31 - Käse addieren / Add cheese

den wir gründlich unterheben.
32 - Käse unterheben / Stir in cheese

Nachdem wir anschließend begonnen haben, den Ofen auf 180 Grad vorzuheizen, fetten wir eine große Auflaufform mit Butter oder Olivenöl aus,
33 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben die Nudel-Hackfleisch-Bohnen-Mischung hinein, streichen sie etwas glatt
34 - Nudelmischung in Auflaufform füllen / Fill pasta mix in casserole

und bestreuen alles mit dem verbliebenen geriebenen Käse.
35 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Die so befüllte Auflaufform schieben wir dann für ca. 20 Minuten auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Ofen.
36 - Im Ofen backen / Bake in oven

Sobald der Käse komplett geschmolzen ist, können wir das Gericht wieder aus dem Ofen entnehmen
37 - Taco pasta casserole - Finished baking / Taco-Nudelauflauf - Fertig gebacken

und unmittelbar servieren und genießen.
38 - Taco pasta casserole - Served / Taco-Nudelauflauf - Serviert

Ich hatte das Gericht mit zwei ganzen Teelöffeln des Chipotle-Chilipulvers gewürzt, was ihm eine nicht unerhebliche Schärfe verpasst hatte, doch zum Glück wurde diese durch Ricotte und Sour Cream wieder soweit reduziert, dass sich ein pikante, aber erträgliche Schärfe zu dem Aroma der Taco-Gewürzmischung gesellte. Bohnen und Mais taten ihr übriges, um das Gericht zu einem deutlich mexikanischen Geschmackserlebnis zu machen. Allerdings hätte dir fruchtige Note noch etwas kräftiger zu Tage treten dürfen, hier hätte ich vielleicht etwas mehr Salsa verwenden oder einfach etwas Tomatenmark mit zum Hackfleisch geben können. Das Gericht war auch ohne Frage in der vorliegenden Variante sehr lecker, aber eine kräftigere fruchtige Tomatennote wäre sozusagen noch das i-Tüpfelchen gewesen.

39 - Taco pasta casserole - Side view / Taco-Nudelauflauf - Seitenansicht

Guten Appetit

Schweinesteak “Tessin” mit Bratensauce & Pommes Frites [02.08.2018]

Mein innerer Schweinehund schlug heute zur Mittagszeit mal wieder richtig heftig zu, denn eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen beim Frischen Sommersalat mit Putenstreifen und Ei zuzugreifen, der heute im Abschnitt Tradition der Region der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants angeboten wurde. Die Gefüllte Aubergine mit Ebly und Käse, dazu Quarkdip bei Vitality kam für mich weniger in Frage, da ich kein großer Freund von Auberginen bin, das Schweinesteak “Tessin” mit Tomate und Speck gratiniert, mit Bratensauce und Pommes Frites bei Globetrotter erschien im ersten Moment zu schwer und auch auf Gebackene Ananas und Banane, Gebratene Hähnchenkeule mit Gemüse in süß-sauer Sauce oder Gebratenes Rindfleisch mit frischem Gemüse in Massamannsauce verspürte ich keine große Lust. Doch als ich den Salat dann visuell sah, war ich nicht ganz so begeistert, denn er erschien mir entgegen des Sommersalat vom Dienstag eher beliebig zusammengewürfelt und die Putenstreifen sahen mir etwas trocken aus. Also entschied ich mich doch noch kurzfristig um und griff nicht etwas zu den asiatischen Hähnchenkeulen, die eigentlich auch sehr verlockend aussahen, sondern zum Schweinesteak. Und das bei Temperaturen, die wieder nahe bei 30 Grad lagen. Dennoch: Auf den Pommes durfte natürlich der Ketchup nicht fehlen und außerdem war mir noch etwas Gemüse, daher ergänzte ich das Gericht noch durch ein paar Erbsen und Möhren von der Gemüsetheke.

Pork steak "Tessin", gratinated with ham, tomato & cheese with gravy & french fries / Schweinesteak "Tessin" mit Tomate, Schinken & Käse gratiniert, dazu Bratensauce & Pommes Frites

Das Problem mit den nicht ganz so knusprigen Pommes scheint man inzwischen in den Griff bekommen zu haben, denn heute erwiesen sich die frittierten Kartoffelstäbchen als genau richtig was ihre Konsistenz anging. Nun ja, zumindest wenn es mir gelang sie zu verzehren bevor die wasserdünne und geschmacklich kaum relevante Bratensauce sie durchgeweicht hatte. Ist ja nett gemeint, um das Gericht insgesamt nicht zu trocken wirken zu lassen, aber einfach nur etwas Saucenpulver in viel zu viel Flüssigkeit zu rühren ist keine besonders elegante Lösung. Die positive Überraschung des Tages war jedoch das mit Kochschinken, Tomatenwürfeln und einem mild-würzigen Käse überbackene Schweinesteak, dass sich als ausgesprochen saftig und zart erwies. Auch wenn ich diese Attribute öfters verwende, so sehr wie heute trafen sie selten zu. Und das bei einem mageren Steak. Das Gemüse in Form von Erbsen und Möhren erwies sich letztlich dann so als eher mittelmäßig, denn die Erbsen waren noch einigermaßen knackig – was bei Hülsenfrüchten aber nicht ungewöhnlich ist – während die Möhren bereits ein klein wenig zu weich wirkten. Aber das hatte ich auch nicht anders erwartet. Insgesamt kein leichter Genuss, aber doch eine gute Wahl – trotz der Sommerhitze. Ich persönlich fand ja, dass die Bratkartoffeln in Scheiben wie hier noch als bessere Variante Pommes zu dem Steak Tessin passten, aber Scheiben-Bratkartoffeln gab es ja leider schön länger nicht mehr in unserem Betriebsrestaurant, nur noch angebratene kleine ganze Salzkartoffeln, vermutlich Drillinge. Eigentlich schade, aber wahrscheinlich ist der Aufwand in der Herstellung zu groß – aber ich gebe die Hoffnung auf ein Comeback noch nicht ganz auf. 😉
Obwohl der Sommersalat auch im vorderen Feld lag, war es heute natürlich das Schweinesteak, dass sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Ich bin also nicht der einzige unvernünftige an heißen Sommertagen. Nach dem somit zweitplatzierten Salat mit Putenstreifen folgten die Asia-Gerichte auf einem guten dritten Platz und die Aubergine, heute etwas abgeschlagen, auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Schweinesteak “Tessin”: ++
Pommes Frites: ++
Bratensauce: +/-
Erbsen & Möhren: +