Posts Tagged ‘pizza’

Ausflug nach Rotenburg & Pizza Sofia [22.08.2020]

Saturday, August 22nd, 2020

Aufgrund einer anstehenden Feier am Sonntag begab ich mich am heutigen Samstag nach langer Pause mal wieder in meine alte Heimat nach Nordhessen. Mit dem Zug wäre das leider zu teuer gewesen, da hätte eine Strecke ca. 90 Euro gekostet, das war einfach zu viel Daher fuhr ich mit dem Auto und kam – abgesehen von einigen kurzen Stellen mit etwas zäh fließendem Verkehr gut durch. Ein paar Mal passierte ich Regengebiete mit Platzregen, das Wetter in meinem Zielgebiet im nördlichen Landkreis Hersfeld-Rotenburg war war aber trocken und angenehm warm. Ursprünglich wollte ich bei einem guten Freund übernachten, doch leider war dieser kurzfristig im Krankenhaus gelandet und ich musste mir eine Alternative suchen und hatte mit dem einer Pension nahe der Alten Brücke in der Brückengasse in Rotenburg eine günstige und vor allem verfügbare Alternative. Die Altstadt von Rotenburg ist ja sowieso eine Perle der Fachwerkarchitektur und die meisten Häuser hier stehen auch unter Denkmalschutz. Diese Alte Brücke, die der Pension ihren Namen gibt, zwischen Rotenburger Alt- und Neustadt wurde 1882 nahe des alten Landgrafenschlosses errichtet und war die erste Verbindung über die Fulda und ersetzte die vorher bestehenden Fährverbindungen. Das originale Bauwerk wurde 1945 beim Einmarsch der Amerikaner zwar gesprengt, aber wenig später wieder Orginalgetreu aufgebaut. Erst 1968 wurde sie durch eine Auto- und verkehrs- und autogerechtere neue Brücke ein wenig weiter flußabwärts ersetzt. Heute liegt sie in einer verkehrsberuhigten Zone in der malerischen Innenstadt von Rotenburg.

Gästezimmer zur Alten Brücke - Rotenburg Rotenburg an der Fulda - Alte Brücke / Old Bridge
Links: Pension Gästezimmer zur alten Brücke – Rechts: Alte Brücke Rotenburg

Die Pensionswirtin empfing mich freundlich und zeigte mir sogleich mein Zimmer im zweiten Stock. Der Weg dorthin führte aber über zwei Steile Treppen, so wie eben in solchen alten Häusern vorkommen.

Gästezimmer zur Alten Brücke - Rotenburg - Treppen / Staircase

Das Zimmer war einfach, aber gemütlich mit einem Doppelbett, einem kleinen Schreibtisch mit Stuhl und Flachbild-Fernseher darauf und einem kleinen Kleiderschrank im Landhausstil.

Gästezimmer zur Alten Brücke - Rotenburg - Zimmer Bett / Room bed Gästezimmer zur Alten Brücke - Rotenburg - Schreibtisch / Desk
Links: Bett – Rechts: Schreibtisch & Fernseher

Außerdem gehört ein auf der anderen Seite des Flur liegendes, riesiges Bad mit geräumiger Dusche, Waschbecken und Toilette dazu, das ich exklusiv nutzen konnte.

Gästezimmer zur Alten Brücke - Rotenburg - Badezimmer / Bathroom

Und der Preis von 35 Euro ohne und 42 Euro mit Frühstück bei Einzelbelegung pro Person fand ich auch absolut akzeptabel. Ich wählte die Variante mit Frühstück, denn ich wusste dass es morgen erst nach der eigentlichen Feier um die Mittagszeit wieder etwas zu essen geben würde.
Nachdem ich mein Zimmer bezogen hatte, machte ich in der Dämmerung noch einen kleinen Spaziergang durch die Innenstadt. Seit meiner Kindheit hat sich hier wirklich viel verändert und alles was ich sehen konnte zum besseren. Man hat inzwischen das touristische Potential der Innenstadt erkannt und die Gebäude entsprechend renoviert. Wirklich sehr sehenswert.
Schließlich bekam ich noch Hunger – ich hatte für den Weg nur ein belegtes Brot mitgenommen gehabt – und ließ mich im Ristorante Pizzeria Rialto gleich um die Ecke bei meiner Pension nieder. Trotz Coronakrise war die Location wirklich gut besucht, draußen auf der kleinen Terasse waren alle Tische belegt bzw. reserviert, so dass ich mich an einen kleinen Tisch im Gastraum niederlassen musste – was bei dem schönen Wetter ein wenig Schade war. Aus der Karte wählte ich nach kurzer Durchsicht für eine Pizza mit Namen Sofia, die mit Salami und Schinken belegt sein sollte und preisliche mit 7 Euro gut in mein Budget passte. ­čśë Und nach kurzer Wartezeit wurde sie auch schon serviert.

Pizza Sofia - Ristorante Rialto

Dazu gab ein Gläschen Bitburger Pils.

Bitburger Pils

Was bei der Pizza als erstes auffällt, dass man hier den Käse oben auf und nicht, wie in Italien üblich, auf die Tomatensauce gestreut. Dafür war der Pizzaboden aber wunderbar knusperig-dünn, die Tomatensauce mit ihren Kräutern erwies sich als angenehm fruchtig-würzig und auch bei Belag selbst hatte man nicht gespart. Dazu noch eine überaus großzügige Menge Käse. Im Grunde genommen sehr lecker, allerdings waren Salami und Schinken zusammen für meinen Geschmack etwas zu salzig geraten. Aber dank des Bierchens war das kein allzu großes Problem. ­čśë
Danach ging ich zurück in die Pension und legte mich auf Bett, wo ich noch kurz den Fernsehen anschaltete, aber dann doch bald einschlief. Das war auch gut so, denn ich musste am nächsten Tag ja früh raus – ich hatte das Frühstück für 8:00 Uhr bestellt – und das an einem Sonntag…

Pizza Hawaii – Osteria Zucca [14.08.2020]

Friday, August 14th, 2020

Aufgrund des Weggangs eines Kollegen beschloss unser Team an der Arbeit heute, mal wieder etwas besondereres zu Mittag zu essen und der Osteria Zucca erneut einen Besuch abzustatten – ich hatte ja unter anderem bereits hier, hier oder hier über diese Location berichtet. Und für einen Freitag und die Zeit der Corona-Krise war das Ristorante bzw. die Osteria wirklich gut besucht, viele Tische waren besetzt – zum Glück hatten wir reserviert. Zuerst setzten wir uns nach draußen, denn das Wetter war moderat warm, nicht zu heiß und es schien kein Regen anzustehen. Doch leider merkten wir schnell, dass dort zu viele Wespen umherschwirrten. Daher zogen wir kurzentschlossen nach Innen um, wo es glücklicherweise ebenfalls nicht zu heiß war. Nach den letzten Hitzetagen war das ja keine Selbstverständlichkeit. Bei der Durchsicht der Karte sah ich mir zuerst einmal nach der Wochenkarte und dem Tagesangebot, letzteres bestand aus Spaghetti mit Pfifferlingen für 9,70 Euro, was schon mal ganz gut klang. Auf der Wochenkarte fanden sich einige weitere interessante Gerichte, aber alle für meinen Geschmack etwas zu kostspielig. Zum Beispiel die Gebratene Dorade mit Tagliatelle klang sehr reizvoll, aber 21 Euro waren mir dann doch etwas zu kostspielig für ein Mittagessen in der Woche. ­čśë Letztlich schloss ich mich dann aber dem Trend meiner Kollegen an und bestellte wie alle anderen ebenfalls eine Pizza, dieses Mal entschied ich mich für eine klassische Pizza Hawaii für 9,50 Euro.

Pizza Hawaii - Osteria Zucca

Man merkte sofort, dass diese Pizza wirklich frisch aus dem Holzofen kam: Der Teig war wunderbar knusprig und frisch. Beim Belag war die heutige Variante aber eher durchwachsen. Im Vergleich zu meiner letzten Pizza Hawaii aus dem Zucca, die ich damals im Büro verzehrt hatte, schien mir der Kochschinken heute etwas hochwertiger und reichhaltiger zu sein, währenddessen man bei der Ananas etwas gegeizt zu haben schien. Hier hätten vier oder fünf mehr davon nicht geschadet, denn ich mag die Mischung aus fruchtig und herzhaft. Alles in allem aber eine sehr leckere Pizza. ­čŹĽ Ich bereute meine Entscheidung nicht.

Schweinekrustenbraten & Salami-Pizzaschnitten [06.08.2020]

Thursday, August 6th, 2020

Zwar überlegte ich kurz ob wir dem Kebaphaus in Dornach wieder einen Besuch abstatten sollen, aber letztlich wurde es dann doch nur ein Besuch beim Bäcker. Dieses mal entschied ich mich für eine Semmel mit Schweinekrustenbraten und ein Paar Pizzaschnitten mit Salami, eine fast schon klassische Kombination.

Pork roast & salami pizza slices / Schweinerostbraten & Salami-Pizzaschnitten

Die beiden Pizzaschnitten waren heute meiner Meinung nach etwas zu lange im Toaster gewesen, denn die Außenkruste wirkte stellenweise leicht angekokelt. Aber ansonsten wie immer ein leckerer warmer Snack mit einer leicht pikanten Füllung aus geschmolzenen Käse, Salami und Pepperonici. Das Stück Rostbraten war leider inzwischen, trotz sommerlicher Temperaturen, fast schon wieder kalt als ich dazu kam es zu verzehren. Außerdem war die knusprige Haut an den Außenseiten teilweise wieder so fest gebacken, dass man sie maximal lutschen, nicht aber zerbeißen konnte. Außerdem war das Fleisch wie üblich sehr durchwachsen und fettige Stellen schmecken abgekühlt nicht mehr so lecker wie in heißer Form. Das Positive war, dass sich diesmal nur ein einzelner kleiner Knorpel darin fand und das Brötchen angenehm frisch und knusprig war. Ein normales Mittagessen in der Coronakrise, die ja scheinbar noch einige Zeit andauern wird.

Leberkäse & Schinkenpizza-Schnitten [29.07.2020]

Wednesday, July 29th, 2020
Meatloaf & Ham pizza slices / Leberkäse & Schinkenpizza-Schnitten

Heute wurde es wieder nur ein Besuch beim Bäcker um uns für die Mittagspause zu versorgen. Größter Lichtblick dabei war es, dass es endlich mal wieder die Variante der Pizzaschnitten mit Schinken, Käse, Tomaten und Ruccola gab. Die Salami-Version wie ich sie z.B. hier oder hier verzehrt habe ist zwar nicht schlecht, aber irgendwie ist und bleibt die Schinken-Version noch mein Favorit – auch wenn nur mit geringem Vorsprung. Liegt vielleicht auch daran, dass die “Füllung zwischen den beiden Fladenbrot-Hälften hier etwas reichhaltiger ist. Frische Tomatenscheiben, reichlich Kochschinken, viel milder Käse und schließlich frische Ruccolablätter sind dabei auch eine überaus leckere Kombination, vor allem wenn alles noch warm serviert wird und das Brot dabei wunderbar knusprig ist. Beim Leberkäs-Brötchen wurde ich heute allerdings etwas enttäuscht, die Menge an Leberkäse war zwar mehr als ausreichend, aber das Brötchen war leider etwas labbrig – das hatte ich von früheren Käufen schon besser erlebt. Ist aber auch auf dem Foto zu erkennen, denn ein knusprig-frisches Brötchen hätte oben keine beule. Waren vielleicht Reste vom morgendlichen Backen – ändern konnte ich es sowieso nicht und ich konnte letztlich damit leben. Alles in allem waren das aber genügend Nahrungsmittel, um ausreichend satt zu werden. ­čśő

Pizza Regina [14.07.2020]

Tuesday, July 14th, 2020

Eigentlich hatte ich mir heute einige Reste meiner Spaghetti mit ins Büro genommen und mich damit über Mittag versorgen. Doch irgend jemand der anwesenden Kollegen kam auf die Idee mal wieder zu Mittag in die Osteria Zucca zu gehen. Und alle schlossen sich an, da konnte ich unmöglich als einziger zurückbleiben und meine Spaghetti mampfen. Also ging ich ebenfalls mit und bei wunderbaren Sommerwetter setzten wir uns natürlich ins freie, wo wir sofort bedient wurden. Da ich ja mit meinen Spaghetti in den letzten Tagen schon Nudeln gegessen hatte, wollte ich aber nicht schon wieder Nudeln bestellen – obwohl auf der Tageskarte einige Interessante Kreationen angeboten wurden. Daher wählte ich letztlich eine Pizza Regina mit Schinken und Pilzen, die gleichzeitig mit knapp unter 10 Euro eines der günstigeren Hauptgerichte auf der Speisekarte war.

Pizza Regina

Auf wunderbar dünnem Hefeteig waren würzige Tomatensauce, reichlich Käse sowie gerade so ausreichend viel Schinken und in Scheiben geschnittene Champignons aufgebracht. So sieht eine Pizza im italienischen Original aus, aber hätte ich sie zubereitet wäre sie mit Sicherheit sehr viel reichlicher belegt gewesen. Aber lecker war die Pizza dennoch, zumal die Zutaten eindeutig von etwas höherer Qualität erschienen. Ob das nun über neun Euro Wert ist, sei mal so dahin gestellt, aber geschmeckt hat es alle mal und ich bin auch gut satt geworden. Ein weiterer Kritikpunkt war der leider – wie hier üblich – recht breite Teigrand, der ohne jeglichen Belag daher kam. Ich habe mir inzwischen die Strategie abgeguckt, zuerst den inneren, belegten Teil der Pizza zu essen und dann den Rand soweit zu knabbern, bis ich endgültig satt bin. Lieber wäre mir natürlich noch, wenn der Belag bis zum Rand gehen würde, aber das erlebt man in italienischen Ristorantes eher selten. Aber ich war zufrieden, wurde satt und auch der soziale Part wurde zur Genüge ausgeschöpft – damit hat heutige Besuch im Zucca seinen Zweck erfüllt. ­čśë Die Spaghetti, die weiterhin im Abteilungskühlschrank warten, werde ich dann wohl morgen verzehren.

Paprika-Zwiebel-Pizza mit Salami & Feta – das Rezept

Friday, July 10th, 2020

Auch den heutigen Freitag verbrachte ich wieder in Homeoffice und aufgrund der beschränkten Zeit die ich an solchen Tagen zum Mittagessen habe scheint sich der Freitag zu meinem neuen Pizzatag zu lancieren. Ich hatte noch immer etwas Pizzasauce im Kühlschrank, hatte mir Teig besorgt und nutzte ansonsten was der Kühlschrank so hergab, um die Pizza zu belegen. Heute waren das zwei kleine Paprika in den Farben rot und gelb, die ich noch übrig hatte, außerdem Salami, natürlich Mozzarella und noch etwas gewürfelten Feta, der von meiner Broccoli-Pizza von letzter Woche noch übrig war. Außerdem entschied ich noch eine in rote Zwiebel hinzuzufügen. Nur beim Teig hatte ich dieses Mal wohl etwas daneben gegriffen, denn ich hatte eine Rolle Flammkuchenteig anstatt des regulären Pizzateigs erwischt. Dieser war etwas dünner, aber das erwies sich trotz der reichhaltigen Belags nicht als Nachteil für das Endergebnis. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, auch diese Pizza hier einmal kurz vorzustellen.

  • 1 Rolle Pizza- oder Flammkuchenteig
  • 2 Paprika (z.B. rot & gelb)
  • ca. 120ml Pizzasauce (Rezept)
  • 200g Mozzarella
  • 15 Scheiben dünn geschnittener Salami
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel
  • 2 Handvoll Feta
  • Beginnen wir damit, die Paprika zu waschen, zu entkernen und in dünne Streifen
    01 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in slices

    sowie die Zwiebel zu schälen und in Spalten zu schneiden.
    02 - Rote Zwiebel in Spalten schneiden / Cut red onion in wedges

    Anschließend erhitzen wir etwas Öl in einer kleinen Pfanne,
    03 - O╠łl in Pfanne erhitzen / Heat oil in pan

    dünsten zuerst die Zwiebelspalten einige Minuten an,
    04 - Rote Zwiebel andu╠łnsten / Braise red onion

    stellen sie dann bei Seite
    05 - Angedu╠łnstete Zwiebel bei Seite stellen / Put braised onion aside

    und dünsten anschließend die Paprikastreifen ebenfalls kurz an
    06 - Paprika andu╠łnsten / Braise bell pepper

    um sie dann auch bei Seite zu stellen und etwas abkühlen zu lassen.
    07 - Angedu╠łnstete Paprika bei Seite stellen / Put braised bell pepper aside

    Ich hatte für das getrennte andünsten entschieden, weil Zwiebel deutlich als Paprika und ich das Gemüse nicht über “überdünsten” wollte. ­čśë

    Während der Ofen dann auf 220 Grad vorheizt, rollen wir den Teig auf das Backblech aus, bestreichen es mit der Pizzasauce,
    08 - Teig mit Pizzasauce bestreichen / Spread with pizza sauce

    streuen darauf großzügig den geriebenen Mozzarella,
    09 - Mit Ka╠łse bestreuen / Dredge with cheese

    legen die Salamischeiben auf,
    10 - Salami auflegen / Add salami

    verteilen darüber die angedünsteten Paprikstreifen,
    11 - Paprikastreifen hinzufu╠łgen / Add bell pepper slices

    geben darauf die ebenfalls angedünsteten Spalten der roten Zwiebel
    12 - Zwiebel verteilen / Spread onion

    und garnieren alles mit dem gewürfelten Feta.
    13 - Feta aufstreuen / Intersperse feta

    Ich hatte einen kleinen Rest Mozzarella übrig, den ich noch oben auf streute, da es sich nicht lohnte den zurück in den Kühlschrank zu stellen.
    14 - Mehr Mozzarella hinzufu╠łgen / Add more mozzarella

    Nachdem wir den Belag dann etwas angedrückt haben
    15 - Belag andru╠łcken / Flatten toppings

    schieben wir das Blech dann eine Schiene unterhalb der Mitte für 20-25 Minuten in den Ofen.
    16 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Sobald der Käse geschmolzen ist und den gewünschten Bräunungsgrad angenommen hat, können wir das Blech wieder entnehmen
    17 - Bell pepper onion pizza with salami & feta - Finished baking / Paprika-Zwiebel-Pizza mit Salami & Feta - Fertig gebacken

    und können die Pizza dann mit dem Pizzaroller zerteilen, evtl. mit etwas in Ringe geschnittene Frühlingszwiebel garnieren und schließlich servieren und genießen.
    18 - Bell pepper onion pizza with salami & feta - Served / Paprika-Zwiebel-Pizza mit Salami & Feta - Serviert

    Ich fand das die Kombination aus Paprika und Zwiebel wunderbar mit dem “Grundbelag” aus Tomatensauce Käse und Salami harmonierte. Leicht würzig, aber auch mit einer fruchtigen Note. Und die rote Zwiebel, die ja etwas milder ist als eine helle Küchenzwiebel passte auch sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition, die sehr passend durch den leicht salzigen Feta abgerundet wurde. Dadurch dass sie Paprika- und Zwiebelstreifen vorher angedünstet waren, ließen sie sich außerdem leichter schneiden und beißen, was verhinderte dass man beim Essen einen Teil des Belages vom teig zieht, weil der Streifen nicht richtig durchtrennt wurde und noch teilweise am restlichen Belag hängt. Und auch der wunderbar dünne Teig harmonierte wunderbar mit dem darauf aufgebrachten Belag. Insgesamt also eine weitere sehr leckere Pizzakomposition. Ich muss mich aber mal langsam wieder von der Salami als Fleischkomponente beim Belag etwas lösen, es gibt doch noch so viele interessante Alternativen. Aber auch einer vegetarischen Pizza will ich mich nicht ganz verschließen. Mal sehen was mir so bis zum nächsten “Pizza-Freitag” einfällt. Oder ob ich mir eine komplett andere Alternative ausdenke. Wie dem auch sei, ich werde dann natürlich hier darüber berichten. ­čśë

    19 - Bell pepper onion pizza with salami & feta - Seitenansicht / Paprika-Zwiebel-Pizza mit Salami & Feta - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Butterbrezel & Salami-Pizzafladen [08.07.2020]

    Wednesday, July 8th, 2020
    Butter pretzel & salami pizza slices / Butterbrezel & Salami-Pizzafladen

    Eigentlich hatte ich mich bereits gestern mit den letzten beiden Stücken meiner Broccoli-Pizza versorgt und ich hätte sogar noch Bratwürste gehabt, die ich mir hätte mitnehmen können, aber ich entschied mich doch wieder für eine Versorgung beim nahen Bäcker. Zu einer Butterbrezel konnte ich außerdem zwei Stücke Pizzafladen mit scharfer Salami, Käse und Peperoncino ergattern, die ich ja hier und hier schon erfolgreich getestet hatte. Irgendwie waren sie heute nicht ganz so pikant wie ich sie vom ersten Mal in Erinnerung hatte, aber vielleicht habe ich mich auch einfach daran gewöhnt. Lecker waren sie allemal. Und auch an der knusprig-frischen Butterbrezel gab es nichts auszusetzen. Zuerst sah es zwar so aus, als hätte man bei der Butter gegeizt, aber das erwies sich glücklicherweise als Irrtum, die Menge reichte vollkommen aus. Mal wieder nichts besonderes, aber man schlägt sich halt durch die Corona-Krise durch. Für das Betriebsrestaurant hab ich mich diese Woche wieder nicht angemeldet, ich hatte einfach zu viel zu tun und die Anmeldefrist bis Donnerstag Abend in der Vorwoche verpasst. Vielleicht klappt es ja nächste Woche, muss morgen mal schauen was die Speisekarte so hergibt…

    Broccoli-Schinken-Salami-Pizza mit Feta – das Kurzrezept

    Saturday, July 4th, 2020

    In meinem Kühlschrank lagerten nicht nur die Reste des Broccoli von meinem Auflauf-Rezept vom letztem Wochenende, sondern auch noch etwas von der Pizzasauce die ich für meine Pepperoni-Salami-Pizza hergestellt hatte. Daher lag es für mich nahe, diese Reste am heutigen Samstag zu verbrauchen – natürlich auf einer weiteren Pizza. Und da ich gerade beim Verbrauchen von Resten waren, entschloss ich mich ebenfalls etwas gewürfelten Feta auf dieser Pizza zu verarbeiten, der ebenfalls noch in meinem Kühlschrank lagerte. Das Ergebnis war eine einfache, aber sehr leckere Pizza, deren Rezept ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für ein Pizza-Blech?

  • ca. 350g frischer Broccoli
  • 1 Rolle Pizzateig
  • etwas Pizza-Sauce (Rezept)
  • 150-180g geriebener Mozzarella
  • 6-7 Scheiben geräucherter Schinken
  • 12 dünn geschnittene Scheiben Salami
  • 100-120g gewürfelter Feta
  • Beginnen wir damit die Broccoli-Röschen vom Strunk zu lösen und in kleine Stücke zu zerteilen. Größere Röschen halbieren wir dabei am besten in der Mitte, damit wir sie später mit der flachen Schnittfläche auflegen können.
    01 - Broccoli zerteilen / Divide broccoli

    Die Röschen blanchieren wir dann für 4-5 Minuten in kochendem Salzwasser
    02 - Broccoli blanchieren / Blanch broccoli

    und lassen sie anschließend abtropfen und etwas abkühlen.
    03 - Broccoli abtropfen lassen / Drain broccoli

    Während der Backofen dann auf 220 Grad vorheizt, bestreichen wir den ausgerollten Pizzateig mit der Pizza-Tomatensauce,
    04 - Pizzateig  mit Tomatensauce bestreichen / Spread tomato sauce on pizza dough

    bestreuen alles großzügig mit geriebenen Mozzarella,
    06 - Mit Mozzarella bestreuen / Dredge with mozzarella

    legen den geräucherten Schinken auf,
    07 - Schinken auflegen / Put on ham

    ergänzen diesen mit zusätzlichen Salami-Scheiben,
    08 - Salami hinzufu╠łgen / Add salami

    verteilen darüber den zuvor blanchierten Broccoli,
    09 - Broccoli addieren / Add broccoli

    garnieren alles noch mit gewürfelten oder zerbröselten Feta (Schafskäse)
    10 - Mit Feta bestreuen / Dredge with feta

    und backen dann alles für ca. 20 Minuten im vorgeheizten Ofen. Ich verwendete die Schiene eine Reihe unterhalb der Mitte, da ich den Teig durchbacken, aber den Belag nicht zu dunkel werden lassen wollte.
    11 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Schließlich brauchen wir das Blech nur noch aus dem Ofen entnehmen
    12 - Broccoli salami ham pizza with feta - Finished baking / Broccoli-Salami-Schinken-Pizza mit Feta - Fertig-gebacken

    und mit dem Pizzaroller in portionsgerechte Stücke zerteilen. Dann können wir die fertige Pizza auch schon servieren und genießen.
    13 - Broccoli salami ham pizza with feta - Served / Broccoli-Salami-Schinken-Pizza mit Feta - Serviert

    Der Belag erwies sich dieses Mal als wirklich sehr reichhaltig, vor allem weil ich sowohl an Salami als auch Schinken nicht gespart hatte, aber die Kombination mit leckerem Broccoli und Feta-Würfeln erwies sich – ganz wie erwartet – als geschmacklich überaus gut gelungen. Die Broccoli-Stücke waren zwar gar, besaßen aber auch noch ein wenig Biss und harmonierten mit ihrem Aroma wunderbar sowohl mit den Fleisch-Komponenten als auch mit dem Feta. Alles in allem eine sehr leckere Art um Reste aus dem Kühlschrank zu verbrauchen. Gut dass ich immer eine Rolle Pizzateig für solche Fälle vorrätig habe. ­čśë Einzig die Ränder des Teig waren leider mal wieder etwas “knuspriger” geworden als ich es mir gewünscht hätte, aber das lässt sich in einem Elektro-Backofen wohl kaum verhindern.

    14 - Broccoli salami ham pizza with feta - Side view / Broccoli-Salami-Schinken-Pizza mit Feta - Seitenansicht

    Guten Appetit