Posts Tagged ‘pizza’

Sucuk Zwiebel Pizza

Dienstag, September 7th, 2021

Heute war mal wieder ein Pizzatag angesagt. Da ich noch Sucuk, also türkische Knoblauch-Rindswurst, im Kühlschrank hatte entschied ich mich einfach diese in Kombination mit einer kleinen Zwiebel mit den üblichen Zutaten wie Pizzasauce aus Tomaten und geriebenem Mozzarella für den Belag zu verwenden. Die Zubereitung spare ich mir dieses Mal, ist ja sowieso immer das selbe. 😉
Nach nicht ganz 10 Minuten Arbeit am Pizzateig und 15 Minuten im Ofen hatte ich auch dann schon das Ergebnis vorliegen.
Sucuk onion pizza - Finished baking / Sucuk-Zwiebel-Pizza - Fertig gebacken
Leider war der Belag etwas verlaufen und sie sah auch extrem fettig aus – das Fett blubberte sogar an einigen Stellen auf dem Backpapier als ich das Blech aus dem Ofen holte. Sucuk wird nun mal aus recht fettreichem Rindfleisch gemacht und das war beim Backen im Ofen ausgetreten. Dennoch wollte ich sie natürlich probieren, daher zerteilte ich nach kurzer Abkühlphase den rechteckigen Pizzateig in vier gleich große Stücke und machte mich daran, eines davon mit etwas zusätzlichem Oregano garniert zu genießen.
Sucuk onion pizza - Served / Sucuk-Zwiebel-Pizza - Serviert
Die pikant gewürzte und mit reichliche Knoblauch versehene Rindwurst war natürlich der Hauptgeschmacksträger bei diesem schnell zubereiteten Abendgericht, aber auch die fruchtige Note der Tomatensauce und die milde Würze des Käses kamen ausreichend zur Geltung. Hinzu kam eine Zwiebelnote, die sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passte wie ich fand. Knoblauch und Zwiebeln sind natürlich keine gute Kombination wenn man nächsten Tag ins Büro muss, aber da ich weiterhin in Homeoffice arbeiten kann, konnte mir das egal sein. 😉
Sucuk onion pizza - Side view / Sucuk-Zwiebel-Pizza - Seitenansicht
Leider ist in industriell hergestellter Sucuk meist recht viel Mononatriumglutamat (oder umgangssprachlich Glutamat), also ein Geschmacksverstärker enthalten, dessen Einsatz zwar legal aber nicht unumstritten ist. Aber leider schmeckt sie wirklich sehr lecker und ich möchte ungern darauf verzichten. Vielleicht finde ich mal in akzeptabler Nähe einen Metzger, der solche Würste auch frisch herstellt, dann würde ich mich dort mal damit eindecken. Die Dinger halten im Kühlschrank mehrer Monate, sollte also kein Problem sein sie auch mal auf Vorrat zu kaufen. Aber wer weiß ob sie ohne Glutamat dann auch so gut schmecken? Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren wenn sich mir die Gelegenheit bietet.

Spinat Salami Kidneybohnen Pizza mit Mozzarella & Cheddar – das Kurzrezept

Sonntag, August 15th, 2021

Bei Temperaturen von 30 Grad und darüber hatte ich heute keine große Lust mich lange in der Küche mit kochen zu beschäftigen. Daher entschied ich mich mal wieder für eine schnelle Pizza. Um diese aber etwas interessanter zu gestalten wollte ich aber mal wieder einen neuen Belag ausprobieren und prüfte was ich noch so vorrätig habe. So entschied ich mich schließlich zu einer Kombination aus Kidneybohnen, Blattspinat, Mini-Salami und Zwiebel mit Mozzarella und Cheddar auf fruchtiger Tomatensauce und dünnem Pizzateig. Dabei sind vor allem die Bohnen ein eher ungewöhnlicher Belag, erwiesen sich aber doch als sehr lecker und passend. Dabei ist die Pizza wie üblich angenehm schnell gemacht und macht sogar wegen der Kombination der verschiedenen Farben aus grünem Spinat, roten Bohnen und gelblichen Cheddar sogar visuell einiges her. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal kurz in gewohnter form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 1 Blech (4 Portionen)?

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 200-220ml Pizzasauce
  • 3 Mini-Salami
  • 120g Blattspinat (TK)
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 kleine Dose Kidneybohnen (125g Abtropfgewicht)
  • 150g geriebenen Mozzarella
  • 100g geriebenen Cheddar
  • Zuerst schneiden wir die Mini-Salamis in schmale Scheiben sowie die geschälte und halbierte Zwiebel in Ringe,
    01 - Cut salami in slices / Salami in Scheiben schneiden 02 - Cut onion in half rings / Zwiebel in halbe Ringe schneiden

    tauen den Blattspinat auf der Auftaustufe der Mikrowelle auf und lassen die Kidneybohnen in einem Sieb abtropfen, wobei wir sie am besten noch einmal kurz unter fließendem Wasser abspülen.
    03 - Defrost spinach in microwave / Spinat in Mikrowelle auftauen 04 - Drain kidney beans / Kidneybohnen abtropfen lassen

    Während der Ofen dann auf 220 Grad vorheizt, rollen wir den Pizzateig auf einem Backblech aus, bestreichen ihn großzügig mit der Pizzasauce,
    05 - Roll out dough on baking tray / Teig auf Backblech ausrollen 06 - Spread pizza sauce on dough / Teig mit Pizzasauce bestreichen

    bestreuen dann alles mit dem geriebenen Mozzarella, verteilen darauf gleichmäßig die Salamischeiben,
    07 - Dredge with mozzarella / Mit Mozzarella bestreuen 08 - Add salami dices / Salamischeiben auflegen

    legen die halben Zwiebelringe sowie den aufgetauten und ausgedrückten Blattspinat oben auf
    09 - Add onion rings / Zwiebelringe hinzufügen 10 - Distribute spinach on pizza / Spinat auf Pizza verteilen

    und verteilen schließlich noch die Kidneybohnen auf unserer Pizza bevor wir alles zusätzlich mit dem geriebenen Cheddar bestreuen,
    11 - Add kidney beans / Kidneybohnen dazu geben 12 - Dredge with more cheese / Mit Mehr Käse bestreuen

    alles mit der flachen Hand etwas andrücken damit nichts hochstehen kann und sie schließlich für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen backen.
    13 - Flatten toppings / Belag andrücken 14 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Sobald der Käse geschmolzen und der Teig durchgebacken sind, können wir das Blech auch schon wieder entnehmen und lassen unsere Pizza noch für einige Minuten ruhen
    15 - Spinach salami kidney beans  pizza - Finished baking / Spinat Salami Kidneybohnen Pizza - Fertig gebacken

    bevor wir sie schließlich mit Messer oder Pizzaroller in vier gleich große Stücke zerteilen, servieren und genießen können.
    16 - Spinach salami kidney beans  pizza - Served / Spinat Salami Kidneybohnen Pizza - Serviert

    Vor allem durch die Bohnen war der Belag zwar mal wieder recht dick und reichhaltig geworden, dafür erwies sich die Kombination aus würziger Salami mit fruchtiger Pizza-Tomatensauce, den knackigen Kidneybohnen, milder roter Zwiebel, dem Spinat und gleich zwei Käsesorten aber auch als überaus gut gelungen und schmackhaft. Als verdauungsfördernd und wichtige Proteinquelle spricht eigentlich auch nichts dagegen, sie auch auf einer Pizza zu verarbeiten. Allerdings sollte man dazu eingekochte Bohnen aus der Konserve verwenden, denn wenn man sie vorher noch selbst einweichen und kochen müsste würde das den Zubereitungsprozess nur unnötig in die Länge ziehen. Alles in allem ein weiteres einfaches, aber leckeres Rezept für Tage, an denen man nicht viele Stunden in der Küche verbringen will. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden. 😉

    17 - Spinach salami kidney beans  pizza - Side view / Spinat Salami Kidneybohnen Pizza - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Spinat Kidneybohnen Salami Pizza mit Mozzarella & Cheddar

    Pizza Stromboli mit Broccoli, Schinken, Zwiebel & Cheddar – das Rezept

    Freitag, August 6th, 2021

    Eigentlich hatte ich den Broccoli in einem Kühlschrank ja für ein anderes Rezept gekauft, doch als ich ihn mir heute ansah hatte er schon angefangen zu welken und gelb zu werden. Und das innerhalb von zwei Tagen – wahrscheinlich war er auch schon im Laden nicht der frischeste gewesen.
    01 - Ingredient Broccoli / Zutat Broccoli
    Ich hatte leider nicht bedacht, dass Broccoli kein Gemüse ist, dass man besonders lange aufbewahren kann und für das man einige Maßnahmen beachten muss, die ich bisher noch nicht gekannt hatte. So empfiehlt es sich für die ersten Tage das trockene Stilende abzuschneiden und den Broccoli-Kopf in eine Schüssel mit Wasser zu stellen, so bleibt er länger grün und frisch. Alternativ kann man ihn natürlich auch einfrieren. Ich habe ihn damals einfach so in den regulären Kühlschrank gelegt und musste nun nun eben mit diesem nicht mehr ganz so ansehnlichen Gemüse arbeiten.
    Da meine Hackfleisch-Nudelpfanne auch bestimmt noch zwei weitere Tage reichen würde, musste ich mir also schnell was überlegen bevor der Broccoli gänzlich gelb und irgendwann ungenießbar wurde. Daher suchte ich eine Verwertungsmöglichkeit bei welcher der Broccoli nicht mehr ganz so deutlich zu sehen ist – und dazu schien mir eine Pizza Stromboli mit Brokkoli, Schinken & Cheddar wie ich sie vor fast drei Jahren schon mal zubereitet habe genau das richtige. Um das Rezept noch etwas interessanter zu gestalten dünstete ich mit noch einige Zwiebelspalten an und erweitere die bereits bekannte Füllung auch um diese. Außerdem bestreute ich die Rolle zusätzlich mit etwas Sesam und servierte das fertige Gericht mit etwas Salsa zum dippen damit es nicht zu trocken wirkte. Insgesamt eine sehr gelungene Variation und daher nach meiner Ansicht durchaus wert noch einmal kurz in gewohnter Form vorgestellt zu werden.

    Was benötigen wir also für eine Pizzarolle (2-3 Portionen)?

  • 1 Rolle Pizzateig
  • ca. 250-300g Broccoli
  • 150g Cheddar
  • 120g Kochschinken
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 1 Esslöffel Öl
  • 1 Hühnerei
  • etwas Parmesan
  • etwas Sesam
  • 2-3 Esslöffel Salsa oder gewürzte Tomatensauce
  • Beginnen wir also damit den Broccoli in kleine möglichst kleine Röschen zu zerschneiden, damit wir diese später gut verteilen können.
    02 - Cut broccoli in florets / Broccoli in Röschen zerschneiden

    Anschließend erhitzen wir etwas Wasser in einem Topf, versehen es mit etwas Salz und blanchieren darin den zerkleinerten Broccoli für 4-5 Minuten.
    03 - Blanch broccoli / Broccoli blanchieren

    In der Zwischenzeit können wir ja schon mal den Schinken in kleine Stücke sowie die Zwiebel in halbe Ringe schneiden.
    04 - Cut ham / Schinken in Stücke schneiden 05 - Cut onion in rings / Zwiebel in Ringe schneiden

    Sobald der Broccoli gar ist aber noch etwas Biss besitzt, können wir ihn in ein Sieb abgießen und gleich mit etwas kaltem Wasser abschrecken, damit er nicht mehr weiter garen kann.
    06 - Drain & refresh broccoli / Broccoli abgießen & abschrecken

    Nachdem wir den nun leeren Topf kurz mit einem Küchentuch ausgewischt haben, erhitzen wir darin einen Esslöffel Öl in dünsten die halben Zwiebelringe darin an bis sie weich geworden sind. Anschließend stellen wir sie bei Seite und lassen sie etwas abkühlen.
    07 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    Während der Ofen dann auf 200 Grad vorheizt, rollen wir den Pizzateig auf ein Backblech aus und bestreuen ihn längs in der Mitte mit etwa der Hälfte des geriebenen Cheddars, belegen diesen mit dem blanchierten und hoffentlich gut abgetropften Broccoli,
    08 - Dredge center of dough with cheddar / Pizzateig im Zentrum mit Käse bestreuen 09 - Put on broccoli / Broccoli auflegen

    verteilen die angedünstete Zwiebel auf dem Broccoli, belegen dann alles mit dem zerkleinerten Kochschinken,
    10 - Add onion / Zwiebel hinzufügen 11 - Cover with ham / Mit Schinken bedecken

    legen – falls noch was übrig ist – noch etwas mehr Broccoli oben auf und bestreuen schließlich alles mit dem restlichen Cheddar.
    12 - Put on more broccoli / Mehr Broccoli auflegen 13 - Dredge with remaining cheddar / Mit restlichem Cheddar bestreuen

    Anschließend schneiden wie den freiliegenden Teig rechts und links mit einem Messer oder Pizzaroller in etwa gleich breite Streifen und klappen diese abwechselnd von links und rechts über die Füllung.
    14 - Cut dough in stripes / Teig in Streifen schneiden 15 - Put dough stripes over top / Teigstreifen überklappen

    Nachdem wir dann das Ei mit dem Parmesan verquirlt haben
    16 - Whisk egg with parmesan / Ei mit Parmesan verquirlen

    bestreichen wir unsere Pizza Stromboli großzügig mit der Eimasse damit sie schön goldbraun werden kann, garnieren alles mit etwas Sesam-Samen
    17 - brush with egg / Mit Ei bepinseln 18 - Dredge with sesame / Mit Sesam bestreuen

    und backen dann alles für 15-18 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen.
    19 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Danach entnehmen wir das unsere Pizza Stromboli wieder aus dem Ofen, lassen sie für 4-5 Minuten ruhen
    20 - Pizza Stromboli with broccoli, ham, onion & cheddar / mit Brokkoli, Schinken, Zwiebel & Cheddar - Finished baking / Fertig gebacken

    und zerschneiden sie dann in eineinhalb bis zwei Finger breite Stücke
    21 - Cut in slices / In Scheiben zerschneiden

    um sie anschließend mit etwas Salsa zum dippen servieren und genießen zu können.
    22 - Pizza Stromboli with broccoli, ham, onion & cheddar / mit Brokkoli, Schinken, Zwiebel & Cheddar - Side view /Seitenansicht

    Die angedünstete Zwiebel wertete das schon in seiner ersten Variante sehr erfolgreiche Gericht eindeutig geschmacklich noch etwas auf. Der Schinken kam allerdings nicht so deutlich zur Geltung, es war eben „nur“ normaler Scheiben-Schinken aus dem Supermarkt bei dem man nicht weiß ob es sich um Klebefleisch handelt oder nicht – aber er sorgte zumindest für die von mir so geschätzte Fleisch-Komponente im Gericht. Dem Broccoli wiederum merkte man nicht an, dass er bereits etwas älter und leicht gelb geworden war, die Broccoli-Note kam klar zur Geltung. Und da er sich im Inneren befand sah man auch nichts von seiner beginnenden Blüte. Der würzige Cheddar rundete das Gericht schließlich sehr gelungen ab. Leider kam der Parmesan in der Eimasse schließlich nicht ganz so deutlich zur Geltung wie ich es mir gewünscht hätte, hier kann man also gerne etwas großzügiger vorgehen. Alternativ habe ich auch schon von Rezepten gelesen, in denen geschmolzene Butter mit Parmesan und manchmal auch Petersilie vermengt und zum bräunen solcher des Teiges verwendet wird, vielleicht probier ich das bei Gelegenheit ja mal bei eine ähnlichen Rezept aus. Notfalls tut es aber auch Milch – letztlich ist es aber primär ein visuelles Hilfsmittel. Bleicher Teig ist eben nicht ganz so ansehnlich. 😉 Die beste Idee war aber die Kombination mit einer fruchtigen und leicht pikanten Salsa, in die man die gefüllten Teigstücke dippt bevor man sie verzehrt. Die zusätzliche fruchtige Note wertet das Gericht ohne Frage zusätzlich auf. Nicht dass es in purer Form nicht schmecken würde, aber fruchtige Tomatensauce und mit Broccoli, Käse, Schinken und Zwiebel gefüllten Teigstreifen ist eindeutig die Pro-Variante.

    23 - Pizza Stromboli with broccoli, ham, onion & cheddar / mit Brokkoli, Schinken, Zwiebel & Cheddar  - Served / Serviert

    Alles in allem war ich mit dem Re-Cook der Pizza Stromboli sehr zufrieden und es war eindeutige eine gute Möglichkeit den Broccoli zu verbrauchen bevor er endgültig verwelkt war. Wenn ich meinem nächsten Broccoli wieder nicht zeitnah verbrauchen kann, werde ich auf jeden Fall mal den Tipp mit dem Wasser probieren, ansonsten muss ich ihn eben einfrieren. Denn je weiter ein Broccoli verwelkt, desto mehr verliert er an seinen gesunden Inhaltsstoffen an Mineralien wie Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen, Zink und Natrium sowie den Vitaminen B, E, C und A. Ist schon echtes gesundes Zeug, dieser Broccoli und wirklich lecker. Ob er seine Wirkung vollends entfalten kann wenn ich ihn in knusprigen Teigmantel mit viel Käse kombiniert serviere ist mir dabei nicht ganz bewusst, aber ich bin eben nur ein Hobbykoch und kein Ernährungsberater. 😉 Aber das wichtigste ist ja eh, dass es schmeckt.

    Guten Appetit

    Schinken-Salami-Pizza „Hawaii“ – das Kurzrezept

    Montag, Juli 26th, 2021

    Bei der heutigen Inspektion meines Kühlschrankinhaltes entdeckte ich mal wieder mehrere Sachen die dringend verbraucht werden mussten. Zum ersten waren das die verbliebenen Ananas-Stücke von meiner Hawaii-Pizza im Juni, die ich mir dort eigentlich für den Verzehr nebenher aufgehoben aber dann vergessen hatte. Sehr viel länger hätten sie es wohl nicht mehr gemacht, denn ein klein wenig rochen sie schon nach Gärung, aber der Geschmackstest zeigte dass sie noch gut waren. Außerdem eine Rolle Pizzateig die bereits fünf Tage über dem Mindesthaltbarkeitsdatum lag, die aber glücklicherweise auch noch vollkommen in Ordnung war – abgesehen von einem dünnen leicht eingetrocknet wirkenden Streifen am oberen Rand, den ich entfernen musste. Geriebenen Käse habe ich ja sowie immer vorrätig und auch Pizzasauce war noch da. So entstand heute also mal wieder eine schnelle Pizza in meiner Küche – wider der Lebensmittelverschwendung. 😉 Um die Sache geschmacklich noch etwas interessanter zu gestalten ergänzte ich den sonst üblichen Schinken für eine Hawaii-Pizza außerdem noch um etwas würzige Salami. Insgesamt keine kulinarische Hochleistung, war aber schnell gemacht, verbrauchte alle Zutaten die ich los werden musste und war wie üblich sehr lecker.
    Ich hatte zwar die Reste meines Lachs-Sahne-Gratin mit Blattspinat auf insgesamt drei Portionen gedehnt und heute Mittag erst den Rest davon verzehrt, aber so richtig satt bin ich dann doch nicht davon geworden, daher kam mir die spontane Pizza heute Abend gerade recht, auch wenn ich dadurch Ausnahmsweise mal zwei warme Mahlzeiten heute hatte. Aber das nahm ich billigend in Kauf…

    Was benötigen wir also für 1 Blech (4 Stücke)?

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 240g Tomatensauce mit italienischen Kräutern (Rezept dazu gibt es u.a. hier)
  • 2 Mini-Salmi á 22,5g
  • 2 Scheiben Kochschinken
  • 100-120g Ananas in Stücken
  • 200g geriebenen Käse
  • etwas Oregano und/oder Frühlingszwiebeln zum garnieren
  • Beginnen wir also damit, die Mini-Salamis in dünne Scheiben zu schneiden,
    01 - Cut salami in slices / Salami in Scheiben schneiden

    den Kochschinken in kleine Rechtecke zu zerteilen und die Ananasstücke abtropfen zu lassen und dabei ebenfalls etwas zu zerkleinern.
    02 - Cut ham in pieces / Schinken in Stücke schneiden 03 - Hackle pineapple / Ananas zerkleinern

    Während der Ofen (Ober-/Unterhitze) dann auf 220 Grad vorheizt, rollen wir den Pizzateig auf ein Backblech aus, bestreichen ihn mit Tomatensauce und bestreuen dann alles großzügig mit 2/3eln des geriebenen Käses.
    04 - Spread pizza dough with tomato sauce / Pizzateig mit Tomatensauce bestreichen 05 - Dredge with grated cheese / Mit geriebenen Käse bestreuen

    Anschließend belegen wir unsere Pizza mit den Salamischeiben sowie den Schinkenstücken,
    06 - Put on salami slices / Salamischeiben auflegen 07 - Add ham / Schinken hinzufügen

    verteilen dazwischen die zerkleinerten Ananas-Würfel und bestreuen alles mit dem verbliebenen Drittel an Käse.
    08 - Distribute pineapple on pizza / Ananasstücke auf Pizza verteilen 08 - Distribute pineapple on pizza / Ananasstücke auf Pizza verteilen

    Nachdem wir den Belag dann sanft mit der flachen Hand etwas angedrückt haben, schieben wir unsere Pizza auf der mittleren Schiene in den Ofen und backen sie dort für 15-20 Minuten bis der Teig durchgebacken und der Käse geschmolzen ist.
    10 - Press on topping softly / Belag sanft andrücken 11 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Sobald der Käse beginnt goldbraun zu werden, können wir unsere Pizza auch schon wieder entnehmen und lassen sie für 2-3 Minuten ruhen
    12 - Ham salami pizza "Hawaii" - Finished baking  / Schinken-Salami-Pizza "Hawaii" - Fertig gebacken

    bevor wir sie dann mit dem Pizzaroller oder einem Messer in vier gleich große Stücke zerteilen
    13 - Quarter pizza / Pizza vierteln

    und dann mit etwas Oregano sowie evtl. ein paar Frühlingszwiebeln garniert servieren und genießen können.
    14 - Ham salami pizza "Hawaii" - Served / Schinken-Salami-Pizza "Hawaii" - Serviert

    Auch in der Variante mit Salami, Schinken und Ananas war die Pizza mal wieder als wahrer Genuss. Vor allem die Kombination von würziger Salami und fruchtiger Ananas erwies sich dabei als sehr gut gelungen und wurde durch den eher milden Kochschinken sehr gelungen ergänzt. Zusammen mit der fruchtigen, mit italienischen Kräuter verfeinerte Tomatensauce sowie schön viel Käse ergab sich so ein sehr leckerer Belag auf dem wunderbar dünnen Teigboden. Den letzten Feinschliff erhielt diese Pizzaversion schließlich noch durch ihre Garnitur aus getrocknetem Oregano, das kannte ich ja schon aus guten Pizzerias und sogar aus unserer Kantine in Pre-Covid-Zeiten, keine Ahnung warum ich das zu Hause nie gemacht habe. Das werde ich auf jeden Fall auch für meine zusätzliche Pizzen beibehalten. Die Frühlingszwiebeln sind hingegen eher schmückendes Beiwerk und dienen primär der farblichen Diversität, aber schaden tun sie auch nicht. 😉

    15 - Ham salami pizza "Hawaii" - Side view / Schinken-Salami-Pizza "Hawaii" - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Pizza mit Salami, Zwiebel & Paprika [08.07.2021]

    Donnerstag, Juli 8th, 2021

    Heute war mal wieder Pizza-Tag bei mir angesagt. Zu Mittag hatte ich mir nur einen Joghurt gegönnt, aber Abends hatte ich Lust auf eine schnell zubereitet Pizza. Ursprünglich wollte ich ja mal eine neue Variante ausprobieren, jedoch fehlten mir dazu noch einige Zutaten weswegen ich letztlich wieder bei meinem altbekannte Rezept mit Mini-Salami, Zwiebel und Paprika landete. Das Rezept habe ich ja bereits in vorherigen Beiträgen wie hier oder dort ausführlicher vorgestellt, daher spare ich mir das heute mal und stelle nur das Ergebnis vor.
    Pizza with salami, onion & bell pepper - Finished baking
    Einziger Unterschied war, dass ich dieses Mal zu einer anderen Marke bei Teig gegriffen habe, die leider für mein Blech etwas zu lang war, weswegen ich etwas „stückeln“ musste – deswegen auch auch der dicke Rand am unteren Ende. Davon aber abgesehen blieb alles bei bereits mehrfach bewährten Rezept.
    Pizza with salami, onion & bell pepper - Served
    Kurz hatte ich überlegt die Paprika dieses Mal weg zu lassen, entschied mich aber doch letztlich für die Paprika, da ich noch mehr als genug davon vorrätig hatte. Obwohl die Pizza bestimmt auch nur mit Zwiebel und Salami immer noch sehr lecker geworden wäre. Ich war mit dem Ergebnis meines abendlichen Kochexperiments auf jeden Fall auch dieses Mal sehr zufrieden – auch wenn die dicken Ränder ein klein wenig störten. Ich mag ja eher die komplett randlose Pizza, aber heute sollte es mal eben nicht so sein. Mir hat es auf jeden Fall auch dieses Mal wieder gut geschmeckt.
    Pizza with salami, onion & bell pepper - Side view

    Pizza Shanghai mit Ente, BBQ-Sauce, Paprika, Hollandaise & Cheddar [01.07.2021]

    Donnerstag, Juli 1st, 2021

    Heute hatte ich keine große Lust zu kochen und auch keine Lust mir zu Mittag nur ein belegtes Brot zu machen. Daher entschied ich mich mir mal wieder Online etwas zu bestellen. Das letzte Mal hatte ich ja über GoPizzaGo den Lieferdienst von PizzaBlitz genutzt und obwohl die gelieferte Pizza Regina der nicht schlecht war wollte ich ursprünglich dieses Mal wollte einen anderen Lieferanten ausprobieren. Doch nachdem ich meine Pizza (für über 10 Euro) dort bestellt hatte, rief mich dieser Lieferdienst an und teilte mir mit dass ihm die Lieferstrecke für nur eine Pizza zu weit wäre. Angeblich wären es über 10km, was jedoch laut Google Maps nicht stimmt und nur bei knapp 7km liegt. Nun ja, wie dem auch auch sei: Ich musste meine erste Bestellung stornieren und bestellte nun, um weitere Probleme zu vermeiden, doch wieder bei Pizza Blitz. Meine Wahl fiel dabei auf die Pizza Shanghai, die mit einem Belag aus mit knusprigem Entenfleisch, BBQ-Sauce, Hollandaise, Paprika und Kirschtomaten eine mal etwas ausgefalleneren Pizzagenuss versprach und mit 9,95 Euro für die 32cm Variante sogar noch unter dem Preis der zuerst bestellten Pizza lag. Nach weniger als 30 Minuten klingelte es dann auch schon bei mir und die Pizza wurde geliefert.
    Pizza Shanghai with Duck, BBQ sauce, Bell Peppers, Hollandaise & Cherry Tomatoes - Served
    Der erste Eindruck war schon mal ganz gut, auch wenn die einzelnen Zutaten für meinen persönlichen Geschmack ein klein bisschen zu grob geschnitten erschienen. Dennoch erwies sich diese eher ungewöhnliche Pizza doch als überaus gut gelungen. Saftiges Entenfleisch, rauchige BBQ-Sauce, die fruchtige Note der geviertelten Kirschtomaten und die noch leicht knackigen Paprikastücke auf knusprig dünnen Teigboden mit Sauce Hollandaise und Cheddar ergaben eine unglaublich leckere Pizza-Variante, die mir sehr zusagte und die ich wirklich genoss.
    Pizza Shanghai with Duck, BBQ sauce, Bell Peppers, Hollandaise & Cherry Tomatoes - Side view
    Dabei waren es vor allem die BBQ-Sauce und die Cherry-Tomaten, die den besonderen geschmacklichen Kontrast in dieses Topping brauchten – ohne diesen beiden Zutaten wäre das Ergebnis wohl deutlich „langweiliger“ gewesen. Dahingegen kam die Sauce Hollandaise kaum zur Geltung, aber das war nicht schlimm wie ich fand. Als einziger Kritikpunkt bleibt die etwas zu grobe Portionierung der einzelnen Bestandteile, hieran könnte man noch arbeiten, denn dann ist es wahrscheinlicher dass auf jedem Stück Pizza zumindest ein Stück jeder Komponente zu finden ist. Dennoch würde ich nicht zögern, mir diese Pizza jederzeit wieder zu bestellen, sie zählt ab heute eindeutig zu meinen Favoriten.

    Pizza mit Salami, Speck, Zwiebel & Paprika – das Kurzrezept

    Freitag, Juni 25th, 2021

    Als ich heute den Bestand meines Kühlschrank durchsah um zu überprüfen ob ich für das bevorstehende Wochenende noch etwas einkaufen muss, entdeckte ich mal wieder einige Dinge, die ich dringend verbrauchen musste. Dazu gehörten neben eine bereits leicht schrumpeligen roten Paprika, einem kleinen Päckchen Speck und den Resten meiner selbst gemachten Pizzasauce von meiner Pizza Hawaii auch eine Rolle Pizzateig die bereits fünf Tage über ihrem Mindesthaltbarkeit lag. Da lag es natürlich nahe, dass ich mal wieder eine kleine Not-Pizza zubereitete. Und der Pizzateig hatte tatsächlich bereits etwas gelitten, so dass ich an den Rändern dünn leicht eingetrockenet wirkende Stellen abschneiden musste. Doch der Verlust war glücklicherweise nur gering, so dass ich letztlich doch eine ansehnliche Pizza anfertigen konnte, deren kurzes Rezept ich nun in diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 1 Blech (4 Stücke):

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 220-250ml Pizzasauce
  • 3 Mini-Salmi
  • 250g geriebener Käse (z.B. Mozzarella)
  • 1 kleine rote Paprika
  • 1 kleine Zwiebel
  • 50-60g gewürfelter Speck
  • Zuerst waschen wir die Paprika, entkernen sie und schneiden sie in kleine Würfel. Außerdem schälen wir die Zwiebel, halbieren sie, schneiden sie in halbe Ringe
    01 - Dice bell pepper / Paprika würfeln 02 - Cut onion in slices / Zwiebel in Spalten schneiden

    und schneiden auch gleich die Mini-Salami in dünne Scheiben.
    03 - Cut salami in thin slices / Salami in dünne Scheiben schneiden

    Während der Backofen dann auf 220 Grad (Ober- / Unterhitze) vorheizt, rollen wir den Pizzateig auf Backpapier auf einem Backblech aus, bestreichen ihn mit der Pizzasauce die wir anschließend mit 2/3 des geriebenen Käses bestreuen,
    04 - Spread pizza sauce on dough / Teig mit Pizzasauce bestreichen 05 - Dredge pizza with cheese / Pizza mit Käse bestreuen

    die Salamischeiben darauf verteilen, alles mit dem fein gewürfelten Speck bestreuen,
    06 - Put on salami slices / Salamischeiben auflegen 07 - Dredge with diced bacon / Speckwürfel aufstreuen

    die gewürfelte Paprika auf der Pizza verteilen und schließlich noch die halben Zwiebelringe großzügig darauf verteilen.
    08 - Add diced bell pepper / Paprikawürfel hinzufügen 09 - Add sliced onion / Zwiebelspalten auf Pizza verteilen

    Nachdem wir den restlichen Käse aufgestreut und den Belag etwas mit der flachen Hand angedrückt haben, damit nichts übersteht und anbrennen kann,
    10 - Dredge with more cheese / Mehr Käse aufstreuen 11 - Flatten toppings / Belag flach andrücken

    schieben wir das Blech für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Ofen.
    12 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Ist der Teig durchgebacken und der Käse goldgelb zerschmolzen, können wir das Blech auch schon wieder entnehmen und lassen die Pizza kurz ruhen (damit sich der Belag etwas setzen kann)
    13 - Pizza with salami, bacon, onion & pepper  - Finished baking / Pizza mit Salami, Speck, Zwiebel & Paprika - Fertig gebacken

    bevor wir sie mit einem Pizzaroller oder Messer in vier gleich große Stücke zerteilen
    14 - Quarter pizza / Pizza vierteln

    und schließlich servieren und genießen können. Wer mag kann sie gern noch mit einigen Frühlingszwiebel-Ringen garnieren.
    15 - Pizza with salami, bacon, onion & pepper- Served / Pizza mit Salami, Speck, Zwiebel & Paprika - Serviert

    Die Belag-Kombination aus Mini-Salami, Zwiebel und Paprika hat sich ja schon einige Male bewährt (z.B. hier oder hier) und war auch in seiner Variation mit zusätzlichen Speck (die ich ohne Zwiebel aber mit Bacon-Streifen anstatt -Würfeln ja auch hier bereits ausprobiert hatte) überaus schmackhaft. Es ist halt immer gut, eine Rolle Teig vorrätig zu haben um überschüssige Vorräte ohne viel Aufwand zu einer schnellen Pizza verarbeiten zu können. 😉 Gut, ich weiß dass man Teig auch selbst herstellen kann, aber den müsste man verrühren, kneten gehen lassen und dann ausrollen, wobei man hofft dass er sich nicht gleich wieder zusammenzieht. Da greif ich für eine schnelle Pizza doch lieber einfach in den Kühlschrank und nehm mir eine Rolle vorbereiteten Teig, die praktischerweise auch gleich fertig mit Backpapier verkauft wird. Mit geht es ja auch eher um den Belag als um das dünne Stück Teig, das ja letztlich nur die Leinwand für die Pizza darstellt. Aber das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden, mir hat es jedenfalls auch so sehr gut geschmeckt.

    16 - Pizza with salami, bacon, onion & pepper - Side view / Pizza mit Salami, Speck, Zwiebel & Paprika - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Pizza Hawaii mit Schinken, Ananas & Zwiebel – das Kurzrezept

    Sonntag, Juni 13th, 2021

    Meine Spaghetti mit Hackfleisch-Bohnen-Tomatensauce hatten doch tatsächlich die ganze Woche gereicht und ich hatte erst gestern die letzte Portion verdrückt. Damit reicht es aber auch erst mal wieder mit Nudelgerichten. Bei der Durchsicht meiner Vorräte entdeckte ich heute nun noch eine Rolle Pizzateig, die schon ein paar Tage über dem Mindesthaltbarkeitsdatum lag, daher fiel mir die Entscheidung leicht mir heute mal wieder eine Pizza in den Ofen zu schieben. Passend zum sommerlichen Wetter schien mir dabei eine Pizza Hawaii genau das richtige zu sein. Die Geister scheiden sich ja darüber ob Ananas auf eine Pizza gehören oder nicht, aber mir schmeckt es. Zum Glück hatte ich noch eine Dose Ananas in Stücken im Vorratsschrank und etwas Kochschinken im Kühlschrank, außerdem schien mir noch eine rote Zwiebel gut zu Belag zu passen. Außerdem musste ich noch etwas Pizzasauce selbst zubereiten, auch wenn hier nicht alles wie geplant lief, denn ich fand meinen Pürierstab nicht auf Anhieb und musste daher alles spontan in den Mixer umfüllen. Und gerade wo ich es umgefüllt hatte, tauchte auch der Pürierstab wieder auf, aber ich ließ es letztlich doch im Mixer. Ich muss wohl mal wieder meine Küche etwas umorganisieren. 😉
    Die Menge an Pizzasauce die ich hier zubereite reicht übrigens für 2 Pizzen dieser Art, ich hatte aber leider keine kleine Päckchen Tomaten mehr, daher machte ich lieber etwas mehr und verwende den Rest demnächst auf einer weiteren Pizza, die Sauce hält sich im Kühlschrank ja mindestens eine Woche, eher noch länger. Und Pizza ist immer eine beliebte schnelle Alternative zu anderem selbst gekochten Essen, daher mache ich mir da keine Sorgen dass die restliche Sauce nicht auch noch verbraucht wird. Damit aber genug der langen Vorrede, kommen wir nun also zum eigentlichen Kurz-Rezept.

    Was benötigen wir also für 1 Blech (4 Stücke)?
    Für die Tomatensauce

  • 400g Tomaten in Stücken
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 1 Teelöffel Zucker
  • je 1/2 Teelöffel Oregano & Basilikum
  • 1/4 Teelöffel Thymian
  • Salz & Pfeffer nach belieben
  • Außerdem benötigen wir

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 1 kleine Dose Ananas (240g Abtropfgewicht)
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 200g geriebenen Käse (z.B. Mozzarella)
  • 4-5 Scheiben gekochten Schinken (ca. 120g)
  • Beginnen wir also damit die Pizzasauce zuzubereiten. Dazu geben wir die Tomaten in ein Behältnis, geben die grob zerkleinerte Zwiebel sowie die Knoblauchzehen hinzu
    01-Tomaten-in-Behältnis-geben 02-Zwiebel-Knoblauch-addieren

    geben das Olivenöl hinzu, würzen alles mit Zucker sowie ausreichend Salz und Pfeffer und addieren schließlich noch Oregano, Basilikum und Thymian
    03 - Season with salt, pepper & sugar / Mit Salz & Pfeffer, Zucker würzen 04 - Add oregano, basil & thyme / Oregano, Basilikum & Thymian dazu geben

    und vermixen schließlich alles zu einer sämigen Pizzsauce.
    05 - Puree / Pürieren

    Außerdem lassen wir die Ananasstücke in einem Sieb abtropfen,
    06 - Drain pineapple / Ananas abtropfen lassen

    schneiden den gekochten in Rechtecke und die geschälte rote Zwiebel in halbe Ringe.
    07 - Cut ham in squares / Schinken in Rechtecke schneiden 08 - Cut onion in rings / Zwiebel in Ringe schneiden

    Während der Ofen dann auf 220 Grad vorheizt, rollen wir den Pizzateig auf ein Blech aus, bestreichen ihn großzügig mit der zuvor hergestellten Pizzasauce, bestreuen dann alles mit 2/3eln des geriebenen Käses,
    09 - Spread pizza sauce on dough / Pizzateig mit Sauce bestreichen 10 - Dredge with cheese / Mit Käse bestreuen

    verteilen darauf gleichmäßig die Schinken-Rechtecke, fügen die Stücke der roten Zwiebel hinzu,
    11 - Put on ham / Schinken auflegen 12 - Add onion / Zwiebel hinzufügen

    ergänzen den Belag um die Ananas-Stücke (ich musste die aus der Dose dazu noch mal halbieren) und streuen schließlich noch das restliche Drittel des geriebenen Käses darüber.
    13 - Put on pineapple / Ananas addieren 14 - Dredge with more cheese / Mit mehr Käse bestreuen

    Das so bestückte Pizzablech schieben wir dann für 15-20 Minuten auf der mittleren Stufe in den vorgeheizten Ofen.
    15 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Sobald der Teig durchgebacken und der Käse geschmolzen ist sowie eine schön goldbraune Farbe hat, können wir unsere Pizza auch schon wieder aus dem Ofen entnehmen und lassen sie kurz (3-4 Minuten) ruhen damit der Belag sich etwas setzen kann.
    16 - Pizza Hawaii - Finished baking / Fertig gebacken

    Schließlich brauchen wir sie nur noch mit dem Pizzaroller oder einem Messer in vier gleich große Stücke zerteilen und können sie dann – vielleicht mit einigen Frühlingszwiebeln garniert – servieren und genießen.
    17 - Pizza Hawaii - Served / Serviert

    Wie nicht anders erwartet erwies sich klassische Kombination von Kochschinken und Ananas mit Käse und würziger Pizzasauce auf dünnen und knusprig gebackenen Pizzateig auch dieses Mal wieder als sehr lecker, wobei auch die milde rote Zwiebel sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition aus süßen und herben Zutaten passte. Ich kann nicht verstehen wie man diese leckere Pizza-Variante nicht mögen kann, aber Geschmäcker sind eben unterschiedlich. Mir hat es auf jeden Fall mal wieder sehr gut geschmeckt.

    18 - Pizza Hawaii - Side view / Seitenansicht

    Guten Appetit