Posts Tagged ‘baking’

BiFi-Pizza mit Zwiebel & Paprika – das Kurzrezept

Freitag, November 26th, 2021

Es war mal wieder Zeit für eines meiner wichtigsten Grundnahrungsmittel: die Pizza. Da ich noch BiFis (Mini-Salamis) und eine bereits etwas ältere grüne Paprika im Kühlschrank hatte, entschied ich mich unter Zugabe einer kleinen gelben Zwiebel mal wieder für diese altbewährte Belag-Kombination. Ansonsten gibt es dann auch nicht viel mehr zu sagen, daher kommen wir einfach direkt zum Rezept:

Was benötigen wir also für 1 Blech (4 Stücke)?

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 200ml Pizzasauce
  • 4 Mini-Salami (BiFi) á 22,5g
  • 1 kleinere grüne Paprika
  • 1 kleine Zwiebel
  • 250g geriebenen Käse (z.B. Mozzarella)
  • Beginnen wir also damit die Paprika zu entkernen und zu würfeln, die Zwiebel in Streifen
    01 - Dice bell pepper / Paprika würfeln 02 - Cut onion in slices / Zwiebel in Spalten schneiden

    sowie die BiFi (Mini-Salami) in Scheiben zu schneiden.
    03 - Cut BiFi in slices / BiFi in Scheiben schneiden

    Dann beginnen wir den Ofen auf 220 Grad vorzuheizen, rollen den Pizzateig auf einem Backblech aus um ihn dort großzügig mit der Pizzasauce zu bestreichen.
    04 - Roll out pizza dough / Pizzateig ausrollen 05 - Spread dough with pizza sauce / Teig mit Pizzasauce bestreichen

    Über die Sauce streuen wir 2/3el der geriebenen Käse auf dem wir dann die Salami-Scheiben legen,
    06 - Dredge pizza with more cheese / Pizza mit Käse bestreuen 07 - Put on BiFi Slices / BiFi-Scheiben auflegen

    die Paprika- und Zwiebelstücke verteilen und schließlich alles mit dem restlichen Drittel des geriebenen Käses.
    08 - Ad onion & bell pepper / Zwiebel & Paprika hinzufügen 09 - Dredge with more cheese / Mit mehr Käse bestreuen

    Die so belegte Pizza backen wir dann für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen.
    10 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Sobald des Teig durch- und der Käse goldbraun gebacken ist, können wir das Blech wieder entnehmen, lassen die Pizza kurz ruhen bevor wir sie zerteilen
    11 - BiFi Pizza with bell pepper & onion - Finished baking / BiFi-Pizza mit Paprika & Zwiebel - Fertig gebacken

    und vielleicht mit etwas Oregano garniert servieren und genießen können.
    12 - BiFi Pizza with bell pepper & onion - Served / BiFi-Pizza mit Paprika & Zwiebel - Serviert

    Würzige Salami mit noch leicht knackigen Paprika- und Zwiebelstücken auf fruchtiger Tomatensauce und mit milden Käse überbacken ist einfach immer wieder ein Genuss. Dennoch sollte ich wohl in Zukunft wieder etwas kreativer werden und auch mal wieder neue Beläge für die von mir so geschätzte Pizza ausprobieren, denn die Möglichkeiten sind hier extrem vielfältig – man muss eben nur Kombinationen finden die sich auch kulinarisch wirklich lohnen. Mal sehen was mir da so in den Sinn kommt, wobei ich mich natürlich auch durch Beiträge im Internet inspirieren lassen werde.

    13 - BiFi Pizza with bell pepper & onion - Side view / BiFi-Pizza mit Paprika & Zwiebel - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Einfaches Hackfleisch-Kartoffelgratin mit Lauch, Erbsen & Möhren – das Rezept

    Donnerstag, November 18th, 2021

    Heute entschied ich mich mal für ein Kartoffelgratin, allerdings nicht für eine Variante die man als Beilage für ein Hauptgericht serviert sondern für eine Version die auch gleich das Fleisch und Gemüse integriert. Ich hatte einfach viele Kartoffeln vorrätig und die halten ja leider trotz dunkler und trockener Lagerung auch nicht ewig, daher lag es nahe dass ich eine größere Menge davon verbrauchen sollte. Dazu hatte ich mir noch ein Pfund Rinderhack besorgt, denn Hackfleisch ist einfach eine vielfältig einsetzbare Fleischzutat. Und Rezepte für Kartoffelgratins mit Hackfleisch gibt es im Internet wie Sand am Meer, hier holte ich mir einfach verschiedene Inspirationen und kombinierte sie zu meiner eigenen Version dieses Gerichts – wobei mir vor allem auch ein ausgewogene Kombination mit Gemüse wichtig war. Lauch, Möhren und Erbsen sind hier für ich immer eine bewährte Kombination, daher entschied ich mich auch bei diese Gericht mal wieder dafür. Da ich leider keine elektrische Küchenmaschine hatte ich den Aufwand für das Hobeln der Kartoffeln leider etwas unterschätzt, denn das manuellen Hobeln von einem Kilo Kartoffeln nimmt schon einige Zeit in Anspruch. Aber der Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn das daraus resultierende Gericht erwies sich als überaus schmackhaft und gelungen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 1 Kilogramm Kartoffeln
  • 500g Hackfleisch (Rind oder gemischt)
  • 1 größere Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200ml Sahne
  • 300ml Milch
  • 2 mittelgroße Möhren
  • 1 größere Stange Lauch
  • 120g Erbsen (TK)
  • 150ml Gemüsebrühe oder Wasser
  • 150g geriebener Käse
  • 1-2 Esslöffel Öl
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Thymian, Oregano & Chili zum würzen
  • Beginnen wir also – wie üblich – zuerst mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu waschen wir den Lauch, schneiden ihn in Ringe und halbieren diese dann noch einmal.
    01 - Cut leek in rings / Lauch in Ringe schneiden 02 - Half leek rings / Lauchringe halbieren

    Außerdem schälen wir die Möhren, würfeln sie
    03 - Peel carrots / Möhren schälen 04 - Dice carrots / Möhren würfeln

    und schälen die Kartoffeln um sie dann in dünne Scheiben zu hobeln.
    05 - Peel potatoes / Kartoffeln schälen 06 - Shred potatoes in slices / Kartoffeln in Scheiben hobeln

    Schließlich würfeln wir noch die Zwiebel und zerkleinern die Knoblauchzehen.
    07 - Dice onion / Zwiebel würfeln 08 - Mince garlic / Knoblauch zerkleinern

    Dann wenden wir uns der Zubereitung des Hackfleisch-Füllung zu. Dazu erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne auf leicht erhöhter Stufe, bröseln das Hackfleisch hinein, würzen es mit etwas Salz und Pfeffer
    09 - Crumble ground beef in pan / Hackfleisch in Pfanne bröseln 10 - Season ground beef / Hackfleisch würzen

    und braten es dann krümelig an.
    11 - Fry ground beef crumbly / Hackfleisch krümelig anbraten

    Ist das Hackfleisch durchgebraten reduzieren wir die Hitze der Kochplatte auf mittlere Stufe, geben die gewürfelte Zwiebel hinzu, dünsten sie mit an bis sie glasig werden
    12 - Add onion / Zwiebel addieren 13 - Braise onion / Zwiebel mit andünsten

    und ergänzen dann auch die gewürfelten Möhren sowie das Lauch
    14 - Add diced carrots to pan / Gewürfelte Möhren in Pfanne geben 15 - Add leek / Lauch hinzufügen

    die wir ebenfalls bei gelegentlichem rühren auf leicht reduzierter Stufe mit andünsten.
    16 - Braise vegetables / Gemüse andünsten

    Während das Gemüse gart, wenden wir uns den Kartoffeln zu. Dazu gießen wir die Milch und die Sahne in einen Topf, geben die Kartoffelscheiben hinzu,
    17-Put milk & cream in pot / Milch & Sahne in Topf geben 18 - Put potato slices in pot / Kartoffelscheiben in Topf geben

    streuen Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Rosmarin ein, geben noch die zerkleinerten Knoblauchzehen hinzu
    19 - Add seasonings / Gewürze hinzufügen 20 - Add garlic / Knoblauch einstreuen

    und verrühren dann alles gründlich miteinander um es dann geschlossen zum köcheln zu bringen.
    21 - Scramble & bring to a boil / Verrühren & zum kochen bringen 22 - Simmer with lid on / Geschlossen köcheln lassen

    Nun geben wir die Erbsen mit in die Pfanne, dünsten sie kurz mit an
    23 - Add peas / Erbsen addieren

    und löschen den Pfanneninhalt dann mit 150ml Gemüsebrühe oder Wasser ab das wir komplett einkochen lassen. Die Flüssigkeit soll hier primär helfen die Erbsen zu garen.
    24 - Deglaze with vegetable broth / Mit Gemüsebrühe ablöschen 25 - Let broth reduce / Gemüsebrühe einkochen lassen

    Außerdem ist jetzt auch ein guter Zeitpunkt alles mit Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano und Chili abzuschmecken. Sobald das Gemüse gar und alles geschmacklich gut abgestimmt ist, können wir die Kochplatte erst einmal ausschalten.
    26 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken

    Zwischendurch sollten wir auch nicht vergessen die Kartoffelscheiben etwas umzurühren, damit nichts anbrennen kann. Sind auch die Kartoffeln gar, nehmen wir auch sie vom Herd.
    27 - Stir potato slices from time to time / Kartoffelscheiben zwischendurch umrühren

    Beginnen wir nun den Ofen auf 220 Grad vorzuheizen. Dann fetten wir eine Auflaufform mit etwas Öl oder Butter aus, bedecken den Boden mit etwa einem Drittel der Kartoffelscheiben
    28 - Grease casserole / Auflaufform ausfetten 29 - Cover bottom with potato slices / Boden mit Kartoffelscheiben bedecken

    füllen unsere Hackfleisch-Gemüse-Mischung ein, bedecken diese mit den restlichen Kartoffelscheiben,
    30 - Add ground beef mix / Hackfleischmischung hinzufügen 31 - Add remaining potato slices / Mit restlichen Kartoffelscheiben bedecken

    bestreuen alles mit dem geriebenen Käse und schieben die Auflaufform dann für 25-30 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.
    32 - Dredge with cheese / Mit Käse bestreuen 33 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Sobald der Käse geschmolzen und goldbraun gebacken ist, können wir das fertige Kartoffelgratin wieder aus dem Ofen entnehmen
    34 - Ground beef potato gratin / Hackfleisch-Kartoffelgratin - Fertig gebacken 35 - Ground beef potato gratin - Finished baking - Side view / Hackfleisch-Kartoffelgratin - Fertig gebacken - Seitenaufnahme

    und lassen es kurz ruhen damit es sich etwas setzen kann
    36 - Ground beef potato gratin - CloseUp / Hackfleisch-Kartoffelgratin - Nahaufnahme

    bevor wir das fertige Gericht schließlich zerteilen, servieren und genießen können. Wer mag kann es noch mit etwas gehackter Petersilie garnieren.
    37 - Ground beef potato gratin - Served / Hackfleisch-Kartoffelgratin - Serviert

    So ein Kartoffelgratin in Sahnesauce mit leichter Knoblauchnote alleine ist ja schon sehr lecker. In Kombination mit einer würzigen Hackfleisch-Gemüse-Mischung wird es aber zu einem wahren Genuss. Ich hatte zu Beginn befürchtet dass das Fleisch etwas trocken wirken könnte, doch dank der eingedickten Sahnesauce der Kartoffeln war diese Sorge vollkommen unbegründet gewesen. Und die Mischung aus Möhren, Erbsen und Lauch gaben dem Gericht auch noch eine leckere Gemüsnote. Der Aufwand für die Zubereitung war zwar vor allem aufgrund schälens und des manuellen hobelns der Kartoffeln etwas größer gewesen als ursprünglich beabsichtigt, aber der Mehraufwand hatte sich auf jeden Fall gelohnt. Mir hat es auf jeden Fall sehr gute geschmeckt und ich kann das Rezept mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen.

    38 - Ground beef potato gratin - Side view / Hackfleisch-Kartoffelgratin - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Hackfleisch-Kartoffel-Gratin mit Lauch Erbsen und Möhren

    Fischstäbchen-Auflauf mit Gnocchi & Spinat – das Rezept

    Freitag, November 12th, 2021

    Da ich noch ein Päckchen Fischstäbchen im Gefrierfach hatte wollte ich heute, passend zum Fischtag Freitag, diese heute mal in einem Gericht verbrauchen. Sicherlich wäre es am einfachsten zu werden sie einfach in der Pfanne oder im Ofen zu braten bzw. zu backen und dazu etwas Gemüse und Sättigungsbeilage zu servieren, aber als großer Fan von Aufläufen aller Art entschied ich mich für eine etwas andere Zubereitungsform, eben einen Fischstäbchen-Auflauf. Als ich noch ein Kind war (lange ist es her) waren Fischstäbchen immer so ein kleines Highlight gewesen, ich weiß gar nicht warum ich sie später im Studium oder Beruf nicht häufiger gemacht habe – zumal sie als TK-Ware ja schnell und mit wenig Aufwand zuzubereiten sind. Daher war es endlich mal wieder an er Zeit dass ich mit ein Gericht damit zubereitete. Und auch der heute vorgestellten Form erwiesen sie sich mal wieder als wirklich sehr lecker, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 1 große Packung Fischstäbchen (450g / 15 Stück)
  • 2 Päckchen Gnocchi aus dem Kühlregal á 500g
  • 1 Päckchen TK-Rahmspinat (450g)
  • 1 Becher Creme fraiche oder Schmand
  • 125ml Gemüsebrühe
  • 150-200g geriebenen Käse nach Wahl (z.B. Emmentaler oder Cheddar)
  • Salz, Pfeffer & Muskatnuss zum würzen
  • evtl. eine Bio-Zitrone zum beträufeln
  • Zuerst erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne, geben die Gnocchi hinzu und braten sie über etwas 10 Minuten goldbraun an – ggf. auch in 2 Durchgängen, abhängig von der Größe der Pfanne.
    01 - Put gnocchi in pan / Gnocchi in Pfanne geben 02 - Fry gnocchi / Gnocchi anbraten

    Während die Gnocchi bräunen, messen wir 125-150ml Gemüsebrühe ab, geben die Creme fraiche hinzu
    03 - Gauge vegetable broth / Gemüsebrühe abmessen 04 - Add creme fraiche / Creme fraiche hinzufügen

    und verrühren alles gründlich miteinander, wobei wir es mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
    05 - Mix thoroughly / Gründlich verrühren 06 - Season with salt, pepper & nutmeg / Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss würzen

    Sobald die Gnocchi schon gebräunt sind, entnehmen wir sie aus der Pfanne und stellen sie erst einmal bei Seite.
    07 - Put fried gnocchi aside / Angebratene Gnocchi bei Seite stellen

    Nachdem wir die Hitzezufuhr auf eine niedrige Stufe reduziert haben, geben wir den gefrorenen Rahmspinat in die Pfanne und lassen ihn langsam schmelzen.
    08 - Put frozen cream spinach in pan / Gefrorenen Rahmspinat in Pfanne geben 09 - Defrost cream spinach / Rahmspinat auftauen lassen

    Ist der Spinat dann komplett aufgetaut erhöhen wir die Hitzezufuhr wieder, lassen ihn kurz aufkochen und anschließend einige Minuten vor sich hin köcheln. Dabei schmecken wir ihn bei Bedarf noch etwas mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab.
    10 - Bring cream spinach to a boil  & season / Rahmspinat aufkochen lassen & würzen

    Dann geben wir die Gnocchi wieder in die Pfanne, vermischen sie gründlich mit dem Spinat und schalten die Kochplatte schließlich aus.
    11 - Add gnocchi to spinach / Gnocchi zum Spinat geben 12 - Mix gnocchi & spinach / Gnocchi & Spinat vermischen

    Während der Ofen nun auf 200 Grad vorheizt fetten wir eine Auflaufform mit etwas Öl oder Butter aus, geben den Gnocchi-Rahmspinat-Mischung hinein,
    13 - Grease casserole / Auflaufform ausfetten 14 - Put gnocchi spinach mix in casserole / Gnocchi-Spinat-Mischung in Auflaufform geben

    verteilen alles etwas gleichmässig damit es ungefähr die selbe Füllhöhe hat und gießen schließlich die Creme fraiche Sauce darüber.
    15 - Distribute evenly / Inhalt gleichmässig verteilen 16 - Douse with sauce / Mit Sauce übergießen

    Darüber streuen wir jetzt den geriebenen Käse und legen dann die noch gefrorenen Fischstäbchen oben auf.
    17 - Dredge with cheese / Mit Käse bestreuen 18 - Put on frozen fish fingers / Gefrorene Fischstäbchen auflegen

    Die so bestückte Auflaufform schieben wir dann auf der zweiten Schiene von unten in den Ofen und backen alles für 35-40 Minuten.
    19 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Anschließend entnehmen wir unseren Fischstäbchen-Auflauf wieder,
    20 - Fish fingers gnocchi spinach casserole - Finished baking / Fischstäbchen Auflauf mit Gnocchi & Spinat - Fertig gebacken

    lassen ihn für 2-3 Minuten ruhen damit sich die Sauce etwas setzen kann
    21 - Fish fingers gnocchi spinach casserole - CloseUp / Fischstäbchen Auflauf mit Gnocchi & Spinat - Nahaufnahme

    und können das Gericht dann auch schon servieren und genießen. Eine Zitronenspalte ist hier ein nettes Add-On um mit deren Saft die Fischstäbchen zu garnieren.
    22 - Fish fingers gnocchi spinach casserole - Served / Fischstäbchen Auflauf mit Gnocchi & Spinat - Serviert

    Bevor ich den Auflauf den Ofen schob sah es noch so aus als hätte ich bei der Menge an Sauce etwas übertrieben, doch durch das backen hatte sie sich erfreulicherweise so sehr eingedickt dass die Gnocchi schön nicht zu trocken waren aber keine Sauce über den Teller laufen konnte. Vielleicht hatten zusätzlich auch die Gnocchi einen Teil davon in sich aufgenommen. Auf jeden Fall war alleine schon die Spinat-Gnocchi-Mischung geschmacklich sehr gut gelungen und überaus lecker. Gekrönt wurde das aber noch von den schon knusprig gebackenen Fischstäbchen, die eine sehr gut passende Fleischbeilage bildeten.

    23 - Fish fingers gnocchi spinach casserole - Side view / Fischstäbchen Auflauf mit Gnocchi & Spinat - Seitenansicht

    Einzig die Unterseiten der Fischstäbchen waren natürlich nicht knusprig geworden, sondern hatten sich eher in der Sauce aufgelöst. Hier wäre noch zu überlegen die Stäbchen vorzubacken oder vorher anzubraten, ich befürchte aber auch dann würde sich die Unterseite beim anschließenden backen dennoch auflösen. Außerdem müsste man die Backzeit dann natürlich verkürzen, da die Stäbchen ansonsten wohl etwas zu dunkel werden würden. Nach reiflicher Überlegung gefällt mir aber die Idee am besten die Spinat-Gnocchi ohne Fischstäbchen im Ofen zu gratinieren und die Fischstäbchen parallel dazu in der Pfanne zu braten – vorausgesetzt man legt wert auf knusprige Panade an allen Seiten der Fischstäbchen. 😉 Mir hat aber auch die heute Variante sehr gut geschmeckt.

    Guten Appetit

    Fischstäbchen-Auflauf mit Gnocchi & Rahmspinat

    Salami-Pizza mit Paprika & Zwiebel – das Kurzrezept

    Sonntag, November 7th, 2021

    Nachdem mein Schwarzkohl-Eintopf doch eine Portion mehr ergeben hatte als ich gedacht hatte, war es heute mal wieder an der Zeit etwas frisches zuzubereiten. Und da in meinem Kühlschrank noch eine Rolle Bio-Pizzateig herum dümpelte, entschied ich mich heute mal wieder eine schnelle Pizza zuzubereiten. Mal wieder entschied ich mich beim Belag für die bewährte Kombination aus Salami, Paprika und Zwiebel, einzige Besonderheit war dass ich dieses Mal nicht zu Mini-Salami griff, sondern Paprika-Salami verwendete, die ich noch vorrätig hatte. Leider war der Teig mal wieder etwas breiter als mein Backblech, aber ich schnitt einfach den überstehenden Streifen ab und legte ihn quer über die Pizza, so wurde nicht verschwendet. 😉

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 220g Pizzasauce
  • 1 kleine grüne Paprika
  • 1 kleine Zwiebel
  • 20 Scheiben Paprika-Salami
  • 220g geriebener Mozzarella
  • evtl. gerebelter Oregano zum garnieren
  • Beginnen wir damit, den Ofen auf 220 Grad vorzuheizen.

    Nachdem wir die Paprika gewürfelt und die Zwiebel in halbe Ringe geschnitten haben rollen wir also den Teig auf ein Backblech aus, bestreichen ihn mit der Pizzasauce, streuen darauf 2/3el des geriebenen Käses,
    01 - Coat dough with pizza sauce / Teig mit Pizzasauce bestreichen 02 - Dredge with cheese / Mit Käse bestreuen

    legen die Salamischeiben auf den Käse, verteilen darüber Zwiebelringe und gewürfelte Paprika,
    03 - Put on salami / Salami auflegen 04 - Add bell pepper & onion / Paprika Zwiebel hinzufügen

    streuen den restlichen Käse darüber – ich selbst fügte für den farblichen Kontrast noch etwas Cheddar hinzu -, drücken den Belag mit der Hand etwas flach an
    05 - Add more cheese / Mehr Käse aufstreuen 06 - Flatten toppings / Belag etwas andrücken

    und backen schließlich alles für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen.
    07 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Nach dieser Zeit sollte der Käse geschmolzen und der Teig gut durchgebacken sein, so dass wir das Blech wieder entnehmen können und die Pizza dann kurz ruhen lassen damit sich der Belag etwas setzen kann.
    08 - Salami pizza with bell pepper & onion - Finished baking / Salami-Pizza mit Paprika & Zwiebel - Fertig gebacken

    Anschließend zerteilen wir sie mit Pizzaroller oder Messer in vier gleich große Stücke
    09 - Salami pizza with bell pepper & onion - Quarter pizza / Salami-Pizza mit Paprika & Zwiebel - Pizza vierteln

    um sie dann mit etwas Oregano garniert servieren und genießen zu können.
    10 - Salami pizza with bell pepper & onion- Served / Salami-Pizza mit Paprika & Zwiebel - Serviert

    Die ca. 18 Minuten die ich die Pizza im Ofen belassen habe hatten ausgereicht um sowohl die paprika als auch die Zwiebel angenehm so weit zu garen dass sie durch, aber noch leicht knackig waren. In Kombination mit der angenehm fruchtigen Pizzasauce, reichlich Käse und natürlich der leicht pikanten Salami eine wirkliche leckere Pizzavariation, die sich ja bereits häufiger bei mir bewährt hatte und angenehm schnell zubereitet ist. Ich finde sie immer wieder lecker, auch wenn die sehr dünn geschnittene Salami dieses Mal etwas weniger deutlich zur Geltung kam als bei den Mini-Salamis, die ich in vorherigen Varianten verwendet habe. Aber für ein wenig Salami-Aroma hat es alle mal gereicht… 😇

    11 - Salami pizza with bell pepper & onion - Side view / Salami-Pizza mit Paprika & Zwiebel - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Frittata mit Chorizo & Kartoffeln – das Rezept

    Dienstag, Oktober 26th, 2021

    Heute hatte ich irgendwie mal wieder Appetit auf eine leckere Frittata bzw. eine spanische Tortilla. Eier und Kartoffeln hatte ich noch vorrätig, außerdem fand sich noch eine kleine Chorizo in meinem Kühlschrank – daraus ließ sich auf jeden Fall etwas machen. Seit ich Chorizo – eine mit Paprika und Knoblauch gewürzte Schweine-Rohwurst aus Spanien – für mich entdeckt habe gehört sie bei mir zur Grundausstattung und ich habe sie häufiger vorrätig, da man sie nicht nur aufs Brot essen sondern auch gut in Gerichten aller Art verarbeiten kann. So wie heute in dieser überaus leckeren Frittata, deren Rezept ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form präsentieren will.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 550-600g Kartoffeln
  • 200g Chorizo
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 6 Eier (Größe M)
  • 30g frisch geriebener Parmesan
  • 50ml Milch
  • 25g Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer, Zwiebel- & Knoblauchpulver sowie Rosmarin zum würzen
  • 50g geriebener Käse zum überbacken
  • etwas Butter oder Öl zum ausfetten der Auflaufform
  • Beginnen wir also damit die Kartoffeln zu schälen, zu würfeln
    01 - Peel potatoes / Kartoffeln schälen 02 - Dice potatoes / Kartoffeln würfeln

    und dann in kaltes Wasser zu legen, damit die Stärke etwas entzogen wird und die Kartoffeln beim braten etwas knuspriger werden können.
    03 - Put diced potatoes in water / Kartoffelnwürfel in Wasser legen

    Außerdem schälen wir die die Zwiebel und würfeln sie – ebenso wie wir anschließend auch die Chorizo würfeln.
    04 - Dice onion / Zwiebel würfeln 05 - Dice chorizo / Chorizo würfeln

    Wer frisches Schnittlauch verwendet, muss es natürlich ebenfalls waschen und in Ringe schneiden. Da ich aber zu vorgeschnittenen TK-Schnittlauch griff, fehlt dieser Schritt hier.

    Nachdem wir dann die Kartoffelwürfel in einem Sieb abgegossen haben
    06 - Drain potatoes / Kartoffeln abtropfen lassen

    erhitzen wir eine Pfanne, geben wie gewürfelte Chorizo hinein und braten sie für einige Minuten an, so dass etwas Fett austreten kann.
    07 - Put chorizo in pan / Chorizo in Pfanne geben 08 - Fry chorizo / Chorizo anbraten

    Dann geben wir die inzwischen hoffentlich gut abgetropften Kartoffelwürfel hinzu und braten auch diese ebenfalls mit an.
    09 - Add diced potatoes / Kartoffelwürfel addieren 10 - Fry potatoes / Kartoffeln anbraten

    Nach ein paar Minuten geben wir dann auch die Zwiebel hinzu und dünsten sie gemeinsam mit Kartoffeln und Chorizo gleichfalls mit an, so dass sie glasig und weich werden kann.
    11 - Add onion / Zwiebel hinzufügen 12 - Braise onion / Zwiebel mit andünsten

    Dabei schmecken wir alles mit Salz und Pfeffer und pressen schließlich noch die Knoblauchzehen hinzu, die wir wieder kurz mit andünsten.
    13 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken 14 - Add squeezed garlic / Knoblauch dazu pressen

    Sobald die Kartoffelwürfel dann gar sind, schalten wir die Kochplatte aus, stellen die Pfanne bei Seite und lassen deren Inhalt etwas abkühlen. Außerdem können wir beginnen den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen.

    Nun schlagen wir die sechs Eier in eine größere Schüssel, reiben den Parmesan frisch hinzu,
    15 - Crack eggs in bowl / Eier in Schüssel schlagen 16 - Grate parmesan / Parmesan dazu reiben

    geben die 50ml Milch in die Schüssel – das macht das Ei schön locker – und verquirlen dann alles gründlich miteinander
    17 - Add milk / Milch in Schüssel gießen 18 - Whisk thoroughly / Gründlich verquirlen

    wobei wir alles mit Salz, Pfeffer, Zwiebelpulver, Knoblauchgranulat und etwas Rosmarin abschmecken.
    19 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken

    Ist der Pfanneninhalt dann soweit abgekühlt dass die Eimasse nicht gleich stocken kann, geben wir ihn ebenfalls in die Schüssel und vermischen ihn gründlich mit unseren verquirlten Eiern. Dabei geben wir auch gleich die Schnittlauchröllchen hinzu und heben sie unter.
    20 - Put potatoes & chorizo in egg mix / Kartoffeln & Chorizo in Eiermasse geben 21 - Mix well & add chives / Gut vermischen & Schnittlauch einstreuen

    Danach fetten wir eine Auflaufform mit Butter oder Öl aus, geben die Mischung aus Eiern, Kartoffeln- sowie Chorizowürfeln vorsichtig hinein
    22 - Grease casserole / Auflaufform ausfetten 23 - Put in casserole / In Auflaufform füllen

    und verteilen alles gleichmässig, streichen es glatt und bestreuen es abschließend noch mit etwas geriebenen Käse – ich zum Beispiel verwendete Cheddar.
    24 - Flatten / Glatt streichen 25 - Dredge with cheese / Mit Käse bestreuen

    Die so befüllte Auflaufform schieben wir dann auf der zweiten Schiene von unten in den Backofen und backen alles für 20-25 Minuten bis die Eimasse vollständig fest geworden (gestockt) ist.
    26 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Wer sich unsicher ist ob alles durchgebacken ist, kann mit einem Zahnstocher oder einem halbierten Holz-Schaschlikspieß in der Mitte der Frittata einstechen und prüfen, ob sich nach dem herausziehen noch flüssige Eimasse daran befindet. Ist sie sauber, ist die Frittata auch komplett durchgebacken.

    Die fertige Frittata nehmen wir dann wieder aus dem Ofen und lassen sie für zwei bis drei Minuten ruhen
    27 - Frittata chorizo patata - Finishd baking / Fertig gebacken

    denn sie ist Anfang durch die Hitze noch etwas aufgebläht und muss sich etwas „setzen“. Sobald sie dann etwas geschrumpft ist
    28 - Frittata chorizo patata - Shrinked / Geschrumpft

    schneiden wir sie in vier gleich große Teile
    29 - Frittata chorizo patata - Quarter / Vierteln

    um sie anschließend sofort servieren und genießen zu können.
    30 - Frittata chorizo patata - Served / Serviert

    Ganz wie erwartet gab die kräftig gewürzte Chorizo dem diesem aufgemotztem Rührei mit Kartoffelstückchen ein wunderbar deftiges Aroma. Aber auch der zusätzliche Knoblauch, der Parmesan, die Zwiebel, dem Schnittlauch und das ganz leichte Rosmarin-Aroma harmonierten wie ich fand sehr gut mit den restlichen Zutaten und machten diese Version der Frittata zu einem überaus gelungenen und angenehm schnell hergestellten Gericht, dass man sowohl Morgens, Mittags als auch Abends genießen kann. Die Eimasse, die alles zusammenhielt, war dank der Milch auch wunderbar und locker und luftig geworden ohne dabei an Struktur zu verlieren.

    31 - Frittata chorizo patata - Side view / Seitenansicht

    Obwohl das Gericht dabei auch wunderbar saftig geblieben war, könnte ich mir dennoch gut vorstellen sie auch mit Aioli oder Tzatziki zum dippen zu servieren. Denn ist die etwas abgekühlt könnte man sie mit Sicherheit auch gut in etwas dickeren Streifen schneiden und zum Beispiel auf einem Buffet als Fingerfood präsentieren – und da passt ein Dip immer gut dazu. Habe ich dieses Mal leider vergessen, aber ich versuche es mir mal für die nächste Frittata zu merken. 😉

    32 - Frittata chorizo patata - CloseUp

    Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Rezept, das ich mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen kann. 😇

    Guten Appetit

    Frittata mit Kartoffeln & Chorizo

    Pizza mit Salami, Zwiebel & Paprika

    Donnerstag, Oktober 21st, 2021

    Zwar hatte mein hausgemachter Linseneintopf sogar noch einen Tag länger gehalten als ich ursprünglich gedacht hatte, aber heute war es mal wieder an der Zeit dass ich frisches Essen für mich kochen musste. Aber es sollte schnell gehen, daher entschied ich mich für eine Pizza mit Salami, Zwiebel und Paprika – ein Rezept dass sich ja hier oder dort schon bewährt hatte. Auf ein detaillierte Rezept verzichte ich heute aber, das habe ich ja bereits schon mehrfach präsentiert, viel mehr präsentiere ich gleich das Endergebnis. Angemerkt sei noch dass ich dieses Mal eine weiße Zwiebel und eine gelb-grüne Paprika verwendet habe und den Mozzarella durch Gouda ersetzt hatte da Mozzarella leider ausverkauft gewesen war.
    01 - Pizza salami onion bell pepper - Finished baking / Pizza Salami Zwiebel Paprika - Fertig gebacken
    Der Pizzateig war mal wieder etwas breiter als das Blech gewesen, weswegen ich einen Streifen abgeschnitten und als eine Art „Überlaufschutz“ am langen Rand des Teiges aufgebracht hatte. Bei einigen der letzten hausgemachten Pizzen war mir der Belag stellenweise auf das Blech geglitten, da ich den Teig ja immer bis zu Rand belege. Und das hat dieses Mal erstaunlich gut funktioniert. 😉
    02 - Pizza salami onion bell pepper - CloseUp / Pizza Salami Zwiebel Paprika - Nahaufnahme
    Nachdem man die Pizza aus dem Ofen genommen hat, lässt man sie am besten für ein paar Minuten ruhen, damit der Belag sich etwas „setzen“ kann. Wenn man die noch ofenheiße Pizza mit dem Pizzaroller oder einem Messer schneidet, läuft man Gefahr dass man den Belag regelrecht zerreißt, da er oben vom Käse zusammengehalten wird, aber die Pizzasauce noch so heiß und flüssig ist, dass sie keinen festen Kontakt mit dem gebackenen Pizzaboden hat.
    Sobald man die Pizza dann in vier gleich große Stücke zerteilt hat, kann man sie auch schon mit etwas zusätzlich aufgestreutem Oregano garniert servieren und genießen.
    03 - Pizza salami onion bell pepper - Served / Pizza Salami Zwiebel Paprika - Serviert
    Die Belag-Kombination aus würziger Mini-Salami, Zwiebelspalten und Paprika hatte sich bereits vorher bewährt und sich als überaus lecker erwiesen, daher spare ich mir hier eine ausführliche Betrachtung. 😉 Die helle Variante der Zwiebel ist im Geschmack etwas intensiver als die rote Variante, aber ich fand das passt sehr gut zu Salami und der grünen Paprika, die im Geschmack ja etwas herber und nicht ganz so süß wie ihre roten oder gelben Geschwister ist. Dass man Gouda anstatt Mozzarella verwendet hatte schmeckte man wiederum nicht heraus, denn junger Gouda und günstiger Pizza-Mozzarella sind beide im Geschmack so mild, dass sie meist von den anderen Belag-Zutaten übertüncht werden. Die Pizza-Tomatensauce mit ihren italienischen Kräutern rundete alles schließlich sehr gelungen ab und machte auch diese Pizza mal wieder zu einer schnellen und leckeren Mahlzeit. 😇
    04 - Pizza salami onion bell pepper - Side view / Pizza Salami Zwiebel Paprika - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Gewürzgurken Bacon Pizza (Dill pickle bacon pizza) – das Kurzrezept

    Sonntag, Oktober 10th, 2021

    Obwohl ich gestern ja bereits eine Pizza verzehrte hatte sollte mich das nicht davon abhalten dieses Wochenende ein weiteres Pizzarezept auszuprobieren. Ich bin ja immer auf der Suche nach besonderen und außergewöhnlichen Belägen für Pizzen und war dabei vor kurzem in verschiedenen us-amerikanischen Blogs auf die Dill pickle pizza gestoßen. Wir üblich gibt es von diesem Rezept verschiedene Variationen, aber in der Summe besteht diese Pizza-Variante aus einer Knoblauch-Sauce, Scheiben von Gewürzgurken und natürlich Käse. Und da ich nicht ganz auf Fleisch verzichten wollte fügte ich noch etwas gewürfelten Speck hinzu. Es war ja nicht das erste Mal dass ich Gewürzgurken auf einer Pizza verwendete, bei meiner Bacon Cheeseburger Pizza hatte ich sie ja auch schon, wenn in kleineren Mengen eingesetzt. Ob man das Ergebnis dann wirklich noch als Pizza oder doch eher als Variante des Flammkuchen bezeichnen sollte sei mal so dahin gestellt, aber geschmeckt hat es alle mal. Daher möchte ich natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 1 Blech (4 Stücke)?

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 3-4 Gewürzgurken
  • 1/2 Bund frischer Dill
  • 120g Sauerrahm
  • 80g Mayonaise
  • 2-3 Zehen Knoblauch
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • 80g gewürfelter Speck
  • 200g geriebenen Mozzarella
  • 25-30g Parmesan
  • Beginnen wir damit die Fähnchen von den Stielen des Dill abzuzupfen und diese gründlich zu zerkleinern.
    01 - Pick dill leaflets / Dillfähnchen abzupfen 02 - Mince dill / Dill zerkleinern

    Außerdem schneiden wir 3-4 große Gewürzgurken in dünne Scheiben
    03 - Cut dill pickles in slices / Gewürzgurken in Scheiben schneiden

    und legen sie dann auf Küchenpapier um sie dort etwas trocken zu tupfen. Durch das lange einlegen in Essig sind sie nun mal etwas feucht, diese Methode hilft sie etwas besser für ihren Einsatz als Pizzabelag vorzubereiten. 😉
    04 - Put dill pickle slices in kitchen towel / Gurkenscheiben auf Küchenpapier legen 05 - Dry dill picke slices with kitchen paper / Gurkenscheiben mit Küchentuch etwas trocken tupfen

    Anschließend geben wir Mayonnaise und Sauerrahm in eine Schüssel, verrühren beides gründlich miteinander,
    06 - Put mayonnaise & sour cream in bowl / Mayonnaise & Sauerrahm in Schüssel geben 07 - Mix well / Gründlich verrühren

    pressen dann die Knoblauchzehen hinein, verfeinern alles mit ein paar Spritzern Zitronensaft,
    08 - Squeeze garlic in bowl / Knoblauch dazu pressen 09 - Refine with lemon juice / Mit Zitronensaft verfeinern

    streuen 2/3 des zerkleinerten Dills ein und verrühren schließlich alles erneut miteinander
    10 - Add dill / Dill einstreuen 11 - Stir / Verrühren

    wobei wir es auch gleich mit ein wenig Salz und etwas Pfeffer abschmecken.
    12 - Taste with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer abschmecken

    Während der Ofen (Ober-/Unterhitze) dann auf 220 Grad vorheizt rollen wir den Pizzateig auf ein Backblech aus, bestreichen diesen großzügig mit der zuvor hergestellten Sauce aus Sauerrahm, Mayonnaise, Knoblauch und Dill, bestreuen alles mit 2/3 des geriebenen Mozzarella,
    13 - Spread garlic sauce on pizza dough / Pizzateig mit Knoblauchsauce bestreichen 14 - Dredge with mozzarella / Mit Mozzarella bestreuen

    legen darauf die Gurkenscheiben, verteilen darüber den gewürfelten Schinken,
    15 - Put on dill pickle slices / Gurkenscheiben auflegen 16 - Dredge with diced bacon / Gewürfelten Speck darüber streuen

    bestreuen alles mit dem geriebenen Parmesan sowie dem restlichen Käse (ich hatte noch etwas Cheddar übrig den ich hier mit verwendte) und backen die Pizza schließlich für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen.
    17 - Add more cheese / Weiteren Käse hinzufügen 18 - Bake in oven / Im Ofenbacken

    Sobald der Käse goldbraun gebacken ist, können wir das Blech auch schon wieder entnehmen und lassen es kurz ruhen damit sich der Belag etwas setzen kann
    19 - Dill Pickle Bacon Pizza - Finished baking / Gewürzgurken Bacon Pizza - Fertig gebacken

    bevor wir die Pizza schließlich in vier Stücke zerteilen, mit dem restlichen Dill garniert servieren und genießen können.
    20 - Dill Pickle Bacon Pizza - Served / Gewürzgurken Bacon Pizza - Serviert

    Die Kombination aus würzigen Gurkenscheiben und etwas Speck auf cremiger Dill-Knoblauchsauce mit viel Käse war eindeutig sehr ungewöhnlich, aber geschmacklich dennoch erstaunlich gut gelungen. Vor allem die selbstgemachte Knoblauchsauce fand ich sehr lecker und sie passte wunderbar zu dem süßlich-säuerlichen Aroma der eingelegten Gürkchen. Dank des zusätzlich aufgestreuten Parmesans auch ohne den Speck schon sehr schmackhaft, aber ich fand dass das bisschen geräucherte Fleisch den geschmacklichen Gesamteindruck schließlich sehr gelungen abrundete. Kann diese Belagkombination auf jeden Fall vorbehaltlos weiter empfehlen, ich verstehe schon warum sich dieses Rezept in einigen us-amerikanischen Blogs großer Beliebtheit erfreut.

    21 - Dill Pickle Bacon Pizza - Side view / Gewürzgurken Bacon Pizza - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Spinat Salami Kidneybohnen Pizza – ein reloadetes Rezept

    Donnerstag, September 23rd, 2021

    Die Spaghetti haben doch etwas länger gehalten als ich dachte, daher hat es dieses Mal etwas gedauert bis ich wieder zum kochen kam. Doch heute hatte ich keine große Lust darauf etwas neues auszuprobieren, daher griff ich auf ein Rezept zurück, dass sich schon einmal vor gar nicht allzu langer Zeit bewährt hatte: Die Pizza mit Salami, Spinat & Kidneybohnen die ich auch dieses Mal wieder mit milden Mozzarella und würzigem Cheddar zubereitete. Ich hatte zwar noch mit dem Gedanken gespielt noch weitere Zutaten wie z.B. Mais hinzuzufügen, aber dass wäre bei diesem eh schon recht großzügig ausgelegten Pizzabelag wohl doch zu viel des Guten gewesen. Daher beließ ich es bei den üblichen Zutaten aus dem ursprünglichen Rezept.

    Für ein Blech, also vier Pizzastücke, brauchen wir also:

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 200-220ml Pizzasauce
  • 3 Mini-Salami
  • 120g Blattspinat (TK)
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 kleine Dose Kidneybohnen (125g Abtropfgewicht)
  • 150g geriebenen Mozzarella
  • 100g geriebenen Cheddar
  • evtl. Oregano & Chiliflocken zum garnieren
  • Nachdem wir die Mini-Salami in dünne Scheiben, die rote Zwiebel in Ringe geschnitten, den Spinat in der Mikrowelle augetaut und die Bohnen in einem Sieb haben abtropfen lassen, beginnen wir den Ofen auf 220 Grad vorzuheizen. Anschließend rollen wir den Pizzateig auf einem Backblech auf, bestreichen ihn dort großzügig mit der Pizzasauce und bestreuen dann alles mit dem geriebenen Mozzarella.
    01 - Spread pizza sauce on dough /  Teig mit Pizzasauce bestreuen 02 - Dredge with mozzarella / Mit Mozzarella bestreuen

    Darauf verteilen wir dann die Salami, die abgetropften und abgespülten Kidneybohnen,
    03 - Add salami 7 Salami auflegen 04 - Add beans / Bohnen hinzufügen

    den aufgetauten und gut ausgedrückten Blattspinat und die halben Zwiebelringe.
    05 - Add leaf spinach / Blattspinat verteilen 06 - Add onion / Zwiebel addieren

    Nachdem wir dann alles noch einmal mit ein paar mehr Bohnen versehen, mit geriebenen Cheddar bestreut und mit der flachen Hand angedrückt haben, schieben wir das Backblech auf der mittleren Schiene in den Ofen und backen alles für 18-20 Minuten.
    07 - Dredge with cheddar / Mit Cheddar bestreuen 08 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Ist der Käse geschmolzen und der Teig hoffentlich durchgebacken – wozu 20 Minuten aber ohne Probleme ausreichen sollten – können wir das Blech wieder entnehmen und lassen die Pizza für 5-7 Minuten ruhen
    09 - Spinach salami kidney beans  pizza- Finished baking / Spinat Salami Kidneybohnen Pizza - Fertig gebacken

    Wenn der Belag sich etwas gesetzt hat, können wir die Pizza auch schon mit Pizzaroller oder Messer in vier gleich große Stücke zerteilen, diese eventuell mit Oregano und Chiliflocken garnieren und dann endlich servieren und genießen.
    10 - Spinach salami kidney beans  pizza - Served / Spinat Salami Kidneybohnen Pizza - Serviert

    Auch beim zweiten Mal erwies sich die Kombination aus Salami, Spinat, Zwiebeln und vor allem Kidneybohnen als überaus schmackhafte Alternative zu den sonst üblichen Pizzabelägen. Die fruchtige Tomatensauce und zwei leckere Käsesorten komplettierten schließlich den Genuss, den diese Pizzavariante aus meiner Sicht bietet. Viel mehr gibt es dazu aber dann auch schon gar nicht mehr zu sagen, ich habe mich ja bereits im ersten Beitrag mit diesem Rezept ausgiebig dazu ausgelassen. 😉

    11 - Spinach salami kidney beans  pizza - Side view / Spinat Salami Kidneybohnen Pizza - Seitenansicht

    Guten Appetit