Posts Tagged ‘chili’

Curryreis mit Huhn und Gemüse – das Rezept

Saturday, February 17th, 2018

Es war schon längere Zeit her, dass ich ein Gericht mit Reis zubereitet habe. Das wollte ich an diesem Wochenende mal wieder ändern und hatte mir daher ein passendes Rezept für Curryreis mit Huhn herausgesucht, dass ich noch mit einer Auswahl an verschiedenem Gemüse zu einem leckeren Gericht kombinierte. Ein großer Vorteil dieses Rezeptes war dabei auch, dass sich auch wunderbar schnell und unkompliziert zubereiten ließ, denn der Reis wurde einfach mit dem Gemüse im selben Topf gegart und musste nicht separat gekocht werden. So hatte ich in weniger als einer Stunde einen überaus leckeren Reistopf auf dem Tisch, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

300g Langkornreis
01 - Zutat Langkornreis / Ingredient long grain rice

1 größere Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 große Möhre (ca. 120g)
04 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

1 rote Chili
05 - Zutat Chili / Ingredient chili

3 Frühlingszwiebeln
06 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

150g Erbsen (TK)
07 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

400g Hähnchenbrust
08 - Zutat Hähnchenbrustfilet / Ingredient chicken breast filet

4 Teelöffel Curry
09 - Zutat Curry / Ingredient curry

600ml Hühnerbrühe
10 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken broth

4 Esslöffel Creme double, Sauerrahm oder Joghurt
11 - Zutat Creme double / Ingredient creme double

etwas Butter oder Butterschmalz zum braten
sowie etwas Salz, Pfeffer und Chiliflocken zum würzen

Die Zubereitung beginnt, wie üblich, mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten – lästige Routine. Wir schälen und würfeln also die Zwiebel,
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen,
13 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

schälen die Möhre
14 - Möhre schälen / Peel carrot

und schneiden sie in Würfel,
15 - Möhre würfeln / Dice carrot

waschen die Chili
16 - Chili waschen / Wash chili

und schneiden sie in Ringe
17 - Chili in Ringe schneiden / Cut chili in rings

und waschen die Frühlingszwiebeln,
18 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash scallions

um sie dann ebenfalls in Ringe zu schneiden.
19 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

Außerdem waschen wir die Hähnchenbrust, trocknen sie,
20 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

schneiden sie in mundgerechte Streifen, wobei wir auch gleich Fett und eventuelle Knochenreste entfernen,
21 - Hähnchenbrust in Streifen schneiden / Cut chicken breast in stripes

und würzen die Streifen rundherum mit etwas Salz, Pfeffer und Curry.
22 - Hähnchenbruststreifen mit Salz, Pfeffer & Curry würzen / Season chicken stripes with salt, pepper & curry

Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen und erhitzen etwas Butter oder Butterschmalz in einem größeren Topf
23 - Butterschmalz in Topf erhitzen / Heat up ghee in pot

und dünsten zuerst einmal Zwiebel und Knoblauch darin an.
24 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic

Anschließend geben wir Chili-Ringe, Frühlingszwiebeln
25 - Chili & Frühlingszwiebeln addieren / Add chili & scallions

sowie die Möhrenwürfeln dazu
26 - Möhrenwürfel hinzufügen / Add carrot dices

und garen alles für einige weitere Minuten.
27 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

Das Ganze bestreuen wir dann mit 3-4 Teelöffeln Curry
28 - Mit Curry bestreuen / Dredge with curry

und dünsten dieses wiederum etwas an
29 - Curry ebenfalls andünsten / Braise vegetables too

bevor wir auch den Reis mit in den Topf geben,
30 - Reis in Topf geben / Put rice in pot

ihn mit dem Gemüse und dem Curry gründlich vermischen, kurz weiter andünsten
31 - Alles gründlich vermengen / Mix well

und schließlich alles mit der Hühnerbrühe ablöschen.
32 - Mit Hühnerbrühe ablöschen / Deglaze with chicken broth

Den Topfinhalt lassen wir nun kurz aufkochen
33 - Kurz aufkochen lassen / Bring to a boil

und den Reis dann auf niedriger Stufe geschlossen über 12-13 Minuten gar ziehen.
34 - Reis geschlossen auf niedriger Stufe garen / Cook rice closed on low level

In der Zwischenzeit erhitzen wir etwas mehr Butterschmalz in einer Pfanne,
35 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up ghee in pan

geben die gewürzten Hähnchenbruststreifen hinein
36 - Hähnchenbruststreifen in Pfanne geben / Put chicken stripes in pan

und braten sie über 5-6 Minuten rundherum an.
37 - Hähnchenbruststreifen rundherum anbraten / Fry chicken stripes all around

Sind zwölf bis dreizehn Minuten vergangen, geben wir auch die TK-Erbsen
38 - Erbsen zum Reis geben / Add peas to rice

als auch die angebratenen Hähnchenbruststreifen mit in den Reistopf,
39 - Hähnchenbruststreifen in Topf geben / Add chicken stripes

vermischen wiederum alles gründlich miteinander und lassen es für weitere 5 bis 6 Minuten garen,
40 - Gründlich vermischen / Mix well

wobei wir auch gleich die Creme double – Alternativ kann man hier auch Saure Sahne oder Joghurt verwenden – unterheben
41 - Creme double unterheben / Fold in creme double

und das Gericht noch einmal final mit Salz, Pfeffer und ein paar Chiliflocken abschmecken.
42 - Mit Salz, Pfeffer & Chiliflocken abschmecken / Taste with salt, pepper & chili flakes

Anschließend können wir es, vielleicht garniert mit einigen frischen Frühlingszwiebel-Ringen, unmittelbar servieren und genießen.
43 - Curry rice with chicken - Served / Curryreis mit Huhn - Serviert

Mit relativ wenig Aufwand war es mir mal wieder gelungen, ein überaus leckeres Gericht zu kochen. Die Gewürzmischung Curry macht es einem aber auch wirklich einfach und Reis ist, beachtet man einige einfache Grundregeln, auch wunderbar simpel zuzubereiten. Die Kombination mit einer bunten Zusammenstellung von verschiedenen Gemüsesorten, die jeder natürlich nach eigenem Gutdünken auch etwas variieren kann, sowie zarten und saftigem Hähnchenbrustfilet machten diesen Reistopf zu einem wirklichen Genuss, wobei ich besonders hervorheben möchte dass die Erbsen dank des späten hinzugeben auch noch wunderbar knackig und fast auf den Punkt gegart waren. Die Chili und die Chiliflocken schließlich gaben dem Gericht eine milde und angenehme Schärfe. Ein sehr leckeres Gericht, dass man auch in der Woche mal schnell zubereiten kann und das sowohl frisch als auch aufgewärmt sowohl Groß als auch Klein schmecken dürfte.

44 - Curry rice with chicken - Side view / Curryreis mit Huhn - Seitenansicht

Guten Appetit

Gebratene Nudeln mit Huhn & Ei – das Rezept

Sunday, February 11th, 2018

Dieses Wochenende hatte ich irgendwie mal wieder Lust auf ein Gericht aus dem fernen Osten, daher entschied ich mich dazu mal Gebratene Nudeln mit Huhn und Ei zuzubreiten, ein Klassiker der asiatischen Küche hier in Europa. Bei meiner Recherche nach einem passenden Rezept fiel mit dabei auf, dass es unzählige Varianten und Zutatenkombinationen zu geben scheint, die für die Zubereitung dieses Gerichts verwendet werden können – die hier vorgestellte Rezeptvariante ist daher eine Kombination aus verschiedenen Versionen, die meiner Meinung nach sehr gut gelungen ist. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, meine Version für Gebratene Nudeln mit Huhn & Ei einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

400g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

Für die Marinade

3-4 Esslöffel helle Sojasauce
02 - Zutat helle Sojasauce / Ingredient bright soy sauce

1 Teelöffel Sambal Olek
03 - Zutat Sambal Olek / Ingredient sambal olek

Außerdem brauchen wir

2 Möhren (ca. 250g)
04 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 mittelgroße Paprika
05 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 große Chili
06 - Zutat Chili / Ingredient chili

3 Frühlingszwiebeln
07 - Zutat Frühlinsgzwiebeln / Ingredient scallions

1 etwa daumengroßes Stück Ingwer
08 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1 mittelgroße Zwiebel
09 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 große oder 1 kleine Zehe(n) Knoblauch
10 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 kleine Stange Lauch
11 - Zutat Lauch / Ingredient leek

3-4 Esslöffel dunkle Sojasauce
12 - Zutat dunkle Sojasauce / Ingredient dark soy sauce

2-3 Handvoll Sojabbohnenkeimlinge
13 - Zutat Sojabohnenkeimlinge / Ingredient soybean seedlings

2-3 Esslöffel Erdnussöl
05 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

1 1/2 Teelöffel Zucker
08 - Zutat Zucker / Ingredient sugar

2 oder besser 3 Eier
14 - Zutat Eier / Ingredient eggs

einige kräftige Spritzer Chili-Garlic-Sauce
15 - Zutat Chili-Garlic-Sauce / Ingredient chili garlic sauce

200g Mie-Nudeln
16 - Zutat Mie-Nudeln / Ingredient mie noodles

sowie etwas frisch gemahlenen weißen Pfeffer zum würzen
und einem Schuss Sesamöl zum verfeinern

Beginnen wir – am besten 1-2 Stunden vor der eigentlichen Zubereitung – damit, die Hähnchenbrustfilets zu waschen, trocken zu tupfen
17 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und sie in mundgerechte Würfel zu schneiden. Dabei entfernen wir auch gleich fettige Stellen und eventuell vorhandene Knochenreste.
18 - Hähnchenbrust würfeln / Cut chicken breast in dices

Die Würfel geben wir in ein verschließbares Behältnis, z.B. eine Tupperdose, geben 3-4 Esslöffel helle Sojasauce
19 - Helle Sojasauce zu Hähnchenbrustwürfeln geben / Add  bright soy sauce

sowie einen Teelöffel Sambal Olek hinzu
20 - Sambal Olek dazu geben / Add sambal olek

und vermengen alles dann gründlich miteinander, um die Marinade anschließend für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank einziehen zu lassen.
21 - Gründlich vermengen / Mix well

Wenig später können wir dann aber auch schon mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten beginnen. So schälen wir also die Möhren
22 - Möhren schälen / Peel carrots

und schneiden sie in Streifen,
23 - Möhren in Streifen schneiden / Cut carrots in stripes

zerteilen die zuvor gewaschene Chilischote in Ringe,
24 - Chili in Ringe schneiden / Cut chili in rings

spülen die Frühlingszwiebeln ab und schneiden sie in Ringe,
25 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

reinigen die Paprika, entkernen sie und trennen sie in Streifen auf,
26 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper ins stripes

und zerkleinern die zuvor gereinigte Lauchstange in schmale Ringe.
27 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

Auerdem schlagen wir Eier in eine Schüssel
28 - Eier in Schüssel schlagen / Open eggs in bowl

und verquirlen sie.
29 - Eier verquirlen / Whisk eggs

Natürlich sollten wir auch nicht vergessen, die Zwiebel in Spalten zu schneiden,
30 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in strips

den Ingwer zu schälen und zu reiben
31 - Ingwer schälen & reiben / Peel & grate ginger

und die Knoblauchzehen zu schälen und gründlich zu zerkleinern.
32 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Sobald alle Zutaten vorbereitet sind, können wir uns um die Mie-Nudeln kümmern. Diese sind zum Glück schnell zubereitet, denn man muss sie nur in einen Topf oder eine Schüssel geben, mit kochendem Wasser übergießen,
33 - Mie-Nudeln mit kochenden Wasser übergießen / Douse mie noodles with boiling water

sie vier bis fünf Minuten ziehen zu lassen, wobei man sie gegen Ende etwas mit einer Gabel auflockern sollte,
34 - Mie-Nudeln auflockern / Loosen mie noodles

und sie schließlich in einem Sieb abtropfen lassen.
35 - Mie-Nudeln abtropfen lassen / Drain mie noodles

In einem Wok oder einer Pfanne erhitzen wir nun etwas Erdnussöl
36 - Erdnussöl in Wok erhitzen / Heat up peanut oil in wok

und geben die marinierten Hähnchenbrustwürfel hinein
37 - Marinierte Hähnchenbrust in Wok geben / Put marinated chicken breast in wok

um sie rundherum anzubraten
38 - Hähnchenbrust anbraten / Fry chicken breast

und dann erst einmal wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
39 - Hähnchenbrustwürfel entnehmen & bei Seite stellen / Put chicken breast dices aside

Nun geben wir die Eimasse in den Wok
40 - Eier in Wok geben / Put eggs in wok

und braten sie krümelig, ähnlich wie Rührei, an.
41 - Eimasse anbraten / Fry egg

Sobald das Ei einigermaßen gar ist, addieren wir zuerst die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer, den wir einige Minuten andünsten
42 - Zwiebel, Knoblauch & Ingwer in Wok geben / Put onion, garlic & ginger in wok

um dann auch Chilis, Möhren, Paprika, Frühlingszwiebeln und Lauch dazu geben
43 - Chili, Möhren, Paprika, Frühlingszwiebeln & Lauch addieren / Add chilis, carrots, bell pepper, scallions & leek

und alles für etwa fünf bis sechs Minuten unter gelegentlichem rühren weiter andünsten. Das Gemüse sollte hinterher durch sein, aber noch über etwas Biss verfügen.
44 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

Dabei bestreuen wir auch gleich alles mit eineinhalb Teelöffeln Zucker und lassen diesen ein wenig karamellisieren.
45 - Mit Zucker bestreuen / Dredge with sugar

Schließlich können wir auch die zuvor gekochten und abgetropften Mie-Nudeln mit in den Wok geben,
46 - Mie-Nudeln in Wok geben / Put mie noodles in wok

sie gründlich mit Gemüse und Eiern vermischen
47 - Nudeln mit Gemüse vermischen / Mix noodles & vegetables

und drei bis vier Esslöffel dunkle Sojasauce addieren,
48 - Dunkle Sojasauce addieren / Add dark soy sauce

die wir wiederrum gründlich mit Nudeln, Gemüse und Ei vermengen.
49 - Sojasauce mit Nudeln verrühren / Mix soy sauce with noodles

Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, das zuvor angebratene Hühnerfleisch hinzuzufügen
50 - Hähnchenbrust dazu geben / Add chicken dices

und die Sojabohnenkeimlinge ebenfalls zu addieren.
51 - Sojabohnenkeimlinge addieren / Add soybean seedlings

Nun brauchen wir nur noch alles mit etwas weißem Pfeffer
52 - Mit weißem Pfeffer abschmecken / Taste with white pepper

sowie einigen kräftigen Spritzern Chili-Garlic-Sauce abzuschmecken,
53 - Mit Chili-Garlic-Sauce abschmecken / Taste with chili garlic sauce

abschließend mit einem Schuss Sesamöl verfeinern
54 - Mit Sesamöl verfeinern / Refine with sesame oil

und können das fertige Gericht auch schon servieren und genießen. Wer mag kann es dabei mit etwas Sesam und einigen Frühlingszwiebel-Ringen garnieren.
55 - Fried noodles with chicken & eggs - Served / Gebratene Nudeln mit Huhn & Eiern - Serviert

Reichlich noch einigermaßen knackiges Gemüse in Kombination mit saftigen udn zarten Hühnerfleischstückchen, Ei und einer überaus gelungenen Kombination aus Sojasauce-Aroma und der leichten Schärfe von Chili, Ingwer und der zusätzlichen Chili-Knoblauchsauce machten dieses Gericht zu einer wirklich gut gelungenen Version der Gebratenen Nudeln. Ich hätte vielleicht noch etwas Sambal Olek für zusätzliche Schärfe hinzufügen können, aber auch ohne dies fand ich die Zusammenstellung sehr lecker. Und ich hätte nicht gedacht, dass der leichte Schuss Sesamöl die Zubereitung noch so schmackhaft abrunden würde. Die Frühlingszwiebeln und der Sesam taten schließlich ihr übriges um das Ganze zu einem überaus leckeren Gericht zu machen.

56 - Fried noodles with chicken & eggs - Side view / Gebratene Nudeln mit Huhn & Eiern - Seitenansicht

Die Gemüse-Zutaten sind dabei natürlich absolut Variabel, ich könnte mir auch gut Pak Choi, Chinakohl, Zucchini oder anderes Gemüse, vielleicht auch ein paar asiatische Pilze, darin vorstellen. Nur beim Hühnerfleisch muss ich noch mal in mich gehen, denn wenn ich mich recht entsinne findet sich in den gebratenen Nudeln aus dem Asia-Restaurant selten gewürfeltes, sondern eher zerfasertes Hühnchen. Ich muss noch mal recherchieren, aber ich glaube wenn man es kocht anstatt es anzubraten dürfte es im Wok später zerfallen. Ich teste das bei Gelegenheit mal und werde dann natürlich darüber berichten. 🙂

Guten Appetit

Texas Jalapeno Chili [11.07.2017]

Tuesday, July 11th, 2017

Als ich in der Speisekarte las, das es heute bei Globetrotter ein Texanisches Chili mit Mais, Kidneybohnen und Rindfleisch, dazu Sour Cream und Jalapenos gab, war ich eigentlich schon fast sicher, dass ich bei diesem Gericht zugreifen würde. Gut, das Hausgemachte Fleischpflanzerl mit Bratensauce und Röstkartoffeln bei Tradition der Region besaß ebenso seinen Reiz wie dem Griechische Wrap mit mediterranem Gemüse, Feta und Joghurtdip, dazu gemischten Salat bei Vitality oder die Asia-Thai-Gerichte wie Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce, aber ich liebe nun einmal Chilis in jeglicher Form, daher blieb ich letztlich dabei.

Texas Jalapeno Chili

Wie man sieht hatte man zu diesem Chili nicht nur mit der angekündigten Sour Cream und einige Jalapenos, sondern auch mit Tortille Chips und ein Stück frischem Baguette serviert. Das Chili selber aus Mais, Kidneybohnen und einigen kleinen Rindfleischstreifen in einer eher wässerigen Tomatensauce fand ich zwar etwas dünn geraten, aber geschmacklich erwies es sich als durchaus gelungen. Ich weiß ja inzwischen, dass man den Einsatz von Saucenbindern oder auch nur Mehl zum eindicken von Speisen hier in unserem Betriebsrestaurant prinzipiell ablehnt. Vor allem die Jalapenos gaben dem Gericht eine angenehme milde, aber nicht übertriebene Schärfe. Insgesamt kein Meister-Chili, aber mal eine gelungene Abwechslung vom sonst üblichen Chili con Carne.
Die anderen Göste hatten heute natürlich dem Fleischpflanzerl den Vorzug gegeben und ihm unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala beschert. Aber auf den zweiten Platz folgte ihm schon das texanische Chili, auch wenn es diesen Platz nur mit knappen Vorsprung vor dem ebenfalls sehr beliebten Asia-Gerichten verteidigen musste. Der vegetarische Wrap mit Salat folgte schließlich auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Texas Jalapeno Chili: ++
Baguette: ++

Chili con Carne mit Baguette [08.08.2016]

Monday, August 8th, 2016

Wie nicht anders erwartet bot die Speisekarte unseres Betriebsrestaurants am heutigen Montag wenig überraschendes. Der Curryreis mit Zucchini-Karottenragout bei Vitality war auf jeden Fall nichts für mich, die Poh Piard Thord – Knusprigen Frühlingsröllchen sowie die Gang Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce an der Asia-Thai-Theke klangen aber schon mal ganz gut. Noch besser aber schien mit noch das Gebackene Schweinekotelette mit Preiselbeeren und Kartoffelsalat bei Tradition der Region. Hätte man bei Globetrotter nicht noch ein Chili con Carne mit Mais, Kidneybohnen und Sauerrahm, dazu Baguette angeboten, hätte ich wohl beim Kotelette zugegriffen, aber ich liebe nun mal Chilis, daher landete schließlich dieses Angebot auf meinem Tablett. Das Gericht garnierte ich noch zusätzlich mit einigen Jalapenos, die ich mir aus einer Sojasauce an der Asia-Thai-Theke angelte.

Chili con Carne & Baguette

Die Zubereitung war wie üblich nur recht simpel und aus den absolut notwendigen Zutaten wie krümelig angebratenem Hackfleisch, Tomatensauce und ein paar Kidneybohnen und Mais hergestellt, war dennoch geschmacklich sehr gut gelungen und auch ohne die zusätzlichen Jalapenos schon angenehm scharf geraten. Vermischt mit dem Sauerrahm aus der Garnitur ein überaus leckeres Chili, ich wurde auch heute nicht enttäuscht. Und auch an fast knusperfrischen Baguette gab es nichts auszusetzen. Ich war überaus zufrieden mit meiner Wahl.
Sah man sich ein wenig im Speiseraum des Betriebsrestaurants um, erkannte man schnell dass auch die Allgemeinheit der Gäste heute offenbar verstärkt zum Chili con Carne gegriffen hatte, womit diesem Gericht eindeutig der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zustand. Auf dem zweiten Platz folgte das Kotelette, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier kam schließlich der Curryreis mit Zucchini-Karottenragout.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++

Gebackener Seelachs in Chili-Massaman-Knoblauchsauce [05.07.2016]

Tuesday, July 5th, 2016

Eigentlich war ich heute dazu geneigt, beim Schwabenteller – Zwei Minutensteaks vom Schwein mit Röstzwiebeln, Schwammerlsauce und Käsespätzle aus dem Abschnitt Tradition der Region der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zuzugreifen. Doch schon wieder Steaks? Ich hatte ja erst gestern erst ein Holzfällersteak zu mir genommen. Daher wollte ich heute mal etwas anderes auf dem Tablett haben. Leider schienen mir weder die etwas trocken aussehenden Gnocchi mit Kirschtomaten, Ruccola und Parmesan bei Tradition der Region noch die Spinat-Ricotta-Lasagne mit Bechamelsauce und Käse überbacken bei Globetrotter das richtige zu sein. Also tat ich etwas, das ich schon seit gefühlt einem Jahr nicht mehr gemahct hatte: Ich griff an der Asia-Thai-Theke zu. Dort erschien mir sowohl der Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und verschiedenem Gemüse in Sojasauce als auch der Gebackene Seelachs mit verschiedenem Gemüse in Chili-Massaman-Knoblauchsauce akzeptabel. Und als Fischliebhaber, fiel meine Wahl schließlich auf den Seelachs, zu dem es wie üblich noch ein Schälchen Reis gab, welchen ich mir mit einem Esslöffel Sambal Olek pikant garnierte.

Baked coalfish filet in chili massaman garlic sauce / Gebackenes Seelachsfilet in Chili-Massaman-Knoblauchsauce

Die Zubereitung aus zahlreichen panierten Fischfilet-Stücken und verschiedenen Gemüsesorten wie Bumenkohl, Möhren, Broccoli, Weißkohl, Lauch und Paprika waren in einer exotisch-würzigen, aber nur leicht scharfen Sauce angerichtet, bei der ich den Knoblauch allerdings kaum heraus schmeckte. Da war es gut, dass ich den klebrigen Reis mit etwas scharfen Sambal Olek versehen hatte, der dem Gericht die vermisste Schärfe gab. Leider war das Gemüse etwas lange gekocht, aber da es sich hier um Essen aus einer Warmhaltetheke handelt, lässt sich dies wohl nicht ganz verhindern – daher sehe ich von einer Punktabzug ab. Insgesamt konnte ich mit meiner Wahl zufrieden sein – vielleicht sollte ich doch mal wieder häufiger bei den Asia-Gerichten zugreifen.
Bei den anderen Gästen lag heute natürlich der Schwabenteller mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Angeboten am höchsten in der Gunst und konnte sich klar den ersten Platz ergattern. Auf dem zweiten Platz folgte die Spinat-Ricotta-Lasagne, die Asia-Gerichte belegten Platz drei und knapp dahinter folgten auf dem vierten Platz die Gnocchi mit Kirschtomaten und Ruccola.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs in Chili-Massaman-Knoblauchsauce: ++
Reis: ++