Posts Tagged ‘egg’

Pute-Ei-Sandwich [07.10.2020]

Wednesday, October 7th, 2020

Da ich noch nicht frisch gekocht hatte, nahm ich mir ein Pute-Ei-Sandwich der Edeka-Hausmarke gut & günstig mit ins Büro, das noch in meinem Kühlschrank schlummerte. Etwas ähnliches hatte ich bereits in diesem Beitrag einmal vorgestellt, allerdings damals vom Hersteller ready to eat. Erworben hatte ich es in einer der hiesigen Filialen der o.g. Supermarkt-Kette für 1,56 Euro, also fast nur halb so teuer wie das zuvor getestete Sandwich – und das bei gleichem Gewicht von 185g.

Pute-Ei-Sandwich gut und günstig Verpackung

Die Verpackung bestand größtenteils aus Pappe, auf dem ersten Blick schien nur das kleine Sichtfenster vorne aus Plastik zu bestehen. Allerdings was die Pappverpackung von innen beschichtet, was eine Entsorgung in der Papiertonne also ausschloss. Trotzdem klar umweltfreundlicher als die reinen Plastikverpackungen wie sie sonst bei solchen Angeboten üblich ist. Eine perforierte Lasche an der Seite vereinfachte außerdem das Öffnen.

Pute-Ei-Sandwich gut und günstig Zutaten

Zuvor ein kurzer Blick auf die Zutatenliste zeigte, dass man hier Putenschinken, gekochte Eier, Remoulade und Paprika-Stückchen auf einem normalen Weißbrot-Sandwich verarbeitet hatte. Ein reichhaltiger Belag also und wie man nach dem Auspacken deutlich sah, schien der Belag auch der teureren Variante aus dem oben verlinkten Beitrag in nichts nachzustehen.

Turkey egg sandwich / Pute-Ei-Sandwich

Letztlich war die Menge an hauchdünn geschnittenem Putenschinken – der wohl teuersten Zutat – zwar etwas weniger reichhaltig als bei der teureren Variante, aber das minderte den geschmacklichen Gesamteindruck nur wenig, insgesamt war auch dieses Puten-Ei-Sandwich mehr als nur essbar. Natürlich war das Weißbrot durch die Aufbewahrung im Kühlschrank etwas labberig geworden, aber das ich auch nicht anders erwartet bei einem Fertig-Sandwich. Alles in allem stand auch diese günstige Version des Puten-Ei-Sandwichs von der Edeka-Hausmarke gut & günstig seinem teureren Bruder in nichts nach und war mit knapp 472kcal sogar minmal “leichter”. 😉 Ich würde jederzeit wieder zugreifen.

Bacon-Ei-Sandwich [06.07.2020]

Monday, July 6th, 2020
Bacon Egg Sandwich

Obwohl ich heute, wie Montags in der Corona-Krise üblich, Homeoffice machte, hatte ich aufgrund von viel Arbeit leider keine Zeit mir was zu kochen. Daher musste ein Bacon-Ei-Sandwich als Mittagessen herhalten. Dabei hatte ich so etwas ja erst vor kurzem, doch dieses Mal war es nicht die Variante von City Farming wie im verlinkten Beitrag, sondern die mit 1,65 Euro etwas günstigere Variante von Fabry’s Food & Snack GmbH, die unter dem Label Ready to Eat ebenfalls bei Rewe verkauft werden. Diese Version mit etwas hellbraunerem Sandwichbrot finden sich neben Eierscheiben und angebratenen Frühstücksspeck-Streifen auch viel Salatcreme mit Mayo und ein klein wenig Schnittlauch, aber keinerlei Salat. Das ganze war leider, obwohl in Schutzatmosphäre verpackt, etwas labbrig geworden, aber das hing wohl auch damit zusammen dass es schon drei Tage im Kühlschrank gelegen hatte. Haltbar wäre es aber lt. Aufdruck noch bis zum 15.07.2020. Dass ein Brot mit Ei fast 2 Wochen haltbar ist, ist schon wirklich faszinierend – aber bei mir hätte es wohl eh kaum so lange gehalten. 😉 Für ein schnelles Mittagessen hat es zwar gereicht, aber dafür dann heute Abend was “richtiges” geben.

Egg & Bacon Sandwich [03.07.2020]

Friday, July 3rd, 2020
Egg & Bacon Sandwich

Am heutigen Freitag war mal wieder HomeOffice angesagt. Zum Kochen hatte ich leider keine Zeit, daher hatte ich mir gestern (mal wieder) vorsorglich ein leckeres fertiges Egg & Bacon Sandwich der Firma City Farming im Rewe nahe meines Büros besorgt. Im Gegensatz zum ersten Mal als ich dieses Sandwich Mitte Februar dieses Jahres hier vorgestellt hatte, hat sich das Brot inzwischen noch etwas mehr verdunkelt, aber das ist natürlich nur dunkles Malz dass eigentlich helles Mehrkorn-Sandwichbrot dunkler färbt und es damit Pseudo-Gesünder aussehen lässt. Aber ich esse so etwas ja sowieso nicht aus Gesundheitsgründen, viel mehr weil ich den Belag aus Scheiben von gekochten Eiern, angebratenen Speckstreifen und Lollo Rosso Salat sehr schätze. Dafür gebe ich gerne 1,99 Euro aus, auch wenn das den eigentlichen Materialwert wahrscheinlich um ein mehrfaches überschreitet. 😉
Nur zwei kleine Kritikpunkte möchte ich anbringen: Die Speckstreifen (Bacon) könnten noch einen kleinen Deut knuspriger gebraten sein und den Salat sollte man vielleicht, wie bei Burgern großer Anbieter, vor dem Auflegen in kurze Streifen geschnitten werden. Denn ist er am Stück, gelingt es eventuell nicht ihn ganz durchzubeißen und man zieht das ganze Salatblatt samt einem Teil des Belages zwischen den Sandwich-Scheiben hervor, was den Gesamtgenuss dann etwas mindert. Aber alles in allem weiterhin eines meiner Lieblings-Sandwiches, die Kombination von Speck und Ei ist nun mal ein Klassiker, den ich sehr schätze – egal ob auf dem Teller oder zwischen zwei Brotscheiben.

Schupfnudel-Salami-Gratin – das Rezept

Sunday, March 1st, 2020

Dieses Wochenende wollte ich keinen großen Aufwand beim kochen betreiben und hatte mich daher entschlossen ein simples Schupfnudel-Salamit-Gratin mit verschiedenen Gemüsesorten zuzubereiten. Ich leide derzeit etwas unter einem grippalen Infekt, daher war mir nicht nach größeren Kochaktionen. Eine kleine Besonderheit ist aber, dass ich dieses Mal eine selbst gemachte Instant-Gemüsebrühe anstatt einer industriell hergestellten verwendete. Einen Artikel zu deren Herstellung schiebe ich die nächsten Tage noch nach. Als Grundlage für meine Zubereitung diente dabei dieses Rezept von Experimente aus meiner Küche, an das ich mich größtenteils gehalten habe, auch wenn mein Ergebnis etwas anders aussah – aber geschmeckt hat es alle mal. Ein einfaches und bodenständiges Rezept, dessen Interpretation ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 500g Schupfnudeln
  • 200g Salami
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Möhren á 100g
  • 1 Spitzpaprika
  • 150g Erbsen (TK)
  • 400ml Gemüsebrühe
  • 2 Esslöffel Butter
  • 1 Hühnerei
  • 3 Esslöffel Milch
  • 1 Esslöffel Mehl
  • 100g geriebener Edamer
  • etwas Salz & Pfeffer zum würzen
  • evtl. etwas Schnittlauch zum garnierten
  • Wie üblich ist der erste Schritt die Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Wir schälen und würfeln also die Zwiebel,
    01 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    schälen die Möhren,
    02 - Möhren schälen / Peel carrots

    schneiden sie in kleine Stücke
    03 - Möhren zerkleinern / Dice carrots

    und entkernen schließlich noch die Paprika, um sie in Streifen zu schneiden und anschließend zu würfeln.
    04 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

    Außerdem schneiden wir die Salami in breite Scheiben
    05 - Salami in breite Scheiben schneiden / Cut salami in broad slices

    und schneiden diese dann in Würfel.
    06 - Salami würfeln / Dice salami

    Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu zerlassen wir einen Esslöffel Butter in einer Pfanne
    07 - Butter in Pfanne zerlassen / Melt butter in pan

    braten darin die Schupfnudeln goldbraun an
    08 - Schupfnudeln anbraten / Sear  finger shaped potato dumplings

    und entnehmen sie dann erst einmal wieder um sie bei Seite zu stellen.
    09 - Schupfnudeln entnehmen / Put dumplings aside

    Als nächstes geben wir die Möhrenwürfel in das verbliebene Bratfett – ggf. können wir auch noch etwas Öl oder Butter ergänzen –
    10 - Möhren in Pfanne geben / Put diced carrots in pan

    addieren die gewürfelte Paprika
    11 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

    und dünsten alles für einige Minuten unter gelegentlichem rühren an.
    12 - Möhren & Paprika andünsten / Braise carrot & bell pepper

    Parallel dazu zerlassen wir den zweiten Esslöffel Butter in einem kleinen Topf,
    13 - Butter in Topf zerlassen / Melt butter in pot

    dünsten die gewürfelte Zwiebel darin glasig an,
    14 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    bestäuben es dann mit dem Esslöffel Mehl
    15 - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

    und dünsten dieses ebenfalls kurz mit an.
    16 - Mehl andünsten / Braise flour

    Anschließend löschen wir alles mit der Gemüsebrühe ab
    17 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    und lassen alles für einige Minuten unter gelegentlichem rühren auf reduzierter Hitzezufuhr vor sich hin köcheln.
    18 - Verrühren & köcheln lassen / Stir & let simmer

    Außerdem geben wir das Hühnerei zu ca. 3 Esslöffeln Milch in ein kleines Behältnis
    19 - Ei zu Milch geben / Add egg to milk

    und verquirlen beides gründlich miteinander.
    20 - Ei mit Milch verquirlen / Whisk egg with milk

    Nun ist es auch an der Zeit, die Erbsen zum üblichen Gemüse in die Pfanne zu geben
    21 - Erbsen addieren / Add peas

    und sie ebenfalls mit anzudünsten und dabei aufzutauen und zuzubereiten.
    22 - Erbsen andünsten / Braise peas

    Außerdem geben wir nach und nach unter ständigem rühren die Ei-Milch-Mischung in unsere Sauce
    23 - Ei-Milch-Mischung in Sauce rühren / Stir egg milk mix in sauce

    und schmecken sie anschließend auch gleich mit Salz und Pfeffer ab.
    24 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Zu dem Gemüse in der Pfanne geben wir jetzt auch die Salamiwürfel
    25 - Salamiwürfel in Pfanne geben / Add diced salami

    und dünsten sie ebenfalls etwas an.
    26 - Salamiwürfel andünsten / Braise diced salami

    Zuletzt geben wir auch noch die Schupfnudeln wieder hinzu und lassen sie etwas warm werden.
    27 - Schupfnudeln in Pfanne geben / Add finger shaped potato dumplings

    In die Sauce streuen wir außerdem etwa 50g vom geriebenen Käse und lassen diesen unter rühren schmelzen.
    28 - Käse in Sauce schmelzen lassen / Melt cheese in sauce

    Während der Ofen auf 200 Grad vorheizt, geben wir den Pfanneninhalt in eine Auflaufform,
    29 - Pfanneninhalt in Auflaufform geben / Put pan content in casserole

    verteilen alles gleichmässig, streichen es glatt
    30 - Inhalt glatt streichen / Flatten

    und übergießen dann alles mit der Sauce
    31 - Mit Sauce übergießen / Douse with sauce

    um diese ebenfalls gleichmässig zu verteilen
    32 - Sauce gleichmässig verteilen / Spread sauce uniformly

    und mit dem restlichen geriebenen Käse zu bestreuen.
    33 - Mit restlichen Käse bestreuen / Dredge with remaining cheese

    Die so gefüllte Auflaufform schieben wir nun auf der mittleren Schiene in den Ofen und überbacken alles für 10-15 Minuten.
    34 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Spätestens wenn der Guss beginnt braun zu werden, sollten wir die Auflaufform wieder entnehmen
    35 - Schupfnudel-Salami-Gratin - Fertig gebacken / Finished baking

    und können es auch unmittelbar – vielleicht mit etwas Schnittlauch garniert – servieren und genießen.
    36 - Schupfnudel-Salami-Gratin - Serviert / Served

    Ich hatte ja gehofft, dass die Sauce sich im Ofen mehr zwischen Schupfnudeln, Salami und Gemüse verteilen würde, doch sie war größtenteils in der oberen Schicht verblieben, was den Genuss aber nicht wirklich minderte. Spätestens beim Verzehr vermischten sich die Komponenten sowieso, daher empfand ich das nicht als Nachteil. Die bunte Auswahl an Gemüse in Kombination mit Salami und Schupfnudeln in einer cremigen und würzigen Sauce ist jetzt kein gourmettechnische Höchstleistung, aber es erwies sich dennoch als überaus lecker. Vor allem die angenehme Würze der Sauce, die mit Sicherheit auch mit dem deutlich höheren Gemüseanteil in der hausgemachten Gemüsebrühe zusammenhing, gab dabei einen großen Ausschlag auf das Endergebnis. Auch wenn meine Schupfnudel-Salami-Gratin nicht ganz so aussah wie im zugrunde liegenden Rezept, war ich dennoch sehr zufrieden.

    37 - Schupfnudel-Salami-Gratin - Seitenansicht / Side view

    Guten Appetit

    Salami-Ei-Toast [17.02.2020]

    Monday, February 17th, 2020
    Salami Egg Toast

    Ich hatte noch ein paar Eier im Kühlschrank die ich kochen musste bevor sie das MHD überschritten. Da lag es natürlich nahe dass ich sie zum Abendessen verarbeitete und so entstand eine kleine neue Abendbrot-Kreation, die ich hier einmal kurz vorstellen möchte. Basis waren zwei Scheiben Vollkorn-Sandwichtoast, die mit Margarine beschmiert und jeweils zwei Salamischeiben belegt wurden. Darauf kamen zwei der gekochten Eier, die ich in Scheiben geschnitten hatte und anschließend mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt hatte. Nachdem jede Toast-Scheibe geviertelt worden war, folgte zum Abschluss noch jeweils eine Scheibe Cornichon als farblicher Kontrast auf jedes der Viertel und fertig war ein einfaches, aber visuell durchaus ansprechendes Abendessen.

    Egg Bacon Sandwich [13.02.2020]

    Thursday, February 13th, 2020
    Bacon Egg Sandwich

    Heute gönnte ich mir mal ein leckeres Bacon Egg Sandwich zum Frühstück. Hätte ich die Zeit gehabt, hätte ich es mit vielleicht auch selbst gemacht, so aber hatte ich es fertig belegt in einer lokalen Rewe-Filiale erworben. Die Firma City Farming, von der ich ja auch bereits die Tortilla Wraps mal probiert hatte, bietet dort auch in Schutzatmosphäre verpackte fertig belegte Sandwiches an. Neben den Kombinationen wie Spicy Tuna oder Chicken Cheese fand sich dort auch ein Egg-Bacon-Sandwich, das es mir wert erschien mal ausprobiert zu werden.
    Ich bin ja mal ehrlich: Wenn ich mir normalerweise ein Brot belege, kommt dort Butter oder Margarine drauf und dann entweder Käse, Aufschnitt oder auch mal beides. Wenn ich Lust habe kommt vielleicht eine Schicht Frischkäse auf die Butter, das war es aber dann auch. Salat, Käse, Ei, Kresse finden dort eher selten ihren Platz – sprich so reichhaltig belegte Sandwiches wie man sie kaufen kann entstehen zu Hause doch eher selten. Einzige Ausnahme bei mir war wahrscheinlich meine Dinner Creations Phase vor einigen Jahren oder wenn es mich einfach mal überkommt wie hier oder dort. 😉 Da kann man schon mal 1,99 Euro ausgeben, um sich ein Sandwich mit Eiern, Eiaufstrich, gebratenem Schinkenspeck und Lollo Bionda Salat zu leisten finde ich.

    Pute-Ei-Sandwich [19.07.2019]

    Friday, July 19th, 2019
    Turkey Egg Sandwich

    Gemeinsam mit den Wraps von gestern hatte ich mir im selben Supermarkt vorgestern Abend auch ein Pute-Ei-Sandwich gekauft. Haltbar war dies lt. Herstellerangaben zwar noch mit zum ersten August, aber bei Gerichten mit Ei, auch wenn sie gekühlt gelagert werden, bin ich eher vorsichtig. Daher entschloss ich mich dazu es mir heute morgen als Frühstück mit ins Büro zu nehmen. Neben zahlreichen Putenbrustschinken-Scheiben und Eier-Scheiben fand sich außerdem noch offensichtlich gegarte oder eingelegte Paprikastückchen und ein Remouladen-Quarkaufstrich den beiden Weizenmehl-Sandwichscheiben, was ein Gesamtgewicht von 185g ergab. Den Belag konnte man also als durchaus großzügig bezeichnen, aber bei einem stolzen Preis von 2,99 Euro hatte man das auch verlangen können. Nur schade dass der Belag nicht gleichmässig verteilt war, sondern sich im Zentrum des Sandwiches konzentrierte – was wahrscheinlich auch damit zusammenhing dass im Sichfenster der Umverpackung genau dieser Bereich sichtbar war. Und obwohl schon mehrere Tage alt, erwies sich das Brot noch als angenehm frisch und saftig, was aber wohl auch daran lag dass es in einer luftdichten Plastik-Umverpackung und wahrscheinlich unter “Schutzatmosphäre” ausgelifert worden war.

    Tukey-Egg-Sandwich - Packing

    Und mit 481 kcal auch nicht gerade ein leichter Genuss, da hätte ich auch zur Leberkässemmel greifen können. Geschmeckt hats aber trotzdem, auch wenn Weißbrot natürlich wenig wirklichen Nährtwert besitzt. Je mehr man sich mit der Thematik beschäftigt, desto komplizierter werden auch so einfache Dinge wie essen – es ist ja vieles Ungesund und sogar in größeren Mengen schädlich. Manchmal wünsche ich mir die Zeit zurück, in der man einfach nur das gegessen hat was einem geschmeckt hat. 😉

    Gemischter Salat mit Ei & gebratenen Hähnchenbruststreifen [17.07.2019]

    Wednesday, July 17th, 2019

    Nachdem ich gestern endlich die letzten Reste meiner Hackbällchen mit Gemüsereis verbraucht hatte, bot sich heute wieder die Möglichkeit unserem Betriebsrestaurant einen kleinen Besuch abzustatten. Dort stach auf der heutigen Tageskarte zuerst einmal der Ofenfrischer Schweinebraten in Dunkelbiersauce mit zwei Beilagen, dazu Dessert oder Tagessuppe aus dem Abschnitt Daily hervor, der mit kleinem hausgemachten Krautsalat und Kartoffelknödel serviert wurde. Früher hätte ich mich darauf gestürzt, aber aktuell will ich lieber etwas kürzer treten. Leider sahen die Mexikanische Chililinsen mit Reis bei Veggie nicht wirklich verlockend aus, außerdem hatte ich genug Reis in letzter Zeit, weswegen ich auch, nach kurzem Überlegen, auf die Gebratene Hühnerkeulen mit Gemüse in Austernsauce von der Asia-Wok-Theke verzichtete, die dort gemeinsam mit Gebratene Mienudeln mit Gemüse in Hoi-Sin-Sauce angeboten wurden. Aber der Gemischter Salat mit Ei, gebratenen Hähnchenbruststreifen und Baguette bei Vital klang ja auch nicht schlecht und sah auch gut aus. Leider stellte ich erst als ich den Salat auf dem Tablett hatte fest, dass das Baguette scheinbar aus war und auch sonst nirgendwo etwas Brotartiges aufzutreiben war. Also verzichtete ich auf diese Kohlehydrate und garnierte mir den Salat nur noch abschließend mit etwas Kräuter-Joghurt-Dressing.

    Mixed salad dish with egg & turkey stripes / Gemischter Salat mit Ei & gebratenen Hähnchenbruststreifen

    Am kritischsten sah ich natürlich die Hähnchenbruststreifen, die sich aber entgegen aller Befürchtungen als wirklich sehr gelungen erwiesen, denn sie waren zart, saftig und gut gewürzt. Dass sie maximal noch lauwarm waren hatte bei einer Fleischbeilage keine große Bedeutung. Aber etwas mehr als nur ein halbiertes, hart gekochtes Ei hätte ich mir schon gewünscht. Leider erkannte ich hier zu spät, dass an der Salattheke eine Schüssel mit fertig gewürfelten gekochten Eiern für die Selbst-Salatzusammensteller bereit gestanden hätte, aus der ich meinen Salatteller bestimmt auch noch zusätzlich hätte “pimpen” können. Dort gibt es auch Kürbiskerne, Croutons und alles was man so zum Salat braucht – doch leider für mich zu spät. Ich war bis vor kurzem halt kein großer Salatesser – aber ich behalte es für den nächsten Salat im Hinterkopf. Das Grünzeug selber erwies sich ebenfalls als absolut in Ordnung. Viel verschiedene Blattsalate, einige Möhrenstreifen sowie ein paar Erbsen, etwas Dosenmais und zusätzliche Möhrenwürfel gaben eine frische, leichte, knackige und bestimmt auch gesunde Sättigungsbeilage ab. Das mild-würzige Kräuter-Joghurt-Dressing rundete das Mahl gelungen ab.
    Dass der Gros der anderen Gäste heute zum Schweinebraten gegriffen hatte, war ja eigentlich bei einem solchen Gesamtangebot von Anfang an klar gewesen, womit ich diesem Gericht unagefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen kann. Ihm folgten die Asia-Gerichte, vorzüglich die Hähnchenkeulen auf dPlatz zwei, den dritten Platz belegte wohl der Salatteller mit Putenstreifen und die Chililinsen folgten auf einem guten Platz vier.

    Mein Abschlußurteil:
    Putenstreifen: ++
    Ei: ++
    Salat: ++
    Dressing: ++