Lachsfilet mit Blattspinat & Salzkartoffeln in Weißweinsauce [19.09.2018]

Obwohl sowohl bei Globetrotter mit einer Gebratene Maispoularde in Pfefferrahm mit Speckbohnen und Tagliatelle als auch bei Tradition der Region mit Schweinegeschnetzeltes “Züricher Art” mit Röstis durchaus interessante Alternativen auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden waren und auch das Gebratene Hühnerfleisch mit Gemüse und Ananas süss-sauer und der Gebratene Eierreis mit Kokos und Hoi Sin Sauce an der Asia-Wok-Theke durchaus interessant erschienen, entschied ich mich heute dennoch recht schnell für das Gedünstete Lachsfilet auf Blattspinat und Salzkartoffel in Weißweinsoße aus der Sektion Vitality. Mir war einfach mal nach Fisch und das Lachsfilet sah wirklich sehr verlockend aus.

Braised salmon with leaf spinach & potatoes in white wine sauce / Gedünstetes Lachsfilet auf Blattspinat & Salzkartoffeln in Weißweinsoße

Leider war man bei der recht dünnen Weißweinsauce sehr großzügig umgegangen, so dass ich aufpassen musste dass sie mir auf dem Weg zum Tisch nicht über den Teller schwappte. Ein weiterer Grund, warum ich dickflüssigere Saucen bevorzuge – aber davon scheint man hier ja nichts zu halten. Geschmacklich war die Sauce mit ihrer Weißwein-Note aber dennoch in Ordnung. Das tröstete aber dennoch nicht darüber hinweg, dass sowohl das wunderbar zarte und saftige, auf der Haus gedünstete Lachsfilet als auch der mild gewürzte Blattspinat und die drei großen Salzkartoffeln samt Sauce nur noch lauwarm waren. Sie waren zwar noch essbar und auch sonst von guter Qualität, aber ein wenig minderte das den Genuss dennoch. Da die Einzelkomponenten abgesehen von der Sauce aber absolut in Ordnung waren, sehe ich ansonsten von einem Punktabzug ab.
Beim Kampf um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute vor allem das Lachsfilet und das Geschnetzelte ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei sowohl die Maispoularde als auch die Asia-Gerichte nur wenig dahinter lagen. Dennoch meine ich heute klar sagen zu können, dass der Lachs mit einem kleinen Vorsprung das Geschnetzelte überrundete und das Gericht mit den Röstis somit auf den zweiten Platz verwies. Auf Platz drei sah ich die Maispoularde, die aber nur eine Haaresbreite vor den ebenfalls gern gewählten Asia-Gerichten lag. War mal wieder ein sehr ausgeglichener Mittwoch, das hat man sonst eher selten.

Mein Abschlußurteil:
Lachsfilet: ++
Blattspinat: ++
Salzkartoffeln: ++
Weißweinsauce: +

Spinat-Feta-Strudel mit Gorgonzola-Joghurt-Dip [06.08.2018]

Obwohl im Abschnitt Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants mit Gyros vom Schwein mit Pommes Frites und Tzatziki ein überaus verlockendes Angebot zu finden war, riss ich mich auch heute zusammen und hatte mir fest vorgenommen heute etwas der Sommerhitze angepasstes zu wählen. Zur Auswahl standen außerdem neben den Asia-Wok-Angeboten wie Gebackenen Frühlingsrollen mit Sweet Chilisauce oder Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse in Austernsauce noch Spinat-Fetastrudel Gorgonzola-Joghurt-Dip bei Vitality sowie ein Sommersalat mit Puten-Fleischbällchen und Kräuterdressing bei Tradition der Region. Und da die Kombination von Spinat und Feta lecker klang und auch eigentlich Strudel sehr mag, griff ich letztlich zum Vitality-Gericht.

Spinach feta strudel with gorgonzola dip /Spinat-Feta-Strudel mit Gorgonzoladip

Eines gleich vorweg genommen: Es handelte sich leider um keine gute Entscheidung. Schon als ich sah dass die Thekenkraft zu einem bereits etwas länger an der Seite stehenden Teller mit zwei sehr dunklen Strudelrollen griff, hätte ich eigentlich sofort Abbrechen und mich Umentscheiden müssen. Doch ich reagierte zu spät und nun hatte ich das Gericht auf dem Tablett. Vorsorglich zapfte ich mir noch eine Apfelschorle am Getränkeautomat, denn das drohte sehr trocken zu werden.
Und mein Eindruck hatte mich nicht getäuscht, denn die Strudel bestanden zum größtenteils aus trockenen und überaus knusprigen Strudelteig, der wohl etwas zu lange im Ofen gewesen war. Von dem Spinat und dem Feta, den ich mir in meiner Fantasie den ganzen Innenraum ausfüllend vorgestellt hatte, waren nur kleine Mengen an den Innenwänden der hohlen Strudelrolle verblieben.

Spinach feta strudel - Lateral cut / Spinat-Feta-Strudel - Querschnitt

Ein wenig ließ sich die Trockenheit des Gerichtes zwar mit dem Dip aus Joghurt und milden Gorgonzola kompensieren, aber wirklich gelungen war das Gericht nicht. Zum Glück hatte ich noch die Apfelschorle, um den trockenen Teig hinunter spülen zu können. Ich beneidete meinen Kollegen ein wenig, der mir gegenüber saß und den schön saftigen Sommersalat mit Geflügelfrikadellen und Kräuterdressing verzehrte. Leider ein kleiner Fehlgriff, obwohl es ja eigentlich sehr gut geklungen hatte. Aber das passiert eben hin und wieder mal. Dabei hätte etwas kürzere Backzeit und etwas mehr Spinat das ganze schon ganz anders hätte aussehen lassen können.
Bei den anderen Kollegen war natürlich, trotz Außentemperaturen von über 30 Grad und noch höheren Temperaturen innerhalb des Speisesaals, das Gyros mit Abstand das beliebteste Gericht und konnte sich klar den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Aber bereits auf dem zweiten Platz folgte der Sommersalat, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgte schließlich – wirklich zu Recht – der trockene Spinat-Feta-Strudel.

Mein Abschlußurteil:
Spinat-Feta-Strudel: +/-
Gorgonzola-Joghurt-Dip: ++

Pizza mit gerösteten Knoblauch, Hähnchen & Spinat – das Rezept

Scheinbar befinde ich mich gerade was meine Kochexperimente anging in einer ausgewachsenen Pizzaphase. Denn ich hatte mir auch für dieses Wochenende mal wieder ein überaus interessant klingendes Rezept herausgesucht, das gerösteten Knoblauch mit Hähnchen und Spinat zu einer etwas außergewöhnlicheren, aber überaus interessant klingenden Variante der “Mafiatorte” kombinierte. Und mein Gespür war mal wieder sehr gut gewesen, denn das so entstandene Gericht erwies sich als wirklicher Leckerschmecker in jeglicher Hinsicht. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für ein Blech (ca. 4 Portionen)?

600g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrustfilet / Ingredient chicken breast

1-2 Knollen Knoblauch (abhängig vom gewünschten Knoblauch-Grad)
02 - Zutat Knoblauch-Knollen / Ingredient garlic bulbs

1 kleine rote Zwiebel
03 - Zutat rote Zwiebel / Ingredient red onion

150ml Milch
04 - Zutat Milch / Ingredient milk

60g Parmesan
05 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

1 Esslöffel Butter
06 - Zutat Butter / Ingredient butter

150ml Sahne
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1 Esslöffel Mehl
08 - Zutat Mehl / Ingredient flour

100-120g Blattspinat (Ich nahm tiefgefrorenen – frischer sollte aber auch gehen)
09 - Zutat Blattspinat / Ingredient leaf spinach

200g geriebenen Mozzarella
10 - Zutat geriebener Mozzarella / Ingredient grated mozzarella

1 Rolle Pizzateig
11 - Zutat Pizzateig / Ingredient pizza dough

sowie Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, Petersilie, Knoblauchsalz und evtl. Chiliflocken zum würzen

Während der Ofen auf 190 Grad vorheizt, befreien wir die Knollen des Knoblauchs von so viel der papierartigen Außenhaut wie möglich,
12 - Knoblauchknollen schälen / Peel garlic bulbs

schneiden das obere Viertel der Knolle ab,
13 - Spitze des Knoblauchzehen abschneiden / Cut top of garlic bulbs

“köpfen” bei Bedarf die etwas kleiner geratenen Knoblauchzehen, die vom ersten Schnitt verschont geblieben sind
14 - Bei Bedarf kleineren Zehen den Kopf abtrennen / If necessary behead smaller garlic cloves

und legen jede Knolle auf ein einzelnes Quadrat Alufolie, um es dort mit etwas Olivenöl zu besprühen oder zu beträufeln,
15 - Knoblauch mit Olivenöl besprühen / Sprinkle garlic bulbs with olive oil

ein wenig mit Salz und Pfeffer zu würzen
16 - Knoblauchknollen mit Salz & Pfeffer würzen / Season garlic bulbs with salt & pepper

und schließlich komplett mit der Alufolie zum umschließen.
17 - Knoblauch in Alufolie wickeln / Wrap garlic in tinfoil

Anschließend waschen wir die Hähchenbrüste, tupfen sie trocken,
18 - Hähnchenbrustfilets waschen / Wash chicken breasts

legen sie in eine ofenfeste Schale oder ein Behältnis aus Alufolie – wichtig ist, dass die austretenden Säfte später den Knoblauch nicht erreichen oder das Backblech verunreinigen – und würzen sie von beiden Seiten mit reichlich Knoblauchsalz.
19 - Hähnchenbrust mit Knoblauchsalz würzen / Season chicken breasts with garlic salt

Den eingewickelten Knoblauch und die gewürzten Hähnchenbrustfilets in der offenen Schale legen wir dann auf ein Backblech
20 - Knoblauch & Hähnchenbrust auf Backblech legen / Put chicken breaste & garlic on baking tray

und backen sie für 40 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen.
21 - Im Ofen backen / Bake in oven

In der Zwischenzeit schälen und würfeln wir unsere rote Zwiebel,
22 - Rote Zwiebel würfeln / Dice red onion

reiben den Parmesan
23 - Parmesan reiben / Grate parmesan

und tauen, wenn nötig, den Blattspinat mit der Auftaustufe unserer Mikrowelle auf.
29 - Spinat in Mikrowelle auftauen / Defrost spinach in microwave

Sind Knoblauch und Hähnchen dann fertig gebacken, entnehmen wir das Blech aus dem Ofen und lassen alles für einige Minuten abkühlen
24 - Hähnchen & Knoblauch abkühlen lassen / Let cool down chicken & garlic

bevor wir die Hähnchenbrustfilets in dünne Scheiben schneiden
25 - Hähnchenbrust in Scheiben schneiden / Cut chicken breasts in slices

und die Knoblauch-Knollen aus ihrer Ummantelung aus Alufolie befreien.
26 - Gerösteten Knoblauch aus Alufolie nehmen / Take roasted garlic from tin foil

Das Rösten nimmt dem Knoblaucharoma seine Schärfe und leicht säuerliche Note, ohne jedoch den eigentlichen Geschmack zu zerstören. Außerdem macht es die Knoblauchzehen so weich, dass sie sich einfach aus ihren Ummantelungen drücken lassen, was wir nun mit 8-10 der Zehen tun
27 - Knoblauchzehen aus Hülle drücken / Press roasted garlic from shell

und diese mit dem Messer noch etwas zerkleinern. Wenn etwas übrig bleibt, lassen sich die Zehen auch wunderbar einfach ohne Butter auf ein Stück geröstetes Brot streichen und bieten so einen gesunden und leckeren Snack.
28 - Gerösteten Knoblauch zerkleinern / Hackle roasted garlic

Kümmern wir uns nun um die Zubereitung der weißen Knoblauch-Pizzasauce und schmelzen den Esslöffel Butter in einem kleinen Topf,
30 - Butter in Topf erhitzen / Melt butter in pot

um darin dann die zerkleinerten gerösteten Knoblauchzehen für etwa 2 Minuten anzudünsten
31 - Gerösteten Knoblauch in Butter andünsten / Braise roasted garlic in butter

und sie dann mit der Milch und der Sahne abzulöschen, während wir die Wärmezufuhr auf eine Stufe kurz unter Mittel reduzieren
32 - Mit Milch & Sahne ablöschen / Deglaze with milk & cream

und die Milch-Sahne-Knoblauch-Mischung dann unter gelegentlichem rühren heiß werden zu lassen.
33 - Verrühren & heiß werden lassen / Stir & let become hot

In diese Sauce sieben wir anschließend nach und nach die beiden Esslöffel Weizenmehl, verrühren sie klumpenfrei mit einem Schneebesen,
34 - Mehl in Sauce sieben / Sift flor in sauce

schmecken dann alles mit Knoblauchsalz, Pfeffer, Oregano, getrockneter Petersilie und gerebelten Thymian ab
35 - Mit Oregano, Knoblauchsalz, Petersilie, Pfeffer & Thymian würzen / Season with oregano, garlic salt, parsley, black pepper & thyme

und lassen alles für einige Minuten und bei gelegentlichem Rühren weiter vor sich hin köcheln.
36 - Verrühren & köcheln lassen / Stir & let simmer

Schließlich schalten wir die Kochplatte aus, addieren den geriebenen Parmesan
37 - Geriebenen Parmesan addieren / Add grated parmesan

und lassen ihn unter Verwendung der Resthitze schmelzen.
38 - Parmesan verrühren & schmelzen lassen / Stir & let melt parmesan

Nachdem wir die Wärmezufuhr des Ofens dann auf 200 Grad erhöht haben, entrollen wir den Pizzateig auf das Backblech,
39 - Pizzateig auf Backblech ausbreiten / Put pizza dough on baking tray

backen ihn für ca. 5-6 Minuten im Ofen vor
40 - Pizzateig im Ofen vorbacken / Pre-bake in oven

und entnehmen ihn dann wieder
41 - Pizzateig aus Ofen entnehmen / Take pizza dough from oven

um ihn großzügig mit unserer Knoblauch-Parmesan-Sauce zu bestreichen.
42 - Pizza mit Sauce bestreichen / Dredge pizza with sauce

Auf der Saucenschicht legen wir die Scheiben des Hähnchenbrustfilets – bei mir reichte es leider nicht ganz, ich habe die Menge im Rezept aber angepasst und behalf mir selbst mit Putenbruststreifen, die ich glücklicherweise noch vorrätig hatte –
43 - Hähnchenbrust-Scheiben auflegen / Put on chicken slices

verteilen den aufgetauten und ausgedrückten Blattspinat
44 - Spinat verteilen / Add spinach

und bestreuen alles wiederum großzügig mit dem geriebenen Mozzarella.
45 - Mit Mozzarella bestreuen / Dredge with mozzarella

Auf dem Mozzarella verteilen wir die gewürfelte rote Zwiebel,
46 - Rote Zwiebelwürfel verstreuen / Sprinkle with diced red onion

würzen alles noch mit einigen frisch geriebenen roten Chiliflocken
47 - Mit Chiliflocken würzen / Season with chili flakes

und backen dann alles für weitere 10 bis 12 Minuten im Ofen. Dabei orientierte ich mich weniger an der Uhr als am Bräunungsgrad des Käses – aber zeitmäßig müsste das in etwa hinkommen.
48 - Im Ofen backen / Bake in oven

Schließlich entnehmen wir das Backblech aus dem Ofen, lassen es vielleicht vier bis fünf Minuten ruhen
49 - Roasted garlic chicken spinach pizza - Finished baking / Pizza mit geröstetem Knoblauch, Hähnchen & Spinat - Fertig gebacken

50 - Roasted garlic chicken spinach pizza - Finished baking - CloseUp / Pizza mit geröstetem Knoblauch, Hähnchen & Spinat - Fertig gebacken - CloseUp

und zerteilen die Pizza dann mit Hilfe eines scharfen Messers oder eines Pizzarollers, um die so entstandenen Portionen servieren und genießen zu können.
51 - Roasted garlic chicken spinach pizza - Serviert / Pizza mit geröstetem Knoblauch, Hähnchen & Spinat - Serviert

Ich hatte sie Sauce mit geröstetem Knoblauch zwar schon vorher abgeschmeckt und wusste dass sie wirklich gut gelungen war, aber in Kombination mit der Hähnchenbrust, dem Spinat und dem Käse wurde sie zu einem ganz besonderen Geschmackserlebnis, zu dem im Übrigen auch die leichte Schärfe, welche die Chiliflocken mit sich brachten, wunderbar passte. Die milden roten Zwiebeln rundeten das Ganze schließlich noch sehr gelungen ab. Das war wirklich mal eine Pizza, die das Präfix “Gourmet-” wirklich verdient hätte. Ich hatte zuvor noch nicht mit geröstetem Knoblauch gearbeitet und war begeistert wie sehr sich der Geschmack des Knoblauchs durch das vorherige Anrösten verändert hatte. Es ist ja nicht so, dass ich “normalen” Knoblauch nicht mag, ich schätze ihn sogar sehr, aber wenn man ihn röstet wird er eben noch ein klein wenig besser und milder. Das lässt sich mit Sicherheit auch noch in anderen Rezepten, mal abgesehen vom bereits erwähnten Brotaufstrich, verwenden. Ich werde diesbezüglich meine Augen auf jeden Fall mal offen halten. Und auch Menschen die Knoblauch in seiner Reinform nicht so schätzen, sei dieses Rezept durchaus ans Herz gelegt, denn geröstet birgt diese Pflanze aus der Gattung Lauch wirklich ganz besondere Qualitäten.

52 - Roasted garlic chicken spinach pizza - Side view / Pizza mit geröstetem Knoblauch, Hähnchen & Spinat - Seitenansicht

Guten Appetit

Lachs in cremiger Spinat-Knoblauch-Sauce mit getrockneten Tomaten – das Rezept

Als ich dieses Rezept für entdeckte, hatte ich mich sofort darin verliebt, denn es war einfach und las sich was seine Zusammenstellung anging einfach nur lecker – auch wenn der Name Lachs in cremiger Spinat-Knoblauch-Sauce mit getrockneten Tomaten vielleicht etwas sperrig klingt. Doch ich wollte es unbedingt mal zubereiten – allerdings nur für 2 Personen. Leider traute ich den falschen Forenbeiträgen im Internet, in denen steif und fest behauptet wurde, dass man bei Fisch pro Portion mit 200-250g rechnen muss. Also ging ich heute früh los und besorgte mir eine frische Lachsloin mit etwas mehr als 500g Gewicht, denn mit TK-Lachs habe ich beim Anbraten schlechte Erfahrung gemacht, da er dabei leicht zerfällt. Doch bereits an der Fischtheke kam mir das Stück etwas zu groß vor, doch ich ließ die Verkäuferin gewähren (und zahlte über 30 Euro für das Stück oO). Aber 250g sind absoluter Quatsch, 150g reichen da vollkommen aus. Also entschied ich mich doch vier Portionen daraus zu machen – zum Glück hatte ich auch genug der anderen Zutaten dafür vorrätig. Als Sättigungsbeilage entschied ich mich wegen der großen Menge an Sauce die bei diesen Rezept zu entstehen drohte für Knoblauchbaguette, das sich wunderbar eignen würde die restlich Sauce vom Teller zu wischen. Aber auch Reis oder Pasta wäre hier durchaus denkbar. Oder für die Freunde von Low-Carb vielleicht auch nur einen gemischten Salat.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

500-550g Lachsfilet / Lachsloin
01 - Zutat Lachsloin / Ingredient salmon loin

100g Blattspinat
02 - Zutat Baby-Blattspinat / Ingredient baby leaf spinach

50g Parmesan
03 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

120g Sonnengetrocknete Tomaten in Öl (abgetropft)
04 - Zutat getrocknete Tomaten in Öl / Ingredient dries tomatoes in oil

1 mittelgroße Zwiebel
05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

4 große Knoblauchzehen
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

450ml Sahne
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

80ml trockener Weißwein
08 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

1 Teelöffel Maisstärke
09 - Zutat Maisstärke / Ingredient corn starch

2 Teelöffel italienische Kräuter (getrocknet)
10 - Zutat italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

1-2 Esslöffel Mehl
11 - Zutat Weizenmehl / Ingredient flour

2 Kräuter- oder Knoblauchbaguettes (TK)
12 - Zutat Knoblauchbaguette / Ingredient garlic baguette

3-4 Esslöffel Erdnussöl (Zum braten des Fisch)
05 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

2 Esslöffel Butter (Für alles andere zum braten – wegen des Geschmacks)
10 - Zutat Butter / Ingredient butter

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Wie üblich beginnen wir die Zubereitung mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu schälen wir die Zwiebel und würfeln sie,
13 - Zwiebel würfeln / Dice onion

reiben den Parmesan,
14 - Parmesan reiben / Grate parmesan

schälen die Knoblauchzehen, um sie dann gründlich zu zerkleinern
15 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

und schneiden die abgetropften getrockneten Tomaten in Streifen, wobei wir längere Streifen am besten noch einmal halbieren.
16 - Getrocknete Tomaten in Streifen schneiden / Cut dries tomatoes in stripes

Anschließend waschen wir das Lachsfilet,
17 - Lachs waschen / Wash salmon

tupfen es mit einem Papier-Küchentuch rundherum trocken,
18 - Lachs trocken tupfen / Pat salmon dry

schneiden es in vier gleich große Stücke,
19 - Lachs vierteln / Quarter salmon

würzen die Stücke von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer
20 - Lachs mit Salz & Pfeffer würzen / Season salmon with salt & pepper

und wenden sie abschließend in Weizenmehl, so dass sie nur dünn damit bedeckt sind. Das soll verhindern dass der Lachs beim anbraten in der Pfanne haften bleibt – wobei ich nicht sicher bin ob das bei modernen Teflon-Pfannen noch wirklich nötig ist. Aber schaden kann es jedenfalls nicht.
21 - Lachs in Mehl wenden / Turn salmon in flour

Außerdem waschen wir noch unseren Blattspinat und lassen ihn abtropfen.
22 - Spinat waschen / Wash spinach

Zum braten des Fisches verwendete ich Erdnussöl, denn dies hat einen viel höheren Rauchpunkt als z.B. Butter und eignet sich daher deutlich besser zum scharfen anbraten. Alternativ könnte man aber auch Butterschmalz verwenden, das würde den selben Zweck erfüllen.

Wir erhitzen also drei bis vier Esslöffel Erdnussöl auch höchster Stufe in einer Pfanne
23 - Erdnussöl in Pfanne erhitzen / Heat up peanut oil in pan

und prüfen dabei mit einem Holz-Kochlöffel, wann die richtige Temperatur erreicht ist. Sobald blasen am Löffel aufsteigen, schalten wir die Kochplatte auf mittlere Stufe hinunter
24 - Temperatur prüfen / Check temperature

und legen die Lachsfilets in die Pfanne
25 - Lachs in Pfanne geben / Put salmon in pan

um sie von jede Seite für fünf Minuten anzubraten.
26 - Lachs beidseitig anbraten / Fry salmon on both sides

Die fertig gebratenen Lachsfilets lassen wir auf Küchenpapier abtropfen und stellen sie erst einmal bei Seite.
27 - Lachs auf Küchenkrepp abtropfen lassen / Let salmon drain on kitchen paper

Nun geben wir die beiden Esslöffel Butter in die Pfanne, lassen diese schmelzen,
28 - Butter in Pfanne erhitzen / Melt butter in pan

geben die zerkleinerten Knoblauchzehen hinein
29 - Knoblauch in Pfanne geben / Put garlic in pan

und dünsten sie für etwa eine Minute an, bis sich sein Geruch verbreitet und der Knoblauch leicht goldbraun wird.
30 - Knoblauch andünsten / Braise garlic

Jetzt geben wir auch die gewürfelte Zwiebel hinzu
31 - Zwiebel addieren / Add onion

und dünsten sie für weitere zwei Minuten mit an, bis sie leicht glasig wird.
32 - Zwiebel andünsten / Braise onion

Das Ganze löschen wir dann mit dem trockenen Weißwein ab,
33 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

den wir sich etwas reduzieren und einkochen lassen
34 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

bevor wir schließlich auch unsere sonnengetrockneten und in Streifen geschnittenen Tomaten addieren
35 - Getrocknete Tomaten hinzufügen / Add dried tomatoes

und sie für ein bis zwei Minuten andünsten, damit sie ihre Aromen frei geben können.
36 - Getrocknete Tomaten andünsten / Braise dried tomates

Den Ofen beginnen wir außerdem auf 200 Grad vorzuheizen, damit wir das Baguette backen können.

Dann reduzieren wir die Wärmezufuhr um eine Stufe und löschen erneut alles mit der Sahne ab,
37 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

die wir unter häufigem rühren zum Sieden, aber nicht zum Kochen (das mit den Blubberbläschen), bringen,
38 - Verrühren & zum sieden bringen / Stir & bring to a boil

und dabei gleich noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken
39 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

sowie die italienischen Kräuter einstreuen.
40 - Italienische Kräuter einstreuen / Add italien herbs

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt den abgetropften Blattspinat nach und nach in die Pfanne zu geben
41 - Blattspinat in Pfanne geben / Put leaf spinach in pan

und zusammenfallen zu lassen.
42 - Blattspinat zusammenfallen lassen / Let leaf spinach reduce

Außerdem streuen wir den geriebenen Parmesan ein und lassen ihn unter rühren schmelzen.
43 - Parmesan einstreuen / Intersperse parmesan

Sollte die Sauce danach immer noch zu dünn erscheinen – und ich persönlich bin ein großer Freund dickflüssiger Saucen – geben wir einen Teelöffel Maisstärke in ein Schälchen, addieren ein bis eineinhalb Esslöffel Wasser,
44 - Wasser zu Maisstärke geben / Add water to corn starch

lösen die Maisstärke durch rühren in dem Wasser auf
45 - Maisstärke auflösen / Dissolve corn starch

und rühren die so entstandene Mischung dann in unsere Sauce ein.
46 - Aufgelöste Maisstärke zu Sauce geben / Add dissolved corn starch to sauce

Inzwischen dürfte auch der Backofen Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir unser Baguette hinein schieben und gemäß Beschreibung (auf-)backen können – bei mir sollte das 9-10 Minuten dauern.
47 - Knoblauchbaguette im Ofen backen / Bake garlic baguette in oven

Dann legen wir die zuvor angebratenen Lachsfilets in die Sauce
48 - Lachsfilets in Sauce geben / Put salmon filet in sauce

und lassen sie unter geringster Wärmezufuhr (Stufe 1 am E-Herd) langsam wieder heiß werden
49 - Salmon filet in creamy sauce with dried tomatoes, spinach & garlic - Let reheat salmon / Lachsfilet in cremiger Spinat-Knoblauch-Sauce mit getrockneten Tomaten - Lachs heiß werden lassen

wobei wir sie ggf. auch noch einmal mit etwas Sauce begießen können.
50 - Lachs mit Sauce bedecken / Cover salmon with sauce

Sobald der Baguette dann fertig gebacken ist, brauchen wir es nur noch an den vorgegebenen Stellen in Scheiben zu schneiden
51 - Knoblauchbaguette zerteilen / Divide garlic baguette

und können es dann als Sättigungsbeilage zum unserem Lachs in cremiger Spinat-Knoblauch-Sauce mit getrockneten Tomaten servieren und genießen. Wer mag kann das Ganze natürlich noch mit etwas Petersilie garnieren.
52 - Salmon filet in creamy sauce with dried tomatoes, spinach & garlic - Served / Lachsfilet in cremiger Spinat-Knoblauch-Sauce mit getrockneten Tomaten - Serviert

Natürlich sind Fisch und Spinat sowie Spinat und Tomaten eigentlich bereits klassische Kombinationen von Zutaten, aber bringt man sie noch mit einer tatsächlich wunderbar cremigen und würzigen Knoblauch-Sahne-Sauce in Verbindung, werden sie zu einem unvergleichlichen Genuss. Die getrockneten Tomaten gaben der Sauce einen wunderbar fruchtiges, aber nicht zu dominates Tomatenaroma, dass auch den Spinat und den Knoblauch zur Geltung kommen ließen. Dabei war der wunderbar zarte und saftige Lachs, der regelrecht auf der Zunge zerfiel, die Krönung des ganzen Gerichts. Ich bereute nicht, ein paar Euro mehr für gute, grätenfreie Lachsloin ausgegeben zu haben. Und auch die Wahl des Knoblauchbaguette als Beilage erwies sich aus meiner Sicht als gute Wahl, denn es passte wunderbar dazu und ließen mich auch problemlos auch die letzten Reste der Sauce vom Teller wischen, so dass nichts verschwendet wurde. Ein wirklich sehr leckeres und äußerst empfehlenswertes Rezept, das ich mir auch gut mit Forelle oder einem anderen hellen und festen Fischfilet gut vorstellen könnte.

53 - Salmon filet in creamy sauce with dried tomatoes, spinach & garlic - Side view / Lachsfilet in cremiger Spinat-Knoblauch-Sauce mit getrockneten Tomaten - Seitenansicht

Guten Appetit

Bondi Beach Seafood Pasta – Linguine mit Garnelen, Barramundi & Sepien mit Spinat, Kirschtomaten & Macadamiapesto [28.06.2018]

Die Australien-Woche in unserem Betriebsrestaurant endete am heutigen Donnerstag fast so wie sie begonnen hatte: mit einem Nudelgericht. Es stand eine Bondi Beach Seafood Pasta – Linguine mit Garnelen, Barramundi, Sepien mit Spinat, Kirschtomaten und Macadamiapesto auf der Speiskarte. Klang gut, sah im ersten Moment aber nicht ganz so verlockend aus wie der Red Snapper vom Dienstag oder die Grillplatte vom Mittwoch und lag mit etwas mehr als 8 Euro pro Portion auch wieder im oberen Preissegment. Zumal ich ja auch gestern schon Spinat zum Australian bite hatte. Ich überlegte wirklich lange, ob ich nicht lieber bei den Cevapcici mit frischen Zwiebeln und Tzaziki, dazu Pommes Frites bei Globetrotter zugreifen sollte. Die Geschmorte Hähnchenkeule mit Thymiansauce und Reis bei Tradition der Region reizte mich, obwohl man den Reis noch mit ein paar Erbsen und Möhren aufgewertet hatte, weniger. Das gleich galt für die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Banane und Ananas mit Honig oder Gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Erdnußsauce. Ich war eigentlich schon dabei mich in die Schlange für der Cevapcici-Theke einzureihen, als ich mir dann doch einen Ruck gab und mich für die Bondi Beach Seafood Pasta umentschied. Immerhin hatte ich die ganze Woche schon australische Spezialitäten Spezialitäten (oder das was unser Betriebsrestaurant dafür ausgibt) verzehrt, da wollte ich heute nicht verzichten.

Bondi Beach Seafood Pasta - Linguine with shrimps, barramundi, sepia, spinach, cherry tomatoes & macadamia pesto / Linguine mit Garnelen, Barramundi & Sepien mit Spinat, Kirschtomaten & Macadamiapesto

An Fischfilet-Stücken hatte man bei dieser Pastazubereitung auf jeden Fall schon mal nicht gespart, es fanden sich viele große und noch mehr kleinere Stücke Barramundi im Gericht. Dahingegen musste man die Sepien wirklich suchen und neben den beiden Riesengarnelen fanden sich noch einige, aber nicht viele, kleine Exemplare im der Sauce, die auf einer Mischung aus normalen beigen und schwarzen Linguine serviert worden war. Außer den Spinat fanden sich außerdem , zusätzlich zu den drei Cherrytomaten, noch Tomatenstück und größere und kleinere Stücke von Macadamia-Nüssen in der Sauce. Letztere gaben dieser auch einen leicht süsslichen, nussigen Geschmack, bei dem ich erst einen zweiten oder dritten Bissen brauchte bis ich mich daran gewöhnt hatte und ihn sogar für gut befand. Über Nüsse in Pastasaucen kann man ja streiten, aber Macadamia passt meiner Meinung nach wunderbar in eine Sauce mit Fisch und Meeresfrüchten. Ein ungewöhnliches, aber nach kurzer Gewöhnungsphase doch sehr leckeres Geschmackserlebnis. Ob der hohe Preis trotz Barramundi und Macadamia gerechtfertigt war, sei natürlich so dahin gestellt, aber ich bereute letztlich meine Entscheidung nicht – auch wenn das Gericht insgesamt mit Sicherheit dem Cavapcici mit Pommes was die Kalorien angeht kaum in etwas nachstanden. Macadamia-Nüsse sind ja mit 750kcal pro 100g echte Fettfallen, schmecken aber eben leider auch sehr gut. Nicht das beste der australischen Gericht, der Red Snapper bleibt mein Favorit, gefolgt von der etwas durch das misslungene Rindersteak im Genuss geminderte Grillplatte von gestern. Aber mit dem Krodkodilgulasch zog es zumindest gleich und war geschmacklich sogar noch etwas ungewöhnlicher.
Beim Gros der anderen Gäste waren heute natürlich die Cevapcici mit Pommes mit großem Vorsprung das beliebteste Gericht und konnten sich unangefochten den ersten Platz sichern. Auf Platz zwei sah ich die Hähnchenkeule mit Reis, gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und der Bondi Beach Seafood Pasta schließlich auf einem guten vierten Platz. Ich hoffe dennoch, dass uns das Betriebsrestaurant trotz des nicht so einschlagenden Erfolgs der Australien-Woche, was bei den Preisen aber auch nicht verwunderlich war, dennoch bald wieder mit einem kleinen Special beehrt. Nur vielleicht dann nicht ganz so hochpreisig.

Mein Abschlußurteil:
Bondi Beach Seafood Pasta: ++