Posts Tagged ‘salmon’

Lachs-Lauch-Spaghetti – Resteverbrauch [05. – 07.04.2020]

Tuesday, April 7th, 2020

Die Ausgangssperre aufgrund des Corona-Virus geht weiter und ich muss mich weiter selbst bekochen. Eigentlich hatte ich ja extra die Menge der Zutaten bei meinem letzten Rezept, den Überbackenen Lachs-Lauch-Spaghetti, etwas reduziert hatte, reichten sie doch wieder drei weitere Tage. Und auch aufgewärmt waren die Nudeln mit Lachs, Lauch und Möhren und der Sauce aus Sahne, Tomate und Dill weiterhin ein wahrer Genuss. Aber jetzt reicht es mir erst einmal damit, daher war ich froh als ich heute endlich die letzten Reste in der Mikrowelle warm machte.

Sonntag, 05.04.2020
Salmon leek spahetti - Leftovers I / Lachs-Lauch-Spaghetti  - Reste I

Montag, 06.04.2020
Salmon leek spahetti - Leftovers II / Lachs-Lauch-Spaghetti  - Reste II

Dienstag, 07.04.2020
Salmon leek spahetti - Leftovers III / Lachs-Lauch-Spaghetti  - Reste III

Was ich als nächstes Koche weiß ich noch nicht. Ich habe zwar einiges an Vorräten, aber ein Rezept das mich wirklich begeistert habe ich noch nicht gefunden. Ich werde heute Abend noch ein wenig mehr suchen, aber da ich ja vom Homeoffice aus auch noch Arbeiten muss habe ich Abends eigentlich wenig Lust noch groß zu kochen. Vielleicht finde ich ja noch etwas leckeres und nicht zu schweres, was sich schnell und einfach zubereiten lässt. Ich bin da aktuell noch sehr zuversichtlich 😉

Überbackene Lachs-Lauch-Spaghetti – das Rezept

Saturday, April 4th, 2020

Bei der Durchsicht meiner Vorräte entdeckte ich in meinem Gefrierfach noch eine Päckchen norwegischen TK-Lachs, das ich langsam mal verbrauchen sollte, außerdem dümpelte noch eine größere Stange Lauch im Gemüsefach vor sich hin. Daraus musste sich doch irgend etwas kochen lassen. Nach einiger Recherche entschloss ich mich dazu, sie gemeinsam mit Spaghetti und einer Lauch-Sahne-Sauce zu verarbeiten und dabei noch etwas mit Käse zu überbacken. Außerdem kam noch eine Möhre in die Sauce, die ich noch mit etwas frischem Dill und etwas Zitronensaft verfeinerte. Das Ergebnis war ein einfaches, schnell zubereitetes und doch sehr leckeres Nudelgericht, dessen Entstehung ich nun hier einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

  • 300g Spaghetti
  • 250g Lachs
  • 1 Stange Lauch/Porree
  • 1 mittelgroße Möhre
  • 1 Schalotte
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2-3 Stiele frischer Dill
  • 25-30g Parmesan
  • 200ml Gemüsebrühe
  • 250g leichte Sahne
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Teelöffel Mehl
  • Einige Spritzer Zitronensaft
  • 2 Esslöffel Öl
  • 100g geriebener Käse (z.B. Mozzarella)
  • ein wenig Butter zum einfetten der Form
  • etwas Salz, Pfeffer & Chiliflocken zum würzen
  • Den Lachs sollten wir bereits ein bis eineinhalb Stunden vorher aus dem Gefrierfach nehmen und ihn langsam bei Zimmertemperatur auftauen lassen.

    Beginnen wir anschließend damit, einen Topf mit Wasser aufzusetzen und das Wasser zum kochen zu bringen. Das dauert – zumindest bei mir – immer etwas, da ich weder einen Gas- noch Induktionsherd habe.
    01 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring water in pot to a boil

    Die Zeit können wir nutzen, um die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Wir waschen also die Lauchstange, schneiden sie in Ringe
    02 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    und vierteln die Ringe dann noch einmal.
    03 - Lauchringe vierteln / Quarter leek rings

    Außerdem schälen wir die Möhren,
    04 - Möhre schälen / Peel carrot

    schneiden sie in kleine Stücke,
    05 - Möhre würfeln / Dice carrot

    würfeln die Schalotte,
    06 - Schalotte würfeln / Dice shallot

    reiben den Parmesan-Käse
    07 - Parmesan reiben / Grate parmesan

    und waschen noch den den Dill, schütteln ihn trocken und zupfen die Fähnchen von den Stielen, um diese anschließend zu zerkleinern.
    08 - Dill zerkleinern / Mince dill

    Inzwischen sollte dann auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
    09 - Wasser salzen / Salt water

    und die Spaghetti darin gemäß Packungsbeschreibung al dente kochen können.
    10 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

    Bis die Nudeln gar sind, schneiden wir den teilweise aufgetauten Lachs in mundgerechte Würfel. Ich finde wenn sie noch leicht angefroren sind, ist es deutlich einfacher TK-Lachs sauber zu zerteilen.
    11 - Lachs würfeln / Dice salmon

    Die fertig gekochten Spaghetti lassen wir dann in einem Sieb abtropfen
    12 - Spaghetti abtropfen lassen / Drain spaghetti

    und fetten eine mittelgroße Auflaufform mit etwas Butter aus
    13 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    um dann die abgetropften Nudeln hinein zu füllen
    14 - Spaghetti in Auflaufform geben / Put spaghetti in casserole

    und gleichmässig in der Form zu verteilen.
    15 - Nudeln gleichmässig verteilen / Flatten noodles

    Nun erhitzen wir etwas Öl in einem Topf oder einer Pfanne,
    16 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat oil in pan

    geben die Lachswürfel hinein,
    17 - Lachswürfeln in Pfanne geben / Put diced salmon in pan

    würzen sie mit etwas Salz und Pfeffer
    18 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    und braten sie dann kurz von allen Seiten an. Ich hatte dabei aber wohl die Hitzezufuhr etwas zu hoch eingestellt, denn es bildeten sich wieder etwas geronnenes Eiweiß an den Außenseiten – vielleicht sollte ich bei so empfindlichen Dingen wie Fisch in Zukunft mit etwas niedrigeren Temperaturen braten.
    19 - Lachwürfeln anbraten / Fry diced salmon

    Die fertig gebratenen Lachswürfel verteilen wir dann auf den Nudeln in der Auflaufform.
    20 - Lachwürfel auf Nudeln verteilen / Arrange diced salmon on noodles

    Unterschwellig hatte ich befürchtet, dass die Menge an Lachs etwas zu gering sein könnte, doch wie sich herausstellte reichte die Menge absolut aus.
    21 - Nudeln mit Lachswürfeln / Paste with salmon dices

    In das in der Pfanne verbliebenen Bratenfett geben wir nun zuerst die gewürfelte Möhre
    22 - Möhrenwürfel in Pfanne geben / Put diced carrots in pan

    sowie die zerkleinerte Lauchstange
    23 - Lauch hinzufügen / Add leek

    und dünsten das Gemüse für 3-4 Minuten unter gelegentlichem rühren an.
    24 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

    Erst dann geben wir auch die Schalottenwürfel dazu
    25 - Schalotte addieren / Add shallot

    und pressen die Knoblauchzehe in die Pfanne, um beides für weitere 4-5 Minuten mit anzudünsten.
    26 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    Als nächstes addieren wir beiden Esslöffel Tomatenmark,
    27 - Tomatenmark in Pfanne geben / Add tomato puree

    rösten dieses kurz mit an
    28 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

    und bestreuen alles dann mit einem gehäuften Teelöffel Mehl
    29 - Mit Mehl bestreuen / Sprinkle with flour

    um das Ganze nun mit der Gemüsebrühe abzulöschen
    30 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    und auch die Sahne mit in die Pfanne zu gießen.
    31 - Sahne dazu gießen / Add cream

    Wir verrühren alles dann gründlich miteinander, lassen es kurz aufkochen
    32 - Verrühren & aufkochen lassen / Stir & bring to boil

    und schmecken es mit Salz, Pfeffer,
    33 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    einigen Chiliflocken
    34 - Mit Chiliflocken abschmecken / Taste with chili flakes

    sowie einigen Spritzern Zitronensaft ab.
    36 - Einige Spritzer Zitronensaft hinzufügen / Add some splashes lemon juice

    Außerdem streuen wir 2/3el des frischen Dills ein – den Rest heben wir uns zum garnieren des fertigen Gerichtes auf.
    35 - Dill einstreuen / Add dill

    Nachdem wir die Sauce einige Minuten köcheln und sich reduzieren lassen haben, schalten wir die Kochplatte aus, streuen die Häfte des Parmesans ein
    37 - Hälfte des Parmesan einstreuen / Add half of parmesan

    und lassen ihn unter Verwendung der Resthitze durch etwas rühren in der Sauce schmelzen.
    38 - Verrühren & schmelzen lassen / Stir & let melt

    Nun ist auch ein guter Zeitpunkt, mit dem Vorheizen des Ofens auf 200 Grad zu beginnen.

    Den restlichen Parmesan streuen wir nun über Nudeln und Lachswürfel in unserer Auflaufform
    39 - Restlichen Parmesan einstreuen / Dredge with remaining parmesan

    und verteilen darüber dann gleichmässig die Sauce.
    40 - Sauce auf Lachs & Nudeln verteilen / Spread sauce over salmon & pasta

    Nachdem wir der Sauce 7-8 Minuten gegeben haben, damit sie sich etwas setzen und zwischen den Nudeln verteilen kann, bestreuen wir alles mit dem gerieben Käse
    41 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    und schieben es auf der zweituntersten Schiene in den Ofen, um es für 15-20 Minuten überbacken zu lassen. Die Sauce sollte am Ende schön in der Auflaufform blubbern.
    42 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Schließlich können wir die Auflaufform auch wieder entnehmen und lassen sie für 5 Minuten ruhen.
    43 - Gratinated salmon leek spaghetti - Finished baking / Überbackene Lachs-Lauch-Spaghetti - Fertig gebacken

    Die Sauce hat sich dabei hoffentlich, wie hier zu sehen, fast bis nach unten zwischen den Nudeln verteilt – wenn nicht ist aber auch nicht schlimm, da sich Sauce und Nudeln beim herausnehmen eh noch einmal zusätzlich vermischen.
    44 - Gratinated salmon leek spaghetti - Casserole - Side view / Überbackene Lachs-Lauch-Spaghetti - Auflaufform - Seitenansicht

    Nun brauchen wir das Gericht nur noch mit dem restlichen Dill garniert zu servieren und zu genießen.
    45 - Gratinated salmon leek spaghetti - Served / Überbackene Lachs-Lauch-Spaghetti - Serviert

    Alleine schon die Sauce aus Lauch, Möhren, Sahne und Tomatenmark mit ihrem Dill, der leichten Zitronennote und ihrer ganz leichten Schärfe Dank des Chilis war überaus lecker. Kombinierte mit leckeren Lachsfilet-Würfeln sowie den al dente gekochten Spaghetti und gratiniert mit etwas Käse wurde alles zusammen aber zu einem wahren Genuss. Ich hatte zwar etwas Bedenken wegen des Tomatenaromas durch das Püree gehabt, aber es fügte sich wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition ein und passte auch sehr gut zum Fisch. Und Dill und Zitrone sind ja sowieso klassische Zutaten in einem Fischgericht. Insgesamt auf jeden Fall eine sehr gelungene Art Lachs und Nudeln zu genießen, ich kann diese Kombination wirklich wärmstens empfehlen.

    46 - Gratinated salmon leek spaghetti - Side view / Überbackene Lachs-Lauch-Spaghett - Seitenansicht

    Man könnte natürlich noch überlegen mit weiteren Gemüsesorten zu experimentieren – ich könnte mir hier zum Beispiel auch gut noch Spinat als Zutat vorstellen, der ja auch zu den klassischen Zutaten bei Fischgerichten zählt. Allerdings war ich mir nicht sicher ob Lauch und Spinat so gut geschmacklich harmonieren. Ich kann mich nicht entsinnen beides mal zusammen bei einem Rezept verwendet zu haben – aber erst ein Versuch könnte das endgültig klären. Fest steht aber auf jeden Fall, dass dieses Gericht bestimmt nicht zum letzten Mal in meiner Küche entstanden ist. 🙂

    Guten Appetit

    Lachsfrikadellen an geschmortem Fenchel – das Rezept

    Saturday, January 25th, 2020

    Obwohl ich am Mittwoch bereits Lachs mit Blattspinat und am gestrigen Freitag Kibbelinge gegessen habe, entschloss ich mich dazu am heutigen Samstag erneut ein Gericht mit Fisch zuzubereiten. Schon seit Wochen stoße ich immer wieder in englischsprachigen Kochblogs auf die Salmon Patties oder Salmon croquettes genannten Fischfrikadellen, die wirklich lecker erschienen. Die meisten dieser Rezepte verwenden dabei Lachs aus Dosen, ein Produkt dass ich hier noch nie gesehen habe. Thunfisch und Muscheln kriegt man in jedem Supermarkt, außerdem sehe ich in besser sortierten Supermärkten auch Heringe oder Sardinen. Aber Lachs habe noch nirgendwo in Dosen gesehen. Hätte ihn für viel Geld als Import aus UK oder den USA über Amazon bestellen können, aber ich entschloss mich einfach dazu sie auf frischem Lachs zuzubereiten. Dass man dafür natürlich keinen schottischen Lachsloin für 7,99 Euro pro 100g verwendet ist wohl klar, aber norwegischer Zuchtlachs für 2,99 Euro pro 100g tat es auch. Trotzdem kein billiger Spaß. TK-Lachs wäre günstiger geworden, aber da hatte ich bedenken wegen der Stabiliät der Frikadellen, da einmal gefrorener Fisch aus meiner Erfahrung heraus meist recht brüchig ist. Blieb nur noch die Frage was es dazu geben sollte. Mein erster Gedanke war natürlich die Lachsfrikadellen in einem Brötchen mit Remoulade und eine Salatscheibe als Fischburger zu servieren, doch irgendwie war mir das dann doch zu profan. Letztlich landete ich bei einem Rezept für in Weißwein geschmorten Fenchel, das schien mir genau das richtige. Dazu hätte vielleicht noch ein Stück Brot oder gar Knoblauchbaguette gepasst, aber ich entschloss mich dazu heute mal Low Carb zu bleiben und darauf zu verzichten. Außerdem briet ich die Frikadellen im Air Fryer – meinem neuen Lieblings-Küchengadget und reduzierte dadurch das verwendete Öl und somit die Kalorien. Letztlich bereute es, diese Lachsfrikadellen nicht schon viel früher ausprobiert zu haben, denn sie waren tatsächlich der ein Hammer was den Geschmack anging. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen für 4 Lachsfrikadellen?

  • 500g frisches Lachsfilet
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 rote Spitzpaprika
  • 1 große oder 2 kleine Zehen Knoblauch
  • 30g Paniermehl / Brotkrumen / Panko
  • 2 Esslöffel Mayonaise
  • 1/2 – 3/4 Bund Dill
  • 1/2 Esslöffel Dijon-Senf
  • etwas Salz, Pfeffer & Cayenne-Pfeffer zum würzen
  • Remoulade & Zitronenecke zum servieren
  • Was bentöigen wir für 2 Portionen geschmorten Fenchel?

  • 1 große Fenchelknolle
  • 1/2 Teelöffel Fenchelsamen
  • 1-2 Esslöffel Olivenöl
  • 70ml trockener Weißwein
  • kaltes Wasser
  • ca. 1 Esslöffel Butter
  • Salz & Pfeffer zum würzen
  • Beginnen wir mit dem möglichst feinen würfeln der Zwiebel
    01 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    und der Spitzpaprika (ich hatte mich für Spitzpaprika entschieden, weil hier die Fruchtwände deutlich dünner sind als bei regulären Paprika)
    02 - Spitzpaprika würfeln / Dice pointed pepper

    um sie anschließend einige Minuten in etwas Öl anzudünsten und anschließend wieder etwas abkühlen zu lassen.
    03 - Zwiebel & Paprika andünsten / Braise onion & bell pepper

    Außerdem ziehen wir die Dill-Fähnchen von den Stielen und zerkleinern diese gründlich.
    04 - Dill zerkleinern / Mince dill

    Dann ist es an der Zeit den Lachs aus dem Kühlschrank zu nehmen,
    05 - Lachs aus Kühlschrank nehmen / Take salmon from fridge

    ihn mit einem schrägen Schnitt vorsichtig von der Haut zu lösen,
    06 - Lachs von Haut lösen / Cut salmon from skin

    ggf. verbliebenes Fleisch von der Haut zu schaben
    07 - Lachsreste von Haut schaben / Scrap salmon from skin

    und das Lachsfilet dann zuerst zu würfeln
    08 - Lachs würfeln / Dice salmon

    um es anschließend mit einem großen Messer möglichst fein zu zerkleinern.
    09 - Lachswürfel zerkleinern / Chop salmon

    Den so zerkleinerten Lachs geben wir dann gemeinsam mit den angedünsteten und inzwischen hoffentlich wieder abgekühlten Zwiebel- und Paprikawürfel in eine Schüssel,
    10 - Lachs, Zwiebel & Paprika in Schüssel geben / Put salmon, onion & bell pepper in bowl

    addieren die 2 gehäuften Esslöffel Mayonaise,
    11 -Mayonaise addieren / Add mayo

    fügen einen halben Esslöffel Senf hinzu,
    12 - Senf dazu geben / Add mustard

    streuen das zerkleinerte Dill ein,
    13 - Dill einstreuen / Add dill

    pressen die Knoblauchzehe(n) dazu,
    13 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    schmecken alles mit Salz, Pfeffer
    14 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    sowie einer kräftigen Prise Cayennepfeffer ab
    15 - Mit Cayenne abschmecken / Taste with cayenne

    und geben schließlich noch das Paniermehl hinzu. In vielen Rezept-Varianten die ich gelesen hatte wären auch noch Kapern hinzugefügt worden, doch da ich die nicht mag verzichtete ich darauf. 😉
    16 - Paniermehl addieren / Add breadcrumbs

    Das ganzen Zutaten vermengen wir dann sehr gründlich miteinander, schmecken sie ggf. noch einmal mit Gewürzen ab
    17 - Gründlich vermengen / Mix well

    und decken sie dann dicht mit ein bis zwei Schichten Frischhaltefolie ab, um den so entstandenen Lachsteig für mindestens 1, besser 2 Stunden im Kühlschrank gehen zu lassen.
    18 - Mit Frischhaltefolie abdecken / Cover with cling film

    In der Zwischenzeit können wir uns ja schon mal dem Fenchel zuwenden. Nachdem wir sie gewaschen haben schneiden wir die grünen Stiele des Fenchelgrün von der Knolle,
    19 - Fenchelgrün abschneiden / Remove fennel green

    trennen das trockene Wurzelende ab,
    20 - Wurzelansatz entfernen / Cut root

    halbieren anschließend die Knolle,
    21 - Fenchelknolle halbieren / Half fennel bulb

    und entfernen den Strunk mit einem v-förmigen Schnitt
    22 - Strunk entfernen / Remove stalk

    um beiden Hälften in jeweils ca. 1cm dicke Scheiben zu schneiden.
    23 - Fenchel in Scheiben schneiden / Cut fennel in slices

    Dann erhitzen wir etwas Pflanzenöl in einer Grillpfanne,
    24 - Öl in Grillpfanne erhitzen / Heat oil in grill pan

    legen die Fenchelscheiben hinein
    25 - Fencheln in Pfanne legen / Put fennel in pan

    und rösten sie auf erhöhter Stufe etwas an, damit ein paar Röstaromen entstehen.
    26 - Fenchel anrösten / Braise fennel

    Nun würzen wir alles mit etwas Salz und Pfeffer,
    27 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    streuen die Fenchelsamen ein, lassen diese für einige Minuten ebenfalls anrösten
    28 - Fenchelsamen einstreuen / Sprinkle fennel seeds

    und löschen schließlich alles mit dem Weißwein ab
    29 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

    den wir dann etwas einkochen lassen.
    30 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

    Jetzt gießen wir alles mit kaltem Wasser auf, so dass die Fenchelscheiben knapp damit bedeckt sind,
    31 - Mit kalten Wasser auffüllen / Fill up with cold water

    und lassen alles auf leicht erhöhter Stufe vor weiter köcheln. Hin und wieder sollten wir die Fenchelscheiben dabei wenden.
    32 - Kochen lassen / Let simmer

    Schließlich können wir auch unsere zuvor hergestellte Lachsmischung aus dem Kühlschrank nehmen und die Folie entfernen.
    33 - Schüssel auf Kühlschrank nehmen / Take bowl from fridge

    Inzwischen sollten sich die Brotkrumen etwas vollgesogen haben, womit der “Teig” nun leichter Formbar ist.
    34 - Vollgesogener Lachsteig / Soaked salmon dough

    Wir teilen die Lachsmasse also in vier etwa gleich große Teile auf, bestreuen einen größeren Teller mit etwas Paniermehl
    35 - Lachsteig aufteilen / Divide salmon dough

    und formen vier Frikadellen daraus, die wir rundherum mit etwas Paniermehl bestreuen.
    36 - Lachsfrikadellen formen / Form salmon patties

    Die so entstandenen Patties legen wir nun in den Frittierkorb unserer Heißluftfritteuse, betupfen sie mit dünn etwas Öl
    37 - Frikadellen mit Öl bepinseln / Brush with oil

    und schieben sie dann in die Fritteuse
    38 - In Fritteuse schieben / Put in air fryer

    um sie erst einmal für 6 Minuten bei 190 Grad zu garen.
    39 - Frittieren / Air fry

    Derweil müsste auch das Wasser in unserer Pfanne mit dem Fenchel entweder verdünstet oder vom Gemüse aufgenommen worden sein.
    40 - Wasser verdunstet / Water evaporated

    Wir reduzieren also die Hitzezufuhr auf eine Stufe unter Mittel, geben etwas Butter hinzu, in der wir die Fenchelscheiben noch einmal etwas andünsten
    41- Butter dazu geben / Add butter

    und schmecken sie dabei noch einmal final mit Salz und Pfeffer ab. Danach schalten wir auf die Platte auf 1 zurück und halten den Fenchel so bis zum servieren heiß.
    42 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Season with salt & pepper

    Sind die 6 Minuten vergangen, holen wir den Korb kurz aus der Fritteuse und wenden die darin befindlichen Patties – evtl. betupfen wir die andere Seite noch mit etwas mehr Öl. Zu diesem Zeitpunkt sehen unsere Lachsfrikadellen noch etwas blass aus, aber das wird sich bald ändern,
    43 - Frikadellen aus Fritteue nehmen / Take patties from fryer

    denn nun kommen sie für weitere sieben Minuten bei 200 Grad zurück in den Air Fryer.
    44 - Wenden & weiter frittieren / Turn & continue air fry

    Danach haben die Lachsbratlinge eine schöne goldbraune Farbe angenommen
    45 - Fertig frittiert / Finished air frying

    so dass wir sie unmittelbar mit dem geschmorten Fenchel, einer Zitronenecke sowie etwas Remoulade servieren und genießen können.
    46 - Salmon patties with braised fennel - Served  / Lachsfrikadellen mit weißweingeschmorten Fenchel - Serviert

    Der Fenchel war wirklich sehr lecker geworden, denn er gar geschmort, aber dabei noch leicht knackig und mit einer kräftigen, aber nicht allzu dominanten Anis-Note versehen, was wunderbar zu Fischgerichten aller Art passt. Das Highlight auf dem Teller war aber eindeutig die Lachfrikadelle. Ihr Laib war zwar stabil genug um einen stabilen Bratling zu bilden, aber im Inneren erwies sie sich als unglaublich saftig und fluffig – ich weiß leider kein anderes Wort um die locker-leichte Struktur zu beschreiben.

    48 - Salmon patties with braised fennel - Lateral cut  / Lachsfrikadellen mit weißweingeschmorten Fenchel - Querschnitt

    Der frische Lachs kam dabei weiterhin deutlich zur Geltung, wurde aber durch die gelungene Kombination von Mayo, Senf, Dill und den üblichen Gewürzen sowie natürlich Zwiebel- und Paprikawürfel überaus gelungen ergänzt. Beträufelt mit Zitronensaft und kombiniert mit etwas Remoulade ein wahrer Genuss – ich glaube ich habe noch nie zuvor eine so leckere Fischfrikadelle verzehrt. Wunderbar saftig und sehr gelungen gewürzt. Und dabei nicht ganz so öldurchdrungen wie eine in der Pfanne gebratenen Frikadelle.

    47 - Salmon patties with braised fennel - Seitenansicht  / Lachsfrikadellen mit weißweingeschmorten Fenchel - Seitenansicht

    Alternativ könne man solche “Fischpflanzerl” übrigens auch im Ofen backen, allerdings kann man den Garlevel im Ofen meiner Meinung nach nicht so fein abstimmen. Außerdem befürchte ich dass sie dann stärker austrocknen – aber das sind alles nur Vermutungen. Vielleicht probier ich das ja mal aus, wenn ich das nächste Mal diese leckeren Lachsfrikadellen zubereite, denn nur so gibt es Gewissheit – und ich bin sowieso sicher dass dies nicht das letzte Mal, dass ich dieses Rezept in meiner Küche verwendet habe.

    Guten Appetit

    Lachsfilet an Blattspinat mit Safransauce & Salzkartoffeln [22.01.2020]

    Wednesday, January 22nd, 2020

    Heute gab es leider keine Tagesangebote in unserem Betriebsrestaurant, aber auch die reguläre Karte bot einige interessante Gerichte. Allen voran das Gedünstetes Lachsfilet auf Blattspinat, Safransauce und Salzkartoffeln bei Daily, aber auch Spaghetti Bolognese mit Grand Pandano + drei Komponeten nach Wahl bei Daily hatten ihren gewissen Reiz – auch wenn mir eigentlich klar war dass ich für Nudeln mit Hackfleischsauce keine sechs Euro dreißig ausgeben würde. Der Curryreis mit Zucchini-Karottenragout bei Veggie wäre vielleicht zur Not gegangen, aber zählte eindeutig nicht zu meinen Favoriten. An der Asia-Wok-Theke gab es außerdem Gebratene Mienudeln mit Asiagemüse in Tomatensauce sowie Gebratenes Schweinefleisch mit frischem Gemüse in süß saurer Sauce – wobei mich vor allem die Mienudeln ein wenig gereizt hätten, denn ich habe sie noch nie asiatisch mit Tomatensauce probiert. Aber ich blieb letztlich beim Lachsfilet, das wirklich vorzüglich aussah. Auf weitere Komponenten inklusive eines Desserts verzichtete ich.

    Salmon filet with leaf spinach, safron sauce & potatoes / Gedünstetes Lachsfilet auf Blattspinat, Safransauce und Salzkartoffeln

    Und mein Eindruck hatte mich nicht getäuscht, das auf eigener Haut gedünstete Lachsfilet erwies sich als wirklich vorzüglich – wunderbar zart und saftig so wie ich ihn mag. Und auch bei der Safransauce hatte man sich heute ins Zeug gelegt, denn sie war dieses Mal nicht wie Wasser wie die üblichen Saucen, sondern wunderbar cremig und etwas dickflüssig. Einzig die Flüssigkeit die aus dem Spinat austrat war ein kleiner Wermutstropfen, denn sie drohte die Sauce ungewollt zu verdünnen. Und auch der mit Zwiebeln versetzte und mit Muskat, Salz und Pfeffer gewürzte Blattspinat gab keinen Grund zur Kritik. Nur an den Kartoffeln muss ich das eine oder andere Haar lassen. Ein Kollege wies, der ebenfalls den Lachs gewählt hatte, mich darauf hin, dass sie wirklich ungewöhnlich bleich wirkten und bestimmt industriell geschält und im Salzwasser gelagert ausgeliefert worden sind – so wie hier, nur im größeren Maßstab. Dadurch gehen natürlich viel Stärke, Farbe und auch Geschmack verloren und außerdem sind die Kartoffeln auch deutlich brüchiger und trockner als regulär geschälte frische Kartoffeln. Daran hatte ich zuvor nicht gedacht, aber alle diese Merkmale trafen tatsächlich zu. Sie waren zwar allgemein in Ordnung, aber mit diesem Zusatzwissen schmeckten sie dann doch nicht mehr ganz so großartig. Es isst halt doch nicht nur das Auge, sondern auch der Geist mit. 😉 In der Summe war ich aber zufrieden mit meiner Wahl.
    Beim Rennen um den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute die von Anfang favorisierten Spaghetti ein ungewöhnlich enges Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem ebenfalls sehr gern gewählten Lachsfilet. Und als ich meinen Eindruck der Vorlieben der anderen Gäste beim verlassen des Speisesaals finalisiert hatte, blieb mir nichts anderes übrig als dem Lachs diesen Platz heute zuzusprechen. Somit landeten die Spaghetti auf einem guten zweiten Platz, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und dem Curryreis schließlich auf dem vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Lachsfilet: ++
    Safransauce: ++
    Blattspinat: ++
    Salzkartoffeln: +

    Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur – Resteverbrauch [09.12.2019]

    Monday, December 9th, 2019

    Eigentlich war das verbliebene Lachsfilet ja für den gestrigen Sonntag vorgesehen gewesen, aber ich hatte lange geschlafen und dann gebruncht, daher entschied ich mich dazu das Lachsfilet mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse am heutigen Montag einfach mit an die Arbeit zu nehmen und dort zu verzehren. Natürlich wollte ich so ein Gericht in einfach in meiner Standard-Box war machen, sondern suchte mir extra einen Teller, auf dem ich alles einigermaßen ordentlich anrichten konnte bevor ich es in die Mikrowelle schob. Eine Abdeckung dazu fand ich leider nicht im Küchenbestand, aber notfalls kann man es auch ohne erhitzen. Notfalls geht ja auch ein weit gewölbter Suppenteller, aber da war leider Fehlanzeige. Die Zitronenscheiben entfernte ich außerdem, weil ich nicht wusste wie sie aufs erhitzen in der Mikrowelle reagieren würden.

    Salmon with honey garlic glaze - Leftovers / Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur - Resteverbrauch

    Ich hatte natürlich befürchtet dass alles durch das offene erwärmen etwas trocken werden könnte, doch das war glücklicherweise eine Fehleinschätzung denn sowohl das Gemüse als – was auch viel wichtiger war – das Fischfilet waren wunderbar saftig geblieben. Ganz im Kern war der Fisch leider nur etwas mehr als lauwarm obwohl ich ihn über 4 Minuten erhitzt hatte, aber darüber konnte man hinwegsehen. Nur bei der Menge hatte ich mich total verschätzt, denn es war wirklich eine Monsterportion, von der ich auch fast 2 Tage hätte satt werden können. Dabei hatte ich das ja schon nach dem Kochen festgestellt, aber heute morgen beim Bestücken meiner Transportbox leider nicht bedacht. War aber auf jeden Fall wieder sehr lecker.
    Einen weiteren Punkt den ich nicht bedacht hatte, war dass die Kombination aus Fisch und Knoblauch natürlich nicht gerade Geruchsneutral ist – vor allem nach dem erhitzen. Daher verströmte mein Gericht einen sehr leckeren aber auch intensives Aroma, während ich es am Schreibtisch verzehrte. Zum Glück war der eine Kollege der nicht im Urlaub oder im Homeoffice war dahingehend sehr tolerant (oder leidensfähig 😉 ).
    Was habe ich dadurch im Betriebsrestaurant verpasst? Am interessantesten vom Preis/Leistungsverhältnis wäre für mich wahrscheinlich die Gebratene Hähnchenbrust in Tikka Masalasauce und Basmatireis bei Vital gewesen, aber auch den Pikanten Bohnengulasch mit Schmand bei Veggia hätte ich in Betracht gezogen, während die Spaghetti all Arabiatta + 3 Komponenten nach Wahl bei Daily nichts für mich gewesen wären. Ich mag Spaghetti, aber nicht mit all Arabiatta Sauce. Mit den Gebackenen Frühlingsrollen oder dem Gebratenen Schweinefleisch mit Thaigemüse und Süß-Saurer-Sauce von der Asia-Wok-Theke hätte ich wahrscheinlich auch leben können. Aber das sind natürlich alles nur theoretische Überlegungen, denn ich hatte ja meine Reste.

    Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse – das Rezept

    Sunday, December 8th, 2019

    Nachdem ich die ganze Woche über nichts mit Fisch verzehrt hatte, wollte ich diesen Samstag nutzen mir einfach selbst ein leckeres Fischgericht zu kochen. Meine Wahl fiel dabei auf Lachsfilet mit einer Honig-Knoblauch-Glasur. Nur was sollte ich als Beilage dazu servieren. Nach einiger Recherche stieß ich dabei auf ein Rezept für ein sehr lecker klingendes Lauch-Linsen-Gemüse, das scheinbar wunderbar sowohl zu Fisch als auch zu Fleisch passen dürfte. Eigentlich wäre das eine perfekte Low-Carb-Beilage gewesen, doch da ich noch immer einige Kartoffeln von meiner Berliner Kartoffelsuppe übrig hatte, beschloss ich diese darin zu verarbeiten. Eine gute Idee wie sich herausstellen sollte, passte wunderbar in diese Kombination. Dass der frische Lachs mit über siebzehn Euro eine ziemlich kostspieliges Zutat war, nahm ich billigend in Kauf – heute war für mich ja auch ein kein gewöhnlicher Tag. 😉 Das Ergebnis war auf jeden Fall ein sehr leckeres Gericht, das ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

    500-600g Lachsfilet
    01 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon filet

    Für die Marinade / Glasur:
    02 - Zutaten für Lachs-Marinade / Ingredients for marinating salmon

    • 30g Butter
    • 25g Honig
    • 3 Zehen Knoblauch (zerkleinert)
    • 1 Teelöffel Thymian
    • 1 Esslöffel Sriracha-Sauce

    Für das Lauch-Linsen-Gemüse

    2 Stangen Lauch
    03 - Zutat Lauch / Ingredient leek

    200g rote Linsen
    04 - Zutat rote Linsen / Ingredient red lentils

    450g Kartoffeln
    05 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    350ml Gemüsebrühe
    06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    2 Esslöffel Butter
    07 - Zutat Butter / Ingredient butter

    1 – 1 1/2 Esslöffel mittelscharfer Senf
    08 - Zutat Senf / Ingredient mustard

    125ml Sahne
    09 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    sowie etwas Salz, Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss zum würzen

    Wie üblich beginnen wir mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu waschen wir Lauch-Stangen, schneiden sie in Ringe
    10 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    und halbieren diese Ringe dann noch einmal.
    11 - Lauchringe halbieren / Half leek rings

    Außerdem schälen wir die Kartoffeln
    12 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    und schneiden sie in mundgerechte Würfel.
    13 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

    Damit sie nicht braun werden, legen wir sie bis zum Gebrauch in kaltes Wasser.
    14 - Kartoffelwürfel in Wasser einlegen / Store diced potato in water

    Dann kümmern wir uns um die Glasur bzw. Marinade. Dazu schmelzen wir erst einmal die Butter vorsichtig mit Hilfe der Auftaustufe unserer der Mikrowelle
    15 - Butter schmelzen / Melt butter

    und pressen eine Hälfte der Zitrone aus.
    16 - Halbe  Zitrone auspressen / Squeeze half lemon

    Anschließend geben wir Honig, Thymian, Sriracha-Sauce und Zitronensaft in die geschmolzene Butter
    17 - Marinade zusammenstellen / Put marinade together

    und verrühren alles gründlich mit Hilfe eines Schneebesens miteinander.
    18 - Marinade verrühren / Stir marinade

    Die andere Hälfte der Zitrone schneiden wir in dünne Scheiben.
    19 - Zitrone in dünne Scheiben schneiden / Cut lemon in thin slices

    Je nachdem wie viele Portionen wir servieren wollen, halbieren oder dritteln wir das Lachsfilet
    20 - Lachs halbieren / Cut salmon in halfs

    und lege dann eine Auflaufform mit etwas Alufolie aus
    21 - Form mit Alufolie auslegen / Inlay casserole with tin foil

    auf deren Boden wir 2/3el der dünnen Zitronenscheiben verteilen.
    22 - Zitronenscheiben einlegen / Put in lemon slices

    Oben auf legen wir dann unsere Lachsfilets
    23 - Lachs auflegen / Put in salmon

    und begießen sie mit der zuvor angerührten Mixtur
    24 - Mit Marinade übergießen / Derdge with marinade

    die wir dann gleichmäßig über die Lachsfilets – auch an den Seiten – verteilen.
    25-  Marinade verteilen / Spread marinade

    Erst jetzt würzen wir die Filets mit etwas Salz und Pfeffer – ansonsten würden wir ja die Würze mit der Mischung verwischen –
    26 - Mit Salz & Pfeffer würzen

    und legen die restlichen Zitronenscheiben oben auf.
    27 - Zitronenscheiben auflegen / Put on lemon slices

    Das ganze verschließen wir dann mit einem weiteren Stück Alufolie und lassen die Glasur im Kühlschrank für mindestens 10-15 Minuten einziehen.
    28 - Mit Alufolie verschließen / Cover with tin foil

    In der Zwischenzeit zerlassen wir in einem Topf die beiden Esslöffel Butter,
    29 - Butter in Topf zerlassen / Melt butter in pot

    geben die halben Lauchringe hinein
    30 - Lauch in Topf geben / Put leek in pot

    und dünsten sie etwas an bis sie weich werden.
    31 - Lauch andünsten / Braise leek

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, mit dem Vorheizen des Backofens auf 180 Grad zu beginnen.

    Dann geben wir den Esslöffel Senf (gerne auch etwas mehr) hinein,
    32 - Senf addieren / Add mustard

    addieren die ungekochten roten Linsen
    33 - Linsen hinzufügen / Add lentils

    und löschen dann alles mit der Gemüsebrühe ab
    34 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    in die wir auch noch die Sahne einrühren.
    35 - Sahne addieren / Add cream

    Während wir es kurz aufkochen lassen, addieren wir außerdem noch die Kartoffelwürfel. Anschließend lassen wir es auf reduzierter Stufe für mindestens 20 Minuten vor sich hin köcheln.
    36 - Kartoffeln in Topf geben / Add potatoes

    Inzwischen müsste auch der Ofen seine Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir die weiterhin abgedeckte Auflaufform mit dem Lachs einschieben können und ihn darin für 20-25 Minuten gar ziehen lassen können.
    37 - Lachs in Ofen schieben / Put salmon in oven

    Natürlich sollten wir dabei nicht vergessen, unser Lauch-Linsen-Kartoffel-Gemisch hin und wieder umzurühren damit nichts anbrennen kann.
    38 - Gelegentlich umrühren / Stir from time to time

    Ganz zum Ende, wenn sich die Flüssigkeit etwas einreduziert hat, schmecken wir das Ganze noch einmal final mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss ab.
    39 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

    Schließlich entfernen wir die abdeckende Folie und lassen den Lachs noch einmal 5-10 Minuten offen im Ofen garen. Dabei sollten wir aber aufpassen, dass uns der Knoblauch nicht anbrennt und dabei bitter wird. Leider habe ich keine Grillfunktion an meinem Ofen, aber hätte ich eine gehabt, hätte ich sie jetzt zusätzlich eingeschaltet.
    40 - Offen weiter backen / Continue baking open

    Schließlich entnehmen wir die Auflaufform
    41 - Honey garlic glazed salmon with leek lentil vegetables - Finished baking / Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse - Fertig gebacken

    und servieren den Lachs unmittelbar gemeinsam mit dem Lauch-Linsen-Gemüse. Wenn zur Hand können wir es dabei gerne mit etwas Petersilie garnieren.
    42 - Honey garlic glazed salmon with leek lentil vegetables - Served / Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse - Serviert

    Wie nicht anders erwartet war der Lachs ein wahrer Genuss. Die Glasur mit ihrer Mischung aus Honig-Süße, dem herben Aroma des Knoblauch und der leichten Schärfe der Sriracha-Sauce gaben dem butterweichen Lachsfilet einen unvergleichlich leckeres Aroma. Durch die Zeit im Kühlschrank war dies auch nicht nur oberflächlich, sondern war ein ganzes Stück in das Fischfilet eingezogen. Aber auch das mit Kartoffeln verfeinerte Lauch-Linsen-Gemüse erwies sich als eine sehr gut zum Fisch passende kombinierte Sättigungs- und Gemüsebeilage und harmonierte wie ich fand sehr gut mit dem Lachs und seiner Glasur. Aufgrund der hohen Kosten für das Fischfilet nicht unbedingt ein Gericht für jeden Tag, aber auf jeden Fall empfehlenswert. Allerdings war die Portion wirklich riesig, 300g Lachsfilet ist wirklich nur was für den großen Hunger. Ich empfehle Portionen von max. 200g Lachs pro Person, das dürfte eher dem normalen Appetit eines Durchschnitts-Essers entsprechen. 😉

    43 - Honey garlic glazed salmon with leek lentil vegetables - Side view / Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Flammkuchen mit Räucherlachs, Blattspinat & Pinienkernen – das Rezept

    Friday, April 19th, 2019

    Zum heutigen Karfreitag sollte es natürlich ein Gericht mit Fisch bei mir geben. Nach kurzer Suche nach einem passenden Gericht stieß ich dabei auf ein verlockend klingendes Rezept für einen Flammkuchen mit Räucherlachs, Blattspinat und Pinienkernen. Das klang lecker, daher entschied ich mich dazu es am heutigen Feiertag zuzubereiten.

    Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

  • 1 Rolle Flammkuchenteig
  • 200g Räucherlachs
  • 200g Blattspinat
  • 150g Creme fraiche
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1/2 Bund frischer Dill
  • 20-25g Pinienkerne
  • etwas Butter
  • Salz, Pfeffer & Muskatnuss zum würzen
  • Beginnen wir damit den Blattspinat zu waschen. Er war zwar verpackt verkauft worden, aber schaden kann es auf jeden Fall nicht.
    01 - Blattspinat waschen / Wash leaf spinach

    Anschließend erhitzen wir etwas Butter, vielleicht einen bis eineinhalb Esslöffel, in einer Pfanne,
    02 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat up butter in pan

    geben nach und nach den gewaschenen und abgetropften Blattspinat hinein,
    03 - Spinat in Pfanne geben / Put spinach in pan

    lassen ihn unter gelegentlichem Rühren zusammenfallen
    04 - Spinat zusammenfallen lassen / Let spinach reduce

    und würzen ihn dabei gleich etwas mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss.
    05 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss würzen / Season with salt, pepper & nutmeg

    Während der Blattspinat danach etwas abkühlt, geben wir die Creme fraiche in eine Schüssel
    06 - Creme fraiche in Schüssel geben / Put creme fraiche in bowl

    pressen die Knoblauchzehe hinzu
    07 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    und verrühren alles schön cremig
    08 - Cremig rühren / Stir creamy

    wobei wir alles mit wiederum etwas Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.
    09 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

    Während der Ofen auf 250 Grad vorheizt, rollen wir den Flammkuchenteig auf einem Backblech auf und verteilen gleichmässig unsere Creme fraiche Mischung darauf.
    10 - Flammkuchenteig mit Creme fraiche bestreichen / Spread dough with creme fraiche

    Als nächstes verteilen wir den frisch zubereiteten Blattspinat auf der Creme fraiche,
    11 - Blattspinat auflegen / Add leaf spinach

    bestreuen alles mit den Pinienkernen
    12 - Mit Pinienkerne bestreuen / Dredge with pine nuts

    und schieben das Blech dann für 5-6 Minuten auf die zweitunterste Schiene in den Ofen.
    13 - Im Ofen backen / Bake in oven

    In der Zwischenzeit waschen wir den halben Bund Dill, ziehen die Fähnchen von den Stielen und zerkleinern sie etwas.
    14 - Dill zerkleinern / Mince dill

    Schließlich nehmen wir das Blech erst einmal wieder aus dem Ofen und legen erst jetzt den Räucherlachs auf – das verhindert dass er beim Backen zu trocken wird –
    15 - Mit Räucherlachs belegen / Add smoked salmon

    bestreuen den Lachs mit dem zuvor zerkleinerten frischen Dill
    16 - Mit Dill bestreuen / Dredge with dill

    und schieben das Blech für weiter 7-8 Minuten auf der zweituntersten Schiene in den Ofen.
    17 - Weiter im Ofen backen / Continue bake in oven

    Sobald der Teig gebräunt und durchgebacken ist, können wir das Blech entnehmen und lassen es für 3-4 Minuten ruhen, damit sich die Creme fraiche etwas festigen kann
    18 - Tarte flambée with smoked salmon, leaf spinach & pine nuts - Finished baking / Flammkuchen mit Räucherlachs, Blattspinat & Pinienkernen - Fertig gebacken

    bevor wir den Flammkuchenteig schließlich mit dem Pizzaroller in sechs etwa gleich große Stücke zerteilen, ggf. mit etwas mehr Dill garniert servieren und genießen können.
    19 - Tarte flambée with smoked salmon, leaf spinach & pine nuts - Served / Flammkuchen mit Räucherlachs, Blattspinat & Pinienkernen - Serviert

    Die Kombination aus Fisch und Blattspinat kann man ja fast schon als klassisch bezeichnen und erwies sich auch als Belag auf einem dünnen und knusprigen Flammkuchenteig als überaus gut gelungenes Geschmackserlebnis. Und auch die gewürzte Creme fraiche mit der leichten Knoblauchnote passte wie ich fand wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition. Der Dill und die zusätzliche leicht nussige Note der Pinienkerne rundete dieses einfache, aber dennoch sehr leckere Karfreitagsgericht sehr gelungen ab. Sowohl in heißem Zustand als auch bereits abgekühlt ein wahrer Genuss. Leider hat nichts davon den Karfreitag überlebt, ich konnte mich einfach nicht zurückhalten. Dieses Flammkuchenrezept werde ich aber auf jeden Fall im Hinterkopf behalten und bei Gelegenheit wiederholen.

    20 - Tarte flambée with smoked salmon, leaf spinach & pine nuts - Side view / Flammkuchen mit Räucherlachs, Blattspinat & Pinienkernen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Lachsfilet mit Buttergemüse & Pommes Frites [13.04.2019]

    Saturday, April 13th, 2019

    Am frühen Vormittag musste ich dann feststellen dass das Fleischpflanzerlsemmel wohl doch nicht bis zum Abendessen reichen würde. Da ich aber so kurz nach einer Operation keine große Lust hatte mich noch mal auf den Weg in irgend einen Supermarkt zu machen, egal ob zu Fuß oder mit dem Auto, entschied ich mal, den Inhalt meines sowieso viel zu voll gepackten Gefrierfaches zu prüfen und siehe da: Es ergab sich noch eine vollwertige Mahlzeit. Zum einen hatte ich noch TK-Ofenfritten, die ich mir in den Backofen schieben konnte,

    01 - Pommes Frites backen

    außerdem fanden sich noch zwei kleine TK-Lachsfilets und ein Päckchen Buttergemüse aus Erbsen, Möhren, Blumenkohl und Mais. Als köchelte ich mir dazu noch das Buttergemüse und briet die zuvor in der Mikrowelle-Auftaustufe enteisten Lachsfilets, die ich mit etwas Pfeffer und Salz würzte, in der Pfanne

    02 - Lachs braten & Gemüse kochen

    und fertig war ein vollwertiges Mittagsgericht.

    03 - Salmon with buttered vegetables & french fries - Served / Lachsfilet mit Buttergemüse & Pommes Frites - Serviert

    Die Pommes waren zwar etwas knuspriger geraten als ich sie mir vielleicht gewünscht hätte, aber mit etwas Ketchup bildeten sie eine vollkommen ausreichende Beilage zu dem zarten und saftigen Lachsfilet und dem immer noch leicht knackigen Buttergemüse. Leider hatte ich keine Zitronen im Haus um den Lachs zu garnieren, aber notfalls tuen es auch ein paar Spritzer Zitronensaft aus dem Plastikfläschchen.

    04 - Salmon with buttered vegetables & french fries - Side view / Lachsfilet mit Buttergemüse & Pommes Frites - Seitenansicht

    Damit konnte dann sogar zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und nicht nur meinen Hunger stillen, sondern auch etwas Platz in meinem leider viel zu kleinen Gefrierfach schaffen. Für morgen reichts noch, aber spätestens am Montag muss ich dann auf jeden Fall endlich wieder einkaufen gehen.