Gnocchi mit Limonensauce & Lachswürfeln [22.03.2017]

Am heutigen Mittwoch fanden sich auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants mal wieder gleich mehrere Gericht, die mein Interesse weckten. Die Gnocchi mit Limonensauce und Lachswürfeln aus dem Abschnitt Vitality klangen schon mal sehr interessant, aber auch Hähnchenbrust mit einer Spinatkruste, dazu Rahmsauce und Kartoffelgratin bei Tradition der Region oder das Rindersteak mit Tomate und Speck gratiniert, dazu BBQ-Sauce und Country Potatoes bei Globetrotter waren eindeutig Gerichte, die mir gut geschmeckt hätten, während die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce eher nicht so mein Ding zu sein schienen. Letztlich entschied ich mich für die Gnocchi, denn irgendwie stand mir der Geschmack heute nach Fisch und das Gericht versprach mit gerade mal 413kcal außerdem einen leichten Genuss.

Gnocchi with lime sauce & salmon dices / Gnocchi mit Limonensauce & Lachswürfeln

Einfach und dennoch sehr lecker, so kann man dieses Gericht wohl am besten beschreiben. Eine cremige Sauce mit leichter, aber nicht zu dominanter Limonen-Note, versetzt mit etwas Dill und sehr vielen zarten, nicht zu trockenen Lachswürfeln, kombiniert mit Gnocchi ergaben überaus schmackhaftes Mittagsgericht. Und bei der Menge des Lachs hatte man wirklich nicht gegeizt, denn es waren tatsächlich in etwa so viele Lachswürfel auf dem Teller wie Gnocchi. Und das will schon etwas heißen. Ich war auf jeden Fall sehr zufrieden und überaus gesättigt nach dem Verzehr.
Erstaunlicherweise erfreuten sich die Gnocchi auch bei den anderen Gästen überaus großer Beliebtheit und hätten es fast geschafft, Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich zu erobern. Doch auf der Zielgerade wurden sie dann doch noch knapp vom Rindersteak überrundet und auf Platz zwei verdrängt. Den dritten Platz belegte die Hähnchenbrust mit Spinatkruste, wobei ich allerdings anmerken muss dass alle drei Gerichte heute sehr eng beieinander lagen. Den vierten Platz belegten schließlich die Asia-Gericht.

Mein Abschlußurteil:
Gnocchi: ++
Limonensauce mit Lachswürfeln: ++

Weihnachtsbuffet [25.12.2016]

Am heutigen ersten Weihnachtsfeiertag waren wir zu einer Familienfeier eingeladen, bei dem man uns mit einem Buffet in der Gasttstätte Am Gänsemarkt in Alheim-Heinebach verköstigen wollte.
Während das eigentliche Buffet aufgebaut wurde, wurde den Gästen als Entrée eine Rinderkraftbrühe mit Eierstich serviert.

Beef bouillion with royale / Rinderkraftbrühe mit Eierstich

Reichlich Gemüse und Eierstich-Würfel sowie ein klein wenig Rindfleisch in einer mit viel Pfeffer pikant gewürzten Rinderbrühe boten einen schmackhaften Einstieg ins heutige Schlemmen.
Als wir mit der Rinderkraftbrühe fertig waren, war auch das komplette Buffet aufgefahren und vorbereitet.

Buffet @ Am Gänsemarkt - Alheim-Heinebach

Ich begann mit dem Lachs auf Spinat, den ich mit mit einigen Herzoginkartoffeln ergänzte.

Salmon on leaf spinach / Lachs auf Blattspinat

Das Fischfilet war angenehm saftig und zart und passte gut zur klassischen Gemüsebeilage in Form von würzigen, mit Zwiebeln versetzten Blattspinat.
Als nächstes war ein Schnitzel vom deutschen Hausschwein an der Reihe, zu dem ich mir einige angebratene Spätzle sowie etwas Mischgemüse aus Erbsen, Möhren und Spargel nahm. Außerdem garnierte ich mir sowohl das Schnitzel als auch die Spätzle mit der optional bereit stehenden Pilzsauce.

Pork escalope with Spätzle, vegetables & mushroom sauce / Schweineschnitzel mit Spätzle, Gemüse & Pilzsauce

Und es war gut, dass ich noch etwas Sauce hinzu genommen hatte, denn sowohl das Schnitzel als auch die Spätzle waren meiner Meinung nach ein klein wenig trocken geraten. Die Sauce selbst, in der neben Dosenchampignons auch ein klein wenig Speck zu finden war, war allerdings für meinen Geschmack recht dünn geraten. War ok, aber hätte noch ein klein wenig besser sein können.
Eigentlich war ich nun schon fast satt, dennoch wollte ich es mir nicht nehmen lassen auch noch ein klein wenig von den Rinderrouladen zu probieren, zu denen ich mir natürlich einen Kartoffelknödel und etwas Rotkraut nahm. Zum Glück hatte man hier keine ganzen Rouladen serviert, sondern diese in kleinere Scheiben geschnitten, was das Portionieren etwas vereinfachte.

Beef roualdes with red cabage & dumpling / Rinderroulade mit Rotkraut & Knödel

Die gut durchgeschmorte Rinderroulade war sehr pikant gewürzt, wobei ich nicht genau feststellen konnte ob es an zu viel Pfeffer oder einfach einem sehr scharfen Senf im Inneren lag – ich tippe mal aber eher darauf dass die Köchin bzw. der Koch hier sehr großzügig mit dem Pfeffer umgegangen war. Dazu das fruchtige Rotkraut bot keinen Grund zu weiterer Kritik, warum man allerdings die Kartoffelknödel mit einer kräftigen Portion Knoblauch versehen hatte, erschloss sich mir nicht ganz. Ich mag ja Knoblauch und verwende es für viele Dinge, aber Kartoffelknödel damit zu versehen ist mir hier das erste Mal untergekommen.
Insgesamt ein reichhaltiges Buffet aus guter deutscher Hausmannskost, mit dem wir alle relativ zufrieden waren.

Schwedischer Lachskuchen mit Krabben & Erbsen – das Rezept

Das Gericht das ich heute zubereitete ist eine Variation der bereits vor über vier Jahren vorgestellten Schwedenpizza. Dieses Mal erhöhte ich die Lachsmenge auf 400g und rührte noch ein paar Erbsen aus der Dose (was mir das vorherige garen ersparte, das bei TK-Erbsen notwendig gewesen wäre) mit unter die Käse-Ei-Masse.

Was benötigen wir also für ein Blech (3-4 Portionen):

  • 1 Rolle Blätterteig (275g)
  • 400g geräucherten Lachs
  • 150g Krabben
  • 3 Eier
  • 250g Käse nach Wahl (Ich kombinierte Edamer und Cheddar)
  • 1 Becher Creme fraiche mit Kräutern
  • 1 Bund Dill
  • 1 kleine Dose Erbsen
  • Salz, Pfeffer & Muskatnuss zum würzen
  • Beginnen wir damit den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen. Sobald er Betriebstemperatur erreicht hat, schieben wir ein Backblech mit dem Blätterteig hinein und backen diesen für 3-4 Minuten vor, damit er am Ende nicht zu matschig wird. Außerdem geben wir die Erbsen aus der Dose in ein Sieb und lassen sie abtropfen.
    In der Zwischenzeit waschen wir den Dill, zupfen die Fähnchen von den Stielen und zerkleinern diese gründlich.
    01 - Dill zerkleinern / Mince dill

    Außerdem geben wir Käse, die Creme fraiche mit Kräutern und die drei Eier in eine Schüssel,
    02 - Zutaten in Schüssel geben / Put ingredients in bowl

    verrühren es gründlich miteinander, wobei wir es mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und der Hälfte des zerkleinerten Dill abschmecken
    03 - Verrühren & Würzen / Mix & Season

    und heben schließlich noch die abgetropften Erbsen unter.
    04 - Erbsen addieren / Add peas

    Auf dem kurz vorgebackenen Blätterteig verteilen wir nun den Lachs und die Krabben
    05 - Blätterteig mit Lachs & Krabben belegen / Coat puff pastry with salmon & shrimps

    und verteilen darüber gleichmäßig die Mischung aus Käse, Eiern, Creme fraiche und Erbsen.
    06 - Mit Ei-Käse-Masse bedecken / Cover with egg cheese mix

    Das Ganze schieben wir dann für 20 bis 25 Minuten auf der mittleren Schiene in den 200 Grad heißen Ofen.
    07 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Schließlich entnehmen wir das Blech wieder und lassen es für etwa fünf Minuten ruhen
    08 - Swedisch pizza with salmon & peas - Finished baking / Schwedenpizza mit Lachs & Erbsen - Fertig gebacken

    bevor wir unseren Lachskuchen schließlich zerteilen, mit dem restlichen Dill garniert servieren und genießen können.
    09 - Swedisch pizza with salmon & peas - Served / Schwedenpizza mit Lachs & Erbsen - Serviert

    10 - Swedisch pizza with salmon & peas - Side view / Schwedenpizza mit Lachs & Erbsen - Seitenansicht

    Sowohl noch heiß als auch in abgekühlten Zustand ein wahrer Genuss. Die Erbsen harmonierten geschmacklich wunderbar mit dem Räucherlachs und den Krabben. Eine sehr gelungene Variation der traditionellen Schwedenpizza, kann ich wirklich sehr weiter empfehlen.

    Guten Appetit

    Lachs-Quinoa-Pfanne mit Kokosmilch & Paprika – das Rezept

    Seit über sechstausend Jahren wird die Getreideart Quinoa in ihrem Heimatkontinent Südamerika Verwendung hat vielerorts größere Bedeutung für die tägliche Ernährung als andere gängige Getreidearten. Doch lange Zeit bekam man diesen Samen der gleichnamigen Pflanze hierzulande nur in speziellen Bio- und Feinkostläden, bis vor nicht einmal einem Jahrzehnt auch hier entdeckt wurde, wie gesund diese an Aminosäuren und hoch konzentrierten Vitaminen reichhaltige Getreide eigentlich ist. Daher erfreut es sich steigender Beliebtheit und ist inzwischen auch in fast jedem gut sortiertem Supermarkt erhältlich.
    Bei der Durchsicht meiner Rezepte musste ich aber feststellen, dass ich es bisher versäumt hatte, ein Rezept mit Quinoa vorzustellen – eine Sache die ich nun mit diesem Beitrag beheben möchte. Dabei hatte ich mich für eine Lachs-Quinoa-Pfanne entschieden, die ich mit Paprika, Zuckerschoten und etwas Kokosmilch zubereitete.

    Was benötigen wir also für zwei Portionen?

    100g Quinoa
    01 - Zutat Quinoa / Ingredient quinoa

    250g Lachsfilet
    02 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon filet

    2 Paprikaschoten (rot & gelb)
    03 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

    100g Zuckerschoten
    04 - Zutat Zuckerschoten / Ingredient sugar snaps

    2-3 getrocknete Chilishoten
    05 - Zutat Chilies / Ingredient chilies

    200ml Wasser
    06 - Zutat Wasser / Ingredient water

    1 Teelöffel Gemüsebrühe
    07 - Zutat Instant-Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable broth

    250ml Gemüsebrühe
    08 - Zutat Kokosmilche / Ingredient coconut milk

    2 Esslöffel Tomatenmark
    09 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    2 Esslöffel Currypaste
    10 - Zutat Chili-Paste / Ingredient chili paste

    1 gestrichener Esslöffel Thymian
    11 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

    sowie etwas Olivenöl zum braten
    und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Beginnen wir damit, die 200ml Wasser in einen kleinen Topf zu geben und dieses geschlossen zu erhitzen.
    12 - Wasser in Topf erhitzen / Heat up water in pot

    Während das Wasser erhitzt wird, wenden wir uns dem Gemüse zu und waschen die Paprikaschoten,
    13 - Paprika waschen / Wash bell pepper

    entkernen sie
    14 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und schneiden sie dann in Würfel.
    15 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

    Inzwischen müsste das Wasser kochen, so dass wir das Quinoa in einem dünnmaschigen Sieb abspülen können um die Saponine zu entfernen,
    16 - Quinoa abspülen / Swill quinoa

    dann salzen wir das Wasser mit einem halben Teelöffel Salz,
    17 - Wasser salzen / Salt water

    rühren die Gemüsebrühe ein
    18 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in vegetable broth

    und geben schließlich das abgespülte Quinoa hinzu,
    19 - Quinoa hinzufügen / Add quinoa

    um es geschlossen köcheln zu lassen – wobei wir die Hinweise auf der Verpackung beachten sollten –
    20 - Geschlossen köcheln lassen / Let simmer closed

    und rühren es hin und wieder um, damit nichts anbrennt.
    21 - Gelegentlich umrühren / Stir from time to time

    Während das Quinoa vor sich hin köchelt und quillt, zerkleinern wir die getrockneten Chilis,
    22 - Chilis zerkleinern / Mince chilis

    dann waschen wir die Zuckerschoten, trocknen sie
    23 - Zuckerschoten waschen / Wash sugar snaps

    schneiden die Enden ab und halbieren sie gegebenenfalls.
    24 - Zuckerschoten zerschneiden / Cut sugar snaps

    Außerdem waschen wir das Lachsfilet, tupfen es ebenfalls trocken
    25 - Lachsfilet waschen / Wash salmon filet

    und schneiden es in mundgerechte Würfel.
    26 - Lachs würfeln / Dice salmon

    Das fertig gequollene Quinoa stellen wir schließlich bei Seite.
    27 - Quinoa bei Seite stellen / Put quinoa aside

    In einer Pfanne erhitzen wir nun zwei Esslöffel Olivenöl,
    28 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    dünsten darin die Paprikawürfel an bis sie etwas Farbe bekommen,
    29 - Paprika andünsten / Fry bell pepper

    geben die zerkleinerten Chilis hinzu
    30 - Chili hinzufügen / Add chilis

    und geben dann die Lachswürfel hinzu
    31 - Lachswürfel addieren / Add salmon

    um sie rundherum anzubraten.
    32 - Lachswürfel anbraten / Fry salmon

    Anschließend addieren wir auch die Zuckerschoten
    33 - Zuckerschoten hinzufügen / Add sugar snaps

    und dünsten wir ebenfalls kurz mit an
    34 - Zuckerschoten andünsten / Braise sugar snaps

    bevor wir schließlich alles mit der Kokosmilch ablöschen.
    35 - Mit Kokosmilch ablöschen / Deglaze with coconut milk

    Während wir die Kokosmilch erhitzen, geben wir die beiden Esslöffel Tomatenmark
    36 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

    sowie die beiden Esslöffel Currypaste hinein
    37 - Currypaste dazu geben / Add curry paste

    und verrühren beides gründlich
    38 - Gut verrühren / Mix well

    wobei wir alles auch gleich mit Salz, Pfeffer und dem gestrichenen Esslöffel Thymian abschmecken.
    39 - Mit Salz, Pfeffer & Thymian abschmecken / Taste with salt, pepper & thyme

    Anschließend geben wir noch das fertig gequollene Quinoa mit in die Pfanne,
    40 - Quinoa hinzufügen / Add quinoa

    verrühren dieses gründlich mit der gewürzten Kokosmilchsauce und lassen alles für einige Minuten weiter köcheln.
    41 - Köcheln lassen / Let simmer

    Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
    42 - Salmon quinoa fry with coconut milk & bell pepper - Served / Lachs Quinoa Pfanne mit Kokosmilch & Paparika - Serviert

    Der leicht nussige Geschmack des Quinoa harmonierte wie ich fand wunderbar mit dem Kokosmilcharoma und dem Geschmack der Currypaste, der das Tomatenmark eine zusätzliche fruchtige Note hinzufügte. Gemeinsam mit dem zarten Lachsfilet, den Paprikawürfeln und den noch immer leicht knackigen Zuckerschoten ergab sich eine überaus leckeres Gericht, das außerdem relativ einfach zuzubereiten war. Ich war auch heute sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines kleinen Kochexperiments und werde natürlich die Augen offen halten, was man noch so alles mit Quinoa machen kann.

    43 - Salmon quinoa fry with coconut milk & bell pepper - Side view / Lachs Quinoa Pfanne mit Kokosmilch & Paparika - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Lachs mit Blattspinat im Blätterteig an Tagliatelle in Weißweinsauce [10.08.2016]

    Heute fanden sich gleich mehrere durchaus interessant klingende Angebote auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Zum einen gab es Gebackenen Camembert mit Preiselbeeren und einem Sommersalat mit Joghurtdressing bei Globetrotter, dann einen Schwabenteller – Zwei Minutensteaks vom Schwein mit Schwammerlsauce, Röstzwiebeln und Käsespätzle bei Tradition der Region sowie schließlich Lachs mit Blattspinat im Blätterteig an Tagliatelle in Weißweinsauce bei Vitality. Außerdem bot man ein Kotelette mit Preiselbeeren und Spätzle als Zusatzangebot an, wobei es sich hier wohl um Reste vom Montag handelte. Nur die Asia-Thai-Gerichte weckten heute weniger Interesse bei mir. Und ich war lange hin und her gerissen, vor allem zwischen Lachs und Schwabenteller, entschied mich dann aber doch für das Fischgericht. Das sollte mir dann auch für heute reichen, auf weiteres Gemüse, Salat oder Dessert verzichtete ich.

    Salmon with leaf spinach in puff pastry & tagliatelle in white wine sauce /  Lachs mit Blattspinat im Blätterteig an Tagliatelle in Weißweinsauce

    Bei den Tagliatelle musste man die Weißweinsauce etwas suchen und ich hatte zu Beginn schon befürchtet man hätte sie vergessen, doch sie war glücklicherweise nur bis zum Boden durchgesickert und besaß auch ein angenehmes leichtes Wein-Aroma, um die Nudeln wie gewünscht aufzuwerten. Viel wichtiger als die Tagliatelle war aber natürlich der mit Haut gebackene Lachs, der mit einer großzügigen Portion gut gewürzten und mit etwas Zwiebeln versetzten Blattspinats in einer großen Blätterteigrolle gebacken und dann in etwa zwei Finger breite Scheiben geschnitten worden war. Das Lachs dabei war schön saftig und zart geblieben und auch der umgebende Blätterteig war angenehm frisch und knusprig. Da gab es aus meiner Sicht absolut nichts zu meckern, zumal die Portion auch absolut ausreichte, um satt zu werden. Ich war sehr zufrieden mit meiner Wahl.
    Die Geschmäcker der anderen Gäste waren heute sehr durchwachsen und es war schwierig, eine klare Reihenfolge in der allgemeinen Beliebtheit festzulegen. Ich würde dem Schwabenteller aber mit knappen Vorsprung den ersten Platz zubilligen, um den zweiten Platz lieferten sich Lachs und Camembert ein enges Kopf an Kopf Rennen, das meine Meinung nach knapp der Lachs im Blätterteig für sich entscheiden konnte – womit der Camembert auf Platz drei landete. Zwischen Kotelett und Asia-Gerichten konnte ich schließlich keinen Favoriten mehr ausmachen, weswegen ich beiden Platz vier zubillige.

    Mein Abschlußurteil:
    Lachs mit Blattspinat im Blätterteig: ++
    Tagliatelle: ++
    Weißweinsauce: ++