Posts Tagged ‘gemüsebrühe’

Curry-Rahmnudeln mit Hackfleisch – das Rezept

Thursday, November 9th, 2017

Am heutigen Donnerstag Abend entschloss ich mich, mal außer der Reihe ein kleines Rezept auszuprobieren dass ich den Abend zuvor entdeckt hatte: Curry-Rahmnudeln mit Hackfleisch. Das Rezept ähnelt ein wenig den Curry-Rahmnudeln mit Hähnchen in Joghurtmarinade, das ich im August vorgestellt hatte, ist in seiner Zubereitung jedoch deutlich simpler und eignet sich daher auch für die schnelle Küche, wenn man nicht so viel Zeit inverstieren möchte.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen? (Je nach Appetit)

  • 250g Nudeln nach Wahl (z.B. Spirelli)
  • 300g gemischtes Hackfleisch
  • 1 mittelgroße Stange Lauch
  • 1 große Möhre
  • 1 mittlegroße Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 150ml Gemüsebrühe
  • 200ml Sahne
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 2 Esslöffel Curry
  • etwas Salz & Pfeffer
  • etwas Öl zum braten
  • Zuerst bereiten wir alle Zutaten vor. Dazu würfeln wir die Zwiebel, waschen wir die Stange Lauch und schneiden sie in Halbringe und schälen die Möhre, um sie ebenfalls zu würfeln. Dann erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne und bröseln das gemischte Hackfleisch hinein, um es krümelig anzubraten und dabei zu würzen.
    01 - Hackfleisch anbraten & würzen / Fry & season mincemeat

    Ist das Hackfleisch einigermaßen durchgebraten, geben wir den Esslöffel Tomatenmark hinzu und rösten ihn kurz mit an
    02 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

    um dann auch das Knoblauch hinzu zu pressen und es ebenfalls kurz mit anzudünsten.
    03 - Knoblauch dazu pressen / Add garlic

    Parallel dazu kochen wir die Nudeln in etwas Salzwasser al dente und lassen sie dann in einem Sieb abtropfen.
    04 - Nudeln- ochen & abgießen / Cook & drain pasta

    Das fertig angebratene Hackfleisch entnehmen wir aus der Pfanne und stellen es bei Seite.
    05 - Hackfleisch aus Pfanne entnehmen / Take mincemeat from pan

    Unter Zugabe von etwas mehr Öl geben wir nun die gewürfelte Zwiebel, die Möhre und die Lauchringe in die Pfanne,
    06 - Zwiebel, Möhre & Lauch in Pfanne geben / Put onion, carrot & leek in pan

    dünsten alles für circa zehn Minuten unter gelegentlichem rühren an
    07 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

    und bestreuen dann alles mit den beiden Esslöffeln Curry,
    08 - Mit Curry bestreuen / Dredge with curry

    die wir kurz ebenfalls mit andünsten
    09 - Curry andünsten / Braise curry

    und schließlich alles mit der Gemüsebrühe und der Sahne ablöschen.
    10 - Mit Gemüsebrühe & Sahne ablöschen / Deglaze with vegetable stock & cream

    Das Ganze verrühren wir gründlich, lassen es kurz aufkochen und dann für einige Minuten vor sich hin köcheln, so dass sich die Flüssigkeit etwas reduziert.
    11 - Köcheln & reduzieren lassen / Simmer & let reduce

    Anschließend geben wir das angebratene Hackfleisch
    12 - Hackfleisch hinzufügen / Add mincmeat

    und die Nudeln hinzu,
    13 - Nudeln addieren / Add noodles

    verrühren alles gründlich miteinander
    14 -  Gründlich vermischen / Mix well

    und lassen es für einige Minuten köcheln, so dass die Nudeln wieder heiß werden und die Flüssigkeit aufnehmen können. Dabei schmecken wir alles ggf. noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer ab.
    15 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Dann können wir das Gericht auch schon unmittelbar servieren und genießen.
    16 - Curry cream pasta with mincemeat - Served / Curryrahmnudeln mit Hackfleisch - Serviert

    Das schöne Gerichten mit Curry-Gewürzmischung ist ja, dass man ohne große Zugabe von anderen Würzmitteln in der Regel sofort ein sehr leckeres und geschmacklich gut abgewogenes Gericht erhält. Ich verwende dabei meist den deutschen “Standard-Curry” der Firma Ostmann, die aus hauptsächlich aus Kreuzkümmel, Curryblatt, Koriander, Zimt, Cayenne, Pfeffer, Nelken, Muskat und Kurkuma besteht, hatte ihn hier aber noch mit einer zweiten, pikanteren Currymischung aus meiner Gewürzsammlung kombiniert. Das Ergebnis war ein leicht scharfes, aber dank des Tomatenmark gleichzeitig auch leicht fruchtiges Nudel-Currygericht. Lauch, Möhre und Hackfleisch taten ihr übriges, um das Ganze zu einer zugegebenermaßen einfachen, aber dennoch sehr gelungenen Mahlzeit zu machen. Das war bestimmt nicht das letzte Mal, dass ich dieses Rezept zubereitet habe, auch wenn ich es vielleicht mal mit anderen Gemüse- oder Fleischsorten kombinieren werde. 😉

    17 - Curry cream pasta with mincemeat - Side view / Curryrahmnudeln mit Hackfleisch - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Bunter Leberkäse-Nudelauflauf – das Rezept

    Sunday, November 5th, 2017

    Irgendwie hatte ich dieses Wochenende großen Appetit auf einen Nudelauflauf. Daher nahm ich mir ein Rezept für eine Leberkäse-Lauch-Nudelpfanne, das schon seit längerem in meiner Rezeptsammlung schlummerte, erweiterte es um etwas zusätzliches Gemüse und etwas Käse in Form von geriebenen Gouda und gewürfelten Feta, fügte noch ein paar Kräuter hinzu und fertig war ein überaus gelungenes Ofen-Nudelgericht. Sozusagen ein Gericht in dem ich meiner Kreativität mal freien Lauf ließ und das zu einem sehr leckeren Endergebnis führte. Das so entstandene Rezept möchte ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in gewohnter Form vorstellen.

    Was benötigen wir also für vier Portionen?

    400g Nudeln (z.B. Fusili)
    01 - Zutat Spirelli / Ingredient fusili

    1 große Stange Lauch
    02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

    2 Möhren
    03 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

    1 größere Zwiebel
    04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    400g Leberkäse
    05 - Zutat Leberkäse / Ingredient bavarian meat loaf

    2 Zehen Knoblauch
    06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    2 kleine Paprika (rot & grün)
    07 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

    50g gewürfelten Speck
    08 - Zutat Speckwürfel / Ingredient bacon

    2 Esslöffel Senf
    09 - Zutat Senf / Ingredient mustard

    3 Esslöffel Kräuterfrischkäse
    10 - Zutat Kräuterfrischkäse / Ingredient herb cream cheese

    300ml Gemüsebrühe
    11 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    3 Esslöffel Schmand
    12 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

    100ml Sahne
    13 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    120g Erbsen (TK)
    14 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

    3-4 Teelöffel Kräuter der Provence
    15 - Zutat Kräuter der Provence / Ingredient provencal herbs

    150g geriebnen Käse (z.B. Gouda)
    16 - Zutat Gouda / Ingredient gouda cheese

    150g Feta
    17 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

    Außerdem benötigen wir:
    Etwas Butterschmalz zum braten
    Salz, Pfeffer und Chiliflocken zum würzen
    sowie etwas Butter zum ausfetten der Auflaufform

    Beginnen wir damit einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufzusetzen.
    18 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

    Dann beginnen wir die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu waschen wir die Lauchstange,
    19 - Lauch waschen / Wash leek

    schneiden sie in Ringe
    20 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    und halbieren diese bei Bedarf noch einmal.
    21 - Lauchringe halbieren / Cut leek rings in halfs

    Außerdem schälen wir die Möhren
    22 - Möhren schälen / Peel carrots

    und schneiden sie in kleine Würfel,
    23 - Möhren würfeln / Dice carrots

    waschen die Paprika,
    24 - Paprika waschen / Wash bell pepper

    entkernen sie
    25 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und schneiden sie ebenfalls in Würfel,
    26 - Paprika würfeln / Dice bell peppers

    und schälen und zerkleiner die Zwiebel.
    27 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Inzwischen sollte dann auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
    28 - Wasser salzen / Salt water

    und die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können. Bei mir sollten die Nudeln in 8 Minuten gar sein.
    29 - Nudeln kochen / Cook noodles

    Diese Zeit können wir nutzen, noch den Leberkäse in mundgerechte Würfel zu schneiden.
    30 - Leberkäse würfeln / Dice meat loaf

    Sobald die Nudeln fertig gekocht sind, gießen wir sie in ein Sieb und lassen sie abtropfen.
    31 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

    In einer hohen Pfanne erhitzen wir dann etwas Butterschmalz,
    32 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

    geben den gewürfelten Leberkäse
    33 - Leberkäse in Pfanne geben / Put meat loaf in pan

    sowie den Speck hinein
    34 - Speck hinzufügen / Add bacon

    und braten alles für einige Minuten an.
    35 - Leberkäse & Speck anbraten / Fry meat loaf & bacon

    Nun geben wir zuerst die Zwiebel hinzu
    36 - Zwiebel addieren / Add onions

    und addieren wenig später auch die Möhren,
    37 - Möhren hinzufügen / Add carrots

    die gewürfelten Paprika
    38 - Paprika in Pfanne geben / Add bell pepper

    sowie die zerkleinerte Lauchstange.
    39 - Lauch addieren / Add leek

    Außerdem pressen wir die Knoblauchzehen hinzu
    40 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze & add garlic

    und dünsten dann alles unter gelegentlichem Rühren an.
    41 - Gemeinsam andünsten / Braise together

    Nach sechs bis sieben Minuten können wir das Ganze dann mit der Gemüsebrühe ablöschen,
    42 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    geben die Sahne hinzu,
    43 - Sahne hinzufügen / Add cream

    heben Schamnd und Kräuterfrischkäse unter
    44 - Schmand & Kräuterfrischkäse unterheben / Add sour cream & herb cream cheese

    und rühren die beiden Esslöffel Senf ein.
    45 - Senf einrühren / Stir in mustard

    Während es vor sich hin köchelt, geben wir nun auch die Erbsen noch dazu,
    46 - Erbsen dazu geben / Add peas

    schmecken alles mit Salz, Pfeffer
    47 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    sowie ein paar Chiliflocken ab
    48 - Mit Chiliflocken abschmecken / Taste with chili flakes

    und rühren die Kräuter der Provence ein.
    49 - Kräuter einstreuen / Intersperse herbs

    Schließlich können wir die Plate ausschalten, die Nudeln mit in die Pfanne geben
    50 - Nudeln in Sauce geben / Add noodles to sauce

    und alles gründlich vermischen. Unter Verwendung der Restwärme der Kochplatte lassen wir die Sauce über einige Minuten in die Nudeln einziehen.
    51 - Nudeln mit Sauce vermischen / Mix noodles with sauce

    Während der Ofen auf 180 Grad vorheizt, fetten wir eine Auflaufform z.B. mit etwas Butter aus,
    52 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    und geben eine Schicht der Nudel-Mischung hinein, so dass der Boden gut bedeckt ist.
    53 - Nudelmasse einfüllen / Add pasta mix

    Darauf streuen wir etwas von dem geriebenen Käse, in meinem Fall Gouda, und dem gewürfelten Feta,
    54 - Gouda & Schafskäse einstreuen / Dredge with gouda & feta

    schichten eine weitere Lage Nudeln darüber,
    55 - Weitere Schicht Nudeln hinzufügen / Add more pasta mix

    bestreuen diese wiederum mit Gouda und Feta,
    56 - Weitere Schicht Käse einstreuen / Dredge with more cheese

    bedecken alles mit den restlichen Nudeln
    57 - Restliche Nudeln einfüllen / Fill in remaining noodles

    und schließen mit einer dünnen Schicht Käse und Schafskäse ab.
    58 - Mit Gouda & Schafskäse abschließen / Close with gouda & feta

    Die so gefüllte Auflaufform schieben wir dann für ca. 15 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.
    59 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Wenn wir die Form wieder aus dem Ofen entnehmen, sollte der geriebene Käse schön zerlaufen sein und sich zwischen den Nudeln verteilt haben.
    60 - Meat loaf pasta bake - Finished baking / Bunter Leberkäse-Nudelauflauf - Fertig gebacken

    Den fertigen Nudelauflauf können wir nun unmittelbar servieren und genießen.
    61 - Meat loaf pasta bake - Served / Bunter Leberkäse-Nudelauflauf - Serviert

    Ich fand die Mischung aus mild-würzigen Leberkäse, verschiedenen Gemüsesorten und Käse in einer würzigen, von den Nudeln fast komplett aufgesogenen Sauce geschmacklich sehr gut gelungen. Der Speck kam dabei zwar kaum zur Geltung, aber geschadet hat er auch nicht wirklich. Vielleicht hätte man den Leberkäse noch ein wenig kleiner schneiden können, dann wäre er wohl etwas großzügiger in der Mischung verteilt gewesen, aber ansonsten erwies sich das Ganze als überaus gut gelungener Nudelauflauf. Nicht nur das die Würze inklusive der Kräuter sehr gut passte, auch die Menge von Gemüse und Fleisch zu Nudeln war gut ausgewogen. Ich hatte ja noch mit dem Gedanken gespielt, zusätzlich noch Dose weiße oder rote Bohnen mit hinein zu tun, aber das wäre dann wohl zu viel des Guten gewesen. Und auch die Auswahl der Gemüsesorten wie Lauch, Paprika, Erbsen und Möhren passte erstaunlich gut zum Leberkäse. Das Gericht ist zwar keine kulinarische Besonderheitoder Spezialität, aber dennoch erwies es sich als überaus lecker. Ein schönes Beispiel der erfolgreichen Spontanküche… 😉

    62 - Meat loaf pasta bake - Side view / Bunter Leberkäse-Nudelauflauf - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Lauch-Kartoffelsuppe mit Lachswürfeln – das Rezept

    Saturday, October 28th, 2017

    Langsam beginnt der Winter auch hier in München seinen Einzug zu halten und auch wenn es noch nicht schneit, so ist es doch deutlich kälter, regnerischer und ungemütlicher geworden. Genau die richtige Zeit für eine leckere Suppe oder einen Eintopf. Daher kam es mir gerade recht, das ich genau jetzt auf dieses Rezept für eine sahnige Lauch-Kartoffelsuppe mit Lachswürfeln stieß. Ich liebe Lauch, ich liebe Lachs und Kartoffeln sind ebenfalls eine überaus gern gesehener Kohlehydratelieferant, was sprach also dagegen dass ich diese in einer Suppe kombinieren sollte. Beim Lachs griff ich dabei zu frischer Ware, da aufgetauter TK-Lachs meiner Erfahrung nach dazu neigt, beim erhitzen in kleine Stücke zu zerfallen – und ich wollte ganze Lachswürfel in meiner Suppe haben. Das war zwar, auch wenn ich zu billigsten Variante des Lachsfilets an der Fischtheke griff, deutlich teurer als TK-Lachs, aber das war es mir wert. Und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    2 Stangen Lauch (Porree)
    01 - Zutat Lauch / Ingredient leek

    400g mehlig kochende Kartoffeln
    02 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    1 große Zwiebel
    03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    1 größere Möhre
    04 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

    450g frischer Lachs
    05 - Zutat Lachs / Ingredient salmon

    1 Bund Dill
    06 - Zutat frischer Dill / Ingredient fresh dill

    150ml trockener Weißwein
    07 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

    400ml Gemüsefond
    08 - Zutat Gemüsefond / Ingredient vegetable stock

    250ml Gemüsebrühe
    09 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    125g Creme fraiche mit Kräutern
    10 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

    50ml Sahne
    11 - Zutat Schlagrahm / Ingredient whipping cream

    einige Spritzer Zitronensaft
    09 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

    sowie etwas Olivenöl oder Butter
    und etwas Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Liebstöckel zum würzen

    Wie üblich beginnen wir mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu waschen wir die beiden Stangen Lauch, schneiden sie in Ringe
    12 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    und halbieren sie noch einmal, falls sie so groß geraten sind wie diese hier.
    13 - Lauchringe halbieren / Cut leek rings in halfs

    Außerdem schälen wie die Möhre
    14 - Möhre schälen / Peel carrot

    und würfeln sie,
    15 - Möhre würfeln / Dice carrot

    schälen die Kartoffeln
    16 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    und würfeln sie ebenfalls,
    17 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

    schälen und würfeln die Zwiebel
    18 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    und waschen schließlich noch den Dill, um ihn anschließend trocken zu schütteln, die Fähnchen von den Stielen zu zupfen und diese zu zerkleinern.
    19 - Dill zerkleinern / Mince dill

    Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen und erhitzen etwas Butter oder Ersatzweise Olivenöl in einem größeren Topf,
    20 - Butter in Topf erhitzen / Melt butter in pot

    dünsten die gewürfelte Zwiebel darin an
    21 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    und geben dann die Möhrenwürfel,
    22 - Möhre addieren / Add carrots

    die gewürfelten Kartoffeln
    23 - Kartoffeln dazu geben / Add potatoes

    sowie etwa 2/3el des zerkleinerten Lauch mit in den Topf.
    24 - Lauch in Topf geben / Put leek in put

    Alles dünsten wir gemeinsam für einige Minuten unter gelegentlichem rühren weiter an
    25 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

    und löschen es dann mit dem Weißwein ab,
    26 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

    den wir ein wenig einkochen lassen, bis der Alkohol verdampft ist.
    27 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

    Anschließend geben wir den Gemüsefond
    28 - Gemüsefond hinzufügen / Add vegetable stock

    sowie die Gemüsebrühe hinzu,
    29 - Gemüsebrühe addieren / Add vegetable broth

    lassen es kurz aufkochen und dann für 10-12 Minuten bei gelegentlichem Umrühren vor sich hin köcheln, bis das Gemüse gar ist.
    30 - Köcheln lassen / Let simmer

    Den restlichen Lauch dünsten wir in einer kleinen Pfanne mit etwas Butter an, bis er weich, aber noch leicht knackig ist.
    31 - Lauch andünsten / Braise leek

    Sobald das Gemüse im Topf gar ist, entnehmen wir etwas davon, stellen es in einer Schüssel bei Seite
    32 - Etwas Gemüse entnehmen / Remove some vegetables

    und zerkleinern den verbliebenen Topfinhalt mit einem Pürierstab.
    33 - Restlichen Topfinhalt pürieren / Blend remaining content

    Jetzt geben wir die 50ml Schlagsahne
    34 - Schlagrahm hinzufügen / Add whipping cream

    und die Creme fraiche mit in den Topf,
    35 - Creme fraiche hinzufügen / Add creme fraiche

    verrühren alles gut miteinander,
    36 - Verrühren & köcheln lassen / Stir & let simmer

    geben das entnommene Gemüse
    37 - Gemüse wieder hinzufügen / Add vegetables again

    sowie den angedünsteten Lauch hinzu,
    38 - Lauch addieren / Add leek

    streuen den zerkleinerten Dill ein – wobei wir etwas zum garnieren bei Seite legen sollten –
    39 - Dill einstreuen / Intersperse dill

    und schmecken schließlich unsere Suppe mit viel Salz und Pfeffer
    40 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    je einer Prise Liebstöckel und Cayennepfeffer
    41 - Mit Liebstöckel & Cayennepfeffer abschmecken / Taste with lovage & cayenne pepper

    und einigen Spritzern Zitronensaft ab.
    42 - Einige Spritzer Zitronensaft hinzufügen / Add some splash of lemon juice

    Zuletzt waschen wir noch den Lachs, tupfen ihn trocken, schneiden wir noch den Lachs in grobe Würfel,
    43 - Lachs in Würfel schneiden / Cut salmon in dices

    geben ihn unsere Suppe
    43 - Lachwürfel addieren / Add diced salmon

    und lassen ihn über etwa fünf Minuten bei gelegentlichem vorsichtigen rühren gar ziehen.
    44 - Lachswürfel gar ziehen lassen / Let salmon simmer until done

    Danach können wir das Gericht, garniert mit etwas Dill, auch schon servieren und genießen.
    45 - Leek potato soup with salmon - Served / Lauch-Kartoffelsuppe mit Lachs - Serviert

    Schon die Lauch-Kartoffelsuppe alleine wäre ein überaus leckeres, vegetarisches Gericht gewesen, das nicht nur angenehm cremig geworden war und dank des entnommenen Gemüses noch einen gewissen Biss besaß, sondern auch wie ich fand sehr schmackhaft gewürzt war. Aber die Lachswürfel rundeten diese Suppe schließlich auf überaus gelungene Art noch zusätzlich ab und gaben ihm sozusagen noch den letzten Schliff, zumal sie dank des kurzen Garens noch wunderbar fest waren, aber dennoch etwas von ihrem Aroma an die Suppe abgeben konnten und sie somit noch einen kleinen Deut besser machten, als sie sowieso schon war. Und sieht man von der ganzen Schnippelei, ein einfach und schnell zubereitendes Gericht, das mit Sicherheit nicht nur in die kalte Jahreszeit passt.

    46 - Leek potato soup with salmon - Side view / Lauch-Kartoffelsuppe mit Lachs - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Pikantes Rindercurry mit Gewürzreis – das Rezept

    Sunday, August 13th, 2017

    Irgendwie hatte ich dieses Wochenende mal wieder Appetit auf Rindfleisch, daher entschied ich mich dazu mal ein Rindercurry zuzubereiten und es mit etwas Gewürzreis zu servieren. Dabei nutzte ich für die Zubereitung des Gewürzreis mal eine neue Methode des Reiskochens, die sich als überaus effizient erwies. Doch dazu später mehr. Der Arbeitsaufwand für die eigentliche Zubereitung kann man auf jeden Fall als akzaptabel bezeichnen, nur das schmoren des Gerichts nimmt etwas mehr Zeit in Anspruch – aber es lohnt sich, denn das Ergebnis ist ein überaus leckeres und deutlich pikantes Rindfleischgericht, das ich als sehr gelungen bezeichnen möchte. Daher will ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir für 3-4 Portionen?

    Für das Rindfleischcurry

    650g mageres Rindfleisch
    01 - Zutat mageres Rindfleisch / Ingredient lean beef

    1 große oder 2 kleine Zwiebeln
    02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    2 Zehen Knoblauch
    03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    1 etwas mehr als daumengroßes Stück frische Ingwerknolle
    04 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

    1 Esslöffel Garam Masala
    05 - Zutat Garam Masala / Ingredient garam masala

    1 Teelöffel Kurkuma
    06 - Zutat Kurkuma / Ingredient curcuma

    2 Teelöffel Curry
    07 - Zutat Curry / Ingredient curry

    2 Esslöffel Tomatenmark
    08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    300ml Gemüsebrühe
    09 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    100g Creme fraiche
    10 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

    einige Spritzer Sojasauce
    11 - Zutat Sojasauce / Ingredient soy sauce

    sowie etwas Erdnussöl zum braten
    und etwas Salz & Pfeffer zum würzen
    evtl. 1-2 Stiele Frühlingszwiebel zum garnieren

    Für den Gewürzreis

    200g Langkornreis
    12 - Zutat Langkornreis / Ingredient rice

    Chili, Kreuzkümmel, Koriander und Zimt
    13 - Zutat Gewürze / Ingredient spices

    sowie 375ml Wasser zum kochen
    etwas Salz
    und etwas Butterschmalz zum braten

    Beginnen wir nun damit, die Zwiebel zu schälen und in Spalten zu schneiden.
    14 - Zwiebeln in Spalten schneiden / Cut onion in slices

    Anschließend schälen wir den Ingwer,
    15 - Ingwer schälen / Peel ginger

    reiben ihn
    16 - Ingwer reiben / Grate ginger

    und schälen die Knoblauchzehen
    17 - Knoblauch schälen / Peel garlic

    um sie zum Ingwer zu pressen.
    18 - Knoblauch zu Ingwer pressen / Squeeze garlic to ginger

    Danach waschen wir das Rindfleisch, trocknen es,
    19 - Rindfleisch waschen / Wash beef

    schneiden es in mundgerechte Würfel
    20 - Rindfleisch würfeln / Dice beef

    und würzen diese rundherum mit Salz und Pfeffer.
    21 - Rindfleisch mit Salz & Pfeffer würzen / Season beef with salt & pepper

    Schließlich erhitzen wir etwas Erdnussöl – ersatzweise können wir auch Butterschmalz nehmen – in einer Pfanne oder besser noch einem Wok auf erhöhter Stufe
    22 - Erdnussöl in Wok erhitzen / Bring peanut oil to a boil

    geben das gewürfelte und gewürzte Rindfleisch hinein
    23 - Rindfleisch in Wok geben / Put beef in wok

    und braten es scharf rundherum an, so dass einige Röstaromen entstehen
    24 - Rindfleisch scharf anbraten / Sear beef

    um es dann wieder zu entnehmen und erst einmal bei Seite zu stellen.
    25 - Fleisch aus Pfanne entnehmen / Remove beef from pan

    Nun reduzieren wir die Temperaturzufuhr auf eine mittlere Stufe und dünsten erst einmal die Zwiebelspalten darin an.
    26 - Zwiebeln andünsten / Braise onions

    Dann geben wir die Ingwer-Knoblauch Mischung hinzu, dünsten sie ebenfalls ein bis zwei Minuten mit an,
    27 - Ingwer & Knoblauch addieren / Add ginger & garlic

    streuen das Garam Masala, den Kurkuma und das Curry ein,
    28 - Gewürze einstreuen / Add spices

    addieren die beiden Esslöffel Tomatenmark
    29 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

    und vermischen alles miteinander, wobei wir es weiter andünsten bis sich der Geruch der Gewürze leicht in der Küche verteilt.
    30 - Anbraten / Fry

    Jetzt ist es an der Zeit, das angebratene Rindfleisch wieder hinzu zu geben,
    31 - Rindfleisch wieder hinzufügen / Add beef

    alles mit der Gemüsebrühe abzulöschen
    32 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Delaze with vegetable broth

    und verrühren alles gründlich, wobei wir es kurz aufkochen lassen.
    33 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to a boil

    Anschließend reduzieren wir die Hitzezufuhr auf eine reduzierte Stufe und lassen alles geschlossen – abhängig von der Qualität und Faserigkeit des Fleisches – für eineinhalb bis zwei Stunden leise schmoren,
    34 - Geschlossen schmoren lassen / Simmer closed

    wobei wir es natürlich zwischendurch immer mal wieder umrühren sollten, damit nichts anbrennt.
    35 - Gelegentlich umrühren / Stir from time to time

    Nach etwa einer Stunde wenden wir uns dem Reis zu. Zuerst spülen wir den trocknen Reis (200g) in einem Sieb ab, um überflüssige Stärke abzuwaschen,
    36 - Reis in Sieb abspülen / Rinse rice in sieve

    geben den Reis in einen kalten Topf,
    37 - Reis in Topf geben / Put rice in pot

    gießen etwa 375ml Wasser hinzu,
    38 - Wasser addieren / Add water

    salzen dieses
    39 - Wasser salzen / Salt water

    und bringen es dann geschlossen zum kochen.
    40 - Geschlossen zum kochen bringen / Bring to a boil closed

    Sobald das Wasser sieded, schalten wir auf die kleinste Stufe hinunter und lassen den Reis, wieder bei geschlossenem Deckel, über ca. 20 Minuten ausquellen. Dabei sollten wir ihn ein bis zwei Mal umrühren, damit nichts am Boden anbrennen kann.
    41 - Reis auf niedriger Stufe ausquellen lassen / Let rice soak on low cooking level

    Sollte am Ende noch etwas Wasser im Topf übrig sein, gießen wir dieses vorsichtig ab, lockern den Reis mit einer Gabel aus und lassen ihn ausdünsten.

    Vorher geben wir aber noch die Creme fraiche zu unserem geschmorten Rindfleisch,
    42 - Creme fraiche hinzufügen / Add creme fraiche

    verrühren sie gründlich,
    43 - Gründlich verrühren / Mix well

    und schmecken alles final noch einmal mit etwas Salz, Pfeffer
    44 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    sowie einigen Spritzern heller Sojasauce ab. Aber vorsichtig: bitte nur sparsam mit der Sojasauce vorgehen.
    45 - Mit Sojasauce abschmecken / Taste with soy sauce

    Inzwischen müsste dann auch der Reis fertig gekocht sein, so dass wir ihn wie oben beschrieben ausdünsten lassen können und parallel etwas Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen,
    46 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up ghee in pan

    darin Kreuzkümmel, Koriander, Chili und eine Prise Zimt andünsten, bis sie beginnen ihren Geruch zu verströmen
    47 - Gewürze anbraten / Fry spices

    und schließlich den Reis darin anbraten und dabei gründlich mit den Gewürzen vermischen. Bei Bedarf salzen wir ihn hier auch noch etwas nach.
    48 - Reis mit Gewürzen anbraten / Fry rice with spices

    Dann können wir das Gericht auch schon – wer mag garniert es mit einigen Frühlingszwiebel-Ringen – servieren und genießen.
    49 - Zesty beef curry with spiced rice - Served / Pikantes Rindercurry mit Gewürzreis - Serviert

    Das Rindfleisch war durch das schmoren wunderbar zart geworden und zerfiel regelrecht auf der Zunge, während die Sauce ihm ein ein exotisch-würziges, angenehm scharfes Aroma gab. Die Schärfe von Ingwer ist dabei nicht so aufdringlich wie die von Chilis, sondern entwickelt sich erst langsam beim Verzehr, was ich als sehr angenehm empfinde. Im Grunde genommen erinnerte das ganze an einen asiatisch-indisch gewürzten Gulasch, zu dem natürlich der mit Kreuzkümmel, Koriander, etwas Chili und einer Prise Zimt gewürzte Reis wunderbar passte. Durch das vorherige abspülen war der Reis dabei sehr körnig geworden, weswegen es sich nicht ganz so leicht formen ließ wie der Reis den ich sonst so mache und dabei auch noch mit Butter verfeinere. Aber auch diese Variante hat eindeutig ihre Daseinsberechtigung und ist eine schmackhafte Alternative, nicht nur zu deftigen Gerichten wie diesem.

    50 - Zesty beef curry with spiced rice - Side view / Pikantes Rindercurry mit Gewürzreis - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Gnocchi in Räucherlachs-Dill-Frischkäse-Sauce – das Rezept

    Saturday, May 20th, 2017

    Das Rezept das ich heute vorstellen möchte zählt ohne Frage in die Kategorie der einfachen und schnellen Küche, aber wie ich ja bereits mehrfach hier im Blog gezeigt habe kann man auch mit wenigen Zutaten ein wirklich leckeres Gericht zaubern. Ich war auf jeden Fall sehr von dem Ergebnis dieses kleinen Kochexperiments begeistert und möchte es daher nicht versäumen, das Rezept für Gnocchi in Räucherlachs-Dill-Frischkäse-Sauce hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3 Portionen?

    500g Gnocchi
    01 - Zutat Gnocchi / Ingredient gnocchi

    150g Räucherlachs
    02 - Zutat Räucherlachs / Ingredient smoked salmon

    1 Bund frischer Dill
    03 - Zutat Dill / Ingredient dill

    1 mittelgroße Zwiebel
    04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    200ml Gemüsebrühe
    05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    150ml Sahne
    06 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    175g Frischkäse (Doppelrahm-Stufe)
    07 - Zutat Frischkäse / Ingredient cream cheese

    120g Erbsen (TK)
    08 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

    sowie etwas Butterschmalz zum braten
    und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Beginnen wir damit, den Dill zu waschen, trocken zu schütteln, die Fähnchen von den Stielen zu zupfen und diese zu zerkleinern.
    09 - Dill zerkleinern / Mince dill

    Außerdem schneiden wir den Räucherlachs in schmale Streifen
    10 - Räucherlachs in Streifen schneiden / Cut smoked salmon in stripes

    und würfeln die Zwiebel.
    17 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Anschließend erhitzen wir etwas Butter oder Butterschmalz in einer Pfanne
    11 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

    und geben die Gnocchi hinein
    12 - Gnocchi hinzufügen / Add gnocchi

    um sie goldgelb anzubraten
    13 - Gnocchi anbraten / Fry gnocchi

    und dann wieder aus der Pfanne zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
    14 - Gnocchi aus Pfanne entnehmen / Take gnocchis from pan

    Unter Zugabe von etwas mehr Butterschmalz dünsten wir nun die gewürfelte Zwiebel in der Pfanne an,
    15 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    löschen sie mit der Gemüsebrühe ab,
    16 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    gießen die Sahne hinzu
    17 - Sahne addieren / Add cream

    und heben schließlich noch den Frischkäse unter,
    18 - Frischkäse einrühren / Stir in cream cheese

    um dann alles für einige Minuten vor sich hin köcheln zu lassen.
    19 - Verrühren & köcheln lassen / Stir & let simmer

    Schließlich geben wir 2/3el des zerkleinerten Dill hinzu – den Rest heben wir uns fürs spätere garnieren auf –
    20 - Dill hinzufügen / Add dill

    addieren den in Streifen geschnittenen Räucherlachs,
    21 - Räucherlachs-addieren / Add smoked salmon

    geben die Tk-Erbsen hinzu
    22 - Erbsen dazu geben / Add peas

    und lassen alles wiederum für einige Minuten vor sich hin köcheln
    23 - Köcheln lassen / Let simmer

    wobei wir es auch gleich mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dabei sei angemerkt, dass zusätzliches Salz aufgrund des Räucherlachs kaum notwendig ist.
    24 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Sobald die Sauce dann etwas eingedickt ist – bei Bedarf kann man hier auch etwas Saucenbinder einrühren – können wir auch die angebratenen Gnocchi in die Sauce geben,
    25 - Gnocchi hinzufügen / Add gnocchi

    verrühren sie gründlich und lassen sie in der Sauce wieder schön heiß werden.
    26 - Verrühren & heiß werden lassen / Stir & get hot again

    Anschließend können wir das fertige Gericht, garniert mit dem restlichen frischen Dill, auch schon servieren und genießen.
    27 - Gnocchi in smoked salmon cream cheese sauce - Served / Gnocchi in Räucherlachs-Frischkäse-Sauce - Serviert

    Die klassische Kombination von Räucherlachs und Dill erwies sich auch dieses Mal als geschmacklich überaus gut gelungen und harmonierte wunderbar mit der cremigen Frischkäse-Sauce und den noch leicht knackigen Erbsen. Beim Würzen muss man aber wirklich mit dem Salz aufpassen, denn der Räucherlachs gibt beim Kochen viel seiner ebenfalls salzigen Lake an die Sauce ab und würzt sie zusätzlich, so dass man bei unachtsamen Umgang das Gericht schnell versalzen kann. Davon aber mal abgesehen ein sehr schönes Beispiel der schnellen Küche, das wohl einen festen Platz in meinem Kochrepertoire erhalten wird. 🙂

    28 - Gnocchi in smoked salmon cream cheese sauce - Side view / Gnocchi in Räucherlachs-Frischkäse-Sauce - Seitenansicht

    Guten Appetit