Posts Tagged ‘stew’

Hähnchen-Gemüse-Eintopf mit Klößchen – das Rezept

Saturday, September 15th, 2018

Nach all den Nudelgerichten in der letzten Zeit wollte ich am heutigen Samstag mal etwas anderes kochen und entschied mich nach einiger Suche für einen Hähnchen-Gemüse-Eintopf mit Klößchen. Eintöpfe und Suppen habe ich ja bereits zur Genüge zubereitet, aber sie bisher noch nie mit einer Einlage aus selbst gemachten Klößchen versehen – daher reizte mich dieses Rezept ganz besonders. Und da ich noch ein paar kleine Drillinge rumliegen hatte, die ich von einem anderen Rezept übrig hatte, entschied ich mich dazu sie ebenfalls in diesem Rezept zu verwenden. Und das Ergebnis konnte sich sowohl sehen als auch schmecken lassen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

Für den Eintopf

2 Möhren (ca. 300g)
01 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 große Gemüsezwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

450g Kartoffeln
04 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

600g Hähnchenbrustfilet
05 - Zutat Hähnchenbrustfilet / Ingredient chicken breast filet

1 Liter Hühnerbrühe
06 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken broth

50g Butter
07 - Zutat Butter / Ingredient butter

5 Esslöffel Weizenmehl
08 - Zutat Mehl / Ingredient flour

150ml Schlagsahne
09 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1 Teelöffel Thymian
10 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

2 kleinere Lorbeerblätter
11 - Zutat Lorbeerblätter / Ingredient bay leafs

220g Erbsen (TK)
12 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

3-4 Esslöffel zerkleinerte Petersilie (TK)
13 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

sowie etwas Öl zum braten
und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Für die Klößchen

200g Weizenmehl
14 - Zutat Mehl / Ingredient flour

2 Esslöffel Backpulver
15 - Zutat Backpulver / Ingredient baking powder

250ml Schlagsahne
09 - Zutat Sahne / Ingredient cream

sowie jeweils eine Prise Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Wir schälen also die Zwiebel und würfeln sie,
16 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen die Möhren
17 - Möhren schälen / Peel carrots

und schneiden sie in kleine Stückchen
18 - Möhren zerkleinern / Chop carrots

und schälen schließlich auch die Kartoffeln
19 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

um sie wiederum zu würfeln.
20 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehen und zerkleinern sie gründlich.
24 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Dann waschen wir die Hähnchenbrustfilets, tupfen sie trocken,
21 - Hähnchenbrüste waschen / Wash chicken breasts

schneiden wie in mundgerechte, nicht zu große Würfel
22 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breasts

und würzen diese rundherum mit etwas Salz und Pfeffer.
23 - Hähnchenbrustwürfel mit Salz & Pfeffer würzen / Season chicken dices with salt & pepper

In einer höheren Pfanne mit Deckel oder einem großen Topf erhitzen wir nun etwas Olivenöl auf leicht erhöhter Stufe,
25 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat olive oil in pan

geben die gewürfelte und gewürzte Hähnchenbrust hinein,
26 - Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Put chicken dices in pan

braten sie scharf von allen Seiten an
27 - Hähnchenbrustwürfel rundherum scharf anbraten / Fry chicken dices

und entnehmen sie dann erst einmal wieder uns stellen sie bei Seite.
28 - Hähnchenbrustwürfel aus Pfanne entnehmen / Take chicken dices from pan

Jetzt geben wir die gewürfelten Kartoffeln und die zerkleinerten Möhren in die Pfanne,
29 - Kartoffeln & Möhren in Pfanne geben / Put potatoes & carrots in pan

fügen noch die gewürfelte Zwiebel hinzu
30 - Zwiebel addieren / Add onion

und dünsten alles für einige Minuten an, bis die Zwiebel glasig und das übrige Gemüse leicht weich geworden ist.
31 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

Erst dann geben wir das Knoblauch hinzu und dünsten es ebenfalls kurz mit an – damit verringern wir die Gefahr dass der Knoblauch durch zu langes garen dunkel und bitter wird.
32 - Knoblauch addieren / Add garlic

Anschließend fügen wir die Butter hinzu,
33 - Butter dazu geben / Add butter

lassen sie schmelzen
34 - Butter schmelzen lassen / Let butter melt

und bestäuben dann alles mit den fünf Esslöffeln Weizenmehl,
35 - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

die wir mit der Butter sowie dem restlichen Pfanneninhalt vermengen, kurz mit andünsten
36 - Mehl andünsten / Braise flour

und dann alles mit der Hühnerbrühe ablöschen.
37 - Mit Hühnerbrühe ablöschen / Deglaze with chicken broth

Nun fügen wir auch 150ml der Schlagsahne hinzu – den Rest brauchen wir für die Klößchen –
38 - Sahne dazu geben / Add cream

verrühren alles, lassen es kurz aufkochen, streuen den Teelöffel getrockneten Thymian ein,
39 - Aufkochen lassen & mit Thymian würzen / Bring to a boil & season with thyme

geben die beiden Lorbeerblätter hinein,
40 - Lorbeerblätter hinzufügen / Add bay leafs

addieren die TK-Erbsen
41 - Erbsen dazu geben / Add peas

sowie die zuvor angebratenen Hähnchenbrustwürfel
42 - Hähnchenwürfel addieren / Add chicken dices

und lassen dann alles für 15 Minuten geschlossen auf reduzierter Stufe vor sich hin köcheln,
43 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

wobei wir es natürlich gelegentlich umrühren sollten damit nichts anbrennt.
44 - Gelegentlich umrühren / Stir occasionally

Diese Zeit können wir nutzen, um uns den Klößchen zuzuwenden. Dazu geben wir das Mehl und den Esslöffel Backpulver in eine größere Schüssel,
45 - Mehl & Backpulver in Schüssel geben / Put flour & baking powder in bowl

würzen alles mit je einer Prise Salz und Pfeffer (ca. 1/2 Teelöffel)
46 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

und vermischen alles gründlich miteinander
47 - Gründlich vermengen / Mix well

bevor wir dann die verbliebenen 250ml Schlagsahne addieren
48 - Sahne dazu gießen / Drain cream

und alles zu einem lockeren Teig verrühren.
49 - Zu Teig verarbeiten / Mix to dough

Dabei sollten wir nicht davor zurückscheuen, den Teig auch für einige Zeit mit den Händen durchzukneten.
50 - Teig mit Händen kneten / Knead dough with hands

Mit Hilfe eines Esslöffels portionieren wir nun den Teig
51 - Teig mit Esslöffel portionieren / Measure dough with tablespoon

und formen mit feuchten Händen kleine Bällchen daraus.
52 - Klößchen formen / Form dumplings

Sind die 15 Minuten schließlich verstrichen, entfernen wir die beiden Lorbeerblätter aus unserem Eintopf,
53 - Lorbeerblätter entfernen / Remove bay leafs

schmecken ihn noch einmal final mit Salz und Pfeffer ab
54 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

und legen dann unsere zuvor geformten Klößchen so hinein, dass sie sich nach Möglichkeit nicht berühren.
55 - Klößchen in Pfanne legen / Put dumplings in pan

Darüber streuen wir die 4 Esslöffel zerkleinerter Petersilie – ich hatte leider versäumt frische zu kaufen und griff daher auf TK-Ware zurück –
56 - Mit Petersilie bestreuen / Dredge with parsley

und lassen dann die Klöße für weiter 15 Minuten bei geschlossenem Deckel und bei leicht reduzierter Hitzezufuhr gar ziehen.
57 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

Dabei gehen sie kräftig auf und werden gleichzeitig luftig und locker.
58 - Klößchen aufgegangen / Bloated dumplings

Mit Hilfe eines Zahnstochers können wir schließlich testen, ob unsere Klößchen durchgehend gar sind. Dazu stechen wir irgendwo in der Mitte in den Kloß und wenn beim Herausziehen keine Teigmasse mehr am Zahnstocher klebt, ist der Kloß gar.
59 - Klöße mit Zahnstocher testen / Check dumplings with toothpick

Anschließend können wir das fertige Gericht auch schon servieren und genießen.
60 - Chicken vegetable stew with dumplings - Served / Hähnchen-Gemüse-Eintopf mit Klößchen - Serviert

Alleine schon der Hähnchen-Eintopf mit seinem reichhaltigen Gemüse aus Kartoffeln, Erbsen und Möhren war schon sehr gut gelungen und unglaublich lecker, aber ergänzt um die luftig-lockeren Klößchen ergab sich eine um so reichhaltigere und sättigendere Mahlzeit. Leider waren die Klößchen dabei nicht rund geblieben, sondern etwas abgeflacht, aber das änderte zum Glück nichts an ihrer wunderbar leichten Konsistenz. Nur geschmacklich hätte man natürlich noch mehr daraus machen können – ich hatte sie ja nur etwas Pfeffer und Salz gewürzt, aber ein paar weitere Kräuter hätten sie bestimmt noch einmal mehr aufgewertet. Doch auch nur mit der Petersilie garniert waren sie dennoch eine gelungene Einlage für diesen leckeren Eintopf. Ein sehr leckeres Gericht muss ich sagen.

61 - Chicken vegetable stew with dumplings - Side view / Hähnchen-Gemüse-Eintopf mit Klößchen - Seitenansicht

Die Idee mit der Einlage werde ich auf jeden Fall noch weiter verfolgen. Es gibt mit Sicherheit noch viele weitere Möglichkeiten seine Suppe oder seinen Eintopf durch solche Klößchen gelungen zu ergänzen und die möchte ich natürlich ebenfalls gerne ausprobieren. Mal schauen was die Kochwelt in dieser Richtung zu bieten hat. Zumal langsam der Herbst beginnt und die somit auch die Zeit für wärmende Eintöpfe. Ich werde natürlich hier darüber berichten, sobald ich etwas gefunden habe, das es wert scheint, ausprobiert zu werden.

Guten Appetit

Erbsensuppeneintopf mit Wiener Würstchen & Bauernbrot [22.03.2018]

Thursday, March 22nd, 2018

Nachdem ich ja bereits die letzten Tage mit Holzfällersteak oder Currywurst recht üppig gespeist hatte, wollte ich heute nicht gleich wieder beim Schweinesteak “Tessin” mit Tomaten und Speck gratiniert, dazu Bratensauce und Kroketten zugreifen, das im Abschnitt Globetrotter auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants angeboten wurde. Die Gefüllte Aubergine mit Ebly und Käse, dazu Quarkdip bei Vitality war aber auch nicht ganz das richtige, vor allem da ich kein allzu großer Fan von Auberginen bin. Blieben also noch die Asia-Thai-Gerichte, wobei hier mehr das Gebratene Schweinefleisch mit Gemüse in Massaman Sauce als die Gebackene Ananas und Banane mit Honig in Frage kam oder aber der Erbsensuppeneintopf mit Wiener Würstchen und Bauernbrot bei Tradition der Region. Und wie man dem Titel dieses Beitrags entnehmen kann, fiel meine Wahl letztlich auf den Erbsensuppeneintopf.

Pea stew with vienna sausages & farmhouse bread / Erbsensuppeneintopf mit Wiener Würstchen & Bauernbrot

Fast hätte ich vergessen, mir an der Kasse auch ein Messer mit aufs Tablett zu legen. Normalerweise ist ein solches bei Eintöpfen zwar nicht notwendig, aber wenn ich versucht hätte mit Gabel oder Löffel die leider leicht wässerigen Wiener Würstchen zu zerteilen, wäre die Gefahr dass ich abrutsche und eine Sauerei verursache zu groß gewesen. Ich habe auch andere Gäste gesehen, welche die Würstchen einfach mit der Gabel aufspießen und im Ganzen zum Mund führen um abzubeißen, aber ein wenig Stil wollte ich dann doch noch beibehalten. 😉 Der Eintopf selber war was den Geschmack anging sehr gut gelungen und kombinierte seinen kräftigen Erbsengeschmack wunderbar mit anderen Gemüsezutaten wie Sellerie, Möhren, Zwiebel oder Kräutern. Ein wenig schade fand ich nur, dass man den ganzen Eintopf scheinbar püriert hatte und nicht ein paar Erbsen darin ganz belassen hatte, so dass der Eintopf noch etwas mehr Biss bekam. Aber das ist wohl eher ein ästhetisches Merkmal und sehr individuell. Zum Glück gab es da ja noch das einigermaßen frische, wenn auch nicht mehr ganz knusprige Bauernbrot, dass für diesen fehlenden Biss sorgte. Ein einfaches, aber sehr gelungenes Gericht, dass auch gut in die aktuell noch kühle Jahreszeit passt. Ich war mit meiner Entscheidung zufrieden.
Zwar schien das Schweinesteak, ganz wie erwartet, heute das am häufigsten gewählte Gericht gewesen zu sein, womit ihm der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gebührt, aber der Erbsensuppeneintopf war dem Steak sehr eng auf den Fersen und belegte eine sehr guten zweiten Platz. Es hatte nur wenig gefehlt, um es zumindest zu einem Patt kommen zu lassen. Auf Platz drei folgten schließlich die Asia-Gerichte und den vierten Platz belegte schließlich die vegetarische gefüllte Aubergine.

Mein Abschlußurteil:
Erbsensuppeneintopf: ++
Wiener Würstchen: +
Bauernbrot: ++

Erbseneintopf mit frischen Kräutern, Wiener Würstchen & Bauernbrot [12.02.2018]

Monday, February 12th, 2018

Hätte ich nicht letzte Woche den Blitz-Nudelauflauf zubereitet und am Wochenende auch noch Gebratene Nudeln mit Huhn zubereitet, hätte ich heute wahrscheinlich bei den Spaghetti Bolognese mit geriebenem Hartkäse bei Globetrotter zugegriffen, aber selbst ein so großer Nudelliebhaber wie ich hat irgendwann von diesen Kohlehydratlieferanten die Nase voll, daher entschied ich mich einfach mal für den Erbseneintopf mit frischen Kräutern, Wiener Würstchen und Bauernbrot, der im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden war. Der Gebratene Tofu mit Ingwer-Currygemüse und Basmatireis oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Frühlingsröllchen sowie Gebratenes Hühnerfleisch mit Thaigemüse in Austernsauce kamen für mich auch nicht in Frage, nachdem ich Samstag und Sonntag ja bereits Asiatisch gegessen hatte – in Form meiner gebratenen Nudeln.

Pea stew with fresh herbs, vienna sausages & bread / Erbseneintopf mit frischen Kräutern, Wiener Würstchen & Bauernbrot

Das Bauernbrot war wohl mal frisch gewesen, aber man merkte ihm an dass es bereits etwas länger in Scheiben geschnitten an der frischen Luft gelegen hatte. Der Erbseneintopf selbst erwies sich als geschmacklich überaus gut gelungen, auch wenn man sich leider dazu entschlossen hatte alle Zutaten vor dem servieren zu Pürieren. Bei einem Eintopf habe ich es ja lieber, wenn man zumindest noch ein paar größere Gemüsestücke, hier zum Beispiel ein paar Erbsen, darin findet. Für diesen fehlenden Biss waren die leicht wässerigen Wiener Würstchen, die ich mir vor dem Verzehr natürlich in mundgerechte Stücke geschnitten hatte, nur ein unvollständiger Ersatz. Aber da er geschmacklich, wie gesagt, überaus gut gelungen war, sehe ich auch hier von einem Punktabzug ab. Ich war mit meiner Wahl zufrieden, auch wenn für einen perfekten Erbseneintopf noch etwas gefehlt hat. (Notiz an mich selbst: Demnächst mal einen Erbeneintopf kochen.)
Bei den anderen Gästen lagen heute natürlich, ganz wie zu erwarten gewesen war, die Spaghetti mit großem Vorsprung vor allen anderen Angeboten am höchsten in der Gunst und konnten sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Im Mittelfeld lieferten sich die Asia-Gerichte und der Erbseneintopf ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den zweiten Platz und nach einem Blick in die Rückgabewagen entschied ich, dass die Asia-Gerichte diesen Wettkampf knapp gewannen und den Erbseneintopf somit auf Platz drei verwiesen. Der gebackene Tofu folgte mit knapp dahinter schließlich auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Erbseneintopf: ++
Wiener Würstchen: +
Bauernbrot: +

Cabanossi-Eintopf mit Kartoffeln & Käse [30.11.2017]

Thursday, November 30th, 2017

Obwohl heute im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants mal wieder ein Cordon bleu vom Schwein mit Zitronenecke und Pommes Frites lockte, wollte ich nicht zwei Tage hintereinander Pommes Frites verzehren und der aktuell stattfindenden Eintopfwoche erneut eine Chance geben, meinen mittäglichen Hunger zu stillen. Die Minestrone mit Ciabatta wäre mir aber trotz eindeutig erhöhter Nudelmenge für eine Minestrone, doch zu dünn gewesen. Viel besser klang da der Cabanossi-Eintopf mit Kartoffeln und Käse, der ebenfalls im Rahmen dieser Aktion angeboten wurde. Obwohl ich mich etwas über die Namensgebung wunderte, denn es handelte sich wohl eher um einen Kartoffeleintopf mit Cabanossi und Käse oder um einen Käseeintopf mit Kartoffeln und Cabanossi, denn die Cabanossi waren hier eindeutig nur Einlage, nicht die Hauptzutat. Aber das nur am Rande erwähnt. Die Spinat-Ricottatortellini mit Carbonarasauce und Parmesan bei Globetrotter sowie die Gebackene Ananas und Banane oder der Gebratener Tintenfisch mit Gemüse in Massamansauce kamen heute nicht in die nähere Auswahl. Zum Eintopf nahm ich mir aber noch die übliche Bauernbrot-Scheibe.

Cabanossi stew with potatoes & cheese / Cabanossi-Eintopf mit Kartoffeln & Käse

Das Brot war zwar wieder etwas abgestanden, aber noch nicht wirklich trocken – aber das sind wir ja schon gewohnt. Viel wichtiger war der wirklich sehr gut gelungene Eintopf, in dessen cremiger und dickflüssiger Masse aus Käse und pürierten Kartoffeln zahlreiche Cabanossi-Scheiben sowie einige Kartoffelstückchen schwammen. Außerdem konnte ich noch Möhren als weitere Zutat identifizieren und scheinbar hatte man den Eintopf sogar mit frischen Thymian verfeinert, denn ich fand Reste dieses Küchenkräuters darin. Ich hätte mir vielleicht die Cabanossi-Scheiben etwas mundgerechter zugeschnitten gewünscht, denn sie waren recht groß geraten und ich hatte mir dummerweise nur Löffel und Gabel, aber kein Messer auf mein Tablett getan, aber davon abgesehen war der Eintopf wirklich sehr gut gelungen und ich bereute es nicht, ihm zugunsten auf das Cordon bleu mit Pommes verzichtet zu haben.
Dennoch war das Cordon bleu bei den anderen Gästen mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Angeboten das am häufigsten gewählte Gericht und belegte somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages. Aber auf dem zweiten Platz folgten schon die Eintöpfe, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf einem guten vierten Platz folgten schließlich die Spinat-Ricottatortellini.

Mein Abschlußurteil:
Cabanossi-Eintopf: ++
Brot: +

Griechischer Gemüsetopf mit Fladenbrot [07.04.2016]

Thursday, April 7th, 2016

Zwar fanden sich mit einem Rindergeschnetzelten “Stroganoff” mit Kroketten bei Tradition der Region sowie einem Putensteak in der Parmesanhülle mit Tomatensugo und Spagetti im Abschnitt Globetrotter auch interessante Fleischgerichte auf der Speisekarte und auch die Asia-Thai-Angebote wie Ko Lo Zai – Gebratenes Gemüse in süß-saurer Sauce mit Ananas nach Peking Art sowie Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce nicht uninteressant erschienen, fiel meine Wahl heute doch auf das heutige vegetarische Angebot im Abschnitt Vitaliy, den Griechischen Gemüsetopf mit Schafskäse, Oliven und Fladenbrot. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Obstsalat mit Joghurt aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Greek vegetable stew / Griechischer Gemüsetopf

Leider hatte die Thekenkraft vergessen, meinen Gemüsetopf mit Schafskäse zu garnieren und auch hatte es versäumt danach zu fragen, daher musste ich heute leider darauf verzichten. Der Gemüsetopf selbst war zwar gut gewürzt, aber der Gemüse-Mix aus Stücken von Blumenkohl, Zucchini, Auberginen, Möhren, Spargel, schwarzen Oliven, Tomaten, Broccoli und Zwiebeln war nicht nur teilweise sehr grob geschnitten – was man im Bild vor allem am Blumenkohl erkennen kann – sondern das Gemüse selbst wirkte auch etwas zerkocht. Da kann ich leider keine volle Punktzahl geben. Das Stück Fladenbrot war zwar eindeutig aufgetoastet, aber an ihm gab es sonst nichts auszusetzen. Und auch am mit einer kräftigen Portion Naturjoghurt garnierten Obstsalat fand ich keinen Grund, irgendwelche Kritik anzubringen.
Bei der Allgemeinheit der Gäste lag eindeutig das Putensteak mit Spaghetti am höchsten in Gunst und konnte sich mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz auf der heutigen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, deren Vorsprung vor den drittplatzierten Rindergeschnetzelten aber nur minimal erschien. Auf dem vierten Platz folgte das vegetarische Gemüsetopf.

Mein Abschlußurteil:
Griechischer Gemüsetopf: +
Fladenbrot: ++
Obstsalat mit Joghurt: ++