Chicken Jalapeño BBQ Pizza – das Rezept

Da ich gegrillte Hähnchenbrust vorrätig hatte, die bald ihr Mindesthaltbarkeitsdatum erreichen würde, entschied ich mich heute dazu mal eine Chicken BBQ Pizza zuzubereiten. Bei der weiteren Durchsicht meiner Vorräte stellte ich des weiteren fest, dass ich aktuell drei verschiedene Sorten BBQ-Sauce im Haus hatte und keine davon mein unmittelbarer Favorit war. Da das eigentliche Rezept recht simpel erschien, kam ich auf die Idee einfach alle drei Saucen auf der Pizza auszuprobieren und dabei zu vergleichen. Ich verwendete also Bull’s Eye Hot Chipotle Style BBQ Sauce, Heinz BBQ Sauce und Bull’s Eye Honey BBQ Sauce, die in ihren 220g Flaschen preislich jeweils bei etwa 1,69 Euro liegen. Außerdem kamen noch ein paar eingelegte Jalapeño-Scheiben mit auf den Belag. Das Ergebnis waren drei leckere Chicken Jalapeño BBQ Variationen in einer Pizza und ich möchte natürlich nicht versäumen, das Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für ein Blech (3-4 Portionen) ?

300g gegrilltes Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat gegrilltes Hähnchenfilet / Ingredient grilled chicken filet

1 kleine rote Zwiebel
02 - Zutat rote Zwiebel / Ingredient red onion

BBQ-Sauce nach Wahl
03 - Zutat BBQ-Sauce / Ingredient BBQ sauce

20-24 Scheiben eingelegte Jalapeños
04 - Zutat Jalapeños / Ingredient jalapeños

1 Rolle Pizzateig
05 - Zutat Pizzateig / Ingredient pizza dough

120-150g geriebener Käse (z.B. Mozzarella & Cheddar)
06 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

sowie evtl. etwas Koriander oder Petersilie zum garnieren

Beginnen wir damit die rote Zwiebel zu schälen und in Spalten zu schneiden
07 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in half rings

sowie die gegrillte Hähnchenbrust fein zu würfeln.
08 - Hähnchen würfeln / Dice chicken

Nachdem wir begonnen haben, den Ofen auf 220 Grad vorzuheizen, teilen wir die gewürfelte Hähnchenbrust in drei gleich große Portionen zu jeweils 100g auf – ich versah die Schüssel zusätzlich mit kleinen Schildchen damit es nicht zu Verwechslungen kam –
09 - Gewürfelte Hähnchenbrust aufteilen / Divide diced chicken

geben jeweils zwei bis zweieinhalb Esslöffel der jeweiligen BBQ-Sauce zu den Hähnchenbrust-Würfeln
10 - BBQ-Sauce zu Hähnchenbrust geben / Add BBQ sauce to chicken

und vermischen Sauce und Hähnchenwürfel dann gründlich miteinander, um sie anschließend erst einmal bei Seite zu stellen und etwas durchziehen zu lassen.
11 - BBQ-Sauce mit Hähnchenbrust vermengen / Mix BBQ sauce with chicken dices

Anschließend teilen wir den Pizzateig in drei etwa gleich große Bereiche auf – ich drückte den Teig dazu etwas mit dem Messerrücken ein – wobei wir den Randbereichen etwas mehr Raum geben sollten, da sich dort nicht die volle Fläche nutzen lässt,
12 - Pizzateig abmessen / Measure pizza dough

und bestreichen jeden der Bereiche mit etwas von der jeweiligen BBQ-Sauce.
13 - Pizzateig mit BBQ-Sauce bestreichen / Spread pizza dough with BBQ sauce

Das Ganze bestreuen wir dann mit geriebenen Mozzarella,
14 - Mit Mozzarella bestreuen / Dredge with mozzarella

verteilen darauf die jeweils mit der zugehörigen Sauce marinierten Hähnchenbrustwürfel,
15 - Hähnchenbrustwürfel auftragen / Add diced chicken

verteilen darüber die Zwiebelringe und die Jalapeños
16 - Zwiebel & Jalapeños addieren / Add onion & jalapeños

und bestreuen alles mit mehr Käse, wobei ich eine Mischung aus Mozzarella und Cheddar verwendete.
17 - Mit weiterem Käse bestreuen / Dredge with more cheese

Das Blech mit der so vorbereiteten Pizza schieben wir dann für 12-15 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.
18 - Im Ofen backen / Bake in oven

In der Zwischenzeit können wir – falls gewünscht – Petersilie oder Koriander für die Garnitur waschen und fein zerkleinern.
19 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Die fertig gebackene Pizza entnehmen wir schließlich aus dem Ofen, lassen sie für 4-5 Minuten ruhen
20 - Chicken Jalapeño BBQ Pizza - Fertig gebacken / Finished baking

bevor wir sie mit einem Messer oder Pizzaschneider in portionsgerechte Stücke zerteilen
21 - Pizza zerteilen / Divide pizza

und anschließend – mit Petersilie oder Koriander garniert – servieren und genießen können.
22 - Chicken Jalapeño BBQ Pizza - Serviert / Served

Die Jalapeños an sich gaben der Pizza zwar an sich schon eine gewisse pikante Note, aber in Kombination mit der Chipotle BBQ Sauce von bull’s Eye in der ganz linken Variante meiner Chicken BBQ Pizza addierte sich die Schärfe fast schon bis zu einem Maß, das selbst für mich fast schon grenzwertig war – aber eben nur fast. Sehr lecker, vor allem in Kombination mit dem zarten Hähnchenbrustfilet, den Zwiebeln und natürlich dem Käse. Die mittlere Variante mit der Heinz BBQ-Sauce konnte man als gutes Mittelmaß bezeichnen, denn die Sauce besaß einen angenehm rauchigen, mäßig süßes Aroma, das ebenfalls sehr gut mit den restlichen Zutaten sowie der Schärfe der Jalapeños harmonierte. Die ganz rechte Variante mit der Honey BBQ Sauce von Bull’s Eye besaß wiederum einen deutlich süßeres Aroma, aber trotzdem ebenfalls das rauchige Aroma einer guten BBQ-Sauce. Alle drei Saucen hatten somit ihre gewissen Vorzüge und einen klaren Favoriten konnte ich leider nicht ausmachen. Für eine massenkompatible Pizza würde ich aber wahrscheinlich zur Heinz BBQ Sauce greifen, die übrigens als einzige über kleine Zwiebelstückchen in der Sauce verfügte. Aber das muss nichts bedeuten und kann genauso gut einfach ein Mittel fürs Marketing sein – hier ist ja nur die Frage wie stark man die BBQ-Sauce nach der Zubereitung püriert. Mir haben auf jeden Fall alle drei Pizza-Varianten auf ihre Art gut geschmeckt – es kann also nie schaden mehr als eine BBQ-Sauce vorrätig zu haben. 😉

23 - Chicken Jalapeño BBQ Pizza - Seitenansicht / Side view

24 - Chicken Jalapeño BBQ Pizza - CloseUp

Guten Appetit

Hähnchen Biryani [20.07.2018]

Heute brauchte ich mal wieder keinerlei Bedenkzeit, denn als ich sah dass im Abschnitt Globetrotter heute mal wieder das von mir so geschätzte Hähnchen Biryani – Gebratener Jasminreis mit Mandeln, Cashewkernen und Kokosflocken, dazu gebackenes Hähnchen auf der Speisekarte stand, nahm ich nur noch am Rande zur Kenntnis dass außerdem bei Tradtion der Region Tiroler Gröstl mit Bratensauce und Spiegelei, bei Vitality Safranbandnudeln mit Meerrettichspinat und an der Asia-Wok-Theke Gebratener Eierreis und frischem Gemüse oder Gebackener Seelachs
mit Thaigemüse in Hoi-Sin-Sauce
angeboten wurde. Gut, das Gröstl sah, trotz meiner bisher eher schlechten Erfahrungen gar nicht mal schlecht aus und der Seelachs an Wok-Theke kam heute mit wirklich riesigen Fischfilets daher, aber es gut nun mal nichts über das Biryani. Allerdings befürchtete ich als ich an der Theke anstand, dass ich nur noch Reste der Hähnchenteile bekommen würde, denn die Schale damit war fast leer und nur noch mit Kleinteilen bestückt, doch gerade als ich an die Reihe kam, kam auch frischer Nachschub aus der Küche und ich erhielt als erster von dieser Ladung gebackener Hähnchenteile.

Chicken Biryani

Und meine Erwartungen wurde auch heute nicht enttäuscht. Der mit Cashewkernen und etwas Kokosflocken versetzte, leicht gewürzte Reis war eine sehr gelungene Sättigungsbeilage. Dazu die grüne Sauce erwies, die sich als leicht fruchtig und angenehm pikant erwies und last but not least natürlich die angenehm großen, knusprig gebackenen und äußerst großzügig auf den Teller aufgebrachten Hähnchenteile mit dünnen Panade und dem zarten und saftigen Fleisch im Inneren, die wunderbar mit Sauce und Reis harmonierten. Ob ein indischer Koch das als Biryani identifizieren würde sei mal so dahin gestellt – der Begriff bedeutet so viel wie gebraten und bezeichnet den angebratenen Reis, der mit zahlreichen Gewürzen und normalerweise auch Gemüse versehen wird – aber mir schmeckt diese Zubereitung nun mal immer wieder vorzüglich, natürlich abgesehen von den wenigen Malen in der Vergangenheit bei denen es ein wenig misslungen war. Aber das traf für dieses Hähnchen-Biryani absolut nicht zu, ich war sehr zufrieden mit meiner Wahl.
Wie auch gestern bereits war auch heute der Geschmack der Gäste mal wieder sehr breit gefächert und das erschwerte die Aufstellung einer klaren Allgemeinen Beliebtheitsskala. Dennoch meinte ich, dass ich das Biryani etwas häufiger auf den Tabletts sah als die anderen Gerichte, womit ihm der erste Platz gebührte. Platz zwei gebe ich den Asia-Gerichten, die aber wieder nur knapp vor den Safranbandnudeln mit Meerrettichspinat auf dem dritten Platz lagen. Und auch das Geröstl lag wieder nur knapp hinter den Nudeln und erlangte somit einen sehr guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Gebackenes Hähnchen: ++
Grüne Sauce: ++
Gewürzreis: ++

Äthiopischer Hähnchen-Linsen-Eintopf im Slow Cooker – das Rezept

Nach einigen eher schnell zuzubereitenden Gerichten wollte ich heute, nachdem ich den Pepperoni Pizza Ring von gestern bereits komplett verbraucht hatte, es mal etwas langsamer angehen lassen – und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn das Rezept das ich heute vorstellen möchte wird im Slow Cooker zubereitet und braucht einiges an Zeit. Gleichzeitig wollte ich mit einem Äthiopischen Hähnchen-Linsen-Eintopf einen kleinen Ausflug in die ostafrikanische Küche vornehmen. Die Zubereitung ist nicht sonderlich komplex, abgesehen von der ganzen Schnippelei um die einzelnen Zutaten vorzubereiten und dem Abmessen und Mischen der Gewürze für die selbst hergestellte Berber-Gewürzmischung besteht die meiste Zeit aus Warten. Wer jedoch auf exotische und pikante Geschmackserlebnisse steht, dem kann ich dieses Rezept vorbehaltlos empfehlen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

Für die Berber-Gewürzmischung

01 - Zutaten für Berber-Gewürzmischung / Ingredients for berbere spice blend

  • 2 Esslöffel edelsüßes Paprika
  • 1 Esslöffel geräuchertes Paprika
  • 1 Esslöffel Pul Biber
  • 1 Esslöffel Salz
  • 1/2 Esslöffel Cayenne-Pfeffer
  • 2 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 2 Teelöffel gemahlene Nelken
  • 1 Teelöffel gemahlenen Kardamom
  • 1 Teelöffel Bockshornklee
  • 1 Teelöffel gemahlener Koriander
  • 1 Teelöffel schwarzer Pfeffer
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 1/2 Teelöffel gemahlener Piment
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 1/2 Teelöffel Muskatnuss
  • 1/2 Teelöffel granuliertes Knoblauch
  • 1/2 Teelöffel gemahlener Ingwer
  • Für die eigentliche Zubereitung

    500g Hähnchenbrustfilet
    02 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breasts

    2 mittelgroße Möhren
    03 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

    3-4 Stangen Sellerie
    04 - Zutat Stangensellerie / Ingredient celery

    1 größere Zwiebel
    05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    3 Zehen Knoblauch
    06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    2 Esslöffel zerkleinerten Ingwer
    07 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

    1 kleinere Süßkartoffel
    08 - Zutat Süßkartoffel / Ingredient sweet potato

    1/2 Teelöffel Kardamom
    09 - Zutat Kardamom / Ingredient cardamom

    2 Teelöffel Paprika edelsüß
    10 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

    1 Dose stückige Tomaten (400g)
    11 - Zutat stückige Tomaten / Ingredient tomatoes

    250ml Hühnerbrühe
    12 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken stock

    2 Esslöffel Butter
    13 - Zutat Butter / Ingredient butter

    Zum Abschmecken

    1 Teelöffel brauner Zucker
    13 - Zutat brauner Zucker / Ingredient brown sugar

    etwas Zitronensaft
    14 - Zutat Zitrone / Ingredient lemon

    sowie etwas Salz

    Für die Garnitur & als Beilage

    etwas frischen Koriander
    15 - Zutat frischer Koriander / Ingredient fresh cilantro

    Griechischer Joghurt
    16 - Zutat Joghurt / Ingredient yoghurt

    Pita-Brot (Alternativ: Fladenbrot oder Naan)
    17 - Zutat Pita-Brot / Ingredient pita bread

    Gleich zu Beginn, als ich die Berber-Gewürzmischung zubereiten wollte, musste ich beim durchforsten meiner umfangreichen Gewürzsammlung feststellen, dass ich keine gemahlenen Nelken mehr hatte. Da ich aber zum Glück noch ganze Nelken vorrätig hatte entschied ich diese einfach im Mörser zu zerstoßen.
    18 - Nelken mörsern / Grind cloves

    Sind alle Zutaten dann beisammen, können wir alle Gewürze in eine Schüssel geben
    19 - Gewürze in Schüssel geben / Put all spices in bowl

    und sie gründlich vermischen. Die Zutaten ergeben deutlich mehr als wir für dieses Rezept brauchen, aber die Berber-Gewürzmischung lässt sich problemlos über einen längeren Zeitraum aufbewahren und ist vielseitig verwendbar.
    20 - Gewürze gründlich vermischen / Mix seasonings well

    Dann beginnen wir mit dem leidigen Thema der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu schälen wir die Möhren
    21 - Möhren schälen / Peel carrots

    und schneiden sie in mundgerechte Stücke. Ich entschied die in Scheiben zu schneiden und diese Scheiben dann noch einmal zu vierteln.
    22 - Möhren zerkleinern / Chop carrots

    Außerdem schälen und würfeln wir die Zwiebel,
    23 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    schälen auch die Süßkartoffel
    24 - Süßkartoffel schälen / Peel sweet potato

    und würfeln sie ebenfalls,
    25 - Süßkartoffel würfeln / Dice sweet potato

    schneiden die Selleriestangen in Scheiben,
    26 - Sellerie in Scheiben schneiden / Cut celery in slices

    schälen den Ingwer
    27 - Ingwer schälen / Peel ginger

    um ihn dann zu zu zerschneiden
    28 - Ingwer zerkleinern / Hackle ginger

    und schälen und zerkleinern schließlich noch die Knoblauchzehen.
    29 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    Nun lassen wir die Butter in einer Pfanne schmelzen
    30 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat up butter in pan

    und geben zuerst die Zwiebel hinein, um sie für einigen Minuten darin anzudünsten bis die Zwiebel weich geworden ist.
    31 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    Nach 4-5 Minuten geben wir dann auch den zerkleinerten Ingwer und Knoblauch dazu,
    32 - Ingwer & Knoblauch dazu geben / Add ginger & garlic

    dünsten ihn für weitere 2 bis 3 Minuten mit an,
    33 - Ingwer & Knoblauch andünsten / Braise ginger & garlic

    streuen dann die beiden Teelöffel Paprika, den halben Teelöffel Kardamom
    34 - Paprika & Kardamom einstreuen / Intersperse paprika & cardamom

    sowie die beiden Esslöffel unserer zuvor hergestellten Berber-Gewürzmischung ein
    35 - Berber-Gewürzmischung addieren / Add berbere spice blend

    und dünsten diese ebenfalls ein bis zwei Minuten mit an, bis sich die Gewürze und ihre Aromen etwas entfalten und beginnen zu duften. Dann schalten wir die Platte aus und stellen wir die Mischung erst einmal bei Seite.
    36 - Gewürze andünsten / Braise seasonings

    In den Slow Cooker geben wir jetzt etwas von den stückigen Tomaten,
    37 - Etwas der Tomaten einfüllen / Put in some tomatoes

    legen die Hähnchebrüste oben auf
    38 - Hähnchenbrust dazu geben / Add chicken broth

    und geben dann die restlichen Tomaten, alle anderen Zutaten wie Linsen, Süßkartoffel, Sellerie und Möhren sowie die zuvor angedünstete Mischung aus Zwiebel, Ingwer, Knoblauch und Gewürzen ebenfalls in das Behältnis und gießen alles mit der Hühnerbrühe auf.
    39 - Restliche Zutaten dazu geben & Hühnerbrühe einfüllen / Add remaining ingredients & drain chicken broth

    Nachdem wir alles ein wenig miteinander vermischt haben
    40 - Zutaten vermischen / Mix ingredients

    schließen wir den Deckel und lassen alles für 6 Stunden auf Low vor sich hin köcheln. Auf High dürfte es auch in 4-5 Stunden klappen, aber da ich das nicht ausprobiert habe, kann ich da keine Garantie geben.
    41 - Für 6 Stunden köcheln lassen / Let simmer for 6 hours

    Sind die sechs Stunden um, entfernen wir die nun durchgekochten Hähnchenbrüste aus dem Slow Cooker und zerteilen sie mit Hilfe von zwei Gabeln.
    42 - Hähnchenbrüste zerkleinern / Mince chicken breasts

    Anschließend würzen wir die verbliebene Gemüsemischung unseres Eintopfes mit dem Teelöffel braunem Zucker, bei Bedarf etwas Salz
    43 - Mit braunem Zucker abschmecken / Taste with brown sugar

    sowie dem Saft einer halben Zitrone
    44 - Zitronensaft hinzufügen / Add lemon juice

    und geben die zerkleinerten Hähnchenbrüste wieder mit hinein,
    45 - Zerkleinertes Hähnchen hinzu geben / Add shredded chicken

    die wir gründlich mit dem Rest vermischen und ein paar Minuten weiter köcheln lassen. Ich hatte leider etwas zu viel Hähnchenbrust gekauft und zubereitet, habe die Mengenangaben hier im Rezept aber entsprechend angepasst, dass die Mengen jetzt stimmen sollten.
    46 - Gründlich vermischen / Mix well

    Inzwischen können wir unseren frischen Koriander für die Garnitur waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen und zerkleinern. Außerdem halbieren wir die Pita und toasten sie etwas auf.
    47 - Koriander zerkleinern / Mince coriander

    Ist das alles erledigt, können wir unseren Hähnchen-Linsen-Eintopf endlich mit Koriander und Joghurt garniert servieren und gemeinsam mit dem noch warmen Pita-Brot genießen.
    48 - Ethiopian chicken lentil stew - Served / Äthiopischer Hähnchen-Linsen-Eintopf - Serviert

    Ich hatte natürlich schon während der Zubereitung probiert und wusste, dass das Gericht überaus pikant geraten war, aber die Schärfe war nicht übermässig dominant sondern harmonierte sehr gelungen mit der Kombination aus angenehm al dente gekochten Linsen, Möhren, Süßkartoffel und Sellerie. Und auch das wunderbar zart gekochte Hähnchen passte wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition. Der Joghurt half dabei etwas, die Schärfe der Berber-Gewürzmischung zusätzlich abzumildern. Die übrigen Gewürze taten das Ihre, um dem Gericht ein angenehmes exotischen und überaus schmackhaftes Aroma zu geben. Das Warten hatte sich auf jeden Fall gelohnt, das Gericht hatte meine Erwartung mehr als nur erfüllt.

    49 - Ethiopian chicken lentil stew - Side view / Äthiopischer Hähnchen-Linsen-Eintopf - Seitenansicht

    50 - Ethiopian chicken lentil stew - CloseUp / Äthiopischer Hähnchen-Linsen-Eintopf - Nahaufnahme

    Guten Appetit

    Nachtrag:
    10.07.2018: Ich habe die Reste jetzt in der Mikrowelle warm gemacht und musste feststellen dass der Eintopf aufgewärmt fast noch etwas besser schmeckt als frisch gekocht. 😉

    Gebratene Hähnchenbrust in Tikka Masalasauce mit Basmatireis [14.06.2018]

    Heute gab es für mich wenig wirliche Alternativen. Einzig das Gaeng Massaman Gai – Gebratenes Schweinefleisch mit frischem Gemüse und Erdnußsauce, das neben Gebackener Ananas und Banane an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde, hätte mich vielleicht noch etwas gereizt. Aber der vegetarische Griechische Wrap mit mediterranem Gemüse und Fetakäse, dazu Joghurtdip und kleiner gemischten Salat bei Vitality reizte mich ebenso wenig wie das Schweinegeschnetzeltes “Zigeuner Art² mit Butternudeln bei Tradition der Region. Insgesamt erschien mir die Gebratene Hähnchenbrust in Tikka Masalasauce und Basmatireis aus dem Abschnitt Globetrotter der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurants aber eindeutig die beste Alternative, zumal ich bisher immer gute Erfahrung damit gemacht hatte. Leider fand ich weder an der Salat- noch an der Gemüsetheke etwas, was als Beilage dazu gepasst hätte, also blieb es letztlich beim Hauptgericht.

    Fried chicken breat with tikka masala sauce & basmati rice / Gebratene Hähnchenbrust in Tikka Masalasauce & Basmatireis

    Ein wenig, allerdings eher undefinierbares Gemüse fand sich ja glücklicherweise in der pikanten, aber leider nicht ganz so fruchtigen Tikka Masala Sauce, mit der die kleine, aber ausreichende, zarte und saftige Hähnchenbrust garniert war. Ich meine Zwiebeln und Möhren identifizieren zu können, aber geschmacklich ließ sich das Gemüse in der Sauce nicht differenzieren, dazu war der leicht fruchtige Currygeschmack zu dominant. Die Hähnchenbrust war zwar an der unteren, schmalen Seite ganz leicht angekokelt, aber darüber konnte man bedenkenlos hinweg sehen. Und auch am Basamatireis als überaus passende Sättigungsbeilage gab es nichts auszusetzen. Wäre schön wenn sie mal Naan-Brot als Alternative bei solchen Gerichten anbieten würden, allerdings kann ich nicht abschätzen ob das viele Leute wählen würden oder ob es sich eher zum Ladenhüter entwickeln würde. Ich war mir aber auf jeden Fall sicher, die beste Alternative aus der heutigen Auswahl an Gerichten getroffen zu haben.
    Mit nur knappen Vorsprung konnte sich die Hähnchenbrust heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern, das Schweinegeschnetzelte war ihm eng auf den Fersen gewesen und belegte einen guten zweiten Platz, gefolgt von den ebenfalls gern gewählten Asia-Gerichten auf dem dritten Platz. Der vegetarische mexikanische Wrap folgte auf einem soliden Platz vier.

    Mein Abschlußurteil:
    Hähnchenbrust: ++
    Tikka Massala Sauce: ++
    Basmatireis: ++

    Hähnchen Biryani [05.06.2018]

    Heute war mal wieder einer jener Tage, an denen ich nich lange überlegen musste zu was ich beim Mittagessen greifen würde, denn es fand sich mal wider das von mir sehr geschätzte Hähnchen Biryani – Gebratener Jasminreis mit gebackenem Hähnchen, Mandeln, Cashewkernen und Kokosraspeln im Abschnitt Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Obwohl ich zugeben muss dass auch der Frühlingssalat mit gebackenem Camembert, Preiselbeeren und Ciabattascheibe bei Tradition der Region sehr verlockend aussah und eigentlich noch besser zum aktuellen heißen Sommerwetter gepasst hätte. Für die Schupfnudeln mit Kohl, Kartoffeln und Apfelwürfel bei Vitality oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratenes Thaigemüse in Masamansauce oder Pla Rad Prik – Gebackener Seelachs mit frischem Gemüse in Kokosmilchsauce konnte ich mich heute weniger begeistern.

    Chicken Biryani

    Natürlich ist der Griff zum Biryani in unserem Betriebsrestaurant immer ein klein wenig ein Glücksspiel. Meist ist es gut gelungen, aber hin und wieder kommt es auch zu etwas misslungenen Zubereitungen. Heute aber gab es wirklich nichts daran auszusetzen, denn die paniert gebackenen Hähnchenteile waren nicht zu kleinteilig und mit zartem Fleisch gefüllt, die grüne Sauce war fruchtig und angenehm scharf und der Reis mit seinen Kokosraspeln und Nüssen schön exotisch und würzig. So mag ich mein Biryani nach Art unseres Betriebsrestaurants. Allerdings war die Portion aufgrund der Temperaturen fast schon etwas zu groß.
    Wohl auch wegen des Wetters sah ich heute sehr viele Camemberts mit Frühlingssalat auf den Tablets der anderen Gäste, womit dieses Gericht wohl eindeutig der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gebührte. Erst auf einem sehr guten zweiten Platz folgte das Hähnchen-Biryani. Die Asia-Gerichte belegten den dritten Platz und die Schupfnudeln schließlich Platz vier.

    Mein Abschlußurteil:
    Hähnchenteile: ++
    Sauce: ++
    Biryani-Reis: ++