Posts Tagged ‘nudeln’

Spirelli-Topf – Resteverbrauch [14.10.2019]

Monday, October 14th, 2019

Hätte ich vorher gewußt dass es heute Hähnchen Biryani – Gebratener Basmatireis mit Mandeln, Cashewkernen und grünem Thai Curry, dazu Hähnchen Nuggets im Abschnitt Daily der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants gibt, hätte ich mich vielleicht anders entschieden und die Reste meines Spirelli-Topfs zu Hause gelassen. Die Schupfnudelpfanne mit Kohl, Karotten und Apfelwürfel bei Veggie oder der Abgebräunter Leberkäs mit Spiegelei + drei Komponeten nach Wahl bei Daily, der bestimmt mit Röstkartoffeln und Bratensauce serviert wurde, wären nicht dazu geeignet gewesen. Ebenso wenig wie die Asia-Wok-Gerichte in Form von Gebackenen Frühlingsröllchen oder Gebratenem Rindfleisch mit Thaigemüse und Erdnußsauce. So aber musste ich mich mit den in der Mikrowelle aufgewärmten Resten meines Wochenendgerichts begnügen.

Spirelli-Topf - Resteverbrauch / Leftovers

Nicht dass es schlecht gewesen wäre, eher im Gegenteil, denn wie ich bereits im Hauptartikel erwähnte war schmeckt der Spirelli-Topf am nächsten Tag, nachdem er im Kühlschrank durchgezogen war, fast noch ein wenig besser als frisch. Wie die meisten aufgewärmten Gerichte macht es visuell natürlich nicht viel her, aber hier zählen ja eher die inneren Werte. 😉 Und diesbezüglich wurde ich nicht enttäuscht. Leider ist die kleine Tupperbox, obwohl als Mikrowellengeeignet deklariert, nicht ideal zum aufwärmen, denn selbst bei dreieinhalb Minuten auf 600 Watt blieben heute im Zentrum einige Nudeln auf maximal lauwarmen Level. Auf einem Teller wären sie auf einem kleinen Haufen viel besser verteilt und würden erfahrungsgemäß optimaler erhitzt, aber ich muss ja im Büro damit auskommen, was da ist – und Speiseteller oder eine Abdeckhülle gibt es in der Küche leider nicht. Ich könnte mir theoretisch einen leeren Teller in der Kantine holen, aber das ist mir zu aufwändig. Also lebe ich mit ein paar lauwarmen Nudeln in meinem Mittagsmahls – damit kann ich gut umgehen. Viel ärgerlicher ist es, dass ich dadurch eines meiner Lieblingsgerichte in unserem Betriebsrestaurant, das Chicken Biryani, verpasste habe – aber es war bestimmt nicht das letzte Mal dass ich das Gericht auf der Karte zu finden war, also warte ich einfach ab und freue mich darauf beim nächsten Mal zugreifen zu können. 😉

Spirelli-Topf mit Bohnen & Erbsen – ReCooked

Sunday, October 13th, 2019

Dieses Wochenende war ich mal wieder etwas Fantasielos beim kochen, denn ich verspürte einfach mal wieder Lust auf eines meiner Lieblingsgerichte aus meiner Kindheit: den Spirelli-Topf, den ich ja hier, dort oder in diesem Beitrag bereits bereits häufiger al vorgestellte habe. Dabei habe ich das ursprüngliche Rezept meiner Mutter ja bereits dauerhaft um Gemüse erweitert. Außerdem habe ich die früher verwendete Maggi Gewürzmischung Nr. 5 für Hackfleisch mit Monoglutamat durch eine eigene Kombination natürlicher Gewürze ersetzt. Nur eine Tradition werde ich so schnell nicht ändern: Nämlich dass ich es immer in genau dem großen Topf mir der roten Emaille-Beschichtung zubereiten werde, den mir meine Mutter beim Auszug zum Studium vor vielen Jahren sozusagen vermacht und in dem sie auch in Kindheitstagen immer dieses Gericht gekocht hatte. Das lasse ich mir nicht nehmen. 🙂

Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 1 große Zwiebel
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 3-4 Essslöffel Senf (gerne auch mehr)
  • 500g Fusilli / Spirelli Nudeln
  • 700ml Rinderbrühe
  • 1 mittlere Dose Erbsen
  • 1 mittlere Dose weiße Bohnen
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Muskatnuss, Kümmel, Oregano, Kreuzkümmel & Thymian zum würzen
  • 1 Becher Schmand (200g)
  • Zuerst braten wir also das Hackfleisch unter Zugabe von etwas Öl krümelig an und würzen es dabei schon mal mit den Gewürzen wie Salz, Pfeffer, Paprika, Muskatnuss, Kümmel, Oregano, Kreuzkümmel und Thymian. (Wobei die Mengen absteigend in der Menge wie ich sie in der Reihenfolge angegeben habe verwendet werden sollten).
    01 - Hackfleisch anbraten & würzen / Fry & season mincemeat

    Ist das Hackfleisch einigermaßen durchgebraten, geben wir die gewürfelte Zwiebel und den zerkleinerten Knoblauch hinzu und dünsten beides für 2-3 weitere Minuten mit an
    02 - Zwiebel & Knoblauch mit andünsten / Braise onion & garlic

    bevor wir dann auch die 3-4 Esslöffel mittelscharfen Senf dazu geben, verrühren und ebenfalls kurz mit andünsten.
    03 - Mit Senf würzen / Season with mustard

    Nun gießen wir alles mit der Rinderbrühe auf,
    04 - Mit Rinderbrühe aufgießen / Infuse beef stock

    geben die ungekochten Nudeln hinzu,
    05 - Spirelli addieren / Add fusilli

    verrühren sie gut mit dem restlichen Topfinhalt
    06 - Gründlich verrühren / Mix well

    und lassen dann alles auf leicht reduzierter Stufe für ca. 15-20 Minuten geschlossen vor sich hin köcheln.
    07 - Geschlossen köcheln lassen / Let simmer closed

    Nach etwa zehn Minuten geben wir dann auch das Gemüse hinzu, heben es unter und lassen alles weiter köcheln.
    08 - Gemüse dazu geben / Add vegetables

    Sind die Nudeln dann gar, schmecken wir alles noch einmal final mit den Gewürzen ab.
    09 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Zum Schluss nehmen wir den Topf von der Kochplatte, geben den Schmand hinzu
    10 - Schmand addieren / Add sour cream

    und verrühren ihn gründlich mit den Nudeln.
    11 - Schmand unterheben / Stir in sour cream

    Wie nicht anders zu erwarten erwies sich der Spirelli-Topf auch heute wieder als schnell und mit nur wenigen Zutaten zubereiteter Leckerbissen. Das schwierigste daran ist dabei immer, die richtige Mischung an Gewürzen zu treffen, was ich immer eher “frei Schnauze” mache. Viel Salz, viel Pfeffer, eine größere Menge Paprika und eine fein auf die Nudelmenge abgestimmte Mischung aus Muskatnuss, Kümmel, Kreuzkümmel, Oregano und Thymian. Und wie so häufig intensiviert sich der Geschmack noch einmal wenn die Mischung im Kühlschrank über Nacht noch einmal schön durchgezogen ist – womit das Rezept auch perfekt zum aufwärmen geeignet ist. Die Gemüsemischung trägt ihr übriges zum Endergebnis bei. Dabei habe ich bisher primär auf Hülsenfrüchte aus der Dose und vielleicht mal eine Möhre zurückgegriffen, aber vielleicht versuche ich es beim nächsten ReCook auch mal mit Spinat, Broccoli, Zucchini, Lauch und/oder Pilzen. Dahingehend ist das Gericht denke ich sehr flexibel. 😉

    13 - Spirelli-Topf - Seitenansicht / Side view

    Guten Appetit

    Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise – Resteverbrauch [24. & 25.09.2019]

    Wednesday, September 25th, 2019
    Gyros pasta bake - Leftovers / Gyros-Nudelauflauf - Reste

    Da ich mal wieder eine größere Menge meines Gyros-Nudelauflaufs mit Sauce Hollandaise, Erbsen & Paprika gekocht hatte, konnte ich zwei weitere Tage davon zehren – am Dienstag noch zu Hause (oben) und am Mittwoch wieder an der Arbeit (unten). Und wie so häufig bei Nudelaufläufen schmecken sie meiner Meinung nach aufgewärmt noch einmal ein klein bisschen besser – vielleicht weil sie dann etwas Zeit hatten im Kühlschrank richtig “durchzuziehen”. Damit reicht es aber auch erst mal wieder mit kalorienreichen Nudelaufläufen – mal schauen was ich so am nächsten Wochenende in meiner Küche kreieren kann. 😉

    Gyros pasta bake - Leftovers 2 / Gyros-Nudelauflauf - Reste 2

    Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise, Erbsen & Paprika – ein ReCook

    Monday, September 23rd, 2019

    Als ich ein wenig hier im Blog blätterte stieß ich mal wieder auf meinen berühmt-berüchtigten Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise, den ich in diesem Beitrag das erste mal und mit Feta, zusätzlichem Tzatziki oder für Gäste auch schon einige mal erneut zubereitet hatte. Sofort kam mir der leckere Geschmack wieder in den Sinn, auch wenn das Gericht natürlich nicht gerade leichte Kost ist – aber ich entschied mich dennoch das Gericht ein weiteres Mal in meiner Küche entstehen zu lassen. Einzige Modifikation war, dass ich dieses Mal mit den 410g nach Gyros-Art marinierten Schweinefleisch-Streifen – einen Drehgrill besitze ich leider immer noch nicht um echtes Gyros zu machen – nicht nur Zwiebelspalten und Knoblauch, sondern auch eine in kleine Streifen geschnittene rote Paprika mit andünstete. Parallel kochte ich die Fusilli in Salzwasser und ließ die 280g Erbsen aus der Dose abtropfen.
    01 - Nudeln kochen & Gyros braten / Cook pasta & fry gyros

    Während der Ofen dann auf 210 Grad vorheizt, geben wir die Nudeln in eine Auflaufform – ausfetten ist nicht notwendig – streuen etwas geriebenen Käse, z.B. Mozzarella, darüber und schichten dann die abgetropften Erbsen und die angedünstete Gyros-Zwiebel-Paprika-Mischung darüber.
    02 - In Auflaufform schichten / Layer in casserole

    Dann streuen wir noch etwas geriebenen Käse darüber – ich verwendete für diese zweite Schicht Cheddar – bedecken wir das Ganze mit dem Inhalt von zwei Tetra-Packs fertiger Sauce Hollandaise á 250g und streuen noch etwas mehr Käse oben auf.
    03 - Mit Sauce Hollandaise bedecken / Cover  with sauce hollandaise

    Nun schieben wir die so befüllte Auflaufform auf der mittleren Schiene für 20 bis 25 Minuten in den Ofen
    04 - Im Ofen backen / Bake in oven

    bis der Käse geschmolzen ist und die Oberfläche eine goldbraune Farbe angenommen hat.
    05 - Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Finished baking / Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise - Fertig gebacken

    Die Sauce müsste durch das Backen zwischen die Nudeln gelaufen sein und sich dabei mit der Marinade des Gyros und dem geschmolzenen Käse vermischt haben.
    06 - Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Finished baking - Side view / Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise - Fertig gebacken - Seitenansicht

    Das fertige Gericht können wir unmittelbar, am besten mit etwas frischen Tzatziki garniert, servieren und genießen.
    07 - Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Served / Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise - Serviert

    Immer wieder lecker kann ich da nur sagen. Leider hatte man bei meinem Standard-Gyros-Dealer – einem Metzger in einem Supermarkt meines Vertrauens – wohl die Rezeptur für die Marinade wohl leicht verändert, aber der Unterschied war glücklicherweise zwar merklich, aber nur minimal, so dass dass Geschmackserlebnis nicht erheblich getrübt wurde. Und die Paprika passte wunderbar in die Zusammenstellung und erwies sich als gelungene Ergänzung, die ich wahrscheinlich für die Zukunft beibehalten werde. Kein leichter Genuss, das ist mir bewusst, aber hin und wieder geht so etwas schon mal.

    08 - Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Side view / Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Spaghetti Overload [13. – 16.10.2019]

    Monday, September 16th, 2019
    Spaghetti Overload

    Oh Mann, jetzt haben die Spaghetti die ich letzte Woche gekocht hatte doch tatsächlich bis einschließlich heute gereicht. Fünf Portionen aus 500g Spaghetti ist schon etwas mehr als ich erwartet hatte, aber die Sauce mit den 440g Bohnen und den 500g gemischten Hackfleisch war ja auch nicht zu verachten. Ich muss zugeben dass ich heute schon genau prüfen musste ob sie noch gut sind, denn so lange bewahre ich Sachen normalerweise nicht auf, aber da es noch gut roch und auch schmeckte, verputzte ich heute also die letzte Portion Nudeln. Damit ist mein Spaghettibedarf aber dann auch für die nächste Zeit gedeckt. Sonst kommen sie mir noch zu den Ohren raus…. 😉

    Putenschnitzel “Caprese” [03.09.2019]

    Tuesday, September 3rd, 2019

    Da mein Käsespätzle-Kuchen inzwischen alle war und ich auch keine Zeit hatte erneut zu kochen, entschied ich mich heute dazu unserem Betriebsrestaurant einen Besuch abzustatten. Auf der heutigen Speisekarte klang dabei besonders das Rinderhacksteak mit 3 Komponenten nach Wahl aus dem Abschnitt Daily, das wenn ich richtig sah mit Gemüsesalsa und Country Potatoes serviert wurde. Aber mit 6,30 Euro war das natürlich auch das teuerste Gericht, was mich ein wenig abhielt unmittelbar zu ihm zu greifen. Aber die Alternativen schienen auch nicht übel: Zum einen gab es ein Putenschnitzel “Caperese” auf Pasta mit Balsamicosauce bei Vital, außerdem Spaghetti mit Chililinsen bei Veggie, die man mit frischem Ruccola garniert servierte sowie Gebackenen Seelachs mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce an der Asia-Wok-Theke. Hätten die Spaghetti mit Garnitur aus gekochten braunen Linsen und Ruccola nicht ziemlich trocken ausgesehen, hätte ich vielleicht dort zugegriffen, so aber fiel meine Wahl letztlich auf das Caprese-Schnitzel.

    Turkey escalope Caprese on pasta with balsamico sauce / Putenschnitzel Caprese auf Pasta mit Balsamikosoße

    Kurz vor mir in der Warteschlange vor der Theke hatte jemand eine halbe Portion bestellt und als ich meinen Teller entgegennahm, dachte ich zuerst die Thekenkraft hätte mir versehentlich die andere Hälfte des Putenschnitzels serviert. Doch beim genaueren Hinsehen täuschte ich mich, denn die Tomate unter dem geschmolzenen Käse war komplett und die Person nach mir erhielt ebenfalls ein solch klein wirkendes Fleischstückchen. Wie sich später herausstellte war es zwar dann nicht ganz so klein, da es auf einer Seite sehr dick geraten war, aber leider erwies es sich besonders an dieser dicken Stelle dann doch als sehr trocken. Da halfen auf die hauchdünne Tomatenscheibe und der Käse mit dem es überbacken war nicht viel. Die Sauce mit ihrem hauptsächlich süßen Aroma kompensierte das zwar ein wenig, aber volle Punktzahl kann ich da leider nicht geben. Von der Sauce selbst hätte ich mir beim Begriff Balsamic-Sauce auch mehr erwartet, da Aceto Balsamico sich ja vor allem durch einen süß-sauren Geschmack definiert. Aber hier war sie eigentlich nur süß, so als hätte wäre der Zuckerlöffel beim Versuch die Essigkomponente zu kompensieren ganz böse ausgerutscht. An den Spiralnudeln als Sättigungsbeilage gab es aber nichts auszusetzen, aber bei Pasta kann man eigentlich auch wenig falsch machen. Insgesamt aber nicht so ganz das was ich bei den Begriffen Caprese und Balsamico erwartet hätte. Ich verbuche es mal als Erfahrungswert und werde für den Fall dass das Gericht erneut auf dem Speiseplan steht lieber genauer hinsehen.
    Beim Gros der Gäste war heute natürlich das Hacksteak der große Renner und konnte sich mit klarem Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz sichern. Um die folgenden drei Plätze wiederum entwickelte sich ein wirklich enges Kopf-an-Kopf-Rennen, da die Geschmäcker der Gäste hier relativ gleichmässig verteilt schienen. Nach genauerem Hinsehen und zusätzlicher Konsultation der Tablett-Rückgabewagen würde ich den Asia-Gerichten den zweiten Platz zubilligen, das Putenschnitzel auf Platz drei positionieren und nur eine Haaresbreite dahinter Spaghetti mit Balsamicolinsen auf dem vierten Platz einordnen.

    Mein Abschlußurteil:
    Putenschnitzel: +
    Balsamico-Sauce: +
    Pasta: ++

    Spaghetti mit Hackfleisch-Tomaten-Bohnen-Sauce [14.08.2019]

    Wednesday, August 14th, 2019
    Spaghetti with ground meat tomato bean sauce - Leftovers II / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomaten-Bohnen-Sauce - Resteverbrauch II

    Ich hätte meinen Lesern ja gerne mehr geboten, aber ich hatte noch so viel von meinen Spaghetti mit Hackfleisch-Tomaten-Bohnen-Sauce vom Sonntag übrig, dass ich es nicht verantworten konnte das Ganze womöglich verderben zu lassen. Daher blieb mir nichts anderes als einen dritten Tag in Folge von den Resten meiner wochenendlichen Kochaktionen zu zehren. Aber ich verpasste auch nicht allzu viel in unserem Betriebsrestaurant, das mit Gerichten wie Spaghetti Carbonara mit Grana Padano bei Abschnitt Vital, Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Veggie sowie einem Rinderhacksteak mit Tomate
    und Speck gratiniert + drei Komponenten nach Wahl
    bei Daily, das bestimmt wie üblich mit Country Potatoes und entweder BBQ-Sauce oder Gemüsesalsa serviert wurde. Außerdem hätte es an der Asia-Wok-Theke Gebratene Mienudeln mit Asiagemüse in rotem Thaicurry und Hühnerkeule süß sauer mit verschiedenem Gemüse gegeben. Wäre ich dort essen gegangen, hätte ich wahrscheinlich zu den Käsespätzle gegriffen. Das Rinderhacksteak wie ich es zum Beispiel hier (mit Gemüsesalsa) oder hier (mit BBQ_Sauce) ja bereits häufiger auf meinem Tablett gehabt habe, wäre auch eine nette Alternative gewesen, aber mit 6,30 Euro auch wieder das teuerste aller Angebote gewesen. Aber es lohnt nicht weiter darüber nachzudenken, denn ich hatte mir ja die Spaghetti in der Mikrowelle warm gemacht, was zwar eine ziemliche Kohlehydrat-Bombe war, aber leider eben auch immer wieder sehr lecker. 😉 Ab jetzt werde ich aber versuchen, mich erst mal wieder etwas von Pasta fern zu halten…

    Gyros-Linguine – Reheated [17. & 18.06.2019]

    Tuesday, June 18th, 2019
    Gyros-Linguine - Reheated

    Bei der riesigen Menge meiner mexikanischen Gyros-Linguine vom Wochenende war es nicht verwunderlich, dass ich sowohl am gestrigen Montag als auch am heutigen Dienstag noch davon zehren konnte und sie mir einfach zum Mittag in der betriebseigenen Mikrowelle warm machen konnte. Dadurch verpasste ich zwar einiges in unserem Betriebsrestaurant, so zum Beispiel gestern Gebratene Hühnerbrust mit Champingonsoße und Kroketten bei Vital, eine Ofenkartoffel mit Kräuterquark bei Veggi, 3 Stück Schweinswürstel zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert bei Daily, die vermutlich mit Kartoffelpüree und Bratensauce, vielleicht sogar mit Sauerkraut serviert wurden und die Asia-Thai-Angebote wie Knusprige Frühlingsrollen oder Gebratenes Hühnerfleisch mit Thaigemüse in Austernsauce. Wäre ich vernünftig gewesen hätte ich hier wahrscheinlich zur Ofenkartoffel gegriffen, ich vermute aber eher dass ich zu Würstchen oder Hähnchenbrust gewählt hätte. Wie dem auch sei, alles wäre leichter gewesen als meine Gyros-Nudeln… 😉 Und auch heute verpasste ich Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilchsauce und Gebratenes Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Wok-Theke sowie Rahmspinat mit Salzkartoffeln und Rührei bei Vital, ein Veganes BananenCurrygemüse mit Basmatireis bei Veggi und ein Fleischpflanzerl zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert bei Daily, das höchstwahrscheinlich mit Bratensauce und Röstkartoffeln auf den Teller kam. Bei mir wäre es erfahrungsgemäß wohl das Fleischpflanzerl geworden, ich liebe nun mal Frikadellen. Aber ich hatte ja meine Gyros-Nudeln und bin auch so gut satt geworden und sparte mir mindestens 20 Minuten meiner Mittagspause, da ich direkt am Arbeitsplatz essen konnte. Morgen hoffe ich aber mal wieder essen gehen zu können – wir werden sehen. 🙂

    Gyros-Linguine - Reheated II