Posts Tagged ‘nahrungsmittel’

Gebackene Calamari mit Remoulade & Country Potatoes [18.07.2017]

Friday, August 18th, 2017

Heute standen im Abschnitt Globetrotter mal wieder meine geliebten Gebackenen Calamari mit Remoulade und Country Potatoes auf der Speisekarte unsere Betriebsrestaurants. Dem entgegen stand allerdings bei Vitality ein Mexikanischer Tortillawrap mit Chili con Carne und Sour Cream, dazu kleiner Salat und ich bin auch einem Chili nicht unbedingt abgeneigt. Das Apfelküchle mit Vanillesauce bei Tradition der Region eignete sich hingegen, meiner Meinung nach, eher als Nachtisch und auch auf die Angebote der Asia-Thai-Theke wie Gebratenes Gemüse in Massamansauce oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischssorten mit Gemüse in Spezial-Sauce hatte ich keinen großen Appetit. Letztlich blieb ich dann aber doch bei den Calamari, auch wenn ich schließlich feststellen musste dass man heute die Zitronenecken zu den Calamari offensichtlich vergessen hatte – was den Genuss etwas trübte.

Calamari, Remoulade & Country Potatoes

Es lag bestimmt nicht daran, dass ich irgendwie verhungert aussehe, die dazu führte dass mir die Thekenkraft eine mehr als großzügige Portion auf den Teller getan hatte. Und obwohl ich die Garnitur aus Zitronensaft etwas vermisste, waren die Calamari – also zarte, saftige Tintenfischringe in knusprigen Teigmantel – auch so sehr gelungen. Vor allem wenn man sie mir der würzigen Remoulade garnierte. Nur an den Country Potatoes muss ich heute ein klein wenig Kritik anbringen, denn sie waren teilweise etwas zu knusprig gebacken und auch leicht versalzen. Als Sättigungsbeilage durchaus geeignet, aber die habe ich hier auch schon mal besser erlebt. Insgesamt war ich mit meiner Wahl aber dennoch zufrieden, auch wenn ich nicht alles schaffte und entgegen meiner üblichen Verhaltensweise ein paar Reste zurückgehen ließ. Vielleicht ordere ich mir beim nächsten Mal einfach eine halbe Portion, denn die hätte meiner Meinung nach zum satt werden vollkommen ausgereicht. 😉
Wie üblich waren auch diesen Freitag die Besucherzahlen im Betriebsrestaurant deutlich geringer als während der Woche – die Gründe hierfür sind vielfältig: Teilweise gibt es viele Wochenendpendler, die bereits zur Mittagszeit nach Hause fahren und auf das Essen verzichten, außerdem nutzen viele auch die Möglichkeit am letzen Wochentag HomeOffice zu machen und einige wenige ältere Kollegen haben sogar das Privileg einer vier Tage Woche und kommen am Freitag gar nicht. Dennoch war eindeutig zu bestimmen, dass ie Calamari heute das beliebteste Gericht war und ihnen somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gebührt. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, die aber nur knapp vor dem Chili-con-Carne-Wrap lagen. Den vierten Platz belegte schließlich das Apfelküchel mit Vanillesauce.

Mein Abschlußurteil:
Gebackene Calamari: ++
Remoulade: ++
Country Potatoes: +
Fehlende Zitronenecken:

Holzfällersteak mit Bratensauce & Röstkartoffeln [17.08.2017]

Thursday, August 17th, 2017

Die Auswahl meines heutigen Mittagsgerichts in unserem Betriebsrestaurant fiel mir leicht, denn die Farfalle al peperoni bei Vitality und der Hackfleischspieß mit Zigeunersauce und Reis bei Tradition der Region waren definitiv nichts für mich. Ich überlegte nur kurz, ob ich nicht beim Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce zugreifen sollte, das neben Gebackene Ananas und Banane an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, zugreifen sollte. Doch letztlich blieb ich dann doch beim Holzfällersteak vom Schweinenacken mit Bratensauce und Röstkartoffeln aus dem Abschnitt Globetrotter und ergänzte das Gericht mit etwas Rosenkohl aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Pork steak with roast onions, grvy & roast potatoes / Holzfällersteak mit Bratensauce & Röstkartoffeln

Das mit zahlreichen, butterweich gedünsteten Zwiebeln garnierte Schweinenackensteak war zwar recht durchwachsen, aber sehr gelungen gewürzt und gut durchgebraten. Anders bei den Röstkartoffeln, die teilweise aus einer hart gebackenen dünnen, etwas gummiartignen Schale mit einem butterweichen inneren bestanden. Zwar besaßen nur zwei oder drei der Kartoffeln diese Eigenschaft, aber Röstkartoffeln stelle ich mir anders vor – daher kann ich hier keine volle Punktzahl geben. An der Bratensauce gab es aber nichts auszusetzen und auch der noch einigermaßen heiße und schön knackige Rosenkohl bot keinen Grund zu weiterer Kritik. Kein leichter, aber ein doch sehr leckerer Genuss – ich war zufrieden.
Und auch auf den Tabletts der anderen Gäste sah man vermehrt das Holzfällersteak, so dass ich diesem Gericht ohne Zweifel den diesem Gericht Platz eins auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen kann. Auf dem zweiten Platz sah ich den Hackfleischspieß, der sich aber nur knapp gegen die Asia-Gerichte durchsetzen konnte. Die Farfalle al peperoni folgte schließlich auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Holzfällersteak vom Schwein: ++
Zwiebeln: ++
Bratensauce: ++
Röstkartoffeln: +
Rosenkohl: ++

Blumenkohl-Käse-Medaillions mit Salzkartoffeln & Kräutersauce [16.08.2017]

Wednesday, August 16th, 2017

Hätte ich nicht gestern meine leckeren Curry-Rahmnudeln zubereitet, hätte ich heute vielleicht bei den Spaghetti Bolognese mit Parmesan aus dem Abschnitt Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zugegriffen. Obwohl auch die Spanische Paella mit Meeresfrüchten und Hühnerfleisch bei Vitality sah nicht allzu schlecht, wenn auch leicht trocken aus. Doch mich reizten dann doch am meisten die Blumenkohl-Käsemedaillons mit Salzkartoffeln und Kräutersauce aus dem Bereich Tradition der Region, denn meines Wissens hatten diese bisher noch nicht auf der Speisekarte gestanden und an neuem habe ich immer großes Interesse. Daher griff ich bei diesem vegetarischen Angebot zu. Die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sinsauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce kamen nicht in die nähere Auswahl.

Cauliflower cheese medaillons with potatoes & herb sauce / Blumenkohl-Käse-Medaillions mit Salzkartoffeln & Kräutersauce

Wie ich nach den ersten Bissen feststellen durfte, erwiesen sich diese Medaillions als wirklich gute Wahl. Unter einer dünnen, knusprigen Panade fand sich eine sehr gelungene Mischung aus viel Blumenkohl und ein wenig milden Käse, die aber eine recht feste Masse bildeten. Sehr lecker vor allem in Kombination mit der leicht würzigen, dickflüssigen Kräutersauce, die allerdings etwas zu sparsam eingesetzt worden war. Dazu passten auch sehr gut die Salzkartoffeln als Sättigungsbeilage, denn Blumenkohl mit Reis oder Nudeln halte ich für eher unpassend. Insgesamt eine sehr gelungene Zusammenstellung, die in Zukunft hoffentlich häufiger auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden ist.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages lagen natürlich die Spaghetti Bolognese am höchsten in der Gunst der anderen Gäste und konnten sich den ersten Platz sichern. Auf Platz zwei folgten die Paella und die Asia-Gerichte, die etwa gleich auf waren und erst knapp dahinter kamen schließlich die Blumenkohl-Käsemedaillons auf dem dritten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Blumenkohl-Medaillions: ++
Kräutersauce: ++
Salzkartoffeln: ++

Curry-Rahmnudeln mit Hähnchen in Joghurtmarinade – das Rezept

Tuesday, August 15th, 2017

Da der Dienstag hier in Bayern ein Feiertag war und ich bereits am Vortag die letzten Reste meines Rindercurrys verbraucht hatte, entschloss ich mich für heute mal wieder zu kochen. Ursprünglich wollte ich eigentlich nur Curry-Rahmnudeln zubereiten, doch während ich für das Rezept etwas recherchierte, entwickelte sich schließlich dieses doch etwas umfangreichere aber überaus leckere und reichhaltige Gericht, dessen Zubereitung ich nun mit diesem Beitrag einmal in gewohnter Form dokumentieren möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

650g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

Für die Marinade

200g Joghurt (10% Fett – z.B. griechischer Joghurt)
02 - Zutat Joghurt / Ingredient yoghurt

2 Teelöffel Tomatenmark
03 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 Teelöffel Paprikamark oder Ajvar
04 - Zutat Paprikapaste / Ingredient bell pepper paste

2 Zehen Knoblauch
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

3 Esslöffel Olivenöl
06 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1 Teelöffel Paprika edelsüß
07 - Zutat Paprika edelsüß / Ingredient sweet paprika

1 gestrichener Teelöffel Salz
08 - Zutat Salz / Ingredient salt

sowie etwas frisch gemahlenen Pfeffer

Weitere Zutaten

1 größere Stange Lauch
09 - Zutat Lauch / Ingredient leek

2 Möhren
10 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 mittelgroße Paprika (rot & grün)
11 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 große Zwiebel
12 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 große oder 2 normale Zehen Knoblauch
13 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

500g Fusilli
14 - Zutat Fusilli / Ingredient fulsilli

200g Schlagsahne
15 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipped cream

3 Esslöffel Curry
16 - Zutat Curry / Ingredient curry

300ml Gemüsebrühe
17 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

2 Esslöffel mittelscharfer Senf
18 - Zutat Senf / Ingredient mustard

2 Teelöffel Honig
19 - Zutat Honig / Ingredient honey

200g Frischkäse mit Kräutern
20 - Zutat Frischkäse mit Kräutern / Ingredient cream cheese with herbs

200g geriebenen Käse (z.B. Cheddar & Edamer)
21 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

sowie etwas Olivenöl zum braten
und etwas Salz, Pfeffer und bei Bedarf Chiliflocken zum würzen

Die Hähnchenbrust sollte am besten über Nacht mariniert werden, daher beginnen wir bereits am Vorabend der eigentlichen Zubereitung damit, die Hähnchenbrust zu waschen, trocken zu tupfen
22 - Hähnchenbrustfilets waschen / Wash chicken breast filets

und in mundgerechte Würfel zu schneiden.
23 - Hähnchenbrustfilets würfeln / Dice chicken breast filets

Dann geben wir den Joghurt in eine Schüssel,
24 - Joghurt in Schüssel geben / Put yoghurt in bowl

gefolgt von den beiden Teelöffeln Tomatenmark, dem Paprikapulver und dem Paprikamark,
25 - Tomatenmark, Paprika & Paprikamark hinzufügen / Add tomato puree, paprika & mashed bell pepper

den beiden gepressten Knoblauchzehen,
26 - Knoblauch dazu pressen / Add squeezed garlic

den 3 Esslöffeln Olivenöl,
27 - Olivenöl addieren / Add olive oil

dem gestrichenen Teelöffel Salz
28 - Salz einstreuen / Add salt

und schließlich einer kräftigen Portion frisch gemahlenen Pfeffers.
30 - Mit Pfeffer würzen / Season with pepper

Alles vermischen wir gründlich miteinander,
31 - Gründlich vermischen / Mix well

geben es zu den Hähnchenbrust-Würfeln in ein verschließbares Behältnis
32 - Marinade zu Hähnchenbrustwürfel in Schüssel geben / Add marinade to chicken dices in bowl

und vermengen Marinade und Hähnchenbrustwürfel gründlich miteinander, damit die Marinade schön einziehen kann. Die Dose stellen wir dann über Nacht verschlossen in den Kühlschrank.
33 - Hähnchenbrust  mit Marinade vermischen / Mix chicken dices with marinade

Am nächsten Tag, dem Tag der eigentlichen Zubereitung, beginnen wir wie üblich damit die übrigen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen und würfeln die Zwiebel,
34 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen die Möhren
35 - Möhren schälen / Peel carrots

und schneiden sie in kleine Würfel,
36 - Möhren würfeln / Dice carrots

waschen die Lauchstange,
37 - Lauch waschen / Wash leek

schneiden sie in Ringe,
38 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

halbieren diese Ringe noch einmal
39 - Lauchringe halbieren / Cut leek rings in halfs

und waschen schließlich die Paprika
40 - Paprika waschen / Wash bell pepper

um sie anschließend ebenfalls in kleine Würfel zu schneiden.
41 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufgesetzt haben
42 - Topf mit Wasser erhitzen / Bring water in pot to a boil

erhitzen wir etwas Olivenöl in einer hohen Pfanne
43 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

und geben die marinierten Hähnchenbrustwürfel hinein
44 - Marinierte Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Put marinated chicken dices in pan

um sie, ggf. auch in zwei Durchgängen, alle rundherum anzubraten.
45 - Hähnchenbrustwürfel anbraten / Fry chicken dices

Inzwischen müsste dann auch das Wasser kochen, so dass wir es salzen
46 - Wasser salzen / Salt water

und die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung al dente kochen können. Bei mir sollte dies acht Minuten dauern.
47 - Spirelli kochen / Cook spirelli

Die fertig angebratenen Hähnchenbrustwürfel entnehmen wir aus der Pfanne und stellen sie bei Seite.
48 - Hähnchenbrustwürfel entnehmen / Remove chicken dices

Jetzt geben wir die gewürfelte Zwiebel in die Pfanne
49 - Zwiebelwürfeln in Pfanne geben / Add onion to pan

und pressen die Knoblauchzehen hinzu.
50 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

Langsam müssten auch die Nudeln gar sein, so dass wir sie ein Sieb gießen und abtropfen lassen können.
51 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

Dann geben wir die Karotten mit in die Pfanne,
52 - Möhren addieren / Add carrots

und geben wenig später auch die gewürfelte Paprika und die Lauchringe hinzu
53 - Lauch hinzufügen / Add leek

um alles für einige Minuten bei gelegentlichem Rühren anzudünsten.
54 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

Ist das Gemüse einigermaßen Gar, addieren wir die beiden Esslöffel Senf, verrühren sie etwas,
55 - Senf dazu geben / Add mustard

bestreuen alles mit den drei Esslöffel Curry
56 - Curry einstreuen / Dredge with curry

und dünsten beides kurz mit an
57  -Senf & Curry anbraten / Braise mustard & curry

bevor wir das Ganze mit der Schlagsahne ablöschen
58 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

und auch die Gemüsebrühe dazu gießen.
59 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add vegetable broth

Nachdem wir alles verrührt haben, heben wir noch die beiden Teelöffel Honig unter
60 - Honig einrühren / Stir in honey

und geben dann die angebratenen Hähnchenbrustwürfel in die Sauce
61 - Hähnchenbrustwürfel addieren / Add chicken dices

um dann alles noch einmal final mit Salz, Pfeffer und eventuell ein paar Chiliflocken abzuschmecken.
62 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Schließlich geben wir die Nudeln mit in die Pfanne,
63 - Nudeln in Sauce geben / Add noodles to sauce

verrühren sie mit der Sauce und lassen sie einige Minuten weiter garen
64 - Nudeln mit Sauce vermischen / Mix noodles with sauce

bevor wir dann die Kochplatte ausschalten und den Frischkäse hinzufügen,
65 - Frischkäse hinzufügen / Add cream cheese

den wir unter Verwendung der Restwärme gründlich mit den Nudeln vermischen.
66 - Frischkäse verrühren / Stir in cream cheese

Während der Ofen dann auf 180 Grad aufheizt, fetten wir eine Auflaufform z.B. mit Butter aus,
67 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

füllen etwa die Hälfte der Nudelmischung ein,
68 - Hälfte der Nudeln einfüllen / Fill in half of noodles

bestreuen diese mit etwas Käse,
69 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

und bedecken diese mit dem restlichen Nudel-Saucen-Mix, den wir glatt streichen
70 - Rest Nudeln einfüllen / Add remaining noodles

und wiederum mit dem restlichen Käse bestreuen.
71 - Mit restlichem Käse bestreuen / Dredge with remaining cheese

Dann schieben wir die Auflaufform für 15 bis 20 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen, bis der Käse schön zerlaufen ist.
72 - Im Ofen backen / Bake in oven

Schließlich können wir die Auflaufform wieder entnehmen
73 - Curry cream pasta bake with chicken in yoghurt marinade - Finished baking / Curryrahmnudeln mit Hähnchen in Joghurtmarinade - Fertig gebacken

und das Gericht unmittelbar servieren und genießen. Ich war leider dieses Mal so ungeduldig gewesen, dass ich das Foto der Auflaufform erst machte, nachdem ich den Teller bestückt hatte – sorry, aber ich hatte eben einfach Heißhunger. 😉
74 - Curry cream pasta bake with chicken in yoghurt marinade - Served / Curryrahmnudeln mit Hähnchen in Joghurtmarinade - Serviert

Die Kombination aus Sauce und Gemüse war was den Geschmack anging ein wahrer Genuss. Ich war bisher noch nie auf die Idee gekommen, Curry mit Senf und Honig zu kombinieren, aber das Ergebnis ließ mich bereuen es nicht bereits viel früher probiert zu haben. Der Currygeschmack harmonierte wunderbar mit der pikanten Schärfe des Senf und der Süße des Honig, die aber eher unterschwellig präsent waren. Alleine das war, in Kombination mit Lauch, Möhren und Paprika, schon sehr lecker. Aber in Kombination mit den wunderbar saftigen, würzigen, in Joghurt marinierten Hähnchenbrustfilet-Stückenwurde das Gericht zu einer der leckersten Kompositionen, die ich seit langem gegessen habe. Da wäre der Käse zwar gar nicht mehr unbedingt nötig gewesen, aber geschadet hat er geschmacklich natürlich auch nicht, denn Käse geht ja fast zu allem. Ich will aber nicht abstreiten, dass auch ein Teil der Marinade, von der ja zumindest das was an den Hähnchenbrust-Stücken hing ebenfalls mit in die Sauce eingegangen ist, mit zu diesem leckeren Ergebnis beigetragen hat. Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich gleich eine so große Menge gekocht habe, denn von diesen leckeren Currynudeln kann ich aktuell kaum genug bekommen.

75 - Curry cream pasta bake with chicken in yoghurt marinade - Side view / Curryrahmnudeln mit Hähnchen in Joghurtmarinade - Seitenansicht

Eventuell könnte man noch mit anderen Gemüse-Zutaten experimentieren, ich hatte bereits bei dieser Zubereitung daran gedacht noch ein paar Erbsen mit unterzuheben, mich dann aber doch dagegen entschieden. Aber auch Bohnen, vor allem weiße oder Kidneybohnen, oder eventuell etwas Blattspinat wären denkbar. Aber auch andere Fleischsorten oder vielleicht einfach krümelig angebratenes Hackfleisch wäre denkbar. Da steckt viel Potential drin und die Zubereitung ist nicht allzu aufwändig. Daher denke ich, werde ich an der Currynudel-Idee auf jeden Fall noch viel Spaß haben, das weiß ich schon jetzt. 😉

Guten Appetit

Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Kartoffelsalat [14.08.2017]

Monday, August 14th, 2017

Der heutige Montag war ein Brückentag zwischen dem vergangenen Wochenende und dem morgigen Maria Himmelfahrt, einem Feiertag hier in Bayern, daher war bei uns in der Firma so gut wie nichts los, die meisten hatten sich über den Brückentag Urlaub und somit ein verlängertes Wochenende genommen. Ich wollte lieber meinen Resturlaub sparen und war regulär zur Arbeit erschienen – und wollte natürlich wie üblich in unserem Betriebsrestaurant speisen. Die Auswahl war natürlich nicht sonderlich aufregend, es gab einen Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette bei Vitality, einen Abgebräunten Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce und Kartoffelsalat bei Tradition der Region, Paprikagulasch vom Schwein mit Butternudeln bei Globetrotter und schließlich Asiatisches Gemüse, herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilch oder Gang Gai Ma – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce an der Asia-Thai-Theke. Da schien mir der Leberkäse heute die beste Wahl zu sein.

Bavarian meat loaf with fried egg, gravy & potato salad / Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Kartoffelsalat

Wenn man dieses Gericht mit Röstkartoffeln, wie eigentlich sonst üblich, serviert, verstehe ich es dass man Bratenauce dazu tut, denn ansonsten wäre das Gericht insgesamt etwas trocken. Aber bei Kartoffelsalat hielt ich die Bratensauce für eher überflüssig. Das angemessen große Stück angebratenen Leberkäses war aber in Ordnung, ebenso das Spiegelei, bei dem ich mir aber noch ein flüssiges Eigelb gewünscht hätte, was jedoch nicht erfüllt wurde. Ich mag es, wenn das Eigelb nach dem Anschneiden den Leberkäse benetzt – was heute leider nicht funktionierte da es durchgehend gestockt war. Beim Kartoffelsalat handelte es sich um die hier in Süddeutschland üblichen mit Gemüsebrühe und Essig angemachte Variante. War wirklich nichts besonderes, aber es reichte aus um satt zu werden.
Bei den wenigen anderen anwesenden Kollegen wurde auch am häufigsten der Leberkäse gewählt, womit diesem Gericht wohl Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zusteht. Auf dem zweiten Platz folgten der Paprikagulasch, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz kam schließlich der der Zucchini-Kartoffelgulasch.

MEin Abschlußurteil:
Lebekäse: ++
Spiegelei: +
Bratensauce: +
Kartoffelsalat: +