Gyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Pommes Frites [15.12.2017]

Zwar waren sowohl die Kartoffel- Frischkäsetasche auf Ratatouille und Quarkdip bei Vitality als auch der Krautwickerl mit Specksauce und hausgemachtem Kartoffelpüree bei Tradition der Region und sogar der Gebratener Tintenfisch mit Gemüse in Massamansauce, der neben Gebackener Ananas und Banane an der Asia Thai Theke angeboten wurden durchaus verlocken und akzteptabel für mich, aber wenn mal wieder das Gyros vom Schwein mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Pommes Frites im Abschnitt Globetrotter auf der Speisekarte unsere Betriebsrestaurants angeboten wird, gibt es für mich natürlich kein Halten mehr. Ich liebe nun mal Gyros. Leider hatte man versäumt parallel dazu den passenden Krautsalat an der Salattheke bereit zu stellen, daher wich ich gezwungenermaßen auf Rotkohlsalat mit Apfelstückchen aus.

Pork gyros with fresh onions, tzatziki & french fries / Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Pommes Frites

Das marinierte Schweinefleisch, das man als Gyros serviert hatte, war zwar ein klein wenig trocken geraten, aber war die Würze anging erwies es sich als überaus gut gelungen und hatte es durchaus verdient als Gyros bezeichnet zu werden. Und kombinierte man es mit den frischen knackigen Zwiebelringen und dem leider fast knoblauchlosen Tzatziki, konnte man fast über die leichte Trockenheit hinweg sehen. Die Pommes Frites, die ich mir natürlich mit Ketchup garniert hatte, waren ebenfalls gut gelungen: Außen schön knusprig, nicht zu fest, nicht zu labberig und ausreichend mit Salz gewürzt. Der mit Apfelstückchen versetzte, knackige Rotkohsalat rundete das Gericht schließlich sehr gelungen ab.
Eigentlich hätte ich beim Kampf um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala heute erwartet, dass das Gyros mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten das Rennen machen würde, doch ich hatte mich geirrt, denn auch das Krautwickerl bewegte sich mit großer Beliebtheits in der führenden Gruppe und machte dem Gyros diesen Platz streitig – konnte sich letztlich aber doch nicht durchsetzen und musste sich mit einem guten zweiten Platz zufrieden geben. Auf einem guten Platz drei sah ich die Asia-Gerichte, die aber auch nur knapp vor dem ebenfalls recht beliebten Gemüsestrudel lag.

Mein Abschlußurteil:
Gyros: +
Tzatziki: +
Frische Zwiebeln: ++
Pommes Frites: ++
Rotkohlsalat: ++

Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki – das Rezept

Winterzeit ist Kohlzeit und nachdem ich bereits letztes Wochenende ja bereits mit Wirsing gute Erfahrung gemacht hatte, wollte ich dieses Wochenende mal etwas mit Weißkohl zubereiten. Und als großer Fan von Gyros und griechischer Küche im Allgemeinen entschied ich mich dazu, einen Griechischen Gyros-Kraut-Auflauf zu kochen und dazu Tomaten-Kritharaki als Sättigungsbeilage zu reichen. Und natürlich durfte auch reichlich Schafskäse in diesem deftigen Gericht nicht fehlen. Das Ergebnis war auf jeden Fall mal wieder eine wahre geschmackliche Offenbarung, daher möchte ich es nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal in gewohner Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

600g dünn geschnittene magere Schweineschnitzel
01 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork escalopes

Für die Marinada

3 Teelöffel Oregano
02 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

3 Teelöffel Paprika
03 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

2 Teelöffel Thymian
05 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

2 Teelöffel Rosmarin
09 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

2 Teelöffel Majoran
07 - Zutat Majoran / Ingredient majoram

1 Teelöffel Zwiebelpulver
06 - Zutat Zwiebelpulver / Ingredient dried onions

1 Teelöffel Kreuzkümmel
08 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

1 Teelöffel Chiliflocken
10 - Zutat Chiliflocken / Ingredient chili flakes

1 Teelöffel Basilikum
11 - Zutat Basilikum / Ingredient basil

1/2 Teelöffel Koriander
04 - Zutat Koriander / Ingredient coriander

1 Messerspitze Zimt
12 - Zutat Zimt / Ingredient cinnamon

2 kleine oder 1 mittelgroße rote Zwiebel
13 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

3 Zehen Knoblauch
14 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2 Esslöffel Zitronensaft
15 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

80ml Olivenöl
16 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Für den Weißkohl

1 mittelgroßer Kopf Weißkohl (ca. 1kg)
17 - Zutat Weißkohl / Ingredient white cabbage

1 mittelgroße Zwiebel
18 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

150ml Gemüsebrühe
19 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

sowie wiederum Salz & Pfeffer zum würzen

Für die Sauce

300ml Schlagsahne
21 - Zutat Sahne / Ingredient cream

150g Creme fraiche mit Kräutern
22 - Zutat Creme fraiche mit Kräutern / Ingredient creme fraice with herbs

200g Schafskäse
23 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

2 Esslöffel Mehl
06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1 mittelgroße rote Paprika
20 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

sowie Salz und Pfeffer zum würzen
und etwas Butterschmalz zum braten

Für die Tomaten-Kritharaki

250g Kritharaki (griechische Nudeln in Reisform)
24 - Zutat Kritharaki / Ingredient kritharaki

1 mittelgroße rote Zwiebel
25 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

60g Tomatenmark
26 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 Esslöffel Olivenöl
27 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1 Schuss Zitronensaft
28 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

2 Knoblauchzehen
29 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

sowie etwas Salz, Pfeffer und eine Prise Zimt zum würzen
und etwas Olivenöl

Am besten einen Tag vor der eigentlichen Zubereitung beginnen wir damit, die Schnitzel vorzubereiten und in der Marinade einzulegen, wo über Nacht oder wenn genug Zeit ist auch gerne 24 Stunden ruhen sollte, damit die Gewürzte ins Fleisch einziehen können.
Dazu schälen wir erst einmal die Zwiebeln, schneiden sie in Spalten
30 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in stripes

und zerkleinern die Knoblauchzehen.
31 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Außerdem waschen wir die Schnitzel,
32 - Schnitzel waschen / Wash escalopes

tupfen sie trocken
33 - Schnitzel trocken tupfen / Blot dry escalopes

und schneiden sie in schmale Streifen.
34 - Schnitzel in Streifen schneiden / Cut escalope in stripes

Nun geben wir die Zwiebelspalten in eine verschließbare Schüssel, wobei wir die einzelnen Schichten etwas zerteilen,
35 - Zwiebel in Schüssel geben / Put onion in bowl

geben die zerkleinerten Knoblauchzehen
36 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

sowie die verschiedenen Gewürze hinzu,
37 - Gewürze hinzufügen / Add seasonings

addieren swowhl die beiden Esslöffel Zitronensaft
38 - Zitronensaft dazu geben / Add lemon juice

als auch das Olivenöl,
39 - Olivenöl addieren / Add olive oil

rühren alles gründlich durch,
40 - Gut vermischen / Mix well

geben dann auch die Schweinefleisch-Streifen mit in die Schüssel
41 - Schweinefleisch in Schüssel geben / Put pork in bowl

und vermischen schließlich die Marinade mit dem Fleisch. Das Ganze stellen wir dann verschlossen in den Kühlschrank und lassen es möglichst lange durchziehen, mindestens aber über Nacht.
42 - Gründlich vermengen / Mix well

Ich habe gelesen, dass einige Köche ihr Gyros auch gerne mal 48 Stunden und länger durchziehen lassen, probiert habe ich es aber noch nicht. Jedoch denke ich, dass irgendwann das Fleisch soweit gesättigt ist, dass es keine Marinade mehr aufnehmen kann, daher ist die wirksamkeit von so langen Marinierens eher fraglich.

Am Tag der eigentlichen Zubereitung beginnt die Zubereitung natürlich wiederum mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Ich begann wiederum damit, die Zwiebel zu schälen und zu würfeln.
43 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem waschen die Paprika,
44 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie,
45 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie in Streifen.
46 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in stripes

Nun vierteln wir den Weißkohl,
47 - Weißkohl vierteln / Quarter white cabbage

entfernen den Strunk
48 - Strunk entfernen / Remove stalk

und schneiden ihn quer in schmale Streifen. Dabei halbieren wir längere Streifen noch einmal.
49 - Kohl in Streifen schneiden / Cut cabbage in stripes

Die Weißkraut-Streifen waschen wir dann gründlich und lassen sie abtropfen.
50 - Weißkohl-Streifen waschen / Wash white cabbage stripes

Jetzt erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer großen Pfanne mit Deckel,
51 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up ghee in pan

dünsten die Zwiebel darin glasig an,
52 - Zwiebel andünsten / Braise onion

geben nach und nach die Krautstreifen hinzu
53 - Weißkohl in Pfanne geben / Put white cabbage in pan

um sie einige Minuten anzudünsten
54 - Weißkohl andünsten / Braise white cabbage

und schließlich mit der Gemüsebrühe abzulöschen.
55 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

Nachdem wir Brühe und Kraut gut durchgemischt haben lassen, wir ihn auf leicht verminderter Stufe für 10 bis 12 Minuten geschlossen schmoren,
56 - Geschlossen schmoren lassen / Stew closed

wobei wir ihn natürlich zwischendurch immer mal etwas umrühren
57 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

und ihn abschließend noch mit Salz, Pfeffer
58 - Kohl mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

sowie einer Prise Kümmel würzen.
59 - Mit Kümmel abschmecken / Taste with careway

Während das Kraut vor sich hin schmort, können wir außerdem den Schafskäse würfeln.
60 - Schafskäse würfeln / Dice feta

Das fertig geschmorten entnehmen wir schließlich aus der Pfanne und stellen es bei Seite.
61 - Kohl aus Pfanne entnehmen / Remove cabbage from pan

In die nun leere Pfanne geben wir das marinierte Gyros samt Marinade,
62 - Gyros in Pfanne geben / Put gyros in pan

braten es auf leicht erhöhter Stufe rundherum an
63 - Gyros anbraten / Fry gyros

und reduzieren die Kochplatte dann auf mittlere Stufe, um die Paprikastreifen hinzuzufügen und einige Minuten mit anzubraten.
64 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

Sobald die Paprikastreifen gar sind, entnehmen wir das Gyros ebenfalls uns stellen es wiederum bei Seite.
65 - Gyros auf Pfanne entnehmen / Remove gyros from pan

Die Bratreste in der Pfanne bestäuben wir dann mit den beiden Esslöffeln Mehl,
66 - Bratenrest mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

löschen dann alles mit der Sahne ab,
67 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

rühren die Creme fraiche ein
68 - Creme fraiche dazu geben / Add creme fraiche

und geben die Hälfte des Schafskäse dazu
69 - Gewürfelten Schafskäse addieren / Add diced feta

um ihn unter gelegentlichem rühren schmelzen zu lassen.
70 - Verrühren / Stir

Dabei schmecken wir alles wiederum mit etwas Salz und Pfeffer ab,
71 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

geben dann das angebratene Gyros in die Sauce
72 - Gyros hinzufügen / Add gyros

und verrühren alles gründlich miteinender, um es für einige Minuten köcheln zu lassen und dann die Kochplatte auszuschalten.
73 - Mischen & köcheln lassen / Mix & let simmer

Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser zum kochen der Kritharaki aufgesetzt und begonnen haben den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen,
74 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

fetten wir eine größere Auflaufform mit etwas Butter aus,
75 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

bedecken den Boden mit etwas von dem angedünstenen Weißkraut,
76 - Schicht Weißkohl in Auflaufform füllen / Fill in layer of cabbage

schichten etwas von der Gyros-Sauce darüber,
77 - Schicht Gyros-Sauce hinzufügen / Add layer of gyros sauce

geben den Rest des Weißkrauts darüber
78 - Restlichen Kohl einfüllen / Fill in remaining cabbage

und schließen mit der restlichen Gyros-Sauce ab.
79 - Restliche Gyrossauce auftragen / Add remaining gyros sauce

Das Ganze bestreuen wir schließlich noch mit dem restlichen gewürfelten Schafskäse.
80 - Mit Schafskäse bestreuen / Dredge with feta

Sobald der Ofen Betriebstemperatur erreicht hat, schieben wie die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für 20 bis 25 Minuten.
81 - Im Ofen backen / Bake in oven

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es salzen,
82 - Wasser salzen / Salt water

mit zwei Teelöffeln Gemüsebrühe versehen
83 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in vegetable broth

und die Kritharaki darin gar kochen können. Die fertigen Reisnudeln lassen wir in einem Sieb abtropfen.
84 - Kritharaki kochen / Cook kritharaki

Nun zerkleinern wir die rote Zwiebel,
85 - Zwiebel würfeln / Dice onion

geben das Tomatenmark in eine Schüssel, addieren einen Schuss Olivenöl,
86 - Schuss Olivenöl zu Tomatenmark geben / Add olive oil

pressen die beiden Knoblauchzehen hinzu,
87 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

addieren einige Spritzer Zitronensaft,
88 - Spritzer Zitronensaft addieren / Ad splash of lemon juice

verrühren alles gründlich miteinander
89 - Gründlich vermischen / Mix well

und schmecken es dabei mit Salz, Pfeffer sowie einer Prise Zimt ab.
90 - Mit Salz, Pfeffer & Prise Zimt würzen / Season with salt, pepper & a pinch of cinnamon

Anschließend dünsten wir die gewürfelte Zwiebel in etwas Olivenöl an,
91 - Zwiebel andünsten / Braise onion

geben die Tomatenmark-Mischung hinzu,
92 - Tomatenmark-Mix in Topf geben / Put tomato puree mix in pot

rösten es einige Minuten mit an
93 - Tomatenmark-Mix anrösten / Roast tomato puree mix

und geben dann die gekochten Kritharaki hinzu,
94 - Krtiharaki hinzufügen / Add kritharaki

vermischen alles gründlich miteinander
95 - Gut verrühren / Mix well

und schmecken dabei alles noch einmal mit Salz und Pfeffer ab.
96 - Kritharaki mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste kritharaki with salt & pepper

Sobald der Gyros-Kraut-Auflauf fertig gebacken ist,
97 - Greek gyros cabbage casserole with tomato kritharaki - Finished baking / Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki  - Fertig gebacken

können wir das Gericht gemeinsam mit den Tomaten Kritharaki servieren und genießen.
98 - Greek gyros cabbage casserole with tomato kritharaki - Served / Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki  - Serviert

Der Auflauf aus wunderbar würzig marinierten Gyros und gedünstetem Weißkraut allein erwies sich als geschmackliche Offenbarung und wäre alleine als Low-Carb-Gericht schon ein Genuss gewesen. Ich habe ja bereits früher Gyros selbst mariniert, aber diese etwas komplexere Gewürzmischung erwies sich als weitaus ausgefeilter und noch ein wenig gelungener als meine früheren Versuche. Und in Kombination mit dem frisch gedünstetenen Weißkraut war ich wirklich begeistert von dem Ergebnis. Aber auch die Sättigungsbeilage in Form der Tomaten-Kritharaki hatte es wirklich in sich, denn dass fruchtige Tomatenaroma in Kombination mit der Knoblauchnote und den Gewürzen erwies sich als wunderbare Ergänzung zum Gyros-Kraut-Auflauf. Mit Sicherheit kein leichter Genuss, aber dennoch unglaublich lecker. Ich kann da wirklich nur meine vorbehaltlose Empfehlung für dieses Rezept aussprechen.

99 - Greek gyros cabbage casserole with tomato kritharaki - Side view / Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki  - Seitenansicht

Guten Appetit

Griechisches Gyros vom Schwein mit Tzaziki, frischen Zwiebeln & Pommes Frites [14.11.2017]

Obwohl die Bratwurstschnecke auf Sauerkraut, dazu Bratensauce und Kartoffelpüree bei Traditon der Region auch ganz verlockend klang und aussah, entschied ich mich heute nach kurzem Abwägen doch für das Griechische Gyros vom Schwein mit Tzaziki, frischen Zwiebeln und Pommes Frites bei Globetrotter. Beim Kartoffelpüree bin ich in unserem Betriebsrestaurant immer etwas vorsichtig, da es sich hier in den meisten Fällen um Instant-Püree aus Pulver handelt und dies meist auf sehr dünn angerührt wird. Das ist nicht so mein Ding. Die Safranbandnudeln mit Meerrettichspinat bei Vitality waren wegen des von mir nicht so gern gegessenen Meerrettich nichts für mich und an den Asia-Gerichten wir Gebratener Eierreis mit Gemüse in Austernsauce oder Gebratener Tintenfisch mit Thaigemüse in Kokosmilchsauce hatte ich auch weniger Interesse. Und ich hatte an der Ausgabetheke sogar Glück, denn gerade als ich an der Reihe war kamen frische Pommes Frites aus der Küche.

Gyros with fresh onions, tzatziki & french fries /  Gyros mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Pommes Frites

Doch ich hatte mich zu früh gefreut, denn die Pommes Frites waren zwar frisch und knusprig, aber leider ziemlich stark versalzen. Sie waren noch essbar, aber schon hart an der Grenze, daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben. Das Gyros selbst war aber gut gelungen: gut gewürzt, angenehm mager und nicht zu trocken. Sehr lecker, vor allem kombiniert mit den frischen und knackigen Zwiebelringen. Und auch das mit kleinen Salatgurken-Stücken versetzte Tzatziki gab keinen Grund zu meckern. Letztlich war es also wirklich nur schade, dass man die Pommes Frites durch übermässiges Salzen so verdorben hatte.
Wie nicht anders zu erwarten lag das Gyros heute natürlich auch in der Gunst der anderen Gäste ganz weit oben und konnte sich so unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Die Bratwurstschnecke folgte auf einem guten zweiten Platz, die Asia-Gerichte belegten Platz drei und die Safranbandnudeln mit Merrettichspinat folgten schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Gyros: ++
Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Pommes Frites: +/-

Gyros mit Zwiebeln, Tzatziki & Djuvecreis [21.09.2017]

Auch heute ging die Oktoberfest-/Bayern-Woche in unserem Betriebsrestaurant weiter. Dieses Mal stand ein ein Knusprige Schäufele mit Dunkelbiersoße, hausgemachter Krautsalat und Kartoffelknödel im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte. Doch nach der Schweinshaxe vorgestern lag mir nach etwas anderem – und das obwohl das Schäufele, eine Schweineschulter mit Schulterblatt, wirklich gut aussah. Und da ich auch auf Safran – Bandnudeln mir Meerrettichspinat bei Vitality oder Gai Prad Pirk Kind – Gebratene Hähnchenfiletstreifen im Gemüse in rotem Thaicurry bzw. Gebackene Ananas und Banane von der Asia-Thai-Theke keine Lust verspürte. entschied ich mich für einen altbekannten Klassiker des Restaurants, das Gyros vom Schwein mit Zwiebeln, Tzatziki und Djuvecreis im Abschnitt Globetrotter. Gerne hätte ich dazu Krautsalat verzehrt, doch leider gab es diesen heute nicht im Angebot der Salattheke, daher griff ich zu einem vegetarischen Bulgur-Salat.

Pork gyros with onion, tzatziki & tomato rice / Gyros vom Schwein mit Zwiebeln, Tzatziki & Djuvecreis

Das Gyros war mal wieder sehr kleinteilig, aber das Fleisch war gut gewürzt und einigermaßen saftig, so dass ich nichts daran aussetzen kann. Kombiniert mit dem mit Salatgurken-Streifen versetzten Tzatziki sowie den frischen, knackigen Zwiebeln überaus lecker muss ich sagen. Und auch der mit Paprikastreifen, Erbsen und Tomaten versehene Djuvecreis gab keinerlei Grund zu irgendwelcher Kritik. Der Bulgursalat schließlich erwies sich als mit etwas Tomatenmark, Tomaten- und Zucchinistücken sowie einigen Gewürzen angemacht und hätte für meinen Geschmack noch etwas würziger sein können, war aber auch so schon soweit in Ordnung, dass ein Punkteabzug nicht vertretbar ist. Ich glaube bei diesen Gyrosgerichten kann man sowieso immer wenig falsch machen.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala war es ebenfalls das Gyros, das sich mit einem kleinen, aber deutlichen Vorsprung den ersten Platz sichern konnte. Auf Platz zwei folgte das Schäufele, das aber nur knapp vor den ebenfalls gern gewählten und somit drittplatzierten Asia-Gerichten. Platz vier belegten schließlich die Safran-Bandnudeln mit Meerrettichspinat, die ich eher selten auf den Tabletts sah.

Mein Abschlußurteil:
Gyros: ++
Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Djuvecreis: ++
Bulgursalat: ++

Griechisches Gyros vom Schwein mit Tzaziki, frischen Zwiebeln & Pommes Frites [21.08.2016]

Zum neuen Wochenenanfang wartete die Speisekarte unseres Betriebsrestaurants mal wieder mit vielen alten Bekannten auf. Aber die Farfalle mit Auberginenragout bei Vitality schienen mir ebenso wenig zum Stillen meines Hungers geeignet wie die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Frühlingsrollen (die heute auch sehr dunkel aussahen) oder Gaeng Gai Ma – Hähnchenstreifen in roter Kokosmilchsauce an der Asia-Thai-Theke. Mit dem Fleischpflanzerl mit Bratensauce und Röstkartoffeln im Abschnitt Tradition der Region hätte ich leben können, noch besser erschienen mir aber noch die Griechisches Gyros vom Schwein mit Tzaziki, frischen Zwiebeln und Pommes Frites aus dem Abschnitt Globetrotter. Also griff ich beim Gyros zu und ergänzte das Ganze, da heute leider kein weißer Krautsalat angeboten wurde, mit einem Rotkrautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke.

Greek prok gyros with tzatziki, fresh onions & french fries / Griechisches Gyros vom Schwein mit Tzaziki, frischen Zwiebeln & Pommes Frites

Das Gyros selber war leider mal wieder recht Kleinteilig geraten, erwies sich aber dennoch als angenehm mager und von recht guter Qualität. Dazu passten wunderbar die frischen und knackigen Zwiebelringe. Das Tzatziki, war leider – wie üblich – ohne Knoblauch, da man in unserem Betriebsrestaurant ja “leider” viel Rücksicht auf die Kollegen in den Büros nimmt, aber geschmacklich gab es auch hier nichts auszusetzen. Ebenso wenig kann ich die ausreichend gesalzenen, knusprigen und frischen Pommes Frites kritisieren, die ich mir natürlich wie üblich mit etwas Ketchup garniert hatte. Einzig beim Rotkrautsalat hätte ich mir ein etwas intensiveres Dressing gewünscht, denn er erwies sich als geschmacklich als irgendwie langweilig. Insgesamt keine leichte Kost, so viel steht fest, aber sehr gelungen und lecker. Ich war aber zufrieden.
Natürlich lag das Gyros mit Pommes heute auch bei den anderen Gästen besonders hoch in der Gunst und konnte sich mit klarem Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgte das Fleischpflanzerl, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgten schließlich die vegetarischen Farfalle mit Auberginenragout.

Mein Abschlußurteil:
Gyros: ++
Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Pommes Frites: ++
Rotkrautsalat: +