Posts Tagged ‘Pilze’

Hähnchen-Gnocchi mit Champignons & Spinat – Resteverbrauch [10.03.2020]

Tuesday, March 10th, 2020

Da ich am Wochenende ja zwei Mal gekocht hatte, konnte ich mich auch heute mit Resten durch den Mittag bringen – dieses mal von meinen Hähnchen-Gnocchi mit Champignons & Spinat in Knoblauch-Parmesan-Sauce vom Sonntag.

Chicken gnocchi with mushrooms & spinach - Lefteovers / Hähnchen-Gnocchi mit Champignons & Spinat  - Resteverbrauch

Die Sauce hatte nach dem Erwärmen ein klein Wenig Feuchtigkeit gezogen, aber davon abgesehen war das Gericht eigentlich genau so lecker wie frisch zubereitet. Eine Kollegin bemerkte sogar, dass das was ich esse wirklich lecker riecht – und das ist für mich als den Koch natürlich umso mehr bestätigung für das was ich da in meiner Freizeit in meiner Küche fabriziere.
Etwas ärgerlich war allerdings, dass ich in unserem Betriebsrestaurant ein Chili con Carne mit Mais, Kidney Bohnen und Sour Creme + drei Komponenten verpasste, auch wenn dies diesmal im Abschnitt Daily angeboten wurde und daher eigentlich viel zu teuer gewesen wäre. Außerdem hätte ich das Gericht was ich mir da mitgebracht hätte in der Sektion Veggie als Gnocchi mit Austernpilzen, Egelingen und Spinat in ähnlicher Form erhalten können, außerdem gab es noch Putengeschnetzeltes “Riz Casimir” in fruchtiger Currysauce und Reis bei Vital sowie natürlich die Asia-Gerichte erhalten können, die diese Woche aber nicht auf der Intranet-Speisekarte im Detail aufgeführt waren. Hätte ich keine Reste gehabt, hätte ich aber wahrscheinlich trotzdem beim Chili zugegeriffen – so habe ich mir die 6,30 Euro aber sparen können und bin auch so lecker satt geworden.

Hähnchen-Gnocchi mit Champignons & Spinat in Knoblauch-Parmesan-Sauce – das Rezept

Sunday, March 8th, 2020

Eigentlich hätten mir die Dan Dan Nudeln von gestern durchaus noch für heute gereicht, aber ich hatte mich dazu hinreißen lassen noch für ein zweites Rezept einzukaufen und zumindest Teile davon würden einen weiteren Tag im Kühlschrank nicht überstehen, daher stellte ich mich auch am heutigen Sonntag noch einmal in die Küche und kochte Hähnchen-Gnocchi mit Champignons & Spinat in Knoblauch-Parmesan-Sauce. Sowohl Spinat und Champignons als auch Knoblauch und Parmesan kann man ja schon als klassische Kombinationen bezeichnen und Hähnchenfleisch passt ja zu fast allem. Ein relativ einfaches Rezept, dass sich mit übersehbaren Aufwand zubereiten lässt aber sich als sehr lecker erwies. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 500g Gnocchi (aus dem Kühlregal)
  • 400g Hähnchenbrustfilet ohne Haut & Knochen
  • 50g Parmesan
  • 250g braune Champignons
  • 150g Blattspinat (TK)
  • 4 Esslöffel Butter
  • 2 Esslöffel Mehl
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 250ml Sahne oder Milch
  • 250ml Hühnerbrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Esslöffel Butter oder Öl zum anbraten
  • Salz & Pfeffer
  • Für dieses Gericht hatte ich mich dazu entschlossen die Hähnchenbrust nicht – wie sonst üblicherweise bei solchen Gerichten – zu würfeln und anzubraten, sondern sie zu kochen und anschließend zu “shreddern”. Dazu legen wir die rohen Hähnchenbrustfilets in einen größeren Topf, bedecken sie großzügig mit kalten oder lauwarmen Wasser,
    01 - Hähnchenbrust mit Wasser bedecken / Cover chicken breasts with water

    beginnen sie dann auf dem Herd zu erhitzen, wobei wir Gewürze nach Wahl hinzufügen (z.B. Lorbeerblätter, Salz, Pfeffer, Paprika und Knoblauchpulver)
    02 - Gewürze hinzufügen / Add seasonings

    und sobald alles kocht, reduzieren wir die Hitzezufuhr auf eine niedrigere Stufe und lassen die Hähnchenbrüste über 15-20 Minuten gar ziehen.
    03 - Zum kochen bringen & garziehen lassen / Bring to boil & simmer until done

    Die fertig gekochten Brüste entnehmen wir dann aus dem Topf und lassen sie erst einmal etwas abkühlen.
    04 - Hähnchenbrüste entnehmen & abkühlen lassen / Remove chicken breasts from pot & let cool down

    In der Zwischenzeit putzen wir die Champignons und schneiden sie in Scheiben
    05 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushrooms in slices

    und reiben den Parmesan-Käse.
    06 - Parmesan reiben / Grate parmesan

    Sobald das Hähnchenbrüste dann genügend abgekühlt sind, zerteilen wie sie mit zwei Gabeln in Fasern und stellen sie erst einmal bei Seite.
    07 - Hähnchenbrust zerrupfen / Shred chicken breasts

    In einer höheren Pfanne zerlassen wir dann etwa einen Esslöffel Butter oder erhitzen etwas Öl,
    08 - Butter in Pfanne erhitzen / Melt butter in pan

    geben die Champignons hinein
    09 - Champignon in Pfanne geben / Put mushrooms in pan

    und dünsten sie für 4-5 Minuten an
    10 - Champignons andünsten / Braise mushrooms

    um sie dann erst einmal bei Seite zu stellen.
    11 - Champignons beiseite stellen / Put mushrooms aside

    Sollte nicht genügend Öl oder Butter zurückgeblieben sein, erhitzen wir noch etwas mehr davon in der nun wieder leeren Pfanne
    12 - Butter zerlassen / Melt butter

    und braten die Gnocchi darin goldbraun an
    13 - Gnocchi goldbraun anbraten / Fry gnocchi golden brown

    um sie ebenfalls vorerst wieder bei Seite zu stellen.
    14 - Gnocchi bei Seite stellen / Put gnocchi aside

    Jetzt zerlassen wir die vier Esslöffel Butter in der Pfanne,
    15 - Butter zerlassen / Melt butter

    streuen die beiden Esslöffel Mehl ein
    16 - Mehl einstreuen / Intersperse flour

    und verrühren möglichst klumpenfrei Butter mit Mehl
    17 - Butter & Mehl verrühren / Stir butter with flour

    um schließlich alles mit der Sahne abzulöschen
    18 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

    und anschließend die Hühnerbrühe hinzuzufügen.
    19 - Hühnerbrühe addieren / Add chicken broth

    Während wir die Sauce kurz aufkochen, verrühren wir alles noch einmal gründlich mit dem Schneebesen
    20 - Verrühren & zum kochen bringen / Stir & bring to a boil

    und schalten dann die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe zurück, um die 3 Knoblauchzehen hinein zu pressen,
    21 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    den geriebenen Parmesan einzustreuen
    22 - Parmesan einstreuen / Intersperse parmesan

    und die Sauce auch gleich mit etwas Salz und Pfeffer abzuschmecken.
    23 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Anschließend geben wir den aufgetauten Blattspinat hinein,
    24 - Spinat hinzufügen / Add spinach

    addieren die angedünsteten Champignons
    25 - Champignons addieren / Add mushrooms

    und geben das zerkleinerte Hähnchenfleisch dazu.
    26 - Hähnchen in Sauce geben / Add chicken to sauce

    Nachdem wir alles gründlich mit der Sauce verrührt haben
    27 - Verrühren & heiß werden lassen / Stir & let get hot

    schmecken wir sie noch einmal mit den Gewürzen ab
    28 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    und geben dann noch die Gnocchi hinzu
    29 - Gnocchi in Sauce geben / Add gnocchi to sauce

    um sie ebenfalls zu verrühren und heiß werden zu lassen.
    30 - Verrühren & köcheln lassen / Stir & let simmer

    Anschließend können wir das Gericht, vielleicht garniert mit etwas zusätzlichem Parmesan, auch schon servieren und genießen.
    31 - Chicken gnocchi with mushrooms & spinach - Served / Hähnchen-Gnocchi mit Champignons & Spinat  - Serviert

    Alleine schon die cremige Sauce mit ihrer deutlichen Knoblauchnote und dem Parmesan-Aroma war eine sehr schmackhafte Angelegenheit, in Kombination mit Blattspinat, Pilzen und saftigem Hähnchen sowie den Gnocchi als Sättigungsbeilage ergab sich ein Gericht, sich als mehr als nur lecker erwies. Zuerst hatte ich zwar gedacht ich hätte mich im Verhältnis von Sauce zu Sättigungsbeilage etwas verschätzt und zu viel Sauce gemacht, aber die Mischung erwies sich im Nachhinein gesehen dann doch als genau richtig. Und durch das gründliche zerkleinern das Hähnchens hatte sich auch das Fleisch deutlich gleichmäßiger im Gericht verteilt als wenn ich es nur gewürfelt hätte, was ebenfalls zum Erfolg dieses Rezepts beitrug. Alles in allem genau die richtige Kombination, zu der man nichts mehr hinzufügen braucht, von der aber auch nichts weggelassen werden sollte, sprich: Ein in sich abgerundetes Rezept. Ich war sehr zufrieden und kann diese Gnocchi-Zubereitung nur wärmstens weiterempfehlen. 😋

    32 - Chicken gnocchi with mushrooms & spinach - Side view / Hähnchen-Gnocchi mit Champignons & Spinat  - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Pizza Speciale [06.03.2020]

    Friday, March 6th, 2020

    Eigentlich hatte ich heute vorgehabt, im Betriebsrestaurant bei den Rabas Empanadas mit Remoulade + drei Komponenten nach Wahl aus dem Abschnitt Daily zuzugreifen, die bestimmt wieder mit Kartoffelsalat serviert worden sind. Obwohl auch der Putenrollbraten in Rotweinsauce,feinen Böhnchen und Penne Rigate aus dem Abschnitt Daily nicht schlecht klang, während Apfelstrudel mit Vanillesauce und Zimt-Zucker oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratenes Gemüse in Hoi-Sin-Sauce oder Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse und Austernsauce nichts für mich gewesen wären. Ich hatte mich sogar schon mit einem Kollegen aus einem anderen Teilprojekt verabredet, doch es sollte doch noch alles anders kommen. Unser Projektleiter machte spontan die Runde und wollte auf seine Kosten Pizza für alle bestellen und da konnte ich natürlich schlecht Nein sagen. Bei der Auswahl blieb ich aber dieses Mal ganz konserativ und entschied mich für eine Pizza Speciale mit Salami, Schinken und Pilzen, meine alte Standardpizza aus Kinder- und Jugendtagen. Da konnte man nicht viel falsch machen.

    Pizza Speciale

    Wie ich erst bei der Lieferung erfuhr, kamen die Pizzen aus der Pizzeria La Zucca bei der wir ja schon früher bestellt hatten. Die erste Erfahrung mit einer Calzone damals war zwar nicht so gut gewesen und die Pizza Calabrese war zwar recht lecker, aber eher stiefmütterlich belegt gewesen. Erst das Antipasti letztes Jahr hatten mich endgültig wieder mit dieser Pizzeria versöhnt. Aber die Pizza Speciale von heute erwies sich als sehr gut gelungen. Einziges Manko war der Rand, der zwar nicht allzu breit, dafür aber hochgebacken und sehr knusprig war. Sah man davon ab erwies sich der Belag als wirklich lecker und man hatte auch nicht übermässig an Salami, Schinken oder Pilzen gespart. Und auch die Größe war mehr als ausreichend, um einen erwachsenen hungrigen Mann satt zu machen. Und das alles auf knusprig dünnen Teigboden.

    Schweinefiletmedaillons mit Egerlingen, Sauce Bernaise & Kartoffelgratin [11.02.2020]

    Tuesday, February 11th, 2020

    Heute war mal wieder einer der wenigen Tage, an denen ich fast allen Gerichten auf der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants etwas abgewinnen konnte. Der große Renner, das war klar, würde mit Sicherheit das Cordon Bleu vom Schwein mit Zitronenecke + 3 Beilagen bei Daily sein, das natürlich mit Pommes Frites serviert wurde. Aber auch der Pichelsteiner Eintopf mit Rindfleisch und Bauernbrot bei Vital sah nicht schlecht aus, auch wenn ich hier Bedenken wegen des Brotes hatte, denn Bauernbrot war hier häufig abgestanden und trocken. Hätte ich nicht so viel Hunger gehabt, wären die Kartoffel-Zucchini Puffer mit Wildkräutersalat und Radi-Dip bei Veggie mein persönlicher Favorit gewesen. Aber auch mit dem Gebratenen Eierreis mit frischem Gemüse und Austernsauce oder dem Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilch von der Asia-Wok-Theke hätte ich gut leben können. Aber ich hatte wie gesagt größeren Appetit und griff daher zum Tipp des Tages: Gebratene Schweinefiletmedaillons mit Egerlingen, Sauce Bernaise und Kartoffelgratin. Das war mit 5,74 Euro deutlich billiger als das Cordon Bleu und bot genug Masse um gut satt zu werden. Außerdem schien es mir das Exklusivste aller Angebote zu sein.

    Medallions of pork filet with mushrooms, sauce bernaise & potato gratin / Schweinefiletmedaillons mit Egerlingen, Sauce Bernaise & Kartoffelgratin

    Wie sich in die letzten Wochen zeigte scheint die neue Sektion “Tipp des Tages” jetzt jede Woche am Dienstag und Donnerstag das Angebot um ein zusätzliches Gericht zu erweitern. Früher war der Tagestipp ja eher ein zufällig auftauchendes Zusatzangebot, das häufig dazu verwendet wurde um Reste an den Mann oder die Frau zu bringen, doch neuerdings bietet unser Betriebsrestaurant dort teilweise wirklich exklusive Gerichte wie Hirsch oder Wildschwein zu moderaten Preisen an. Eine positive Entwicklung, die hoffentlich nun zur dauerhaften Einrichtung geworden ist.
    Und auch wenn die Präsentation der Gerichtes etwas zu wünschen übrig ließ, hatte man mit den Schweinefiletmedaillions eine überaus leckere Mahlzeit gezaubert. Das Fleisch erwies sich, entgegen des ersten Eindrucks, als angenehm saftig und wunderbar zart. Bei den Egerlingen, mit denen das Fleisch garniert worden war, handelte es sich zwar nur um Dosenwaren und man hatte darauf verzichtet sie zu halbieren oder zu vierteln, war den Verzehr erleichtert hätte, aber das wurde größtenteils durch die sehr leckere Kräuterkombination aus Rosmarin und Thymian wieder wett gemacht, in denen man sie angebraten hatte. Sie wertete nicht nur die Pilze selbst, sondern auch die cremige Sauce Bernaise mit der alles serviert wurde geschmacklich deutlich auf. Und auch am Kartoffelgraten gab es was Geschmack und Konsistenz anging nichts auszusetzen. Ich persönlich hätte mir oben auf noch etwas mehr Kruste gewünscht, aber das hängt natürlich auch wieder viel von den eignen Vorlieben ab und ich vermute man hatte mit dieser Variante einfach versucht möglichst Massenkompatibel zu sein. Insgesamt auf jeden Fall ein gutes Preis-Leistungsverhältnis wie ich fand und auch eine gute Wahl – deutlich besser als das schnöde Cordon Bleu mit Fritten. 😉 Ich war sehr zufrieden.
    Leider sind ja nicht alle Gäste solche Gourmets wie ich , daher war es natürlich das Cordon Bleu das heute die Beliebtheitsskala im Sturm eroberte und sich unangefochten den ersten Platz sichern konnte. Danach kam einige Zeit nichts, dann konnten sich aber die Schweinefiletmedaillions mit knappen Vorsprung vor dem Pichelsteiner Eintopf den zweiten Platz sichern. Demzufolge war der Eintopf auf dem dritten Platz, gefolgte von den Asia-Gerichten auf dem vierten Platz und wiederum knapp dahinter den vegetarischen Kartoffel-Zucchini-Puffern. Die Abstände für die letzten vier Plätze lagen aber alle sehr eng beieinander, somit hätte die Platzierung sich auch schnell verschieben können. Aber das ist häufig so wenn eines der großen Allzeit-Favoriten-Gerichte wie Cordon Bleu, Schnitzel oder Bratwurst auf dem Speiseplan stehen.

    Mein Abschlußurteil:
    Schweinefiletmedaillions: ++
    Sauce Bernaise: ++
    Egerlinge: ++ (vor allem wegen der Kräuter)
    Kartoffelgratin: ++

    Schweinegeschnetzeltes “Zürcher Art” mit Pommes Frites [19.12.2019]

    Thursday, December 19th, 2019

    Auch heute überlegte ich einen Moment ob ich nicht auf einen Besuch im Betriebsrestaurant verzichten sollte, aber letztlich trieb mich der Hunger dann doch dort hin. Ich hatte ja nicht gefrühstückt. Das Highlight dort waren wohl die Spaghetti Bolognese mit Grana Padano + 3 Komponenten im Abschnitt Daily, aber ich hatte heute keine große Lust auf Nudeln, daher sah ich mich anderweitig um. Leider hatte man die ursprünglich angekündigte Gebratene Hühnerkeule mit verschiedenem Gemüse in rotem Thaicurry an der Asia-Wok-Theke heute durch schnöde Pute in Currysauce mit verschiedenem Gemüse ersetzt, was mir weniger zusagte. Die Gebackene Banane und Ananas mit Honig die ebenfalls dort im Wok auf Interessenten warteten waren eh nur etwas für ein Dessert. Blieben also noch die gesund klingende Spätzlepfanne mit gebratenem Champignons und Kürbiskernen, dazu Kräutersauce bei Veggie und das Schweinegeschnetzeltes “Zürcher Art” mit Rösti bei Vital. Allerdings stand auf dem Bildschirm am Eingang zum Speisesaal noch Rösti, das Bild zeigte aber Pommes Frites. Und das Geschnetzelte war dieses Mal offensichtlich nicht so kleinteilig wie bei früheren Versionen z.B. hier oder hier. Also entschloss ich mich dazu das Geschnetzelte zu wählen und ergänzte es noch durch ein Schälchen Mischgemüse aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke. Außerdem durfte natürlich der Ketchup auf den Pommes nicht fehlen.

    Pork chop zurich style with french fries / Schweinegeschnetzltes "Zurcher Art" mit Pommes Frites

    Die Fritten waren leider nicht mehr die allzu frischesten und daher bereits etwas labbriger als man es sich vielleicht gewünscht hatte. Außerdem fehlte ein wenig Salz. Die üblichen Probleme also mit einer Sättigungsbeilage dieser Art in diesem Betriebsrestaurant. Sie waren jetzt nicht schlecht, aber eben verbesserungswürdig. Am mit kleinen ganzen und größeren in Streifen geschnittenen Champignons versehenen Schweinegeschnetzelten in seiner cremigen und gut gewürzten Rahmsauce gab es aber wenig auszusetzen. Und auch das Gemüse aus Erbsen, Pariser Möhren und Spargelstückchen war, dafür dass aus einer Warmhaltetheke stammte, angenehm knackig und wirkte sogar fast frisch zubereitet. Bis auf die Pommes also eine sehr gute Wahl.
    Die Spaghetti Bolognese konnten sich beim Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala aber dennoch durchsetzen, da halfen auch die Pommes beim Geschnetzelten nichts. Dies musste sich mit einem guten zweiten Platz zufrieden geben. Auf Platz drei sah ich die Asia-Gerichte und knapp dahinter folgten die Veggie-Spätzle auf dem vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Schweinegeschnetzeltes: ++
    Pommes Frites: +
    Mischgemüse: ++

    Spinatspätzle mit Waldpilzen, Rahmsauce & Röstzwiebeln [14.11.2019]

    Thursday, November 14th, 2019

    Auch heute ging es weiter mit Meetings und Konferenzen – und somit auch mit kostenlosem Kaffee, Mini-Butterbrezeln und Obst. 😉 Ich entschied mich heute mal für eine Banane zur Brezel und schwarzem Kaffee.

    Banana, pretzel & coffee / Banane, Butterbrezel & Kaffee

    Leider war das erste Meeting bereits für 8:00 Uhr angesetzt, also noch mal früher als gestern. Aber ich war natürlich wie immer überpünktlich, das gehört einfach zum guten Ton für mich. Auch wenn wahrscheinlich keiner was gesagt hätte, wenn ich 5 Minuten später gekommen wäre…
    Bei so guter Verpflegung zum Meeting war mir das Schweineschnitzel “Wiener Art” + drei Komponenten nach Wahl bei Daily, das natürlich mit Pommes Frites serviert wurde, eindeutig zu viel. Und das Saltim Bocca von der Hähnchenbrust mit Rosamrinjus, Broccoli und Penne Rigate mit alle den Nudeln war mir auch etwas zu mächtig. Und da ich ebenfalls keine Lust auf Gebackene Ananas und Banane oder Gebratenes Putenfleisch mit verschiedenem Gemüse in Currysauce auch keine Lust hatte, entschied ich mich mit den Spinatspätzle mit Waldpilzen, Rahmsauce und Röstzwiebeln mal einen Veggie-Tag einzulegen.

    Spinach spaetzle with mushrooms, cream sauce & roast onions / Spinatspätzle mit Waldpilzen, Rahmsoße & Röstzwiebeln

    Und das Gericht erwies sich als eine wirklich leckere Wahl. Die Spätzle besaßen ein leichtes, aber deutliches Spinataroma, das gut mit der Rahmsauce mit ihrer würzigen Pilznote harmonierte und wunderbar durch die knusprigen Röstzwiebeln abgerundet wurde. Allerdings glaube ich nicht, dass man die Kombination aus ganzen Dosenchampignons mit einer zweiten, nicht genau definierbaren Pilzsorte, ein Gericht dazu qualifiziert als “mit Waldpilzen” zu bezeichnen. Klingt aber natürlich besser als Spätzle in Pilzrahmsauce – und ich vermute auch mal dass man hier Reste der Rahmschwammerl von gestern mit verwertet hat, vielleicht ergänzt durch o.g. zweite Pilzsorte. Geschmeckt hat es aber trotzdem, ich zumindest war zufrieden und satt.
    Natürlich war das Schnitzel heute das am häufigsten gewählte Gericht, zumal es mit Fritten serviert wurde, und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte, die aber nur einen hauchdünnen Vorsprung vor den Spinatspätzle aufzeigte, die somit auf dem dritten Platz landete. Mit geringen Abstand folgte das Hähnchen-Saltimbocca auf einem guten vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Spinatspätzle: ++
    Rahmsauce mit Pilzen: ++
    Röstzwiebeln: ++

    Gyros-Nudelauflauf in Zwiebel-Sahne-Sauce

    Sunday, November 10th, 2019

    Ursprünglich hatte ich mir ein Rezept mit Spitzkohl und Kartoffeln für dieses Wochenende herausgesucht, doch nachdem ich in verschiedenen Supermärkten erfolglos versucht hatte Spitzkohl zu kaufen schwenkte ich einfach kurzentschlossen auf eines meiner Lieblingsrezept um und entschied mich dazu, mal wieder meinen Gyros-Nudelauflauf in Zwiebel-Sahne-Sauce zuzubereiten – ein Rezept dass ich in diesem Beitrag initial vorgestellt und hier noch einmal in modifizierter, erweiterter Form gekocht hatte. Ich sollte mir in Zukunft für solche Fälle lieber noch ein Alternativrezept zurecht legen, denn ich kann mich ja schlecht im Supermarkt hinstellen und nach einem neuen Rezept suchen, wenn ich mal eine essentielle Zutat nicht bekomme. Na ja, wie dem auf sei, dieses Wochenende gab es also ein bereits bekanntes Rezept, das ich wieder in seiner erweiterten Form mit Paprika und Pilzen zubereitete. Ein paar Fotos musste ich dann aber doch machen, ich kann es einfach nicht lassen. 😉

    Wir benötigen dazu:

  • 500g Gyros-Pfanne-Mischung
  • 300g Nudeln – z.B. Spirelli
  • 250g Champignons
  • 1 mittelgroße rote Paprika
  • 130g Erbsen (TK)
  • 150ml Milch
  • 250ml Sahne
  • 1 Tüte Instant-Zwiebelsuppe
  • 180g Schafskäse / Feta
  • 150g geriebener Käse nach Wahl
  • 1-2 Esslöffel Butter
  • Zuerst würfeln wir die Paprika und reinigen Pilze, um sie zu vierteln. Ich hatte dieses Mal kleine Champignons bekommen, da reichte vierteln aus, bei größeren Pilzen ziehe ich aber Scheiben vor. Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser auf, um die Nudeln zu kochen. Die Pilze dünsten wir dann mit etwas Butter in einer Pfanne an
    01 - Champignons andünsten / Braise mushrooms

    und entnehmen sie dann erst einmal wieder, um sie bei Seite zu stellen.
    02 - Pilze bei Seite stellen / Put mushrooms aside

    Anschließend braten wir die Gyros-Mischung scharf an, reduzieren die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe und addieren die Paprikawürfel, um sie für einige Minuten mit anzudünsten.
    03 - Gyros & Paprika anbraten / Fry gyros & bell pepper

    Inzwischen dürfte auf das Wasser kochen, so dass wir die Nudeln hinzufügen und bissfest darin kochen können. Sind sie fertig gießen wir sie in ein Sieb ab.

    Milch und Sahne gießen wir nun in einem Messbecher zusammen, geben die Zwiebelsuppe aus der Tüte hinein und verrühren alles gründlich.
    04 - Zwiebelsuppe in Sahne rühren / Stir onion soup in cream

    Die abgetropften Nudeln geben wir dann zu Gyros und Paprika in die Pfanne,
    05 - Nudeln in Pfanne geben / Put pasta in pan

    addieren die angedünsteten Champignons sowie TK-Erbsen
    06 - Pilze & Erbsen addieren / Add mushrooms & peas

    und verrühren alles gründlich miteinander, um es für einige Minuten gemeinsam anzudünsten.
    07 - Gut vermischen / Mix well

    Dann löschen wir alles mit der Mischung aus Sahne, Milch und Zwiebelsuppe ab
    08 - Mit Zwiebelsahne aufgießen / Add onion soup cream mix

    verrühren diese wiederum gründlich und lassen die Flüssigkeit kurz aufkochen um sie anschließend fast komplett von den Nudeln aufnehmen zu lassen.
    09 - Verrühren & aufkochen lassen / Stir & bring to a boil

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, damit zu beginnen den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen.

    Außerdem bröseln wir den Feta in die Pfanne
    10 - Feta hinein bröseln / Add crumbled feta

    und lassen ihn zwischen den Nudeln schmelzen. Das macht diese Zubereitung besonders cremig.
    11 - Feta schmelzen lassen / Let feta melt

    Die so entstandene Mischung geben wir dann in eine Auflaufform – ein ausfetten der Form ist hier meiner Meinung nach nicht notwendig, da die Saue fettig genug ist –
    12 - In Auflaufform geben / Put in casserole

    streichen alles glatt und bestreuen es großzügig mit geriebenen Käse. Ich entschied mich für eine Mischung aus Mozzarella und Cheddar.
    13 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    Inzwischen dürfte auch der Ofen seine Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein schieben können und für 15-20 Minuten überbacken können.
    15 - Im Ofen überbacken / Gratinée in oven

    Sobald der Käse geschmolzen ist und eine goldbraune Farbe angenommen hat, können wir die Auflaufform wieder entnehmen
    16 - Gyros pasta bake with onion cream sauce - Finished baking / Gyros-Nudelauflauf in Zwiebel-Sahne-Sauce - Fertig gebacken

    und können es nach 5 Minuten Ruhezeit auch schon servieren und genießen.
    17 - Gyros pasta bake with onion cream sauce - Served / Gyros-Nudelauflauf in Zwiebel-Sahne-Sauce - Serviert

    Natürlich war Gericht auch dieses Mal wieder sehr lecker. Die Kombination die aus Zwiebelsuppe, der Gyros-Marinade und dem geschmolzenen Feta, intensiviert durch die Sahne, geben diesem Nudelauflauf ein unvergleichliche würziges und leckeres Aroma. Und auch die Pilze und Erbsen passten wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition, nur bei den Paprikawürfeln war ich heute nicht mehr ganz so sicher, ich fand das Paprika-Aroma dieses mal nicht mehr ganz so harmonisch. Vielleicht lasse ich sie beim nächsten mal weg oder ersetze sie durch etwas anderes. Die knusprige Käse-Kruste bildete schließlich noch das “Sahne-Häubchen” dieses zugegebenermaßen einfache, aber immer wieder leckeren Gerichts.

    18 - Gyros pasta bake with onion cream sauce - Side view / Gyros-Nudelauflauf in Zwiebel-Sahne-Sauce - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Brezel & Ofengeschnetzeltes – Resteverbrauch [04.11.2019]

    Monday, November 4th, 2019

    Den Tag begann ich mit einer großen Tasse Kaffee mit Schuss Espresso und einer Butterbrezel, beides aus dem Bistro unseres Betriebsrestaurants.

    Butter pretzel / Butterbrezel

    Ich habe übrigens mal wegen des industriellen Schmierens der Butter auf die Brezeln nachgefragt, das ich beim letzten Mal vermutet hatte. Man konnte mir aber auch nur sagen, dass die Brezeln fertig geschmiert geliefert werden, wirklich weiter bin ich bei diesem Rätsel also nicht gekommen.
    Zum Mittag hatte ich mir die letzten Reste meiner Ofengeschnetzeltem Jäger Art mit Spätzle vom Wochenende mitgenommen.

    Pork chop hunter style - Leftovers / Ofengeschnetzeltes Jäger Art - Resteverbrauch

    Der Käse war zwar nicht mehr knusprig, sondern schmolz beim erwärmen in der Mikrowelle, aber ansonsten auch weiterhin ein sehr leckeres Gericht, das nichts von seinem Geschmack vom ersten Tag verloren hatte – so zumindest meine Meinung. Dadurch musste ich natürlich auf den Besuch im Betriebsrestaurant verzichten und verpasste Angebote wie einen Erbsensuppeneintopf mit Wiener Würstchen und Bauernbrot bei Vital, eine Gefüllte Aubergine mit Tomatensauce und Grillkäse bei Veggie, Abgebräunter Leberkäs mit Bratensauce + 3 Komponenten nach Wahl bei Daily – der mit Spiegelei und Röstkartoffeln serviert wurde – sowie Gebackene Frühlingsrollen und Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse süß sauer an der Asia-Wok-Theke. Wäre ich gegangen, hätte ich wahrscheinlich beim Erbseneintopf zugegriffen, denn der Leberkäse wäre mir, so lecker er klang und trotz des Spiegelei, etwas zu kostspielig gewesen. Außerdem bin ich aktuell nicht mehr der allergrößte Leberkäse-Fan, aber das kann wieder kommen. 😉