Posts Tagged ‘carrots’

Kartoffelgeröstel mit Lauch & Hirtenkäse [16.11.2017]

Thursday, November 16th, 2017

Sowohl der Krautwickerl mit Bratensauce, dazu Kartoffelpüree und Röstzwiebeln bei Globetrotter als auch der Schweinebraten in Dunkelbiersauce, dazu hausgemachter Krautsalat und Kartoffelknödel bei Tradition der Region klangen schon mal ziemlich gut und auch mit dem Gebackener Seelachs mit Gemüse in Massamansauce, der neben Gebackener Ananas und Banane an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, hätte ich leben können, doch ich entschloss mich heute mal dazu etwas kürzer zu treten und wählte letztlich das Kartoffelgeröstl mit Lauch und Hirtenkäse, das vegetarisch und mit gerade mal 383kcal pro Portion einen besonders leichten Genuss versprach.

Roasted potatoes with leek & feta / Kartoffelgeröstel mit Lauch & Hirtenkäse

Bei den Kartoffeln hatte man sich heute offensichtlich besonders viel Mühe gegeben, denn sie schienen sehr akkurat gewürfelt und waren separat, aber leider nur mit einer fast homöopathisch anmutenden Menge Lauch angebraten worden. Erst beim Servieren wurde sie mit einem Mischung aus Streifen aus Karotten und Sellerie sowie einigen Würfeln Schafskäse garniert. Im Ansatz schon mal ganz gut, aber leider war man beim Würzen aber etwas zu vorsichtig vorgegangen, so dass ich mich dazu gezwungen sah, entgegen meiner sonstigen Gewohnheit, mit Hilfe der am Tisch bereit stehenden Salz- und Pfefferstreuer etwas nachzuwürzen. Die Menge war aber gut gewählt und reichte zur ausreichenden Sättigung. Guter Ansatz, aber vor allem das kaum vorhandene Lauch bewog mich letztlich dazu, keine volle Punktzahl zu geben.
Bei den anderen Gästen schienen die Geschmäcker heute wieder mal etwas breiter gestreut zu sein, ich würde aber nach meinen Beobachtungen sagen dass der Schweinebraten heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala verdient, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz zwei, dem Krautwickerl auf dem dritten Platz und dem Kartoffelgeröstel schließlich auf einem guten Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffelgeröstel: +
Schafskäse: ++

Curry-Rahmnudeln mit Hackfleisch – das Rezept

Thursday, November 9th, 2017

Am heutigen Donnerstag Abend entschloss ich mich, mal außer der Reihe ein kleines Rezept auszuprobieren dass ich den Abend zuvor entdeckt hatte: Curry-Rahmnudeln mit Hackfleisch. Das Rezept ähnelt ein wenig den Curry-Rahmnudeln mit Hähnchen in Joghurtmarinade, das ich im August vorgestellt hatte, ist in seiner Zubereitung jedoch deutlich simpler und eignet sich daher auch für die schnelle Küche, wenn man nicht so viel Zeit inverstieren möchte.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen? (Je nach Appetit)

  • 250g Nudeln nach Wahl (z.B. Spirelli)
  • 300g gemischtes Hackfleisch
  • 1 mittelgroße Stange Lauch
  • 1 große Möhre
  • 1 mittlegroße Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 150ml Gemüsebrühe
  • 200ml Sahne
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 2 Esslöffel Curry
  • etwas Salz & Pfeffer
  • etwas Öl zum braten
  • Zuerst bereiten wir alle Zutaten vor. Dazu würfeln wir die Zwiebel, waschen wir die Stange Lauch und schneiden sie in Halbringe und schälen die Möhre, um sie ebenfalls zu würfeln. Dann erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne und bröseln das gemischte Hackfleisch hinein, um es krümelig anzubraten und dabei zu würzen.
    01 - Hackfleisch anbraten & würzen / Fry & season mincemeat

    Ist das Hackfleisch einigermaßen durchgebraten, geben wir den Esslöffel Tomatenmark hinzu und rösten ihn kurz mit an
    02 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

    um dann auch das Knoblauch hinzu zu pressen und es ebenfalls kurz mit anzudünsten.
    03 - Knoblauch dazu pressen / Add garlic

    Parallel dazu kochen wir die Nudeln in etwas Salzwasser al dente und lassen sie dann in einem Sieb abtropfen.
    04 - Nudeln- ochen & abgießen / Cook & drain pasta

    Das fertig angebratene Hackfleisch entnehmen wir aus der Pfanne und stellen es bei Seite.
    05 - Hackfleisch aus Pfanne entnehmen / Take mincemeat from pan

    Unter Zugabe von etwas mehr Öl geben wir nun die gewürfelte Zwiebel, die Möhre und die Lauchringe in die Pfanne,
    06 - Zwiebel, Möhre & Lauch in Pfanne geben / Put onion, carrot & leek in pan

    dünsten alles für circa zehn Minuten unter gelegentlichem rühren an
    07 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

    und bestreuen dann alles mit den beiden Esslöffeln Curry,
    08 - Mit Curry bestreuen / Dredge with curry

    die wir kurz ebenfalls mit andünsten
    09 - Curry andünsten / Braise curry

    und schließlich alles mit der Gemüsebrühe und der Sahne ablöschen.
    10 - Mit Gemüsebrühe & Sahne ablöschen / Deglaze with vegetable stock & cream

    Das Ganze verrühren wir gründlich, lassen es kurz aufkochen und dann für einige Minuten vor sich hin köcheln, so dass sich die Flüssigkeit etwas reduziert.
    11 - Köcheln & reduzieren lassen / Simmer & let reduce

    Anschließend geben wir das angebratene Hackfleisch
    12 - Hackfleisch hinzufügen / Add mincmeat

    und die Nudeln hinzu,
    13 - Nudeln addieren / Add noodles

    verrühren alles gründlich miteinander
    14 -  Gründlich vermischen / Mix well

    und lassen es für einige Minuten köcheln, so dass die Nudeln wieder heiß werden und die Flüssigkeit aufnehmen können. Dabei schmecken wir alles ggf. noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer ab.
    15 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Dann können wir das Gericht auch schon unmittelbar servieren und genießen.
    16 - Curry cream pasta with mincemeat - Served / Curryrahmnudeln mit Hackfleisch - Serviert

    Das schöne Gerichten mit Curry-Gewürzmischung ist ja, dass man ohne große Zugabe von anderen Würzmitteln in der Regel sofort ein sehr leckeres und geschmacklich gut abgewogenes Gericht erhält. Ich verwende dabei meist den deutschen “Standard-Curry” der Firma Ostmann, die aus hauptsächlich aus Kreuzkümmel, Curryblatt, Koriander, Zimt, Cayenne, Pfeffer, Nelken, Muskat und Kurkuma besteht, hatte ihn hier aber noch mit einer zweiten, pikanteren Currymischung aus meiner Gewürzsammlung kombiniert. Das Ergebnis war ein leicht scharfes, aber dank des Tomatenmark gleichzeitig auch leicht fruchtiges Nudel-Currygericht. Lauch, Möhre und Hackfleisch taten ihr übriges, um das Ganze zu einer zugegebenermaßen einfachen, aber dennoch sehr gelungenen Mahlzeit zu machen. Das war bestimmt nicht das letzte Mal, dass ich dieses Rezept zubereitet habe, auch wenn ich es vielleicht mal mit anderen Gemüse- oder Fleischsorten kombinieren werde. 😉

    17 - Curry cream pasta with mincemeat - Side view / Curryrahmnudeln mit Hackfleisch - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Bunter Leberkäse-Nudelauflauf – das Rezept

    Sunday, November 5th, 2017

    Irgendwie hatte ich dieses Wochenende großen Appetit auf einen Nudelauflauf. Daher nahm ich mir ein Rezept für eine Leberkäse-Lauch-Nudelpfanne, das schon seit längerem in meiner Rezeptsammlung schlummerte, erweiterte es um etwas zusätzliches Gemüse und etwas Käse in Form von geriebenen Gouda und gewürfelten Feta, fügte noch ein paar Kräuter hinzu und fertig war ein überaus gelungenes Ofen-Nudelgericht. Sozusagen ein Gericht in dem ich meiner Kreativität mal freien Lauf ließ und das zu einem sehr leckeren Endergebnis führte. Das so entstandene Rezept möchte ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in gewohnter Form vorstellen.

    Was benötigen wir also für vier Portionen?

    400g Nudeln (z.B. Fusili)
    01 - Zutat Spirelli / Ingredient fusili

    1 große Stange Lauch
    02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

    2 Möhren
    03 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

    1 größere Zwiebel
    04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    400g Leberkäse
    05 - Zutat Leberkäse / Ingredient bavarian meat loaf

    2 Zehen Knoblauch
    06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    2 kleine Paprika (rot & grün)
    07 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

    50g gewürfelten Speck
    08 - Zutat Speckwürfel / Ingredient bacon

    2 Esslöffel Senf
    09 - Zutat Senf / Ingredient mustard

    3 Esslöffel Kräuterfrischkäse
    10 - Zutat Kräuterfrischkäse / Ingredient herb cream cheese

    300ml Gemüsebrühe
    11 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    3 Esslöffel Schmand
    12 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

    100ml Sahne
    13 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    120g Erbsen (TK)
    14 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

    3-4 Teelöffel Kräuter der Provence
    15 - Zutat Kräuter der Provence / Ingredient provencal herbs

    150g geriebnen Käse (z.B. Gouda)
    16 - Zutat Gouda / Ingredient gouda cheese

    150g Feta
    17 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

    Außerdem benötigen wir:
    Etwas Butterschmalz zum braten
    Salz, Pfeffer und Chiliflocken zum würzen
    sowie etwas Butter zum ausfetten der Auflaufform

    Beginnen wir damit einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufzusetzen.
    18 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

    Dann beginnen wir die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu waschen wir die Lauchstange,
    19 - Lauch waschen / Wash leek

    schneiden sie in Ringe
    20 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    und halbieren diese bei Bedarf noch einmal.
    21 - Lauchringe halbieren / Cut leek rings in halfs

    Außerdem schälen wir die Möhren
    22 - Möhren schälen / Peel carrots

    und schneiden sie in kleine Würfel,
    23 - Möhren würfeln / Dice carrots

    waschen die Paprika,
    24 - Paprika waschen / Wash bell pepper

    entkernen sie
    25 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und schneiden sie ebenfalls in Würfel,
    26 - Paprika würfeln / Dice bell peppers

    und schälen und zerkleiner die Zwiebel.
    27 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Inzwischen sollte dann auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
    28 - Wasser salzen / Salt water

    und die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können. Bei mir sollten die Nudeln in 8 Minuten gar sein.
    29 - Nudeln kochen / Cook noodles

    Diese Zeit können wir nutzen, noch den Leberkäse in mundgerechte Würfel zu schneiden.
    30 - Leberkäse würfeln / Dice meat loaf

    Sobald die Nudeln fertig gekocht sind, gießen wir sie in ein Sieb und lassen sie abtropfen.
    31 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

    In einer hohen Pfanne erhitzen wir dann etwas Butterschmalz,
    32 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

    geben den gewürfelten Leberkäse
    33 - Leberkäse in Pfanne geben / Put meat loaf in pan

    sowie den Speck hinein
    34 - Speck hinzufügen / Add bacon

    und braten alles für einige Minuten an.
    35 - Leberkäse & Speck anbraten / Fry meat loaf & bacon

    Nun geben wir zuerst die Zwiebel hinzu
    36 - Zwiebel addieren / Add onions

    und addieren wenig später auch die Möhren,
    37 - Möhren hinzufügen / Add carrots

    die gewürfelten Paprika
    38 - Paprika in Pfanne geben / Add bell pepper

    sowie die zerkleinerte Lauchstange.
    39 - Lauch addieren / Add leek

    Außerdem pressen wir die Knoblauchzehen hinzu
    40 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze & add garlic

    und dünsten dann alles unter gelegentlichem Rühren an.
    41 - Gemeinsam andünsten / Braise together

    Nach sechs bis sieben Minuten können wir das Ganze dann mit der Gemüsebrühe ablöschen,
    42 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    geben die Sahne hinzu,
    43 - Sahne hinzufügen / Add cream

    heben Schamnd und Kräuterfrischkäse unter
    44 - Schmand & Kräuterfrischkäse unterheben / Add sour cream & herb cream cheese

    und rühren die beiden Esslöffel Senf ein.
    45 - Senf einrühren / Stir in mustard

    Während es vor sich hin köchelt, geben wir nun auch die Erbsen noch dazu,
    46 - Erbsen dazu geben / Add peas

    schmecken alles mit Salz, Pfeffer
    47 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    sowie ein paar Chiliflocken ab
    48 - Mit Chiliflocken abschmecken / Taste with chili flakes

    und rühren die Kräuter der Provence ein.
    49 - Kräuter einstreuen / Intersperse herbs

    Schließlich können wir die Plate ausschalten, die Nudeln mit in die Pfanne geben
    50 - Nudeln in Sauce geben / Add noodles to sauce

    und alles gründlich vermischen. Unter Verwendung der Restwärme der Kochplatte lassen wir die Sauce über einige Minuten in die Nudeln einziehen.
    51 - Nudeln mit Sauce vermischen / Mix noodles with sauce

    Während der Ofen auf 180 Grad vorheizt, fetten wir eine Auflaufform z.B. mit etwas Butter aus,
    52 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    und geben eine Schicht der Nudel-Mischung hinein, so dass der Boden gut bedeckt ist.
    53 - Nudelmasse einfüllen / Add pasta mix

    Darauf streuen wir etwas von dem geriebenen Käse, in meinem Fall Gouda, und dem gewürfelten Feta,
    54 - Gouda & Schafskäse einstreuen / Dredge with gouda & feta

    schichten eine weitere Lage Nudeln darüber,
    55 - Weitere Schicht Nudeln hinzufügen / Add more pasta mix

    bestreuen diese wiederum mit Gouda und Feta,
    56 - Weitere Schicht Käse einstreuen / Dredge with more cheese

    bedecken alles mit den restlichen Nudeln
    57 - Restliche Nudeln einfüllen / Fill in remaining noodles

    und schließen mit einer dünnen Schicht Käse und Schafskäse ab.
    58 - Mit Gouda & Schafskäse abschließen / Close with gouda & feta

    Die so gefüllte Auflaufform schieben wir dann für ca. 15 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.
    59 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Wenn wir die Form wieder aus dem Ofen entnehmen, sollte der geriebene Käse schön zerlaufen sein und sich zwischen den Nudeln verteilt haben.
    60 - Meat loaf pasta bake - Finished baking / Bunter Leberkäse-Nudelauflauf - Fertig gebacken

    Den fertigen Nudelauflauf können wir nun unmittelbar servieren und genießen.
    61 - Meat loaf pasta bake - Served / Bunter Leberkäse-Nudelauflauf - Serviert

    Ich fand die Mischung aus mild-würzigen Leberkäse, verschiedenen Gemüsesorten und Käse in einer würzigen, von den Nudeln fast komplett aufgesogenen Sauce geschmacklich sehr gut gelungen. Der Speck kam dabei zwar kaum zur Geltung, aber geschadet hat er auch nicht wirklich. Vielleicht hätte man den Leberkäse noch ein wenig kleiner schneiden können, dann wäre er wohl etwas großzügiger in der Mischung verteilt gewesen, aber ansonsten erwies sich das Ganze als überaus gut gelungener Nudelauflauf. Nicht nur das die Würze inklusive der Kräuter sehr gut passte, auch die Menge von Gemüse und Fleisch zu Nudeln war gut ausgewogen. Ich hatte ja noch mit dem Gedanken gespielt, zusätzlich noch Dose weiße oder rote Bohnen mit hinein zu tun, aber das wäre dann wohl zu viel des Guten gewesen. Und auch die Auswahl der Gemüsesorten wie Lauch, Paprika, Erbsen und Möhren passte erstaunlich gut zum Leberkäse. Das Gericht ist zwar keine kulinarische Besonderheitoder Spezialität, aber dennoch erwies es sich als überaus lecker. Ein schönes Beispiel der erfolgreichen Spontanküche… 😉

    62 - Meat loaf pasta bake - Side view / Bunter Leberkäse-Nudelauflauf - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Rotbarschfilet mit Remoulade & Röstkartoffeln [03.11.2017]

    Friday, November 3rd, 2017

    Obwohl heute bei Vitality mal wieder frisch im restauranteignen Steinofen zubereitete Pizza mit Salami, Schinken und Pilzen auf dem Speiseplan stand, entschied ich mich nach kurzem Abwägen heute doch für das Rotbarschfilet mit Remoulade und Röstkartoffeln aus dem Abschnitt Globetrotter. Irgendwie war mir heute mehr nach Fisch, auch wenn ich durchaus kurz überlegt hatte bei den Reiberdatschi mit Apfelmus bei Tradition der Region zuzugreifen, eine der wenigen Süßspeisen die ich als Hauptmahlzeit akzeptiere. An den Asia-Gerichten hatte ich jedoch kein Interesse. Zum Fisch gesellte sich noch ein Schälchen Mischgemüse aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

    Redfisch filet with remoulade & roast potatoes / Rotbarschfilet mit Remoulade & Rösrkartoffeln

    Das Fischfilet war zwar angenehm saftig und zart, zerbröselte beim Anschneiden aber recht schnell, was die Aufnahme mit der Gabel etwas erschwerte. Aber solange der Fisch nicht übermäßig mit Gräten versehen ist, und das war hier nicht der Fall, bin ich dahingehend ja flexibel. Garniert mit dem Saft der beiliegenden Zitronenecken und der würzigen Remoulade fand ich das paniert gebackene Rotbarschfilet auf jeden Fall sehr gelungen. Und auch an den Röstkartoffeln, kleinen angebratenen Salzkartoffeln, gab es nichts auszusetzen. Ebenso wenig kann ich schlecht über die Gemüsemischung aus in Streifen geschnittenen orangen und gelben Möhren sowie Romanesco etwas negatives sagen, denn das Gemüse war einigermaßen warm und nicht zerkocht oder abgestanden, wie ich es ja leider hin und wieder an der Gemüsetheke erlebe. Insgesamt also eine gute Wahl.
    Und auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala stand der Fisch heute gut da und konnte sich mit einem kleinen Vorsprung gegen die ebenfalls sehr beliebte Pizza durchsetzen, sprich den ersten Platz erobern. Nach der somit zweitplatzierten Pizza folgten die Reiberdatschi auf dem dritten Platz und die Asia-Gerichte schließlich auf Platz vier.

    Mein Abschlußurteil:
    Rotbarschfilet: ++
    Remoulade: ++
    Röstkartoffeln: ++
    Gemüse-Mix: ++

    Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Kartoffelplätzchen [26.10.2017]

    Thursday, October 26th, 2017

    Zwar wurde das für Freitag in unserem Betriebsrestaurant übliche Fischgericht heute mal nicht mit Kartoffelsalat serviert, denn es stand ein Gebackener Seelachs mit Remoulade und Röstkartoffeln im Abschnitt Globetrotter auf der Speisekarte, doch mir lag der Appetit heute irgendwie nicht so sehr nach Fisch. Und auch der Milchreis mit Zimt und Zucker bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit Gemüse in Kokosmilchsauce oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce waren nicht so ganz nach meinem Geschmack. Also griff ich letztlich zum Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten und Kartoffelplätzchen aus dem Abschnitt Vitality, einem Gericht mit dem ich in Vergangenheit eigentlich meist gute Erfahrung gemacht hatte.

    Japanese ginger steak with honey carrots & potato patties / Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Kartoffelplätzchen

    Dieses Mal hatte ich jedoch nicht ganz so viel Glück, denn das Schweinesteak war heute leider etwas trocken geraten. Zum Glück war die Sauce mit ihrem Ingweraroma dabei, welche dies etwas ausglich. Und auch mit den Möhren, bei denen man Möhrenwürfel mit kleinen ganzen Möhren gemischt hatte, war heute nicht ganz so gelungen, denn irgendwie passte die Honignote mit den restlichen Gewürzen nur bedingt gut zusammen. Einzig an den als Kartoffelplätzchen bezeichneten Sättigungsbeilage, im Grunde genommen Kroketten in Talerform, gab es aus meiner Sicht nichts auszusetzen. Da schien der Koch heute einen schlechten Tag gehabt zu haben, aber das passiert eben manchmal.
    Bei den anderen Gästen lag natürlich, wie meist für Freitag üblich, das Fischgericht im höchsten in der Gunst und konnte sich mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, die aber nur knapp vor dem Ingwersteak lagen. Kurz dahinter auf dem vierten Platz folgte schließlich der Milchreis.

    Mein Abschlußurteil:
    Ingwersteak: +
    Sauce: ++
    Honigmöhren: +
    Kartoffelplätzchen: ++