Posts Tagged ‘apple’

Obsttag [08.08.2019]

Thursday, August 8th, 2019

Heute gab es nichts auf der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants, das mich irgendwie begeistern konnte. Die Spaghetti mit Tomaten-Hähnchenragout aus dem Abschnitt Vital kamen wegen meines aktuellen Nudelabstinenz nicht in Frage, die Geschmorte Aubergine gefüllt mit Quinoa und Gemüsewürfel dazu Tomatensoße bei Veggie lehnte ich wegen meiner leichten Abneigung gegenüber Auberginen ab und das Gebratenes Schweinesteak sc. Bernaise + drei Komponenten nach Wahl bei Daily, das wahrscheinlich mit Röstis serviert wurde, war mir zu teuer und zu mächtig. Und auch die Asia-Wok-Theke bot mit Gebackener Ananas und Banane oder Gebratenes Hühnerfleisch mit Gemüse in Currysauce wenig erbauliches – erst später erfuhr ich dass es wohl auch Seelachs dort gegeben hat, aber da war es schon zu spät. Also entschloss ich mich heute einfach mal einen Obsttag einzulegen und brauchte mir von zu Hause einen Apfel, eine Banane und eine Kiwi mit.

Fruit day / Obsttag

Und da das Auge ja mitisst, schnitt ich mir den Apfel in fast schon mundgerechte Spalten sowie die Banane in Scheiben. Die Kiwi halbierte ich und löffelte sie mit einem Teelöffel aus, so wie man das halt bei Kiwis macht. Letztere hätte dabei gerne noch ein oder zwei Tage liegen können, da sie doch noch recht fest war, aber irgendwie bekam ich das Fruchtfleisch auch so aus der Schale gelöst.
Außerdem gönnte ich mir, sozusagen als Nachtisch, noch einen kleinen Becher Bio-Fruchtquark Geschmacksrichtung Himbeere aus dem Hause Andechser.

Die Sättigung hielt, zumindest bei mir, so ganz ohne Fleisch und Kohlehydrate leider nicht ganz so lange an wie ich es mir gewünscht hatte, aber ich bin dennoch gut über den Tag gekommen ohne dass ich vor Hunger zusammengebrochen wäre. 😉
Ich merke übrigens an meinem “Vor einem Jahr” – Widget in der Seitenleiste, dass ich letztes Jahr zur selben Zeit offensichtlich schon mal so eine Obst-Anwandlung hatte, allerdings nur zum Frühstück so wie gestern – man sehe z.B. hier. Da kann ich nur sagen: Alle Jahre wieder… 😉

Grünkern-Sauerkraut-Auflauf (mit Bratwurst) – das Rezept

Sunday, July 21st, 2019

Eigentlich hätte mein Grünkern-Risotto von gestern durchaus über das Wochenende gereicht, doch ich hatte bei meiner Recherche über Grünkern gleich noch ein zweites Rezept entdeckt, das ich unbedingt ausprobieren wollte. Also stellte ich mich am heutigen Sonntag erneut in die Küche und bereitete mir einen Grünkern-Sauerkraut-Auflauf mit Apfelstückchen zu. Eigentlich war das Gericht als vegetarisches Gericht ausgelegt, aber ich bin nun mal Fleisch-Fan, daher ergänzte ich mir das Ganze durch ein paar Bratwürste. Außerdem entschloss ich mich dieses Mal, den Grünkern vorher über Nacht einzuweichen, was den Garprozess beschleunigt und somit auch mehr Nährstoffe erhält. Und tatsächlich erwies sich das Rezept als erfreulich schnell zubereitet und dabei als überaus schmackhaft. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das Ganze hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

200g Grünkern
01 - Zutat Grünkern / Ingredient freekeh

1 größere Zwiebel (ca. 150g)
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 großer Apfel (ca. 220-250g)
03 - Zutat Apfel / Ingredient apple

1 Dose Sauerkraut (400g – 375g Abtropfgewicht)
04 - Zutat Sauerkraut / Ingredient sauerkraut

1 Teelöffel Kümmelsamen
05 - Zutat Kümmelsamen / Ingredient caraway seeds

1-1,5 Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
06 - Zutat Instant-Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable broth

200ml Schlagsahne
07 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

150g geriebenen Gouda
08 - Zutat Gouda / Ingredient gouda

3-4 Bratwürste
09 - Zutat Bratwürste / Ingredient sausages

sowie etwas Öl zum braten
und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir am Vorabend der Zubereitung damit, den Grünkern in eine größere Schüssel zu geben und ihn darin gut mit Wasser zu bedecken,
10 - Grünkern mit Wasser bedecken / Cover freekeh with water

so dass er mindestens einen Finger tief in der Flüssigkeit liegt. Die Schüssel lassen wir über Nacht stehen damit der Grünkern sich vollsaugen kann.
11 - Grünkern über Nacht einweichen / Let freekeh soak over night

Am nächsten Tag sollte sich das Volumen des Grünkern deutlich vergrößert haben – jetzt ist er fertig für eine schnelle Zubereitung.
12 - Grünkern eingeweicht / Soaked freekeh

Jetzt schälen und zerkleinern wir die Zwiebel
13 - Zwiebel zerkleinern / Hackle onion

und schneiden den Apfel in Würfel. Ich überlegte ihn vorher zu schälen, aber verwarf die Idee dann wieder, da ja viele Nährstoffen gerade in der Schale zu finden sind.
14 - Apfel würfeln / Dice apple

Nun geben wir unseren eingeweichten Grünkern in einen kleinen Topf, geben bei Bedarf noch einen kleinen Schluck Wasser dazu,
15 - Eingeweichten Grünkern in Topf geben / Put soaked freekeh in pot

rühren den Teelöffel Gemüsebrühe ein
15 - Gemüsebrühe einrühren / Stir inn vegetable broth

und bringen das ganze zum kochen, um es dann auf reduzierter Stufen bei gelegentlichem umrühren über 10-15 Minuten ausquellen und garen zu lassen.
16 - Grünkern köcheln lassen / Lett freekeh simmer

Parallel dazu erhitzen wir ein bis zwei Esslöffel Öl in einer Pfanne
17 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil in pan

und geben zuerst die zerkleinerte Zwiebel
18 - Zwiebel in Pfanne geben / Put onion in pan

und wenig später auch die Apfelwürfel hinein
19 - Apfelwürfel addieren / Add diced apple

um beides für einige Minuten anzudünsten bis die Zwiebeln glasig geworden sind.
20 - Alles andünsten / Braise

Dann addieren wir auch das Sauerkraut, ruhig mit Flüssigkeit, vermischen es gründlich mit Zwiebel und Apfelwürfeln,
21 - Sauerkraut hinzu geben / Add sauerkraut

streuen dann den Kümmelsamen ein
22 - Kümmel einstreuen / Intersperse caraway

und dünsten alles weiter an.
23 - Weiter andünsten / Continue braising

Inzwischen dürfte dann auch unser Grünkern gar sein, so dass wir ihn in einem Sieb abtropfen lassen
24 - Grünkorn abtropfen lassen / Drain freekeh

und anschließend zu den restlichen Zutaten in die Pfanne hinzufügen können.
25 - Grünkern in Pfanne geben / Add freekeh to pan

Nachdem wir alle Zutaten wiederum gründlich miteinander vermengt haben
26 - Verrühren & andünsten / Mix & braise

lassen wir sie noch für einige weitere Minuten vor sich hin köcheln und schmecken sie dabei bei Bedarf mit etwas Salz und Pfeffer ab.
27 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Während unser Backofen dann auf 200 Grad vorheizt, geben wir unseren Grünkern-Sauerkraut-Apfel-Mix in eine Auflaufform,
28 - In Auflaufform füllen / Put in casserole

streichen es einigermaßen glatt,
29 - Oberflächen glatt streichen / Flatten

gießen dann die süße Sahne (Schlagsahne) hinzu
30 - Sahne eingießen / Add cream

und bestreuen es abschließed mit dem geriebenen Gouda.
31 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Die so bestückte Auflaufform schieben wir dann für 20-30 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.
32-  Im Ofen backen / Bake in oven

In der Zwischenzeit wischen wir die Pfanne aus, bestreichen sie dünn mit etwas Öl und geben dann die Bratwürste hinein,
33 - Würstchen in Pfanne geben / Put sausages in pan

um sie rundherum goldbraun anzubraten.
34 - Würstchen anbraten / Fry sausages

Schließlich brauchen wir den fertig gebackenen Auflauf nur noch zu entnehmen
35 - Freekeh sauerkraut casserole - Finished baking / Grünkern-Sauerkraut-Auflauf - Fertig-gebacken

und können ihn sogleich, gemeinsam mit der Bratwurst, servieren und genießen.
36 - Green spelt sauerkraut casserole - Served / Grünkern-Sauerkraut-Auflauf - Serviert

Ich hatte ja befürchtet, dass der Auflauf noch der der Sahne schwimmen würde wenn ich ihn serviere, doch er Grünkern hatte sie scheinbar trotz vorherigen einweichens und anschließenden kochens komplett in sich aufgenommen zu haben, so dass ich nicht nur sehr leckeren, sondern auch angenehm saftigen Auflauf erhielt. Und die Kombination aus Grünkern, Sauerkraut und Apfelstückchen war wirklich ein geschmackliches Gedicht. Der Grünkern war meiner Meinung nach noch einen Deut nussiger als der lange gekochte aus dem Risotto von gestern. Und gemeinsam mit Sauerkraut, den Apfelstückchen und der leichten Kümmelnote ergab sich ein überaus leckeres und sättigendes Gericht. Die Bratwurst wäre da gar nicht mehr unbedingt notwendig gewesen, aber geschadet hat sie natürlich auch nicht unbedingt. Ob nun mit oder ohne Fleischbeilage, auf jeden Fall ein sehr empfehlenswertes Rezept.

37 - Freekeh sauerkraut casserole - Side view / Grünkern-Sauerkraut-Auflauf - Seitenansicht

Guten Appetit

Rotbarschfilet mit Kräuter-Käse-Sauce & Vollkornreis – Klinikum Bogenhausen Day 2 [24.01.2018]

Wednesday, January 24th, 2018

Leider war es Dienstag noch nicht gelungen, meine Menuauswahl ein wenig anzupassen, daher gab es auch am Mittwoch erst mal wieder “Leichte Vollkost”.

Frühstück

Buns, jam, apple & coffee / Brötchen, Konfitüre, Apfel & Kaffee

Zum Frühstück servierte man zwei frische, knusprige Weibbrotsemmeln. Dazu gab es Butter, Heidelbeerkonfitüre, einen Apfel und eine Tasse schwarzen Kaffee.

Mittagessen

Noodle soup & Steamed redfisch with herb cheese sauce & whole grain rice / Nudelsuppe & Gedünstetes Rotbarschfilet mit Kräuter-Käse-Sauce & Vollkornreis

Das Mittagessen wurde mit einer dünnen, aber dennoch gehaltvollen Nudelsuppe mit Hühnchenaroma als Vorspeise eingeleitet. Die Hauptspeise bildete ein angenehm großes Stück gedünsteten Rotbarschfilets, das in einer würzigen, dickflüssigen Kräuter-Käse-Sauce serviert und mit einer großzügigen Portion Vollkornreis als Sättigungsbeilage ergänzt wurde. Dazu gab es wieder einen Blattsalat, der diesmal mit einem “tomatenfrisch” Joghurtdressing kam. Abgerundet wurde das Ganze durch einen Becher Schokopudding mit Sahne.

Am Nachmittag konnte ich endlich eine der Pflegekräfte dazu bewegen, mir den Menuplan zu bringen, so dass ich nun hoffen konnte aber morgen “a la Carte” essen zu dürfen.

Abendessen

Potato soup, cold chicken leg & bread / Kartoffelsuppe, kalte Hähnchenkeule & Graubrot

Für das Abendessen hatte man sich für eine kleine, kalt servierte Hähnchenkeule entschieden, dazu gab es Graubrot, Kräuterfrischkäse und Tomaten. Außerdem gab es optional eine Kartoffelsuppe, die ich gerne wählte, da ich nicht sicher war ob die Keule so viel Fleisch abgeben würde. Doch ich wurde positiv überrascht, denn sie gab erstaunlich viel zartes und saftiges Hähnchenfleisch ab – auch wenn sich an der Auflagefläche etwas Hühnerfett angesammelt hatte, aber das ist bei erkalteten Geflügelfleisch ja nicht ungewöhnlich. Die dünne, aber dennoch gehaltvolle Kartoffelsuppe war aber dennoch eine gelungene Ergänzung. Das Graubrot, das ich mir mit Butter und Kräuterfrischkäse bestrich, hätte schließlich etwas frischer sein können, aber was will man schon von in Plastiktütchen abgepacktem Brot verlangen…

Spaghetti mit Rinderbolognese – Klinikum Bogenhausen Day 1 [23.01.2018]

Tuesday, January 23rd, 2018

Nachdem ich mich letzte Woche schon nicht gut gefühlt hatte und die letzten Tage der vorhergehenden Woche krank geschrieben war, wobei ich kaum etwas gegessen hatte, musste ich am Montag Abend ins Klinikum Bogenhausen umziehen.

Klinikum Bogenhausen

Mehr möchte ich dazu hier nicht sagen, ist nichts wirklich ernstes, aber in den nächsten Tagen werde ich ein wenig über das tägliche Essenangebot hier im Klinikum berichten.

Frühstück
Da ich erst am Montag Abend hier angekommen war, erhielt ich am Dienstag morgen erst einmal ein Standard-Frühstück.

Buns, Jam, Apple & Coffee / Brötchen, Konfitüre, Apfel & Kaffee

Dieses bestand aus zwei Weißbrot-Semmeln, Butter, Erdbeer-Konfitüre, einem Apfel und schließlich wahlweise Kaffee oder Tee, wobei ich mich für Kaffee entschied.
Die Brötchen waren angenehm knusprig und frisch, allerdings war es für vollkommen ungewohnt, süßes zum Frühstück zu essen. Aber nach einem fast essensfreien Montag war mir alles recht.

Mittag
Auch zum Mittag gab es wieder das, was man hier als “Leichte Vollkost” bezeichnet.

Broccoli cream soup & Spaghetti bolognese / Brokkolicremesuppe & Spaghetti mit Rindfleischbolognese

Als Vorspeise fand sich eine dünne, aber schmackhafte Brokkolicremesuppe auf dem Tablett mit wenig Gemüsestückchen, aber dem vollen und kräftigen Brokkoli-Geschmack. Die Hauptspeise bildete eine Portion Spaghetti, die laut Karte mit Rinderbolognese serviert wurden. Neben dem krümelig angebratenen Hackfleisch fanden sich außerdem reichlich Möhrenstückchen und etwas Knollensellerie in der Sauce, die man auf den Spaghetti verteilt und anschließend – so schien es zumindest – mit Käse überbacken hatte. Es kann aber auch gut sein, dass man das Gericht einfach in der Küche mit Käse bestreut hatte und dieser auf dem Weg zum Patienten geschmolzen war und sich wieder verfestigt hatte. Schmeckte aber gut, ich war zufrieden. Dazu gab es noch ein kleines Schälchen Blattsalat, zum dem man ein Joghurt-Dressing “limettenfrisch” servierte und eine Banane als Nachtisch.

Abendessen

Broccoli cream soup, salad, sausage & bread / Brokkolicremesuppe, Salat, Wurst & Brot

Zum Abendbrot wurden um kurz nach 17:00 Uhr schließlich zwei Scheiben Graubrot, Butter, vier Scheiben Mortadella, ein kleiner Möhren-Sellerie-Salat mit Joghurtdressing sowie – optional auf Rückfrage – ein Schälchen Brokccolisuppe (wahrscheinlich Reste vom Mittag) – serviert.
Der Salat, Rohkost und sehr knackig – war nicht so ganz mein Ding, aber mit Mortadella und Graubrot konnte ich gut leben. Und auch die Suppe war, wie schon am Mittag, eine sehr gelungene Vorspeise.

Schweinemedaillons in Apfel-Honig-Sahnesauce – das Rezept

Saturday, May 14th, 2016

Zum Beginn des verlängerten Pfingst-Wochenendes sollte mal wieder etwas nicht alltägliches auf die Teller kommen, daher hatte ich mich dazu entschlossen ein paar Schweinemedaillons in Honig-Apfel-Sauce zuzubereiten, die ich mit etwas Rotkohl und ein paar Kartoffelröstis (die ich noch vom letzten Kochexperiment vor zwei Wochen übrig hatte) ergänzte. Ein relativ einfach zuzubereitendes und überaus leckeres Gericht, das vor allem durch seine gelungene Sauce hervorsticht und das ich dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

6 Schweinemedaillons
01 - Zutat Schweinemedaillons / Ingredient medaillons of pork

6 Streifen Frühstücksspeck (Bacon)
02 - Zutat Bacon / Ingredient bacon

2 Äpfel
03 - Zutat Äpfel / Ingredient apples

1 mittelgroße Gemüsezwiebel
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1-2 Zehen Knoblauch
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1,5 Esslöffel Honig
06 - Zutat Honig / Ingredient honey

250g Sahne
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1 kleines Glas Rotkohl
08 - Zutat Rotkraut / Ingredient red cabbage

6 Kartoffelröstis (TK)
09 - Zutat Röstis / Ingredient hash browns

etwas Salz, Pfeffer und eine Prise Zimt zum würzen
und etwas Butter zum braten

Beginnen wir also damit, die Zwiebel abzuziehen und zu würfeln.
10 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Anschließend würzen wir die Schweinemedaillons mit etwas Pfeffer,
11 - Schweinemedaillions mit Pfeffer würfen / Season medaillons with pepper

umwickeln sie mit dem Frückstücksspeck
12 - Medaillons mit Bacon umwickeln / Wrap medaillons of prk in bacon

und stecken diesen mit einem Zahnstocher fest.
13 - Bacon mit Zahnstocher feststecken / Stick bacon with toothpick

Außerdem schälen wir die Äpfel
14 - Äpfel schälen / Peel apple

und schneiden sie in mundgerechte Würfel.
15 - Äpfel würfeln / Dice apple

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, mit dem Vorheizen des Backofens auf 200 Grad zu beginnen.

Dann erhitzen wir etwas Butter in einer Pfanne,
16 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat up butter in pan

legen die umwickelten Schweinemedaillons in die heiße Butter,
17 - Schweinemedaillons in Pfanne geben / Put medaillons of pork in pan

braten sie kurz rundherum von allen Seiten an
18 - Schweinemdaillions rundherum anbraten / Fry medaillons of pork all around

und entnehmen sie dann wieder, um sie bei Seite zu stellen.
19 - Schweinemedaillons entnehmen / Remove medaillons of pork

In das verbliebene Bratenfett geben wir die gewürfelte Zwiebel, pressen die Knoblauchzehen hinzu,
20 - Zwiebel & Knoblauch in Pfanne geben / Put onion & garlic in pan

dünsten alles an bis die Zwiebeln leicht glasig geworden sind
21 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

und geben dann die gewürfelten Äpfel mit in die Pfanne.
22 - Apfelwürfel addieren / Add apple dices

Inzwischen müsste auch der Ofen Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir die Röstis auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech hinein schieben können und für ca. 30 Minuten backen können.
23 - Röstis im Ofen backen / Bake hash browns in oven

Nun geben wir die eineinhalb Esslöffel Honig zu den Apfelwürfel in die Pfanne,
24 - Honig hinzufügen / Add honey

lassen diesen etwas karamellisieren,
25 - Honig karamellisieren lassen / Let honey caramelize

und gießen dann die Sahne hinzu,
26 - Sahne hinzu gießen / Add cream

um es alles kurz aufkochen zu lassen und dabei mit Salz, Pfeffer
27 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

sowie einer kräftigen Prise Zimt abzuschmecken.
28 - Mit einer Prise Zimt abschmecken / Taste with cinneman

In die Sauce legen wir jetzt die angebratenen Schweinemedaillons und lassen alles für ca. 20 Minuten auf reduzierter Stufe vor sich hin köcheln. Bei Bedarf können wir die Sauce noch mit etwas hellen Saucenbinder eindicken.
29 - Schweinemedaillons in Sauce legen / Put medaillons of pork in sauce

Während die Sauce vor sich hin köchelt, erhitzen wir das Rotkraut in einen Topf und verfeinern es ggf. mit etwas Nelken, Muskatnuss und einem Schuss dunklem Balsmico.
30 - Rotkraut kochen / Cook red cabbage

Sobald die Röstis fertig gebacken sind und die Sauce die gewünschte Konsistenz erreicht hat, können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
31 - Medaillons of pork in honey apple sauce - Served / Schweinemedaillons in Honig-Apfel-Sauce - Serviert

Die wunderbar zarten und saftigen Schweinemedaillons in ihrer Umhüllung aus würzigem Frühstücksspeck harmonierten geschmacklich sehr gut mit der würzig-fruchtigen Honig-Apfelsauce mit ihrer leichten Zimtnote. Dazu das lecker verfeinerte Rotkraut und die wunderbar knusprigen Kartoffelröstis aus dem Ofen und fertig war ein Gericht, wie man es nicht jeden Tag aufgetischt bekommt. Ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments.

32 - Medaillons of pork in honey apple sauce - Side view / Schweinemedaillons in Honig-Apfel-Sauce - Seitenansicht

Guten Appetit

Curry-Hähnchenschenkel in Apfelsauce – das Rezept

Sunday, February 8th, 2015

Heute wollte ich mal wieder etwas exotischeres Zubereiten und entschied mich dazu, mich mal an Curry-Hähnchenschnenkeln in Apfelsauce zu versuchen. Das Ganze ist zwar denkbar einfach, aber ein Gericht muss ja nicht immer kompliziert sein, um ein leckeres und schmackhaftes Gericht zu liefern. Und das zeigt sich wunderbar bei diesem Rezept, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses hier einmal kurz in der gewohnten Art und Weise vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

2 Hähnchenschenkel
01 - Zutat Hähnchenschenkel / Ingredient chicken legs

1 mittelgroßer Apfel
(Ich griff zu Jonagold, denkbar wäre aber auch Golden Delicious)
02 - Zutat Apfel / Ingredient apple

1 mittlere Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 leicht gehäufter Esslöffel Curry
04 - Zutat Curry / Ingredient curry

1 Esslöffel Mehl
06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1 Esslöffel Tomatenmark
05 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

250ml Hühnerbrühe
07 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken stock

einige Spritzer Zitronensaft
08 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

125g Basmati-Reis
09 - Zutat Basmatireis / Ingredient basmati rice

sowie eine Prise Zucker
und etwas Butter oder Butterschmalz zum braten

Beginnen wir damit, die Hähnchenschenkel gründlich zu waschen und trocken zu tupfen
10 - Hähnchenschenkel waschen / Wash chicken legs

um sie dann rundherum mit Salz und ein wenig von dem Curry einzureiben.
11 - Hähnchenschenkel mit Salz & Curry einreiben / Rub chicken legs with salt & curry

Außerdem ziehen wir die Zwiebel ab, würfeln sie
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und schälen den Apfel
13 - Apfel schälen / Peel apple

um ihn dann mundgerechte Stücke zu schneiden.
14 - Apfel würfeln / Dice apple

In einer Pfanne erhitzen wir dann etwas Butter oder Butterschmalz auf leicht erhöhter Stufe,
15 - Butterschmalz erhitzen / Melt ghee

geben die Hähnchenschenkel hinein
16 - Hähnchenschenkel einlegen / Add chicken legs

und braten sie für je 4-5 Minuten von beiden Seiten an
17 - Hähnchenschenkel beidseitig anbraten / Braise chicken legs from both sides

um sie dann wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
18 - Hähnchenschenkel entnehmen / Remove chicken legs

Im verbliebenen Bratenfett dünsten wir dann die gewürfelte Zwiebel an
19 - Zwiebel andünsten / Braise onion lightly

und fügen wenig später die Apfelstücke hinzu
20 - Apfelstücke addieren / Add apple pieces

um sie ebenfalls für einige Minuten mit anzubraten.
21 - Apfelstücke anbraten / Braise apple pieces

Nun geben wir den Esslöffel Tomatenmark in die Pfanne
22 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

verteilen dieses etwas
23 - Tomatenmark verteilen / Spread tomato puree

und bestäuben alles mit dem verbliebenen Curry
24 - Curry einstreuen / Add curry

sowie dem Esslöffel Mehl
25 - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

und dünsten alles kurz mit in der Pfanne an
26 - Mehl & Curry anbraten / Braise flour & curry

um es letztlich mit der Hühnerbrühe abzulöschen.
27 - Mit Hühnerbrühe ablöschen / Deglaze with chicken stock

Nachdem wir alles miteinander verrührt haben, geben wir die Hähnchenschenkel in die Sauce,
28 - Hähnchenschenkel einlegen / Add chicken legs

schalten die Platte auf eine niedrige Stufe und lassen alles für 45 Minuten geschlossen schmoren.
29 - Hähnchenschenkel geschlossen schmoren / Stew chicken legs closed

Zwischendurch wenden wir die Hähnchenschenkel einige Male in der Sauce.
30 - Hähnchenschenkel zwischendurch wenden / Turn chicken legs from time to time

Etwa nach der Hälfte der Zeit, setzen wir einen Topf mit Wasser für den Reis auf, bringen dieses zum kochen,
31 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to boil

versehen es mit einem Teelöffel Salz
32 - Wasser salzen / Salz water

und kochen darin schließlich den Reis gemäß Packungsbeschreibung.
33 - Basmati-Reis kochen / Cook basmati rice

Kurz vor Garende entnehmen wir noch einmal kurz die Hähnchenschenkel aus der Pfanne und schmecken die Sauce final mit einigen Spritzern Zitronensaft und einer Prise Zucker ab.
34 - Mit Zitronensaft & Zucker abschmecken / Taste with lemon juice & sugar

Sobald der Reis fertig ist, lockern wir diesen etwas mit einer Gabel auf und geben dann etwas Butter hinein, die wir im heißen Reis schmelzen lassen. Das rundet meiner Meinung nach den Geschmack des Reis sehr gelungen ab.
35 - Butter in Reis schwenken / Melt butter in rice

Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
36 - Curry chicken leg in apple sauce - Served / Curry-Hähnchenschenkel in Apfelsauce - Serviert

Die Sauce alleine war schon ein wahrer Traum und kombinierte überaus gelungen die Süße des Apfels mit der Würze des Curry und der fruchtigen Note aus dem Tomatenmark. Aber auch die Hähnchenschenkel mit ihrem zarten Fleisch und der leicht knusprigen Haut ließen aus meiner Sicht nichts zu wünschen übrig. Eventuell hätte ich die Schenkel noch kurz im Ofen backen können, damit die Haut noch knuspriger wird, aber letztlich schmeckte es auch so wunderbar. Dass der Reis eine überaus passende Sättigungsbeilage war, brauche ich wohl kaum noch hinzuzufügen.

37 - Curry chicken leg in apple sauce - Side view / Curry-Hähnchenschenkel in Apfelsauce - Seitenansicht

Schauen wir nun noch einmal kurz auf die Nährwerte dieses Gerichts. Die Hähnchenschenkel samt ihrer Sauce liegen dabei meiner Kalkulation nach bei 1000kcal, also 500kcal pro Portion, dazu kommen noch einmal je 100kcal für den Reis womit wir letztlich bei einer Summe von 600kca pro Portion landen. Dabei sind das allerdings nur Annährungswerte, da sich die Fleischausbeute pro Hähnchenschenkel natürlich immer etwas unterscheidet. Für ein Hauptgericht ist das aber auf jeden Fall ein absolut akzeptabler Wert. Und aus meiner Sicht gibt es an diesem Rezept auch nichts mehr dran zu verbessern.

Guten Appetit

iPhone 6 Plus – Erste Eindrücke

Friday, October 3rd, 2014

Seit einigen Tagen bin ich nun stolzer Besitzer eines neuen iPhone 6 Plus Spacegrau in der 128GB Ausführung. Ich bin zwar kein so großer Apple-Fanboy, dass ich jedes Produkt unbedingt haben muss, aber mein iPhone 4S war inzwischen doch etwas in die Jahre gekommen und es war Zeit für etwas neues. Ich überlegte lange, ob ich das kleinere 4,7 Zoll oder das große mit 5,5 Zoll nehmen sollte, entschied mich aber schließlich doch für die größere Variante. Und um jegliche Fragen gleich von Anfang auszuschließen: Es hat sich bisher nicht verbogen und ich glaube auch nicht dass es das tun wird. 😉
Kommen wir nun zur üblichen Auspackzeremonie:

01 - iPhone 6 Plus - Verpackung / Package

02 - iPhone 6 Plus - Verpackung hinten / Package back

Das neue iPhone kommt in einer schlichten weißen Verpackung, auf deren Oberseite dieses Mal keine Abbildung aufgedruckt, sondern nur die Umrisse des Telefons eingeprägt sind. Auf der Rückseite finden sich eine kurze Inhaltsbeschreibung und die Seriennummern.

03 - iPhone 6 Plus - Verpackung geöffnet / Packaging opened

Nach dem Entfernen der Folie und der Abnahme des Deckels findet sich direkt oben auf das mit einer dünnen Schutzfolie umgebene Gerät in einer niedrigen Plastikschale.

04 - iPhone 6 Plus - Inhalt 01 / Content 01

05 - iPhone 6 Plus - Inhalt 02 / Content 02

Hat man die Plastikschale und das darunter befindliche Pappumschlag entnommen befinden sich darunter, sauber aufgereiht, ein in einem kleinen Plastikpäckchen aufgewickelter Kopfhörer im neuen In-Ear-Design, ein kleines Netzteil und schließlich das Kabel von USB auf den seit dem iPhone 5 üblichen Lightning-Stecker. Damit muss ich dann alle meine bisherigen iPhone-Kabel – das iPhone 4S und seine Vorgänger hatte ja noch den alten, breiteren Anschluss – ersetzen.

06 - iPhone 6 Plus - Inhalt 03 / Content 03

Im bereits erwähnten Pappumschlag finden sich neben drei Kärtchen mit einer schematischen Darstellung des einzelnen Schalter und Buchsen am iPhone noch je eine Information über eingeschränkte, einjährige Garantie in Deutsch und Französisch sowie je eine kurze Information in Niederländisch und Französisch. Außerdem ist am Pappumschlag das kleine Werkzeug befestigt, mit deren Hilfe man den Sim-Karten-Slot am iPhone öffnen kann – was notfalls aber auch mit einer Büroklammer oder einer Stecknadel zu bewerkstelligen ist.

20141003simkarteloesen

07 - iPhone 6 Plus - Sim Karte einlegen / Insert sim card

Die Mikro-SIM-Karte wie sie im iPhone 4S verwendet wurde passt im iPhone 6 Plus – wie bereits bei seinem Vorgänger iPhone 5(S) – nicht mehr, es wird eine sogenannte Nano-SIM benötigt. Diese lag in einem separaten Umschlag meinem Päckchen bei, so dass ich sie nur noch vorsichtig aus der umgebenden Plastikkarte lösen und nach dem Öffnen des Sim-Karten-Slots mit dem oben bereits erwähnten Werkzeug dort einlegen musste.

08 - iPhone 6 Plus - Folie entfernen / Remove foil

Anschließend aktivierte ich das Gerät durch drücken der nun seitlich angebrachten Stand-By-Taste und entfernte die Folie, und führte das Setup durch, auf das ich hier aber nicht näher eingehen möchte. Außerdem muss die Sim-Karte über die Webseite des Providers aktiviert werden, der dann eine SMS mit einem Code auf die alte Sim-Karte schickt um die Aktivierung abzuschließen. Danach dauert es zwar noch etwas – 15 bis 30 Minuten – bis man die Karte wirklich nutzen, aber wenn man den WLAN-Zugang des Smartphones bereits aktiviert hat kann man dennoch weiter machen.
Dann geht es daran, die Daten vom vorher natürlich frisch mit dem Computer synchronisierten iPhone 4S zu übertragen. Das würde zwar auch über iCloud gehen, aber die nutze ich nur mit größter Vorsicht. Ich traue us-amerikanischen Unternehmen nicht, die von ihrer Regierung per Gesetz dazu gezwungen werden, jegliche Nutzerdaten von Kunden im In- und Ausland verdachtsunabhängig an die Behörden weiterzugeben und dann sogar verboten bekommen, darüber zu sprechen geschweige denn es zuzugeben, wenn diese Vorgehensweise aufgedeckt wird. Das ist mir zu weit weg von dem, was ich unter einem funktionierenden Rechtsstaat verstehe. Nicht dass ich Angst hätte dass die NSA meine Food-Photos gegen mich verwendet, viel mehr geht es mir dabei ums Prinzip.
Die Übertragung der eigentlichen Daten geht angenehm schnell, dabei sei aber noch zu erwähnen dass die Programme selbst dabei nicht übertragen werden, sondern nach und nach aus dem Netz geladen werden, was trotz schnellem WLAN-Internetzugang noch einmal einige Zeit in Anspruch nimmt. Nach etwa einer dreiviertel Stunde war aber alles abgeschlossen und ich konnte das Gerät vollumfänglich nutzen. Allerdings wurden die Passwörter für die Mail-Accounts, Twitter, Facebook und was man sonst noch so auf dem Smartphone nutzen möchte nicht mit übertragen und müssen einmalig neu eingegeben werden – was mir aber nur recht ist.
Zum Abschluss möchte ich noch einen kleinen Größenvergleich meiner bisherigen iPhones vornehmen.

09 - iPhone 6 Plus - Größenvergleich / Size comparison

10 - iPhone 6 Plus - Größenvergleich Seitenansicht / Size comparison - Side view

11 - iPhone 6 Plus - Größenvergleich unten / Size comparison bottom view

Der Sprung von 3,5 Zoll (8,89 cm) Displaygröße auf 5,5 Zoll (13,97 cm) ist natürlich gewaltig, aber nachdem ich einige Apps auf dem größeren Bildschirm genutzt habe, möchte ich nur noch ungern zurück zu der kleineren Version. Nicht nur dass die Darstellung mit ihrer Retina HD Auflösung von 1920×1080 Pixeln mit 401 Pixeln pro Inch wirklich brilliant ist, man kann viele Dinge deutlich genauer bedienen als auf dem kleinerem Display und es ist – zumindest bei meinen Händen – sogar noch eine 1-Hand-Bedienung und das Tippen mit dem Daumen möglich, auch wenn man sich vielleicht etwas mehr strecken muss. Vom Performance-Gewinn durch den 1,4Ghz A8 Dual-Core Prozessor samt des M8 Coprozessor und der Vervierfachung des verfügbaren Speichers gar nicht zu reden. Ich bin mit meiner Entscheidung für das iPhone 6 Plus bisher absolut zufrieden und bereue es nicht, zu dem großen Gerät gegriffen zu haben.

Gebackenes Mango-Hähnchen auf fruchtigen Perlgraupen-Risotto – das Rezept

Sunday, July 6th, 2014

Ich hatte lange nichts mehr mit Perlgraupen gekocht und vor kurzem noch ein fast volles Päckchen davon in meinem Vorratsschrank entdeckt. Daher entschloss ich mich heute dazu, mal wieder etwas damit zu kochen und entschied mich dabei für ein Gebackenes Mango-Hähnchen auf fruchtigen Perlgraupen-Risotto. Das Ergebnis war ein exotisch angehauchtes, pikant-fruchtiges Geflügelgericht, das meine Lust auf immer wieder neue Geschmackserlebnisse voll erfüllte. Und ich bin sicher dass dieses Rezept auch anderen sehr gut schmecken wird, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses hier einmal in gewohnter Form kurz vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

1 mittelgroße grüne Paprika (ca. 200g)
01 - Zutat grüne Paprika / Ingredient green bell pepper

1-2 Möhren (ca. 160g)
02 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 mittelgroße Gemüsezwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1-2 Zehen Knoblauch
(je nach eigener Vorliebe)
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 grüner Apfel (z.B. Granny Smith)
05 - Zutat Apfel / Ingredient apple

200g Perlgraupen
06 - Zutat Perlgraupen / Ingredient pearl barleys

2 Hähnchenbrüste
07 - Zutat Hähnchebrust / Ingredient chicken breats

1-2 Teelöffel Curry
08 - Zutat Curry / Ingredient curry

550ml Hühnerbrühe
09 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken stock

4 Esslöffel Mango-Chutney
10 - Zutat Mango-Chutney / Ingredient mango chutney

2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Das heißt, dass wie die Zwiebel abziehen und würfeln,
11 - Zwiebel würfeln / Dice onion

die Karotten schälen
12 - Möhren schälen / Peel carrots

und in kleine Stifte schneiden,
13 - Möhren zerkleinern / Cut carrots

die Paprika entkernen
14 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und in Würfel schneiden,
15 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

die Knoblauchzehe(n) schälen und fein zerkleinern
17 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

und schließlich noch den Apfel entkernen und ebenfalls in kleine Würfel zerteilen.
16 - Apfel würfeln / Dice apple

Anschließend erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einem Topf oder einer Pfanne,
18 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben Zwiebelwürfel und zerkleinertes Knoblauch hinzu
19 - Zwiebel & Knoblauch addieren / Add onion & garlic

und dünsten alles für einige Minuten an, bis die Zwiebeln etwas glasig werden.
20 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

Dann geben wir die gestifteten Möhren
21 - Möhren addieren / Add carrots

sowie die gewürfelte Paprika hinzu
22 - Paprika hinzu geben / Add bell pepper

und braten beides für etwa fünf Minuten mit an, bis es etwas Farbe bekommen hat.
23 - Gemüse andünsten / Braise vegetables lightly

Nun folgen die Apfelwürfel,
24 - Gewürfelten Apfel dazu geben / Add diced apple

die wir mit dem Teelöffel Curry bestäuben
25 - Mit Curry bestäuben / Dredge with curry

und alles zusammen noch einmal weitere vier Minuten mit andünsten
26 - Weiter andünsten / Continue to braise lightly

bevor wir schließlich die Perlgraupen hinzufügen
27 - Perlgraupen addieren / Add pearl barleys

und dann alles mit der Hühnerbrühe ablöschen.
28 - Mit Hühnerbrühe ablöschen / Deglaze with chicken stock

Das Ganze lassen wir kurz aufkochen
29 - Kurz aufkochen lassen / Bring to the boil

und dann auf reduzierter Stufe für etwa fünfzehn Minuten bei gelegentlichem Umrühren vor sich hin köcheln,
30 - Köcheln lassen / Simmer

wobei wir es mit Salz, Pfeffer und ggf. noch etwas Curry abschmecken.
31 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with pepper & salt

Sollte es zu fest werden, gießen wir nach Bedarf kleine Mengen Wasser nach.
32 - Ggf. Wasser nachgießen / Drain more water if necessary

Außerdem können wir auch schon mal die Hähnchebrüste waschen, trocken tupfen,
33 - Hähnchebrüste waschen / Wash chicken breasts

zerteilen, gegebenenfalls von fettigen oder knochigen Stellen befreien und schließlich von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen.
34 - Hähnchenbrust mit Pfeffer & Salz würzen / Season chicken breasts with pepper & salt

Nun beginnen wir den Ofen auf 190 Grad vorzuheizen. Dann nehmen wir eine Auflaufform, vorzugsweise eine für die wir einen Deckel haben, zur Hand, füllen das Perlgraupen-Risotto hinein und streichen es glatt
35 - Perlgraupen in Auflaufform geben / Fill pearl barleys in casserole

und legen die rohen, gewürzten Hähnchenbrüste oben auf.
36 - Hähnchenbrüste auflegen / Put chicken breasts on top

Nachdem wir den Deckel geschlossen haben – sollte in solcher nicht zur Hand sein, können wir die Form auch mit Alufolie abdecken –
37 - Mit Deckel oder Folie abdecken / Cover with lid or foil

schieben wir die Auflaufform eine Schiene unterhalb der Mitte in den Ofen und lassen alles für 45 Minuten geschlossen garen.
38 - Geschlossen im Ofen garen / Bake closed in oven

Nach einer dreiviertel Stunde nehmen wir die Form kurz heraus, entfernen den Deckel bzw. die Alufolie,
39 - Aus dem Ofen entnehmen / Take from oven

bestreichen jede der Hähnchenbrüste mit einem Esslöffel Mango-Chutney
40 - Hähnchenbrust mit Mangochutney bestreichen / Dredge chicken breasts with mango chutney

und lassen sie dann offen für weitere fünfzehn Minuten im Ofen garen.
41 - Offen im Ofen weiter backen / Continue baking open

Anschließend entnehmen wir die Form und lassen alles für etwa fünf Minuten ruhen
42 - Gebackenes Mango-Hähnchen auf fruchtigem Curry-Perlgraupenrisotto - Fertig gebacken / Baked mango chicken in fruity pearl barley risotto - Finished baking

bevor wir das Gericht schließlich servieren und genießen können.
43 - Gebackenes Mango-Hähnchen auf fruchtigem Curry-Perlgraupenrisotto - Serviert / Baked mango chicken in fruity pearl barley risotto - Served

Ich hatte ja befürchtet, dass die Hähnchenbrüste bei dieser Art der Zubereitung trocken werden könnten, doch wie sich herausstellte war dies vollkommen unbegründet, denn sie erwiesen sich als angenehm saftig und zart.

45 - Gebackenes Mango-Hähnchen auf fruchtigem Curry-Perlgraupenrisotto - Querschnitt / Baked mango chicken in fruity pearl barley risotto - Lateral cut

Und in Kombination mit dem fruchtig-würzigen Mango-Chutney passten sie wunderbar zur dem ebenfalls dank Curry, Salz und Pfeffer sowohl würzigen als durch die zahlreichen Apfelstücke auch etwas fruchtigen Perlgraupen-Risotto. Und auch die Möhren und die Paprika passten sich dabei wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition ein. Sehr lecker, ich denke ich werde mir sobald ich diesen Beitrag fertig habe gleich noch einen kleinen Nachschlag holen. 😉

44 - Gebackenes Mango-Hähnchen auf fruchtigem Curry-Perlgraupenrisotto - Seitenansicht / Baked mango chicken in fruity pearl barley risotto - Side view

Und auch was die Nährwerte angeht kann sich dieses Rezept durchaus sehen lassen. Meiner Berechnung nach liegt der Gesamt-Nährwert für diese Zubereitung bei gerade mal etwa 1800kcal, aufgeteilt auf vier Portionen kommen wir also auf gerade mal 450kcal pro Portion. Und das bei einem so angenehm sättigendem Gericht wie diesem. Ich kann das Rezept auf jeden Fall wärmstens weiter empfehlen.

Guten Appetit