Hühnerfrikasse auf Gemüsereis [28.01.2008]

Den Wochenanfang machte dieses mal unsere Wiederentdeckung am Theaterhaus hier in Jena – das Theatercafé.

Neben verschiedenen Suppen und Salaten sowie einer Lasagne fand sich auf der auf eine Wandtafel geschriebene Mittagskarte auch Hühnerfrikasse auf Gemüsereis zum Preis von sechs €uronen, welches zwar das teuerste unter allen Gerichten war, aber mich auch am meisten reizte. Nach der Bestellung an der Theke ließen wir uns an einem der Tische im übrigens rauchfreien Gastraum nieder und warteten. Und es dauerte nicht allzu lange, bis man uns schließlich unsere Speisen servierte.

Prinzipiell eine sehr leckere Entscheidung muß ich sagen, das Gemüse war frisch und das Fleisch sehr zart – jedoch gibt es zwei Punkte, die ich hier erwähnen möchte. Zum einen waren die Hühnerfleisch-Stücke etwas sehr groß geraten, zum anderen fanden sich doch tatsächlich Kapern im Reis. Ich habe ja prinzipiell nichts gegen Kapern, aber die Entscheidung diese in einem Gemüsereis zu verarbeiten erschien mir etwas ungewöhnlich, aber natürlich auch interessant, da sie dem Gericht einen besonderen Geschmack gaben. Nach aktuellen Einschätzungen wird das Theatercafé wohl einen festen Platz in der Liste unserer Mittagslokationen bekommen – trotz seines etwas extrapolierten Standortes.

4 thoughts on “Hühnerfrikasse auf Gemüsereis [28.01.2008]

  1. Soweit mir bekannt, gehören Kapern in ein richtiges Hühnerfrikassee. Kapern sind zwar nicht unbedingt “Jedermanns Sache” , aber sie geben dem Gericht eine spezielle interessante Note.

    Habe da mal einen Vorschlag für einen Test:

    “Cafe: ok” im Ricardarda-Huch-Haus – Klingt auf der Website sehr interessant:

    http://www.ricarda-huch-haus.de/cafe.html

  2. Ich werde es versuchen in nächster Zeit zu testen. Die im Web verfügbare Karte sah recht vielversprechend aus.

  3. Ist nur ein Vorschlag, kein “Befehl”

    Habe zufällig die die Website entdeckt und dachte mir: Das wäre doch etwas für dich – und evtl. eine weitere Alternative bei der(mit-)täglichen Überlegung, wohin man zum Essen geht…

  4. Ich sehe es auch nicht als Befehl, sondern nur als Vorschlag.
    Recherchen haben aber gezeigt, daß es sich bei Café Ok zwar um ein gutes, aber doch etwas teureres Restaurant handelt. Alles weitere wird sich bei unserem ersten Besuch erweisen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *