Archive for June 14th, 2019

Seelachs mit Röstkartoffeln, Remoulade & Gurkensalat [14.06.2019]

Friday, June 14th, 2019

Diesen Freitag erwies sich die Wahl des richtigen Mittagsmahls in unserem Betriebsrestaurant mal wieder als fast Alternativslos für mich. Die Zwei Wollwürste mit Bratensauce und Kartoffelsalat bei Daily waren nichts für mich, denn ich mag keine Wollwürste, die Gefüllten Pfannkuchen mit heißen Kirschen und Schlagsahne bei Veggi wären etwas für einen Nachtisch, nicht aber ein Hauptgericht gewesen und das San Sei Chop Suey – verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce als Resteverbrauch an der Asia-Wok-Theke erschien mir auch nicht das richtige. Einzig mit dem Feng shi Tzau – Mii-Nudeln gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilch hätte ich mich vielleicht anfreunden können, hätte mein Geschmack heute nach einem vegetarischen Gericht gelegen. So aber blieb nur noch der Gebackener Seelachs mit Röstkartoffeln, Remoulade und Gurkensalat, dazu Dessert oder Suppen aus dem Bereich Daily. Dass man die ursprünglich angebotenen Röstkartoffeln wie man sie auf dem Foto auf dem Bildschirm am Eingang gezeigt hatte inzwischen durch Country Potatoes ersetzt hatte, kam mir dabei nicht ungelegen.

Coalfish with roast potatoes, remoulade & cucumber salad / Seelachs mit Röstkartoffeln, Remoulade & Gurkensalat

Ich bin zwar kein so großer Fan von Gurkensalat, wollte ihm heute aber mal eine Chance geben. Leider bestätigte sich meine Annahme, dass ich mich mit rohen Gurkenscheiben wohl nie anfreunden werde, auch wenn sie in einem Dill-Essig-Öl-Dressing angemacht sind. Kann man essen, muss man aber nicht. Das Stück Seelachsfilet sah in seiner dünnen, aber knusprigen Panade etwas verwachsen aus, aber das Fischfilet im Inneren erwies sich erneut als anaganehm zart, saftig und grätenfrei. Garniert mit Zitronensaft aus der beiliegenden Zitronenecke und der würzigen Remoulade wirklich lecker. Und zum Glück hatte man dieses Mal mit Remoulade nicht gegeizt, denn sie eignete sich auch wunderbar dazu die ebenfalls knusprigen Country potatoes damit zu garnieren – ohne wäre das Gericht insgesamt etwas trocken gewesen. Bis auf den Gurkensalat, was aber eher an meiner eigenen Vorliebe lag, also ein gelungenes, wenn auch nicht perfektes Gericht. Vielleicht hätte irgend eine Sauce noch für etwas mehr Pfiff sorgen können, aber ich hätte spontan jetzt auch keine Idee was für eine. Noch einmal Dill-Sahnesauce wie am Mittwoch wäre ja langweilig gewesen.
Es waren zwar, wie Freitags häufig, nicht allzu viele Gäste anwesend als wir das Betriebsrestaurant besuchten, aber ich konnte dennoch erkennen dass sich der Seelachs wohl am besten verkauft hatte und sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf dem zweiten Platz sah ich die Wollwürste, die sich aber wiederum nur knapp gegen die ebenfalls gern gewählten und somit drittplatzierten Asia-Gerichte durchsetzen konnte. Die gefüllten Pfannkuchen folgten, wiederum mit nur geringen Abstand, auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs: ++
Remoulade: ++
Country Potatoes: ++
Gurkensalt: +/-