Archive for April, 2022

Gefüllte Salsiccia mit Zoodles (Zucchininudeln) – das Rezept

Samstag, April 30th, 2022

Es müssen ja nicht immer kohlenhydratreiche Sättigungsbeilagen wie Hartweizen-Nudeln, Kartoffeln oder Reis sein, die kreative Küche bietet hier viele interessante und leckere Möglichkeiten. Eine davon sind Zoodles, ein Low Carb Nudelalternative die man angenehm einfach aus Zucchini herstellen kann – den Besitz eines Spiralschneiders natürlich vorausgesetzt. Aber wer mich kennt weiß dass es bei mir nicht ganz ohne Fleisch geht, daher servierte ich dazu mit Mozzarella gefüllte Salsiccia in einer leckeren Tomatensauce. Leider hatte ich mich bei der Menge der Zucchini etwas verschätzt, das aber im Rezept nun korrigiert. Alles in allem ist es zugegebenermaßen ein einfaches Rezept, aber hatte sich dennoch als überaus lecker erwiesen – daher möchte ich es natürlich nicht versäumen es hier mal in gewohnter Form vorzustellen.

was benötigen wir also für 2 Portionen?
Für die gefüllten Salsiccia

  • 4-5 (250-300g) italienische Bratwürstchen (Salsiccia)
  • 350-400ml italienische Tomatensauce (gekauft oder selbst gemacht
  • 150g Mini-Mozzarella Kugeln
  • Für die Zoodles

  • 3-4 nicht zu dicke Zucchini
  • Salz und Pfeffer zum würzenetwas Butter oder Öl zum braten
  • evtl. etwas Parmesan zum garnieren
  • Während der Ofen aus 200 Grad vorheizte schneiden wir die Salsiccias längs bis etwa zur Hälfte auf und drücken sie ein wenig auseinander
    01 - Cut italian sausages open / Italienische Würstchen aufschneiden

    und füllen sie dann mit den Mini-Mozzarella Kugeln, die wir dazu aus der Lake nehmen, etwas abtrocknen und in die gewünschte Länge rollen. Ich hatte hier leider nur sehr kleine Salsiccia bekommen, daher reichten 1,5 Kugeln pro Wurst, die Menge kann aber ja nach der Länge natürlich variieren.
    02 - Stuff italien sausages with mozzarella / Italienische Würstchen mit Mozzarella füllen

    Anschließend geben wir die Tomatensauce – ich verwendete eine Bio-Tomatensauce nach Toskana-Art – in eine mittelgroße Auflaufform, verteilen sie gleichmäßig darin
    03 - Put tomato sauce in casserole / Tomatensauce in Auflaufform geben 04 - Spread tomato sauce evenly / Tomatensauce gleichmässig verteilen

    und legen dann die gefüllten Salsiccia oben auf ohne dass sie sich dabei berühren. Das Ganze decken wir dann mit etwas Alufolie ab
    05 - Put stuffed sausages in sauce / Gefüllte Salsiccia in Sauce legen 06 - Cover casserole with tin foil / Auflaufform mit Alufolie abdecken

    und backen sie so für 25-30 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen.
    07 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Dann wenden wir uns den Zucchini zu. Nachdem wir sie gewaschen und getrocknet haben schneiden wir ihre Enden ab, halbieren sie ggf. noch einmal und verwandeln sie mit Hilfe es Spiralschneiders in Gemüsespaghetti.
    08 - Cut ends from zucchinis / Enden der Zucchini abschneiden 09 - Spiralize zucchini / Zucchini spiralisieren

    ⚠️ Die so entstandenen Stränge sind sehr lang, daher empfiehlt es sich sie noch einmal mit einem Messer oder einer Schere etwas zu kürzen, das vereinfacht den späteren Verzehr.

    Die Zucchininudeln sind jetzt noch sehr feucht und müssen etwas entwässert werden. Dazu verteilen wir dann gleichmässig auf einer doppelten Lage Küchenpapier, bestreuen diese großzügig mit Salz
    10 - Spread zoodles on kitchen paper / Zoodles auf Küchenpapier ausbreiten 11 - Dredge zoodles with salt / Zoodles mit Salz bestreuen

    und bedecken sie dann mit einer weiteren Lage Küchenpapier, das wir fest andrücken und dann 10, besser 20 Minuten ruhen lassen damit es die Feuchtigkeit aufnehmen kann.
    12 - Cover with more kitchen paper & press down / Mit Küchenpapier bedecken & andrücken

    Übrig vom Spiralisieren bleiben diese seltsam anzusehenden Dinger, die man leider nur entsorgen kann. Das sollte man bedenken wenn man die Menge der zu produzierenden Zucchini berechnet. Ich selbst hatte das überschätzt und es wäre besser gewesen noch mindestens eine dritte Zucchini zu spiralisieren – die Menge in den Rezeptangaben oben sind daher entsprechend angepasst.
    13 - Remnants from spiralization / Reste vom Spiralisieren

    Nach 30 Minuten entfernen wir dann die Alufolie von der Auflaufform mit den gefüllten Würstchen und backen alles offen für weitere 10-15 Minuten, damit die Würstchen noch etwas bräunen können.
    14 - Remove foil & bake open / Alufolie entfernen & offen backen

    Inzwischen müsste sich das Küchenpapier gut mit der Flüssigkeit aus den Zucchini vollgesogen haben, so dass sie nun bereit zur Zubereitung sind.
    15 - Soaked kitchen paper / Küchenpapier vollgesogen 16 - Drained zoodles / Entwässerte Zoodles

    Dazu zerlassen wir etwas Butter in einer Pfanne (Alternativ geht natürlich auch Olivenöl, aber Butter gibt meiner Meinung nach ein feineres Aroma), geben die Zoodles hinzu
    17 - Melt butter in pan / Butter in Pfanne zerlassen 18 - put zoodles in pan / Zoodles in Pfanne geben

    und dünsten sie für 4-5 Minuten an wobei wir sie mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wobei wir mit Salz sparsam vorgehen können, da ja noch viel vom entwässern übrig sein dürfte.
    19 - Braise zoodles / Zoodles andünsten 20 - Taste Zoodles with salt & pepper /  mit Salz & Pfeffer abschmecken

    Nachdem wir dann auch die gefüllt gebackenen Salsiccia aus dem Ofen entnommen haben
    21 - Sausages finished baking / Würstchen fertig gebacken

    können wir sie auch schon gemeinsam mit den Zoodles servieren und genießen. Wer mag kann die Gemüsenudeln dabei gerne mit etwas Parmesan garnieren.
    22 - Stuffed italian sausages with zucchini noodles (Zoodles) - Served / Gefüllte italienische Würstchen mit Zucchininudeln - Serviert

    Die mit Mozzarella gefüllten italienischen Bratwürstchen in der fruchtigen Tomatensauce waren schon mal sehr gut gelungen. Sie waren gut durchgebacken, aber noch angenehm saftig. Dabei hatte ich recht pikant gewürzte Würstchen erworben, was aber gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passte wie ich fand. Und auch den gebratenen aber noch leicht knackigen Zucchininudeln gab es nichts auszusetzen, sie erwiesen sich tatsächlich als gute und leckere Alternative zu normalen Nudeln. Nur beim Sättigungsgrad sind sie meiner Meinung nach nicht ganz so effizient, hier empfiehlt es sich evtl. ein paar mehr Zoodles zu servieren. Einzig die Tatsache dass viel vom Fett aus den Würsten in die Sauce gelaufen war störte mich etwas, aber natürlich ist Fett auch ein wichtiger Geschmacksträger, daher war das zu verschmerzen. Aber alles in allem ein leckeres und angenehm schnell zubereitetes Gericht, dessen Rezept mit angenehm wenig Kohlehydraten das ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

    23 - Stuffed italian sausages with zucchini noodles (Zoodles) - Side view / Gefüllte italienische Würstchen mit Zucchininudeln - Seitenansicht

    24 - Stuffed italian sausages with zucchini noodles (Zoodles) - CloseUp / Gefüllte italienische Würstchen mit Zucchininudeln - Nahaufnahme

    Guten Appetit

    Gefüllte italienische Salsiccias in Tomatensauce mit Zucchininudeln

    Spinat Ricotta Pizza mit geröstetem Knoblauch & Fischstäbchen (Fischstäbchenpizza) – das Rezept

    Sonntag, April 24th, 2022

    Vor kurzem entdeckte ich im Angebot von Dr. Oetker eine Pizza-Variante die sofort ein Interesse weckte: Die Pizza bastoncini di pesce oder Fischstäbchenpizza. Ich überlegte mir kurz mir so eine zu kaufen, entschied mich dann aber dazu dass ich sie genau so gut oder sogar noch besser selbst machen könnte. So entstand in meinem Geist das Rezept für eine Spinat Ricotta Pizza die ich noch mit geröstetem Knoblauch verfeinerte und schließlich noch um leckere Fischstäbchen ergänzte. Ich liebe ja gerösteten Knoblauch, der nach dem Rösten noch viel von seinem eigentlichen Aroma besitzt, aber um die Schärfe beraubt wurde welche frisch verarbeiteter Knoblauch innewohnt. Da ist kein Problem auch mal eine ganze Knolle oder sogar mehr in einem Gericht zu verarbeiten. Und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für ein Blech (4 Stücke)?

  • 1 Rolle XXL-Pizzateig (500g)
  • 12 Fischstäbchen
  • 1 große oder 2 kleine Knollen Knoblauch
  • 250g Ricotta
  • 2 Esslöffel gehacker frischer Basilikum (ca. 5-6 große Blätter)
  • 1 Teelöffel Honig
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel getrocknetes Oregano
  • 200g geriebener Mozzarella
  • 380g Blattspinat (TK)
  • Salz & Pfeffer zum würzen
  • Evtl. etwas Milch
  • Frische Zitronenschnitze zum beträufeln (optional)
  • Beginnen wir damit den TK-Spinat in der Mikrowelle langsam aufzutauen und den Air Fryer auf 190 Grad vorzuheizen.
    01 - Defrost spinach in microwave / Spinat in Mikrowelle auftauen 02 - Pre-heat air fryer / Air Fryer vorheizen

    Dann „köpfen“ wir die Zehen der Knoblauchknolle, packen diese in Alufolie, bepinseln die Schnittflächen mit etwas Olivenöl,
    03 - Behead garlic gloves / Knoblauchzehen köpfen 04 - Brush open garlic cloves with olive oil / Offene Knoblauchzehen mit Olivenöl bepinseln

    bestreuen sie dann mit etwas Salz und Pfeffer und verschließen die Alufolie dann zu einem festen Päckchen.
    05 - Season garlic with salt & pepper / Knoblauch mit Salz & Pfeffer bestreuen 06 - Close tin foil package / Alufolie verschließen

    Dieses Päckchen legen wir dann in den Korb der Heißluftfritteuse und rösten den Knoblauch bei 190 Grad für mindestens 16, besser noch 20 Minuten.
    07 - Put wrapped garlic in air fryer / Verpackten Knoblauch in Air Fryer legen 08 - Roast at 190 degrees / Bei 190 Grad rösten

    Während der Knoblauch röstet, zupfen wir etwa 6 große Blätter frisches Basilikum ab und zerkleinern sie möglichst fein mit Messer und Wiegemesser.
    09 - Cut basil / Basilikum schneiden 10 - Hackle basil / Basilikum weiter zerkleinern

    Sobald der Knoblauch dann fertig geröstet ist, nehmen wir ihn aus der Heißluftfritteuse, öffnen das Päckchen (⚠️ Aber Vorsichtig, es kann heißer Dampf austreten) und lassen ihn etwas abkühlen.
    11 - Let roasted garlic cool down / Gerösteten Knoblauch abkühlen lassen

    Die gerösteten & abgekühlten Knoblauchzehen drücken wir dann in eine größere Schüssel, wo wir sie mit Hilfe einer Gabel gründlich zerdrücken.
    12  - Press roasted garlic cloves in bowl / Geröstete Knoblauchzehen in Schüssel drücken 13 - Squeeze roasted garlic with fork / Geröstete Knoblauchzehen mit Gabel zerdrücken

    Anschließend geben wir den Ricotta zum zerdrückten Knoblauch, addieren einen Teelöffel Honig,
    14 - Add ricotta to bowl / Ricotta in Schüssel geben 15 - Add honey / Honig addieren

    streuen das zerkleinerte Basilikum ein, geben die beiden Esslöffel Olivenöl hinzu,
    16 - Add basil / Basilikum einstreuen 17 - Add olive oil / Olivenöl hinzufügen

    würzen alles mit einem gehäuften Teelöffel getrockneten Oregano, schmecken es schließlich noch mit etwas Salz sowie Pfeffer ab
    18 - Add oregano to bowl / Oregano in Schüssel geben 19 - Taste with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer abschmecken

    und verrühren schließlich alles gründlich miteinander. Evtl. geben wir etwas Milch dazu damit die Masse sich besser glatt rühren lässt.
    20 - Mix well / Gründlich verrühren

    Während der Ofen dann auf 220 Grad vorheizt rollen wir den Pizzateig auf einem Backblech aus, bestreichen ihn großzügig mit dem zuvor hergestellten Ricotta-Knoblauch-Mischung,
    21 - Roll out pizza dough / Teig auf Backblech ausrollen 22 - Spread ricotta mix on dough / Teig mit Ricottamischung bestreichen

    legen darauf den aufgetauten und gründlich ausgedrückten Blattspinat den wir anschließend mit dem geriebenen Käse bestreuen (ich wählte meine bewährte Mischung aus Mozzarella und Cheddar),
    23 - Put squeezes spinach on ricotta mix / Ausgedrückten Spinat auf Ricotta verteilen 24 - Dredge with grated mozarella / Mit geriebenem Mozzarella bestreuen

    alles mit der flachen Hand andrücken und abschließend mit den gefrorenen Fischstäbchen belegen. Drei Stück pro Pizza-Viertelstück schien mir genau passend.
    25 - Flatten topping / Belag flach drücken 26 - Put on fish sticks / Fischstäbchen auflegen

    Das so bestückte Blech schieben wir dann für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Backofen.
    27 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Nach dieser Zeit sollten sowohl der Teig als auch die Fischstäbchen gut durchgebacken sein, so dass wir das Blech wieder entnehmen können.
    28 - Spinach ricotta pizza with roasted garlic & fish sticks - Finished baking / Spinat-Ricotta-Pizza mit gerösteten Knoblauch & Fischstäbchen - Fertig gebacken

    Das Blech lassen wir drei bis vier Minuten ruhen damit sich der Belag etwas setzen kann, dann zerteilen wir es mit dem Pizzaroller in vier gleich große Stücke um ggf. sie mit etwas Zitrone zum beträufeln servieren und genießen zu können.
    29 - Spinach ricotta pizza with roasted garlic & fish sticks - Served / Spinat-Ricotta-Pizza mit gerösteten Knoblauch & Fischstäbchen - Serviert

    Alleine die Kombination aus Ricotta-Creme mit geröstetem Knoblauch, Kräutern und Spinat war ein wahrer Genuss und hätte für eine gute Pizza bereits ausgereicht, aber ergänzt um die knusprig gebackenen Fischstäbchen wurde die Pizza zu einem wahren Genuss. Meine Befürchtung dass drei Fischstäbchen pro Portion evtl. zu wenig sein könnte bewahrheitete sich nicht, denn durch Ricotta und Spinat war die Pizza auch so schon sehr mächtig und sättigend, da kam man ohne Probleme mit dieser Menge an Fisch aus. Und beträufelte man die Fischstäbchen noch mit etwas Zitronensaft durfte man außerdem feststellen dass auch eine leichte Zitronennote wunderbar mit der geschmacklichen Gesamtkomposition harmonierte. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden und kann dieses Rezept mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen.

    30 - Spinach ricotta pizza with roasted garlic & fish sticks - Side view / Spinat-Ricotta-Pizza mit gerösteten Knoblauch & Fischstäbchen - Seitenansicht

    31 - Spinach ricotta pizza with roasted garlic & fish sticks - CloseUp / Spinat-Ricotta-Pizza mit gerösteten Knoblauch & Fischstäbchen - Nahaufnahme

    Wer mag kann natürlich auch den Pizzateig selbst machen… 😉

    Guten Appetit

    City Farming Backfisch Wrap [22.04.2022]

    Freitag, April 22nd, 2022

    Freitag ist in der christlichen Tradition ja ein Tag an dem man Fisch isst. Daher passte es dass ich beim Einkaufen einen neuen Tortilla-Wrap mit Backfisch entdeckt hatte, den ich mir heute mal zu Gemüte führte. 😉 Fertige Tortilla-Wraps habe ich ja schon viele probiert und fand viele davon durchaus lecker, daher scheue ich mich natürlich nicht immer mal was neues probieren. Heute also den Backfisch Wrap der Firma City Farming zum stolzen Preis von 2,99 Euro für die 200g Packung.
    01 - City Farming Backfisch Wrap - Packaging front / Packung vorne 02 - City Farming Backfisch Wrap - Packaging back / Packung hinten
    Für diesen Preis erhält man eine aus 100% recycelten Plastik hergestellte Verpackung mit genau einen halbierten Spinat-Tortilla in den eine Mischung aus Endivie, Möhren, Remoulade und kleine panierte und gebratener Alaska-Seelachs.
    03 - City Farming Backfisch Wrap - Served / Serviert
    Den größten Teil nimmt dabei mit 45% an der Gesamtmasse natürlich der Tortilla ein. Laut Hersteller sollen von den restlichen 55% ganze 20% vom Seelachs eingenommen werden, doch beim reinbeißen war mir eher so als würde die Füllung zum größten Teil aus knackigen Grünzeug in Form von Salat und Möhren sowie der Remoulade bestand in denen man, wenn man Glück hatte, das kleine Stück kalten panierten Seelachs fand. Die Fischmenge war gerade ausreichend dass man sie noch als akzeptabel bezeichnen konnte. Wobei in dem oberen Stück (wo ein Teil des Backfisches zu sehen ist) merklich mehr Fisch befand als im unteren Stück, das zum größten Teil nur aus rohem Gemüse und Remoulade bestand. Hier hätte ich mir noch gewünscht dass man das Fischfleisch etwas gleichmässiger verteilt hätte. Alles in allem war es in Ordnung, ich hätte mir aber für den Preis etwas mehr Fisch erwartet.
    04 - City Farming Backfisch Wrap - Side view / Seitenansicht
    Natürlich reichen 200g nur bedingt aus um wirklich satt zu werden, aber als Snack fand ich diesen Wrap mit seinen 266kcal durchaus geeignet.

    Vakuum-Mariniertes Lammfilet mit Speckbohnen & Rosmarinkartoffeln – das Rezept

    Montag, April 18th, 2022

    Für das Osterfest wollte ich mir natürlich mal wieder etwas besonderes gönnen. Und da Lammgerichte zu dieser Zeit ja fast schon so etwas wie Tradition sind entschied ich mit eine schöne Lammlachs zu marinieren und sie mit Speckbohnen und Rosmarinkartoffeln zu servieren. Dazu hatte ich ein schönes Rezept gefunden bei dem im Vakuumbeutel mariniert wird, was zu Folge haben soll dass die Marinade schneller und tiefer in das Fleisch einziehen soll. Das wollte ich natürlich gleich mal ausprobieren. Leider konnte ich nicht alle dazu verwendeten Kräuter frisch bekommen und musste bei Oregano und Bohnenkraut auf die getrocknete Variante zurückgreife, aber das tat dem leckeren Ergebnis glücklicherweise keinen Abbruch. Diese Vorgehensweise mit dem Vakuumieren hatte ich auch schon beim Sous Vide kochen gesehen, wo so eingepackte Nahrungsmittel im regulierten Wasserbad gegart werden, aber da mit die entsprechende Ausrüstung fehlt entschied ich mich für das Lamm letztlich für das von mir bereits mehrfach erfolgreich verwendete Niederigtemperaturgarverfahren. Für die Gemüsebeilage hätte ich zwar auch gerne frische grüne Bohnen verwendet, aber da im Markt solche leider nicht verfügbar gewesen waren griff ich hier auf Dosenbohnen zurück. Das hatte aber zum Vorteil dass ich mir das langwierige Kochen frischer Bohnen sparen konnte, da jene aus der Dose ja schon vorgekocht sind. Alles in allem war das Ergebnis auf jeden Fall ein sehr leckeres Ostergericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 2 Portionen?
    Für die Lammlachs / Lammfilet

  • 250-300g Lammlachs (Lammfilet)
  • 3-4 größere Blätter Basilikum
  • 2 Zweige Salbei
  • 4-5 Zweige Thymian
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 Zehen Knoblauch
  • je etwas Bohnenkraut & Oregano
  • je eine Prise Salz & Pfeffer
  • 3-4 Esslöffel
  • Für die Rosmarinkartoffeln

  • 400-450g kleine Kartoffeln (Drillinge)
  • etwas Öl
  • Getrocknetes Rosmarin
  • 1-2 Zweige frischen RosmarinEtwas Salz & Pfeffer
  • Für die Speckbohnen

  • 1 kleines Glas grüne Bohnen (400g – 280g Abtropfgewicht)
  • 80g gewürfelten Speck
  • 1 kleinere Zwiebel
  • 1 Esslöffel ÖlSalz, Pfeffer, Knoblauch & Bohnenkraut zum würzen
  • Beginnen wir am besten am Vortag damit, die Marinade für das Lammfilet (Lammlachs) zuzubereiten. Dazu zupfen wir die Blättchen von Salbei, Rosmarin und Thymian von den Zweigen und zerkleinern sie gründlich – am besten mit einem Wiegemesser.
    01 - Pick herbs / Kräuter zupfen 02 - Hackle herbs / Kräuter zerkleinern

    Außerdem schneiden wir die Blätter frisches Basilikum ebenfalls klein und geben sie dann mit den anderen Kräutern und je einer Prise Bohnenkraut sowie Oregano in eine kleine Schüssel.
    04 - Cut basil / Basilikum klein schneiden 05 - Put herbs in bowl / Kräuter in Schüssel geben

    Nun schälen und zerkleinern wir die beiden Knoblauchzehen, geben sie ebenfalls in die Schüssel,
    06 - Hackle garlic / Knoblauch zerkleinern 07 - Add garlic to herbs / Knoblauch zu Kräutern geben

    addieren eine Prise Salz sowie eine kräftigere Prise frisch geriebenen Pfeffer, geben etwa vier Esslöffel Olivenöl hinzu
    08 - Add salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer hinzufügen 09 - Add olive oil / Olivenöl hinzufügen

    und verrühren alles gründlich miteinander.
    10 - Mix well / Gründlich verrühren

    Nachdem wir anschließend die Lammlachs gewaschen und trocken getupft haben
    11 - Wash & tap dry lamb filet / Lammlachs waschen & trocken tupfen

    verteilen wir etwa die Hälfte der Kräuter-Öl-Mischung auf einer abwaschbaren Unterlage, legen das Lammfilet oben auf
    12 - Spread some herb mix / Etwas Kräutermischung verteilen 13 - Put lamb filet on / Lamlachs auflegen

    und bestreichen sie gleichmässig mit der verbliebenen Kräutermischung.
    14 - Put on remaining herbs / Restliche Kräuter auf Lammlachse verteilen

    Dann nehmen wir einen größeren Vakkummierbeutel zur Hand, schlagen den oberen Teil der Öffnung um damit er nicht mit Öl benetzt werden kann – ansonsten würde das anschließende Vakuummieren nicht funktionieren – und legen das mit Kräutern umschlossene Lammfilet hinein, falten ein Papier Küchentuch auf die Breite des Beutels zusammen, schieben es oberhalb des Fleischs ebenfalls in den Beutel
    15 - Put lamb filet in vacuum bag / Lammlachse in Vakuumierbeutel legen 16 - Put kitchen towel in bag / Küchentuch in Beutel legen

    und stecken den Beutel dann ins Vakuumiergerät um die Luft abzusaugen. Das Küchentuch verhindert dabei dass dabei das Öl bis ganz nach oben gesaugt wird, was einen luftdichten Verschluss des Beutels am Ende des Absaugevorgangs verhindern würde. Den luftdicht verschlossenen Beutel mit dem Lammfilet in Kräutermarinade lagern wir danach für einige Stunden oder noch besser über Nacht im Kühlschrank. Alternativ kann das Fleisch auch so eingefroren werden wenn es nicht gleich zum Einsatz kommen soll.
    17 - Evacuate (remove air) / Vakuumieren 18 - Evacuated marinated lamb filet / Vakuumierte marinierte Lammlachse

    Die eigentliche Zubereitung am Folgetag beginnen wir dann am besten damit dass wir die grünen Bohnen in einem Sieb abtropfen lassen und anschließend die Drillinge halbieren.
    19 - Drain green beans / Bohnen abtropfen lassen 20 - Half baby potatoes / Drillinge halbieren

    Während der Ofen auf 180 Grad vorheizt pinseln wir eine Auflaufform mittlerer Größe mit etwas Öl aus, legen die Drillinge mit der Schnittfläche nach unten hinein,
    21 - Brush casserole with oil / Auflaufform mit Öl auspinseln 22 - Put potatoes in casserole / Kartoffeln in Auflaufform legen

    bestreichen die Oberseiten ebenfalls mit etwas Öl, streuen das getrocknete Rosmarin sowie etwas Salz und Pfeffer ein,
    23 - Brush potatoes with oil / Kartoffeln mit Öl bestreichen 24 - Sprinkle with dried rosemary / Mit getrocknetem Rosmarin bestreuen

    verteilen zwischen den Kartoffeln noch den frischen Rosmarin und schieben die Form dann auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Ofen um die Kartoffeln über 20-25 Minuten zu garen.
    25 - Add fresh rosemary / Frischen Rosmarin hinzufügen 26 - Bake potatoes in oven / Kartoffeln im Ofen backen

    Kurz bevor die Kartoffeln fertig sind schalten wir den Ofen auf 100 Grad herunter und öffnen die Ofentür einen Spalt damit sich die Temperatur besser reduzieren kann. Anschließend erhitzen wir einen Esslöffel Öl in einer Pfanne auf erhöhter Stufe, nehmen den Beutel mit dem Lammfilet, schneiden diesen an der Seite auf,
    27 - Heat oil in pan / Öl in Pfanne erhitzen 28 - Cut bag open / Beutel aufschneiden

    nehmen das Lammfilet heraus, entfernen etwas von den Kräutern von beiden Seiten des Stücks
    29 - Remove parts of marinate / Teil der Kräuter entfernen

    und legen das Filet dann in die heiße Pfanne um sie jeweils scharf für je zwei Minuten von beiden Seiten anzubraten.
    30 - Put lab filet in hot pan / Lammlachs in heiße Pfanne legen 31 - Sear lamb filet from both sides / Lammlachs von beiden Seite scharf anbraten

    Das so angebratene Lamm legen wir dann in eine kleine Auflaufform und schieben es in den 100 Grad heißen Ofen, um es im Niedrigtemperaturverfahren gar ziehen zu lassen. Die Kartoffeln können wir dabei ebenfalls im Ofen belassen, damit sie nicht auskühlen.
    32 - Put lamb filet in small casserole / Lammlachs in kleine Auflaufform legen 33 - Simmer at hundert degrees / Bei hundert Grad gar ziehen lassen

    Wenden wir uns nun der Zubereitung der Bohnen zu und würfeln dazu die Zwiebel während wir parallel den Speck mit etwas Öl in einem Topf anbraten.
    34 - Dice onion / Zwiebel zerkleinern 35 - Fry bacon in pot / Speck in Topf anbraten

    Ist der Speck durchgebraten addieren wir auch die gewürfelte Zwiebel, dünsten sie für einige Minuten an bis die Zwiebel weich geworden ist
    36 - Add onion / Zwiebel hinzufügen 37 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    und geben dann die abgetropften Bohnen hinzu, die wir gründlich mit Speck und Bohnen vermischen, heiß werden lassen
    38 - Put beans in pot / Bohnen in Topf geben 39 - Stir & let beans get hot / Verrühren & Bohnen heiß werden lassen

    und dabei mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Bohnenkraut abschmecken.
    40 - Taste beans with seasonings / Bohnen mit Gewürzen abschmecken

    Nach etwa 10-12 Minuten auf 100 Grad können wir das Lammfilet wieder aus dem Ofen entnehmen und in Scheiben schneiden. Idealerweise sollte das Fleisch im Inneren dabei noch zartrosa sein.
    41 - Take lamb filet from oven / Lammlachse aus Ofen entnehmen 42 - Cut lamb filet in slices / Lammlachse in Scheiben schneiden

    Nachdem wir dann auch die hoffentlich gar gebackenen Rosmarinkartoffeln aus dem Ofen geholt haben – hier hilft ein Test durch Anstechen mit einer Gabel –
    43 - Take rosemary potatoes from oven / Rosmarinkartoffeln aus Ofen entnehmen

    können wir das fertige Gericht auch schon servieren und genießen.
    44 - Marinated lamb filet with bacon beans & rosemary potatoes - Served / Marinierte Lammlachs mit Speckbohnen & Rosmarinkartoffeln - Serviert

    Schon alleine das wunderbar zarte und saftige Lammfilet mit seiner würzigen Kräutermarinade war ein wahrer Genuss. Ich hatte zwar keinen direkten Vergleich zu „normal“ mariniertem Lamm, aber ich fand schon dass die Marinade durch das einpacken im Vakuumbeutel tiefer eingezogen war und das von ihr abgegebene Aroma merklich intensiver war. Ich hatte zwar bei der Zubereitung noch überlegt ob ich nicht noch eine Sauce dazu servieren sollte, aber das war bei so saftigem Fleisch nicht notwendig gewesen. Dazu passten wunderbar die ofengebackenen Kartoffeln mit ihrem feinen Rosmarin-Aroma. Und bei einem guten Lammgericht dürfen natürlich grüne Bohnen ebenfalls nicht fehlen und meine einfache Variante aus vorgekochten Dosenbohnen mit reichlich gebratenen Speck und Zwiebel erfüllte diese Anforderung anstandslos. 😉 Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall zufrieden und kann das Rezept mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen.

    45 - Marinated lamb filet with bacon beans & rosemary potatoes - Side view / Marinierte Lammlachs mit Speckbohnen & Rosmarinkartoffeln - Seitenansicht

    46 - Marinated lamb filet with bacon beans & rosemary potatoes - CloseUp / Marinierte Lammlachs mit Speckbohnen & Rosmarinkartoffeln - Nahaufnahme

    Guten Appetit

    Lammfilet mit Speckbohnen & Rosmarinkartoffeln

    Toad in the hole mit karamellisierter Zwiebelsauce – das Rezept

    Freitag, April 15th, 2022

    Eigentlich wäre für den heutigen Karfreitag traditionell eher ein Fischgericht angebracht gewesen, doch ich hatte mich anders entschieden und wollte statt dessen einen Klassiker der britischen Küche zubereiten: Toad in the hole mit einer würzigen Sauce aus karamellisierten Zwiebeln sowie einigen Erbsen als Beilage. Toad in the hole, also Kröte im Loch klingt erst mal nicht so verlockend, ist aber eine seit Jahrhunderten in England sehr beliebtes Gericht aus Bratwürstchen vom Schwein die in einem Teig für Yorkshire-Pudding gebacken werden. Dazu gehört traditionell eine würzige Sauce, bevorzugt mit Zwiebeln. Im englischen Original werden dazu sogenannte Banger verwendet, das sind dicke Schweinewürstchen die vor alle beim typischen britischen Frühstück zum Einsatz kommen, allerdings sind die hier in Deutschland nur schwer zu bekommen weswegen ich hier ersatzweise auf Nürnberger Rostbratwürstchen zurückgegriffen habe. Das Ergebnis konnte sich aber trotzdem schmecken lassen, ich war auf jeden Fall sehr zufrieden mit einer ersten selbst gemachten Kröte im Loch und der dazu servierten Sauce mit karamellisierten Zwiebeln. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 große oder 6 kleine Portionen?

  • 500g kleine Schweinewürstchen / Bratwürstchen
  • Für den Teig

  • 150g Weizenmehl
  • 4 Eier
  • 250ml Milch (3,5% Fett)
  • 4-5 Zweige frischer Thymian
  • 1,5 Teelöffel Senf
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • je 1 Teelöffel Salz & Pfeffer
  • Für die Zwiebelsauce

  • 2 mittelgroße rote Zwiebeln
  • 2 Teelöffel brauner Zucker
  • 1 Esslöffel Öl
  • 1 Esslöffel Butter
  • 2 Esslöffel Mehl
  • 500ml Rinderfond
  • 1 Lorbeerblatt
  • je einige Spritzer Worcestersauce & Balsamico
  • je etwas Salz & Pfeffer zum würzen
  • Für das Erbsengemüse

  • 320g Erbsen (TK)
  • 1 Esslöffel Butter
  • 1 gehäufter Esslöffel Petersilie (TK)
  • Salz, Pfeffer und Zucker zum würzen
  • Da der Teig vor der Verwendung etwas ruhen sollte beginnen wir mit der Zubereitung von eben diesen. Dazu geben wir das Mehl in eine Schüssel, geben die vier Eier hinzu,
    01 - Put flour in bowl / Mehl in Schüssel geben 02 - Add eggs / Eier hinzufügen

    verrühren beides gründlich miteinander
    03 - Mix well / Gründlich vermischen

    und gießen anschließend die Milch hinzu um alles schließlich zu einem Teig zu mixen
    04 - Add milk / Milch hinzufügen 05 - Stir well / Gründlich verrühren

    und dann abgedeckt für mindestens eine Stunde – gerne aber auch über Nacht – im Kühlschrank zu lagern.
    06 - Cover & put into fridge / Abdecken & im Kühlschrank lagern

    In der Zwischenzeit können wir uns um die Sauce kümmern. Dazu schneiden wir die geschälten und halbierten roten Zwiebeln in Streifen
    07 - Cut red onions in stripes / Rote Zwiebeln in Streifen schneiden

    und erhitzen dann je einen Esslöffel Öl sowie Butter auf mittlerer Stufe in einem Topf oder einer Pfanne.
    08 - Heat oil in pan / Öl in Pfanne erhitzen 09 - Add butter / Butter dazu geben

    Sobald Öl sowie Butter heiß und geschmolzen sind geben wir die Zwiebelstreifen hinzu, dünsten sie für einige Minuten an bis sie weich werden
    10 - Put onions in pan / Zwiebeln in Pfanne geben 11 - Braise onions / Zwiebeln andünsten

    und bestreuen dann alles mit den beiden Teelöffeln braunen Zuckers um diesen Schmelzen und die Zwiebeln darin auf leicht reduzierter Stufe bei gelegentlichem Rühren über 6-7 Minuten karamellisieren zu lassen.
    12 - Intersperse brown sugar / Braunen Zucker einstreuen 13 - Let onions caramelize ( Zwiebeln karamellisieren lassen

    Die Zeit in der die Zwiebeln karamellisieren können wir dazu nutzen die Thymian-Blättchen von den Zweigen zu streifen und sie zu zerkleinern.
    14 - Hackle thyme / Thymian zerkleinern

    Außerdem beginnen wir den Ofen auf 220 Grad vorzuheizen. Dann pinseln wie eine große Auflaufform mit etwas Öl aus, legen die Würstchen hinein
    15 - Brush casserole with oil / Auflaufform mit Öl auspinseln 16 - Put sausages in casserole / Würstchen in Form legen

    bestreichen diese wiederum mit etwas Pflanzenöl und schieben sie dann für 15-20 Minuten in den Ofen.
    17 - Brush sausages with oil / Würstchen mit Öl bepinseln 18 - Bake sausages in oven / Würstchen im Ofen backen

    Inzwischen dürften dann auch unsere Zwiebeln soweit karamellisiert sein dass wir sie mit den beiden Esslöffeln Öl bestreuen und dieses etwas mit andünsten können.
    19 - Dust onions with flour / Zwiebeln mit Mehl bestäuben 20 - Braise flour / Mehl andünsten

    Nachdem wir das etwas klein gebrochene Lorbeerblatt hinzu gegeben haben
    21 - Add bayleaf / Lorbeerblatt dazu geben

    löschen wir alles mit dem Rinderfond ab, verrühren ihn gründlich und lassen ihn aufkochen um anschließend die Sauce auf niederer Stufe vor sich hin köcheln zu lassen.
    22 - Deglaze with beef broth / Mit Rinderbrühe ablöschen 23 - Stir & let simmer / Verrühren köcheln lassen

    Nach etwa 10 Minuten sollten wir außerdem die Würstchen im Ofen wenden, damit sie von gleichmässig bräunen können.
    24 - Turn sausages / Würstchen wenden

    Nun können wir auch den Teig aus dem Kühlschrank nehmen um ihn mit je einem Teelöffel Salz und Pfeffer, eineinhalb Teelöffeln Senf,
    25 - Season dough with salt & pepper / Teig mit Salz Pfeffer würzen 26 - Add mustard / Senf in Teig geben

    einem halben Teelöffel Backpulver sowie dem zerkleinerten frischen Thymian zu versehen
    27 - Add baking powder / Backpulver in Teig geben 28 - Add hackled thyme / Zerkleinerten Thymian addieren

    und alles wiederum gründlich miteinander verrühren.
    29 - Stir well / Gründlich verrühren

    Schließlich entnehmen wir die Form mit den Würstchen wieder aus dem Ofen
    30 - Take casserole from oven / Auflaufform aus Ofen entnehmen

    und verteilen zwischen ihnen gleichmässig den Teig um alles dann für weitere 25-30 Minuten im Ofen zu backen.
    31 - Spread dough between sausages / Teig zwischen Würstchen verteilen 32 - Continue bake in oven / Weiter im Ofen backen

    Wenden wir uns jetzt dem Erbsengemüse zu. Hierfür blanchieren wir erst einmal die TK-Erbsen für ca. 3 Minuten in heißem Wasser (ich hatte sie dazu einfach mit kochendem Wasser auf dem Wasserkocher übergossen) und lassen sie anschließend in einem Sieb abtropfen.
    33 - Blanch peas in cooking water / Erbsen in kochendem Wasser blanchiere 34 - Drain peas / Erbsen abtropfen lassen

    Im Topf zerlassen wir dann etwas Butter, geben die blanchierten Erbsen hinzu,
    35 - Melt butter in pot / Butter in Topf zerlassen 36 - Put peas back in pot / Erbsen zurück in Topf geben

    geben zwei Teelöffel TK-Petersilie hinzu und schmecken schließlich alles mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker ab um alles dann auf niedrigster Stufe bei geschlossenem Deckel warm zu halten.
    37 - Add parsley / Petersilie einstreuen 38 - Taste peas with salt, pepper & a pinch of sugar  /Erbsen mit Salz, Pfeffer & Prise Zucker abschmecken

    Außerdem verfeinern wir unsere Sauce noch mit einigen Spritzer Worcestershire-Sauce sowie einigen Tropfen Balsamico und schmecken es dann final noch mit etwas Salz und Pfeffer ab.
    40 - Refine sauce with Worcestersauce & balsamico / Sauce mit Worscestersauce & Balsamico verfeinern 39 - Taste sauce with salt & pepper / Sauce mit Salz & Pfeffer abschmecken

    Ist der Teig nach 25-30 Minuten schließlich durchgebacken und die Würstchen schön gebräunt entnehmen wir die Auflaufform wieder aus dem Ofen
    41 - Toad in the hole & onion gravy - Finished baking / Fertig gebacken

    und können anschließend gleich unseren Toad in the hole mit der Zwiebelsauce sowie den Erbsen servieren und genießen.
    42 - Toad in the hole & onion gravy - Served / Serviert

    Der Teig in dem die Würstchen eingebettet waren war schön luftig-locker geworden und besaß seiner Würze mit Senf und frischem Thymian auch ein sehr angenehmes Aroma, allerdings hätte ich es mir gewünscht dass er beim Backen noch etwas mehr hätte aufgehen können. Vielleicht hätte ich hier etwas mehr Backpulver verwenden sollen, obwohl die meisten Rezepte die ich mir hierzu angesehen hatte gar kein Backpulver verwendet hatten. Vielleicht war aber auch nur die Auflaufform zu groß, so dass sich der Teig zu sehr verteilt hatte. Das tat letztlich aber dem Genuss in Verbindung mit der mild-würzigen, dickflüssigen Zwiebelsauce sowie dem Erbsengemüse keinen Abbruch, alles zusammen erwies sich als überaus lecker. Schon verständlich warum dieses Gericht sich auf der britischen Insel so großer Beliebtheit erfreut.

    43 - Toad in the hole & onion gravy - Side view / Seitenansicht

    44 - Toad in the hole & onion gravy - CloseUp / Nahaufnahme

    Guten Appetit

    Pepperonisalami-Zwiebel-Pizza [07.04.2022]

    Donnerstag, April 7th, 2022

    Bei einem meiner Einkäufe hatte ich mir, nach langer Abstinenz, mal wieder etwas fertigen Pizzateig besorgt und ihn in den Kühlschrank gelegt und nun drohte er das Mindesthaltbarkeitsdatum zu überschreiten. Bei den meisten Produkten mache ich mir deswegen eigentlich weniger Sorgen, selbst Fleischerzeugnisse sind Erfahrungsgemäß mindestens 1 bis sogar 2 Wochen länger haltbar als angegeben, aber bei Teigen habe ich da bereits andere Erfahrungen gemacht, denn sie werden recht schnell nach dem Ablauf in der Mitte leicht matschig während die Ränder austrocknen, also zu etwas werden dass man nur im absoluten Notfall noch in den Ofen schieben möchte. Daher wollte ich die Rolle heute verbrauchen. Dazu bestrich ich sie mit etwas Pizzasauce die ich noch vorrätig hatte, belegte sie mit Pepperoni-Salami sowie ein paar Zwiebeln, streute noch etwas mehr Mozzarella und Cheddar darüber und schob sie dann in den Ofen.
    Pepperoni salami onion pizza - In oven / Pepperonisalami-Zwiebel-Pizza - Im Ofen

    Nach etwa 17-18 Minuten holte ich das Blech wieder heraus und ließ die Pizza, die leider ein paar Blasen gebildet hatte (was mir vorher noch nie in diesem Umfang passiert war) und ließ sie etwas ruhen – in der Hoffnung dass sich die Blasen wieder senken würden.
    Pepperoni salami onion pizza - Fertig gebacken / Pepperonisalami-Zwiebel-Pizza - Finished baking

    Das war zwar nicht der Fall, ich konnte sie aber manuell mit einer kleinen Gabel flach drücken bevor ich die Pizza mit dem Pizzaroller in vier gleich große Stücke zerteilte und mit etwas Oregano garnierte um sie anschließend servieren und genießen zu können.
    Pepperoni salami onion pizza - Served / Pepperonisalami-Zwiebel-Pizza - Serviert

    Wie nicht anders erwartet erwies sich auch diese Pizzazubereitung mal wieder als überaus lecker. Bei leicht pikanter Salami mit Pepperoniaroma, Zwiebeln, italienisch gewürzte Tomatensauce und natürlich reichlich Käse kann man aber auch nicht viel falsch machen. 😉

    Pepperoni salami onion pizza - Side view / Pepperonisalami-Zwiebel-Pizza - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Natsu California Sushi Meat – der Test

    Mittwoch, April 6th, 2022

    Sushi habe ich seit Ewigkeiten nicht mehr gegessen. Das letzte Mal an das ich mich erinnere war wohl währen einer Schulung in Berlin im Jahre 2000 in einem Floating Sushi Restaurant im Umfeld des Alexanderplatz gewesen und ich weiss noch gut dass ich ziemlich mit der Schärfe des Wasabi zu kämpfen hatte. 😉 Nicht dass ich Sushi deswegen nicht mag, denn eigentlich mag ich sowohl Reis als auch frischen rohen Fisch und die Schärfe des Wasabi wenn man es eben nur richtig portioniert, aber es ergab sich bisher einfach keine Gelegenheit die Sushi-Erfahrung zu wiederholen. Und das obwohl es hier in München mehr als genügend Sushi-Restaurants gibt und auch die meisten Supermärkte sie heutzutage anbieten. Aber auch die Tatsache dass mein geschätzter Blogger-Kollege DirkNB aka. Herdnerd des öfteren Mal zu diesem Gericht greift hat mich inspiriert diesen japanischen Kaltreisröllchen mal wieder eine Chance zu geben. Als erster Berührungsversuch griff ich dabei auf fertige Sushi aus dem Supermarkt zurück. Dort gibt es auch tatsächlich fertige Sushi mit rohem Lachs, allerdings war mir die Sache mit etwa elf Euro zu teuer und nach so langer Sushi-Abstinenz auch nicht das richtige. Zum Glück gab es Alternativen: zum einen California Sushi mit Geflügelfleisch und eine vegane Variante, wobei letztere mit knapp 10 Euro sich auch als preislich ziemlich happig erwies. Ich wählte den Mittelweg und griff zum California-Sushi das mit etwa 8 Euro für die 280g Packung zwar auch nicht gerade ein Schnäppchen waren, aber für meinen vorsichtigen Sushi-Neueinstieg für mich die beste Wahl. 😉
    01 - California Sushi - Package front / Packung vorne 02 - California Sushi - Package back / Packung Rückseite
    Werfen wir als erstes Mal einen Blick auf den Packungsinhalt: Dieser bestand aus insgesamt neun Sushi in drei Varianten (auf die ich gleich noch näher im einzelnen eingehe) sowie je einem Tütchen Chili-Würzsauce und Röstzwiebeln sowie scheinbar etwas zu kurz geratenen Stäbchen zum essen.
    03 - California Sushi - Content / Packungsinhalt
    Die Sushi sollte man laut Beschreibung auf der Verpackung übrigens etwa zwanzig Minuten vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen damit sie Zimmertemperatur annehmen – aber notfalls geht es auch direkt aus dem Kühlschrank. 😉

    Werfen wir nun einen kurzen Blick auf die einzelnen Sushi-Varianten:

    04 - California Sushi - Chicken Mango Chutney
    Paniert gebratenes Hähnchenfleisch mit Mango-Chutney und Sesam

    05 - California Sushi - Duck Teriyaki
    Ente mit Teriyaki-Würzsauce, grüner Gurke und Rosa-Beeren-Sesam-Mischung

    06 - California Sushi - Chicken Teriyaki
    Gebratenes Hähnchenfilet mit Teriyaki-Gemüse-Würzsauce und Sesam

    Wie sich herausstellte handelte es sich bei den Stäbchen um Teleskop-Stäbchen, die man ausziehen konnte damit sie die zur Verwendung notwendigen Länge erreichten.
    07 - Telescopic chopsticks / Ausziehbare Essstäbchen

    Nun hätte ich die Sushis natürlich auch einfach aus der Packung essen können, aber da ich ja nun so lange schon kein Sushi mehr gegessen hatte wollte ich dieses Gericht doch etwas zelebrieren und richtete es mir visuell ansprechend auf einem Teller an.
    08 - California Sushi - Serviert

    Zum Verzehr greift man eines der Sushi mit den Essstäbchen oder notfalls auch mit den Fingern, dippt sie kurz in die Chili-Würzsauce und anschließend in die Röstzwiebeln und lässt sie am besten am Stück in seinem Mund verschwinden. Beisst man ab zerstört man die Integrität des Röllchens und es droht im schlimmsten Fall in den Fingern zu verfallen. Wie ich feststellte hatte man im Inneren der Röllchen wohl Nori, also Algenblätter verwendet. Ich habe nie selbst Sushi gemacht und weiß gar nicht ob man die Runden Sushi auch ohne Nori machen kann, aber diese gaben den Röllchen eindeutig noch zusätzlichen Halt. Alternativ zum dippen kann man auch einfach etwas von der Chili-Würzsauce auf dem Sushi verteilen, es mit Röstzwiebeln bestreuen und dann verzehren. Allerdings musste ich feststellen dass diese Sauce eine nicht zu verachtende Schärfe besaß, also musste man etwas vorsichtig damit umgehen. Eindeutig eine Hommage an Wasabi, was ja auch nicht gerade mild ist um es vorsichtig auszudrücken. 😉
    Was die drei Varianten anging hatte ich hier keinen eindeutigen Favoriten für mich ausmachen können, allerdings stach die Variante mit dem Mango-Chutney etwas durch seine leicht fruchige Note hervor, die mir sehr zusagte, allerdings standen Ente mit Gurke und Hähnchen mit Teriyaki-Gemüse-Sauce dem nur wenig nach. Den größten Anteil an jeder Rolle nahm natürlich der Klebereis ein, etwas mehr als 2/3el, vielleicht sogar 3/4el, würde ich sagen, der Rest war Füllung wobei man hier mit dem Fleisch nicht sonderlich verschwenderisch umgegangen war – aber das hatte ich bei einem Produkt aus dem Supermarkt-Kühlregal auch nicht anders erwartet. Der Sesam-Mantel passte aber bei allen drei Varianten gut in die geschmackliche Gesamtkomposition und rundete diese exotische Sushi-Variante gelungen ab.

    09 - California Sushi - Seitenansicht

    Werfen wir am Ende noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Diese liegen bei 119kcal pro 100g, bei 250g Sushi kommen als 477,5 kcal pro Portion zusammen, zuzüglich natürlich der Sauce und den Röstzwiebel, die aber nur einen geringen Anteil einnehmen dürften. Und für knapp 500kcal hatte das Gericht eine recht hohe Sättigungskraft wie ich feststellen durfte. Nichts für den wirklich großen Hunger, aber für ein Abendbrot so wie bei mir oder ein kleineres Mittagessen ist es meiner Meinung nach absolut ausreichend.

    Alles in allem erwies sich das California Sushi der Firma Natsu Foods GmbH & Co KG als recht schmackhaft und das macht mir tatsächlich Lust auf mehr Sushi. (Und: Nein, das ist kein gesponsorter Post, sondern meine persönliche Meinung) Also steht sowohl der teuereren Lachs-Variante aus dem Supermarkt oder sogar dem Besuch in einem echten Susi-Restaurant (nach 22 Jahren Abstinenz) nichts mehr im Wege. Nur ob ich selber jemals Sushi machen werde muss ich mir noch genau überlegen, denn dafür braucht man schon einiges an Übung und ich als Wochenend- und Hobbykoch würde kaum die Zeit haben es regelmäßig zuzubereiten. Aber sag niemals Nie, vielleicht komme ich ja noch so sehr auf den Geschmack dass ich es doch mal probiere…