Posts Tagged ‘kalbssteak’

Salbeigeschmortes vom Kalb mit Tomaten-Basilikumsugo [25.02.2014]

Tuesday, February 25th, 2014

Heute gab es mal ein Gericht in unserem Betriebsrestaurant, dass ich soweit ich mich erinnern kann hier noch nie gesehen hatte: Salbeigeschmortes vom Kalb mit Butternudeln und Tomaten-Basilikumsugo, das man im Bereich Vitality auf die Speisekarte gesetzt hatte. Das musste ich einfach probieren und davon konnten mich weder die Asia-Thai-Angebote wie Kalon Tzau Min – Gebratene Chinanudeln mit Eiern und Gemüse nach Canton Art und Gaeng Ped Mus – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenen Gemüsesorten in Kokosmilchsauce noch das Rührei mit Rahmspinat und Salzkartoffeln in der Sektion Tradition der Region oder das Schweinegeschnetzelte “Züricher Art” mit Champignons und Röstitalern abhalten. Dazu nahm ich mir noch ein Schälchen Bohnen vond er Gemüstheke und ein Becherchen Quark mit Ananas aus dem heutigen Gemüseangebot.

Salbeigeschmortes vom Kalb mit Tomatensugo / Veal braised with sage and tomato sugo

Unter der fruchtig-würzigen Sauce aus grob gewürfelten Tomaten mit etwas Basilikum fand sich ein angenehm großes Stück geschmorten und schön zarten Kalbsfleisches, das zwar nicht ganz perfekt, aber für ein Betriebsrestaurant doch von angenehm hoher Qualität war. Nur von der im Titel angekündigten Salbeinote war so gut wie nichts zu bemerken. Dazu gab es, vermutlich in etwas Butter geschwenkte, Tagliatelle in grün und beige. Ein wenig mehr Sauce hätte dem Gericht vielleicht noch ganz gut getan, aber Qualitätiv gab es hieran absolut nichts auszusetzen. Die gut durchgekochten, aber nicht zu weichen Bohnen, die man mit etwas Kräutern versetzt hatte, boten dazu eine meiner Meinung nach sehr passende Gemüsebeilage. Und auch bei der auf einer Schicht aus grob gewürfelten Ananasstücken lagernden, mild gesüßten Quarkzubereitung fand ich keinen Grund, irgendwelche Kritik anzubringen. Insgesamt eine sehr gelungene Zusammenstellung, ich war überaus zufrieden.
Obwohl eindeutig das beste Gericht auf der heutigen Speisekarte, konnte sich das Kalbsgeschmorte heute leider nicht gegen das Schweinegeschnetzelte “Züricher Art” durchsetzen und landete nur auf Platz zwei der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala. Den dritten Platz ergatterten die Asia-Gerichte und das Spiegelei mit Spinat und Kartoffeln belegte schließlich Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Kalbssteak: ++
Tomaten-Basilikumsugo: ++
Butternudeln (Tagliatelle): ++
Grüne Bohnen: ++
Ananasquark: ++

Spargel an Kalbssteak [20.05.2010]

Thursday, May 20th, 2010

Zwar klangen das “Asiatische Gemüse, herzhaft gebraten in Erdnußsauce” oder das “Gaeng Pad Nua – Gebratenes Rindfleisch mit frischem Gemüse, Bambussprossen und Kokosmilch in scharfem rotem Curry” sehr schmackhaft, aber nach dem Asia-Food gestern wollte ich heute mal wieder etwas aus europäischer Küche probieren. “Papardelle mit Blattspinat und Kren” aus dem Bereich Vitality erschien im ersten Moment ganz gut, aber Kren – wie man Meerrettich im bayrischen und fränkischen nennt – ist nicht unbedingt so mein Ding. Da klang das heutige Globetrotter-Gericht, “Burgunderbraten mit Kartoffelknödel und Rotweinsauce“, schon besser. Aber ich hatte da etwas Bedenken was die Kalorien angeht und außerdem entdeckte ich dass es als traditionell-regionales Gericht “Deutschen Spargel mit Sauce Hollandaise und gebratenem Kalbssteak” gab. Zwar war bereits ausgezeichnet, dass es sich bei Kalbssteak nur um ein ca. 100g großes Stück handelte, aber das war aus meiner Sicht in Ordnung.

Spargel mit Kalbssteak

Das Kalbssteak war wirklich nicht sonderlich groß, aber dafür von guter Qualität und recht zart. Das kleine Steak hatte man aber mit einer entsprechend großen Menge an Spargel ausgeglichen. Gleich sechs Stück fanden sich auf dem Teller, zwei davon wirklich riesige Brocken. Leider wird Spargel ja je größer er ist meiner Erfahrung nach auch immer etwas faseriger, was sich im vorliegenden Falle auch bestätigte. Es hielt sich aber in Grenzen, so dass es sich nicht negativ auf die Bewertung auswirken wird. Die sämig-cremige Sauce Hollandaise war wohl das Kalorienreichste am ganzen Gericht, aber auch sehr gut gelungen. Dennoch hielt ich mir hier etwas zurück und verzehrte nur was notwendig war – auch wenn es mir schwer fiel. Und die Kartoffeln, die man wie ich meinte mit etwas Zitrone gekocht hatte, waren ebenfalls sehr schmackhaft. Insgesamt gab es bis auf die etwas sparsam ausgefallene Größe des Kalbssteaks nichts an diesem Gericht auszusetzen. Und die Größe hatte ich ja wie einleitend erwähnt billigend in Kauf genommen.
In der allgemeinen Beliebtheit lagen meiner Ansicht nach heute das Spargelgericht und der Burgunderbraten etwa gleich auf – einen klaren Favoriten konnte ich nicht ausmachen. Ihm folgten die Asia-Gerichte und schließlich die Papardelle. Ich hatte ja mit etwas mehr Begeisterung für das Spargelgericht gerechnet, aber viele hat wohl die geringe Größe des Fleischstückes abgehalten. Obwohl ich zugeben muss dass auch der Burgunderbraten für Kantinenverhältnisse wirklich gut aussah.

Mein Abschlußurteil:
Kalbssteak: ++
Spargel: ++
Sauce Hollandaise: ++
Kartoffeln: ++