Schwabenteller – Zwei gebratene Schweinefiletmedaillons mit Schwammerlsauce, Röstzwiebeln & Käsespätzle [13.09.2017]

Eigentlich wäre es am heutigen Mittwoch ja mal wieder Zeit für Fisch gewesen, und mit einem Seelachsfilet im Pfirsich- Ingwersud mit Basmatireis fand sich bei Vitality auch etwas, mit dem ich bisher gute Erfahrungen gemachte hatte. Aber mit einem Schwabenteller – Zwei gebratene Schweinefiletmedaillons mit Schwammerlsauce, Röstzwiebeln und Käsespätzle stand im Abschnitt Traditin der Region ein so verlockendes Gericht auf der Speisekarte, dass ich einfach nicht widerstehen konnte. Zumal die Schweinemedaillions heute wirklich riesig erschienen. Da brauchte ich mir die Spinat-Ricottatortellini mit Tomatensugo und Ruccola bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Gerichte wie Glasnudeln mit asiatischem Gemüse in Kokosmilchsauce und Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce eigentlich gar nicht näher anschauen, denn ich hatte mich bereits auf den Schwabenteller festgelegt. Dazu gesellte sich noch ein kleines Schälchen Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke. Wäre zwar nicht nötig gewesen, aber wenn es schon endlich mal wieder Krautsalat gibt, wollte ich das nicht missen.

Swabian dish - Two fried pork fillet medaillions with mushroom sauce, roasted onions & cheese noodles / Schwabenteller - Zwei gebratene Schweinefiletmedaillons mit Schwammerlsauce, Röstzwiebeln & Käsespätzle

Man hatte hier eine großzügige dimensionierte Portion von – dank des Käses – mild-würziger Spätzle mit zwei etwa babyfaustgroßen, angenehm zarten und saftigen Schweinefiletmedaillions sowie einer großen Portion sehr gelungener, weil scheinbar frisch zubereiteter, Röstzwiebeln kombiniert. Nur bei der dickflüssigen und cremigen Sauce, in der sich sogar zwei kleine ganze sowie einige Teile von Dosenchampignons fanden, war man etwas “geiziger” vorgegangen. Aber darüber konnte man aufgrund der insgesamten Mächtigkeit des wahrlich als “Männerportion” zu bezeichnenden Gerichts problemlos hinweg sehen. Da wäre der übrigens wieder mal sehr leckere Krautsalat gar nicht notwendig gewesen. Ich war mehr als nur satt und musste sogar ein paar kleine Reste auf dem Teller und in der Salatschüssel zurücklassen – was mir meine Erziehung verbietet. Und alles für 3,20 Euro. Aber es ging nicht anders. Insgesamt sehr lecker und sehr gelungen, aber es war einfach zu viel. Das nächste Mal bitte kleinere Portionen und ich werde auch auf den Salat verzichten.
Natürlich lag der Schwabenteller auch bei den anderen Gästen sehr hoch in der Gunst und konnte sich mit deutlichem, wenn auch nicht ganz so großem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich heute – ganz unerwartet – die Asia-Gerichte, die sich noch etwas häufiger auf den Tabletts der Gäste zu tummeln schienen als die somit drittplatzierten Spinat-Ricotta-Tortellini. Auf dem vierten Platz folgte schließlich der Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud.

Mein Abschlußurteil:
Schweinefiletmedaillions: ++
Schwammerlsauce: ++
Röstwzeiebln: ++
Käsespätzle: ++
Krautsalat: ++

Schweinefilet in Rotweinsauce mit Kroketten [28.04.2017]

Eigentlich ist der Freitag zwar ein Tag für Fischgerichte, aber der Backfisch mir Remoulade und Kartoffelsalat bei Globetrotter sagte mir heute nur bedingt zu, zumal es mit einem Schweinefilet in Rotweinsauce mit Kroketten bei Vitality eine interessante Alternative auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden war. Der Apfelstrudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Gerichte ließ ich heute mal außen vor. Zum Schweinefilet nahm ich mir noch eine Mischung aus grünen Bohnenkernen und Champignons aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Pork filet with red wine sauce & croquettes / Schweinefilet in Rotweinsauce mit Kroketten

Einziger Kritikpunkt war mal wieder die wässrige Sauce, die zwar ihren Zweck erfüllte, aber über kaum eigenes Aroma verfügte. Das zarte und saftige Schweinefilet war aber überaus gut gelungen und auch an den heißen und knusprigen Kroketten gab es nichts auszusetzen. Dazu passte erstaunlich gut die Mischung aus grünen, nocht leicht knackigen Bohnenkernen und kleinen Dosen-Champignons in einer Rahmsauce. Ein sehr leckeres Gericht, dass mich gut in das verlängerte Wochenende brachte.
Auch wenn es zuerst gut für das Schweinefilet ausgesehen hatte, konnte sich der Backfisch letztlich beim Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala doch noch durchsetzen und das Filet auf Platz zwei verweisen. Die Asia-Gerichte folgte auf dem dritten und der Apfelstrudel auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Schweinefilet: ++
Sauce: +/-
Kroketten: ++
Bohnen & Champignons: ++

Schweinefilet in Orangen-Erdnuss-Sauce – das Rezept

Heute hatte ich mal wieder Lust auf etwas exotischeres ausprobieren und da erschien mir ein Schweinefilet in Orangen-Erdnuss-Sauce genau das richtige zu sein. Ich bin ja ein großer Freund von ungewöhnlichen und nicht alltäglichen Geschmackskombinationen aller Art und Orange mit Erdnuss mit Schweinefleisch war etwas, dass es mir wert erschien ausprobiert zu werden. Außerdem bot es mir mal wieder die Gelegenheit, meinen Wok zu verwenden. Und ich sollte nicht enttäuscht werden, denn das Ergebnis war mal wieder ein sehr gelungenes Gericht, dass ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

1 große Bio-Orange
01 - Zutat Bio-Orange / Ingredient orange

1 daumengroßes Stück Ingwer
02 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1 mittelgroße Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

550g – 600g Schweinefilet
04 - Zutat Schweinefilet / Ingredient pork filet

3 Esslöffel Erdnussöl
05 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

4 Esslöffel flüssiger Honig
06 - Zutat Honig / Ingredient honey

2 Esslöffel dunkle Sojasauce
07 - Zutat Sojasauce / Ingredient soy sauce

2 Esslöffel Erdnusscreme mit Stücken
08 - Zutat Erdnusscreme mit Stücken / Ingredient crunchy peanut cream

120ml trockener Weißwein
09 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

175g Wildreis-Mix
10 - Zutat Wildreis-Mix / Ingredient wild rice mix

sowie etwas Chili-Pulver zum würzen

Beginnen wir also mit der Zubereitung und waschen erst einmal die Bio-Orange heiß ab, trocknen sie
11 - Orange abwaschen / Wash orange

und schälen die Schale dünn ab
12 - Orangenschale dünn abschälen / Peel orange very thin

und schneiden die Schale dann in schmale Streifen, wobei wir längere Stücke auch noch einmal halbieren.
13 - Orangenschale in dünne Streifen schneiden / Cut orange peel in small stripes

Die geschälte Orange pressen wir anschließend aus.
14 - Orange auspressen / Squeeze orange

Dann schälen und würfeln wir noch die Zwiebel,
15 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und reiben den Ingwer,
16 - Ingwer schälen & reiben / Peel & grate ginger

und waschen schließlich noch das Schweinefilet, um es anschließend trocken zu tupfen
17 - Schweinefilet abwaschen / Wash pork filet

und in mundgerechte Streifen zu schneiden.
18 - Schweinefilet in Streifen schneiden / Cut pork filet in stripes

Die in Streifen geschnittene Orangenschalen blanchieren wir dann für etwa einer Minute in kochendem Wasser,
19 - Orangenschalen blanchieren / Blanch orange peel

gießen sie ab, wobei wir das Blanchier-Wasser auffangen, und schrecken die Orangenschalen mit kaltem Wasser ab.
20 - Orangenschalen abgießen& abschrecken / Drain & refresh orange peel

In einem Wok oder ersatzweise einer Pfanne erhitzen wir anschließend zwei Esslöffel Erdnussöl auf erhöhter Stufe
21 - Erdnussöl in Wok erhitzen / Heat up peanut oil in wok

und geben die Schweinefilet-Streifen hinein
22 - Schweinefilet-Streifen in heißes Erdnussöl geben / Put pork filet stripes in hot peanut oil

um sie für 4-5 Minuten scharf anzubraten
23 - Schweinefilet scharf anbraten / Sear pork filet

und schließlich samt des eventuell ausgetreten Bratensafts aus der Pfanne zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
24 - Schweinefilet entnehmen & bei Seite stellen / Remove pork filet & put aside

Nun geben wir den dritten Esslöffel Erdnussöl in den Wok und dünsten erst einmal die gewürfelte Zwiebel und den geriebenen Ingwer darin an,
25 - Zwiebeln & Ingwer andünsten / Braise onion & ginger ligthly

um dann die beiden Esslöffel Erdnusscreme dazu zu geben,
26 - Erdnusscreme hinzufügen / Add peanut cream

alles mit vier Esslöffeln des frisch ausgepressten Orangensafts abzulöschen,
27 - Orangensaft addieren / Add orange juice

die vier Esslöffel flüssigen Honigs zu addieren
28 - Honig dazu geben / Add honey

und schließlich noch die beiden Esslöffel Sojasauce hinzuzufügen.
29 - Sojasauce hinzufügen / Add soy sauce

Alles verrühren wir, würzen es mit einer kräftigen Prise Chilipulver,
30 - Mit Chilipulver würzen / Season with chili

geben dann die angebratenen Schweinefilet-Streifen samt des Bratensafts zurück in die Pfanne
31 - Schweinefilet wieder dazu geben / Add pork filet again

und streuen die Hälfte der blanchierten Orangenschale ein
32 - Hälfte der Orangenschalen addieren / Add half of orange peel

um schließlich auch noch den Weißwein hinzu zu gießen
33 - Weißwein dazu geben / Add white wine

alles wieder zu verrühren, kurz aufkochen zu lassen und schließlich auf leicht reduzierter Stufe weiter köcheln zu lassen.
34 - Verrühren & aufkochen lassen / Stir & bring to a boil

Während das Schweinefilet in Orangen-Erdnuss-Sauce köchelt, setzen wir das aufgefangene Wasser vom blanchieren der Orangenschalen für den Reis auf und bringen es zum kochen.
35 - Blanchierwasser für Reis aufsetzen / Use water from blanch for rice

Zwischendurch dürfen wir natürlich nicht vergessen, den Wokinhalt hin und wieder mal umzurühren.
36 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

Sobald das Wasser dann kocht, geben wir einen Teelöffel Salz hinein, verrühren ihn
37 - Wasser salzen / Salt water

und geben schließlich den Reis hinzu, um ihn gemäß Packungsbeschreibung gar zu kochen.
38 - Reis kochen / Cook rice

Die köchelnde Sauce rühren wir weiter hin und wieder um
39 - Weiter gelegentlich umrühren / Continue to stir from time to time

und verdünnen sie bei Bedarf mit etwas Orangensaft.
40 - Bei Bedarf mit Orangensaft verdünnen / Dilute with orange juice if necessary

Sobald der Reis fertig ist, können wir das Gericht schließlich mit den verbliebenen blanchierten Orangenschalen garniert servieren und genießen.
41 - Pork filet in orange peanut sauce - Served / Schweinefilet in Orangen-Erdnuss-Sauce - Serviert

Ich hatte ja etwas befürchtet, dass die Sauce bei all dem Honig, der Erdnusscreme und dem Orangensaft zu süß werden könnte, doch Chili, Ingwer, Zwiebeln und Sojasauce und auch ein bisschen der Weißwein glichen dies genug aus, um letztlich eine wirklich sehr gelungene Geschmackskombination zu bilden. Gemeinsam mit den zarten und saftigen Schweinefiletstreifen, den blanchierten Orangenschalen und den kleinen Erdnuss-Stückchen aus der Erdnusscreme ein wahrer Genuss, zu dem auch der Reis wunderbar passte. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall überaus zufrieden, denn mein verlangen nach außergewöhnlichen Geschmackskombinationen wurde mal wieder auf sehr leckere Weise gestillt.

42 - Pork filet in orange peanut sauce - Side view / Schweinefilet in Orangen-Erdnuss-Sauce - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluss wie üblich noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach liegt das Schweinefilet samt Sauce bei gerade mal 1300kcal, aufgeteilt auf 3 Portionen wären das also 433kcal pro Portion. Dazu kommt noch der 75kcal für den Wildreis-Mix, womit wir auf insgesamt 508kcal pro Portion kommen. Für ein Hauptgericht also ein angenehm leichter Genuss. Da gibt es aus meiner Sicht auch nichts, was man noch ändern müsste.

Guten Appetit

Tomaten-Schweinegeschnetzeltes mit Basilikum – das Rezept

Da ich noch einige getrocknete Tomaten vorrätig hatte, kam es mir gerade recht als ich auf dieses Rezept für ein Tomaten-Schweinegeschnetzeltes stieß, das eben mit genau diesen zubereitet wird. Aber nicht nur der Restverbrauch war für Motivation relativ dieses einfache Rezept auszuprobieren, es war auch die Art wie es zubereitet wird, die mich daran reizte. Obwohl eigentlich naheliegend, war ich bisher nämlich noch nicht auf die Idee gekommen, getrocknete Tomaten vor der Zubereitung einzuweichen. 😉 Dabei gibt das dem Gericht ein ganz besonders angenehm intensives, tomatiges Aroma, daher ist diese Vorgehensweise durchaus zu empfehlen. Als Sättigungsbeilage gab es dazu Mini-Röstis, ich könnte mir das Ganze aber auch gut mit Nudeln oder Reis vorstellen. Das Ergebnis war auf jeden Fall mal wieder ein sehr leckeres Gericht, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

50g getrocknete Tomaten (ohne Öl)
01 - Zutat getrocknete Tomaten / Ingredient dried tomatoes

1 mittelgroße Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 größere Zehe Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

500g Schweinefilet
04 - Zutat Schweinefilet / Ingredient pork filet

2 Esslöffel Olivenöl
13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Esslöffel Tomatenmark
05 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 gehäuften Teelöffel edelsüßes Paprikapulver
06 - Zutat Paprikapulver edelsüß / Ingredient sweet paprika

100ml Schlagsahne
07 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

1 Hand voll frisches Basilium
08 - Zutat frisches Basilikum / Ingredient fresh basil

einige Röstis (TK)
09 - Zutat Mini-Röstis / Ingredient mini roestis

sowie etwas Pfeffer & Salz zum würzen

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung. Während wir im Wasserkocher etwas Wasser zum sieden bringen, schneiden wir die getrockneten Tomaten in Streifen, wobei wir längere Stücke noch einmal halbieren,
10 - Getrocknete Tomaten in Streifen schneiden / Cut dried tomatoes in stripes

geben die Streifen in ein Behältnis, am besten einen Messbecher,
11 - Tomatenstreifen in Behälter geben / Put tomato stripes in measuring cup

und gießen sie mit 400ml heißem Wasser auf. Dann stellen wir sie bei Seite und lassen sie durchziehen.
12 - Mit heißem Wasser aufgießen / Pour with boiling water

Außerdem würfeln wir die Zwiebel
13 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und zerkleinern die Knoblauchzehe gründlich.
14 - Knoblauch hacken / Hash garlic

Anschließend waschen wir das Schweinefilet unter kaltem Wasser ab, tupfen es trocken,
15 - Schweinefilet waschen / Wash pork filet

befreien es von Fett und Sehnenresten – sprich “putzen” es –
16 - Schweinefilet putzen / Clean pork filet

und schneiden es in etwa 1 Zentimeter dicke Scheiben,
17 - Schweinefilet in Scheiben schneiden / Cut pork filet in slices

die wir wiederum in Streifen zerteilen.
18 - Schweinefilet-Scheiben in Streifen schneiden / Cut pork filet slices in stripes

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, mit dem Vorheizen des Backofens für die Rösti zu beginnen – bei mir auf 220 Grad, die Temperatur kann aber je nach Hersteller variieren.

In einer Pfanne erhitzen wir dann die beiden Esslöffel Olivenöl auf leicht erhöhter Stufe,
19 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben die Schweinefilet-Streifen hinein – am besten Portionsweise, also immer nur so viel dass der Boden bedeckt ist –
20 - Schweinefiletstreifen in Pfanne geben / Add pork filet stripes to pan

braten sie scharf von allen Seiten an
21 - Schweinefiletstreifen scharf anbraten / Sear pork filet stripes

und entnehmen sie dann erst mal wieder, um sie bei Seite zu stellen.
22 - Schweinefiletstreifen bei Seite stellen / Put pork filet stripes aside

Im verbliebenen Bratenfett dünsten wir dann Zwiebel und Knoblauch an bis sie leicht glasig werden
23 - Zwiebel & Knoblauch im Bratenfett andünsten / Braise onion & garlic in drippings

und geben dann die beiden Esslöffel Tomatenmark hinzu
24 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

um sie für ein bis zwei Minuten mit in der Pfanne anzurösten.
25 - Tomatenmark anrösten / Braise tomato puree

Dann geben wir die Schweinefilet-Streifen wieder zurück in die Pfanne,
26 - Schweinefiletstreifen wieder hinzufügen / Add pork filet stripes

vermischen sie gründlich mit Zwiebeln, Knoblauch und Tomatenmark,
27 - Alles vermengen / Mix

und würzen alles mit Salz, Pfeffer
28 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with salt & pepper

sowie dem gehäuften Teelöffel edelsüßem Paprika.
29 - Paprikapulver einstreuen / Dredge with paprika

Als nächstes löschen wir alles mit den eingeweichten Tomaten samt ihrem Einweichwasser ab,
30 - Mit eingeweichten Tomatenstreifen ablöschen / Deglaze with soaked tomato stripes

gießen die 100ml Sahne hinzu
31 - Sahne hinzufügen / Add cream

und verrühren alles wieder gründlich miteinander, wobei wir es kurz aufkochen lassen.
32 - Gründlich verrühren / Mix well

Inzwischen müsste auch der Backofen Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir die Röstis auf mittlerer Schiene hinein schieben können.
33 - Röstis in Ofen schieben / Put roestis in oven

Während die Röstis backen, lassen wir das Schweine-Tomatengeschnetzelte auf mittlerer Stufe bei gelegntlichem rühren vor sich hin köcheln
34 - Köcheln lassen / Simmer

und waschen in der Zwischenzeit das Basilikum,
35 - Basilikum waschen / Wash basil

um es dann wieder trocken zu schütteln und etwas zu zerkleinern.
36 - Basilikum zerkleinern / Mince basil

Außerdem sollten wir etwa zur Halbzeit ihrer Garung auch die Röstis wenden, damit sie von beiden Seiten gleichmäßig braun werden.
37 - Röstis wenden / Turn roestis

Kurz vor Ende der Garzeit heben wir dann den größten Teil des Basilikums unter – einen kleinen Rest heben wir uns zum garnieren aus –
38 - Basilikum einstreuen / Add basil

und schmecken das Geschnetzelte dann noch einmal final mit den Gewürzen ab. Sollte die Sauce zu dickflüssig geworden sein, strecken wir sie einfach wieder mit einem Schuss Wasser.
39 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Sobald die Röstis dann fertig sind, können wir unser Gericht mit dem restlichen Basilikum garniert servieren und genießen.
40 - Pork tomato chop with basil - Served / Schweine-Tomatengeschnetzeltes mit Basilikum - Serviert

Der Sauce mit ihrem angenehm intensiven, fruchtig-tomatigen Geschmack erwies sich als überaus gut gelungen und passte wunderbar zu den zarten, saftigen Schweinefilet-Streifen, dessen Menge wie ich fand auch sehr gut zur Menge der Sauce abgewogen war. Gewürzt mit Salz, Pfeffer und Paprika ein wirklicher Genuss, der durch das frische Basilikum sehr gelungen abgerundet wurde. Und auch die Röstis passten wunderbar ins geschmackliche Gesamtbild, auch wenn ich inzwischen der Meinung bin dass Nudeln noch einen kleinen Deut besser gepasst hätten. Dennoch mal wieder ein überaus gelungenes Kochexperiment.

41 - Pork tomato chop with basil - Seitenansicht / Schweine-Tomatengeschnetzeltes mit Basilikum - Seitenansicht

Werfen wir wie üblich abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Das Geschnetzelte alleine erwies sich mit gerade mal 1200kcal, also 400kcal bei drei und 300kcal bei vier Portionen, als angenehm kalorienarm. Dazu kommt aber natürlich noch die Sättigungsbeilage, in meiner Variante die Röstis, die bei vier Röstis pro Portion noch einmal knapp 250kcal hinzu geben. Somit landet die Summe bei 650kcal bei drei bzw. 550kcal bei vier Portionen. Für ein Hauptgericht bleiben die Werte somit aber glücklicherweise dennoch in absolut akzeptablen Bereichen. Leider erst während der Zubereitung kam mir übrigens die Idee, das Gericht noch durch etwas zusätzliches Gemüse aufzuwerten. Ich könnte mir zum Beispiel noch eine gewürfelte Paprika oder Stücke eine Zucchini als überaus passend vorstellen. Beim nächsten Mal werde ich das vielleicht auch mal ausprobieren und dann hier darüber berichten.

Guten Appetit

Schweinefilet in Senf-Sahnesauce – das Rezept

Zwar hatte ich noch etwas von meinen Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs von gestern übrig, aber ich hatte gestern etwas Schweinefilet eingekauft, das ich natürlich nicht verkommen lassen wollte. Wie geplant bereitete ich mir daraus ein Schweinefilet in Senf-Sahnesauce mit Thymian an Röstis und Erbsen-Möhrengemüse zu. Dabei sind Gemüse und Sättigungsbeilage variabel, hier währen auch z.B. Broccoli oder Speckbohnen als Gemüse bzw. Herzoginkartoffeln, Kartoffelgratin oder Kroketten als Sättigungsbeilage denkbar – der Hauptaugenmerk dieses Beitrages liegt auf dem Schweinefilet. Ein überaus leckeres Rezept wie ich finde, daher möchte ich natürlich nicht versäumen, dieses in gewohnter Form einmal hier kurz vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

500g Schweinefilet
01 - Zutat Schweinefilet / Ingredient pork filet

1 mittelgroße Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 mittelgroße Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2 EL mittelscharfer Senf
04 - Zutat Senf / Ingredient mustard

200ml Kalbsfond
05 - Zutat Kalbsfond / Ingredient veal fond

200ml Sahne
06 - Zutat Sahne / Ingredient cream

3-4 kleine Zweige Thymian
07 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

2 EL Butterschmalz
08 - Zutat Butterschmalz / Ingredient ghee

sowie Salz und Pfeffer zum würzen

Als Gemüsebeilage

1 Dose Erbsen & Möhren
09 - Zutat Erbsen & Möhren / Ingredient peas & carrots

Als Sättigungsbeilage

einige Kartoffelröstis (TK)
10 - Zutat Röstis / Ingredient has browns

Beginnen wir also mit der Zubereitung und schälen wir die Zwiebel, um sie anschließend fein zu würfeln.
11 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Ebenso schälen wir die Knoblauchzehen und zerkleinern diese.
12 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Außerdem waschen wir das Thymian, schütteln es trocken, zupfen dann die Blättchen von den Stielen
13 - Thymian-Blättchen abzupfen / Pick thyme leaflets

und zerkleinern diese grob.
14 - Thymian zerkleinern / Mince thyme

Anschließend waschen wir das Schweinefilet, tupfen es trocken
15 - Schweinefilet waschen / Wash pork filet

und parieren es – d.h. dass wir es von fettigen Stellen und Sehnen mit einem scharfen Messer befreien –
16 - Schweinefilet parieren / Prepare pork filet

um es dann in etwa gleich große Scheiben zu schneiden.
17 - Schweinefilet in Scheiben schneiden / Cut pork filet in slices

In einer Pfanne zerlassen wir dann einen Esslöffel Butterschmalz, erhitzen es
18 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

und geben die Schweinefilets hinein, um sie für drei bis vier Minuten scharf anzubraten.
19 - Schweinefilet anbraten / Roast pork filet

In der Zwischenzeit können wir die Erbsen und Möhren in ein Sieb abgießen und dabei die Flüssigkeit aufzufangen.
20 - Erbsen & Möhren abtropfen lassen / Drain peas & carrots

Dann wenden wir die Schweinefilets und braten sie auch von der anderen Seite für drei bis vier Minuten an,
21 - Filets wenden / Turn filets

um sie dann zu entnehmen, von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer zu würzen
22 - Filets mit Pfeffer & Salz würzen / Season with salt & pepper

und schließlich bei Seite zu legen und z.B. durch abdecken mit Alufolie warm zu halten.
23 - Filets bei Seite stellen & warm halten / Put filets aside & keep warm

In der Pfanne zerlassen wir anschließend den zweiten Esslöffel Butterschmalz im Bratensatz
24 - Butterschmalz hinzufügen / Add ghee

und dünsten die Zwiebelwürfel darin glasig an.
25 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

Wenig später geben wir auch das zerkleinerte Knoblauch hinzu
26 - Knoblauch addieren / Add garlic

und dünsten es ebenfalls für einige Minuten mit an.
27 - Knoblauch andünsten / Braise garlic

Dann geben wir die beiden Esslöffel Senf hinzu,
28 - Senf dazu geben / Add mustard

rösten es kurz mit an
29 - Senf anrösten / Roast mustard

und löschen alles schließlich mit dem Kalbsfond ab.
30 - Mit Kalbsfond ablöschen / Deglaze with veal fond

Nachdem wir alles gut miteinander verrührt haben
31 - Verrühren / Mix

geben wir die Sahne hinzu,
32 - Sahne hinzufügen / Add cream

verrühren diese ebenfalls und lassen es kurz aufkochen
33 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & boil up

um schließlich den Thymian einzustreuen,
34 - Thymian einstreuen / Intersperse thyme

diesen gründlich in die Sahnesauce einzurühren
35 - Thymian verrühren / Stir in thyme

und die Filets hinein zu legen und auf reduzierter Stufe für etwa 20 Minuten schmoren zu lassen.
36 - Filets in Sauce geben / Put filets in sauce

Während die Filets in der Thymian-Senf-Sahnesauce köcheln, beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen und geben die Röstis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backrost.
37 - Röstis auf Backrost geben / Put hash browns on baking roast

Außerdem können wir beginnen, das Gemüse zuzubereiten. Dazu schmelze ich einen Esslöffel Butter in einem Topf, verrühre einen Esslöffel Mehl darin, gebe dann die Erbsen und Möhren hinein und gieße alles mit etwas von der aufgefangenen Brühe aus der Dose auf. Dann lasse ich alles köcheln und würze es mit Salz, Pfeffer und Fondor.
38 - Gemüse zubereiten / Cook vegetables

Sobald der Ofen vorgeheizt ist, schieben wir die Röstis hinein und backen sie gemäß Packungsbeschreibung.
39 - Röstis backen / Bake hash browns

Natürlich sollten wir zwischendurch auch nicht vergessen, die Filets in der Sauce hin und wieder zu wenden.
40 - Filets zwischendurch wenden / Turn filets in sauce

Und auch die Röstis müssen nach ungefähr der Hälfte der Backzeit einmal kurz gewendet werden.
42 - Röstis wenden / Turn hash browns

Nach zwanzig Minuten des Schmorens entnehmen wir die Filets schließlich und halten sie noch einmal z.B. durch abdecken mit Alufolie heiß,
41 - Filets entnehmen & warm halten / Remove filets and keep them warm

um dann die Sauce zu probieren,
43 - Sauce probieren / Try sauce

ggf. noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer abzuschmecken
44 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

und schließlich auf die gewünschte Dickflüssigkeit reduzieren zu lassen. Dann geben wir die Filets zurück hinein, um sie nicht abkühlen zu lassen.
45 - Sauce reduzieren lassen / Let sauce reduce

Sobald die Röstis fertig gebacken sind, können wir das Gericht dann auch schon servieren und genießen.
46 - Schweinefilet in Senf-Sahnesauce - Serviert / Pork filet in mustard cream sauce - Served

Wie nicht anders erwartet, waren die Schweinefilets angenehm zart und saftig geraten und harmonierten geschmacklich wunderbar mit der würzig-cremigen Senf-Sahnesauce mit ihrer leichten Thymian-Note. Dabei war die Sauce angenehm dickflüssig, so wie ich es mag. Gemeinsam mit den knusprigen Röstis und dem Erbsen-Möhrengemüse ergab sich ein sehr leckeres und nicht allzu kompliziert zuzubereitendes Gericht, das aus meiner Sicht genau das richtige für einen Sonntag wie heute war.

47 - Schweinefilet in Senf-Sahnesauce - Seitenansicht / Pork filet in mustard cream sauce - Side view

Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Die mageren Filets in ihrer Senf-Sahnesauce liegen bei etwa 1300 kcal, also ca. 433 kcal pro Portion. Dazu kommen pro Portion noch einmal die drei Rösti-Ecken mit 150 kcal sowie das Gemüse aus Erbsen und Möhren mit 147kcal pro Portion. Damit kommen wir auf eine Summe von 730kcal für die gesamte Zusammenstellung. Kein leichtes Gericht, aber ich hatte um ehrlich zu sein auch nicht damit gerechnet. Denen die diesen Wert noch etwas reduzieren wollen, empfehle ich zu einer leichteren Gemüsezubereitung (eventuell einen Salat oder etwas gedünstetes Gemüse) und einer leichteren Sättigungsbeilage zu greifen.

Guten Appetit