Posts Tagged ‘rote johannisbeeren’

Gung Pao Gai [19.06.2012]

Tuesday, June 19th, 2012

Zwar waren die Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites bei Tradition der Region heute ebenso wenig etwas für mich wie der bei Globetrotter angebotene Makkaroniauflauf mit gekochtem Schinken und Käse gratiniert, der in einer Tomatensauce serviert wurde und in seiner Portionsgröße in etwas dieser Variante entsprach – beides war eindeutig zu mächtig für einen so warmen Sommertag, aber mit einer Pilzpfanne mit Lauch und Kartoffeln, die mit Sour Cream garniert bei Vitality angeboten wurde, gab es dennoch ein durchaus verlockendes Angebot. Da es mich aber visuell nicht sonderlich ansprach, entschied ich mich dazu der asiatischen Küche heute mal wieder eine Chance zu geben. Das vegetarische Ko Lo Han Zai – Gebratenes Gemüse in süß-saurer Sauce dort erschien zwar schon mal nicht übel, doch mehr noch sprach mich das Gung Pao Gai – Putenfleisch gebraten mit Gemüse in Chili-Sauce – scharf an. Gemeinsam mit einem Schälchen Reis und einem nicht näher definierten Dessert gestaltete ich mir also daraus mein heutiges Mittagsmahl.

Gung Pao Gai

Gemeinsam mit zahlreichen gebratenen und zarten, aber teilweise recht groß geratenen Putenfleisch-Stücken fand sich eine wie üblich bunte Auswahl an verschiedenen Gemüsesorten, in der ich u.a. Zucchini, Auberginen, Paprika, Möhren, Chinakohl, Blumenkohl und Brokkoli entdeckte. Alles war in einer dunklen, herben Sauce angemacht, die meine Anforderungen an eine eine scharfe Asia-Sauce vollends erfüllte – der Koch hatte hier heute eindeutig mal nicht am Chili gespart. Wie üblich sehr lecker, gab mal wieder absolut nichts daran auszusetzen. Und auch der Reis, der zwar dieses Mal deutlich klebriger war als üblich, erfüllte alle Anforderungen die ich daran stellte. Das Dessert schließlich erwies sich als mit einer Schicht aus Johannisbeereb-Sauce garnierter Grießbrei. Ich hatte zwar eher mit einem Mousse gerechnet, aber auch diese Zusammenstellung ließ eigentlich keine Wünsche offen. Somit konnte ich mit meiner Auswahl auch heute mal wieder absolut zufrieden sein.
Welches Gericht heute bei den anderen Kantinengästen am beliebtesten war, brauche ich wohl kaum zu erwähnen: Die Currywurst mit Pommes Frites belegte heute natürlich mit uneinholbaren Vorsprung Platz eins der allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, jedoch nur mit knappen Vorsprung vor dem Makkaroniauflauf. Die Pilzpfanne folgte schließlich, auch wenn sie für ein vegetarisches Gericht ungewöhnlich beliebt erschien, auf Platz vier. Einzig beim zweiten und dritten Platz war ich mir unsicher gewesen, ansonsten entsprach diese Platzierung genau der Erwartungshaltung.

Mein Abschlußurteil:
Gung Pao Gai: ++
Reis: ++
Grießbrei mit Johannisbeeren: ++

Chili con Carne mit Saurer Sahne & Baguette [12.06.2012]

Tuesday, June 12th, 2012

Zuerst hatte ich ja überlegt wieder im Bereich Vitality zuzuschlagen, wo heute eine Gemüse Paella auf der Speisekarte stand. Das traditionell-regionale Paprikarahmschnitzel vom Schwein mit Röstitalern sah zwar lecker aus, erschien mir aber zu kalorienreich. Doch dann entdeckte ich das bei den Globetrotter-Gerichten angebotene Chili con Carne mit Mais und Kidney Bohnen, Saurer Sahne und Baguette und da konnte ich einfach nicht widerstehen – ich liebe nun mal Chili. Von dieser Entscheidung konnten mich auch die Asia-Gerichte wie Lu Han Zai – Gebratenes Gemüse in Hoi Sin Sauce nach Shanghai Art oder Qui Fei Ji – Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Erdnußsauce nicht umstimmen. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Vanillemousse auf roten Johannisbeeren aus dem Dessert-Angebot auf mein Tablett.

Chili con Carne

Und ich wurde dieses Mal absolut nicht enttäuscht was den Geschmack anging. Nicht nur dass sich neben den sonst nur üblichen Kidneybohnen und dem Mais auch rote und grüne Paprikawürfelchen mit in die Tomaten-Hackfleischsauce verirrt hatten – nein – es erwies sich auch von einer ungewöhnlich kräftigen Schärfe so wie ich es bei solchen Gerichten ja bevorzuge. Natürlich stieß dies nicht auf allgemeine Zustimmung, aber für meinen Geschmack erwies es sich als genau richtig. Außerdem milderte die reichlich aufgetragene Saure Sahne die Schärfe auch noch leicht, wenn man sie mit dem restlichen Tellerinhalt verrührte. Nur die Portion hätte noch etwas größer sein können, aber zum Satt werden reichte es alle Mal. Daran war natürlich auch das Stück Baguettebrot nicht ganz unschuldig, das sich zwar nicht als knusprig-frisch, aber dennoch als frisch genug erwies dass ich hier keine Punkte abziehen brauche. Der kleine Becher Nachtisch, der etwa zur Hälfte mit einer süß-säuerlichen Mischung aus roter Grütze mit zahlreichen ganzen roten Johannisbeeren und zur anderen Hälfte mit luftig-lockerem Vanillemousse gefüllt war, bot schließlich einen leckeren Abschluß des heutigen Mittagsmahls.
Bei Kampf um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, die ich wie immer durch Beobachtung der Präferenzen der anderen Kantinengäste aufstellte, lieferten sich heute das Paprikarahmschnitzel und das Chili ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Zuerst erschien es zwar recht gut für das Chili auszusehen, doch das Schnitzel holte schließlich noch auf und entschied das Rennen mit knappen Vorsprung für sich. Nach dem Chili auf Platz zwei folgten schließlich die Asia-Gericht und auf Platz vier die Gemüse-Paella.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++
Vanillemousse & rote Johannisbeeren: ++