Posts Tagged ‘salm’

Filetstück vom Salm auf Orangenratatouille [27.03.2013]

Wednesday, March 27th, 2013

Zwar klangen die Angebote der Asia-Thai-Theke wie Chop Suey – Gemischtes Asia-Gemüse gebraten in Kokosmilchsauce oder Nua Pad Prik – Gebratene Rindfleischstreifen mit frischem Gemüse in Chilisauce auch heute recht verlockend, aber zum einen aufgrund der Tatsache dass ich gestern bereits asiatisch gespeist hatte und zum anderen wegen meiner Tradition am Mittwoch bevorzugt zu Fisch und Meeresfrüchten zu greifen verzichtete ich dankend. Die Cannelloni mit Fleischfüllung und Tomatensauce bei Globetrotter waren ebenfalls wenig geeignet mich umzustimmen, einzig das durchaus verlockende Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Zitronenecke und Pommes Frites ließ mich eine kurzen Moment überlegen. Aber dann fiel meine Wahl doch wie ursprünglich geplant auf das Filetstück vom Salm auf Orangenratatouille und Reis bei Vitality, das mit gerade mal 546kcal auch einen angenehm leichten Genuss versprach. Dazu gesellte sich noch ein kleiner Obstsalat auf mein Tablett und komplettierte damit das heute Menu.

Filetstück vom Salm auf Orangenratatouille und Reis / Salmon filet on orange ratatouille & rice

Der Sättigungsbeilage in Form von mit Wildreis versetzten und mit Tomaten zubereiteten geschälten Reises erwies sich dieses mal als deutlich fruchtiger als die Variante, die ich bereits am Montag mit den Bifteki verzehrt hatte. Dazu gab es eine cremige, ebenfalls angenehm fruchtige Mischung aus klein gewürfeltem Gemüse in dem ich unter anderen Zucchini, Möhren, Paprika, Tomaten und ich wohl auch etwas Lauch entdeckte und das mit einem ganz leichten Orangenaroma versehen war. Getoppt wurde alles aber von dem angenehm großen, mit Haus gedünsteten Stück zarten, saftigen und natürlich grätenfreien Filetstück vom Salm – oder anders ausgedrück dem Lachsfilet, denn Salm ist ja nichts anderes als Lachs – das man auf der hautfreien Seite mit einer dünnen, würzigen Kräutermischung bestrichen hatte, die dem Fisch ein zusätzliches angenehmes Aroma gab. Sehr lecker und auch sehr sättigend – da gab es nichts zu meckern. Ebenso wenig fand ich an dem kleinen Becher aus ungesüßten Obststückchen von Apfel, Birne, Melone, Weintraube, Mango, Aprikose und Ananas irgend etwas auszusetzen. Ich konnte somit auch heute mal wieder sehr zufrieden mit meiner Wahl sein.
Dass das Schnitzel “Wiener Art” mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Angeboten heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala erstürmte, brauche ich wohl kaum zu erwähnen. Dahinter wurde es dann eng, aber ich meinte dass der Fisch heute mit knappen Vorsprung den zweiten Platz belegte und den dritten Platz sich Asia-Gerichte und die Cannelloni teilten. Aber aufgrund des bevorstehenden Osterfestes sei noch erwähnt, dass die Besucherzahlen diese Woche etwas geringer als sonst sind – daher ist das heutige Ergebnis keinesfalls repräsentativ – soviel möchte ich auf jeden Fall noch dazu gesagt haben. ­čśë

Mein Abschlußurteil:
Filetstück vom Salm: ++
Orangenratatouille: ++
Tomatenreis: ++
Obstsalat: ++

Filet vom Salm mit Orangenratatouille [02.03.2011]

Wednesday, March 2nd, 2011

Der Mittwoch sollte auch diese Woche wieder mein traditioneller Meeresfrüchte-Tag sein. Und obwohl mit Chu Chi Pla – Knusprig gebackener Fisch mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce, welches neben Nasi Goreng – Gebratener Gorengreis mit verschiedenen Gemüse im durchaus auch eine Alternative im Asia-Bereich angeboten wurde, wollte ich heute nicht ein zweites Mal in Folge an der Wok Theke zugreifen. Aber auch die reguläre Küche hatte natürlich wieder etwas Fischiges im Angebot, heute in Form eines Zarten Filetsteak vom Salm auf Orangenratatouille mit wildem Reis im Bereich Vitality. Als Alternativen standen zwar mit zum einen Broccoli-Nußecken an mediterranem Gemüse mit Basilikumdip bei den traditionell-regionalen Gerichten und Hirschgulasch “Jägerart” mit Knöpfle und Preiselbeeren bei Globetrotter (den ich hier und hier schon einmal verzehrt hatte) auf der Karte. Doch meine Entscheidung für den Salm stand bereits fest. Dazu nahm ich mir noch ein Erdbeer-Rhabarber-Mousse als Nachtisch von der Dessert-Theke.

Filetsteak vom Salm auf Orangenratatouille / Salmon filet on orange ratatouille

Hinter dem Begriff Filet vom Salm ein angenehm großes Stück hellen, gedünsteten Lachsfleisches. Zwar fand sich auf der Unterseite noch etwas Haut, aber das fand ich nicht weiter schlimm, denn das zarte und absolut grätenfreie Stück Fischfilet als wirklich sehr gelungen und wenn man die Haut nicht mochte ließ sie sich einfach vom Fleisch ablösen und auf dem Teller zurück lassen. Zwar war es nicht mehr ganz heiß, aber noch heiß genug dass ich diese Tatsache nicht negativ in die Beurteilung einfließen lassen möchte. Dazu gab es ein mediterran-würziges Ratatouille mit leichtem Orangenaroma, in dem ich vor allem Tomaten, Zwiebeln, Zucchini und Paprika entdecken konnte. Gemeinsam mit dem mit Wildreis versetzten weißen Reis ergab alles ein wirklich leckere Mittagsgericht, das mit 504 Kalorien sich auch als angenehm leicht erwies. Da konnte ich mir den kleinen Becher schaumig-fruchtigen Mousses mit Erdbeer-Rhabarber-Geschmacks auch durchaus noch leisten.
Bei den anderen Kantinengästen lag aber eindeutig der Hirschgulasch am höchsten in der Gunst und belegte den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala. Das Filet vom Salm folgte aber schon auf Platz zwei, gefolgt von den Asia-Gerichten und schließlich den Broccoli-Nußecken auf dem vierten Platz. Kein überraschendes Ergebnis und entsprach weitgehend dem was ich erwartet hatte. Einzig dabei ob der Fisch oder die Asia-Gerichte den zweiten Platz belegen würden war ich mir unsicher. Dass es letztlich der Fisch machte bestärkte mich natürlich in meiner Entscheidung für das Salmfilet – auch wenn ich mich natürlich normalerweise nicht so sehr an den Vorlieben der anderen orientiere. ­čśë

Mein Abschlußurteil:
Filetsteak vom Salm: ++
Orangeratatouille: ++
Reis: ++