Status [01.08.2006]

Wetter:

Der Monatswechsel zum August geht mit einer kräftigen Abkühlung einher. Gestern Abend hatte es noch einmal geregnet und die Wolkendecke hat sich seit dem immer mehr verdichtet. Aktuell rangiert Temperatur bei ca. 21 Grad und während ich dies schreibe hat ein kräftiger Regen eingesetzt. Abgesehen vom Regen sind mir solches Wetter aber sehr viel lieber als die Hitze der Vortage. Und es soll ja für die nächsten Tage auch so bleiben. Sehr schön kann ich da nur sagen.

Mittag:
Aktuell habe ich Produkttraining und nicht so extrem viel Zeit zum Mittagessen gehen. Daher entschied ich mich kurzfristig, heute nach längerem einfach mal wieder in die hiesige Subway-Filiale zu gehen.

Das Turkey, Ham and Bacon Melt Sandwich in der 30cm Auführung reichte dann auch vollkommen um meinen Hunger zu stillen.

Vielleicht klappt es ja morgen wieder mit richtigem Mittag – wir werden sehen…

13 thoughts on “Status [01.08.2006]

  1. Ups, nun gibt es ein Beweisfoto, dass ich (der Typ im blauen T-Shirt neben dem Eingang) meinen freien (Nach-)Mittag bei einem zuckerhaltigen Softdrink verbringe und dabei in der Fußgängerzone sitze und “People-Watching” betreibe.
    Als “Stammkunde der ersten Stunde” habe ich natürlich auch gestern wieder ein Sandwich genossen. (Neueste Entdeckung: Das Sesambrot ist getoastet wirklich köstlich und passt so super zu einem “kalten” Sub)
    Das Foto wurde gerade aufgenommen, als ich mich kurz nach draußen gesetzt hatte, um festzustellen, dass es durch den Wind zu kalt und somit drinnen dann doch angenehmer war.Als dann der starke Regen einsetzte, war ich froh, bereits vorher nach drinnen gewechselt zu haben…

  2. Zum Glück ist das Foto zu klein um eine genaue Identifizierung vorzunehmen.

    Na sowas – da sind wir uns ja gestern quasi begegnet… Das zeigt wie klein Jena eigentlich ist.

  3. Für eine Identifizierung bin ich ja eher uninteressant – schließlich bin ich nur ein regelmäßiger Leser und Kommentator.

    Da wäre es wohl eher interessan, das “Phantom” zu erkennen, dass diesen Weblog verfasst und Kommentare abgibt über best. Situationen vor Ort und manchmal sogar über den ” Diensteifer” vonPolizeibeamten…

    Wenn man sich in Jena meist im Bereich Johannisstraße/Neue Mitte und Umland aufhält, ist Jena in der Tat manchmal ein Dorf; man sieht immer die gleichen Leute (v.a. wenn man wie ich viel draußen i.d. Johannisstraße sitzt und dasGeschehen um Einen herum beobachtet)
    Aber heute werde ich einen freien Tag eher faul zuhause verbringen; morgen mittag (falls kein Regen) vieleicht wieder dort “Beobachter spielen”…

  4. Ein Foto von mir ist unten rechts zu sehen 😉

    Gestern trug ich ein oranges Shirt – vielleicht erinnerst du dich ja noch.

  5. Das Foto von dir am rechten Rand ist zwar von der Komposition wirklich cool mit dem leuchtenden Apfel und der Bay Bridge (?) im Hintergrund, aber aufgrund des fahlen Lichtscheins vom Monitor eher ungeeeignet für eine Identifizierung (Aber das war bestimmt auch so gedacht?!)

    Da ich mir nicht jede Person einzeln anschaue und Leute in orangen Shirts dort in meinem Sichtkreis haufenweise vporkommen (Die Bedienung der Eisdiele tragen ja auch orangfarbene Shirts), kann ich mich nicht explizit erinnern; werde zukünftig genauer hinschauen, wenn jemand mit Digicam fotografiert.

    Nicht dass jetzt jemand denkt, ich bin vom Staatsschutz/Stasi/o.ä. und beobachte Alles und Jeden, ich sitze nur bei schönem Wetter gerne draußen und betrachte das “Life-Theater” in einer Fußgängerzone – ist schöner als zuhause nur vor TV+PC zu hocken
    Quasi wie in südlichen Ländern, wo immer ein “Local” o.ä. vorm Lokal sitzt.

  6. Das auf dem Foto ist die Bay Bridge – gut erkannt. Die meisten haben bisher immer Golden Gate Bridge gesagt.

    Das mit dem Shirt war nur als Hinweis gedacht, hätte ja sein können. Aber ich glaube kaum jemand merkt sich alle Personen, die an einem vorbeigehen. Das mit dem Life Theater stimmt. Leute beobachten macht wirklich Spaß. *g*

    Bei den vielen Touristen die hier in Jena rumlaufen wird es jedoch schwer werden mich anhand der Benutzung einer DigiCam zu finden….

  7. Muß man nicht nur ein Weilchen in einer bestimmten Mittagskantine warten und dann auf einen jungen Mann achten, der mit Beigeisterung sein Essen fotografiert?

  8. Das mit dem Fotografieren des Essens ist schon nicht falsch, der Gefanke kam mir auch schon;das mit dem “nicht zu offensichtlich tun” klingt nach einer guten Idee, sonst denkt noch ein Patron /Landlord, du seist von der Konkurrenz zum Spionieren oder – noch schlimmer – von der Presse…

    -> Oranges Shirt:

  9. Schon wieder…

    -> Oranges Shirt: Du arbeitest also in der Mittagspause als Bedienung in der Eisdiele?!

  10. Sie denken wohl er ich sei von irgend so einer Gastro-Organisation – ähnlich wie Louis de Funes in “Brust oder Keule”.
    Eisdiele: Nein – dazu ist mir meine kurze Mittagspause und die Zeit am Abend zu wertvoll 😉

  11. Nee, die Jungs vom Guide Michelin kommen meist so unauffällig, als haben sie gerade durch Zufall Deinen Laden gesehen und spontan Hunger auf ein 4-Gang-Menü nebst korrespondierenden Weinen bekommen. Nicht das Püderzückerchen für danach zu vergessen. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll es sich dabei um einen kleinen dezenten Umschlag mit gedankenstützenden Inhalt handeln….

    @ Wiemi: auf wiederkehrende Vorgänge & Orte Obacht geben..
    😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *