Posts Tagged ‘brokkoli’

Makkaroni-Kuchen mit Broccoli & Schinken – das Rezept

Saturday, April 30th, 2016

Da ich bei der Durchsicht meiner Vorräte noch mehrere Packungen Makkaroni entdeckte, entschied ich mich heute dazu mal einen leckeren Makkaroni-Kuchen mit Broccoli und Schinken zuzubereiten. Etwas ähnliches hatte ich ja vor etwas mehr als drei Jahren schon hier in diesem Rezept zubereitet, jedoch verwendete ich dieses Mal eine Kastenform anstatt einer Springform. Das Ergebnis war ein etwas ungewöhnlicher Nudelauflauf in Kuchenform, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal in gewohnter Art und Weise vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

350g Makkaroni
01 - Zutat Makkaroni / Ingredient macaroni

300g Broccoli
02 - Zutat Broccoli / Ingredient broccoli

200g Kochschinken
03 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

100g Speckwürfel
04 - Zutat Speckwürfel / Ingredient bacon dices

1 größere Gemüsezwiebel
05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 Zehen Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

250g Sahne
08 - Zutat Sahne / Ingredient cream

4 Hühnereier
07 - Zutat Hühnereier / Ingredient eggs

400g passierte Tomaten
08 - Zutat passierte Tomaten / Ingredient sieved tomatoes

150g geriebener Käse (z.B. Edamer)
09 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, die Zwiebel abzuziehen und zu würfeln,
10 - Zwiebel würfeln / Dice onion

parallel dazu setzen wir einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln auf.
11 - Wasser für Nudeln aufsetzen / Bring water for noodles to a boil

Außerdem zerteilen wir den Broccoli in kleine Röschen
12 - Broccoli zerkleinern / Cut broccoli

und waschen ihn gründlich.
13 - Broccoli waschen / Wash broccoli

Als nächstes würfeln wir den Kochschinken
14 - Kochschinken würfeln / Dice ham

und schälen die Knoblauchzehen, um sie gründlich zu zerkleinern.
15 - Knoblauch zerklerinern / Mince garlic

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es salzen
16 - Wasser salzen / Salt water

und die Makkaroni darin kochen können.
17 - Makkaroni kochen / Cook macaroni

Über dem Topf mit den Nudeln können wir zeitgleich auch gleich unser Broccoli im Dampf des Nudelwassers bissfest garen.
18 - Broccoli dünsten / Braise broccoli

Während Nudeln und Broccoli vor sich hin garen, lassen wir die Speckwürfel in einer hochwandigen Pfanne aus,
19 - Speckwürfel auslassen / Fry bacon dices

geben dann auch Zwiebel und Knoblauch zum mit andünsten hinzu
20 - Zwiebel & Knoblauch mit andünsten / Braise onion & garlic

und addieren schließlich auch den gewürfelten Kochschinken in die Pfanne.
21 - Schinkenwürfel hinzufügen / Add diced ham

Sobald die Nudeln gar sind, lassen wir sie in einem Sieb abtropfen
22 - Makkaroni abtropfen lassen / Drain macaroni

und geben die gedünsteten Broccoli zu den anderen Zutaten in die Pfanne, um sie ebenfalls für einige Minuten mit anzudünsten.
23 - Brockkoli addieren / Add broccoli

Sind die Makkaroni dann etwas abgetropft, geben wir auch sie mit in die Pfanne,
24 - Makkaroni hinzufügen / Add macaroni

vermischen sie mit den restlichen Pfanneninhalt
25 - Gründlich vermengen / Mix well

und addieren dann die passierten Tomaten
26 - Passierte Tomaten hinzufügen / Add sieved tomatoes

die wir wiederum gründlich mit Nudeln, Schinken und Broccoli vermischen
27 - Alles verrühren / Mix well

und mit etwas Pfeffer und Salz würzen. Alles lassen wir noch einige Minuten in der Pfanne weiter garen und nehmen es dann von der Platte um es ein wenig abkühlen zu lassen.
28 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

In eine Schüssel geben wir nun die Sahne, schlagen die Eier hinein,
29 - Sahne & Eier in Schüssel geben / Put cream & eggs in bowl

verquirlen alles gründlich miteinander
30 - Verquirlen / Whisk

wobei wir etwa die Hälfte des geriebenen Käses hinzu geben
31 - Hälfte Käse addieren / Add half of cheese

und es kräftig mit Pfeffer und Salz abschmecken.
32 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

Nachdem wir dann begonnen haben, den Ofen auf 175 Grad vorzuheizen, legen wir eine Kastenform mit Backpapier aus,
33 - Kastenform mit Backpapier auslegen / Cover loaf pan with baking paper

und füllen sie etwa zur Hälfte mit der Makkaroni-Mischung,
34 - Hälfte der Makkaroni-Mischung einfüllen / Fill in half of macaroni

geben die Hälfte des Gusses aus Sahne, Ei und Käse darüber
35 - Hälfte des Guss einfüllen / Add half of cream mix

und füllen dann den Rest der Makkaroni darüber, um sie dann mit dem verbleibenen Guss aufzufüllen.
36 - Verbliebene Makkaroni einfüllen & Rest Guss darüber gießen / Add remaining macaroni & add remaining cream mix

Darüber streuen wir den verbliebenen geriebenen Käse
37 - Mit Rest Käse bestreuen / Dredge with remaining cheese

und backen dann alles für 35 bis 40 Minuten auf der zweiten Schiene von unten im Ofen.
38 - Im Ofen backen / Bake in oven

Ist alles fertig gebacken, nahmen wir die Form aus dem Ofen, lassen sie für einige Minuten ruhen
39 - Fertig gebacken / Finished baking

und befreien sie dann aus der Kastenform
40 - Aus Form genommen / Taken from loaf pan

um den Makkaroni-Kuchen dann in Scheiben zu schneiden und servieren zu können.
41 - Macaroni cake with broccoli & ham - Served / Makkaroni-Kuchen mit Brokkoli & Schinken - Serviert

Diese etwas abgewandelte Variante eines Nudelauflaufs erwies sich als geschmacklich sehr gut gelungen wie ich fand. Vor allem der fruchtige Geschmack von den passierten Tomaten lockerte das Gericht angenehm auf und passte wie ich fand gut zu Schinken und Broccoli. Eventuell hätte ich noch etwas großzügiger mit Salz und vor allem Pfeffer umgehen können, aber insgesamt war ich mit dem Ergebnis überaus zufrieden.

42 - Macaroni cake with broccoli & ham - Side view / Makkaroni-Kuchen mit Brokkoli & Schinken - Seitenansicht

Natürlich lässt sich die Gemüseauswahl bei einem solchen Makkaroni-Kuchen beliebig variieren. Ich könnte mit zum Beispiel auch gut Möhren und Erbsen – wie bei meiner vorherigen Variante – darin vorstellen. Aber auch Rosenkohl wäre eine interessante Alternative. Vielleicht würde ich auch die Menge an passierten Tomaten in zukünftigen Versionen noch etwas erhöhen, aber ich befürchtete, dass sich dies negativ auf die Stabilität des Kuchens auswirken würde. Die Variationsmöglichkeiten sind hier auf jeden Fall sehr vielfältig, dies war also bestimmt nicht der letzte Nudelkuchen, der meine Küche verlassen hat.

Guten Appetit

Cannelloni mit Broccoli-Mascarpone-Füllung – das Rezept

Saturday, July 11th, 2015

Nachdem ich schon seit längeren keine Cannelloni mehr zubereitet hatte, entschied ich mich heute dazu mich mal an den Cannelloni mit Broccoli-Marscarpone-Füllung zu versuchen, die schon seit längerem in meinem Ordner der Rezepte warteten, die ich unbedingt ausprobieren will. Leider bekam ich in meinem bevorzugten Supermarkt heute dazu kein frisches Broccoli, was seltsam ist weil zumindest laut meinem Saisonkalender gerade im Juni ja das heimische Broccoli geerntet wird. Also griff ich hier auf TK-Ware zurück, aber erntefrisch gefrostetes Broccoli muss ja auch nicht unbedingt schlechter sein. Das Ergebnis war auf jeden Fall eine überaus leckere vegetarische Cannelloni-Variante, die ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

12 Cannelloni
01 - Zutat Cannelloni / Ingredient cannelloni

Für die Füllung

450g Broccoli
02 - Zutat Broccoli / Ingredient broccoli

220g Mascarpone
03 - Zutat Mascarpone / Ingredient mascarpone

150ml Milch
04 - Zutat Milch / Ingredient milk

70g Semmelbrösel
05 - Zutat Semmelbrösel / Ingredient breadcrumbs

150g Pecorino (italienischer Schafsmilchkäse)
06 - Zutat Pecorino / Ingredient pecorino cheese

4 Esslöffel Olivenöl
07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

Für die Sauce

4 Schalotten
08 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

2 Zehen Knoblauch
09 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2 Paprika
10 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

800g Tomaten mit Kräutern
11 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

2 Esslöffel Pesto Rosso
12 - Zutat Pesto Rosso / Ingredient pesto rosso

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Außerdem benötigen wir

2 Esslöffel Mandelblättchen
13 - Zutat Mandelblättchen / Ingredient almonds

Setzen wir zuerst einmal einen Topf mit Wasser auf, in dem wir das Broccoli blanchieren können.
14 - Wasser für Broccoli aufsetzen / Bring pot of water for broccoli to a boil

Dann waschen wir die Paprika, trocknen sie,
15 - Paprika waschen / Wash bell pepper

vierteln und entkernen die Schoten
16 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und würfeln sie schließlich.
17 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
18 - Wasser salzen / Salt water

und das Broccoli darin für etwa 10 Minuten blanchieren können.
19 - Broccoli blanchieren / Blanch broccoli

In der Zwischenzeit schälen und würfeln wir die Schalotten,
20 - Schalotten würfeln / Dice shallots

hacken die Knoblauchzehen,
21 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

und reiben den Pecorini-Käse.
22 - Pecorino reiben / Grate pecorino

Sobald das Broccoli gar ist, was wir durch das Anstechen des Stieles mit einer Gabel prüfen können, gießen wir es in ein Sieb ab und lassen es gründlich abtropfen.
23 - Broccoli abtropfen lassen / Drain broccoli

Den Topf reinigen wir kurz, befüllen ihn erneut mit Wasser und bringen dies wieder zum kochen.
24 - Topf mit Wasser erneut aufsetzen / Bring pot of water to a boil again class=

Sobald kocht, versehen wir es wieder mit etwas Salz
25 - Wasser salzen / Salt water

und geben die Cannelloni hinein, um sie al dente zu kochen. Sie sollten dabei aber nicht zu weich werden. Normalerweise braucht man moderne Cannelloni zwar nicht mehr vorzukochen, da sie aber bei diesem Rezept auf und nicht in die Sauce kommen, hielt ich es für notwendig, damit sie nicht hart bleiben.
26 - Cannelloni kochen / Cook cannelloni

Nun erhitzen wir 2 Esslöffel Olivenöl in einem Topf oder einer Pfanne
27 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten erst einmal die gewürfelten Schalotten und das gehackte Knoblauch darin an.
28 - Schalotten & Knoblauch andünsten / Braise shallots & garlic lightly

Dann geben wir die gewürfelten Paprika hinzu
29 - Papikawürfel addieren / Add bell pepper dices

und dünsten sie für einige Minuten mit an, bis sie etwas Farbe bekommen und es nach Paprika zu duften beginnt.
30 - Paprikawürfel andünsten / Braise bell pepper dices

In der Zwischenzeit müssten dann auch die Cannelloni so weit sein, so dass die wir sie entnehmen und auf einem Küchentuch – am besten aufrecht auf der offenen Seite stehend – abtropfen lassen können.
31 - Cannelloni entnehmen & abtropfen lassen / Remove & drain cannelloni

Anschließend können wir die Tomatenstücke mit Kräutern zu den anderen Zutaten in die Pfanne geben, alles kurz aufkochen lassen
32 - Tomaten hinzu geben / Add tomatoes

und dabei die beiden Esslöffel Pesto Rosso unterheben
33 - Pesto rosso einrühren / Stir in pesto rosso

und alles auch gleich mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Auf leicht reduzierter Stufe lassen wir die Sauce dann vor sich hin köcheln und sich dabei etwas reduzieren.
34 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

Das inzwischen abtropfte Broccoli geben wir jetzt in eine Schüssel und verarbeiten es mit Hilfe eines Pürierstabes zu Püree.
35 - Broccoli pürieren / Blend broccoli

Dazu geben wir vier Esslöffel Olivenöl,
36 - Olivenöl dazu geben / Add olive oil

die 70 Gramm Semmelbrösel, die für die nötige feste Konsistenz sorgen sollen,
37 - Semmelbrösel addieren / Add breadcrumbs

sowie die 150ml Milch
38 - Milch hinzu gießen / Add milk

und verrühren alles gründlich miteinander.
39 - Gut verrühren / Mix well

Anschließend geben wir den Mascarpone hinzu
40 - Mascarpone hinzufügen / Add mascarpone

addieren vier Esslöffel unseres geriebenen Pecorino
41 - Geriebenen Pecorino einstreuen / Add grated pecorino

und verrühren wieder alles
42 - Weiter verrühren / Mix again

wobei wir es mit kräftigen Portion frisch geriebener Muskatnuss
43 - Mit Muskatnuss würzen / Season with nutmeg

und etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
44 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

Ist die Füllung dann vorbereitet, beginnen wir den Backofen auf 190 Grad vorzuheizen. Dann geben wir die inzwischen reduzierte Sauce in eine Auflaufform
45 - Sauce in Auflaufform geben / Put sauce in casserole

und befüllen die Cannelloni dann mit Hilfe eines Spritzbeutels mit der Broccoli-Mascarpone-Mischung.
46 - Cannelloni mit Broccoli-Mascarpone-Mischung befüllen / Fill cannelloni with broccoli mascarpone mix

Die fertig befüllten Cannelloni legen wir oben auf die Sauce, drücken sie vorsichtig etwas an,
47 - Gefüllte Cannelloni auf Sauce verteilen / Put stuffed cannelloni on sauce

bepinseln die frei liegenden Oberflächen der Röhrennudeln mit etwas Olivenöl, damit sie beim Backen nicht zu sehr austrockenen
48 - Cannelloni mit Olivenöl bestreichen / Brush cannelloni with olive oil

und bestreuen alles mit den Mandelblättchen und dem verbliebenen geriebenen Pecorino.
49 - Cannelloni mit Pecorino & Mandeln bestreuen / Dredge cannelloni with pecorino & almonds

Das Ganze backen wir dann für ca. 25 Minuten im vorgeheizten Ofen
50 - Im Ofen backen / Bake in oven

und entnehmen es dann wieder. Leider sind ein paar meiner Cannelloni beim Backen etwas aufgeplatzt, aber so etwas passiert leider manchmal und ändert glücklicherweise nichts am Geschmack. 😉
51 - Cannelloni with broccoli mascarpone stuffing - Finished baking / Cannlloni mit Brokkoli-Mascarpone-Füllung - Fertig gebacken

Die fertigen Cannelloni können wir dann unmittelbar servieren und genießen.
52 - Cannelloni with broccoli mascarpone stuffing - Served / Cannlloni mit Brokkoli-Mascarpone-Füllung - Serviert

Die Füllung aus püriertem Broccoli, Mascarpone, Pecorino und einer kräftigen Prise Muskatnuss war eine wahre geschmackliche Offenbarung, nicht nur für Broccoli-Fans. Aber ohne die würzige, fruchtige Tomatensauce mit ihren zahlreichen Paprikastückchen wäre das Gericht irgendwie auch nicht komplett gewesen, denn sie ergänzte wunderbar die gefüllten Cannelloni. Auch ohne Fleisch ein sehr leckeres und überaus empfehlenswertes Gericht. Der Aufwand hatte sich auf jeden Fall gelohnt.

53 - Cannelloni with broccoli mascarpone stuffing - Side view / Cannlloni mit Brokkoli-Mascarpone-Füllung - Seitenansicht

Die Kombination von Mascarpone, einem Doppelrahm-Frischkäse, mit kohlehydratreichen Nudeln und Käse klingt erst mal nicht gerade nach einem leichten Genuss. Also schauen wir mal, was hier so zusammen kommt: Die Broccoli-Mascarpone-Füllung kommt meiner Kalkulation nach mit 2000kcal zu Buche, also 500kcal pro Portion. Dazu kommen noch die Cannelloni, bei denen ich 150g berechne, die insgesamt 500kcal, also 125kcal pro Portion. Und auch die Sauce kommt meiner Kalkulation nach auf etwa 500kcal, also noch einmal 125kcal pro Portion dazu. Damit landen wir bei 750kcal pro Portion für dieses Gericht. Das ist somit zwar kein leichter Genuss, aber auch keine so große Kalorienbombe, denn der Wert liegt meiner Ansicht nach noch im Normbereich für Hauptgericht. Wer dennoch ein wenig reduzieren will, kann versuchen den Mascarpone durch eine leichtere Frischkäsevariante zu ersetzen. Die Frage ist, ob der sich dann so gut verrühren lässt wie Mascarpone – aber einen Versuch wäre es wert.

Guten Appetit

Po siao you yu [08.01.2012]

Tuesday, January 8th, 2013

Heute war die Verlockung für mich wirklich groß, denn im der Abteilung Globetrotter stand mal wieder ein Hamburger mit Pommes Frites und Coleslaw Salat auf der Speisekarte, ein Gericht zu dem ich mich u.a hier schon mal hatte hinreißen lassen. Dann aber entsann ich mich, dass der Burger nun auch nicht so extrem gut gewesen war, dass sich die zusätzliche Kalorien wirklich lohnen würde. Der Curryreis mit Zucchini-Möhrenragout bei Vitality wäre mit 488kcal pro Portion mit Sicherheit die leichte Alternative gewesen, aber ich sollte noch etwas besseres entdecken. Aber nicht etwa der Schweinebraten mit Paprikagemüse und Curryreis als heutiges zusätzliches Sonderangebot oder die Rahmschwammerl mit Semmelknödel bei Tradition der Region begeisterte mich – es war das Po siao you yu – Tintenfisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Chili-Knoblauch-Sauce nach Peking Art, das neben einem vegetarischen Chop Suey – Gemischtes Gemüse gebraten in Erdnusssauce nach Shanghai Art an der Asia-Thai-Theke, das mich heute besonders reizte. Meiner Recherche nach wurde dieses Gericht seit ich hier Speise das erste Mal in dieser Form angeboten, da musste ich natürlich zugreifen – zumal ich ja auch großer Fan von Tintenfischgerichten aller Art bin. Dazu noch eine Schale Reis und ein Glückskeks und fertig war das heutige Mittagsmahl.

Po siao you yu

In einer wirklich sehr scharf geratenen, dunklen Sauce mit deutlichem Knoblauch-Aroma fanden sich neben einer umfangreichen Gemüse-Mischung aus Blumenkohl, Brokkoli, Lauch, Möhren, Sprossen, Weißkohl, Stangensellerie und kleinen Stücken von roten Chilischoten (die wohl maßgeblich für die Schärfe verantwortlich waren) auch mehr als ausreichende Menge an Tintenfischringen, die sich als gut durchgebraten und zart erwiesen. Bei Tintenfisch muss man ja vorsichtig sein, der wird beim zu lange braten schnell zäh – doch da hatte der Koch hier scheinbar genau die richtige Zeit abgepasst. Gemeinsam mit dem Reis, den ich mir (eigentlich unnötigerweise) mit einem Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garniert hatte ergab sich mal wieder ein überaus schmackhaftes und sättigendes Mittagsgericht, das es hoffentlich nun öfters hier geben wird.
Bei der Allgemeinheit der Gäste lag heute aber natürlich der Hamburger mit Pommes Frites am höchsten in der Gunst und belegte mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Platz zwei teilten sich heute die Asia-Gerichte und die Semmelknödel in Rahmschwammerl, knapp gefolgt vom Zusatzangebot Schweinbraten mit Paprikagemüse auf Platz drei und dem vegetarischen Curryreis mit Zucchini-Möhrenragout auf Platz vier. Das entsprach auch ungefähr der Erwartungshaltung aufgrund des heutigen Angebotes – wobei ich natürlich gehofft hatte, dass die Asia-Gerichte noch etwas besser abschneiden würden.

Mein Abschlußurteil:
Po siao you yu: ++
Reis: ++

Pad Pla Muek [08.08.2012]

Wednesday, August 8th, 2012

Endlich war wieder Mittwoch, mein traditioneller Fisch- und Meeresfrüchtetag. Somit schenkte ich dem Schweinegulasch “Szegediner Art” mit Schwenkkartoffeln bei den Gerichten der Abteilung “Tradition der Region” ebenso wenig Beachtung wie den Penne Bolognese mit Parmesan bei Globetrotter oder dem Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Spezial Sauce an der Asia-Thai-Theke. Interessanter erschien mir da schon das Pad Pla Muek – Gebratener Tintenfisch mit frischem Gemüse und Pilzen in Fischsauce und den Gedünsteten Seelachs im Tomatenbett mit Blattspinat und Kartoffel bei Vitality. Da ich spontan Lust auf Tintenfisch verspürte, erhielt schließlich das Asia-Gericht den Zuschlag, das ich mit der üblichen Schale Reis sowie einem Becherchen Vanillequark von der Dessert-Theke ergänzte.

Pad Pla Muek

In einer herben, würzigen Fischsauce fanden sich hier neben der wie üblich bunten Gemüsezusammenstellung aus Zucchini, Möhren, Paprika, Lauch, Kohl, asiatischen Pilzen (Mu-Err wenn ich es richtig sah), Sprossen, Blumenkohl und Brokkoli auch zahlreiche Stücke von Tintenfisch-Fleisch – wohl die Tuben – die sich als fest im Biss, aber dennoch zart erwiesen. Diese kleinen, röhrenförmigen Stücke bestehen ja fast nur aus dem mageren Muskelfleisch dieser übrigens grätenfreien Tierchen (da, also sollte es sich hier auch meiner Meinung nach um ein angenehm leichte Gericht handeln. Leider gibt es aber ja nur bei den Vitality-Gerichten eine Angabe von Nährwerten, daher muss ich mich hier auf mein Gefühl verlassen. Gemeinsam mit dem klebrigen, gut durchgekochten Reis, den ich mir wie üblich mit einem großzügigen Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garniert hatte ergab die Kombination auf jeden Fall wieder mal ein sehr leckeres und vor allem sättigendes Mittagsgericht. Auf den lockeren, nicht übermäßig gesüßten Quark mit Vanillegeschmack hätte ich da fast schon verzichten können, aber wo ich ihn schon mal auf dem Tablett hatte, nutzte ich ihn natürlich auch um das heute Mahl mit etwas süßem Abzuschließen.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste gab es heute wieder ein breit gestreutes Interessenspektrum, aus dem sich jedoch bei genauerem Hinsehen die Penne Bolognese als beliebtestes Gericht herauszukristallisieren schienen, womit ich Ihnen den heutigen ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen durfte. Auf Platz zwei sah ich dann mal wieder die Asia-Gerichte, die aber nur sehr knapp vor dem Szegediner Gulasch auf Platz drei lagen. Und selbst der Gedünstete Seelachs im Tomatenbett hatte einen sehr guten vierten Platz erreicht. Dennoch eine dem Angebot entsprechende Platzierung, die sich mit den bisherigen Erfahrungswerten deckt – daher entbehre ich wie üblich jeden weiteren Kommentars. 😉

Mein Abschlußurteil:
Pad Pla Muek: ++
Reis: ++
Vanillequark: ++

Gebackener Fisch in Chilisauce [19.07.2012]

Thursday, July 19th, 2012

Heute war wieder einmal einer der wenigen Tage, an denen ich mich für keines der Gerichte der regulären Küche so recht begeistern konnte. Der Salat “Nizza” mit Thunfisch, Oliven, Prinzessbohnen und Ei bei Vitality war mir zu “salatig” (obwohl ich tatsächlich einen kurzen Moment überlegte), das traditionell-regionale Schweinerüchensteak mit grünem Spargel gratiniert und Tagliatelle sah mit zu grebelig aus und die einzelne grüne Spargelstange die man mit etwas Käse darauf getan hatte machte dies auch nicht besser und der Schaschlikspieß mit Zigeunersauce und Reis konnte mich auch nicht so recht begeistern. Das war eine gute Gelegenheit, auch den asiatischen Gerichten mal wieder etwas mehr Aufmerksamkeit zu zollen. Und neben dem Chop Suey – Gemischtes Asia Gemüse mit gelben Thai-Curry in Kokosmilchsauce und Geang Phet Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce fand sich mit Gebackenem Fisch mit verschiedenem Gemüse in scharfer Chilisauce auch gleich das richtige in dieser Sektion. Dazu nahm ich mir noch eine Schale Reis, die ich wie üblich mit einem zusätzlichen Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garnierte.

Gebackener Fisch in Chilisauce / Baked fish in chili sauce

Die dunkle Sauce, in der sich die übliche bunte Mischung aus Zucchini, Paprika, Auberginen, Brokkoli, Kohl, Möhren und weiteren Gemüsesorten fand, erwies sich dieses mal als wirklich scharf. Im ersten Moment begann sogar die Nase kurz zu laufen und die Augen zu tränen, was ein Zeichen von wirklicher Schärfe ist. Und ich bin da ja nun wirklich kein Weichei was so etwas angeht. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die in Panade gebackene, zarten und grätenfreien Fischfilet-Stücke, die ich meine als Seelachs identifiziert zu haben. Gemeinsam mit dem gut durchgekochten Reis als Sättigungsbeilge ein wirklich sehr leckeres Gericht, an dem es absolut nichts auszusetzen gab.
Bei der Allgemeinheit des Kantinenpublikums fand das Schweinenackensteak mit der einzelnen Stange grünem Spargels und Tagliatelle heute dann doch den größten Zuspruch und landeten mit klar Erkennbaren Vorsprung auf Platz eins der heutigen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten aber schon die Asia-Gerichte und der Schaschlikspieß in Zigeunersauce auf Platz drei und, knapp dahinter, schließlich die Salatschüssel “Nizza” mit Thunfisch.

Mein Abschlußurteil:
Fisch in Chilisauce: ++
Reis: ++