Herzhafter Zucchinikuchen – das Rezept

In das Rezept das ich heute vorstellen möchte, hatte ich mich aufgrund seiner Simplizität von Anfang an verliebt. Aus wenigen Zutaten wie frischer Zucchini, Eiern und etwas Käse versprach es, einen schmackhaftes Fingerfood zu liefern. Und ich sollte in meinen Erwartungen nicht enttäuscht werden, auch wenn ich es mir nicht nehmen ließ das ursprünglich Rezept noch mit etwas Schafskäse und gewürfelten Speck, Mozzarella sowie einigen Kirschtomaten zu “pimpen”. Das Ergebnis konnte sich auf jeden Fall sehen und vor allem schmecken lassen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, meine Variante hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 1 Backblech (4 Portionen)?

500g Zucchini
01 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

4 Hühnereier
02 - Zutat Eier / Ingredient eggs

150g geriebenen Käse (Ich wählte eine Kombination aus Emmentaler & Cheddar)
03 - Zutat geriebenen Käse / Ingredient grated cheese

1 große Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

200g gekochten Schinken
05 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

130g Weizenmehl
06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

70g Speisestärke
07 - Zutat Speisestärke / Ingredient starch

100g Schafskäse
08 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

75g mageren Speck
09 - Zutat magerer Speck / Ingredient bacon

6 Kirschtomaten
10 - Zutat Kirschtomaten / Ingredient cherry tomatoes

6 Mini-Kugeln Mozzarella
11 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

sowie etwas Salz, Pfeffer, Knoblauch und ein paar Chiliflocken zum würzen

Beginnen wir, wie üblich, mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu schälen und würfeln wir die Zwiebel,
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

würfeln den gekochten Schinken
13 - Schinken würfeln / Dice ham

und halbieren schließlich noch die Zucchini
14 - Zucchini halbieren / Cut zucchini in halfs

um sie anschließend mit Hilfe eines Teelöffel zu entkernen. Das verhindert, dass die Teigmasse zu feucht wird – ein zusätzlich ausdrücken ist also nicht notwendig.
15 - Zucchini entkernen / Decore zucchini

Dann reiben wir die Zucchini auf der groben Seite unserer Kastenreibe
16 - Zucchini reiben / Grate zucchini

und schlagen die vier Eier auf
17 - Eier aufschlagen / Open eggs

um sie gründlich miteinander zu verquirlen.
18 - Eier verquirlen / Whisk eggs

Zu den geriebenen Zucchini geben wir jetzt den geriebenen Käse,
19 - Käse zu Zucchini geben / Add cheese to zucchini

den gewürfelten Schafskäse,
20 - Schafskäse hinzufügen / Add Feta

den gewürfelten Speck sowie den gewürfelten gekochten Schinken,
21 - Schinken & Speck dazu geben / Add ham & bacon

die gewürfelte große Zwiebel,
22 - Gewürfelte Zwiebel addieren / Add diced onion

die verquirlten Eier
23 - Verquirlte Eier hhinzufügen / Add whisked eggs

und heben schließlich noch das Mehl und die Speisestärke unter.
24 - Mehl & Speisestärke unterheben / Stir in flour & starch

Das Ganze vermischen wir dann gründlich miteinander
25 - Gründlich vermischen / Mix well

und schmecken es dabei mit Salz, Pfeffer,
26 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

einer kräftigen Prise granuliertem Knoblauch
27 - Mit Knoblauch würzen / Season with garlic

sowie einer weiteren, kleinen Prise Chiliflocken.
28 - Mit Chiliflocken abschmecken / Taste with chili flakes

Nachdem wir begonnen haben , unseren Backofen auf 180 Grad vorzuheizen, legen wir ein Backblech mit Backpapier aus,
29 - Backblech mit Backpapier auslegen / Cover baking plate with baking paper

verteilen unsere Zucchini-Teigmasse gleichmäßig darauf
30 - Zucchinimasse auf Backblech verteilen / Spread zucchini mix in baking plate

und garnieren diese mit halbierten Cherrytomate und Mini-Mozzarellakugeln
31 - Mit Kirschtomaten & Mozzarella garnieren / Garnish with cherry tomatoes & mozzarella

um anschließend alles für etwa 30 Minuten auf der zweiten Schiene von unten im Ofen zu backen.
32 - Im Ofen backen / Bake in oven

Schließlich können wir das Backblech entnehmen und lassen es für fünf bis sieben Minuten ruhen,
33 - Savory zucchini cake - Finished baking / Herzhafter Zucchinikuchen - Fertig gebacken

bevor wir es unseren Zucchinikuchen schließlich zerteilen, servieren und genießen können.
34 - Savory zucchini cake - Served / Herzhafter Zucchinikuchen - Serviert

Die Teigmasse aus Zucchini, drei Sorten Käse und Eier hatte sich durch das Backen in eine luftige aber stabile Kuchenmasse verwandelt, die auf eine sehr leckere Art das Zucchiniaroma mit dem Käse vermischte. Dabei trug natürlich auch die richtige Würze maßgeblich zum geschmacklichen Gesamterfolg bei – wobei ich ganz ehrlich zugeben muss dass ich es etwas mit dem Chili übertrieben hatte – aber mir hat es dennoch sehr gut geschmeckt. Ich mag es ja scharf. Ein schnell und einfach zuzubereitender, herzhafter Kuchen, der sowohl heiß als auch kalt ein wirklicher Genuss ist. Die Kirschtomaten und der Mozzarella runden das Ganze schließlich gelungen ab. Ich war mal wieder sehr zufrieden mit meinem heutigen Koch- bzw. Backexperiemnt.

35 - Savory zucchini cake - Side view / Herzhafter Zucchinikuchen - Seitenansicht

Guten Appetit

Spaghetti mit Hackfleisch-Kräuter-Tomatensauce – das Rezept

Das heutige Rezept hatte ich in ähnlicher Form zwar bereits hier oder hier im Blog vorgestellt, aber es zählt nun mal trotz (oder genau wegen) seiner Einfachheit bereits seit meiner Kindheit zu einem meiner absoluten Lieblingsrezepte. Die heutige Variante habe ich im Gegensatz zum Originalrezept noch ein klein wenig verfeinert und somit meiner Meinung nach auch verbessert. Dass ich dazu außerdem Spaghetti tricolore (mit Tomaten und Spinat rot und grün gefärbte Spaghetti) verwendete, machte geschmacklich dabei keinen signifikanten Unterschied, sondern lag einfach daran, dass ich diese noch vorrätig hatte. Das ganze Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form erneut vorstellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

500g gemischtes Hackfleisch
01 - Zutat gemischtes Hackfleisch / Ingredient mixed ground meat

140g Tomatenmark
02 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

3 Esslöffel Mehl
03 - Zutat Weizenmehl / Ingredient wheat flour

750ml Gemüsebrühe
04 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

3-4 Teelöffel italienische Kräuter
05 - Zutat italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

500g Spaghetti
06 - Zutat Spaghetti tricolore / Ingredient spaghetti tricolore

1 Esslöffel Olivenöl
14 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

evtl. etwas Ketchup

sowie etwas Salz, Pfeffer, edelsüßes Paprikapulver und einige Chili-Flocken zum würzen

Beginnen wir damit, den Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne zu auf leicht erhöhter Stufe erhitzen und das gemischte Hackfleisch in kleinen Stückchen hinein zu geben
07 - Hackfleisch in Pfanne geben / Put ground meat in pan

um es darin schraf anzubraten und dabei auch gleich mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver zu würzen.
08 - Hackfleisch krümelig anbraten & würzen / Sear & season ground meat

Ist das Hackfleisch gut durchgebraten, reduzieren wir die Stufe, geben das Tomatenmark hinzu
09 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

und rösten es kurz für etwa zwei Minuten mit an.
10 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

Dann bestäuben wir alles mit den 3 Esslöffeln Weizenmehl,
11 - Mit Mehl bestäuben / Dresge with flour

geben die Gemüsebrühe hinzu
12 - Gemüsbrühe hinzu geben / Add vegetable broth

und verrühren alles gut miteinander, so dass es keine Klümpchen gibt. Die Sauce lassen wir dann kurz aufkochen und anschließend auf leicht reduzierter Stufe langsam reduzieren.
13 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to a boil

Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser zum Kochen der Spaghetti auf.
14 - Wasser für Spaghetti aufsetzen / Bring water to a boil

Während das Wasser sich erhitzt, geben wir der Sauce sozusagen den letzten Schliff indem wir die italienischen Kräuter einrühren
15 - Italienische Kräuter einrühren / Stir in italian herbs

und sie noch einmal mit etwas Salz, Pfeffer, edelsüßen Paprika und einigen Chiliflocken abschmecken.
16 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Wer mag kann außerdem noch etwas Ketchup mit hinein tun. Danach lassen wir sie weiter leise köcheln, wobei wir das regelmäßige umrühren natürlich nicht vergessen sollten.
17 - Mit Ketchup würzen / Add some ketchup

Sobald das Wasser dann kocht, geben wir zwei Teelöffel Salz hinein
18 - Wasser salzen / Salt water

und nutzen es dann dazu die Nudeln gemäß Packungsbeschreibung zu kochen. Öl hat übrigens nichts im Nudelwasser zu suchen!
19 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

Sobald sie fertig gekocht sind, schütten wir sie in ein Sieb und lassen sie abtropfen. Abschrecken mit kalten Wasser ist nicht nötig.
20 - Spaghetti abtropfen lassen / Drain spaghetti

Anschließend können wir sie gemeinsam mit der Sauce servieren und genießen.
21 - Spaghetti with ground meat tomato sauce - Served / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce - Serviert

Das Gericht war lecker wie immer, wenn ich es zubereite. Dabei gaben die italienischen Kräuter und die zusätzlich verwendeten Chiliflocken der Sauce ein überaus angenehmes Aroma und auch was die Konsistenz anging war sie meiner Meinung nach genau richtig geraten. Gemeinsam mit den al dente gekochten Spaghetti wie immer ein wahrer Genuss – ein Rezept das man immer wieder verzehren kann.

22 - Spaghetti with ground meat tomato sauce - Side view / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce - Seitenansicht

Werfen wir abschließend noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Das bei einem Gericht mit Hackfleisch und Nudeln kein niedriger Wert zusammen kommt, dürfte jedem von Anfang an klar gewesen sein. Und mit 3200kcal für die gesamte Zubereitung, also 800kcal pro Portion, zeigte sich dass dieses Bauchgefühl genau richtig war. Gut, man könnte Geflügel-Hackfleisch nehmen und die kohlehydratreichen Nudeln durch Blumenkohl oder etwas ähnliches ersetzen, aber wo bleibt da der Genuss? Für mich war dieses Gericht jedenfalls genau das richtige für einen verregneten, eher herbstlich anmutenden Tag im Juni.

Guten Appetit

Hähnchenpfanne “1001 Nacht” – das Rezept

Das Rezept das ich heute hier präsentieren möchte, zeichnet sich vor allem durch seine gelungene Kombination verschiedener Gewürze und seiner angenehm orientalischen Geschmacksnote aus. Ich mag es ja, mit verschiedenen Gewürzen ein wenig herum zu spielen und bei dieses Gericht durfte ich mal wieder feststellen, was für wunderbare Geschmackserlebnisse man so zaubern kann – ich war auf jeden Fall sehr begeistert vom Ergebnis. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

170g Zwiebeln
01 - Zutat Zwiebeln / ingredient onions

1 Knoblauchzehe
02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

600g Hähnchenbrustfilet
03 - Zutat Hähnchenbrustfilet / Ingredient chicken breast filet

1 Esslöffel Weizenmehl
04 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1/2 Esslöffel Curry
05 - Zutat Curry / Ingredient curry

1/3 Teelöffel Ingwerpulver
06 - Zutat Ingwerpulver / Ingredient ginger powder

1/3 – 1/2 Teelöffel Paprikapulver rosenscharf
07 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

1 Messerspitze Cayennepfeffer
08 - Zutat Cayennepfeffer / Ingredient cayenne pepper

2 Spitzpaprika
(Optional – hatte ich noch vorrätig und musste weg)
09 - Zutat Spitzpaprika / Ingredient pointed pepper

2 Esslöffel Mangochutney
10 - Zutat Mangochutney / Ingredient mango chutney

400ml Geflügelfond
11 - Zutat Geflügelfond / Ingredient chicken stock

150g Creme fraiche
12 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

2 Teelöffel Zitronensaft
13 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

2 Esslöffel Butterschmalz
09 - Zutat Butterschmalz / Ingredient ghee

200g Basamatireis
14  -Zutat Basmatireis / Ingredient basmati rice

etwas Butter für den Reis
sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Wie üblich beginnen wir mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und schälen erst einmal die Zwiebeln, um sie dann fein zu würfeln.
15 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem zerkleinern wir die Knoblauchzehe
16 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

und waschen die Spitzpaprika, entkernen sie und schneiden sie in kleine Würfel.
17 - Spitzpaprika würfeln / Dice chicken breast

Dann spülen wir die Hähnchenbrust kalt ab, tupfen sie trocken
18 - Hähnchebrust kalt abspülen / Wash chicken breast

und schneiden sie in mundgerechte Stücke.
19 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

Nachdem wir dann Mehl, Curry, Ingwerpulver, Paprika und Cayennepeffer in eine Schüssel gegeben
20 - Gewürze & Mehl in Schüssel geben / Put flour & seasonings in bowl

und gründlich miteinander vermischt haben
21 - Mehl & Gewürze gründlich vermengen / Mix well

wenden wir die Hähnchenbruststücke darin
22 - Hähnchenbrust in Mischung wenden / Coat chicken breast in flour seasoning mix

bis alle rundherum damit bedeckt sind.
23 - Hähnchenbrust paniert / Coated chicken breast

Dann erhitzen wir die beiden Esslöffel Butterschmalz in einer größeren Pfanne auf leicht erhöhter Stufe
24 - Butterschmalz zerlassen /

und geben die panierten Hähnchenbrustwürfel hinein
25 - Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Add diced chicken

und braten sie scharf rundherum für ca. 5 Minuten an.
26 - Hähnchenbrustwürfel scharf anbraten / Sear chicken dices

Ist das Hähnchenfilet dann gut durchgebraten, reduzieren wir die Platte auf mittlere Stufe, geben die gewürfelten Zwiebeln
27 - Zwiebeln addieren / Add onions

sowie die zerkleinerte Knoblauchzehe mit hinzu
28 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

und dünsten alles kurz mit an bis die Zwiebeln glasig werden.
29 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

Anschließend geben wir auch die Paprikawürfel in die Pfanne,
30 - Paprika in Pfanne geben / Add bell pepper

dünsten sie kurz an bis sie etwas Farbe bekommen,
31 - Paprika andünsten / Braise bell pepper

geben die beiden Esslöffel Mangochutney mit in die Pfanne,
32 - Mangochutney hinzufügen / Add mango chutney

verrühren es und braten es kurz mit an
33 - Mangochutney anbraten / Braise mango chutney

und löschen das Ganze schließlich mit dem Geflügelfond ab. Alternativ kann man hier übrigens auch Gemüsebrühe verwenden.
34 - Mir Geflügelfond ablöschen / Deglaze with chicken stock

Den Pfanneninhalt lassen wir nun kurz aufkochen und für etwa zehn Minuten bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln.
35 - Aufkochen & köcheln lassen / Bring to boil & simmer

Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser, bringen ihn zum kochen
36 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to boil

geben dann eineinhalb Teelöffel Salz hinzu
37 - Wasser salzen / Salt water

und kochen den Basamatireis darin gemäß Packungsbeschreibung.
38 - Reis kochen / Cook rice

Nun geben wir die Creme fraiche in die Pfanne,
39 - Creme fraiche hinzufügen / Add creme fraiche

verrühren sie gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt
40 - Creme fraiche verrühren / Stir in creme fraiche

und schmecken dann alles mit den beiden Teelöffel Zitronensaft
41 - Mit Zitronensaft würzen / Season with lemon juice

sowie etwas Salz und Pfeffer ab. GGf. können wir die Sauce auch noch mit etwas hellen Saucenbinder eindicken.
42 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with salt & pepper

Sobald der Reis fertig gekocht ist, gießen wir ihn in ein Sieb ab,
43 - Reis in Sieb abgießen / Drain rice in sieve

geben ihn noch heiß zurück in den Topf,
44 - Reis zurück in Topf geben / Put rice back in pot

fügen ein Stück Butter hinzu
45 - Butter hinzufügen / Add Butter

und lassen es im Reis schmelzen, wobei wir alles gründlich miteinander vermischen.
46 - Butter im Reis schmelzen lassen / Melt butter in rice

Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
47 - Oriental chicken stew / Hähnchenpfanne "1001 Nacht" - Serviert

Die Sauce kombinierte sehr gelungen die orientalischen Note der Gewürze mit dem fruchtig-scharfen Geschmack des Mango-Chutneys und der Cremigkeit des Creme fraiche. Dazu passten wunderbar sowohl die paniert gebratenen, saftigen und würzigen Hähnchenbrustwürfel als auch die Paprikastücke und machten das Gericht zu einem wahren Geschmackserlebnis. Die leichte Zitrusnote des Zitronensaft rundeten das Ganze schließlich geschmacklich ab. Passte alles wirklich perfekt zusammen.

48 - Oriental chicken stew / Hähnchenpfanne "1001 Nacht" - Seitenansicht

Ich könnte mir auch noch weitere Gemüsezutaten wie Zucchini, rote Linsen oder Zuckerschoten gut in diesem Gericht vorstellen, außerdem könnte man den Reis bestimmt auch durch Naan-Brot ersetzen. Ansonsten würde ich aber nichts mehr an diesem Rezept verändern, denn die Kombination ist – zumindest meinem Geschmacksempfinden nach – wirklich perfekt. Ich hoffe, dass dies andere ebenfalls so empfinden und kann dem Rezept nur meine wärmste Empfehlung aus aussprechen.

Guten Appetit

Gratinierte Dillkartoffeln mit Lachs & Kohlrabi – das Rezept

Heute wollte ich mal wieder etwas mit Fisch zubereiten und nach einigem Recherchieren stieß ich dabei auf dieses Rezept für Gratinierte Dillkartoffeln mit Lachs, die ich mir noch mit einer kleinen Kohlrabi als Gemüse ergänzte. Passte sehr gut zusammen und ergab ein einfach zuzubereitendes, aber sehr leckeres Mittagessen.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

700g Kartoffeln
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

400g Lachfilet
(Ich griffe zu frischem norwegischen Lachs, notfalls funktioniert es aber bestimmt auch mit TK-Lachs)
02 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon filet

1 mittelgroße Gemüsezwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient potatoes

1 kleine Kohlrabi (ca. 250g)
04 - Zutat Kohlrabi / Ingredient kohlrabi

1/2 Bund Dill (4-5 Stiele)
05 - Zutat Dill / Ingredient dill

1 Limette
06 - Zutat Limone / Ingredient lime

450ml Gemüsebrühe
07 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

2-3 Teelöffel Meerrettich
08 - Zutat Meerrettich / Ingredient horseradish

200ml Schlagsahne
09 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

1 gehäufter Esslöffel Weizenmehl (Typ 405)
10 - Zutat Mehl / Ingredient flour

10g Butter
08 - Zutat Butter / Ingredient butter

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Wir beginnen dieses mal die Zubereitung damit, die Kartoffeln in der Schale etwa 20 bis 25 Minuten zu kochen.
11 - Kartoffeln in Schale kochen / Cook potatoes in peel

Während die Kartoffeln kochen, schälen wir die Kohlrabi,
12 - Kohlrabi schälen / Peel kohlrabi

schneiden sie in kleine Würfel
13 - Kohlrabi würfeln / Dice kohlrabi

und blanchieren diese für etwa fünf bis sechs Minuten in kochendem Salzwasser.
14 - Kohlrabi blanchieren / Parboil kohlrabi

Außerdem würfeln wir noch die Zwiebel.
15 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Inzwischen müssten auch die Kartoffeln fertig gekocht sein – was wir durch anstechen mit einer Gabel testen können, wenn diese weich bis zur Mitte durch geht ist die Kartoffel gar – so dass wir sie abschütten und abschrecken können.
16 - Kartoffeln abgießen & abschrecken / Drain & refresh potatoes

Sind die Kartoffeln dann etwas abgekühlt, schälen wir sie
17 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und schneiden sie in mungerechte Stücke.
18 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

Des weiteren pressen wir die Limonen aus,
19 - Limone auspressen / Extract lime juice

waschen den Dill, tupfen ihn trocken,
20 - Dill waschen / Wash dill

zupfen die zarten Fähnchen von den Stielen
21 - Fähnchen abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese dann grob.
22 - Dill zerkleinern / Mince dill

Als nächstes spülen wir den Lachs kurz ab, trocknen ihn wieder
23 - Lachs abspülen / Rinse salmon

und schneiden ihn ebenfalls in mundgerechte Stücke,
24 - Lachs würfeln / Dice salmon

die wir mit dem Limonensaft beträufeln
25 - Lachs mit Limonensaft beträufeln / Sprinkle salmon with lime juice

und mit etwas Salz würzen.
26 - Lachs salzen / Salt salmon

In einem Topf oder einer Pfanne erhitzen wir anschließend etwa 10g Butter,
27 - Butter zerlassen / Melt butter

dünsten die Zwiebeln darin glasig an
28 - Zwiebel andünsten / Braise onion lightly

und bestäuben diese dann mit dem gehäuften Esslöffel Mehl.
29 - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

Das Mehl braten wir kurz mit an,
30 - Mehl kurz mit anrösten / Braise flour lightly

löschen alles mit der Schlagsahne ab
31 - Mit Schlagsahne ablöschen / Deglaze with whipping cream

und geben schließlich noch die Gemüsebrühe hinzu.
32 - Gemüsebrühe addieren / Add vegetable stock

Unter rühren lassen wir die Sauce nun kurz aufkochen
33 - Unter rühren aufkochen lassen / Let boil up while stiring

und schmecken sie dann mit etwas Salz und Pfeffer
34 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

sowie zwei bis drei Esslöffel Meerrettich ab. Ich selber bin ja kein so großer Fan von Meerrettich, daher ging ich hier vorsichtig ran – aber entgegen meiner Befürchtungen passt er hier sehr gut hinein.
35 - Meerrettich einrühren / Stir in horseradish

Schließlich geben wir noch den zerkleinerten Dill hinzu
36 - Dill hinzufügen / Add dill

verrühren ihn gut und lassen alles noch für ein bis zwei Minuten weiter köcheln, bevor wir es schließlich von der Platte nehmen und etwas Temperatur verlieren lassen. Außerdem beginnen wir den Backofen auf 225 Grad vorzuheizen.
37 - Gut verrühren / Stir well

Die gekochten Kartoffeln, die rohen Lachsürfel und blanchierten Kohlrabi geben wir jetzt gut vermischt in eine Auflaufform,
38 - Kartoffeln, Kohlrabi & Lachs in Auflaufform geben / Put potatoes, salmon & kohlrabi in casserole

und verteilen darauf gleichmäßig die Dill-Sahne-Sauce.
39 - Mit Sauce übergießen / Douse with sauce

Sobald der Backofen vorgeheizt ist, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und gratinieren alles für 12 bis 15 Minuten.
40 - Im Ofen überbacken / Bake in oven

Nach diesem Zeitraum, der übrigens vollkommen ausreicht um den Lachs komplett durch zu garen, entnehmen wir die Auflaufform wieder
41 - Gratinierte Dillkartoffeln mit Lachs & Kohlrabi - gratiniert / Dill potatoes with salmon & kohlrabi au gratin - gratinated

und können das Gericht auch unmittelbar servieren und genießen.
42 - Gratinierte Dillkartoffeln mit Lachs & Kohlrabi - Serviert / Dill potatoes with salmon & kohlrabi au gratin - Served

Fisch und Kartoffeln in einer Dill-Sahne-Sauce sind ja eigentlich ein Klassiker, der durch die gewürfelte Kohlrabi aber noch einmal deutlich aufgewertet wurde. Und auch die leichte Meerrettich-Note in der Sauce passte wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition. Einfach und sehr lecker. Einzig die Kartoffeln werde ich nächstes Mal wohl noch etwas kleiner schneiden, denn einige der Stücke waren doch recht groß geraten. Aber das tat dem leckeren Geschmack natürlich keinerlei Abbruch. Ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments.

43 - Gratinierte Dillkartoffeln mit Lachs & Kohlrabi - Seitenansicht / Dill potatoes with salmon & kohlrabi au gratin - Side view

Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach hat die gesamte Zubereitung etwa 1600kcal, aufgeteilt auf 3 Portionen kommen wir also auf etwa 533kcal pro Portion. Für ein Hauptgericht ein eigentlich absolut akzeptabler Wert. Dennoch fiel mir auf, dass die Schlagsahne mit ihren 30% Fett übrigens den größten Einzelwert einnimmt, hier wäre also zu überlegen eventuell nur mit der Hälfte der verwendeten Menge von 200gr zu arbeiten und die andere Hälfte durch Milch oder Kondensmilch zu ersetzen, um noch ein paar Kalorien einzusparen.
Des weiteren kam mir der Gedanke, anstatt Kohlrabi vielleicht noch etwas vorgekochten und gewürzten Blattspinat mit unter die Kartoffeln und den Lachs zu mischen. Diese Kombination von Fisch und Spinat ist ja auch eine vielfach bewährte Kombination, daher könnte ich mir auch diese Mischung als sehr lecker vorstellen. Mal schauen, wenn ich das Gericht das nächste Mal kochen werde ich das bestimmt mal ausprobieren.

Guten Appetit

Indonesisches Cola-Hühnchen – das Rezept

Auf meiner Suche nach immer neuen geschmacklichen Erfahrungen wollte ich mich mal an ein Rezept heran wagen, das im ersten Moment etwas seltsam klingen mag: das Cola-Hühnchen. Dieses angeblich aus Indonesien stammende Rezept hat in den letzten Jahren vor allem über das Internet eine größeren Bekanntheitsgrad erlangt. Das musste ich natürlich auch unbedingt mal ausprobieren und war vom Ergebnis wirklich sehr begeistert. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das Ganze hier mal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

1 Stange Lauch (ca. 190-200g)
01 - Zutat Lauch / Ingredient leek

2 Möhren (ca. 220g)
02 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 daumengroßes Stück Ingwer
03 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1 mittelgroße Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

100ml Soja-Sauce
05 - Zutat Soja-Sauce / Ingredient soy sauce

500ml Cola
06 - Zutat Cola / Ingredient cola

500 – 550g Hähnchenbrust
07 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

1 gehäufter Esslöffel Weizenmehl
08 - Zutat Weizenmehl / Ingredient flour

2-3 EL Speiseöl (z.B. Sonnenblumenöl)
11 - Zutat Speiseöl / Ingredient cooking oil

einige Koriandersamen
09 - Zutat Koriandersamen / Ingredient coriander seeds

etwas Sambal Olek
10 - Zutat Sambal Olek / Ingredient sambal olek

etwas Chilipulver
09 - Zutat Chili-Pulver / Ingredient chili powder

180g – 200g Reis
12 - Zutat Reis / Ingredient rice

sowie etwas Pfeffer

Beginnen wir damit, die Zwiebeln zu schälen und grob zu zerkleinern.
13 - Zwiebel grob zerkleinern / Hackle onion

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehen und schneiden sie in Scheiben
14 - Knoblauch schälen in Scheiben schneiden / Peel garlic & cut in slices

und ebenso schälen wir das Stück Ingwer und schneiden es ebenfalls in Scheiben.
15 - Ingwer schälen & in Scheiben schneiden / Peel ginger & cut in slices

Anschließend waschen wir die Hähnchenbrüste gründlich, tupfen sie trocken
16 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breasts

und halbieren sie dann, wobei wir auch gleich fettige Stellen und eventuelle Knochenrückstände entfernen.
17 - Hähnchenbrust halbieren & reinigen / Cut & clean chicken breast

Die Hähnchenbrüste legen wir dann in einen etwas größeren Topf,
18 - Hähnchenbrust in Topf geben / Put chicken breast in pot

geben die grob zerkleinerte Zwiebel sowie die in Scheiben geschnittenen Stücke von Knoblauchzehen und Ingwer dazu
19 - Zwiebel, Knoblauch & Ingwer dazu geben / Add onions, garlic & ginger

und gießen dann alles mit der Sojasauce
20 - Sojasauce addieren / Add soy sauce

sowie der Cola auf.
21 - Cola aufgießen / Drain cola

Alles zusammen lassen wir kurz aufkochen und anschließend auf reduzierter Stufe etwa 45 Minuten vor sich hin köcheln.
22 - Aufkochen & köcheln lassen / Boil up & simmer

Nachdem wir dann einen zweiten Topf mit Wasser zum kochen aufgesetzt haben
24 - Zweiten Topf mit Wasser  / Bring second pot with water to boil

waschen wir die Stange Lauch
23 - Lauch waschen / Wash leek

und schneiden sie in Ringe.
25 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

Außerdem schälen wir unsere Möhren
26 - Möhren schälen / Peel carrots

und schneiden sie in kleine, mundgerechte Stifte.
27 - Möhren in Stifte schneiden / Cut carrots in tacks

Sobald dann das Wasser im zweiten Topf kocht, salzen wir es etwas und blanchieren das Lauch darin für ein bis zwei Minuten bis es bissfest ist
28 - Lauch blanchieren / Blanch leek

und schrecken es dann kurz unter kaltem Wasser ab. So behält es auch die kräftige grüne Farbe.
29 - Lauch abschrecken / Refresh leek

Anschließend geben wir auch die Möhren noch einmal für ein paar Minuten ins kochende Wasser, blanchieren sie ebenfalls bis sie bissfest sind
30 - Möhren blanchieren / Parboil carrots

und schrecken sie dann ebenfalls kurz unter kaltem Wasser ab. Lauch und Karotten lassen wir in einem Sieb abtropfen uns stellen beides bei Seite.
31 - Möhren abschrecken / Refresh carrots

Nachdem wir dann den Koriander-Samen frisch in einem Mörser zerstoßen haben – ich liebe übrigens den leicht ätherischen Geruch dabei –
32 - Koriandersamen mörsern / Grind up coriander seeds

müssten dann auch langsam die 45 Minuten Garzeit rum sein, so dass wir die Hähnchenbrüste, die außen einen leicht bräunliche Färbung angenommen haben, aus dem Topf entnehmen
33 - Hähnchenbrüste aus Topf entnehmen / Remove chicken breast from pot

und die Sauce durch ein Sieb gießen könnnen, um dabei Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer heraus zu filtern.
34 - Sauce durch Sieb abgießen / Decant sauce in sieve

Die Sauce geben wir dann zurück in den Topf und halten sie warm.
35 - Sauce zurück in Topf geben / Put sauce back in pot

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, um damit zu beginnen etwas Wasser für den Reis zum kochen zu bringen.
36 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to boil

Den gehäuften Esslöffel Mehl geben wir dann in eine Schüssel, geben zwei Esslöffel Speiseöl (ich griff zu Sonnenblumenöl) hinzu
37 - Mehl & Speiseöl in Schüssel geben / Put flour & oil in bowl

und verrühren beides vorsichtig zu einer kalten Mehlschwitze. Sollte es zu dickflüssig werden, geben wir noch etwas zusätzliches Öl hinzu.
38 - Verrühren & kalte Mehlschwitze herstellen / Mix & produce cold roux

Diese kalte Mehlschwitze rühren wir dann mit Hilfe eines Schneebesen in die Sauce ein, um sie etwas einzudicken.
39 - Kalte Mehlschwitze in Sauce einrühren / Stir in cold roux

Anschließend lassen wir die Sauce noch einmal kurz aufkochen und schmecken sie mit Pfeffer, Chilipulver,
40 - Mit Pfeffer & Chilipulver würzen / Season with pepper & chili powder

einer großzügigen Portion Sambal Olek
41 - Sambal Olek addieren / Add sambal olek

sowie den zerstoßenen Koriandersamen ab.
42 - Mit zerstoßenen Koriandersamen abschmecken / Taste with grinded coriander seeds

Dann zerteilen wir die Hähnchebrüste in mundgerechte Stücke (dabei können wir ruhig mal ein Stück probieren: sie haben einen angenehm kräftiger Knoblauch-Ingwer-Aroma)
43 - Hähnchenbrust zerkleinern / Chop chicken breast

geben sie wieder zur Sauce in den Topf
44 - Hähnchenbrust zurück in Topf geben / Put chicken back in pot

und fügen das blanchierte Gemüse ebenfalls mit hinzu.
45 - Gemüse dazu geben / Add vegetables

Alles zusammen lassen wir dann noch kurz etwas köcheln
46 - Kurz köcheln lassen / Let simmer

und sobald der Reis dann gar ist, können wir unser Cola-Hühnchen auch schon servieren und genießen.
47 - Indonesisches Cola-Hühnchen - Serviert / Indonesian cola chicken - Served

Der leicht süßliche, scharfe und kräftige Geschmack der Sauce erinnerte ein wenig an japanische Teriyaki-Sauce und passte dabei wunderbar in die Gesamtkomposition auch zarten und saftigen Hühnchenfilet-Stücken und dem noch leicht knackigen Gemüse. Und auch die leichte Koriander-Note von den zerstoßenen Samenkapseln passte sehr gut ins Gesamtbild. Die Sauce hätte für meinen Geschmack noch etwas dickflüssiger sein können, das nächste Mal werde ich wohl noch etwas mehr kalte Mehlschwitze dazu geben, aber das änderte nichts an dem sehr leckeren geschmacklichen Gesamtergebnis. Hatte ja wirklich nicht gedacht, dass man aus Cola ein so leckeres Gericht kochen kann, bin aber froh es ausprobiert zu haben und kann das Rezept wirklich weiter empfehlen.

48 - Indonesisches Cola-Hühnchen - Seitenansicht / Indonesian cola chicken - Side view

Wie üblich werfen wir abschließend noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Meiner Berechnung nach liegt das Cola-Hähnchen alleine bei ca. 1400kcal, also pro Portion 350kcal bei vier Portionen. Dazu kommt natürlich noch der Reis mit ja 175kcal, womit wir auf eine Summe 525kcal pro Portion kommen. Für ein Hauptgericht ein absolut akzeptabler Wert wie ich finde, ich hatte da mit einem deutlich höheren Wert gerechnet.

Guten Appetit

PS: Vielen Dank an dieser Stelle auch noch mal an Vanilla Kitchen, an deren Version dieses Gerichts ich mich zu großen Teilen orientiert hatte. Von den vielen Varianten auf die ich bei meinen Recherchen im Netz gestoßen bin hat mir diese am besten gefallen.