Holzfällersteak mit Röstzwiebeln, Bratensauce & Röstkartoffeln [07.05.2018]

Der Montag bot mal wieder wenig wirklich interessantes auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Die Safranbandnudeln mit Meerrettichspinat bei Vitality waren nichts für mich, denn ich mag ja keinen Meerrettich. Und auf Asia-Gerichte wie Gebackene Frühlingsröllchen oder Schweinefleisch gebraten in Austernsauce und Thaigemüse hatte ich auch keine große Lust. Blieben also noch das Holzfällersteak vom Schwein mit Röstzwiebeln, Bratensauce und Röstkartoffeln bei Tradition der Region oder die Spinat-Ricottatortellini in Carbonarasauce bei Globetrotter. Kurz neigte ich zwar zu den Tortellini, griff letztlich aber dann doch zum Holzfällersteak, weil ich ja erst am Wochenende Nudeln satt hatte. An der Gemüsetheke ergänzte ich mir das Gericht schließlich noch mit ein einem Schälchen Erbsen und Pariser Möhren mit Spargel.

Lumberjack steak with fried onions, gravy & roast potatoes / Holzfällersteak mit Röstzwiebeln, Bratensauce & Röstkartoffeln

Das Holzfällersteak war, wie üblich, recht durchwachsen, aber geschmacklich in Ordnung und mit genügend verwertbaren Fleisch, das man gut mit den knusprigen Röstzwiebeln und der leider etwas dünnen, aber doch würzigen Bratensauce kombinieren konnte. Und auch an den Röstkartoffeln gab es nichts auszusetzen, bis auf zwei kleine, matschige Ausnahmen waren sie bissfest und eine geeignete Sättigungsbeilage, so wie bereits am Freitag wo ich die gleiche Beilage zu meinem Seelachs hatte. Und obwohl sie bestimmt bereits einige Zeit unter den Wärmelampen der Gemüsetheke geruht hatten, erwies sich auch die Kombination aus Erbsen, Möhren und einigen Spargelstückchen noch als heiß, recht frisch und knackig. Ein altbekannter Klassiker unseres Betriebsrestaurants, aber immer wieder eine gute Wahl.
Und auch der Gros der anderen Gäste hatte heute natürlich beim Holzfällersteak zugeschlagen, womit ihm der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gebührte. Auf Platz zwei sah die Asia-Gerichte, die aber nur einen hauchdünnen Vorsprung vor den ebenfalls gern gewählten Spinat-Ricotta-Tortellini besaßen, welche somit den dritten Platz belegten. Auf einem guten Platz vier kamen schließlich die Safranbandnudeln mit Meerrettichspinat.

Mein Abschlußurteil:
Holzfällersteak: ++
Röstzwiebeln: ++
Bratensauce: +
Röstkartoffeln: ++
Gemüsemix: ++

Holzfällersteak mit Schmorzwiebeln & Röstkartoffeln [20.03.2018]

Die In Olivenöl gebratene Gnocchi mit Hirtenkäsepesto, Kirschtomaten und Ruccola bei Vitality sahen heute wirklich gut und vor allem gesund aus und auch das Putenschnitzel “Zigeuner Art” mit Rösti bei Globetrotter sowie der Pia Pad Prik – Gebackener Fisch mit frischem Gemüse in Kokosmilchsauce, der neben Gebratener Eierreis mit Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, besaß seinen gewissen Reiz, aber mir lag der Apetit heute nach einem schönen Holzfällersteak mit Schmorzwiebeln und Röstkartoffeln, so wie es bei Tradition der Region angeboten wurde. An der Salattheke fand ich jedoch nichts wirklich passendes dazu und auch an der Gemüsetheke sah es eher mau aus, doch als Kompromiss schien mir der Broccoli mit Mandeln dort noch am besten zu passen.

Lumberjack steak with braised onions & roast potatoes / Holzfällersteak mit Schmorzwiebeln & Röstkartoffel

Die Röstkartoffeln waren dieses Mal zwar wirklich geröstet worden und hatten daher auch schöne Röstaromen entwickeln können, jedoch waren einige von ihnen auch leider etwas matschig geworden, weswegen ich hier leider keine volle Punktzahl geben kann. Das Schweinesteak wiederum war zwar durchwachsen, aber das hätte ich bei einem solchen Grillsteak auch nicht anders erwartet und die Ausbeute an mageren und einigermaßen zarten Fleischs war erstaunlich gut. Dazu passten sehr gut die milden, wohl leicht karamellsierten Schmorzwiebeln und die würzige, dickflüssige Bratensauce. Soagr der Broccoli konnte mich heute überzeugen, denn die Röschen waren noch angenehm heiß und sogar knackig. In Kombination mit den Mandelblättchen eine würdige Gemüsebeilage. Definitiv keine leichte Kost, aber ich war mit meiner Wahl zufrieden.
Um den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich Putenschnitzel und Holzfällersteak heute ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, welches das Putenschnitzel aber letztlich für sich entscheiden konnte und das Steak mit seinen Schmorzwiebeln somit auf einen guten zweiten Platz verwies. Auf dem dritten Platz sah ich die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgten schließlich die Gnocchi mit Hirtenkäsepesto. Was dieses Pesto genau ist, konnte ich aber leider nicht in Erfahrung bringen.

Mein Abschlußurteil:
Holzfällersteak: ++
Schmorzwiebeln: ++
Bratensauce: ++
Röstkartoffeln: +
Broccoli: ++

Holzfällersteak mit geschmorten Zwiebeln, Rotweinjus & Kroketten [14.09.2016]

Da der Seelachs auch Blattspinat pochiert mit Weißweinsauce und Petersilienkartoffeln aus der Sektion Vitality der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants heute leider etwas langweilig aussah, ließ ich meine Blicke erst einmal weiter schweifen. Während die Asia-Thai-Gerichte mich weniger interessierten überlegte ich kurz, ob ich mal wieder beim Rahmschwammerl mit Semmelknödel und frischen Kräutern bei Tradition der Region zuschlagen sollte, dann aber entdeckte ich das Holzfällersteak mit geschmorten Zwiebel, Rotweinjus und Kroketten im Abschnitt Globetrotter.Da konnte ich unmöglich Nein sagen. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke.

Lumberjack steak with braised onions, red wine sauce & croquettes / Holzfällersteak mit geschmorten Zwiebeln, Rotweinjus & Kroketten

Das Steak war nur leicht durchwachsen und lecker gewürzt und harmonierte wunderbar mit den butterweichen milden Zwiebeln, mit denen es garniert war. Die Sauce wiederum war heute mal wieder dünn wie Wasser, aber konnte dennoch geschmacklich punkten, weswegen ich von einem Punktabzug mal absehen. Mit ein wenig Saucenbinder oder etwas Mehl wäre sie dennoch einen kleinen Deut besser gewesen. An den genau abgezählten sechs Kroketten gab es wiederum nichts auszusetzen, sie waren frisch, außen knusprig und innen schön weich, so wie Kroketten eben sein sollten. Beim Krautsalat handelte es sich wahrscheinlich um den selben wie gestern, denn es fanden sich wieder Kümmelsamen und winzige Speckwürfelchen darin, allerdings hatte man ihn zusätzlich mit etwas Gemüse wie Mais, Tomatenstückchen und Paprika versehen und aufgewertet. Insgesamt eine sehr gute Wahl, ich war sehr zufrieden.
Auch bei den anderen Gästen lag das Holzfällersteak heute hoch in der Gunst und konnte sich mit deutlich erkennbaren Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, die aber nur sehr knapp vor dem heute ebenfalls sehr beliebten und somit drittplatzierten Seelachsfilet in Weißweinsauce lagen. Die Rahmschwammerl mit Semmelknödel schafften es heute nur leider auf einen guten vierten Platz. Alle Angaben natürlich wie immer ohne Gewähr. 😉

Mein Abschlußurteil:
Holzfällersteak: ++
Geschmorte Zwiebeln: ++
Rotweinjus: ++
Kroketten: ++
Krautsalat: ++

Gebratenes Holzfällersteak mit geschmorten Zwiebeln, Rotweinjus & Röstkartoffeln [30.08.2016]

Hätte ich heute nicht großen Appetit auf Fleisch verspürt, hätte ich wahrscheinlich zu den überaus verlockend aussehenden Gnocchi mit Rucola und Kirschtomaten bei Vitality oder zum Kal Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse von der Asia-Thai-Theke gegriffen, der dort neben Moo Pad Prik Bai – Gebackener Seelachs mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce angeboten wurde. Und da mir beim Schweinegeschnetzelte “Zurcher Art” mit Rösti (stand tatsächlich so auf der Karte) aus dem Abschnitt Globetrotter die Sauce etwas zu dünnflüssig erschien, griff ich letztlich zum Gebratenen Holzfällersteak mit geschmorten Zwiebeln, Rotweinjus und Röstkartoffeln, welches bei Tradition der Region angeboten wurde. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke.

Lumberjack steak with fried onions, red wine sauce & roast potatoes / Gebratenes Holzfällersteak mit Röstzwiebeln, Rotweinjus & Röstkartoffeln

Eine gute Wahl wie bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte. Das leicht durchwachsene Schweinesteak war angenehm würzig mariniert und harmonierte wunderbar mit den milden, weich geschmorten Zwiebeln aus seiner Garnitur. Und auch der schön dickflüssige und ebenfalls sehr würzige Rotweinjus passte gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Die leicht angerösteten, kleinen Salzkartoffeln als Sättigungsbeilage komplettierten das Gericht schließlich. Leider war wie meistens üblich kein Gemüse beim Hauptgericht, aber das kompensierte ich durch den leicht säuerlich angemachten Krautsalat, der heute mal ohne Kümmel, Speck oder andere Applikationen serviert worden war. Ich war sehr zufrieden mit meiner Entscheidung – mein Fleischhunger war ausreichend gestillt worden. 😉
Als ich mich auf den anderen Tabletts umsah, musste ich mit großem Erstauenen feststellen, dass es heute die vegetarischen Gnocchi mit Rucola und Kirschtomaten waren, die aufgrund ihrer Beliebtheit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich sichern konnten. Erst knapp dahinter lag kam das Holzfällersteak auf dem zweiten Platz, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und eng auf schließlich dem Schweinegeschnetzelten mit Rösti auf dem vierten Platz. Hier kann es sich aber auch nur um eine temporäre Verschiebung gehandelt haben, denn als ich den Schankraum verließ, hatte sich vor der Theke mit dem Holzfällersteak eine kleine Schlange gebildet, während bei den Gnocchi deutlich weniger los war. Aber ich kann immer nur den Zeitraum abbilden, in dem ich anwesend bin und in dem hatte eindeutig die Gnocchi die Nase vorn gehabt.

Mein Abschlußurteil:
Holzfällersteak: ++
Geschmorte Zwiebeln: ++
Rotweinjus: ++
Röstkartoffeln: ++
Krautsalat: ++