Posts Tagged ‘essig’

Italienische Gemüse-Risoni-Pfanne mit mariniertem Hähnchen – das One-Pot-Rezept

Dienstag, Februar 16th, 2021

Leider hatte ich gestern ja die letzten Reste meines leckeren Gourmet Mac & Cheese verbraucht, daher musste ich am heutigen Dienstag mal wieder etwas frisches kochen. Ich musste jedoch tagsüber – wenn auch nur im Homeoffice – arbeiten, deswegen hatte ich mir ein relativ einfaches Rezept herausgesucht, das ich am Vorabend vorbereitet und am heutigen Abend dann fertig gekocht habe. Meine Wahl war dabei auf eine Pfannengericht aus Gemüse wie Paprika und Zucchini und reisförmigen Risoni-Nudeln (auch als Orzo oder Kritharaki bekannt) in Tomatensauce gefallen, die ich mir noch mit Hähnchen in einer Senf-Essig-Marinade verfeinerte. Und alles konnte dabei in nur einer Pfanne zubereitet werden, was den Aufwand merklich verringerte. Das so entstandene Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen.

was benötigen wir also für 4 Portionen?
Für das marinierte Hähnchen

  • 450-500g Hähnchenbrustfilet
  • 2 Esslöffel Weißweinessig
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Dijon-Senf
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Teelöffel italienische Kräuter
  • jeweils 1/2 Teelöffel Salz & Pfeffer
  • Für die Risoni-Gemüsepfanne

  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 180g Zucchini
  • 1 mittelgroße rote Paprika (ca. 220g)
  • 100g Baby-Blattspinat
  • 300g Risoni / Orzo / Kritharaki (Nudeln in Reisform)
  • 400g stückige Tomaten
  • 500ml Hühnerbrühe
  • 1 Teelöffel italienische Kräuter
  • Salz, Pfeffer und Chiliflocken zum würzen
  • 1-2 Esslöffel Olivenöl zum braten
  • evtl. etwas Parmesan zum garnieren
  • Unsere Hähnchenbrust sollte einige Stunden, besser noch über Nacht, im Kühlschrank in der Marinade durchziehen. Daher beginnen wir am besten noch am Vorabend damit je zwei Esslöffel Weißweinessig und Olivenöl in eine kleine Schüssel zugeben,
    01 - Put white wine vinegar in bowl / Weißweinessig in Schale geben 02 - Add olive oil / Olivenöl-hinzufügen

    jeweils einen Teelöffel Dijon-Senf und italienische Kräuter hinzuzufügen,
    03 - Add dijon mustard / Dijon-Senf addieren 04 - Intersperse italian herbs / Italienische Kräuter einstreuen

    die Knoblauchzehe dazu zu pressen, das ganze mit Pfeffer und Salz zusätzlich zu würzen
    05 - Squeeze garlic / Knoblauch dazu pressen 06 - Add salt & pepper / Salz & Pfeffer hinzufügen

    und dann alles gründlich miteinander zu einer Marinade zu verrühren.
    07 - Scramble well / Gründlich verrühren

    Anschließend waschen wir die Hähnchenbrustfilets, tupfen sie gründlich trocken und schneiden sie in mundgerechte Würfel, die wir anschließend in ein verschließbares Behältnis, z.B. eine Tupperbox geben. Alternativ können wir hier auch einen Frischhaltebeutel verwenden, aber ich versuche solchen unnötigen Plastikmüll wenn möglich zu minimieren.
    08 - Dice chicken breasts / Hähnchenbrust würfeln 09 - Put diced chicken in box / Hähnchenbrust in Box geben

    Über die gewürfelte Hähnchenbrust geben wir nun unsere zuvor hergestellte Senf-Essig-Marinade und massieren sie gründlich in das Fleisch ein
    10 - Add marinade / Marinade addieren 11 - Rub in marinade / Marinade einmassieren

    und lassen sie dann verschlossen für mindestens 1 Stunde, besser noch über Nacht, im Kühlschrank marinieren.
    12 - Let chicken marinated / Hähnchen marinieren lassen

    Am nächsten Tag vor der eigentlichen Zubereitung der Gerichts müssen wir dann noch einige Zutaten verarbeiten. Wir schälen und würfeln also die Zwiebel,
    13 - Dice onion / Zwiebel würfeln

    waschen und würfeln die Zucchini
    14 - Dice zucchini / Zucchini würfeln

    und waschen, entkernen und würfeln die rote Paprika.
    15 - Dice bell pepper / Paprika würfeln

    Dann erhitzen wir etwas Öl in einer größeren, hohen Pfanne (oder einem Topf) und geben die marinierten Hähnchenbrustwürfel hinein und braten sie scharf an, wobei wir uns gerne etwas Zeit nehmen und durch selteneres Wenden ein paar Röstaromen entstehen lassen können,
    16 - Put marinated chicken in pan / Mariniertes Hähnchen in Pfanne geben 17 - Sear diced chicken / Hähnchenwürfel scharf anbraten

    und entnehmen sie dann erst mal wieder, um sie vorerst bei Seite zu stellen.
    18 - Put fried chicken aside / Gebratene Hähnchenwürfel bei Seite stellen

    In die nun wieder leere Pfanne geben wir nun unter Zugabe von etwas mehr Olivenöl die gewürfelte Zwiebel und dünsten sie an bis sie beginnt glasig zu werden. Dabei sollten wir versuchen die Röstrückstände des Hähnchens etwas vom Pfannenboden zu lösen.
    19 - Put diced onion in pan / Gewürfelte Zwiebel in Pfanne geben 20 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    Als nächstes geben wir dann auch die Paprikawürfel und dünsten sie wiederum kurz mit an
    21 - Add bell pepper / Paprika addieren 22 - Braise bell pepper / Paprika andünsten

    bevor wir schließlich auch die zerkleinerte Zucchini addieren und alles weiter andünsten bis das Gemüse etwas weich geworden ist.
    23 - Add zucchini / Zucchini hinzufügen 24 - Braise zucchini / Zucchini andünsten

    Nachdem wir dann auch die Knoblauchzehen dazu gepresst und kurz mit angedünstet haben
    25 - Squeeze garlic / Knoblauch dazu pressen

    geben wir auch die Risoni Nudeln dazu, die wir auch kurz mit andünsten
    26 - Add risoni / Risoni einstreuen 27 - Braise risoni / Risoni andünsten

    und schließlich alles mit den stückigen Tomaten sowie der Hühnerbrühe ablöschen.
    28 - Deglaze with tomato in pieces / Mit Tomatenstücken ablöschen 29 - Add chicken broth / Hühnerbrühe addieren

    Nun verrühren wir alles gründlich miteinander verrührt haben, lassen wir es kurz aufkochen und dann für ca. 10 Minuten auf leicht reduzierter Stufe und bei gelegentlichem rühren vor sich hin köcheln bis die Reisnudeln gar sind.
    30 - Stir & bring to a boil & Verrühren & aufkochen lassen

    In der Zwischenzeit waschen wir schon mal unseren Blattspinat und lassen ihn abtropfen.
    31 - Wash leaf spinach / Blattspinat-waschen

    Während die Nudeln und das Gemüse köcheln, würzen wir es mit einem Teelöffel italienische Kräuter, etwas Chili sowie Salz und Pfeffer.
    32 - Intersperse italian herbs / Italienische Kräuter einstreuen 33 - Season with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer würzen

    Kurz vor Garende addieren wir schließlich noch den zuvor gewaschenen Blattspinat und lassen ihn unter rühren zusammenfallen und gar werden.
    34 - Add leaf spinach / Blattspinat hinzufügen 35 - Stir & wilt spinach / Spinat verrühren & zusammenfallen lassen

    Außerdem geben wir die am Anfang scharf angebratenen Hähnchenwürfel hinzu, heben sie unter und lassen sie wieder heiß werden.
    36 - Add diced chicken to pan / Hähnchenwürfel in Pfanne geben 37 - Stir in diced chicken & let get hot / Hähnchenwürfel verrühren & heiß werden lassen

    Nachdem wir schließlich alles noch einmal final mit Salz, Pfeffer und Chili abgeschmeckt haben
    38 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken

    können wir das fertige Gericht auch schon – vielleicht mit etwas Parmesan garniert – servieren und genießen.
    39 - Italian risoni vegetable pan with marinated chicken - Served  / Italienische Gemüse-Risoni-Pfanne mit mariniertem Hähnchen  - Serviert

    Alleine schon die Risoni-Zubereitung mit all dem frischen Gemüse und der fruchtigen Tomatensauce erwies sich geschmacklich als überaus gut gelungen und wäre für einen Vegetarier wahrscheinlich schon genug gewesen, aber als Fleischliebhaber wusste ich natürlich auch die wunderbar zarten Hähnchenbrust-Würfel mit ihrer würzigen Marinade aus Essig, Senf und italienischen Kräutern sehr zu schätzen, die das Gericht für mich sehr gelungen komplettierten. Vor allem die leicht säuerliche Note, die vom Essig in der Marinade kam, gab dem Gericht noch einen interessanten Beigeschmack und rundete den Gesamteindruck für dieses Rezept sehr gelungen ab. Und das Chili sorgte für eine leichte und angenehme, aber nicht dominante Schärfe. Alles in allem mal wieder ein sehr leckeres und gelungenes Rezept, das trotz des marinierten Fleischs noch angenehm einfach zuzubereiten war. Wer es schneller mag, kann aber mit Sicherheit auch nur einfach angebratenes Hähnchen verwenden oder das Fleisch ggf. auch ganz weglassen. Außerdem dem lässt sich das Gericht was die Zutaten angeht auch leicht variieren, indem man z.B. andere Gemüsesorten wie Möhren, Broccoli, Erbsen oder Mais verwendet oder einfach mal Schweinefleisch oder auch Rind verarbeitet. Alles in allem mal wieder ein sehr gelungenes Rezept, das ich bestimmt nicht zum letzten Mal gekocht habe.

    40 - Italian risoni vegetable pan with marinated chicken - Seitenansicht / Italienische Gemüse-Risoni-Pfanne mit mariniertem Hähnchen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Für PInterest:
    Italienische Risoni-Gemüsepfanne mit mariniertem Hähnchen

    Griechisches Lamm-Stifado mit Kritharaki – das Rezept

    Sonntag, September 6th, 2015

    Heute wollte ich mich mal wieder an ein typisches Gericht der griechischen Küche wagen: Dem Stifado. Hierbei handelt es sich um einen Schmortopf der typischerweise mit Rind, Lamm oder Kaninchen sowie kleinen ganzen Zwiebeln zubereitet wird und vor allem durch seine ausgefeilte Auswahl an Gewürzen hervor sticht. Die Zubereitung selbst ist dabei relativ simpel, braucht aber durch längere Zeiträume in denen mariniert oder geschmort wird eine gewisse Zeit. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, denn das Ergebnis war ein sehr leckeres Fleischgericht, das ich durch eine Portion Kritharaki stilecht um eine passende Sättigungsbeilage ergänzte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept mit diesem Beitrag in der gewohnten Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    1000g Lammfleisch
    (Eigentlich wollte ich welches aus der Schulter verwende, bekam aber beim Metzger keines – daher griff ich auf Fleisch aus der Keule zurück)
    01 - Zutat Lammfleisch / Ingredient lamb meat

    Für die Marinade

    250ml trockener Rotwein
    02 - Zutat trockener Rotwein / Ingredient dry red wine

    2 Zehen Knoblauch
    03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    3 Lorbeerblätter
    04 - Zutat Lorbeerblätter / Ingredient bay leaves

    2 Zimtstangen
    05 - Zutat Zimtstangen / Ingredient cinnamon sticks

    3 Nelken
    06 - Zutat Nelken / Ingredient cloves

    Außerdem benötigen wir

    2 große Fleischtomaten
    07 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

    2 Esslöffel Tomatenmark
    08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    400ml Lammfond
    09 - Zutat Lammfond / Ingredient lamb fond

    1 Esslöffel Weißwein-Essig
    10 - Zutat Weißweinessig / Ingredient white wine vinegar

    1/2 Teelöffel Zimtpulver
    11 - Zutat Zimt / Ingredient cinnamon

    4 Stiele frischen Thymian
    12 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

    500g kleine Zwiebeln
    (Am besten milde weiße oder rote Zwiebeln)
    13 - Zutat kleine Zwiebeln / Ingredient small onions

    3-4 Esslöffel Olivenöl
    10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    250g Kritharaki
    14 - Zutat Kritharaki / Ingredient kritharaki

    1 gehäufter Teelöffel Gemüsebrühe
    15 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable broth

    Das Fleisch sollte mindestens 2-3 Stunden, besser 12 Stunden marinieren. Daher waschen wir am besten schon am Vorabend der eigentlichen Zubereitung das Lammfleisch gründlich ab, tupfen es trocken
    16 - Lammfleisch waschen / Wash lamb

    und schneiden es in mundgerechte Würfel, wobei wir auch gleich die fettigen Stellen etwas entfernen. Bei mir gingen so etwa 100g vom ursprünglichen Kilo verloren.
    17 - Lammfleisch würfeln / Dice lamb

    Nachdem wir dann die Knoblauchzehen gründlich zerkleinert haben
    18 - Knoblauch zerkleinern / Hackle garlic

    geben wir es mit dem Lammfleisch in eine verschließbare Box,
    19 - Lammfleisch & Knoblauch in Box geben / Put lamb & garlic in box

    fügen Nelken, Zimstangen und Lorbeerblätter hinzu,
    20 - Nelken, Zimtstangen & Lorbeerblätter dazu geben / Add cloves, cinnamon sticks & bay leaves

    gießen schließlich alles mit dem trockenen Rotwein auf,
    21 - Mit Rotwein aufgießen / Add red wine

    verrühren alles gut miteinander und lassen es am besten über Nacht im Kühlschrank marinieren.
    22 - Gründlich vermischen & marinieren lassen / Mix well & let marinate

    Am nächsten Tag lassen wir das Fleisch dann abtropfen, wobei wir die Marinade auffangen da wir sie später noch brauchen werden,
    23 - Fleisch abtropfen lassen / Let lamb drain

    und entnehmen dabei auch gleich Zimtstangen, Nelken und Lorbeerblätter, um sie ebenfalls für später aufzuheben.
    24 - Gewürze entnehmen / Remove seasoning

    Während das Fleisch abtropft, wenden wir uns den beiden Fleischtomaten zu, entfernen ihren Stumpf und schneiden sie oben kreuzförmig ein
    25 - Tomaten kreuzförmig einritzen / Cut in tomatoes crosslike

    um sie anschließend mit kochendem Wasser zu übergießen bis sie komplett bedeckt sind und sie so etwa eine Minuten ruhen lassen.
    26 - Tomaten mit kochendem Wasser übergießen / Drain boiling water on tomatoes

    Dann gießen wir das Wasser ab, tupfen die Tomaten trocken und häuten sie,
    27 - Tomaten häuten / Peel tomatoes

    um sie schließlich zu vierteln, zu entkernen
    28 - Tomaten vierteln & entkernen / Quarter & decore tomatoes

    und in kleine Würfel zu schneiden.
    29 - Tomaten würfeln / Dice tomatoes

    Als nächstes erhitzen wir zwei Esslöffel in einer hohen Pfanne mit Deckel
    30 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    und geben die abgetropften Lammfleischwürfel hinein
    31 - Abgetropftes Lammfleisch in Pfanne geben / Put lamb meat in pan

    um sie rundherum scharf anzubraten. Ich ging dabei portionsweise in zwei Schüben vor, damit die Pfanne nicht zu voll wurde und alle Stücke ständig Bodenkontakt hatten. Sollte beim Anbraten zu viel Flüssigkeit austreten, gießen wir diese am besten ab – denn wir wollen die Fleischstücke ja braten und nicht kochen. 😉
    32 - Lammfleisch scharf anbraten / Sear lamb

    Sind alle Fleischstücke angebraten, geben wir die beiden Esslöffel Tomatenmark hinzu,
    33 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

    rösten es für ein bis zwei Minuten mit an
    34 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

    und addieren anschließend auch die Tomatenwürfel
    35 - Gewürfelte Tomaten hinzufügen / Add diced tomatoes

    um sie ebenfalls einige weitere Minuten mit anzubraten.
    36 - Tomaten mit anbraten / Braise tomatoes

    Das Ganze löschen wir dann mit der aufgefangenen Marinade ab,
    37 - Mit Marinade ablöschen / Deglaze with marinade

    gießen die 400ml Lammfond hinzu,
    38 - Lammfond aufgießen / Add lamb fond

    geben Nelken, Lorbeerblätter und Zimtstangen in die Flüssigkeit,
    39 - Nelken, Lorbeerblätter & Zimtstangen hinzufügen / Add cloves, bay leaves & cinnamon sticks

    rühren den Esslöffel Weißweinessig ein
    40 - Weißweinessig einrühren / Stir in white wine vinegar

    und lassen alles kurz aufkochen
    41 - Aufkochen lassen / Bring to a boil

    um es dann auf niedrigster Stufe geschlossen für erst einmal 1 Stunde schmoren zu lassen.
    42 - Geschlossen schmoren lassen / Stew closed

    Nach der Häfte der Zeit, also 30 Minuten, rühren wir schließlich noch den halben Teelöffel Zimt ein.
    43 - Zimt einstreuen / Dredge cinnamon

    Kurz vor Ablauf der Stunde schälen wir schließlich die kleinen Zwiebeln
    44 - Zwiebeln schälen / Peel onions

    und waschen den frischen Thymian, schütteln ihn trocken, zupfen die Blättchen von den Stielen und zerkleinern diese schließlich gründlich.
    45 - Thymian zerkleinern / Mince thyme

    Dann geben wir die Zwiebeln im Ganzen in unser Stifado,
    46 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

    rühren den zerkleinerten Thymian ein
    47 - Thymian dazu geben / Add thyme

    und lassen alles für weitere 45 Minuten auf niedriger Stufe bei gelegentlichem umrühren schmoren bis die Zwiebeln gar sind.
    48 - Weiter schmoren & gelegentlich umrühren / Continue to stew & stir from time to time

    Ist dem so, entnehmen wir temporär Fleisch und Zwiebeln aus der Sauce, halten sie in einem mit Alufolie abgedeckten Behältnis warm
    49 - Fleisch & Zwiebeln entnehmen / Take out meat & onions

    und lassen die Sauce auf wieder erhöhter Stufe etwas einreduzieren
    50 - Sauce reduzieren lassen / Let sauce reduce

    wobei wir sie auch gleich mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
    52 - Sauce mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste sauce with pepper & salt

    Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser zum kochen der Kritharaki auf.
    51 - Wasser für Kritharaki aufsetzen / Bring water for kritharaki to a boil

    Hat die Sauce schließlich die gewünschte Konsistenz, geben wir Fleisch und Zwiebeln zurück in die Pfanne und reduzieren die Hitzezufuhr wieder auf eine niedrige Stufe.
    53 - Fleisch & Zwiebeln zurück in Sauce geben / Put back meat & onions

    Sobald das Wasser kocht, salzen wir es,
    54 - Wasser salzen / Salt water

    rühren den Teelöffel Gemüsebrühe ein
    55 - Instant-Gemüsebrühe einrühren / Stir in instant vegetable stock

    und kochen die Krithariki darin gemäß Packungsbeschreibung.
    56 - Kritharaki kochen / Cook kritharaki

    Die Zeit bis die Kritharaki gar sind können wir nutzen, um Zimtstangen, Lorbeerblätter und Nelken aus der Sauce zu entfernen.
    57 - Zimtstangen, Lorbeerblätter & Nelken entfernen / Remove cinnamon sticks, bay leaves & cloves

    Nachdem wir die Reisnudeln schließlich fertig gekocht und abgegossen sind
    58 - Kritharaki abtropfen lassen / Drain kritharaki

    können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
    59 - Greek lamb stifado with kritharaki - Served / Griechisches Lamm-Stifado mit Kritharaki - Serviert

    Das Lammfleisch war durch das schmoren natürlich butterzart geworden und hatte durch das marinieren hatte es ein wunderbares Aroma erhalten. Die Mischung von Zimt, Nelken und Lorbeer passten sehr gut zum Fleisch und harmonierten gut mit den ebenfalls wunderbar zart gewordenen kleinen Zwiebeln. Ich hatte ja etwas Bedenken gehabt ganze Zwiebeln in einem Gericht zu verwenden, aber da ich milde rote Zwiebeln verwendet hatte war der Zwiebelgeschmack glücklicherweise nicht dominant geworden, sondern fügte sich sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition ein. Gemeinsam mit den leckeren Kritharaki ein wahrer Genuss.

    60 - Greek lamb stifado with kritharaki - Side view / Griechisches Lamm-Stifado mit Kritharaki - Seitenansicht

    Werfen wir zum Abschluss wie üblich einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Das Stifado selbst schlägt meiner Kalkulation nach mit ca. 1800kcal zu Buche, also 450kcal pro Portion. Dazu kommen noch einmal 890kcal für die Kritharaki, also 223kcal pro Portion, womit wir schließlich bei 673kcal pro Portion landen. Für ein so gehaltvolles Hauptgericht wie dieses halte ich das für einen absolut akzeptablen Wert – ich hatte mit deutlich mehr gerechnet. Daher gibt es aus meiner Sicht auch nichts mehr zu verbessern oder zu verändern.

    Guten Appetit

    Poulet au Vinaigre – Essig-Huhn in Estragonsauce – das Rezept

    Samstag, Oktober 25th, 2014

    Am heutigen Samstag wollte ich mich mal einen Klassiker der französischen Küche zuwenden, dem Poulet au Vinaigre – auf deutsch würde man es wohl Essig-Huhn nennen. Huhn und Essig? Die Kombination klingt zugegebenermaßen etwas ungewöhnlich, aber ich probiere ja immer mal gerne was neues aus und wurde beim Ergebnis auch dieses Mal nicht enttäuscht. Und ich bin sicher, dass dieses Rezept nicht nur etwas für den speziellen Geschmack ist, sondern allgemeinen Zuspruch finden wird. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    2 Schalotten
    01 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

    2 größere Knoblauchzehen
    02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    100g Möhren
    03 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

    200g Champignons
    04 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

    4 Hähnchen-Teile mit Haut
    (Ich entschied mich für 2 Hähnchenschenkel und eine Hühnchenbrust mit Knochen)
    05 - Zutat Hähnchen / Ingredient chicken

    1/2 Bund Estragon
    06 - Zutat Estragon / Ingredient tarragon

    1 Esslöffel Tomatenmark
    07 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    120ml trockener Weißwein
    08 - Zutat trockner Weißwein / Ingredient dry white wine

    100ml Weißweinessig
    09 - Zutat Weißweinessig / Ingredient white wine vinegar

    250ml Hühnerbrühe
    10 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken stock

    125g Creme double
    11 - Zutat Creme double / Ingredient creme double

    sowie etwas Butterschmalz zum Braten
    und etwas Pfeffer und Salz zum würzen
    sowie etwas Olivenöl oder irgend ein anderes Pflanzenöl

    Als Sättigungsbeilage eignen sich Nudeln, Reis, Kartoffeln oder Kroketten:
    Ich entschied mich für Kroketten, denn ich die hatte ich noch vorrätig und nahmen dringend benötigten Platz im Gefrierfach weg
    12 - Zutat Kroketten / Ingredient croquettes

    Beginnen wir nun mit der Zubereitung und ziehen die Schalotten ab, um sie dann fein zu würfeln.
    14 - Schalotten würfeln / Dice shallots

    Außerdem schälen wir die Knoblauchzehen und zerkleinern sie,
    15 - Knoblauch hacken / Grind garlic

    schälen die Möhren
    16 - Möhren schälen / Peel carrots

    und schneiden sie in kleine Stücke (z.B. Streifen)
    17 - Möhren zerkleinern / Cut carrots

    und brausen die Champignons ab, tupfen sie trocken,
    18 - Pilze waschen / Wash mushrooms

    schneiden die trockenen Stielenden ab und schneiden sie schließlich in Scheiben. Größere Schieben halbieren wir noch einmal.
    19 - Pilze in Scheiben schneiden / Cut mushroom in slices

    Anschließend wenden wir uns den Hühnchen zu. Da ich mir in den Kopf gesetzt hatte, Hühnchen mit Haut verwenden zu wollen, aber kein ganzes Tier kaufen wollte, kombinierte ich einfach zwei mittelgroße Hähnchenschenkel mit einer Hähchenbrust am Knochen, die einzige Hähnchenbrust die bei meinem Metzger mit Haut verkauft wird. Wir waschen also die Geflügel-Teile gründlich, trocknen sie mit einem Küchentuch
    20 - Hähnchen waschen / Wash chicken

    und zerlegen die Hähnchenbrust dann, indem wir mit einem scharfen Messer dicht am Knochen entlang schneiden, so dass der Verschnitt möglichst gering ist.
    21 - Hähnchen zerteilen / Dismember chicken

    Dann würzen wir die Hühnchenteile rundherum mit Salz und Pfeffer.
    22 - Hähnchen mit Pfeffer & Salz würzen / Season chicken with pepper & salt

    Nachdem wir dann etwas Butterschmalz oder Butter in einer hochwandigen Pfanne erhitzt haben
    23 - Butterschmalz zerlassen / Heat up ghee

    geben wir die Hühnchenteile hinein und braten sie auf erhöhter Stude rundherum an.
    24 - Hähnchen scharf anbraten / Sear chicken

    Sobald die Außenhaut den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben, entnehmen wir sie aus der Pfanne und halten sie im vorgewärmten Backofen oder in Alufolie warm,
    25 - Hähnchen im Ofen warm halten / Keep chicken warm in oven

    um dann auf mittlerer Stufe Zwiebeln und Knoblauch im verbliebenen Bratensatz anzudünsten.
    26 - Schalotten & Knoblauch andünsten / Braise shallots & garlic lightly

    Anschließend geben wir die Möhren in die Pfanne und dünsten sie auch kurz mit an,
    27 - Möhren mit andünsten / Braise carrots

    geben dann den Esslöffel Tomatenmark dazu
    28 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

    und rösten dieses kurz mit an
    29 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

    bevor wir schließlich alles mit dem Weißwein ablöschen
    30 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

    und den Weißweinessig hinzu zu geben.
    31 - Weißweinessig addieren / Add white wine vinegar

    Das Ganze lassen wir dann kurz aufkochen,
    32 - Kurz aufkochen lassen / Bring to a boil

    geben die angebratenen Hähnchenteile wieder hinein,
    33 - Hähnchen zurück legen / Put back chicken

    gießen alles mit der Hühnerbrühe auf, lassen alles noch einmal kurz aufkochen
    34 - Mit Hühnerbrühe aufgießen / Add chicken stock

    und lassen den Pfanneninhalt dann bei geschlossenem Deckel für 50 – 60 Minuten auf niedriger Stufe vor sich hin schmoren.
    35 - Geschlossen schmoren / Simmer closed

    In der Zwischenzeit können wir schon mal das Estragon waschen, trocken schütteln,
    36 - Estragon waschen / Wash tarragon

    die Blättchen von den Stielen zupfen und sie gründlich zerkleinern.
    37 - Estragon zerkleinern / Mince tarragon

    Zwischendurch dürfen wir natürlich auch nicht vergessen, hin und wieder das Hähnchen in der Sauce zu wenden, damit nichts anbrennt.
    38 - Hähnchenteile zwischendurch wenden / Turn chicken from time to time

    Außerdem dünsten wir die Champignon-Scheibchen in einer separaten Pfanne mit etwas Olivenöl an.
    39 - Pilze in separater Pfanne anbraten / Fry mushrooms

    Nach einer Stunde Schmoren entnehmen wir dann wieder die Hähnchenteile aus der Pfanne und halten sie warm, während wir den verbliebenen Pfanneninhalt ein wenig mit dem Pürierstab zerkleinern. Außerdem beginnen wir damit, den Ofen für die Kroketten auf 200 Grad vorzuheizen.
    40 - Hähnchen entnehmen & Sauce mit Pürierstab zerkleinern / Remove chicken & blend sauce

    Nun geben wir die Creme double hinzu,
    41 - Creme double hinzfügen / Add creme double

    verrühren sie gründlich und erhöhen die Stufe der Kochplatte auf Mittel.
    42 - Creme double gründlich verrühren / Mix well

    Sobald der Ofen vorgeheizt ist, schieben wir die Kroketten auf der mittleren Schiene hinein und lassen sie für ca. 20 Minuten garen.
    43 - Kroketten in Ofen schieben / Put croquettes in oven

    Dann streuen wir das zerkleinerte Estragon in die Sauce,
    44 - Estragon einstreuen / Add tarragon

    geben die angebratenen Champignons hinein, lassen alles etwas köcheln und sich zur gewünschten Konsistenz reduzieren – ggf. kann man jetzt auch noch etwas hellen Saucenbinder einrühren –
    45 - Pilze addieren / Add mushrooms

    um dann alles noch einmal mit Salz und Pfeffer abzuschmecken.
    46 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Schließlich geben wir die das Hühnchen wieder in die Pfanne und lassen es wieder heiß werden.
    47 - Hähnchen zurück in Pfanne geben / Put chicken back in pan

    Sobald die Kroketten dann fertig gebacken sind, können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
    48 - Poulet au Vinaigre in tarragon sauce / in Estragonsauce - Serviert / Served

    Mir wurde schnell klar, warum dieses Gericht einen festen Platz in der Küche unseres großen westlichen Nachbars Frankreich eingenommen hat, denn nicht nur dass die Sauce sehr gelungen das säuerlichen Aroma des Essigs mit den anderen Komponenten zu einer überaus leckeren Geschmackserlebnis kombinierte, auch das zuerst angebratene und dann schonend gegarte Hähnchenfleisch erwies sich als angenehm zart und saftig. Und auch die Champignons und die Möhren passten wunderbar in diese Gesamtkomposition. Gemeinsam mit den schön knusprigen Kroketten ein sehr gelungenes Gericht, an dem es nichts auszusetzen gab. Ich war sehr zufrieden.

    49 - Poulet au Vinaigre in tarragon sauce / in Estragonsauce - Side view / Seitenansicht

    Für die hier vorgestellte Variante des Poulard au vinaigre hatte ich eine Zubereitung mit Weißweinessig und Weißwein gewählt, wie sich aber während meiner Recherche im Vorfeld meines heutigen Kochexperiments gezeigt hatte, gibt es auch Versionen dieses Rezeptes die mit Rotweinessig und trockenem Rotwein zubereitet werden, was den Geschmack mit Sicherheit in einer interessanten Art variieren dürfte. Es dürfte also nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich ein solches Rezept hier im Blog vorgestellt habe.

    Guten Appetit

    Hähnchen-Sauerbraten mit Cranberries & Spätzle – das Rezept

    Sonntag, November 27th, 2011

    Nach meiner guten Erfahrung mit dem Rindersauerbraten, den ich vor einigen Wochen gekocht hatte entschied ich mich heute dazu ein ähnliches Rezept mit Hähnchenbrust zuzubereiten. Jedoch war ich mir unsicher was ich als Sättigungsbeilage verwenden sollte. Nach kurzem Überlegen entschied ich mich schließlich dazu, selbst gemachte Spätzle oder besser Knöpfle dazu zu reichen. Alternativ wären natürlich auch Klöße oder Kartoffelbrei denkbar gewesen, aber irgendwie war mir heute nach Spätzle.

    Was benötigen wir also für 2 Portionen?

    250-300g Hähnchenbrust
    01 - Zutat Hähnchenbrust

    Für die Marinade:

    etwas Suppengemüse in Form von Petersilie, Möhren, Lauch und Knollensellerie
    02 - Zutat Suppengemüse

    1 Stange Stauensellerie
    05 - Zutat Stangensellerie

    200ml trockener Weißwein
    100ml Weißweinessig
    03 - Zutat Weißwein & Weißweinessig

    9 schwarze Pfefferkörner & 2 Lorbeerblätter
    04 - Zutat Pfeffer & Lorbeerblätter

    1 kleine Zwiebel
    06 - Zutat Zwiebel

    Außerdem benötigen wir noch:

    1 Scheibe Pumpernickel
    07 - Zutat Pumpernickel

    1 Handvoll getrocknete Cranberries
    08 - Zutat Cranberries

    1 EL Balsamico
    09 - Zutat Balsamico

    1 EL Mehl
    10 - Zutat Mehl

    250ml Geflügelbrühe
    11 - Zutat Geflügelbrühe

    sowie etwas Olivenöl zum braten
    Salz und Pfeffer zum würzen

    Für die Spätzle (Knöpfle) brauchen wir:

    250g Weizenmehl (Typ 405)
    12 - Zutat Mehl

    3 Eier
    13 - Zutat Eier

    3/4 TL Salz
    14 - Zutat Salz

    125ml Wasser
    15 - Zutat Wasser

    Das Geflügelfleisch müssen wir bereits am Vortag marinieren, denn es sollte mindestens 24 Stunden eingelegt werden. Dazu geben wir Weißwein, Weißweinessig, die Petersilie, die Pfefferkörner und die Lorbeerblätter in einen Topf, lassen es aufkochen und dann für ca. 5 Minuten köcheln.
    16 - Marinade kochen

    Während die Marinade köchelt, können wir schon einmal das Gemüse zubereiten indem wir es waschen, schälen und grob zerkleinern.
    17 - Gemüse zerkleinern

    Nachdem die Marinade gekocht ist, stellen wir sie von der Platte und lassen sie abkühlen. Während sie dies tut waschen wir die Hähnchenbrust, tupfen sie trocken und zerteilen sie einmal längs.
    18 - Hähnchenbrust zerteilen

    Anschließend legen wir die Geflügelstücke in ein verschließbares Behältnis und bedecken sie mit dem zerkleinerten Gemüse.
    19 - Hähnchenbrust und Gemüse in Schüssel geben

    Sobald die Flüssigkeit einigermaßen abgekühlt ist, übergießen wir Fleisch und Gemüse damit, verschließen das Behältnis und stellen es für mindestens 24 Stunden in den Kühlschrank.
    20 - Mit abgekühlter Marinade übergießen

    Ein Tag später:
    Bevor wir uns um die anderen Bestandteile kümmern, können wir schon einmal den Spätzleteig vorbereiten. Dazu geben wir Mehl, Eier, Salz und Wasser in eine Schüssel,
    21 - Zutaten in Schüssel geben

    und verrühren alles so lange
    22 - verrühren

    bis ein einheitlicher, leicht blasiger Teig entstanden ist. Diesen stellen wir abgedeckt bei Seite.
    23 - Spätzle-Teig

    Nun können wir uns der Hähnchenbrust zuwenden. Dazu gießen wir die Marinade ab und fangen dabei das Gemüse mit einem Sieb auf.
    24 - Marinade und Gemüse abgießen

    Anschließend nehmen wir die Hähnchenbrust, tupfen sie leicht ab und würzen sie von allen Seiten mit Pfeffer und Salz.
    25 - Hühnerbrust Pfeffern und Salzen

    In einer Pfanne erhitzen wir etwas Olivenöl und braten die marinierten Stücke darin rundherum kräftig an.
    26 - Hühnerbrust anbraten

    Dann entnehmen wir das Fleisch, legen es zur Seite und geben das abgetropfte Gemüse in die Pfanne um es für ca. 7-8 Minuten anzudünsten
    27 - Gemüse anbraten

    wobei wir es mit einem Esslöffel Mehl bestäuben das wir unterheben.
    28 - Mit Mehl bestäuben

    Das angebratene Gemüse geben wir dann in einen Topf oder Bräter und gießen es mit der Hühnerbrühe
    29 - Mit Geflügelbrühe aufgießen

    und der aufgefangenen Marinade auf.
    30 - Marinade dazu gießen

    Die angebratene Hühnerbrust legen wir anschließend zurück in die Flüssigkeit
    31 - Hähnchenbrust in Topf geben

    und lassen alles kurz aufkochen um es dann für etwa 30 Minuten auf mittlerer Stufe weiter köcheln zu lassen.
    32 - Aufkochen lassen

    Während das Fleisch köchelt, können wir uns den Spätzle zuwenden. Dazu bringen wir in einem weiteren Topf kräftig gesalzenes Wasser zum kochen
    33 - Wasser zum kochen bringen

    und hobeln dann unseren Spätzleteig hinein. Wer keinen Spätzlehobel besitzt kann den Teig auch auf einem Brettchen verteilen und mit einem Messer kleine Fäden des Teigs ins Wasser schaben – dabei entstehen dann die eher längeren Spätzlenudeln während die Methode mit dem Hobeln eher die kürzere Knöpfle-Variante ergibt.
    34 - Spätzle ins Wasser hobeln

    Sobald die Knöpfle oben auf dem Wasser schwimmen, können wir sie mit einer Kelle abschöpfen und warm stellen.
    35 - Spätzle abschöpfen

    Nach einer halben Stunde wenden wir uns dann wieder dem Hähnchen-Sauerbraten zu, bröseln das Pumpernickel hinein – das bindet die Sauce –
    36 - Pumpernickel hinein bröseln

    und geben auch die Cranberries hinzu.
    37 - Cranberries addieren

    Außerdem rühren wir noch den Balsamico unter und lassen dann alles für sieben bis acht Minuten weiter köcheln.
    38 - Balsamico einrühren

    Nachdem wir unsere Kreation dann kurz probiert haben, wobei wir vor allem testen ob das Gemüse gut durchgekocht ist,
    39 - Probieren

    können wir alles auch schon servieren und genießen.
    40 - Hähnchen-Sauerbraten / Marinated chicken breast - Serviert

    Das Ergebnis war mal wieder sehr lecker wie ich feststellen durfte. Die süßlich-saure, dickliche Sauce mit dem reichlichen Gemüse und den Cranberries harmonierte Geschmacklich wunderbar mit der marinierten, saftigen und zarten Hähnchenbrust. Gemeinsam mit den frisch zubereiteten Knöpfle ergab das Ganze ein gelungenes und wirklich schmackhaftes Mittagsgericht.

    41 - Hähnchen-Sauerbraten / Marinated chicken breast - CloseUp

    Was die Kalorien angeht liegt diese Zubereitung mit 1500kcal für alles, das entspricht 750kcal pro Portion auch noch im absolut akzeptablen Bereich. Der Gros dieses Wertes entfällt dabei im übrigen auf die Spätzle. Wer es also noch leichter haben will kann hier gerne zu einer Alternative greifen. Ansonsten gibt es zu dem Gericht eigentlich nicht mehr viel zu sagen und mir fällt auch nichts ein was ich hätte anders oder besser machen können. Also bleibt mir nur noch zu sagen:

    Guten Appetit

    Rheinischer Sauerbraten mit Rotkohl & Klößen – das Rezept

    Samstag, November 12th, 2011

    Obwohl die Vorbereitungszeit ziemlich groß ist, entschloss ich mich eigentlich schon letztes Wochenende dazu mich endlich mal am Sauerbraten zu versuchen, um genau zu sein an der Rheinischen Variante mit Rosinen. Dazu schaute ich mir einige Rezepte hierzu an und versuchte dann das Beste aus allen zu einer eigenen Variante zu kombinieren. Einige sprachen davon das Fleisch nur 2-3 Tage einzulegen, da ich aber weiß dass Marinade nur ca. 1 cm pro Tag ins Fleisch einzieht entschloss ich mich dazu den Anleitungen Folge zu leisten die das Fleisch für ganze sieben Tage, also eine Woche einlegten. Und das Ergebnis war wie ich fand mal wieder sehr gelungen, daher möchte ich die Gelegenheit nutzen es hier mal kurz vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3 – 4 Portionen?

    850-900g mageren Rinderbraten, z.B. aus der Hüfte
    04 - Zutat Rinderbraten

    Für die Marinade:

    Gewürze: 9 schwarze Pfefferkörner, 2 Lorbeerblätter, 5 Wacholderbeeren und 3 Nelken
    01 - Zutat Marinade Gewürze

    Gemüse: 1 Bund Suppengemüse / Wurzelgemüse, 1 Zwiebel und 2 Zehen Knoblauch
    02 - Zutat Marinade Gemüse

    300ml Rotwein (trocken) und 150ml Rotweinessig
    03 - Zutat Marinade Wein und Rotweinessig

    sowie eine kräftige Prise und Zucker und etwas Salz

    Außerdem benötigen wir für den Braten:

    1 mittlere Zwiebel
    05 - Zutat Zwiebel

    200ml Bratenfond
    06 - Zutat Bratenfond

    1,5 bis 2 EL Honig
    07 - Zutat Honig

    50-60g Soßenkuchen (ein spezieller Lebkuchen – findet man fertig im gut sortierten Supermarkt)
    08 - Zutat Soßenkuchen

    1 Handvoll Rosinen
    09 - Zutat Rosinen

    sowie etwas Pflanzenöl oder Butterschmalz zum braten

    Außerdem brauchen wir noch:

    Kartoffelklöße (Ich wählte fertige im Kochbeutel)
    10 - Zutat Kartoffelknödel

    1 große Dose Rotkohl
    11 - Zutat Rotkohl

    2 Nelken und 1 Lorbeerblatt (Optional für den Rotkohl)
    12 - Zutat- Nelken und Lorbeerblatt

    2-3 TL Preiselbeer-Gelee (Optional für den Rotkohl)
    13 - Zutat Preiselbeergelee

    Wir beginnen also sieben Tage bevor wir das Gericht zubereiten wollen erst einmal damit, das Fleisch einzulegen. Dazu waschen wir das Gemüse und zerkleinern es grob
    14 - Gemüse grob schneiden

    geben es in ein Behältnis, addieren die Gewürze in Form von Lorbeerblättern, Pfeffer, Wacholderbeeren und Nelken
    15 - Gemüse und Gewürze in Schüssel-geben

    und gießen es dann mit Rotwein und Rotweinessig auf.
    16 - Mit Wein und Rotweinessig aufgießen

    Außerdem geben wir – als geschmacklichen Gegensatz zu der Säure des Essigs – noch eine großzügige Menge Zucker (2-3 TL) sowie eine Prise Salz hinzu
    17 - Mit Salz und Zucker würzen

    und verrühren alles kräftig miteinander.
    18 - Verrühren

    Anschließend geben wir die so entstandenen Beize oder Marinade gemeinsam mit dem Fleisch in ein verschließbares Behältnis und lassen es für sieben Tage im Kühlschrank ruhen, wobei wir es alle ein bis zwei Tage wenden. Ich entschied mich hier für eine große Gefriertüte, aus der ich die Luft herauspresste und sie dann mit einem Klipp verschloss. Eine Schüssel legte ich aber trotzdem unter, man weiß ja nie.
    19 - Fleisch in Wein-Essig-Gemüse-Mischung einlegen

    Eine Woche später:

    Nach einer Woche entnehmen wir das eingelegte Fleisch aus dem Kühlschrank und legen es trocken. Dabei bitte sorgfältig die Oberfläche des Fleisches absuchen, denn durch das lange liegen drückt sich gerne mal eine Wacholderbeere oder Nelke in die Oberfläche, die wir später natürlich nicht im Sud haben wollen. Das Gemüse mit der Marinade legen wir bei Seite, da wir es später noch einmal benötigen
    21 - Fleisch aus Marinade nehmen

    Jetzt schneiden wir eine Zwiebel in Würfel
    20 - Zwiebel zerkleinern

    und braten das Fleisch dann in einem großen Topf oder einem Bräter in etwas Pflanzenöl oder Schmalz kräftig rundherum an. Zum Wenden sollte man dabei aber eine Zange verwenden, da wir an dieser Stelle verhindern sollten das Fleisch anzustechen und den Bratensaft austreten zu lassen. Hier ist Vorsicht geboten, denn das Fleisch ist noch feucht und es spritzt daher beim Braten etwas.
    22 - Fleisch von allen Seiten scharf anbraten

    Ist das Fleisch von allen Seiten angebraten, schalten wir die Kochplatte etwas herunter und geben die Zwiebelwürfel hinzu, die wir goldbraun werden lassen
    23 - Zwiebeln mit rösten

    dann geben wir den Honig hinzu und lassen ihn kurz karamellisieren.
    24 - Honig dazu und karamellisieren-lassen

    Durch ein Sieb – damit verhindern wir dass Gewürze oder Gemüse mit in den Topf fällt – gießen wir nun etwa die Hälfte der Marinade-Flüssigkeit aus Rotwein und Rotweinessig hinein
    25 - Marinade angießen

    gießen den Bratenfond auf
    26 - Bratenfond dazu

    und lassen dann alles für etwa zwei Stunden auf mittlerer Stufe geschlossen langsam vor sich hin schmoren
    27 - Geschlossen schmoren lassen

    wobei wir es etwa alle 30 Minuten vorsichtig wenden.
    28 - Gelegentlich wenden

    Nach den zwei Stunden können wir dann zuerst einmal die Kartoffelklöße ansetzen.
    30 - Klöße ansetzen

    Dann entnehmen wir den Braten und stellen ihn warm. Ich wickelte ihn dazu in etwas Alufolie ein. Das Fleisch war zu diesem Zeitpunkt bereits so schon zart und mürbe, dass ich Probleme hatte es mit der Zange zu greifen.
    29 - Braten entnehmen

    Nun bröseln wir das Soßenenkuchen nach und nach in den Sud
    31 - Soßenkuchen hinein bröseln

    verrühren ihn gut
    32 - Gut verrühren

    und lassen alles kurz aufkochen damit sich der Soßenkuchen gut auflöst. Danach können wir die Kochplatte auf die niedrigste Stufe schalten.
    33 - Kurz Aufkochen lassen

    Anschließend geben wir noch die Rosinen hinein.
    34 - Rosinen hinein

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt das Rotkraut mit den Gewürzen und etwas Wasser aufzusetzen.
    35 - Rotkohl aufsetzen

    Während der Rotkohl kocht, wickeln wir unser warm gestelltes Fleisch aus der Alufolie und schneiden es in Scheiben. Dabei sollten wir unbedingt auf die Maserung achten und entgegen dieser schneiden, da ansonsten das Fleisch zerfasert.
    36 - Fleisch schneiden

    Das so zerteilte Fleisch legen wir zurück in die Sauce damit es wieder auf Temperatur kommt.
    37 - Fleisch zurück in Sauce geben

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt den Preiselbeer-Gelee unter das Rotkraut zu rühren – das gibt dem Gemüse noch zusätzlich eine angenehm fruchtige Note wie ich finde.
    38 - Gelee in Rotkohl einrühren

    Sobald die Klöße fertig gekocht sind
    39 - Klöße fertig

    schrecken wir sie noch unter kalten Wasser ab
    40 - Klöße abschrecken

    und können anschließend unser fertiges Gericht servieren.
    41 -  Sauerbraten mit Rotkohl & Klößen - serviert

    Diese europäisch-deutsche Variante eines süß-sauren Gerichts ist doch immer wieder ein Genuss wie ich feststellen durfte. Das Fleisch war durch die lange Zeit die es in der Marinade verbracht hatte angenehm zart und durch das schmoren zusätzlich vor allem außen etwas Mürbe geworden. Ganz innen war es wiederum noch etwas fester, aber zum Glück nur leicht trocken – dabei erwies sich der Geschmack als ganz leicht säuerlich so wie es sein sollte. Die dickflüssige Sauce, die durch die Beigabe von Soßen-/Lebkuchen und Rosinen einen etwas süßeren Geschmack angenommen, was wunderbar mir dem Fleisch harmonierte. Gemeinsam mit dem fruchtigen und würzigen Rotkraut und den Kartoffelklößen als Sättigungsbeilage ein wirklich sehr gelungenes Gericht.
    42 - Sauerbraten mit Rotkohl & Klößen - CloseUp
    Ich hatte ja zuerst befürchtet dass das Fleisch bei so langer Liegezeit im Kühlschrank verderben könnte, doch dank des Einlegens in Essig und Wein hatte es keinerlei Schaden genommen und erwies sich nach dem Braten als wahrer Genuss. Für meinen ersten selbst gemachten Sauerbraten konnte ich wirklich sehr zufrieden sein und hoffe mit dieser bebilderten Anleitung dem einen oder andere Hobbykoch eine Anregung für ein wirklich leckeres Gericht gegeben zu haben.

    Guten Appetit

    Hühnchen süß-sauer – das Rezept

    Montag, September 5th, 2011

    Am Sonntag sollte mal wieder die Küche nicht kalt bleiben. Daher entscheid ich mich dazu, dieses Mal ein süß-saures Hühnchen zuzubereiten. Bei der Suche nach einem passendem Rezept fand ich viele verschiedene Arten so ein Gericht zuzubereiten – doch das sollte mich nicht abschrecken, denn wie immer kombinierte ich einfach verschiedene Varianten und das Ergebnis konnte sich absolut sehen lassen und erwies sich auch geschmacklich als sehr gelungen.

    Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

    350 – 380g Hähnchenbrust
    01 - Zutat Hähnchenbrust

    2-3 Tomaten
    02 - Zutat Tomaten

    2 kleine oder 1 große Paprika (Farbe nach Wahl)
    03 - Zutat Paprika

    1 Bund Frühlingszwiebeln
    04 - Zutat Frühlingszwiebeln

    1 kleine oder 1/2 große Zucchini
    05 - Zutat Zucchini

    1 mittlere Zwiebel
    06 - Zutat Zwiebel

    1 große Möhre
    07 - Zutat Möhre

    1 kl. Dose Ananas (240g)
    08 - Zutat Ananas

    2 EL Mungo- oder Sojabohnenkeimlinge
    10 - Zutat Keimlinge

    2-3 Zehen Knoblauch
    13 - Zutat Knoblauch

    4 – 5 EL Weißweinessig – hier geht auch normaler Essig oder Reisessig
    09 - Zutat Weißweinessig

    5 EL Zucker
    06 - Zutat Zucker

    3 EL Tomatenmark
    12 - Zutat Tomatenmark

    etwas Öl – ich nahm hier Thai-Chiliöl, es geht aber auch normales Olivenöl
    09 - Zutat Chili-Öl

    Außerdem benötigen wir etwas Pfeffer, einen 100 – 120ml Wasser sowie ggf. etwas Mehl oder Speisestärke.

    Dazu passt Reis – Sorte nach Wahl – als Sättigungsbeilage.

    Kommen wir nun zur Zubereitung. Zuerst waschen wir die Hähnchenbrust, tupfen sie trocken und schneiden sie dann in mundgerechte Stücke.
    14 - Hähnchenbrust schneiden

    Anschließend stellen wir aus heller Sojasauce und etwas Pfeffer eine Marinade her
    15 - Marinade herstellen

    und übergießen damit die Hähnchenbrustwürfel, die wir dann in einem geschlossenen Gefäß für ca. 1 Stunde im Kühlschrank einziehen lassen.
    16 - Hähnchenbrust marinieren

    Während die Hähnchenbrustwürfel marinieren, kümmern wir uns um die restlichen Zutaten. Dazu entkernen wir die Paprika und schneiden sie in kleine Stücke,
    14 - Paprika schneiden

    würfel die Zwiebel fein,
    15 - Zwiebel würfeln

    schneiden die Lauch-/Frühlingszwiebeln in Ringe,
    16 - Lauchzwiebeln schneiden

    zerkleinern die Zucchini
    17 - Zucchini schneiden

    und schälen die Möhre um sie anschließend in kleine Würfel zu schneiden.
    18 - Möhre würfeln

    Außerdem schälen, entkernen und zerteilen wir die Tomaten,
    17 - Tomaten würfeln

    lassen die Ananas abtropfen, wobei wir den Saft auffangen (den wir später noch brauchen)
    19 - Ananas abgießen

    und schneiden wenig später auch die Ananasringe in kleine Stücke.
    20 - Ananas schneiden

    Sobald die Marinierzeit rum ist, dünsten wir die gewürfelte Zwiebel in etwas Chiliöl oder Olivenöl an –
    21 - Zwiebeln andünsten

    und geben dann die Hähnchenbrustwürfel samt Marinade in die Pfanne und braten sie rundherum an. Gleichzeitig pressen wir die Knoblauchzehen mit in die Pfanne.
    22 - Mariniertes Fleisch anbraten und Knoblauch pressen

    Sobald das Fleisch gut durchgebraten ist, geben wir Möhren und Paprikawürfel
    23 - Paprika und Möhren hinzu

    und zwei bis drei Minuten später die Frühlingszwiebeln und Zucchiniwürfel mit in die Pfanne.
    24 - Frühnlingszwiebeln und Zucchini mit anbraten

    Einige Minuten lassen wir alles nun unter regelmäßigen rühren etwas anbraten, dann geben die das Tomatenmark hinzu und lassen es kurz mit anrösten
    25 - Tomatenmark addieren

    bevor wir alles mit ca. 100ml Wasser – ggf mehr, die Gemüse sollte eingefasst ein – aufgießen und etwas köcheln lassen.
    26 - Mit Wasser aufgießen

    Nun folgen die Tomatenwürfel
    27 - Tomatenwürfel hinzu

    und die Ananasstücke.
    28 - Ananas beigeben

    Nach zwei bis drei Minuten heben wir die dann auch die Keimlinge unter.
    29 - Keimlinge untermengen

    Nachdem wir alles wieder etwas haben köcheln lassen gießen wir etwa 2/3 des Ananassaft ein
    30 - Ananassaft eingießen

    und gießen erst einmal 4 EL Weißweinessig hinzu.
    31 - Weißweinessig einrühren

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt den Reis nach Packungsanleitung zu kochen.
    34 - Reis kochen

    Schließlich geben wir noch etwa 4 EL Zucker hinzu
    32 - Zuckern

    und probieren dann unsere Kreation. Ggf. können wir jetzt mit etwas mehr Essig oder Zucker noch etwas „Feintuning“ betreiben. 😉
    32 - Probieren

    Zuletzt lassen wir alles kurz aufkochen und einige Minuten weiter köcheln.
    33 - Köcheln

    Sollte die Sauce noch etwas zu dünn sein, können wir sie ggf. mit einem EL Mehl oder Speisestärke eindicken. Sobald diese gut verrührt ist, lassen wir es noch mal aufkochen und können dann die Platte auf niedrigste Stufe runter schalten bis der Reis gar ist.
    35 - Hühnchen süß-sauer / Chicken sweet-sour - Sauce eindicken

    Sobald der Reis fertig ist, können wir das Gericht mit ihm zusammen servieren.
    36 - Hühnchen süß-sauer / Chicken sweet-sour - Fertiges-Gericht

    Und ich war wirklich sehr zufrieden mit meiner Variante eines Hühnchen süß-sauer. Der Geschmack entsprach genau dem was ich unter diesem Begriff verstehe: Zarte Hähnchenbruststücke mit viel knackigem Gemüse in einer süßlich-säuerlichen Sauce. Dabei fand ich die Kombination aus Paprika, Frühlingszwiebeln, Möhren und Keimlingen mit den in der Sauce aufgegangenen Tomatenstücken extrem gut zu einem süß-sauren, asiatischen Gericht passend.

    37 - Hühnchen süß-sauer / Chicken sweet-sour - CloseUp

    Natürlich kann man die Gemüsesorten auch nach eigenem Gutdünken etwas variieren. Ich könnte mir zum Beispiel auch Chinakohl, Bambusstreifen oder auch Erbsen oder grüne Bohnen vorstellen. Für meinen ersten Versuch ein solches Gericht zu kochen konnte ich aber dieses Mal absolut zufrieden sein. Daher möchte ich dieses Rezept heute hier präsentieren und weiter empfehlen.

    Also: Guten Appetit

    Lamm-Rotkohltopf mit Backpflaumen – das Rezept

    Sonntag, August 7th, 2011

    Zwar handelte es sich bei dem Gericht das ich heute kochte wohl eher um etwas, dass man zeitlich in Herbst oder Winter einordnen würde, aber so etwas hat mich ja noch nie groß gekümmert und ich fand die Kombination von Zutaten so faszinierend dass ich einfach nicht warten konnte das Rezept mal auszuprobieren. Dabei handelt es sich um einen Lamm-Rotkohltopf mit Backpflaumen, den ich noch mit einigen mehr an Gewürzen kombinierte als er im Originalrezept beschrieben war. Und das Ergebnis war wirklich sehr gelungen muss ich sagen. Leider habe ich keinen kleineren Kohlkopf kriegen können, daher wurde die Portion heute mal wieder etwas größer.

    Was brauchen wir also für 3-4 Portionen?
    1 Kopf Rotkohl (ca. 1 – 1,2kg)
    01 - Zutat Rotkohl

    ca. 650g Lammfleisch
    02 - Zutat Lamm

    400-450g Kartoffeln
    03 - Zutat Kartoffeln

    500ml Gemüsebrühe
    04 - Zutat Gemüsebrühe

    1 mittlere Zwiebel
    05 - Zutat Zwiebel

    1/2 – 3/4 Apfel (Säuerliche Sorte)
    06 - Zutat Apfel

    150g Backpflaumen
    07 - Zutat Backpflaumen

    3-4 EL Essig (Ich hatte noch Weißweinessig vorrätig – es geht aber auch mit „normalem“)
    08 - Zutat Essig

    1-2 Lorbeerblätter
    09 - Zutat Lorbeerblatt

    sowie 2-3 Nelken, etwas Zimt, Pfeffer und Salz
    10 - Zutat Gewürze

    außerdem etwas Olivenöl zum anbraten und Petersilie zum garnieren

    Bereiten wir erst einmal wie immer die Zutaten vor. Wir beginnen mit dem Kopf Rotkohl, den wir zuerst vierteln und von seinem Strunk befreien
    11 - Rotkohl vierteln

    um ihn anschließend in schmale Streifen zu schneiden.
    12 - Rotkohl klein schneiden

    Das Lammfleisch schneiden wir in mundgerechte Würfel und befreien es dabei von unschönen, fettigen Stellen. Beim Lammfleisch hatte ich auf die billigere Variante aus der Hüfte zurückgegriffen, weswegen ich leider viele fettige und unschöne Stellen wegschneiden musste. Doch zum zerschneiden und in einem Eintopf verkochen ist mit Lammlachse oder Filet auch wieder zu schade.
    14 - Lamm zerteilen

    Außerdem hacken wir natürlich die Zwiebel.
    13 - Zwiebel hacken

    In einem großen Topf lassen wir dann etwas Olivenöl heiß werden und braten die Lammfleischstücke darin rundherum an
    15 - Lamm anbraten

    wobei wir es auch gleich kräftig mit Pfeffer und Salz würzen.
    16 - Fleisch würzen

    Dann gebe wir die Zwiebeln hinzu und lassen sie einige Minuten mit dem Fleisch anschwitzen
    17 - Zwiebeln hinzu

    bevor wir den geschnittenen Rotkohl hinzu geben und einige Minuten mit anschmoren.
    18 - Rotkohl anschmoren

    Das gibt uns die Gelegenheit den Apfel zu vierteln, schälen und ein kleine Würfel zu schneiden.
    19 - Apfel würfeln

    Schließlich gießen wir den angeschmorten Kohl mit der Gemüsebrühe auf. Er sollte dabei nur etwa auf 3/4tel Höhe bedeckt sein, denn wie üblich fällt der Kohl beim Kochen deutlich in sich zusammen.
    20 - Mit Gemüsebrühe aufgießen

    Außerdem geben wir auch unsere Apfelwürfel
    21 - Apfelwürfel hinzu

    sowie 2-3 Nelken und 2 Lorbeerblätter hinein.
    22 - Lorbeerblatt und Nelken rein

    Der Rotkohl braucht jetzt 30 bis 40 Minuten auf mittlerer Stufe um durch zu sein. Diese Zeit können wir dazu verwenden die restlichen Zutaten vorzubereiten.
    Wir schälen also die Kartoffeln
    23 - Kartoffeln schälen

    und schneiden sie in kleine Rechtecke.
    24 - Kartoffeln würfeln

    Die Backpflaumen zerschneiden wir ebenfalls, die Kleineren halbieren, die Größeren vierteln wir.
    25 - Backpflaumen schneiden

    Nach etwa dreißig Minuten geben wir dann die Kartoffeln zum Rotkohl
    26 - Kartoffeln hinzugeben

    und rühren wenig später auch die geschnittenen Backpflaumen unter.
    27 - Backpflaumen addieren

    Des weiteren schmecken wir unser Gericht mit 3-4 Esslöffeln Essig
    28 - Essig hinzugeben

    einer Prise Zimt sowie noch einmal Salz und Pfeffer ab.
    29 - Mit Gewürzen abschmecken

    Jetzt lassen wir es noch einmal 15 bis 20 Minuten vor sich hin köcheln bis die Kartoffeln ganz durch sind. Zwischendurch können wir unser Gericht probieren und ggf. nachwürzen.
    30 - probieren

    Sind Kartoffeln und Kohl gut durch, können wir die Platte ausstellen und das Gericht noch heiß servieren, wobei wir es bei Bedarf mit etwas gehackter Petersilie garnieren.
    31 - Lamm-Rotkohltopf / Lamb red cabbage stew - Fertiges-Gericht

    Das Ergebnis war ein kräftiger, gehaltvoller Eintopf aus gut durchgekochten Rotkohl, Lammfleisch und Kartoffeln, denen die beigefügten Backpflaumen auch eine leicht süßliche Note gaben. In Kombination mit den gewählten Gewürzen ein wirklich sehr leckeres uns sättigendes Gericht, dass nicht nur zu kalten Herbst- oder Wintertagen, sondern auch an verregneten Sommertagen wie heute durchaus in den Speiseplan passt.

    32 - Lamm-Rotkohltopf / Lamb red cabbage stew - CloseUp

    Ich fand dass die gewählten Zutaten und Gewürze genau richtig aufeinander abgestimmt waren und weitere Zutaten absolut nicht notwendig oder auch nur denkbar sind. Zwar hatte ich noch mit dem Gedanken gespielt eine Möhre mit hinein zu schneiden, bin aber froh es nicht getan zu haben denn das hätte die Kochzeit nur unnötig in die Länge gezogen und den Kohl ggf. verkochen lassen. Die Kombination von Rotkohl, Lamm und Backpflaumen mag zwar etwas ungewöhnlich erscheinen, aber erwies sich im Ergebnis als sehr leckeres Mittagsgericht das ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

    Guten Appetit