Posts Tagged ‘rinderhack’

Bacon Cheeseburger Pizza – das Kurzrezept

Thursday, April 1st, 2021

Als gebürtiger Hesse hätte ich heute am Gründonnerstag eigentlich eine Grüne Sauce mit Salzkartoffeln kochen sollen, aber die Zutaten sind, vor allem zu Corona-Zeiten, hier in Bayern schwer zu bekommen. Daher entschied ich mich für für ein Rezept, das schon länger auf meiner Wunschliste stand, vor dem ich aber wegen seinem hohen Grad an kulinarische Perversität lange zurückgeschreckt bin: Der Bacon Cheeseburger Pizza. Ich liebe nun mal Burger aller Art, was liegt also näher als ihm in Form einer speziellen Pizzavariation eine neue Form der Darreichung zu geben. 😉 Zuerst hatte ich zwar an eine Calzone gedacht, entschied mich dann letztlich doch für die klassische Blech-Pizza. Und das Ergebnis konnte sich tatsächlich schmecken lassen und erwies sich als würdiger Bruder der uramerikanischen Version der Bulettenbrötchens bzw. der Fleischpflanzerlsemmel. 😋 Von italienisch-amerikanischer Fusionsküche möchte ich hier aber nicht gleich sprechen, es war einfach ein nettes Koch- bzw. Backexperiment, dessen Ergebnis sich als überaus lecker erwies. Daher möchte ich es nicht versäumen das Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 1 Blech (ca. 4 Portionen)?

  • 3-4 Streifen Frühstücksspeck (Bacon)
  • 350-400g Rinderhackfleisch
  • 4 Esslöffel Mayonaise
  • 4 Esslöffel Ketchup oder Pizzasauce
  • einige kräftige Spritzer Chilisauce (z.B. Sriracha)
  • 200g geriebener Käse
  • 1-2 Essiggürkchen
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Rolle Pizzateig aus dem Kühlregal (400g)
  • Salz, Pfeffer und Paprika zum würzen
  • Beginnen wir damit den Frühstücksspeck knusprig anzubraten. Dazu setzen wir die kalte Pfanne auf den Herd, schalten die Kochplatte auf mittlere Stufe und legen die Speckstreifen ohne Zugabe mit einigem Abstand untereinander glatt hinein, um sie dann langsam in der heiß werdenden Pfanne unter gelegentlichem Wenden anzubraten.
    01 - Put bacon in pan / Bacon in Pfanne geben 02 - Fry bacon / Bacon anbraten

    Erfahrungsgemäß werden die innen liegenden Streifen schneller braun, daher ruhig zwischendurch mal die Positionen tauschen und langsam bräunen, bis sie schließlich die gewünschte Konsistenz und Knusprigkeit erreicht haben.
    03 - Brown bacon / Bacon bräunen 04 - Fry bacon crispy / Bacon knusprig anbraten

    Die fertigen Speckstreifen lassen wir dann auf einem Küchentuch abtropfen und stellen sie erst einmal bei Seite.
    05 - Drain bacon on kitchen paper / Bacon auf Küchentuch abtropfen lassen

    Nachdem wir das überschüssige Fett aus den Speckstreifen abgegossen oder ausgewischt haben, bröseln wir nun das Rinderhackfleisch in die noch heiße Pfanne,würzen es mit Salz, Pfeffer
    06 - Put ground beef in pan / Rinderhack in Pfanne geben 07 - Season ground beef with salt & pepper / Hackfleisch mit Salz & Pfeffer würzen

    sowie etwas Paprika – die Gewürzte kann natürlich jeder nach eigenem Gutdünken variieren – und braten es dabei krümelig an bis es durchgebraten ist und keine rosa Stellen mehr zu sehen sind.
    08 - Taste ground beef with paprika / Hackfleisch mit Paprika abschmecken 09 - Fry ground beef crumbly / Hackfleisch krümelig anbraten

    Das fertig gebratene Hackfleisch geben wir dann in ein Sieb und lassen es darin etwas abtropfen sowie abkühlen.
    10 - Drain ground beef / Hackfleisch abtropfen lassen

    Nun geben wir je 4 Esslöffel Mayonaise und Pizzasauce (oder Alternativ Ketchup – aber ich hatte noch Pizzasauce übrig) sowie einige Spritzer süß-scharfer Chilisauce (z.B Sriracha) in eine kleine Schüssel
    11 - Put mayonaise & pizza sauce in bowl / Mayonaise & Pizzasauce in Schale geben 12 - Add chili sauce / Chilisauce addieren

    und verrühren alles gründlich miteinander. Die so entstandene Cocktailsauce stellen wir dann erst mal wieder bei Seite.
    13 - Mix well / Gründlich verrühren

    Außerdem schneiden wir eine Essiggurke in Scheiben sowie eine geschälte kleine rote Zwiebel in Ringe.
    14 - Cut gherkin in slices / Essiggurke in Scheiben schneiden 15 - Cut onion in rings / Zwiebel in Ringe schneiden

    Während der Ofen dann auf 220 Grad vorheizt, rollen wir den Pizzateig auf ein Backblech aus, bestreichen ihn großzügig mit unserer zuvor hergestellten Cocktailsauce, verteilen das angebratene Hackfleisch darüber,
    16 - Spread sauce on pizza dough / Pizzateig mit Sauce bestreichen 17 - Add fried ground beef / Angebratenes Rinderhack aufstreuen

    bestreuen alles mit dem geriebenen Käse und garnieren es dann mit Zwiebelringen, Gurkenscheiben und dem zuvor zerbröselten Bacon.
    18 - Dredge with cheese / Käse aufstreuen 19 - Decorate with onion, gherkin & bacon / Mit Zwiebel, Gurke & Bacon dekorieren

    Das so bestückte Backblech schieben wir dann auf der mittleren Schiene für 15-20 Minuten in den vorgeheizten Ofen.
    20 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Sobald der Käse zerlaufen und der Teig durchgebacken ist, können wir das Backblech auch schon wieder entnehmen, lassen es einige Minuten ruhen damit sich alles setzen kann
    21 - Bacon Cheeseburger Pizza -  Finished baking / Fertig gebacken

    und zerteilen ihn dann mit dem Pizzaroller oder einem Messer in vier gleich große Portionen, um unsere Bacon Cheesburger Pizza schließlich servieren und genießen zu können.
    22 - Bacon Cheeseburger Pizza - Served / Serviert
    Geschmacklich kam das Ergebnis tatsächlich recht nah an einen Bacon Cheeseburger, denn es kombinierte alle seine Komponenten zu einer ungewohnt neuen und dennoch sehr leckeren kulinarischen Erfahrung. Alles steht und fällt dabei jedoch mit der gelungenen Würzung des Rinderhackfleischs, das die wohl mächtigste Zutat der ganzen Pizza darstellt. Ich hatte leider etwas mehr gebraten als im hiesigen Rezept angegeben, doch das hatte sich als deutlich zu viel erwiesen – daher habe ich die Menge hier entsprechend angepasst. Aber auch Cocktailsauce, Käse, Zwiebelringe, Gurkenscheiben und zuletzt auch der knusprig angebratene Speck tragen ihr Scherflein dazu bei, um diese mächtige und sehr sättigende Pizzakreation zum Erfolg zu führen. Definitiv kein leichter Genuss, aber das kann man von einer Cheeseburger-Pizza wohl auch kaum erwarten. 😉

    23 - Bacon Cheeseburger Pizza - Side view / Seitenansicht

    Guten Appetit

    Für PInterest:
    Bacon Cheeseburger Pizza

    Blumenkohlreis mit Hack – Resteverbrauch (und die LKS) [04. – 5.08.2020]

    Wednesday, August 5th, 2020

    An meinem Homeoffice-Montag hatte ich mich mit Brot durchgeschlagen, so dass ich für Dienstag und Mittwoch noch genügend meines Blumenkohlreis mit Rinderhack für das Mittagessen im Büro übrig war. Also ernährte ich mich sowohl am Dienstag

    Cauliflower rice - Leftovers I / Blumenkohlreis - Reste I

    als auch am Mittwoch

    Cauliflower rice - Leftovers II / Blumenkohlreis - Reste II

    noch von meinem selbst gekochten Gericht. Wie ich feststellen durfte, schmeckt Blumenkohlreis in aufgewärmter Form sogar noch etwas intensiver und wie finde ein klein wenig besser als frisch gekocht. Wahrscheinlich weil es genug Zeit hatte, im Kühlschrank richtig “durchzuziehen”. Außerdem hatte das Gericht auch seinen Biss behalten und war nicht durchgeweicht und matschig. Blumenkohlreis ist wirklich eine leckere Sache, so viel steht fest. Allerdings merkte ich, dass die Sättigungsdauer letztlich nicht so lange zu sein scheint wie bei kohlehydratreicheren Gerichten. Und die Portion am heutigen Mittwoch war noch etwas kleiner als am Dienstag. Daher ließ ich mich dazu hinreißen, mir von meinem Kollegen noch eine zusätzlich eine kleine Leberkässemmel vom Bäcker mitzubringen.

    Meatloaf bun / Leberkässemmel

    Das war dann fast schon wieder etwas zu viel gewesen, aber stellte sicher dass ich den Nachmittag gut gesättigt durchstand. 😉

    Cremiger Blumenkohlreis mit Rinderhack – das Rezept

    Sunday, August 2nd, 2020

    Heute wollte ich endlich mal etwas Zubereiten, was schon lange auf meiner Liste von Dingen steht die ich ausprobieren wollte: Blumenkohlreis – eine in der Low Carb Küche sehr beliebte Alternative zu sonst üblichen kohlehydrat-haltigen Sättigungsbeilagen wie Reis, Nudeln oder Kartoffeln. Aus der großen Auswahl an Rezepten die es dazu gibt entschied ich mich für eine Variante mit Rinderhackfleisch, die ich noch mit etwas zusätzlichem Gemüse erweiterte. Ich war zwar zu Beginn etwas skeptisch, wurde dann aber doch positiv von dem Ergebnis überrascht. Daher möchte ich natürlich nicht darauf verzichten, das gesamte Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 450 g Rinderhackfleisch
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 mittelgroße grüne Paprika
  • 3-4 Stängel Sellerie
  • 100g Frischkäse
  • 200ml Rinderbrühe
  • 200ml schwere Schlagsahne
  • 1 Teelöffel Knoblauchpulver
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 – 1,5 TL Paprikapulver
  • 1/2 Teelöffel rote Chili-Pfefferflocken (optional)
  • 1 mittelgroßer Kopf Blumenkohl
  • 50g Cheddar, gerieben
  • 50g Mozzarella, gerieben
  • Gehackte frische Petersilie zum Garnieren
  • Beginnen wir damit, den gewaschenen Blumenkohl von seinen Blättern zu befreien,
    01 - Liberate cauliflower form leaves / Blumenkohl von Blättern befreien

    ihn in ungefähr gleich große Röschen zu zerteilen
    02 - Cut cauliflower in roses / Blumenkohl in Röschen zerkleinern

    und dann in einen Food Processor zu geben
    03 - Put cauliflower in food processort / Blumenkohl in Food Processor geben

    wo wir ihn so lange zerkleinern
    04 - Chop cauliflower / Blumenkohl zerkleinern

    bis seine Reste in etwa die Größe von Reiskörnern erreicht haben.
    05 - Cauliflower in rice size / Blumenkohl in Reisform

    Am führen wir diesen Prozess in zwei Durchläufen durch und sammeln dann alles in einer großen Schüssel.
    06 - Put cauliflower rice in bowl / Blumenkohlreis in Schüssel geben

    Außerdem würfeln wir die Zwiebel,
    07 - Dice onion / Zwiebel würfeln

    waschen die Stangensellerie, schneiden sie in Ringe,
    08 - Cut celery in rings / Sellerie in Ringe schneiden

    zerkleinern die Sellerie-Stücke noch einmal
    09 - Mince celery / Sellerie zerkleinern

    und waschen schließlich noch die grüne Paprika, um die anschließend zu entkernen und in Streifen zu schneiden.
    10 - Cut bell pepper in stripes / Paprika in Streifen schneiden

    Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne,
    11 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil in pan

    geben den rohen Blumenkohl-Reis hinein
    12 - Put cauliflower rice in pan / Blumenkohlreis in Pfanne geben

    und dünsten ihn an
    13 - Braise cauliflower rice / Blumenkohlreis andünsten

    wobei wir ihn mit einem dreiviertel Teelöffel Salz würzen.
    14 - Salt cauliflower rice / Blumenkohlreis salzen

    Am besten dünsten wir ihn dabei geschlossen für 5-7 Minuten, bei gelegentlichem Umrühren, damit er dabei nicht zu trocken wird. Außerdem sorgt der eingeschlossene Wasserdampf zusätzlich für einen Dämpf-Effekt.
    15 - Braise cauliflower rice closed / Blumenkohlreis geschlossen dünsten

    Den fertig gedünsteten Blumenkohlreis geben wir dann zurück in die große Schüssel und stellen ihn erst einmal bei Seite.
    16 - Put cauliflower rice aside / Blumenkohlreis bei Seite stellen

    Nachdem wir die Pfanne etwas gesäubert haben, bröseln wir unter Zugabe von einem Esslöffel Öl das Rinderhackfleisch in die Pfanne
    17 - Put beef ground meat in pan / Rinderhack in Pfanne geben

    und braten es scharf krümelig an, wobei wir es schon einmal mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
    18 - Season with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer würzen

    Ist das Hackfleisch durchgebraten, schalten wir die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe zurück und addieren die gewürfelte Zwiebel,
    19 - Add onion / Zwiebel hinzufügen

    die wir für einige Minuten mit andünsten.
    20 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    Schließlich addieren wir auch den Stangensellerie
    21 - Add celery / Sellerie addieren

    sowie die Paprika-Streifen
    22 - Add bell pepper stripes to pan /  Paprikastreifen in Pfanne geben

    und dünsten beides für einige weitere Minuten ebenfalls mit an, wobei wir auch gleich den Teelöffel Knoblauchpulver einstreuen.
    23 - Intersperse granulated garlic / Knoblauchpulver einstreuen

    Ist das Gemüse einigermaßen weich gegart, geben wir auch den gehäuften Esslöffel Tomatenmark hinzu,
    24 - Add tomato puree / Tomatenmark hinzufügen

    dünsten es wiederum kurz mit an
    25 - Braise tomato puree / Tomatenmark andünsten

    bevor wir dann auch die 100g (ca. 3 Esslöffel) Frischkäse zu den anderen Zutaten in die Pfanne addieren
    26 - Put cream cheese in pan / Frischkäse in Pfanne geben

    und ihn schmelzen lassen.
    27 - Let cream cheese melt / Frischkäse weich werden-lassen

    Das Ganze löschen wir schließlich mit der Sahne ab,
    28 - Deglaze with cream / Mit Sahne ablöschen

    gießen die Rinderbrühe hinein
    29 - Add beef broth / Rinderbrühe dazu geben

    und verrühren alles gründlich miteinander, um es kurz aufkochen zu lassen.
    30 - Stir & bring to a boil / Verrühren & aufkochen lassen

    Nachdem wir die Hitzezufuhr dann wieder auf eine reduzierte Stufe zurückgefahren haben, geben wir auch den angebratenen Blumenkohl-Reis in die Pfanne
    31 - Add cauliflower rice to pan / Blumenkohlreis in Pfanne geben

    und verrühren ihn gründlich mit der Sauce, um ihn über die nächsten 5-7 Minuten wieder richtig heiß werden zu lassen.
    32 - Stir & let get hot / Verrühren & heiß werden lassen

    Dabei schmecken wir alles auch gleich noch einmal mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und einigen Chiliflocken ab.
    33 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken

    Schließlich geben wir auch den geriebenen Mozzarella- und Cheddar-Käse hinzu
    34 - Add cheese / Käse hinzufügen

    und lassen ihn unter rühren schmelzen.
    35 - Let cheese melt / Käse schmelzen lassen

    Dann können wir das fertige Gericht auch schon, evtl. mit etwas Petersilie garniert, servieren und genießen.
    36 - Creamy cauliflower rice with ground beef - Served / Cremiger Blumenkohlreis mit Rinderhack - Serviert

    Das krümelig angebratene Hackfleisch in seiner würzig-fruchtigen und gleichzeitig wunderbar cremigen Sahnesauce alleine wäre schon als überaus gelungen zu bezeichnen gewesen. Aber erst die Kombination mit dem zusätzlichen Gemüse wie Sellerie und Paprika sowie natürlich der kohlehydrat-armen Sättigungsbeilage in Form des Blumenkohlreis machten das Ganze zu einem vollwertigen und überaus leckeren Gericht. Dabei hatte der zerkleinerte Blumenkohlviel von der Flüssigkeit und damit den Geschmack der Sauce in sich aufgenommen, was der Speise auch eine schön feste Konsistenz gab. Auch ohne viele Kohlehydrate ein wirklich leckeres Rezept. War bestimmt nicht das letzte Mal dass ich mit Blumenkohlreis gekocht habe. Allerdings musste ich feststellen, dass das Sättigungspotential ein klein wenig niedriger ist als bei Gerichten mit deutliche mehr Kohlehydraten in Form von Nudeln, Reis oder Kartoffeln – aber damit kann ich (denke ich) leben…

    37 - Creamy cauliflower rice with ground beef - Side view / Cremiger Blumenkohlreis mit Rinderhack - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Dan Dan Nudeln – Resteverbrauch [09.03.2020]

    Monday, March 9th, 2020

    Der Montag bot wieder nur Standard-Gerichte in unserem Betriebsrestaurant. Die Nürnberger Rostbratwürstchen mit Bratensauce + drei Komponenten nach Wahl bei Daily klangen, die bestimmt mit Sauerkraut und Kartoffelpüree serviert wurden, klangen lecker, waren aber mit 6,30 Euro recht teuer. Ich hätte aber wahrscheinlich doch eher zum Linseneintopf mit Wiener Würstchen und Bauernbrot aus dem Abschnitt Vital der Tageskarte gegriffen, denn Farfalle all Peperoni bei Veggie wären definitiv nichts für mich gewesen und auf Gebackene Frühlingsrollen oder andere Asia-Gericht hätte ich keine Lust gehabt. Aber das waren sowieso nur theoretische Überlegungen, denn ich hatte ja am Wochenende mal wieder viel gekocht und mit heute daher Reste meiner Dan Dan Nudeln mit Rinderhack mitgenommen, um sie mir in der Mikrowelle warm zu machen.

    Dan dan noodles - Leftovers / Dan Dan Nudeln - Resteverbrauch

    Wie so oft bei Nudeln erwiesen sich auch die Dan Dan Nudeln so richtig durchgezogen als fast noch etwas leckerer oder zumindest geschmacksintensiver als frisch zubereitet. Nur beim Hackfleisch hatte ich zu Beginn etwas Sorgen gehabt, dass es eventuell trocken geworden sein könnte – aber glücklicherweise war dem nicht so, denn es erwies sich auch nach dem Aufwärmen noch als angenehm saftig – was wohl auch der Tatsache geschuldet war dass ich alles Luftdicht verschlossen im Kühlschrank gelagert hatte. Weiterhin sehr lecker und eindeutig auch etwas zum Vorkochen für nachfolgende Tage. 😋

    Rigatoni al forno – das Rezept

    Saturday, November 30th, 2013

    Heute war mir mal nach irgend etwas mit Nudeln und nach einiger Recherche entschied ich mich schließlich dazu, mal Rigatoni al forno, also mit Käse überbackene Röhrennudeln, zuzubereiten. Für dieses Gericht existieren wie üblich viele verschiedene Rezepte, von denen ich einige durchsah und verschiedene Aspekte wählte, die ich schließlich zu diesem überaus schmackhaften Rezept kombinierte, das ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    400g Rigatoni
    01 - Zutat Rigatoni / Ingredient rigatoni

    1 größere Zwiebel (ca. 180g)
    02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    3 Zehen Knoblauch
    03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    200g Champignons
    04 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

    150g Kochschinken
    05 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

    300g Rinderhackfleisch
    06 - Zutat Rinderhackfleisch / Ingredient beef ground meat

    1 Dose (400g) Tomaten (in Stücken oder püriert)
    07 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

    200g Erbsen (TK)
    08 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

    250ml Sahne
    09 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    2 EL Tomatenmark
    10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    3 TL italienische Kräuter (TK)
    11 - Zutat Italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

    1 gestrichener TL Cayennepfeffer
    12 - Zutat Cayennepfeffer / Ingredient cayenne pepper

    1 Kugel Mozzarella (125g)
    13 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozarella

    ca. 125g geriebenen Käse nach Wahl – z.B. Edammer
    14 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

    sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen
    etwas Olivenöl zum braten
    und etwas Butter zum ausfetten der Auflaufform

    Beginnen wir also wie üblich damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu ziehen wir die Zwiebel ab und würfeln sie fein.
    15 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Außerdem schälen wir die Knoblauchzehen und hacken sie ebenfalls sehr fein,
    16 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    brausen die Champignons ab, trocknen sie
    17 - Champignons waschen / Clean mushrooms

    und schneiden sie in Scheiben.
    18 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushrooms in slices

    In einer großen Pfanne erhitzen wir nun zwei bis drei Esslöffel Olivenöl
    20 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil

    braten die Champignon-Scheiben darin einige Minuten an
    21 - Champignons anbraten / Sauté mushrooms

    und stellen sie dann erst einmal bei Seite.
    22 - Champignons bei Seite stellen / Remove mushrooms from pan

    Anschließend geben wir ggf. noch etwas frisches Olivenöl hinzu und dünsten dann die Zwiebel und das Knoblauch darin glasig an.
    23 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

    Sind diese glasig angedünstet, geben wir das Rinderhackfleisch hinzu
    24 - Hackfleisch hinzufügen / Add beef ground meat

    und braten es krümelig an.
    25 - Hackfleisch krümelig anbraten / Brown ground meat crumbly

    Ist das Hackfleisch gut durchgebraten, fügen wir die beiden Esslöffel Tomatenmark zum Hackfleisch,
    26 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

    verrühren es gut und rösten es für einige Minuten mit an.
    27 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

    Anschließend löschen wir alles mit den Tomaten
    28 - Mit Tomaten ablöschen / Deglaze with tomatoes

    sowie der Sahne ab
    29 - Sahne hinzufügen / Add cream

    verrühren alles gut und geben schließlich die angebratenen Champignons
    30 - Champignons hinzufügen / Add mushrooms

    und die Erbsen hinzu.
    31 - Erbsen addieren / Add peas

    Nun würzen wir alles mit dem gestrichenen Teelöffel Cayennepfeffer,
    32 - Cayennepfeffer hinzugeben / Add cayenne pepper

    den zwei bis drei Teelöffeln italienischer Kräuter
    34 - Italienische Kräuter unterrühren / Add italian herbs

    und schmecken es schließlich mit Salz und frisch gemahlenen Pfeffer ab.
    33 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Während wir die Sauce dann für ca. 30 Minuten auf reduzierter Stufe geschlossen vor sich hin köchelt
    36 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

    setzten wir einen Topf mit Wasser für die Nudeln auf und bringen es zum Kochen.
    35 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring water to boil

    Zwischendurch dürfen wir natürlich nicht vergessen, den Pfanneninhalt hin und wieder umzurühren.
    37 - Gelegentlich umrühren / Stir from time to time

    Sobald das Wasser schließlich kocht, geben wir etwas Salz hinzu
    38 - Salz hinzufügen / Add salt

    und geben dann die Rigatoni hinein, um sie gemäß Packungsbeschreibung bissfest zu kochen.
    39 - Rigatoni kochen / Cook rigatoni

    Während Nudeln und Sauce vor sich hin köcheln, können wir diese Zeit nutzen, um sowohl den Schinken
    19 - Schinken würfeln / Dice ham

    als auch den Mozzarella zu würfeln.
    40 - Mozzarella würfeln / Dice mozzarella

    Inzwischen müssten auch die Rigatoni fertig sein, so dass wir sie abgießen und sie abtropfen lassen können.
    41 - Rigatoni abtropfen lassen / Drain rigatoni

    Anschließend geben wir den gewürfelten Schinken
    41 - Schinken hinzufügen / Add ham

    sowie den gewürfelten Mozzarella in die Sauce,
    43 - Mozzarella unterheben / Add mozzarella

    verrühren alles gut miteinander und lassen dabei den Mozzarella schmelzen.
    44 - Mozzarella schmelzen lassen / Melt mozzarella

    Nachdem wir unsere bisherige Kreation probiert haben,
    45 - Probieren / Try

    schmecken wir alles ggf. noch einmal mit Salz und Pfeffer ab
    46 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    und geben dann die inzwischen abgetropften Rigatoni in die Sauce
    47 - Rigatoni hinzufügen / Add rigatoni

    und vermengen sie gründlich mit dieser.
    48 - Mit Sauce vermischen / Mix with sauce

    Jetzt heizen wir den Backofen auf 180 Grad vor, dann fetten wie eine große Auflaufform mit etwas Butter aus,
    49 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    befüllen diese mit der Nudel-Saucen-Mischung
    50 - Befüllen / Fill

    und bestreuen alles mit dem geriebenen Käse – ich griff zu Edamer, den ich noch vorrätig hatte.
    51 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    Sobald der Ofen vorgeheizt ist, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und überbacken alles für ca. 30 Minuten.
    52 - Überbacken / Au gratin

    Sobald der Käse den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat, können wir die Auflaufform wieder entnehmen
    53 - Rigatoni al forno - Fertig überbacken / Finished baking

    und das Gericht auch sofort servieren.
    54 - Rigatoni al forno - Serviert / Served

    Die Sauce erwies sich als wirklich vorzüglich, denn sie besaß, wohl auch durch den Cayennepfeffer, nicht nur eine angenehme Schärfe, sondern war auch schön cremig und leicht fruchtig. Aber natürlich trugen auch die anderen Zutaten wie Hackfleisch, Champignons, Erbsen, der gekochte Schinken und der geschmolzene Mozzarella zum überaus würzigen Geschmack bei. Gemeinsam mit den bissfest gekochten Rigatoni und der Decke aus geschmolzenen Käse ein überaus leckeres, wenn auch nicht gerade leichtes Gericht. Aber am Wochenende gönne ich mir so etwas einfach mal. 😉

    55 - Rigatoni al forno - Seitenansicht / Side view

    Guten Appetit

    Bifteki mit Tomatenreis – das Rezept

    Saturday, June 22nd, 2013

    Auf Anregung aus einem Kommentar möchte ich mit dem heutigen Tage beginnen, hin und wieder eines der Kantinengerichte mal selbst und hoffentlich auch besser nach zu kochen. Den Anfang machen die Bifteki mit Tomatenreis, die ich am Montag in unserem Betriebsrestaurant gewählt hatte. Zwar hatte ich bei der Zubereitung ein Ei zu viel verwendet, weswegen die Hackfleischmasse etwas feuchter war als beabsichtigt, aber das habe ich in diesem Rezept natürlich korrigiert. Somit sollte dem ungetrübten Genuss der griechischen, mit Feta gefüllten Version des Hacksteaks also nichts im Wege stehen.

    Was brauch man also für 4 Portionen?

    Für die Bifteki

    1 mittelgroße Zwiebel
    01 - Zutat Zwiebel / Ingredient oniona

    1 altbackenes Brötchen
    02 - Zutat altbackenes Brötchen / Ingredient stale bun

    450g Rinderhackfleisch
    03 - Zutat Rinderhack / Ingredient beef ground meat

    1 Hühnerei
    04 - Zutat Ei / Ingredient egg

    1 Bund Petersilie
    05 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

    1 Hand voll frisches Oregano
    06 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

    1 TL Kreuzkümmel
    07 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

    1 TL Piment
    08 - Zutat Piment / Ingredient pimento

    1 EL Gyrosgewürz
    09 - Zutat Gyrosgewürz / Ingredient gyros spice

    ca. 150g Schafskäse
    10 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

    sowie Salz & Pfeffer zum würzen
    und etwas Olivenöl zum andünsten und braten

    Für den Tomatenreis

    200g Langkornreis
    11 - Zutat Langkornreis / Ingredient long grain rice

    2 kleine Strauchtomaten
    12 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

    400g Tomatenstücke (Dose oder Tetra-Pack)
    13 - Zutat Tomatenstücke / Ingredient tomato pieces

    400ml Fleischbrühe
    (Anmerkung: Dadurch wird der Reis etwas kräftiger im Geschmack, wer es mild mag, sollte besser zu Gemüsebrühe greifen)
    14 - Zutat Fleischbrühe / Ingedient meat broth

    1 EL Olivenöl
    07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    sowie auch hier etwas Salz & Pfeffer zum würzen

    Dazu passt natürlich Tzatziki, den ich allerdings als Fertig-Produkt gekauft habe und der nicht Bestandteil dieses Rezeptes ist. Wer mag, kann es aber auch gerne selbst machen.

    Beginnen wir also damit, das altbackene Brötchen in etwas Wasser einzuweichen.
    15 - Brötchen einweichen / Soak bun

    Dann würfeln wir die Zwiebel fein – wahlweise mit dem Messer oder der manuellen Küchenmaschine –
    16 - Zwiebel hacken / Dice onion

    und erhitzen anschließend etwas Olivenöl in einer Pfanne
    17 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    um die Zwiebeln darin einige Minuten anzudünsten. Anschließend nehmen wir sie von der Platte und lassen sie etwas abkühlen.
    18 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

    Während die Zwiebel abkühlen, waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken
    19 - Petersilie waschen / Wash parsley

    zupfen die Blättchen von den Stielen
    20 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

    und zerkleinern diese dann sehr fein. Ich nehme zum Zerkleinern von Kräutern lieber eine Plastik-Unterlage, da sich der Pflanzensaft immer nur schwer von Holz entfernen lässt.
    21 - Petersilie hacken / Hash parsley

    Mit dem Oregano verfahren wir genau so: Wir waschen es, schütteln es trocken
    22 - Oregano waschen / Wash oregano

    zupfen die Blättchen von den Stielen
    23 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

    und zerkleinern diese dann gründliche.
    24 - Oregano zerkleinern / Mince oregano

    Nun geben wir das Hackfleisch in eine Schüssel und fügen das Brötchen, das wir zuvor gründlich ausgedrückt haben, in kleinen Stücken hinzu.
    25 - Hackfleisch& Brötchen in Schüssel geben / Add ground meat & bun to bowl

    Außerdem addieren wir die inzwischen abgekühlten Zwiebeln
    26 - Zwiebeln addieren / Add onions

    und vermengen dann alles gut miteinander.
    27 - Vermengen / Mix

    Jetzt geben wir das Ei
    28 - Ei hinzufügen / Add egg

    sowie Oregano und etwa die Hälfte der Petersilie mit hinein,
    29 - Oregano & Petersilie hinzufügen / Add oregano & parsley

    vermischen alles
    30 - Mische / Mix

    und schmecken es dann mit Kreuzkümmel, Piment und Gyrosgewürz
    31 - Gewürze hinzufügen / Add herbs

    sowie Salz und Pfeffer ab
    32 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with salt & pepper

    um dann alles erneut gut miteinander zu vermengen.
    33 -  Gut vermengen / Mix well

    Auf einem Stück Alufolie formen wir aus einem Viertel bzw einem Achtel dem Hackfleisch-Teig (je nachdem ob man lieber ein großes oder zwei kleine Bifteki pro Portion möchte) nun ein flaches Rechteck
    34 - Auf Alufolie auslegen / Put on tin foil

    bestreuen die eine Hälfte mit zerbröseltem Feta-Käse,
    35 - Mit Schafskäse bestreuen / Dredge with feta

    klappen mit Hilfe der Alufolie die leer gelassene Hälfte über den Schafskäse
    36 - Umklappen / Turn down

    und drücken dann die Ränder noch etwas fest. Das fertige Stück legen wir z.B. auf einen Teller bei Seite und fertigen das nächste bis der Hackfleisch-Teig alle ist.
    37 - Seiten andrücken / Close properly

    Die fertigen Bifteki-Rohlinge habe ich dann erst einmal mit der Alufolie abgedeckt im Kühlschrank zwischengelagert und habe mich dem Tomatenreis zugewandt.

    Bei den zuvor natürlich gewaschenen Tomaten entfernen wir nun mit einem spitzen Messer den Stielansatz,
    38 - Stielansatz entfernen / Remove shaft

    vierteln
    39 - Tomaten vierteln / Quarter tomatoes

    und entkernen sie
    40 - Tomaten entkernen / Core tomatoes

    und schneiden sie dann in kleine Stücke.
    41 - Tomaten in kleine Stücke schneiden / Cut tomatoes in small pieces

    In einem Topf erhitzen wir nun einen Esslöffel Olivenöl
    42 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    und dünsten darin den Reis für zwei bis drei Minuten glasig an.
    43 - Reis glasig andünsten / Braise rice lightly

    Dann geben wir die Tomaten hinzu und braten sie kurz mit an.
    44 - Tomaten addieren / Add tomatoes

    Nun folgen die Tomatenstücke aus der Dose oder dem Tetrapack
    45 - Tomatenstücke hinzufügen / Add tomato pieces

    die wir sogleich mit der Fleischbrühe aufgießen
    46 - Fleischbrühe hinzu gießen / Drain meat broth

    und sie dann kurz aufkochen lassen, wobei wir alles mit ein wenig Pfeffer und Salz abschmecken.
    47 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with salt & pepper

    Anschließend lassen wir alles für ca. 20 Minuten auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln, wobei wir hin und wieder das umrühren nicht vergessen sollten. Und keine Angst, auch wenn es am Anfang eher nach Tomaten-Reis-Suppe aussieht, erweist sich der Reis als unglaublich saugfähig und nimmt so gut wie die gesamte Flüssigkeit in sich auf.
    48 - Auf niederiger Stufe köcheln lassen / Simmer on low level

    Wenig später erhitzen wir in einer Pfanne wieder etwas Olivenöl
    49 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    und geben dann unsere Bifteki-Rohlinge hinein
    50 - Bifteki einlegen / Add bifteki

    um sie 4-5 Minuten von beiden Seiten gut anzubraten.
    51 - Beidseitig anbraten / Fry both sides

    Kurz vor Garende rühren wir schließlich noch die verbleibende Petersilie unter den Tomatenreis.
    53 - Petersilie einrühren / Add parsley

    Sobald die Bifteki gut durchgebraten sind, können wir das Gericht dann auch schon servieren und genießen.
    54 - Bifteki mit Tomatenreis - Serviert / Bifteki with tomato rice - Served

    Die Bifteki mit ihrer angenehm pikanten Kombination aus Gewürzen und der Füllung aus geschmolzenen Schafskäse erwiesen sich schon einmal als überaus gelungen. Garniert mit etwas Tzatziki und etwas von dem mit zahlreichen Tomatenstückchen versehenen Reis als Sättigungsbeilage ein wirklicher Genuss. Dabei ist der Geschmack des Tomatenreis durch die Fleischbrühe etwas kräftiger, aber mir hat es auch so geschmeckt. Zwar waren die Bifteki durch das eine Ei, das ich zuviel verwendet hatte, nicht ganz so fest geworden wie ich es ursprünglich beabsichtigt hatte, aber das habe ich ja wie bereits erwähnt in diesem Rezept berichtigt. Und auch frische Zwiebelringe wie bei der Variante im Betriebsrestaurant konnte ich dank der beigemengten Zwiebeln auch vollends verzichten.

    55 -Bifteki mit Tomatenreis - Seitenansicht / Bifteki with tomato rice - Side view

    Insgesamt ein nicht allzu aufwändiges und überaus empfehlenswertes Rezept und ein guter Auftakt zur neuen Serie der nachgekochten Kantinengerichte. Mal schauen an was ich mich als nächstes ran wage. 😉

    Guten Appetit

    Kartoffel-Zucchini-Moussaka mit Feta – das Rezept

    Sunday, May 19th, 2013

    Heute wollte ich mich mal an ein Gericht heranwagen, das in verschiedenen Variationen im kompletten Balkanraum, Griechenland und der Türkei bis nach Arabien in verschiedenen Variationen bekannt ist: Das Moussaka. Nachdem ich zahllose Rezepte gelesen und geprüft hatte, entschied ich mich schließlich eine Kombination aus einigen dieser Rezepte zu versuchen und entschied mich, wohl auch da ich kein allzu großer Fan von Auberginen bin, für eine Variante aus Kartoffeln und Zucchini, die ich mit ein wenig Feta kombinierte. Die Zubereitung war zwar etwas aufwändiger, aber die Mühe lohnte sich alle Mal, denn das Ergebnis war ein unglaublich leckeres Moussaka, wie ich es soweit ich mich entsinne noch nie zuvor gekostet hatte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das so entstandene Rezept in diesem Beitrag einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was brauch man also für 4-5 Portionen?

    900g Kartoffeln – festkochende Sorte
    01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    750 – 800g Zucchini (grün und/oder gelb)
    02 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

    1 große rote Zwiebel
    03 - Zutat rote Zwiebel / Ingredient red onion

    2-3 Zehen Knoblauch
    04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    1 Dose gehackte Tomaten (400g)
    05 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

    600g Rinderhackfleisch
    06 - Zutat Rinderhack / Ingredient beef ground meat

    2 TL Oregano
    07 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

    2 EL Tomatenmark
    08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    1/2 TL Zimt
    09 - Zutat Zimt / Ingredient cinnamon

    1 Bund Schnittlauch
    10 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

    3 Eier
    11 - Zutat Eier / Ingredient eggs

    100ml Milch
    12 - Zutat Milch / Ingredient milk

    1 EL Mehl (Typ 405)
    13 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    200g Feta
    14 - Zutat Feta / Ingredient feta

    50 – 60g Streukäse nach Wahl (z.B. Emmentaler)
    15 - Zutat Käse / Ingredient cheese

    Außerdem benötigen wir Salz, Pfeffer und edelsüßes Paprika zum würzen,
    etwas Olivenöl zum braten und backen
    sowie etwas Butter zum ausfetten der Auflaufform

    Wir beginnen nun damit, den Ofen auf 225 Grad vorzuheizen, die Kartoffeln zu schälen
    16 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    und in gleichmässig große Scheiben zu schneiden. Damit die Scheiben nicht braun werden, legen wir sie in eine Schale mit kaltem Wasser.
    17 - Kartoffeln in Scheiben schneiden / Cut potatoes in slices

    Dann waschen wir die Zucchini
    18 - Zucchini waschen / Wash zucchini

    und schneiden sie ebenfalls in Scheiben.
    19 - Zucchini in Scheiben schneiden / Cut zucchini in slices

    Die so entstandenen Scheiben legen wir auf etwas Küchenpapier aus und bestreuen sie mit etwas Salz, um sie ein wenig zu entwässern.
    20 - Zucchini mit Salz bestreuen / Salt zucchini

    Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen wir nun die vorher abgetrockneten Kartoffelscheiben und bestreichen sie mit etwas Olivenöl
    21 - Auf Backblech auslegen & mit Öl bestreichen

    um sie dann für 10 bis 12 Minuten auf der mittleren Schiene des Ofens vorzubacken.
    22 - Kartoffeln vorbacken / Pre-bake potato slices

    Nach etwa acht bis zehn Minuten wenden wir die Zucchini und salzen sie auch von der anderen Seite, um sie weitere acht bis zehn Minuten ruhen zu lassen.
    23 - Zucchini wenden & salzen / Turn zucchini & salt

    Außerdem schälen und würfeln wie die Zwiebel
    24 - Zwiebel zerkleinern / Dice onion

    und schälen und hacken die Knoblauchzehen.
    25 - Knoblauch hacken / Mince garlic

    Dann ist es auch schon an der Zeit, das Backblech zu entnehmen und die Kartoffelscheiben bis zur Verwendung bei Seite zu stellen. Den Ofen können wir erst einmal wieder ausschalten.
    26 - Kartoffeln entnehmen / Take potatoes from oven

    In einer Pfanne erhitzen wir nun zwei Esslöffel Olivenöl
    27 - Öl erhitzen / Heat up oil

    und braten die Zucchinischeiben darin Portionsweise von beiden Seiten an, wobei wir sie noch einmal mit etwas Pfeffer würzen.
    28 - Zucchini anbraten & würzen / Roast zucchini & taste

    Die angebratenen Zucchinischeiben legen wir ebenfalls bei Seite.
    29 - Zucchini beiseite stellen / Put aside zucchini

    Unter Zugabe von einem zusätzlichen Esslöffel Olivenöl dünsten wir dann in der selben Pfanne zuerst die Zwiebeln und dann das Knoblauch an,
    30 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion and garlic lightly

    Ist beides glasig angedünstet, geben wir auch das Hackfleisch mit in die Pfanne, um es krümelig anzubraten
    31 - Hackfleisch in Pfanne geben / Add ground meat

    und dabei mit Salz und Pfeffer
    32 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    den zwei Teelöffeln Oregano
    33 - Oregano hinzufügen / Fold in oregano

    sowie einer kräftigen Menge edelsüßen Paprikapulvers zu würzen.
    34 - Mit Paprika abschmecken / Taste with paprika

    Sobald das Hackfleisch gut durchgebraten ist, geben wir auch die beiden Esslöffel Tomatenmark mit hinzu,
    35 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

    verrühren es mit dem Hackfleisch und rösten es für zwei bis drei Minuten mit an.
    36 - Tomatenmark kurz anrösten / Roast tomato puree

    Dann löschen wir alles mit der Dose gehackter Tomaten ab
    37 - Mit Tomaten ablöschen / Deglaze with tomatoes

    und lassen es kurz aufkochen und weitere sieben bis acht Minuten vor sich hin köcheln, wobei wir es noch einmal mit den Gewürzen geschmacklich abstimmen
    38 - Aufkochen mit Gewürzen abstimmen / Taste with seasonings

    und schließlich noch den halben Teelöffel Zimt einrühren. Danach schalten wir die Kochplatte ab.
    39 - Zimt addieren / Add cinnamon

    Wenden wir uns nun dem Guss zu. Dazu waschen wir das Schnittlauch
    40 - Schnittlauch waschen / Wash chives

    und schneiden es in Röllchen.
    41 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives

    Dann schlagen wir die drei Eier in eine Schüssel,
    42 - Eier aufschlagen / Open eggs

    geben den Esslöffel Mehl dazu
    43 - Mehl hinzufügen / Add flour

    und gießen die Milch ein.
    44 - Milch eingießen / Drain milk

    Nun verrühren wir alles gut miteinander – sollte das Mehl etwas klumpen, kann der Mixeraufsatz eines Pürierstabs Abhilfe schaffen –
    45 - verrühren / mix

    würzen es gut mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss,
    46 - Mit Salz, Pfeffer & Muskat würzen / Season with salt, pepper & nutmeg

    und streuen die Hälfte des Schnittlauchs hinein.
    47 - Schnittlauch addieren / Add chives

    Nachdem wir dann den Backofen erneut auf 200 Grad vorgeheizt und die Auflaufform mit etwas Butter oder Öl ausgefettet haben,
    48 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    legen wir den Boden mit den vorgebackenen Kartoffelscheiben aus
    49 - Boden mit Kartoffeln auslegen / Cover floor with potatoes

    und bedecken diese dünn mit der Hackfleisch-Tomaten-Masse.
    50 - Mit Hackfleisch bedecken / Cover with ground meat

    Auf die Hackfleischmasse bröseln wir dann die Hälfte des Feta
    51 - Mit Hälfte vom Feta bestreuen / Dredge with half of feta

    und legen eine Schicht aus den angebratenen Zucchini ein
    52 - Mit Zucchini belegen / Cover with zucchini

    und bedecken diese wiederum mit dem Rest der Hackfleisch-Tomatenmasse,
    53 - Rest Hackfleisch auftragen / Add remaining ground meat

    auf die wir den verbleibende Feta auftragen.
    54 - Rest Feta addieren / Add remaining feta

    Es folgt eine weitere Schicht Zuchinischeiben
    55 - Zucchini einlegen / Add zucchini

    sowie eine Schicht Kartoffelscheiben,
    56 - Mit Kartoffeln abschließen / End with potato slices

    die wir dann mit er Ei-Milch-Mischung übergießen
    57 - Mit Eimasse übergießen / Drain egg mix

    und mit dem geriebenen Käse bestreuen.
    58 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    Inzwischen sollte auch der Ofen die gewünschte Temperatur erreicht haben, so dass wir die Auflaufform auf der zweiten Schiene von unten hinein schieben können und für ca. 35 bis 40 Minuten überbacken.
    59 - Backen / Bake

    Sobald der Oberfläche dann den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat, können wir sie wieder entnehmen und lassen sie für fünf Minuten ruhen
    60 - Kartoffel-Zucchini-Moussaka - fertig gebacken / Potato zucchini moussaka - Finished baking

    bevor wir das Moussaka dann zerteilen und mit dem Rest des frischen Schnittlauch garniert servieren.
    61 - Kartoffel-Zucchini-Moussaka - serviert / Potato zucchini moussaka - served

    Alleine die Hackfleisch-Tomaten-Masse mit ihrer wirklich gelungenen Gewürz-Mischung aus Oregano und Zimt fand ich schon sehr gelungen. Aber in Kombination mit den leicht angebackenen Kartoffeln, dem Feta und den gebratenen Zucchinischeiben ergab sich ein geschmacklich wirklich vorzügliches Moussaka. Ich hatte ja befürchtet, dass durch den Feta das Ganze etwas zu salzig wird, aber das wurde glücklicherweise schon nach den ersten Bissen entkräftet. Ein durchweg gelungenes Gericht, dass den Mehraufwand bei der Zubereitung absolut wert war.

    62 - Kartoffel-Zucchini-Moussaka / Potato zucchini moussaka - CloseUp

    Dass es sich hier um kein leichtes Gericht handelte, war mir natürlich von Anfang an klar gewesen. Und das bestätigte sich, als ich die Kalorienwerte im Anschluß berechnete. So komme ich auf 3100kcal für die ganze Auflaufform. Bei vier Portionen kommen wir so auf 775kcal pro Portion, bei einer Aufteilung auf fünf Portionen wären es noch 620kcal. Aber solche Werte nehme ich da gerne mal in Kauf, wenn das Ergebnis so lecker wie dieses ist. 😉

    Guten Appetit

    Chili con Carne & Baguette [25.02.2013]

    Monday, February 25th, 2013

    Während die Asia-Thai-Theke heute mit Poh PiardThord – Knusprige Frühlingsröllchen und Pad Pieew Wan – Schweinefleisch mit Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce die Gäste lockte, fanden sich auf der regulären Speisekarte neben einem Fischfilet Bordelaise in Dillsauce mit Kartoffeln als Zusatzangebot (wohl Reste vom Freitag), einem Farfalle ap peperoni bei Vitality und Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Tradition der Region auch mal wieder das von mir so geschätzte Chili con Carne mit Baguette in der Sektion Globetrotter. Da brauchte ich nicht lange zu überlegen und entschied mich umgehend für das Chili, das ich noch mit einem Becherchen Beerenjoghurt von der Dessert-Theke ergänzte.

    Chili con Carne & Baguette

    Wie üblich war die Zubereitung wieder sehr Hackfleischlastig geraten, aber gemeinsam mit einigen Kidneybohnen und Maiskörnern sowie Zwiebelstückchen in einer angenehm scharfen Tomatensauce ergab das Gericht auch heute wieder ein zwar was die Zutaten angeht nur nach den Minimalanforderungen zubereitete, aber dennoch sehr leckeres Mittagsmahl. Das knusprige und fast frische Baguette-Stückchen passte wunderbar dazu – vor allem um die Reste des Chilis am Ende aus den Teller zu wischen. Der kleine Becher Joghurt mit Kirschen, Weintraube, Kiwi und Johannisbeeren schloss das heutige Mittagsmahl schließlich gelungen ab.
    Und auch der Gros der anderen Gäste hatte heute beim Chili con Carne zugeschlagen, womit ich diesem Gericht zweifellos den ersten Platz auf heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen kann. Auf Platz zwei folgten die Käsespätzle, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und dem Sonderangebot Fischfilet und den Farfalle al peperoni gemeinsam auf Platz vier.

    Mein Abschlußurteil:
    Chili con Carne: ++
    Baguette: ++
    Beerenjoghurt: ++