Posts Tagged ‘schmand’

Schmand-Schinken-Nudeln – Resteverbrauch II [13.12.2019]

Friday, December 13th, 2019
Sour cream bacon pasta - Leftovers II / Schmand-Schinken-Nudeln - Resteverbrauch II

Ich weiß dass man meine Resteessen-Beiträge nicht sehr schätzt und lieber frisch gekochtes Essen aus der Kantine sehen möchte, aber ich hatte eben leider so viel gekocht dass meine Schmand-Schinken-Nudeln vom Mittwoch auch noch heute ausreichten um satt zu werden. Vielleicht lags ja am Freitag dem 13ten dass ich wieder nicht im Betriebsrestaurant essen konnte. 😉 Aber um ehrlich zu sein: Wirklich überragend interessantes hätte es dort sowieso nicht gegeben. Bei Daily stand eine Gebackener Seelachs mit Remoulade + drei Beilagen auf der Karte, der entweder mit Röstkartoffeln oder mit Kartoffelsalat serviert wurde. Wäre eine Alternative gewesen, aber eben auch mit 6,30 Euro und Komponenten-Zwang sehr teuer. Gut, mit dem Hähnchengeschnetzelten “Riz Casimir” mit Langkornreis bei Daily, das ich ja z.B. hier in ähnlicher Form schon einmal probiert hatte, hätte ich notfalls auch leben können oder ich hätte beim Gebratenen Eierreis mit frischem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce zugreifen können, der gemeinsam mit San Sei Chop Suey – verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde, zugegriffen. Die Gefüllten Pfannkuchen mit Waldbeeren und Vanillesauce bei Veggie schienen mir eher etwas für den Nachtisch als für ein Hauptgericht, daher war das nichts für mich. Aber ich hatte ja wie gesagt noch immer Nudeln aus meiner eigenen Küche, die damit aber endgültig bis zum letzten Rest aufgebraucht sind. Morgen muss bzw. darf ich also wieder kochen und dieses Mal wird es keine Nudeln und keinen Auflauf geben – soviel steht fest.

Schmand-Schinken-Nudeln – Resteverbrauch [12.12.2019]

Thursday, December 12th, 2019

Das war doch eine ganze Menge was ich da gestern Abend gekocht hatte, daher entschloss ich mich heute dazu mir eine Tupperdose mit Nudeln zum Mittag mitzunehmen und auf einen Besuch im Betriebsrestaurant zu verzichten. Laut Tageskarte gab es da heute zwar das von mir so geschätzte Chili con Carne mit drei Beilagen, aber leider im Abschnitt Daily was mit Kosten von 6,30 Euro und dem Zwang noch Salat, Suppe oder Dessert dazu zu nehmen verbunden war. Und was (außer Baguette, Sour Cream und vielleicht ein paar Jalapeños – was nicht berechnet wird) brauch man noch zu einem Chili?? Eine Vorsuppe zu einem Chili finde ich zum Beispiel unpassend. Außerdem standen noch bei Vital Canneloni mit Tomatensauce und Bechamel gratiniert, bei Veggie ein Gebratener marinierter Tofu mit Ingwer-Currygemüse sowie an der Asia-Wok-Theke Gebackene Ananas und Banane und Gebratenes Rindfleisch mit verschiedenem Gemüse in rotem Thaicurry auf der Karte. Nichts außer dem Chili hätte mich da wirklich gereizt, daher war die Entscheidung mit dem Schmandnudeln ganz passend wie ich fand.

Sour cream bacon pasta - Leftovers / Schmand-Schinken-Nudeln - Resteverbrauch

Vier Minuten bei nur aufgelegtem Deckel in die Mikrowelle, zwischendurch mal kurz umrühren und fertig war ein einfaches aber weiterhin überaus leckeres Nudelgericht. Über Nacht im Kühlschrank durchgezogen war es, wie sooft bei Nudelgerichten, sogar noch Geschmacksintensiver als das frisch gekochte Gericht – so empfand ich es zumindest. Vor allem merkte man jetzt sehr deutlich, dass ich nicht mit Pfeffer gespart hatte, aber das verschlechterte den Geschmack keineswegs, es war eben nur ein wenig pikanter was ja meinem Gusto entspricht. Ich bereute meine Entscheidung auf jeden Fall nicht, heute auf Reste vom Vortag zurückgegriffen zu haben.

Schmand-Schinken-Nudeln mit Gemüse – das Rezept

Wednesday, December 11th, 2019

Alles begann damit dass ich heute Abend den Inhalt meines Kühlschranks prüfte um zu schauen was ich zu Abend esse. Dabei entdeckte ich ein Päckchen Speckwürfel, das bereits gestern sein Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hatte, aber natürlich noch gut war. Außerdem sah ich eine Möhre und eine verbliebene Stange Lauch, die ich mir sicherheitshalber für mein Rezept vom letzten Wochenende gekauft hatte. Da kam spontan der Gedanke in mir hoch daraus doch schnell etwas unkompliziertes zu kochen und dabei so viele noch verwertbare Zutaten wie möglich. Ich recherchierte kurz im Netz und fand bei chefkoch.de ein Rezept für Schmand-Schinken-Nudeln, dass ich zur Basis nahm, aber noch etwas erweiterte und meiner Meinung auch verbesserte. Solche Kochanfälle in der Woche sind eher selten, vor allem nach einem langen Arbeitstag, aber heute war es mal wieder so weit gewesen. Das so entstandene Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz vorstellen.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

01 - Zutaten / Ingredients
(von links nach rechts und von oben nach unten)

  • 180g Lauch – in halbierte Ringe geschnitten
  • 250g Nudeln (z.B. Spirelli)
  • 100g Zwiebel – gewürfel
  • 70g geriebenen Käse (z.B. Edamer & Cheddar)
  • 150g gewürfelten Speck
  • 100g Erbsen (TK)
  • 100g Möhre – gewürfelt
  • 1 Becher Schmand (200g)
  • sowie (nicht abgebildet):

  • einen kräftigen Schuss Milch oder Sahne (ca. 100ml)
  • 125g Creme fraiche mit Kräutern
  • 2-3 Teelöffel italienische Kräuter
  • etwas Öl zum braten
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
  • Bringen wir also etwas Wasser in einem Topf zum kochen, salzen es mit 2-3 Teelöffeln Salz
    02 - Wasser salzen / Salt water

    und kochen die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung. Bei mir sollte das acht Minuten dauern.
    03 - Nudeln kochen / Cook noodles

    Im Grunde genommen hätten wir jetzt auch warten können bis die Nudeln fertig gekocht und abgegossen sind und der Topf somit wieder frei ist, um ihn für die weitere Zubereitung zu verwenden und weniger Abwasch zu erzeugen. Aber ich war ungeduldig und nahm mir eine Pfanne, in die ich etwas Öl erhitzte und die Speckwürfel hinein gab
    04 - Speckwürfel in Pfanne geben / Put diced bacon in pan

    um sie knusprig anzubraten.
    05 - Speck anbraten / Fry bacon

    Da ich nicht sicher war, ob die Kochzeit ausreichen würde um die Möhren komplett zu garen – Wurzelgemüse brauch ja so seine Zeit – gab ich außerdem die Möhren mit ins Nudelwasser, um sie darin etwa 5 Minuten zu blanchieren.
    06 - Möhrenwürfel blanchieren / Blanch diced carrot

    Zum Speck geben wir dann die gewürfelte Zwiebel,
    07 - Zwiebel dazu geben / Add onion

    und dünsten sie glasig an.
    08 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    Inzwischen müssten auch die Nudeln al dente sein, so dass wir sie abgießen und abtropfen lassen können.
    09 - Nudeln & Möhren abtropfen lassen / Drain pasta & carrots

    Dann geben wir auch den Lauch in die Pfanne,
    10 - Lauch dazu geben / Add leek

    dünsten ihn für ein paar Minuten an bis er weich wird
    11 - Lauch andünsten / Braise leek

    und addieren anschließend auch die gefrorenen Erbsen
    12 - Erbsen in Pfanne geben / Put peas in pan

    um sie aufzutauen und heiß werden zu lassen.
    13 - Erbsen heiß werden lassen / Braise peas

    Nun ist es an der Zeit, den Schmand in die Pfanne zu geben
    14 - Schmand in Pfanne geben/ Add sour cream to pan

    den wir um einen Schuss Sahne oder Milch ergänzen damit er sich besser auflöst und dann mit dem restlichen Pfanneninhalt verrühren.
    15 - Schuss Sahne addieren / Add some cream

    Hinter der Sahne entdeckte ich im Kühlschrank außerdem noch ein kleines 125 Döschen Creme fraiche mit Kräutern, dass ich ebenfalls spontan mit in diesem Gericht verwendete.
    16 - Creme fraiche mit Kräutern addieren / Add creme fraiche with herbs

    Ist alles gut verrührt, lassen wir es heiß werden und schmecken es dabei gleich mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss ab.
    17 - Mit Salz Pfeffer & Muskantnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

    Außerdem geben wir den Käse hinzu
    19 - Käse in Sauce geben / Put cheese ins sauce

    und lassen ihn unter rühren in der Sauce schmelzen.
    20 - Käse schmelzen lassen / Let cheese melt

    Als nächstes können wir die Nudeln samt der blanchierten Möhren zur Sauce in die Pfanne geben
    21 - Nudeln & Möhren in Sauce geben / Add pasta & carrots to sauce

    und sie gründlich mit dieser verrühren.
    22 - Nudeln mit Sauce vermischen / Mix pasta with sauce

    Während die Nudeln wieder heiß werden, schmecken wir das Gericht noch einmal final mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss sowie – wenn man es mag – vielleicht ein paar Chiliflocken ab.
    23 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Außerdem können wir noch 2-3 Teelöffel italienische TK-Kräuter einrühren.
    24 - Italienische Kraeuter einstreuen / Intersperse italian herbs

    Damit ist das Gericht dann auch schon fertig und kann unmittelbar serviert und genossen werden.
    25 - Sour cream bacon pasta - Served / Schmand-Schinken-Nudeln - Serviert

    Für ein spontan aus verbliebenen Zutaten aus dem Kühlschrank zusammengestelltes Gericht fand ich diese Schmand-Schinken-Nudeln wirklich überaus gut gelungen. Man muss alles wirklich kräftig würzen, damit der richtige Geschmack zustande kommt, aber dann sind sie tatsächlich überaus lecker – vor allem mit all dem frischen Gemüse darin. Der Käse wiederum ist meiner Meinung nach nur bedingt von Nutzen denn weder der Edamer noch der Cheddar trugen viel zum Gesamtgeschmack bei, ich würde beim nächsten Mal hier vielleicht würzigeren Käse wie z.B. Parmesan verwenden. Insgesamt aber ein sehr leckeres und schnell zubereitetes Gericht, ich war mit dem Ergebnis zufrieden.

    26 - Sour cream bacon pasta - Side view / Schmand-Schinken-Nudeln - Seitenansicht

    Alternativ hatte ich mit dem Gedanken gespielt, die Sauce vielleicht mit etwas mittelscharfen Senf zu würzen, das hätte mit Sicherheit auch gut dazu gepasst und ich hätte weniger Pfeffer verwenden müssen. Probier ich vielleicht beim nächste Mal aus. 😉

    Guten Appetit

    Spirelli-Topf – Resteverbrauch [14.10.2019]

    Monday, October 14th, 2019

    Hätte ich vorher gewußt dass es heute Hähnchen Biryani – Gebratener Basmatireis mit Mandeln, Cashewkernen und grünem Thai Curry, dazu Hähnchen Nuggets im Abschnitt Daily der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants gibt, hätte ich mich vielleicht anders entschieden und die Reste meines Spirelli-Topfs zu Hause gelassen. Die Schupfnudelpfanne mit Kohl, Karotten und Apfelwürfel bei Veggie oder der Abgebräunter Leberkäs mit Spiegelei + drei Komponeten nach Wahl bei Daily, der bestimmt mit Röstkartoffeln und Bratensauce serviert wurde, wären nicht dazu geeignet gewesen. Ebenso wenig wie die Asia-Wok-Gerichte in Form von Gebackenen Frühlingsröllchen oder Gebratenem Rindfleisch mit Thaigemüse und Erdnußsauce. So aber musste ich mich mit den in der Mikrowelle aufgewärmten Resten meines Wochenendgerichts begnügen.

    Spirelli-Topf - Resteverbrauch / Leftovers

    Nicht dass es schlecht gewesen wäre, eher im Gegenteil, denn wie ich bereits im Hauptartikel erwähnte war schmeckt der Spirelli-Topf am nächsten Tag, nachdem er im Kühlschrank durchgezogen war, fast noch ein wenig besser als frisch. Wie die meisten aufgewärmten Gerichte macht es visuell natürlich nicht viel her, aber hier zählen ja eher die inneren Werte. 😉 Und diesbezüglich wurde ich nicht enttäuscht. Leider ist die kleine Tupperbox, obwohl als Mikrowellengeeignet deklariert, nicht ideal zum aufwärmen, denn selbst bei dreieinhalb Minuten auf 600 Watt blieben heute im Zentrum einige Nudeln auf maximal lauwarmen Level. Auf einem Teller wären sie auf einem kleinen Haufen viel besser verteilt und würden erfahrungsgemäß optimaler erhitzt, aber ich muss ja im Büro damit auskommen, was da ist – und Speiseteller oder eine Abdeckhülle gibt es in der Küche leider nicht. Ich könnte mir theoretisch einen leeren Teller in der Kantine holen, aber das ist mir zu aufwändig. Also lebe ich mit ein paar lauwarmen Nudeln in meinem Mittagsmahls – damit kann ich gut umgehen. Viel ärgerlicher ist es, dass ich dadurch eines meiner Lieblingsgerichte in unserem Betriebsrestaurant, das Chicken Biryani, verpasste habe – aber es war bestimmt nicht das letzte Mal dass ich das Gericht auf der Karte zu finden war, also warte ich einfach ab und freue mich darauf beim nächsten Mal zugreifen zu können. 😉

    Spirelli-Topf mit Bohnen & Erbsen – ReCooked

    Sunday, October 13th, 2019

    Dieses Wochenende war ich mal wieder etwas Fantasielos beim kochen, denn ich verspürte einfach mal wieder Lust auf eines meiner Lieblingsgerichte aus meiner Kindheit: den Spirelli-Topf, den ich ja hier, dort oder in diesem Beitrag bereits bereits häufiger al vorgestellte habe. Dabei habe ich das ursprüngliche Rezept meiner Mutter ja bereits dauerhaft um Gemüse erweitert. Außerdem habe ich die früher verwendete Maggi Gewürzmischung Nr. 5 für Hackfleisch mit Monoglutamat durch eine eigene Kombination natürlicher Gewürze ersetzt. Nur eine Tradition werde ich so schnell nicht ändern: Nämlich dass ich es immer in genau dem großen Topf mir der roten Emaille-Beschichtung zubereiten werde, den mir meine Mutter beim Auszug zum Studium vor vielen Jahren sozusagen vermacht und in dem sie auch in Kindheitstagen immer dieses Gericht gekocht hatte. Das lasse ich mir nicht nehmen. 🙂

    Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 1 große Zwiebel
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 3-4 Essslöffel Senf (gerne auch mehr)
  • 500g Fusilli / Spirelli Nudeln
  • 700ml Rinderbrühe
  • 1 mittlere Dose Erbsen
  • 1 mittlere Dose weiße Bohnen
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Muskatnuss, Kümmel, Oregano, Kreuzkümmel & Thymian zum würzen
  • 1 Becher Schmand (200g)
  • Zuerst braten wir also das Hackfleisch unter Zugabe von etwas Öl krümelig an und würzen es dabei schon mal mit den Gewürzen wie Salz, Pfeffer, Paprika, Muskatnuss, Kümmel, Oregano, Kreuzkümmel und Thymian. (Wobei die Mengen absteigend in der Menge wie ich sie in der Reihenfolge angegeben habe verwendet werden sollten).
    01 - Hackfleisch anbraten & würzen / Fry & season mincemeat

    Ist das Hackfleisch einigermaßen durchgebraten, geben wir die gewürfelte Zwiebel und den zerkleinerten Knoblauch hinzu und dünsten beides für 2-3 weitere Minuten mit an
    02 - Zwiebel & Knoblauch mit andünsten / Braise onion & garlic

    bevor wir dann auch die 3-4 Esslöffel mittelscharfen Senf dazu geben, verrühren und ebenfalls kurz mit andünsten.
    03 - Mit Senf würzen / Season with mustard

    Nun gießen wir alles mit der Rinderbrühe auf,
    04 - Mit Rinderbrühe aufgießen / Infuse beef stock

    geben die ungekochten Nudeln hinzu,
    05 - Spirelli addieren / Add fusilli

    verrühren sie gut mit dem restlichen Topfinhalt
    06 - Gründlich verrühren / Mix well

    und lassen dann alles auf leicht reduzierter Stufe für ca. 15-20 Minuten geschlossen vor sich hin köcheln.
    07 - Geschlossen köcheln lassen / Let simmer closed

    Nach etwa zehn Minuten geben wir dann auch das Gemüse hinzu, heben es unter und lassen alles weiter köcheln.
    08 - Gemüse dazu geben / Add vegetables

    Sind die Nudeln dann gar, schmecken wir alles noch einmal final mit den Gewürzen ab.
    09 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Zum Schluss nehmen wir den Topf von der Kochplatte, geben den Schmand hinzu
    10 - Schmand addieren / Add sour cream

    und verrühren ihn gründlich mit den Nudeln.
    11 - Schmand unterheben / Stir in sour cream

    Wie nicht anders zu erwarten erwies sich der Spirelli-Topf auch heute wieder als schnell und mit nur wenigen Zutaten zubereiteter Leckerbissen. Das schwierigste daran ist dabei immer, die richtige Mischung an Gewürzen zu treffen, was ich immer eher “frei Schnauze” mache. Viel Salz, viel Pfeffer, eine größere Menge Paprika und eine fein auf die Nudelmenge abgestimmte Mischung aus Muskatnuss, Kümmel, Kreuzkümmel, Oregano und Thymian. Und wie so häufig intensiviert sich der Geschmack noch einmal wenn die Mischung im Kühlschrank über Nacht noch einmal schön durchgezogen ist – womit das Rezept auch perfekt zum aufwärmen geeignet ist. Die Gemüsemischung trägt ihr übriges zum Endergebnis bei. Dabei habe ich bisher primär auf Hülsenfrüchte aus der Dose und vielleicht mal eine Möhre zurückgegriffen, aber vielleicht versuche ich es beim nächsten ReCook auch mal mit Spinat, Broccoli, Zucchini, Lauch und/oder Pilzen. Dahingehend ist das Gericht denke ich sehr flexibel. 😉

    13 - Spirelli-Topf - Seitenansicht / Side view

    Guten Appetit

    Sauerkraut-Lauch-Pizza – das Rezept

    Sunday, June 9th, 2019

    Bei den Recherchen zur Reubens-Pizza vor einigen Wochen war ich auch auf einige andere Rezepte für Pizza-Variationen mit Sauerkraut gestoßen, die ich für interessant erachtet hatte. Und da ich an diesem sonnigen und sommerlichen Pfingstwochenende keine allzu lange Zeit in der Küche verbringen wollte, entschied ich mich dazu eines davon mal auszuprobieren.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 2 kleinere Stangen Lauch
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel
  • 1 mittlere Dose Sauerkraut (385g Abtropfgewicht)
  • 1 Becher Schmand
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 100g geräucherten Speck (z.B. Tiroler Speck)
  • 16 dünn geschnittene Scheiben Salami
  • 200g geriebenen Käse nach Wahl (z.B.Mozzarella & Cheddar)
  • etwas getrocknete Petersilie (optional)
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
  • Etwas Olivenöl zum braten
  • Beginnen wir damit die Lauchstangen zu waschen, in Ringe zu schneiden
    01 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    und die Ringe dann noch einmal zu halbieren.
    02 - Lauchringe halbieren / Cut leek rings in halfs

    Außerdem gießen wir das Sauerkraut in ein Sieb ab
    03 - Sauerkraut abgießen / Drain sauerkraut

    und drücken es gründlich aus, so dass kaum noch Feuchtigkeit darin ist,
    04 - Sauerkraut ausdrücken / Squeeze sauerraut

    zerkleinern die Petersilie
    05 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

    und schälen die roten Zwiebel, um sie in Ringe zu schneiden.
    06 - Rote Zwiebel in Ringe schneiden / Cut red onion in rings

    Anschließend geben wir den Schmand in eine Schüssel,
    07 - Schmand in Schüssel geben / Put sour cream in bowl

    geben einen winzigen Schluck Milch dazu
    08 - Schuss Milch addieren / Add some milk

    und rühren alles schön cremig
    09 - Cremig rühren / Stir creamy

    und schmecken es mit Salz, Pfeffer,
    10 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    der zerkleinerten Petersilie
    11 - Petersilie einstreuen / Add parsley

    sowie frisch geriebener Muskatnuss ab.
    12 - Mit Muskatnuss abschmecken / Taste with nutmeg

    Jetzt erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne,
    13 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat olive oil in pan

    geben die halbierten Lauchringe hinzu
    14 - Lauch in Pfanne geben / Put leek in pan

    und dünsten sie etwas an.
    15 - Lauch andünsten / Braise leek

    Als nächstes addieren wir auch die Ringe der roten Zwiebel
    16 - Zwiebelringe hinzufügen / Add onion rings

    und dünsten sie ebenfalls mit an, bis sie beginnen weich zu werden.
    17 - Zwiebelringe andünsten / Braise onion rings

    Jetzt geben wir auch noch das ausgepresste Sauerkraut in die Pfanne
    18 - Sauerkraut in Pfanne geben / Add sauerkraut

    vermengen es gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt
    19 - Gründlich vermengen / Mix well

    und schmecken es, während wir das Sauerkraut etwas mit andünsten, mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss ab. Anschließend stellen wir es bei Seite und lassen es etwas abkühlen.
    20 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Season with salt, pepper & nutmeg

    Während der Ofen dann auf 200 Grad vorheizt, bestreichen wir den ausgerollten Pizzateig großzügig mit der Schmand-Mischung,
    21 - Pizzaboden mit Schmandmischung bestreichen / Spread pizza dough with sour cream mix

    bestreuen diese mit etwas geriebenen Käse,
    22 - Schmand mit geriebenen Käse bestreuen / Dredge with grated cheese

    verteilen unsere Lauch-Sauerkraut-Mischung darüber
    23 - Lauch-Sauerkraut-Mischung verteilen / Spread sauerkraut leek mix

    und zerreißen dann den geräucherten Schinken, um ihn gleichmässig darauf zu verteilen.
    24 - Schinken zerreißen & verteilen / Tear & spread bacon

    Jetzt belegen wir das Ganze noch mit einigen Scheiben dünn geschnittener Salami,
    25 - Salami hinzufügen / Add salami

    bestreuen alles mit dem restlichen geriebenen Käse,
    26 - Mit restlichen Käse bestreuen / Dredge with remaining cheese

    garnieren es noch mit etwas getrockneter Petersilie (das ist optional und rein dekorativ)
    27 - Mit getrockneter-Petersilie garnieren / Garnish with dried parsley

    und schieben es dann auf der zweiten Schiene von untern für 15-20 Minuten in den Ofen.
    28 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Sobald der Käse geschmolzen und goldgelb gebräunt ist, können wir das Blech wieder entnehmen
    29 - Sauerkraut leek pizza - Finished baking / Sauerkraut-Lauch-Pizza - Fertig gebacken

    und lassen sie für 5 Minuten ruhen und sich setzen, bevor wir sie mit dem Pizzaroller zerteilen, servieren und genießen können.
    30 - Sauerkraut leek pizza - Served / Sauerkraut-Lauch-Pizza - Serviert

    Alleine schon Mischung aus Lauch, Sauerkraut und roter Zwiebel in Kombination mit das gewürzten Schmand-Mischung stellte einen überaus leckeren Pizzabelag dar und wäre für eine vegetarische Variante vollkommen ausreichend gewesen, allerdings hätte man es dann wohl noch etwas kräftiger Würzen müssen, denn sowohl Salami als auch der geräucherte Schinken brachten noch viel zusätzliches Aroma ein, das wunderbar zum Sauerkraut-Lauch-Gemüse passte. Sehr würzig und deftig, so wie ich es mag.

    31 - Sauerkraut leek pizza - Side view / Sauerkraut-Lauch-Pizza - Seitenansicht

    In einigen Varianten dieses Rezeptes, die ich gelesen habe, hatte man den bestehenden Belag noch mit geräucherter Paprika und/oder eingelegten Pepperonis oder Chilis kombiniert. Klang auch sehr interessant, war mir aber für dieses Versuch dann doch etwas zu viel gewesen. Ich wollte die sowieso schon großzügig belegte Pizza dann doch nicht überladen. Aber ich werde diese Variationen mal für zukünftige Pizzen im Hinterkopf behalten. 🙂

    Kürbis-Flammkuchen mit Birne & Gorgonzola – das Rezept

    Saturday, November 11th, 2017

    Mit Erschrecken musste ich feststellen, dass ich dieses Jahr die Kürbis-Zeit vollkommen ignoriert und noch gar nichts mit diesem für den Herbst und Frühwinter typischen Gemüse zubereitet hatte. Das wollte ich dieses Wochenende ändern und hatte mich dazu entschlossen, mal einen Flammkuchen mit Kürbis, Birne und Gorgonzola zuzubereiten. Eine ungewöhnlich Kombination, die sich aber als sehr gelungen und lecker herausstellte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    250g Hokkaido Kürbis-Fruchtfleisch
    01 - Zutat Hokkaido-Kürbis  / Ingredient hokkaido pumpkin

    1 größere feste Birne
    02 - Zutat Birne / Ingredient pear

    1 größere rote Zwiebel
    03 - Zutat rote Zwiebel / Ingredient red onion

    100g pikanter Gorgonzola
    04 - Zutat Gorgonzola / Ingredient gorgonzola

    100g gewürfelter Speck
    05 - Zutat Speckwürfel / Ingredient diced bacon

    200g Schmand
    06 - Zutat  Schmand / Ingredient heavy sour cream

    1 Rolle Flammkuchen-Teig
    07 - Zutat Flammkuchenteig / Ingredient dough for tarte flambeé

    sowie etwas Salz, Pfeffer und Paprika zum würzen
    und eventuell einen Schuss Milch

    Beginnen wir damit, den Kürbis zu waschen, trocken zu tupfen,
    08 - Kürbis waschen / Wash pumpkin

    zu halbieren, zu entkernen, sprich die Kerne und das faserige Fruchtfleisch in der Mitte zu entfernen,
    09 - Kürbis entkernen / Decore pumpkin

    und schließlich in dünne Spalten zu schneiden.
    10 - Kürbis in Spalten schneiden / Cut pumpkin in cleaves

    Außerdem schälen wir die Zwiebel und schneiden sie in Spalten,
    11 - Ziebel in Spalten schneiden / Cut onion in cleaves

    waschen und entkernen auch die Birne, um sie ebenfalls in Spalten zu schneiden
    12 - Birne in Spalten schneiden / Cut pear in cleaves

    und würfeln den Gorgonzola.
    13 - Gorgonzola würfeln / Dice gorgonzola

    Anschließend geben wir den Schmand in eine Schüssel,
    14 - Schmand in Schüssel geben / Put sour cream in bowl

    addieren einen kleinen Schuss Milch,
    15 - Schuss Milch hinzufügen / Add some milk

    rühren den Schmand glatt
    16 - Schmand glatt rühren / Stir sour cream

    und schmecken ihn dabei mit Salz, Pfeffer und Paprika ab.
    17 - Mit Salz, Pfeffer & Paprika würzen / Season with salt, pepper & paprika

    Während der Backofen auf 225 Grad vorheizt, streichen wir den gewürzten Schmand großzügig auf den auf einem Backblech ausgerollten Teig,
    18 - Teig mit Schmand bestreichen / Dredge dough with sour cream

    legen Birne, Kürbis, Zwiebel, Speck und Gorgonzola gleichmässig verteilt oben auf, würzen diesen noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer
    19 - Mit Zutaten belegen / Add toppings

    und backen dann alles für ca. 20 Minuten im vorgeheizten Ofen.
    20 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Den Fertigen Flammkuchen können wir dann wieder entnehmen
    21 - Tarte flambeé with pumpkin, pear & gorgonzola . Finished baking / Kürbis-Flammkuchen mit Birne & Gorgonzola - Fertig gebacken

    und unmittelbar servieren und genießen.
    22 - Tarte flambeé with pumpkin, pear & gorgonzola - Served / Kürbis-Flammkuchen mit Birne & Gorgonzola - Serviert

    Ich hatte beim Belegen des Teigs ja zuerst befürchtet, dass es zu viel des Belages sei, doch Kürbis, Birne und Zwiebel fallen beim backen in Ofen glücklicherweise so in sich zusammen, dass die Dicke des Belages sich am Ende als genau richtig erwies. Und erst der Geschmack. Normalerweise bin ich ja nicht der größte Fan von Gorgonzola und hatte auch kurz überlegt ihn durch einen anderen Käse zu ersetzen, aber glücklicherweise hatte ich mich dann doch dagegen entschieden, denn gerade der pikante Gorgonzola war geschmacklich eine wunderbare Addition zu dieser Kombination aus Kürbis, Zwiebel und Birne. Sowohl im heißen als auch im abgekühlten Zustand ein wahrer Genuss.

    23 - Tarte flambeé with pumpkin, pear & gorgonzola - Side view / Kürbis-Flammkuchen mit Birne & Gorgonzola - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Fränkischer Zwiebelkuchen an Salat mit Balsamico-Dressing – das Rezept

    Sunday, June 4th, 2017

    Angeregt von dem Kantinengericht das ich am Mittwoch verzehrt hatte, entschied ich mich am Samstag dazu, mal selber einen Zwiebelkuchen zuzubereiten. Dazu sollte es einen Blattsalat mit Balsamico-Dressing geben. Ich entschied mich allerdings dazu, den Zwiebelkuchen nicht nach französischen, sondern nach fränkischen Rezept zuzubereiten, das bedeutet mit einem Guss aus Schmand und saurer Sahne. Das erschien mir einfach verlockender. Und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    Für den Zwiebelkuchen

    3 große Gemüsezwiebeln
    01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onion

    250g gewürfelter Speck
    02 - Zutat Speckwürfel / Ingredient diced bacon

    1-2 Esslöffel Kümmelsamen
    03 - Zutat Kümmel / Ingredient careway

    2 Hühnereier
    04 - Zutat Eier / Ingredient eggs

    1 Becher Schmand
    05 - Zutat Schmand / Ingredient milk skin

    1 Becher saure Sahne
    06 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

    1 – 1 1/2 Scheiben Toast
    07 - Zutat Toastbrot / Ingredient toast

    40g Butter
    08 - Zutat Butter / Ingredient butter

    1 Tüte Zwiebelsuppe
    09 - Zutat Zwiebelsuppe / Ingredient instant onion soup

    1 Brühwürfel
    10 - Zutat Brühwürfel / ingredient broth

    1 Rolle Blätterteig
    11 - Zutat Blätterteig / Ingredient puff pastry

    sowie Salz, Pfeffer und Fondor zum würzen

    Für den Salat

    100g gemischter Blattsalat
    12 - Zutat Blattsalat / Ingredient green salad

    4 Esslöffel Olivenöl
    13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    2 Esslöffel Balsamico
    14 - Zutat Balsamico / Ingredient balsamico

    2 Teelöffel Zucker
    15 - Zutat Zucker / Ingredient sugar

    1 Teelöffel mittelscharfer Senf
    16 - Zutat Senf / Ingredient mustard

    1 Teelöffel gekörnte Brühe
    17 - Zutat gekörnte Brühe / Ingredient broth

    sowie Kräuter nach Belieben

    Beginnen wir damit, die Zwiebeln zu schälen, zu halbieren und dann in Spalten zu schneiden, wobei wir diese noch einmal halbieren.
    18 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in slices

    Dann zerlassen wir die Butter in einer größeren Pfanne, für die wir bevorzugt einen Deckel besitzen,
    19 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat up butter in pan

    und geben die Speckwürfel hinzu
    20 - Speckwürfel hinzufügen / Add bacon dices

    um sie schon mal etwas anzudünsten.
    21 - Speckwürfel andünsten / Braise bacon dices

    Dann folgen die Zwiebelspalten
    22 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

    die wir mit einem Esslöffel Kümmel bestreuen, gut vermischen
    23 - Mit Kümmel bestreuen / Intersperse with careway

    und dann alles bei gelegentlichem umrühren für 10 bis 13 Minuten geschlossen dünsten.
    24 - Geschlossen dünsten / Braise closed

    In der Zwischenzeit geben wir saure Sahne und Schmand in eine Schüssel,
    25 - Saure Sahne & Schmand in Schüssel geben / Put sour cream & milk skin in bowl

    geben die beiden Eier dazu,
    26 - Eier addieren / Add eggs

    addieren einen winzig kleinen Schuss Milch
    27 - Schuss Milch dazu geben / Add milk

    und verrühren dann alles mit Hilfe eines Schneebesens zu einer sämigen Masse.
    28 - Gründlich verrühren / Mix well

    Nach etwa der Hälfte der Garzeit für unsere Zwiebel-Speck-Kümmel-Mischung lassen wir den Toast mit Wasser vollsaugen, drücken ihn gründlich aus
    29 - Brot mit Wasser vollsaugen lassen / Soak toast woth water

    und geben ihn in kleinen Stücken in die Pfanne
    30 - Toast in kleinen Stücken in Pfanne geben / Add toast in small pieces to pan

    um ihn für dort mit anzubraten.
    31 - Toastbrot mit anbraten / Braise toast

    Außerdem beginnen wir den Ofen auf 180 Grad vorzuheizen.

    Dann geben wir die Zwiebelsuppe zu der Mischung,
    32 - Zwiebelsuppe hinzufügen / Add onion soup

    bröseln den Brühwürfel dazu,
    33 - Brühwürfel addieren / Add broth

    schmecken alles mit Salz, Pfeffer und Fondor ab
    34 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

    und geben, je nach eigener Vorliebe, noch ein bis zwei Teelöffel Kümmel hinzu. Alles verrühren wir wiederum gründlich.
    35 - Kümmel dazu geben / Add careway

    Sind Zwiebeln und Speck dann nach etwa 10-13 Minuten fertig gegart, schalten wir die Kochplatte aus und geben unsere Mischung mit in die Pfanne
    36 - Mischung in Pfanne geben / Put mix in pan

    und vermischen alles miteinander, wobei wir die Masse durch die Restwärme ein wenig stocken lassen.
    37 - Verrühren & stocken lassen / Mix & let curdle mix

    Nachdem wir unseren Blätterteig dann für etwa fünf Minuten im Ofen vorgebacken haben,
    38 - Blätterteig im Ofen vorbacken / Pre-bake dough in oven

    tragen wir darauf die Zwiebelmischung aus der Pfanne großzügig auf, streichen alles glatt
    39 - Zwiebelmasse auf Teig auftragen / Put onion mix on dough

    und backen alles für 40-45 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen.
    40 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Nach etwa 20 Minuten können wir dann beginnen den Salat zu waschen
    41 - Salat waschen / Wash salad

    und trocken zu schleudern.
    42 - Salat trocken schleudern / Spin salad try

    Für das Dressing geben wir vier Esslöffel Olivenöl,
    43 - Olivenöl in Schüssel geben / Put olive oil in bowl
    ˆ
    zwei Esslöffel Balsamico,
    44 - Balsamico hinzufügen / Add balsamico

    zwei Teelöffel Zucker,
    45 - Zucker addieren / Add sugar

    einen Teelöffel gekörnte Brühe,
    46 - Gekörnte Brühe dazu geben / Add broth

    einen Teelöffel Senf
    47 - Senf in Schüssel geben / Add mustard to bowl

    sowie einige Kräuter nach Wahl – ich griff zu einer 8-Kräuter-Mischung – in eine Schüssel
    48 - Kräuter addieren / Add herbs

    und verrühren alles gründlich miteinander.
    49 - Gründlich vermischen / Mix well

    Ist unser Zwiebelkuchen dann fertig gebacken, entnehmen wir ihn aus dem Ofen und lassen ihn für fünf Minuten ruhen
    50 - Frankish onion quiche with salad - Finished baking / Fränkischer Zwiebelkuchen mit Salat - Fertig gebacken

    bevor wir ihn dann zerschneiden, gemeinsam mit dem Salat servieren und genießen können. Ich fügte zur farblichen Auflockerung noch Kirschtomaten hinzu.
    51 - Frankish onion quiche with salad - Served / Fränkischer Zwiebelkuchen mit Salat - Serviert

    Der Zwiebelkuchen war aus meiner Sicht wirklich perfekt gelungen und wunderbar deftig, aber ohne das die Zwiebeln dabei zu dominant wurden. Viel mehr fusionierte ihr Geschmack sehr schön mit dem der zahlreichen Speckwürfel und des Kümmels, von dem ich ja großzügig Gebrauch gemacht hatte. Aber ich meine eben, dass Kümmel einfach in einen guten Zwiebelkuchen gehört. Dabei war dank Schmand und saurer Sahne alles schön saftig und nicht zu trocken, wobei der dünne Blätterteig-Boden dank des Vorbackens trotzdem schön knusprig geworden war. Sowohl im heißen als auch im abgekühlten Zustand ein wahrer Genuss. Dazu passte wunderbar der frische Salat mit seinem würzigen und leicht süßlichen Balsamico-Kräuter-Dressing. Ein sehr leckeres und angenehm einfach zuzubereitendes Gericht, das man das ganze Jahr über genießen kann.

    52 - Frankish onion quiche with salad - Side view / Fränkischer Zwiebelkuchen mit Salat - Seitenansicht

    Guten Appetit