Bremsenfestfraß – das vorerst letzte Kapitel

(Vorgeschichte: Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4)
Es ist vorerst überstanden. Heute Nachmittag gelang es die verloren geglaubte Scheibenbremse vorne links erst einmal wieder gangbar zu machen. Nachdem den Wagen aufgebockt, das Rad abmontiert und den Sattel von der Bremsscheibe gelöst hatten, konnten wir den Hydraulikzylinder, welcher die Bremsbacken auf die Scheibe drückt, mit Hilfe einer Rohrzange und pumpen am Bremspedal lösen. Das erspart mir eine Reparatur mit Kosten von über vierhundert Euronen. Mittelfristig werde ich die Bremssättel auf beiden Seiten wohl austauschen lassen, aber zumindest gehts vorerst wieder. Es ist wirklich Glück wenn man einen Autoexperten in der Familie hat

« « what? | Wartungsarbeiten » »

4 Kommentare to “Bremsenfestfraß – das vorerst letzte Kapitel”

  1. wiemi meinte am 27.08.2006 um 21:07 Uhr :

    Das Ganze erinnert mich iegendwie an das Problem mit den Bremsen unseres “alten” Astra G, das ich mal hatte: Plötzlich trat von den vorderen Felgen ein “Hitzegeruch” auf, sie fühlten sich heiß an und beim Bremsen war ein kratzendes/schabendes Geräusch zu hören. – Erklärung des FOH (Freundlicher Opel-Händler): In Ermangelung einer Cockpit-Warnlampe o.ä. für abgenutzteBremsbeläge (oder waren es die Scheiben?) gäbe es dort wohl eine Art Stifte o.ä., die bei Abnutzung /Austausch-Notwendigkeit wohl ein Geräusch als Hinweis produzieren würden. Das önnen sie einem bei Abholung des (Neu-)Wagens auch ruhig sagen, damit man bei Auftreten nicht in Panik gerät und sonstwelche ernsten Probleme mit den Bremsen vermutet…
    Izwischen steht bei uns ein neuer Astra H vor der Tür, bin mal gespannt, ob das irgendwann wieder auftritt (nun weiss ich bescheid), oder ob bei den immer fälligen Inspektionen die jeweiligen Tteile rechtzeitig getauscht werden, oder ob es eine Warnlampe gibt…


  2. JaBBa meinte am 28.08.2006 um 10:06 Uhr :

    Bei meinem Wagen gibt es der gleichen gar nichts. Man muß halt ab und zu mal nachsehen bzw. die Zeichen richtig deuten (Gerüche, ungewöhnliches Bremsverhalten, flattern des Lenkrades beim Bremsen o.ä.)
    Ich nutze meinen Wagen halt nicht oft genug – das ist mein Problem. Manchmal steht er 3 Wochen ohne bewegt zu werden – das werde ich jetzt wohl mal ändern müssen sonst wird ein solches Problem bald wieder auftreten. Werde wohl einmal in der Woche zumindest ein Mal “um den Block fahren” müssen – ein Wagen will halt bewegt werden.
    Inspektionen sind leider – natürlich abhängig von der Werkstatt – oftmals für den Fuß (also sinnlos). Übertrieben dargestellt gucken die oft nur, ob alle Reifen dran sind, prüfen den Ölstand und das wars dann auch schon. Gab doch sogar mal so einen Test in einer dieser Sensationsjournalismus-Sendungen (Akte 200x auf Sat1 oder so etwas) wo sie bewußt Fehler in die Wagen eingebaut hatten und sie dann zur Inspektion gaben. Die Werkstätten fanden zum größten Teil nichts – was kein gutes Licht auf die deutsche KFZ-Werkstätten warf. Aber was will man machen? Nicht jeder kann sich mit der Materie auskennen.


  3. Subnetmask - das Blog » BlogArchiv » Außer Dienst gestellt (vorerst) meinte am 17.02.2008 um 20:16 Uhr :

    […] Verdammt – mein gutes altes JaBB-Mobil ist vorerst einmal außer Dienst gestellt – bis daß der TÜV euch scheidet könnte man sagen, denn dieser hat mir erst einmal die neue Plakette verweigern müssen. Verständlich aufgrund der Roststellen im Schweller und der bereits stark angerosteten Ölwanne, mit der ich keine weiten Fahrten mehr machen kann, will ich nicht das Risiko eingehen, mein Motoröl auf der Autobahn zu verteilen. Aber für die 20 Dienstjahre die er bereits auf dem Buckel hat, ist er eigentlich noch gut in Schuß. Und ich habe viel mit ihm durchgemacht – man denke nur einmal an die Bremsenfestfraß-Geschichte (siehe: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4 und Teil 5) und einigen lange Fahrten, die mich bis nach Karlsbad, sowie Pilsen und Chomutov führten. Gute Dienste hat es mit geleistet – und wird es mir auch hoffentlich noch ein paar Jahre leisten – denn da ich hier in Jena kein Auto brauche und es eigentlich nur am Wochenende nutze reicht es noch ein wenig, bevor ich es ersetzen oder ganz abschaffen muß. Aber ich guter Dinge – und hoffe daß man es noch mal hinbekommt. Ich hänge doch ziemlich an diesem Wagen – auch wenn er weder besonders hübsch noch schnell ist. von JaBB um 20:14 Uhr tags: auto privat Ähnliche Posts: Bremsenfestfraß – das vorerst letzte KapitelDie doch nicht so gefahrvolle FahrtBremsenfestfraß – es geht weiterBremsenfestfraß – die FolgenBremsenfestfraß   [TrackBack URI]  [PermaLink]  | | | – | [Translate] […]


  4. Das wars…. – ein Nachruf | Subnetmask meinte am 13.07.2012 um 11:16 Uhr :

    […] die mir einige Sorgen bereitet hat. (siehe: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4 und Teil 5). Irgendwann musste es ja mal soweit sein. Und heute war nun der Tag: Ich war gerade auf halben Weg […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>