Indisches Hähnchen-Früchtecurry aus dem Ofen – das Rezept

Nach meiner positiven Erfahrung mit dem im Ofen geschmorten Giouvétsi Arní vom letzten Wochenende, hatte ich mich dieses Wochenende dazu entschlossen ein weiteres Ofengericht auszuprobieren. Dabei fiel meine Wahl auf ein Indisches Hähnchen-Früchtecurry, dessen Rezept sich schon länger in der Liste der Gerichte befand die ich kochen möchte: ein Indisches Hähnchen-Früchtecurry aus dem Ofen. Die Kombination aus Fleisch und Früchten hatte ich ja bereits mehrfach erfolgreich zubereitet, jedoch noch nie als Ofengericht. Und mein Gespür sollte sich nicht getäuscht haben, denn das Ergebnis war ein Gericht das sich mal wieder als überaus gelungen erwies. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

900g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrüste / Ingredient chicken breasts

2 große Zwiebeln
02 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

3 Knoblauchzehen
03 - Zutat Knoblauchzehen / Ingredient garlic cloves

3 Äpfel
04 - Zutat Äpfel / Ingredient apples

1 Dose Ananas in Stücken
05 - Zutat Ananas / Ingredient pineapple

120g Rosinen
06 - Zutat Rosinen / Ingredient raisins

4-5 Esslöffel Weizenmehl
14 - Zutat Mehl / Ingredient flour

3 Teelöffel Currypulver
07 - Zutat Curry / Ingredient curry

2 Teelöffel Kreuzkümmel
08 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

2 Esslöffel Worcester-Sauce
09 - Zutat Worcester-Sauce / Ingredient worcester sauce

1 Esslöffel Honig
10 - Zutat Honig / Ingredient honey

300ml Gemüsebrühe
11 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken broth

1 Bio-Orange
12 - Zutat Orange / Ingredient orange

150g Saure Sahne
13 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

220g Basmatireis
15 - Zutat Basamatireis / Ingredient basmati rice

sowie etwas Öl, bevorzugt Erdnussöl, zum braten
etwas Pfeffer, Salz und eine Prise Chiliflocken zum würzen
und etwas Butter für den Reis

Vor der eigentlichen Zubereitung müssen wir wie üblich erst einmal die verschiedenen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen und würfeln wir zunächst einmal die Zwiebeln,
16 - Zwiebeln würfeln / Dice onions

und schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen.
17 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Außerdem schälen wir die Äpfel,
18 - Äpfel schälen / Peel apples

entkernen sie und schneiden sie dann in grobe Würfel.
19 - Äpfel würfeln / Dice apples

Dann waschen wir die Hähnchenbrüste, trocknen sie
20 - Hähnchenbrüste waschen / Wash chicken breasts

und schneiden sie dann ebenfalls in Würfel, wobei wir auch gleich Fett und eventuelle Knochenreste entfernen.
21 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breasts

Die gewürfelte Hähnchenbrust wenden wir anschließend in Mehl, um sie rundherum damit zu bedecken. Dies soll später verhindern, dass das Geflügelfleisch im Ofen zu trocken wird.
22 - Hähnchenbrust im Mehl wenden / Turn chicken brast dices in flour

Zuletzt gießen wir noch die Ananasstücke in ein Sieb und lassen sie abtropfen.
23 - Ananas abtropfen lassen / Drain pineapple

Jetzt können wir endlich mit der Zubereitung beginnen und erhitzen etwas Öl, ich empfehle Erdnussöl wegen seines unvergleichlichen Aromas, auf erhöhter Stufe in einer Pfanne.
24 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil in pan

In das heiße Öl geben wir mehlierten Hähnchenbrustwürfel
25 - Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Put chicken dices in pan

und braten sie rundherum scharf an, so dass sie leicht braun werden und sich Röstaromen entwickeln können. Sie müssen dazu nicht unbedingt geanz durchgebraten werden, da sie später sowieso geschmort werden.
26 - Hähnchenbrustwürfel rundherum scharf anbraten / Sear chicken dices

Die gebratenen Hähnchenbrustwürfel entnehmen wir anschließend wieder der Pfanne uns stellen wie bei Seite.
27 - Hähnchenbrustwürfel aus Pfanne entnehmen / Remove chicken dices

In das verbliebene Bratenfett geben wir, nachdem wir die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe reduziert haben, dann die zerkleinerten Zwiebeln
28 - Zwiebeln in Bratfett geben / Add onions in dripping

und dünsten sie gemeinsam mit dem Knoblauch an.
29 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

Anschließend addieren wir die gewürfelten Äpfel,
30 - Apfelwürfel in Pfanne geben / Put apple dices in pan

die Rosinen
31 - Rosinen addieren / Add raisins

sowie die Ananasstücke,
32 - Ananas dazu geben / Add pineapple

bestreuen alles mit den beiden Teelöffeln Kreuzkümmel,
33 - Kreuzkümmel hinzufügen / Add cumin

den drei Teelöffeln Curry,
34 - Curry einstreuen / Intersperse curry

den beiden Esslöffeln Worcester-Sauce
35 - Worcestersauce addieren / Add worcester sauce

und dem Esslöffel Honig
36 - Mit Honig würzen / Season with honey

um anschließend alles zu vermischen und für einige weitere Minuten gemeinsam anzudünsten.
37 - Einige Minuten anbraten / Braise some minutes

Das Ganze löschen wir dann mit der Hühnerbrühe ab
38 - Mit Hühnerbrühe ablöschen / Deglaze with chicken stock

und schmecken alles mit Salz, Pfeffer
39 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

sowie einer Prise Chiliflocken ab. Die Pfanne nehmen wir dann von Kochplatte.
40 - Mit Chiliflocken abschmecken / Taste with chili flakes

Während der Backofen auf 180 Grad aufheizt, geben wir die angebratenen Hähnchenbrustwürfel in eine Auflaufform oder eine andere ofenfeste Form – bevorzugt mit Deckel, jedoch besaß ich keine Form in passender Größe –
41 - Hähnchenbrustwürfel in Auflaufform geben / Put chicken dices in casserole

und bedecken alles mit unserer gewürzten Früchtemasse.
42 - Mit Fruchtmasse bedecken / Cover with fruit mix

Nachdem wir die Auflaufform mit etwas Alufolie abgedeckt haben, schieben wir sie in den Ofen und lassen alles für 2 Stunden schmoren.
43 - Abgedeckt im Ofen backen / Bake covered in oven

Etwa fünf Minuten bevor diese Zeit abgelaufen ist, setzen wir einen Topf mit einem Liter Wasser auf und beginnen damit ihn zum kochen zu bringen.
44 - Waser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to a boil

Schließlich entnehmen wir nach den zwei Stunden die Auflaufform, entfernen die Alufolie und geben die Saure Sahne hinzu
45 - Saure Sahne hinzufügen / Add sour cream

und verrühren sie gründlich mit dem restlichen Inhalt der Auflaufform.
46 - Saure Sahne verrühren / Stir in sour cream

Dann schieben wir die Auflaufform für weitere fünfzehn Minuten offen zurück in den Ofen.
47 - Offen weiter im Ofen backen / Continue baking open in oven

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit einem Telöffel Salz versehen
48 - Kochendes Wasser salzen / Salt cooking water

und den Basmati-Reis darin kochen können. Das bedeutet die Kochplatte auf niedrigste Stufe stellen und den Reis bei geschlossenem Deckel gar ziehen lassen.
49 - Reis hinzufügen / Add rice

Währenddessen können wir die Orange schon einmal in Scheiben schneiden.
50 - Orangen in Scheiben schneiden / Cut orange in slices

Sobald der Reis fertig gekocht ist, gießen wir das restliche Wasser ab und lockern den Reis etwas auf, um anschließend etwa einen Esslöffel Butter unterzuheben.
51 - Butter in Reis unterheben / Stir in butter with rice

Jetzt brauchen wir nur noch das fertige gegarte Hähnchen-Früchtecurry aus dem Ofen zu entnehmen
52 - Indian chicken fruit curry - Finished baking / Indisches Hähnchen-Früchtecurry - Fertig gebacken

und können es schließlich gemeinsam mit dem Reis und den Orangenscheiben servieren und genießen.
53 - Indian chicken fruit curry - Served / Indisches Früchtecurry - Serviert

Durch das lange geschlossene schmoren waren die Äpfel zwar komplett zerfallen, aber das war auch so beabsichtigt gewesen. Im Gegenzug waren die Hähnchenbrustwürfel dank ihrer Mehl-Panade schön saftig geblieben und zerfielen regelrecht auf der Zunge. Dabei erwiesen sich die Kombination aus süßen Früchten, Curry und einer leichten Schärfe dank der Chiliflocken als eine geschmackliche Offenbarung und machten dieses indische Hähnchen-Früchtecurry zum einem wirklichen Erlebnis. Gemeinsam mit dem Basmatireis und dem Fruchtfleisch der Orangenscheiben ein unvergleichlicher Genuss. Ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments.

54 - Indian chicken fruit curry - Side view / Indisches Hähnchen Früchtecurry - Seitenansicht

Guten Appetit

Kabeljaufilet an grünem Spargel mit Orangen-Curry-Sauce – das Rezept

Da aktuell ja die Spargelsaison im vollen Gange ist, wollte ich natürlich nicht darauf verzichten das eine oder andere Gericht damit zuzubereiten. Da ich ja am Freitag im Betriebsrestaurant mit dem Fisch etwas enttäuscht worden war, schien es mir recht und billig, den Spargel heute mit etwas Fisch zu kombinieren. Dazu hatte ich mir frischen Kabeljau an der Fischtheke im Supermarkt meines Vertrauens besorgt, was zwar kein billiger Spaß war, aber das war es mir wert. Diesen kombinierte ich mit grünem Spargel, filetierter Orange und einer Curry-Orangensauce zu einem überaus leckeren Gericht. Das zugehörige Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag einmal in der gewohnten Form vorstellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

500g grüner Spargel
01 - Zutat grüner Spargel / Ingredient green asparagus

2 Kabeljau-Filets (á ca. 150-180g)
02 - Zutat Kabeljau-Filet / Ingredient cofish filet

1 Orange
03 - Zutat Orange / Ingredient orange

1/2 Bund Schnittlauch
04 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

1/2 Esslöffel Curry
05 - Zutat Curry / Ingredient curry

1/2 Esslöffel Zucker
06 - Zutat Zucker / Ingredient sugar

einige Spritzer Zitronensaft
07 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

40g Butter
08 - Zutat Butter / Ingredient butter

100g Creme fraiche
09 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

Beginnen wir damit, und um den Spargel zu kümmern. Wir waschen in gründlich, trocknen ihn,
10 - Spargel waschen / Wash asparagus

schneiden die holzigen Enden ab,
11 - Holzige Enden abschneiden / Cut woody ends

schälen das unterste Drittel
12 - Spargel schälen / Peel asparagus

und schneiden den Spargel dann in 3-4 cm lange Stücke.
13 - Spargel in Stücke schneiden / Cut aspargus in pieces

Außerdem zerteilen wir unsere Kabeljau-Filets,
14 - Kabeljaufilet zerteilen / Cut codfish

beträufeln sie von beiden Seiten mit etwas Zitronensaft
15 - Kabeljau mit Zitronensaft beträufeln / Sprinkle codfish with lemon juice

und würzen sie, ebenfalls von beiden Seiten, mit Salz und Pfeffer.
16 - Kabeljau mit Pfeffer& Salz würzen / Season codfish with pepper & salt

Anschließend schneiden wir die beiden Enden unserer Orange ab,
17 - Orange beschneiden / Cut orange

legen sie in einen Teller um den austretenden Saft aufzufangen und schneiden rundherum die Schale ab,
18 - Orange schälen / peel orange

um sie dann zu filetieren, indem wir die Schnitzen nah an der Haut spitzwinklig heraus schneiden.
19 - Orange filetieren / Fillet orange

Aus dem restlichen Fruchtkörper pressen wir den verbliebenen Saft in den Teller.
20 - Orangesaft auspressen / Squeeze orange juice

Nachdem wir dann einen größeren Topf mit Wasser zum Kochen des Spargels aufgesetzt haben
21 - Wasser für Spargel aufsetzen / Bring water for asparagus to a boil

schmelzen wir 30g der Butter in einem kleineren Topf,
22 - Butter in kleinem Topf schmelzen / Melt butter in small pot

streuen den halben Esslöffel Zucker ein,
23 - Zucker einstreuen / Add sugar

lassen diesen etwas karamellisieren,
24 - Zucker karamellisieren lassen / Let sugar caramelize

streuen dann auch den Curry ein
25 - Curry einstreuen / Add curry

und löschen schließlich alles mit dem aufgefangenen Orangensaft ab.
26 - Mit Orangesaft ablöschen / Deglaze with orange juice

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es salzen,
27 - Wasser salzen / Salt water

etwas Butter und eine Prise Zucker einstreuen
28 - Butter & Zucker hinzufügen / Add butter & sugar

und den Spargel darin für 8 bis 10 Minuten kochen können.
29 - Spargel kochen / Cook asparagus

Dann geben wir auch die Creme fraiche zu unserer Sauce
30 - Creme fraiche hinzufügen / Add creme fraiche

und verrühren alles gründlich – am besten mit einem Schneebesen damit nichts klumpt.
31 - Gründlich verrühren / Mix well

Außerdem stellen wir einen Teller in den Backofen und lassen diesen auf 75 Grad aufheizen, so dass der Teller vorgewärmt wird.
32 - Teller im Ofen vorheizen / Preheat dish in oven

In einer Pfanne erhitzen wir außerdem die verbliebene Butter
33 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat up butter in pan

und braten unseren Kabeljau von jeder Seite für etwa drei Minuten an.
34 - Kabeljau braten / Fry cod

Nachdem wir dann das Schnittlauch gewaschen und in Röllchen geschnitten
35 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

sowie den Spargel abgeschüttet haben
36 - Spargel abtropfen lassen / Drain asparagus

können wir das Gericht mit den filetierten Orangen anrichten, mit Schnittlauch garnieren und servieren. Dazu passt Baguette.
37 - Codfish with green asparagus in orange-curry-sauce - Served / Kabeljau mit grünem Spargel in Orangen-Currysauce - Serviert

Leider war mir das Kabeljau-Filet beim braten etwas zerfallen, aber das minderte glücklicherweise den Genuss nicht im geringsten. Die Kombination aus zarten und saftigem Kabeljau mit zartem grünen Spargel und würzig-fruchigter Curry-Orangensauce war zugegebenermaßen einfach, aber überaus lecker. Ich war überaus zufrieden mit der Auswahl des Rezeptes. Und den verbliebenen Rest der Sauce lässt sich nach dem Verzeher dann wunderbar mit einem Stück frischen Baguettes vom Teller wischen. 😉

38 - Codfish with green asparagus in orange-curry-sauce - Side view / Kabeljau mit grünem Spargel in Orangen-Currysauce - Seitenansicht

Guten Appetit

Gebratenes Zanderfilet auf Fenchelgemüse in Safransauce an Wildreis-Mix – das Rezept

Heute wollte ich endlich mal den Vorschlag von Charli aus diesem Kommentar realisieren und das bereits häufig von mir in unserem Betriebsrestaurant gewählte Fischfilet auf Fenchelgemüse in Safransauce an Wildreis-Mix nachkochen. Allerdings griff ich beim Fisch nicht zu Hoki, wie im Betriebsrestaurant üblich und das ich auch nur als TK-Ware bekommen hätte, sondern entschied mich statt dessen für frischen Zander, denn ich sanft auf der Hautseite briet. Gemeinsam mit dem Fenchelgemüse, das ich mit Möhren kombinierte und einer Mischung aus Basamti- und Wildreis ergab sich ein überaus leckeres Gericht, das natürlich eindeutig hochwertiger war als das, was im Betriebsrestaurant serviert wird. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das verwendete Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

2 Knollen Fenchel (Soweit möglich mit Fenchelgrün)
01 - Zutat Fenchel / Ingredient fennel

2 Schalotten
02 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

2 mittelgroße Möhren
03 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 Orange
04 - Zutat Orange / Ingredient orange

250ml Fischfond
05 - Zutat Fischfond / Ingredient fish stock

3 Sternanis
06 - Zutat Sternanis / Ingredient star anise

1 Döschen gemahlenes Safran (0,1g)
07 - Zutat Safran / Ingredient saffron

100ml trockener Weißwein
08 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

100ml Sahne
09 - Zutat Sahne / Ingredient cream

2 Esslöffel Weizenmehl
10 - Zutat Mehl / Ingredient flour

300-350g Zander-Filet
11 - Zutat Zanderfilet / Ingredient zander filet

125g Wildreis-Basmati-Mix
12 - Zutat Reis mit Wildreis / Ingredient rice with wild rice

etwas Öl zum braten
und etwas Salz, Pfeffer sowie eine Prise Zucker zum würzen

Beginnen wir damit, das Fenchelgrün von den Knollen abzutrennen und bei Seite zu legen, um die Knollen dann zu halbieren und den Strunk zu entfernen.
13 - Fenchelgrün abtrennen & Strunk entfernen / Cut off fennel fronds & remove stalk

Dann schneiden wir die Knollen in dünne Streifen, wobei wir größere Streifen noch einmal halbieren oder dritteln,
14 - Fenchel in Streifen schneiden / Cut fennel in slices

schälen die Möhren,
15 - Möhren schälen / Peel carrots

schneiden diese in kleine Würfel
16 - Möhren würfeln / Dice carrots

und ziehen die Schalotten ab, um sie fein zu würfeln.
17 - Schalotten würfeln / Dice shallots

Anschließend erhitzen wir zwei Esslöffel eines neutralen Pflanzenöls in einer Pfanne
18 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil in pan

und dünsten darin die gewürfelten Schalotten an, lassen sie aber keine Farbe annehmen.
19 - Schalotten andünsten / Braise shallots lightly

Dann geben wir den Fenchel hinzu
20 - Fenchel hinzufügen / Add fennel

und braten sie für einige Minuten an.
21 - Fenchel anbraten / Fry fennel

In der Zwischenzeit können wir die Orange halbieren und ihren Saft auspressen.
22 - Orange auspressen / Press out orange juice

Schließlich bestäuben wir den Fenchel mit einem gehäuften Esslöffel Weizenmehl,
23 - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

geben die gewürfelten Möhren hinzu,
24 - Möhren addieren / Add carrots

braten alles kurz weiter an
25 - Fenchel & Möhren weiter braten / Continue to fry fennel & carrots

und löschen es schließlich mit dem trockenen Weißwein ab,
26 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

den wir etwas einkochen lassen.
27 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

Dann geben wir auch den Fischfond mit in die Pfanne,
28 - Fischfond hinzufügen / Add fish stock

gießen etwa 80ml des ausgepressten Orangensafts hinzu,
29 - Orangensaft eingießen / Pour orange juice

streuen den gemahlenen Safran ein
30 - Safran einstreuen / Intersperse saffron

und geben auch die 3 Stück Sternanis in die Pfanne.
31 - Sternanis in Pfanne geben / Add star anise

Das Ganze lassen wir kurz aufkochen und die Flüssigkeit sich dann bei mittlerer Hitzezufuhr etwas einreduzieren.
32 - Aufkochen & reduzieren lassen / Bring to a boil & let reduce

Diese Zeit können wir nutzen, um das zur Seite gelegte Fenchelgrün von den Stielen zu zupfen und die Fähnchen ein wenig zu zerkleinern.
34 - Fenchelgrün zerkleinern / Mince fennel fronds

Dann gießen wir nun auch die 100ml Sahne in die Pfanne, lassen alles weiter köcheln,
33 - Sahne dazu gießen / Add cream

schmecken dabei alles mit Salz, Pfeffer sowie einer Prise Zucker ab
35 - Mit Salz, Zucker & Pfeffer abschmecken / Taste with salt, sugar & pepper

und streuen schließlich noch das zerkleinerte Fenchelgrün ein.
36 - Fenchelgrün einstreuen / Intersperse fennel fronds

Während das Fenchelgemüse weiter auf leicht reduzierter Stufe köchelt, setzen wir einen Topf mit Wasser für den Reis auf und beginnen ihn zum kochen zu bringen.
37 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to a boil

Außerdem waschen wir das Zanderfilet, trocknen es,
38 - Zanderfilet waschen / Wash zander filet

entfernen eventuelle Gräten mit Hilfe unserer Grätenpinzette,
39 - Gräten entfernen / Remove fishbones

schneiden das Filet bei Bedarf etwas zu
40 - Fischfilet zuschneiden / Cut fish filet to size

und schneiden es in zwei gleich große Stücke.
41 - Zander halbieren / Cut zander in halfs

Inzwischen müsste auf das Wasser kochen, so dass wir einen halben Teelöffel Salz hinzufügen
42 - Wasser salzen / Salt water

und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
43 - Reis kochen / Cook rice

Die beiden Zanderfilet-Stücke würzen wir mit Salz und Pfeffer
44 - Zander mit Salz & Pfeffer würzen / Season zander with salt & pepper

und mehlieren die Hautseite des Zanders.
45 - Hautseite des Zander mehlieren / Flour skin side of zander

Dann erhitzen wir etwas Öl in einer zweiten Pfanne
46 - Öl in zweiter Pfanne erhitzen / Heat up oil in second pan

und legen die Zanderfilets mit der Hautseite nach unten hinein, wobei wir sie etwas andrücken, da sich der Fisch ansonsten wölbt und nicht ganz durch gart. Auf reduzierter Stufe, damit die Hautseite nicht anbrennt, lassen wir das Fischfilet über einige Minuten durchgehend garen.
47 - Zander in Pfanne geben & andrücken / Put zander in pan & press on

Zum Schluss geben wir für den GEschmack etwas Butter in die Pfanne
48 - Butter in Pfanne geben / Add butter in pan

und braten das Filet auch für nur eine Minute von der anderen Seite an.
49 - Zander kurz von der anderen Seite anbraten / Fry other side of zander

Sobald der Reis gar ist, können wir das Gericht dann auch schon servieren und genießen.
50 - Zander filet on fennel in saffron sauce with wild rice mix - Served / Zanderfilet auf Fenchelgemüse in Safransauce an Wildreis-Mix - Serviert

Das zarte und saftige Zanderfilet mit seiner leichten Butternote passte wunderbar zum noch leicht knackigen Fenchel-Möhrengemüse in seiner cremigen und mild-würzigen Safransauce. Das Sternanis hatte, gemeinsam mit dem Safran, den sowieso schon leicht anisartigen Geschmack des Fenchels sehr lecker ergänzt wie ich fand. Und auch die Mischung aus Basmati- und Wildreis passte gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Ich war mit dem Ergebnis sehr zufrieden, eine wirklich leckere Zusammenstellung.

51 - Zander filet on fennel in saffron sauce with wild rice mix - Side view / Zanderfilet auf Fenchelgemüse in Safransauce an Wildreis-Mix - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Der Zander selbst ist mit insgesamt ca. 500kcal, also 250kcal pro Portion, schon mal angenehm leicht, und auch beim Fenchelgemüse kommen gerade mal 500kcal, also noch einmal 250kcal pro Portion zusammen. Kommen noch 470kcal für den Basamti-Wildreis-Mix, also 235kcal pro Portion, womit wir bei einer Summe von 735kcal für das gesamt Gericht landen. Für ein so reichhaltiges Hauptgericht kein niedriger, aber dennoch akzeptabler Wert.

Guten Appetit

Knuspriges Ofenhähnchen in Orangensauce – das Rezept

Heute war bei mir mal wieder Geflügel angesagt und ich entschied mich dazu, mal ein Knuspriges Ofenhähnchen mit Orangesauce, Sesam, Frühlingszwiebeln und Reis zuzubereiten. Die Zubereitung ist dabei relativ simpel, nur die Vorbereitung der Hähnchenbrustfilet-Stücke ist mit etwas mehr Aufwand verbunden – aber es lohnt sich alle mal. Ich war auf jeden Fall von dem Ergebnis sehr begeistert und möchte es daher nicht versäumen, das Gericht und sein Rezept hier einmal in der gewohnten Art und Weise vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

500g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

4 Orangen (Wenn möglich Bio)
02 - Zutat Orangen / Ingredient oranges

15-20g frischer Ingwer
03 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

2 Zehen Knoblauch
04 - Zutat Knoblauchzehen / Ingredient garlic gloves

2 Hühnereier
05 - Zutat Hühnereier / Ingredient chicken eggs

100g Weizenmehl
06 - Zutat Weizenmehl / Ingredient wheat flour

100g Semmelbrösel
07 - Zutat Semmelbrösel / Ingredient breadcrumbs

2 Teelöffel brauner Zucker
08 - Zutat brauner Zucker / Ingredient brown sugar

2 Esslöffel Sojasauce (hell)
09 - Zutat Sojasauce / Ingredient soy sauce

2 Esslöffel neutrales Öl (z.B. Rapsöl)
10 - Zutat Rapsöl / Ingredient rapeseed oil

2 Teelöffel Speisestärke
13 - Zutat Speisestärke / Ingredient starch

40g Sesamsamen
11 - Zutat Sesam-Samen / Ingredient sesame seeds

2 Frühlingszwiebeln
12 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

200g Reis (Ich griff zu Basmati)
14 - Zutat Reis / Ingredient rice

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, eine der Orangen heiß abzuspülen, trocken zu reiben
15 - Orange heiß abwaschen / Wash orange with hot water

und etwa die Hälfte der Schale abzureiben.
16 - Orangenschale abreiben / Grate orange peel

Dann pressen wir alle vier Orangen aus,
17 - Orangen auspressen / Juice oranges

schälen und reiben den Ingwer
18 - Ingwer schälen & reiben / Peel & grate ginger

und ziehen die Knoblauchzehen ab und zerkleinern sie gründlich.
19 - Knoblauch hacken / Chop garlic

Anschließend waschen wir die Hähnchenbrust, trocknen sie mit Hilfe eines Küchentuchs
20 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und schneiden sie in größere Stücke, wobei wir sie auch gleich von verbliebenem Fett, Knochenresten oder Sehnen befreien.
21 - Hähnchenbrust zerteilen / Cut chicken breast

Nun ist auch ein guter Zeitpunkt mit dem Vorheizen des Backofens auf 200 Grad zu beginnen.

Dann schlagen wir die beiden Eier in eine Schüssel,
22 - Eier in Schüssel schlagen / Open eggs in bowl

würzen sie kräftig mit Salz und Pfeffer
23 - Eier kräftig mit Pfeffer & Salz würzen / Season egg with pepper & salt

und verquirlen schließlich alles gründlich miteinander.
24 - Eier verquirlen / Whisk egg

Die Hähnchenbrust-Stücke wenden wir dann jeweils zuerst im Mehl, dann in der Eimasse, die wir etwas abtropfen lassen, und zuletzt in den Semmelbröseln, so dass sie rundherum paniert sind.
25 - Hähnchen in Mehl, Ei & Semmelbrösel wälzen / Toss chicken in flour, egg & breadcrumbs

Nachdem wir anschließend ein Backblech mit Backpapier ausgelegt haben, geben wir die beiden Esslöffel Öl darauf,
26 - Öl auf Backblech geben / Add oil on baking plate

verteilen dies flächendeckend mit einem Backpinsel
27 - Öl mit Pinsel verteilen / Spread oil with brush

und verteilen dann die panierten Hähnchenfilet-Stücke darauf. Dabei legen wir jedes einzelne Stück auf das Backblech, drücken es leicht an und wenden es dann, so dass beiden Seiten mit etwas Öl versehen sind. Bei Bedarf, z.B. bei unförmigen Stücken, können wir auch den Pinsel zu Hilfe nehmen. So werden sie im Ofen schön knusprig.
28 - Panierte Hähnchenteile auf Backblech geben / Put chicken pieces on baking plate

Wenn wir damit fertig sind, müsste auch der Backofen vorgeheizt sein so dass wir das Backblech auf der mittleren Schiene hinein schieben und für ca. 30 Minuten backen können.
29 - Hähnchenteile im Ofen garen / Bake chicken pieces in oven

Anschließend geben wir den Orangensaft in einen Kochtopf, beginnen ihn zu erhitzen
30 - Orangensaft in Topf geben / Put orange juice in pot

und geben die beiden Esslöffel Sojasauce,
31 - Sojasauce dazu geben / Add soy sauce

die zerkleinerten Knoblauchzehen,
32 - Knoblauch addieren / Add garlic

den geriebenen Ingwer,
33 - Geriebenen Ingwer in Topf geben / Put grated ginger in pot

die Orangenschale
34 - Abgeriebene Orangenschale hinzufügen / Add orange peel class=

sowie die beiden Teelöffel brauner Zucker hinein
35 - Braunen Zucker einstreuen / Add brown sugar

und lassen die Sauce kurz aufkochen
36 - Sauce aufkochen lassen / Bring sauce to a boil

um sie dann für etwa 20 Minuten vor sich hin köcheln zu lassen.
37 - Sauce köcheln lassen / Simmer sauce

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, einen Topf mit Wasser für den Reis aufzusetzen und beginnen ihn zum kochen zu bringen.
38 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to boil

Außerdem geben wir den Sesam-Samen in eine Pfanne und rösten sie ohne Fett etwas an bis sie zu duften beginnen.
39 - Sesam in Pfanne anrösten / Brown sesame in pan

Außerdem sollten wir nach etwa fünfzehn Minuten daran denken, die Hähnchenteile einmal kurz aus dem Ofen zu nehmen und zu wenden.
40 - Hähnchenteile wenden / Turn chicken pieces

Sobald das Wasser dann kocht geben wir einen Teelöffel Salz hinzu
41 - Wasser salzen / Salz water

und kochen darin den Reis gemäß Packungsbeschreibung.
42 - Reis kochen / Cook rice

Außerdem lösen wir die beiden Teelöffel Speisestärke in etwas lauwarmen Wasser auf
43 - Speisestärke in lauwarmen Wasser anrühren / Blend starch in lukewarm water

und geben sie dann zur Sauce um diese etwas einzudicken.
44 - Speisestärke in Sauce geben / Stir in starch in sauce

Dann gehen wir noch einmal mit dem Pürierstab durch die Sauce, damit sie schön sämig wird
45 - Sauce pürieren / Blend sauce

und schmecken sie noch mit etwas Pfeffer ab.
46 - Sauce mit Pfeffer abschmecken / Taste sauce with pepper

Schließlich waschen wir noch die Frühlingszwiebeln
47 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash scallions

und schneiden sie in Ringe.
48 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

Sobald der Reis dann gar gekocht und die Hähnchenteile fertig gebacken sind,
49 - Hähnchen fertig gebacken / Chicken finished baking

können wir das Gericht auch schon mit Sesam und Frühlingszwiebeln garniert servieren und genießen.
50 - Crispy oven chicken with orange sauce - Serviert / Knuspriges Ofenhuhn in Orangensauce - Serviert

Alleine schon die gebackenen Hähnchenbrust mit ihrer knusprigen Hülle und dem saftigen, zarten Geflügelfleisch im Inneren waren ein wahrer Genuss. Aber gemeinsam mit der fruchtig-würzigen, leicht scharfen und exotisch angehauchten Orangensauce, der Garnitur aus frischen Frühlingszwiebeln und Sesam und natürlich dem Reis als Sättigungsbeilage ergab sich ein Gericht, dass man wirklich nicht jeden Tag bekommt. Ich hatte ja befürchtet, dass die Sauce zu süß werden würde, aber durch die Zugabe von Ingwer, Knoblauch und Sojasauce war der Geschmack zwar noch leicht fruchtig, aber auch würzig genug um wunderbar zum Hähnchen zu passen. Ein sehr leckeres Gericht, kann ich wirklich weiter empfehlen.

51 - Crispy oven chicken with orange sauce - Side view / Knuspriges Ofenhuhn in Orangensauce - Seitenansicht

Und auch was die Kalorien angeht kann sich das Gericht wirklich sehen lassen, denn durch zu schonende und relativ fettarme Zubereitung im Ofen waren die Hähnchenbrustfilet-Stücke trotz ihrer Panade angenehm leicht geblieben und kommen mit der Sauce auch gerade mal 1400kcal, also 350kcal pro Portion. Dazu kommen noch 320kcal für den (Basmati-)Reis, also 80kcal pro Portion womit wir bei einer Summe von 430kcal pro Portion landen. Da kann man wirklich nicht meckern, vor allem wenn das Ergebnis ein so leckeres Gericht ist.
Bleibt noch anzumerken, dass ich bei der Zubereitung zu dunkler Sojasauce gegriffen hatte, weswegen die Sauce etwas dunkler geworden war als ich ursprünglich vorgehabt habe. Bei Verwendung von heller Sojasauce, so wie ich es im Rezept geschrieben habe, sollte das Ergebnis farblich etwas mehr nach Orangensauce aussehen.

Guten Appetit

Jakobsmuscheln auf Basilikum-Zucchinigemüse – das Rezept

Schon lange wollte ich mal ein Rezept mit Jakobsmuscheln zubereiten, doch bisher hatte ich noch nicht das richtige gefunden. Doch nun bin ich auf dieses Rezept für Jakobsmuscheln auf Basilikum-Zucchinigemüse gestoßen, das mich sofort ansprach. Dass es sich dabei um ein Rezept aus der Low-Carb-Küche handelt fand ich dabei nebensächlich und eher ein zusätzlicher Reiz nachdem ich auf der Webseite meiner geschätzten Bloggerkollegin Sonja schon so viel über diese Art des Kochens mit wenig Kohlehydraten gelesen hatte. Für die Zubereitung griff ich zu frischen Jakobsmuscheln, die zwar nicht gerade billig sind (über 10 Euro für 6 Stück mit ca. 230g), aber das war es mir wert. Hätte es sie mit Schale gegeben, hätte ich auch diese genommen, da ich natürlich auch das auslösen des Muskelfleischs mal ausprobieren wollte, aber da verlangt man hier in München in einem normalen Supermarkt mit Fischtheke wohl doch zu viel. Und bis zum Viktualienmarkt oder in ein spezielles Fischgeschäft in der Innenstadt wollte ich heute auch nicht mehr laufen. Außerdem besteht bei unsachgemäßer Handhabung die Gefahr, dass man das Fleischstück beschädigt, also war das ganz gut so. 😉 Damit aber genug der langen Vorrede, kommen wir nun zum Rezept, das ich mit diesem Beitrag ja eigentlich vorstellen wollte.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

6 Jakobsmuscheln
(Sollten wir große Exemplare bekommen, dürften auch 4 Stück reichen)
01 - Zutat Jakobsmuscheln / Ingredient scallops

2 mittelgroße Zucchini
02 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

1 große Bio-Orange (unbehandelt)
03 - Zutat Orange / Ingredient orange

1 Zehe Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

50g Kräuterbutter
05 - Zutat Kräuterbutter / Ingredient herb butter

1 Esslöffel Currypulver
06 - Zutat Curry / Ingredient curry

1 Teelöffel Salz
07 - Zutat Salz / Ingredient salt

1 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Hand voll Basilikum (ca. 2/3 Topf / Bund)
08 - Zutat Basilikum / Ingredient basil

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun also damit, die beiden Zucchini zu waschen und zu trocknen – denn man weiß ja nie was die Person, die sie vor uns an der Gemüsetheke angefasst hat sonst noch so mit ihren Fingern macht oder ob sie gesund war. 😉
09 - Zucchini waschen / Wash zucchini

Anschließend schneiden wir sie gleichmässig in ca. 0,5cm dicke Scheiben.
10 - Zucchini in Scheiben schneiden / Cut zucchini in slices

Dann waschen wir unsere Bio-Orange, trocknen sie mit einem Küchentuch
11 - Orange waschen / Wash orange

und ziehen rundherum die Haut mit einem Zestenreißer ab.
12 - Orangenschale mit Zestenreißer abziehen / Cut orange peel with zester

Außerdem waschen wir das Basilikum, schütteln es trocken,
13 - Basilikum waschen / Wash basil

zupfen die Blättchen von den Stielen
14 - Basilikumblättchen abzupfen / Pick basil leaflets

und zerkleinern diese grob.
15 - Basilikum zerkleinern / Chop garlic

Des weiteren schälen wir die Knoblauchzehe und zerkleinern sie gründlich.
16 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Nun geben wir den Esslöffel Curry und den Teelöffel Salz auf einen kleinen Teller,
17 - Salz zum Curry geben / Add salz to curry

vermischen beides gründlich miteinander,
18  -Salz & Curry mischen / Mix salt & curry

waschen unsere Jakobsmuscheln und tupfen sie trocken
19 - Jakobsmuscheln abspülen / Wash scallops

und wenden diese schließlich in unserer Salz-Curry-Mischung, so dass sie rundherum damit bedeckt sind. 20 - Jakobsmuscheln in Salz-Curry-Mischung wenden / Coat scallops with curry salt mix

Anschließend zerlassen wir etwa die Hälfte unserer Kräuterbutter in einer größeren Pfanne
21 - Hälfte Kräuterbutter zerlassen / Melt half of herb butter

dünsten die zerkleinerte Knoblauchzehe darin an
22 - Knoblauch andünsten / Braise garlic lightly

und geben dann die Zucchinischeiben mit ein die Pfanne
23 - Zucchinischeiben addieren / Add zucchini slices

und dünsten sie für ca. 6 bis 7 Minuten unter gelegentlichem Wenden darin an bis sie so gut wie durchgebraten sind, aber noch etwas Biss haben. Dazu am besten einfach eine Scheibe probieren.
24 - Zucchinischeiben anbraten / Braise zucchini slices

Nun geben wir die restliche Kräuterbutter
25 - Restliche Kräuterbutter hinzufügen / Add remaining herb butter

sowie die Orangenschalen-Zesten – bis auf einen kleinen Rest zum garnieren – mit in die Pfanne,
26 - Orangenzesten hinzufügen / Add orange zests

dünsten alles kurz an und lassen die Kräuterbutter schmelzen,
27 - Alles kurz mit anbraten / Braise everything

schmecken alles mit etwas Salz und Pfeffer ab
28 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

und schalten dann die Platte auf die niedrigste Stufe herunter, um das Zucchinigemüse bei geschlossener Pfanne warm zu halten.
29 - Geschlossen auf niedriger Stufe bei Seite stellen / Put aside closed on low heating

In einer zweiten, kleineren Pfanne erhitzen wir dann den Esslöffel Olivenöl
30 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben die panierten Jakobsmuscheln hinein
31 - Panierte Jakobsmuscheln hinzufügen / Add scallops

um sie von jeder Seite für ca. 2-3 Minuten anzubraten.
32 - Jakobsmuscheln beidseitig anbraten / Braise scallops from both sides

Zum Schluss geben wir noch das Basilikum zum Zucchinigemüse, schwenken alles kurz durch
33 - Basilikum unterheben / Fold in basil

und können das Gericht auch schon mit den verbliebenen Orangenschalen-Zesten garniert servieren und genießen.
34 - Scallops in zucchini basil vegetables / Jakobsmuscheln auf Zucchini-Basilikumgemüse - Serviert

Das Zucchinigemüse mit seinem frischen Basilikum, den Kräutern aus der Kräuterbutter, dem Knoblauch und der leichten Zitrusnote von der Orange fand ich schon mal überaus gut gelungen. Die Zucchinischeiben besaßen noch immer leicht biss und die Zesten von den Orangenschalen störten entgegen meiner Befürchtung beim Verzehr überhaupt nicht. Der Höhepunkt waren aber zweifellos die mit Curry und Salz panierten Jakobsmuscheln, denen die zwei bis drei Minuten absolut ausgereicht hatten um gar zu werden. Da es sich hier ja um reines Muskelfleisch handelt, waren sie zwar zart, aber dennoch angenehm fest in ihrer Konsistenz, hatten sie aber beim Braten natürlich etwas zusammengezogen. Verstehe schon, warum sie bei Gourmets neben den Austern zu den absoluten Lieblingsmuscheln zählen. Und auch was den Sättigungsgrad dieses Gerichts anging war ich positiv überrascht, denn trotz fehlender “Sättigungsbeilage” wie Kartoffeln, Nudeln oder Reis bin ich doch angenehm satt geworden. Ich denke, ich sollte in Zukunft doch mal mehr aus dem Bereich der Low-Carb-Gerichte testen. Das soll natürlich niemanden davon abhalten, sich dennoch eine Tasse Reis dazu zuzubereiten. 😉

35 - Scallops in zucchini basil vegetables / Jakobsmuscheln auf Zucchini-Basilikumgemüse - Seitenansicht

Aufgrund der fehlenden Kohlehydrate fiel natürlich auch der Kalorienwert angenehm niedrig aus. Meiner Kalkulation liegt die gesamte Zubereitung bei ca. 700kcal, also gerade mal 350kcal pro Portion. Und das trotz einer nicht unbeträchtlichen Menge an Kräuterbutter, die ich darin verwendet habe. Aber Zucchini haben so gut wie keine Kalorien und auch die Jakobsmuscheln sind – wie die meisten Meeresfrüchte und Fisch – angenehm leicht. Somit gibt es an diesem Rezept – zumindest aus meiner Sicht – nichts mehr zu verändern oder zu verbessern.

Guten Appetit