Rinderroulade mit Apfelblaukraut Semmelknödel [13.02.2014]

Zwar überlegte ich auch heute kurz an der Asia-Thai-Theke zuzuschlagen, wo mit Tahoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse in Koriandersauce oder Ko Lo Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce, aber leider waren die heutigen Angebote der regulären Küche einfach zu gut, als dass ich darauf verzichten wollte, hier zuzuschlagen. Am vernünftigsten wäre dabei mit Sicherheit die Farmerkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinatgemüse aus dem Bereich Vitality gewesen, am verlockendsten eindeutig der Cheeseburger mit Pommes Frites bei Tradition der Region. Aber dem Cheeseburger stand die Geschmorte RInderroulade mit Apfelblaukraut und Semmelknödel bei Globetrotter zumindest aus meiner Sicht nur wenig nach. Und da ich Rouladen nun einmal liebe, fiel meine Wahl schließlich auf dieses Gericht. Warum man aber den Cheeseburger nicht bei Globetrotter und die Roulade nicht bei Tradition der Region angeboten hatte, was viel besser gepasst hätte, erschloss sich mir nicht. Dazu gesellte sich dann noch ein kleiner Becher Aprikosenquark aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Rinderroulade mit Apfelblaukraut & Semmelknödeln / Beef roulade with red cabbage & bread dumplings

Fangen wir mit der negativen Komponente an: den Semmelknödeln, die zwar eindeutig selbst gemacht waren, aber nicht nur ziemlich mickrig, sondern auch von der Konsistenz her – zumindest für meinen Geschmack – etwas zu fest geworden waren. Zum Glück erwiesen sich sowohl das fruchtig-würzige Apfelblaukraut als auch ganz traditionell die mit Senf bestrichenen und die mit geräuchertem Schinken, Zwiebeln und Gewürzgurken gefüllten Rinderroulade, deren Fleisch durch das Schmoren angenehm zart und mürbe geworden war, als sehr gut gelungen,

Rinderroulade - Querschnitt / Beef roulade - lateral cut

so dass der kleine Fauxpas mit den Knödeln dann doch nicht ganz so stark ins Gewicht fiel. Und auch der mild gesüßte Quark mit seinen zahlreichen Fruchtstückchen gab keinen Grund für irgend welche weitere Kritik. In der Summe also doch eine gute Wahl.
Bei den anderen Gästen lag heute aber natürlich der Cheeseburger mit Pommes am höchsten in der Gunst und landete mit deutlichem Vorsprung auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Aber die Abstand zur zweitplatzierten Rinderroulade war nicht sehr groß und auch die Asia-Gerichte auf Platz drei standen noch recht gut da. Die vegetarische Farmerkartoffel mit Blattspinat und Sauerrahm folgte schließlich auf Platz vier und war nur sehr vereinzelt auf den Tabletts der anderen Gäste zu sehen.

Mein Abschlußurteil:
Rinderroulade: ++
Apfelblaukraut: ++
Semmelknödel: +
Aprikosenquark: ++

Bayrisches Dunkelbiergulasch – das Rezept

Nach dem etwas exotischeren Gericht in Form des Lamm-Aprikosen-Gulasch gestern sollte es heute mal wieder etwas traditioneller in meiner Küche zugehen, denn ich wollte für die lokale Küche typisches Gericht, einen Bayrischen Dunkelbiergulasch zubereiten. Traditionell wird dieser natürlich mit Schweinefleisch gemacht – ich griff dabei auf dieses Mal bereits gewürfeltes Fleisch zurück, das mein Haus- und Hofmetzger fertig anbot. Dazu passen neben Spätzle besonders gut Semmelknödel, die ich aber nicht selbst zubereitete, sondern auf solche im Kochbeutel zurückgriff. Außerdem durfte natürlich auch etwas Gemüse nicht fehlen und ich entschied mich dabei für etwas Rotkraut. Das Ergebnis war ein überaus leckeres Gericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

2 mittlere Zwiebeln (zusammen ca. 200-220g)
01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

2 Zehen Knoblauch
02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

750g Schweinegulasch (z.B. aus der Schweineschulter – ich griff zu fertig gewürfeltem Fleisch)
03 - Zutat Schweinegulasch / Ingredient pork goulash

1 Lorbeerblatt
04 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bay leaf

2 Wacholderbeeren
05 - Zutat Wacholderbeeren / Ingredient juniper berries

1 gehäufter Teelöffel Majoran
06 - Zutat Majoran / Ingredient marjoram

1 Teelöffel Paprika edelsüß
07 - Zutat Paprika edelsüß / Ingredient sweet paprika

1 gestrichener Teelöffel Paprika rosenscharf
08 - Zutat Paprika rosenscharf / Ingredient hot paprika

1 Esslöffel Tomatenmark
09 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

2 Messerspitzen Kümmel
10 - Zutat Kümmel / Ingredient caraway

1 Teelöffel brauner Zucker
11 - Zutat brauner Zucker / Ingredient brown sugar

1 Teelöffel mittelscharfer Senf
12 - Zutat mittelscharfer Senf / Ingredient medium-strength mustard

1 Teelöffel süßer Senf
13 - Zutat süßer Senf / Ingredient sweet mustard

1 Esslöffel Weißweinessig
14 - Zutat Weißweinessig / Ingredient white wine vinegar

1 Esslöffel Preiselbeergelee
16 - Zutat Preiselbeergelee / Ingredient cranberry jelly

1 Flasche (0,5l) Dunkelbier
15 - Zutat Dunkelbier / Ingredient dark beer

20g Butterschmalz
17 - Zutat Butterschmalz / Ingredient ghee

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen
und etwas Schmand oder Creme fraiche sowie Petersilie zum garnieren

Als Gemüsebeilage

1 großes Glas Rotkohl (In Bayern würde man wohl eher Blaukraut sagen)
18 - Zutat Rotkohl / Ingredient red cabbage

Als Sättigungsbeilage

Semmelknödel
19 - Zutat Semmelknödel / Ingredient bread dumplings

Alternativ wären hier aber auch Spätzle oder Schupfnudeln denkbar.

Beginnen wir nun mit der Zubereitung. Nachdem wir die Zwiebel geschält und gewürfelt
20 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und die Knoblauchzehen zerkleinert haben
21 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer Pfanne oder einem Schmortopf auf erhöhter Stufe
22 - Butterschmalz erhitzen / Melt ghee

und dann geben das gewürfelte Schweinefleisch hinein
23 - Schweinefleisch hinzu geben / Add pork meat

und braten es scharf von allen Seiten an.
24 - Schweinefleisch scharf anbraten / Sear pork meat

Ist das Fleisch angebraten, entnehmen wir es erst einmal wieder aus der Pfanne und stellen es bei Seite.
25 - Fleisch bei Seite stellen / Put meat aside

Unter eventueller Zugabe von etwas Butterschmalz geben wir nun die zerkleinerten Zwiebeln und Knoblauchzehen zum Bratensatz in die Pfanne
26 - Zwiebeln & Knoblauch ins Bratenfett geben / Add onions & garlic

und dünsten beides einige Minuten unter gelegentlichem rühren an, bis die Zwiebeln glasig werden.
27 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onions & garlic lightly

Anschließend geben wir den Esslöffel Tomatenmark dazu,
28 - Tomatenmark hinzu geben / Add tomato puree

rösten ihn für etwa zwei Minuten mit an
39 - Tomatenmark anrösten / Braise tomato puree

und geben schließlich das Fleisch wieder hinzu.
40 - Fleisch wieder dazu geben / Add meat

Dieses bestäuben wir mit je einem Esslöffel edelsüßen und rosenscharfen Paprikas
41 - Mit Paprikapulver bestäuben / Dredge with paprika

und braten es kurz gemeinsam mit dem Fleisch an
42 - Paprika anschwitzen / Braise paprika lightly

bevor wir alles mit dem Dunkelbier ablöschen.
43 - Mit Dunkelbier ablöschen / Deglaze with dark beer

Nun geben wir das Lorbeerblatt
44 - Lorbeerblatt hinzufügen / Add bay leaf

sowie die beiden Wachholderbeeren hinzu,
45 - Wacholderbeeren addieren / Add juniper berries

rühren die Teelöffel süßen und mittelscharfen Senf unter
46 - Senf unterrühren / Stir in mustard

und würzen alles mit dem gehäuften Teelöffel Majoran,
47 - Mit Majoran würzen / Add marjoram

dem Teelöffel braunen Zucker,
48 - Zucker dazu geben / Add brown sugar

und den beiden Messerspitzen Kümmel.
49 - Kümmel dazu geben / Add caraway

Außerdem geben wir einen Esslöffel Weißweinessig
50 - Weißweinessig einrühren / Stir in white wine vinegar

sowie einen Esslöffel Preiselbeergelee hinzu,
51 - Preiselbeergelee hinzu geben / Add cranberry jelly

schmecken alles noch einmal mit Salz und Pfeffer ab
54 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Season with salt & pepper

und lassen das Ganze kurz aufkochen
52 - Aufkochen lassen / Bring to boil

bevor wir die Platte auf eine niedrige Stufe zurück schalten und unseren Gulasch für die nächsten zwei Stunden schmoren lassen.
53 - Geschlossen schmoren lassen / Simmer closed

Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, das Ganze hin und wieder mal umzurühren.
55 - Ab und zu umrühren / Stir from time to time

Kurz vor Ende der Garzeit setzen wir einen Topf mit kaltem Wasser auf und geben die Knödel hinein, um sie für etwa fünf Minuten quellen zu lassen.
56 - Klöße quellen lassen / Soak dumplings

Anschließend schalten wir die Kochplatte ein und bringen das Wasser zum kochen. Sobald es heiß ist, geben wir etwas Salz hinzu, kochen sie eine Minute und lassen sie dann bei geringer Hitzezufuhr weitere 10 Minuten ziehen.
57 - Wasser salzen / Salt water

Außerdem können wir unsere Gulaschzubereitung probieren
58 - Probieren / Try

und dieses ggf. noch einmal mit den Gewürzen geschmacklich abzustimmen.
59 - Mit Gewürzen abschmecken / Season

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, das Rotkraut aufzusetzen und zuzubereiten.
60 - Rotkraut zubereiten / Cook red cabbage

Sobald wir dann die Semmelknödel abgeschreckt haben
61 - Klöße abschrecken / Refresh dumplings

können wir das Gericht auch sogleich servieren und genießen.
62 - Bayrisches Dunkelbiergulasch - Serviert / Bavarian dark bier goulash - Served

Auch wenn schmoren eine etwas zeitaufwändigere Zubereitungsmethode, so lohnt sich der Mehraufwand auf jeden Fall, denn das Fleisch wird angenehm zart und mürbe. So auch bei dieser Gulaschzubereitung, die aber nicht nur durch das überaus gelungene Fleisch, sondern auch durch die angenehm würzige Sauce hervor stach. Die Kombination der verschiedenen Gewürzen mit dem Aroma des dunklen bayrischen Biers gaben dieser Gulaschzubereitung einen unverwechselbaren Geschmack, der mir sehr zusagte. Gemeinsam mit den Semmelknödeln und dem Apfelblaukraut genau das richtige Gericht für einen Sonntag wie heute.

63 - Bayrisches Dunkelbiergulasch - Seitenansicht / Bavarian dark bier goulash - Side view

Guten Appetit

Rinderrouladen mit Klößen – Resteverbrauch [26.12.2013]

Rinderrouladen mit Klößen - Resteverbrauch / Beef roulades with dumplings - leftovers

Heute verbrauchten wir die Überbleibsel der Rinderrouladen vom Heiligabend. Im Ganzen lassen sich Rouladen zwar nicht so gut heiß machen, aber wenn man sie vorher klein schnippelt und in die Sauce gibt, kann man sie auf dem Herd ohne Probleme noch einmal aufwärmen. Dazu gab es noch den Rest des Rotkrauts und einige frische Klöße aus dem Kochbeutel. So ist nun alles aufgebraucht und wir können morgen auf schönes Wetter hoffen…

Weihnachtsspeisen 2013

Nachdem wir am Heiligabend viele Jahre traditionell zu Würstchen und Kartoffelsalat gegriffen hatten, entschieden wir uns dieses Jahr mal wieder für Rinderrouladen, die wir mit Apfelrotkohl und Kartoffelklößen ergänzten – ein Menu dass wir als Abendessen genossen.

Weihnachtstafel 2013

Ich persönlich hätte ja gerne mal etwas neues im Bereich der Füllung der Rinderrouladen ausprobiert, wurde aber leider von den Traditionalisten überstimmt, so dass es letztlich wieder zum Klassiker aus Senf, Speck und Zwiebeln kam – während Gewürzgurken bei uns nicht zu traditionellen Füllung gehören.

Rinder-Rouladen mit Rotkohl & Klößen / Beef roulades with red cabbage & dumplings

Rinderroulade - Querschnitt / Beef roulade - lateral cut

Dabei sind Rinderrouladen übrigens auch ein Gericht, dass sich schön vorbereiten lässt. Ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt und dann am Stichtag warm gemacht sind sie auch so noch ein wirklicher Genuss.
Am ersten Weihnachtsfeiertag gab es als Mittagsmahl schließlich einen leckeren Schweinelendentopf mit Champignons in Sahnesauce, kombiniert mit etwas Kaisergemüse und Kartoffelnudeln als Sättigungsbeilage.

Menu 1ter Weihnachtsfeiertag / 1st christmas day

Dazu wird die Schweinelende in Scheiben geschnitten und in etwas Butter scharf von beiden Seiten angebraten. Anschließend werden die Champignons kurz angebraten und dann alles mit etwas Gemüsebrühe abgelöscht, mit deren Hilfe wir auch den Bratensatz etwas lösen. Schließlich geben wir die Sahne hinzu und lassen alles vor sich hin köcheln, bis die Sauce die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Dabei würzen wir auch gleich alles mit Salz und Pfeffer.

Lendentopf vom Schwein mit Champignons mit Kaisergemüse & Kartoffelnudeln / Pork loin with mushrooms, vegetables & potato noodles

Gemeinsam mit dem TK-Kaisergemüse aus Erbsen, Möhren, Blumenkohl und Broccoli und den zuerst gekochten und anschließend in der Pfanne angebratenen Kartoffelnudeln ein wirklicher Genuss. Nur über die Kalorien, die über die Feiertage verzehrt werden möchte ich mir lieber mal keine Gedanken machen. Aber es ist Weihnachten, da schlemmt man gerne mal mit seiner Familie.

Sauerbraten mit Blaukraut & Kartoffelknödel [14.11.2013]

Eigentlich wäre es ja heute mal wieder an der Zeit gewesen, an der Asia-Thai-Theke zuzuschlagen, wo mit Tahoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersoße und vor allem Ko Lo Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce überaus verlockende Angebote auf der Speisekarte zu finden waren. Aber auch die reguläre Küche hatte einige nicht zu verachtende Gerichte im Angebot. Dabei waren es weniger das Sonderangebot in Form einer Lasagne Bolognese – wahrscheinlich aus den Resten der Spaghetti Bolognese vom Dienstag – oder die Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Globetrotter, die mich reizten. Aber der Sauerbraten mit Blaukraut und Kartoffelknödel bei Tradition der Region und die Zucchinipuffer mit Broccoli und Tomaten bei Vitality weckten großes Interesse bei mir. Und nach kurzem Abwägen entschied ich mich schließlich für den Sauerbraten. Dazu gesellte sich noch ein kleiner Erbeerjoghurt aus dem heutigen Dessert-Angebot auf mein Tablett.

Sauerbraten mit Blaukraut & Kartoffelknödel / Marinated pot roast (sauerbraten) with red cabbage & dumpling

Mich würde wirklich mal Interessieren, ob auch ein Betriebsrestaurant wie unseres den Rinderbraten traditionell für ganze drei bis fünf Tage mariniert oder ob es da eine beschleunigte Methode gibt. Geschmacklich konnte ich zumindest keinen Unterschied erkennen, denn das Fleisch war angenehm zart und leicht mürbe so wie ich es von Sauerbraten gewohnt bin. Gemeinsam mit der dunklen, kräftigen Sauce, dem mit angebratenen Semmelbröseln gefüllten Kartoffelknödel und der Portion Blaukraut mit leichter Apfelnote ergab sich so ein Gericht, das sich wirklich schmecken lassen konnte. Da wäre der fruchtige, mit einer Cocktailkirsche und zahlreichen Pistaziensplittern garnierte Erdbeerjoghurt eigentlich gar nicht mehr notwendig gewesen, aber geschadet hat er natürlich auch nicht. 😉
Und wie nicht anders zu erwarten gewesen, erfreute sich der Sauerbraten auch bei den anderen Gästen überaus großer Beliebtheit und landete mit deutlichem Vorsprung den heutigen ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Platz zwei belegten die Asia-Gerichte und den dritten Platz durften sich heute die Lasagne und die Käsespätzle teilen, während die vegetarischen Zucchinipuffer schließlich einen guten, aber dennoch vierten Platz ergattern konnten.

Mein Abschlußurteil:
Sauerbraten: ++
Sauce: ++
Blaukraut: ++
Kartoffelknödel: ++
Erdbeerjoghurt: ++