Posts Tagged ‘majoram’

Schwäbisches Dunkelbierfleisch süß-sauer – das Rezept

Saturday, August 13th, 2016

Heute wollte ich mich mal wieder ein wenig der deutschen Küche zuwenden und hatte mich dazu entschlossen, mal ein Schmorgericht in Form eines Schwäbisches Dunkelbierfleischs zuzubereiten und es dabei mit einer süß-sauren Note zu versehen. Ein prinzipiell einfach zuzubereitendes und dennoch überaus leckeres Gericht, das eben nur etwas Zeit braucht. Das zugehörige Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

500g Gulasch vom Rind
01 - Zutat Rindergulasch / Ingredient beef goulash

75g gewürfelten Speck
02 - Zutat gewürfelter Schinken / Ingredient diced bacon

1 größere Gemüsezwiebel
03 - Zutat Gemüsezwiebel / Ingredient onion

1 Esslöffel Mehl
04 - Zutat Mehl / Ingredient flour

4-5 Stiele frischen Majoran (Alternativ: 2 Teelöffel getrockneter Majoran)
05 - Zutat Majoran / Ingredient majoram

2 kleine oder 1 großes Lorbeerblatt
06 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bay leaf

0,5 Liter herbes Dunkelbier nach Wahl
07 - Zutat Dunkelbier / Ingredient dark beer

3 Esslöffel Weißweinessig
08 - Zutat Weißweinessig / Ingredient white wine vinegar

1 Teelöffel Zucker
09 - Zutat Zucker / Ingredient sugar

1/2 Bund Petersilie
10 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

500g Spätzle
11 - Zutat Spätzle / Ingredient spaetzle

sowie etwas Butterschmalz zum braten
und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Wir schälen also die Zwiebel und würfeln sie,
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

waschen den Majoran, schütteln ihn trocken,
13 - Majoran waschen / Wash majoram

zupfen Blätter und Blüten von den Stielen und zerkleinern alles gründlich.
14 - Majoran zerkleinern / Chop majoram

Anschließend können wir schon mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir auf leicht erhöhter Stufe etwas Butterschmalz in einer Pfanne oder einem Bräter,
15 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

geben die Rindfleischwürfel hinein
16 - Rindfleisch in Pfanne geben / Put beef in pan

und braten sie scharf von allen Seiten an.
17 - Rindfleisch scharf anbraten / Sear beef

Dann reduzieren wir die Hitzezufuhr auf eine mittlere Stufe, geben den gewürfelten Speck
18 - Speckwürfel hinzufügen / Add diced bacon

sowie die gewürfelte Zwiebel hinzu
19 - Zwiebelwürfel addieren / Add diced onion

und dünsten alles für einige Minuten mit an.
20 - Speck & Zwiebel andünsten / Braise bacon & onion

Dann streuen wir den Majoran ein, dünsten ihn ebenfalls kurz mit an,
21 - Majoran einstreuen / Add majoram

bestäuben wir alles mit einem gehäuften Esslöffel Mehl
22 - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

und löschen es anschließend mit etwa der Hälfte des Inhalts der Bierflasche ab.
23 - Mit Dunkelbier ablöschen / Deglaze with dark beer

Das Ganze verrühren wir gut, lassen es kurz aufkochen,
24 - Kurz aufkochen lassen / Bring to a boil

würzen es mit Salz und Pfeffer,
25 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

geben den Lorbeer hinein
26 - Lorbeerblätter hinzufügen / Add bay leafs

und lassen alles geschlossen auf reduzierter Stufe für ca. 1,5 Stunden schmoren,
27 - Geschlossen schmoren lassen / Let simmer closed

wobei wir es zwischendurch natürlich hin und wieder umrühren sollten.
28 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

Sollte die Flüssigkeit dabei zu sehr einkochen, können wir sie mit etwas mehr Bier wieder etwas verdünnen.
29 - Bei Bedarf Bier nachgießen / Add more beer if necessary

Gegen Ende der Schmorzeit waschen wir schließlich die Petersilie, schütteln sie trocken,
30 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen die Blättchen von dien Stielen und zerkleinern sie gründlich.
31 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Dann geben wir die drei Esslöffel Weißweinessig
32 - Weißweinessig hinzufügen / Add white wine vinegar

und streuen den Teelöffel Zucker ein, um alles süß-sauer abzuschmecken.
33 - Zucker einstreuen / Add sugar

Außerdem streuen wir die Petersilie ein,
34 - Petersilie hinzufügen / Add parsley

und verrühren diese gründlich, während wir unser Dunkelbierfleisch weiter leise köcheln lassen.
35 - Gut verrühren / MIx well

In einer zweiten Pfanne erhitzen wir währenddessen etwas Butterschmalz,
36 - Butterschmalz in zweiter Pfanne erhitzen / heat up ghee in second pan

geben die Spätzle hinein
37 - Spätzle in Pfanne geben / Put spaetzle in pan

und braten sie für einige Minuten bei gelegentlichem rühren an.
38 - Spätzle anbraten / Fry spaetzle

Jetzt schmecken wir das Bierfleisch noch einmal final mit etwas Salz und Pfeffer ab,
39 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

entfernen die Lorbeerblätter und können bei Bedarf die Sauce noch mit etwas dunklem Saucenbinder andicken.
40 - Lorbeerblätter entfernen / Remove bay leafs

Anschließend können wir das fertige Gericht auch schon, garniert mit etwas Petersilie, servieren und genießen.
41 - Swabian sweet sour dark beer goulash - Served / Schwäbisches Dunkelbierfleisch süß-sauer - Serviert

Wie bei Schmorgerichten wie diesem nicht anders zu erwarten waren die Rindfleischwürfel wunderbar zart und saftig geworden. Gemeinsam mit der würzigen, süßlich-säuerlichen Sauce mit ihrem leichten Majoran-Aroma sowie der Petersilien-Note eine wirklich sehr leckere Gulasch-Zubereitung. Ich hatte ja etwas bedenken gabt, ob süß-sauer und deutsche Hausmannskost so gut zusammen passen würden, doch meine Bedenken waren nach dem ersten probieren schnell verflogen. Dazu passten natürlich auch die angebratenen Spätzle die bei einem schwäbischen Gericht wie diesem natürlich nicht fehlen durften. Alternativ wären hier aber auch andere Nudeln, Salzkartoffeln oder Klöße vorstellbar. Ein sehr leckeres Gericht, dass ich mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

42 - Swabian sweet sour dark beer goulash - Side view / Schwäbisches Dunkelbierfleisch süß-sauer - Seitenansicht

Guten Appetit

Bauernkartoffelauflauf – das Rezept

Saturday, November 28th, 2015

Das Gericht das ich heute vorstellen möchte, ist mal wieder in dem Bereich der einfachen Küche anzusiedeln: der Bauernkartoffelauflauf. Normalerweise wird dieser nur mit Kartoffeln zubereitet, als ich im Supermarkt beim Einkaufen war entdeckte ich jedoch dort auch Süßkartoffeln und entschloss mich dazu diese mit den normalen Kartoffeln zu kombinieren. Dabei hatte ich natürlich nicht bedacht, dass es sich bei der Süßkartoffel, die aus der Familie Windengewächse stammt, nur sehr sehr entfernt mit der hier üblichen Kartoffel aus der Familie der Nachtschattengewächse verwandt ist und ich daher die Gewürzzusammenstellung wohl hätte anpassen müssen. Daher möchte ich eventuellen Nachkochern empfehlen, ausschließlich Kartoffeln zu verwenden – obwohl ich das Rezept hier in meiner Version mit den Süßkartoffeln zeigen werde.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

2 mittelgroße Gemüsezwiebeln
01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

2 Zehen Knoblauch
02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

800g Kartoffeln (festkochende Sorte)
03 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

400g Süßkartoffeln (optional)
04 - Zutat Süßkartoffeln / Ingredient yams

1 gehäufter Esslöffel Majoran
05 - Zutat Majoran / Ingredient majoram

1 Teelöffel Kümmel
06 - Zutat Kümmel / Ingredient caraway

220g Camembert
07 - Zutat Camembert / Ingredient camembert

150g Bacon
08 - Zutat Bacon / Ingredient bacon

150-200ml Gemüsebrühe
09 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen
und etwas Butter oder Öl zum fetten der Auflaufform

Wie üblich bereiten wir erst einmal die einzelnen Zutaten vor. Dazu schälen wir die Zwiebeln und würfeln sie
10 - Zwiebeln würfeln / Dice onion

und schälen die Knoblauchzehen, um sie gründlich zu zerkleinern.
11 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Dann schälen wir die Kartoffeln,
12 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

reiben sie auf der groben Seite unserer Küchenreibe
13 - Kartoffeln reiben / Grate potatoes

und lassen die geriebenen Kartoffeln in einem Sieb dann etwas abtropfen. Die austretende Flüssigkeit können wir weg schütten.
14 - Kartoffeln abtropfen lassen / Drain potatoes

Anschließend schälen wir auch die Süßkartoffeln
15 - Süßkartoffeln schälen / Peel yams

und reiben sie wie die Kartoffeln zuvor auf der groben Seite der Küchenreibe.
16 - Süßkartoffeln reiben / Grate yams

Nun geben wir Zwiebeln und Knoblauch zu den geriebenen Kartoffeln in die Schüssel
17 - Zwiebeln & Knoblauch hinzufügen / Add onions & garlic

vermengen erst einmal alles gründlich miteinander
18 - Gründlich vermengen / Mix well

und würzen dann alles mit dem Teelöffel Kümmel, dem Esslöffel Majoran
18 - Kümmel & Majoran hinzufügen / Add caraway & majoram

sowie einer kräftigen Portion Pfeffer und einer großzügigen Menge Salz. Kartoffeln “schlucken” viel Salz, daher hier nicht geizen.
19 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Taste with pepper & salt

Das Ganze vermengen wir erneut gründlich miteinander, damit sich die Gewürze gleichmäßig verteilen.
20 - Wieder gründlich mischen / Mix well again

Nun ist auch ein guter Zeitpunkt, mit dem vorheizen des Backofens auf 220 Grad zu beginnen.

Nachdem wir dann den Camembert in Scheiben geschnitten haben
21 - Camembert in Scheiben schneiden / Cut camembert in slices

fetten wir eine Auflaufform mit etwas Butter oder Öl aus,
22 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

legen dann die Bacon-Streifen hinein, so dass sie über die Ränder der Auflaufform hängen
34 - Bacon einlegen / Add bacon

und füllen dann etwa die Hälfte der Kartoffelmasse hinein, auf der wir den in Scheiben geschnittenen Camembert verteilen.
35 - Hälfte Kartoffeln & Camembert in Auflaufform geben / Add half of potatoes & camembert in casserole

Darüber verteilen wir die verbleibende Kartoffelmasse, streichen alles etwas glatt
36 - Rest Kartoffeln hinzufügen / Add remaining potatoes

und klappen dann den Bacon über die Kartoffelmasse. Wer mag kann wie hier im Bild auch noch zusätzlichen Bacon auflegen.
37 - Bacon umklappen / Turn down bacon

Dann füllen wir die Auflaufform bis kurz unter den Rand der Kartoffelmasse mit Gemüsebrühe auf
38 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable broth

und schieben dann alles auf der untersten Schiene in den Backofen, wo wir es für 45 bis 50 Minuten backen lassen.
39 - Im Ofen backen / Bake in oven

Anschließend können wir die Auflaufform wieder entnehmen
40 - Farmer potatoe casserole - Finished baking / Bauernkartoffelauflauf - Fertig gebacken

und das Gericht unmittelbar servieren und genießen.
41 - Farmer potatoe casserole - Served / Bauernkartoffelauflauf - Serviert

Die Gemüsebrühe war beim Backen größtenteils verdampft und hatte dabei sowohl die Kartoffeln als auch die Süßkartoffen mehr als ausreichend gegart. Dabei war der Camembert wie erwartet geschmolzen und hatte sich mit der gewürzten Kartoffelmasse zu einer sehr leckeren Gericht verbunden. Die Idee Kartoffeln mit Süßkartoffeln zu kombinieren erwies sich zwar gerade wegen des verwendeten Kümmels als nicht ganz so vorteilhaft, das nächste Mal werde ich wahrscheinlich nur normale Kartoffeln verwenden, aber insgesamt fand ich die Zusammenstellung dennoch sehr gelungen. Ein wenig erinnert das ganze an den Döppenkooche, den rheinischen Kartoffelkuchen den ich vor einiger Zeit mal zubereitet hatte, diese Variante war jedoch deutlich saftiger. Der Speck war, ganz wie erwartet, beim backen schön knusprig geworden und bildte eine kleine, aber vollkommen ausreichende Fleischbeilage. Dennoch könnte ich mir gut vorstellen, auch hier noch ein paar Mettenden mit in die Kartoffelmasse zu schnippeln. Ein schnell zuzubereitendes und schmackhaftes Gericht, das ich durchaus weiter empfehlen kann.

42 - Farmer potatoe casserole - Side view / Bauernkartoffelauflauf - Seitenansicht

Guten Appetit

Apfel-Kalbsgulasch mit Klößen – das Rezept

Sunday, October 25th, 2015

Das Rezept das ich heute vorstellen möchte, hatte mich vor allem wegen seiner Kombination aus Fleisch, Früchten und Kräutern gereizt, mit denen ich ja bereits in früheren Gerichten gute Erfahrungen gemacht hatte. Beim Fleisch war ich zu Beginn unsicher, ob ich zu Rind, Schwein, eine Kombination aus beiden oder Kalb greifen sollte, entschied mich dann aber trotz des etwas höheren Preises für Kalbsfleisch, das ich mir beim Metzger bereits klein schneiden ließ. Und zu Gulasch, so dachte ich bei mir, passen als Sättigungsbeilage wunderbar Kartoffelknödel, da ich aber nicht den Aufwand betreiben wollte sie selbst zuzubereiten, griff ich hier einfach zu fertigen Knödelteig. Das sehr leckere Ergebnis diesen kleinen Kochexperimentes möchte ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

230-250g Zwiebeln
01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

2 Zehen Knoblauch
02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

120g Knollensellerie
03 - Zutat Knollensellerie / Ingredient celeriac

5-6 Stiele frischen Majoran
04 - Zutat Majoran / Ingredient majoram

200g Möhren
05 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

750g Kalbfleisch
06 - Zutat Kalbfleisch / Ingredient veal

450ml Fleischbrühe
07 - Zutat Fleischbrühe / Ingredient meat broth

3 kleine oder 2 große Lorbeerblätter
08 - Zutat Lorbeerblätter / Ingredient bay leafs

450g Äpfel (säuerliche Sorte – z.B. Boskop)
09 - Zutat Äpfel / Ingredient apples

200ml Sahne
10 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1/2 Esslöffel Honig
11 - Zutat Honig / Ingredient honey

3/4 Esslöffel Weizenmehl
12 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1 Päckchen Kloßteig (750g)
13 - Zutat Kloßteig / Ingredient dumpling dough

etwas Butterschmalz zum braten
sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu schälen und würfeln wir die Zwiebeln,
14 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen
15 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

und schälen den Knollensellerie, um ihn grob zu reiben.
16 - Knollensellerie reiben / Grate celeriac

Dann erhitzen wir etwas Butterschmalz in einem Topf oder einer Pfanne,
17 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

geben das gewürfelte Kalbfleisch hinein – ich hatte es bereits beim Metzger würfeln lassen –
18 - Kalbfleisch in Pfanne geben / Put veal in pan

und braten es auf leicht erhöhter Stufe rundherum an. Sollte dabei zu viel Flüssigkeit austreten, gießen wir diese ab.
19 - Kalbfleisch rundherum anbraten / Fry veal

Dann geben wir die Zwiebeln, das Knoblauch
20 - Zwiebeln & Knoblauch hinzufügen / Add onions & garlic

und wenig später auch das geriebene Knollensellerie mit in die Pfanne
21 - Knollensellerie addieren / Add celeriac

und braten alles für einige Minuten mit an.
22 - Zutaten andünsten / Braise ingredients

Anschließend löschen wir alles mit der Fleischbrühe ab, so dass die Zutaten knapp bedeckt sind,
23 - Mit Fleischbrühe ablöschen / Deglaze with meat broth

geben die Lorbeerblätter hinzu
24 - Lorbeerblätter hinzufügen / Add bay leafs

und lassen alles für 60 Minuten geschlossen köcheln, wobei wir es hin und wieder mal umrühren.
25 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

In der Zwischenzeit können wir schon mal die Möhren schälen und würfeln
26 - Möhren schälen & würfeln / Peel & dice carrots

und das Majoran waschen, trocken schütteln,
27 - Majoran waschen / Wash majoram

die Blättchen von den Stielen zupfen und diese gründlich zerkleinern.
28 - Majoran zerkleinern / Mince majoram

Außerdem setzen wir einen Topf mit Wasser für die Klöße auf, kneten wir den Kloßteig durch
29 - Kloßteig durchkneten / Kneat dumpling dough

und formen mit feuchten Händen Klöße daraus.
31 - Klöße formen / Shape dumplings

Ist die Stunde um, geben wir die gewürfelte Möhren
32 - Möhren addieren / Add carrots

und den zerkleinerten Majoran in die Pfanne,
33 - Majoran dazu geben / Add majoram

verrühren alles gut miteinander
34 - Gründlich verrühren / Mix well

und lassen alles für weitere 15 Minuten geschlossen köcheln.
35 - Weiter geschlossen köcheln lassen / Continue to simmer closed

Inzwischen müsste auch das Wasser für die Klöße kochen, so dass wir es salzen
36 - Wasser salzen / Salt water

und die Klöße darin auf reduzierter Stufe gar ziehen lassen können.
37 - Klöße kochen / Cook dumplings

Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, die Äpfel zu schälen, zu vierteln
38 - Äpfel schälen & vierteln / Peel & quarter apples

und in mundgerechte Würfel zu schneiden.
39 - Äpfel würfeln / Dice apples

Sind die zusätzlichen 15 Minuten vorbei, geben wir auch die gewürfelten Äpfel mit in die Pfanne,
40 - Apfelwürfel hinzufügen / Add apple dices

verrühren sie gründlich mit den restlichen Zutaten
41 - Gründlich verrühren / Mix well

und lassen alles für noch einmal 15 Minuten geschlossen köcheln.
42 - Weiter geschlossen köcheln lassen / Continue to simmer closed

Nach insgesamt 90 Minuten geben wir dann auch die Sahne hinzu
43 - Sahne hinzufügen / Add cream

vermischen alles wieder gut miteinander
44 - Gut verrühren / Mix well

und rühren dann den Esslöffel Mehl ein, um die Sauce etwas zu binden.
45 - Sauce mit Mehl binden / Thicken sauce with flour

Anschließend würzen wir alles mit Salz und Pfeffer,
46 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

probieren unsere bisherige Kreation
47 - Probieren / Try

und schmecken dann alles noch mit etwas Honig ab. Die Menge sollte dabei davon abhängen, wie stark sich das säuerliche Aroma der Äpfel auf den Gesamtgeschmack auswirkt.
48 - Mit Honig süßen / Sweet with honey

Sobald die Klöße oben schwimmen, also fertig gekocht sind,
49 - Klöße fertig gekocht / Dumplings finished cooking

können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
50 - Apple veal goulash with dumplings - Served / Apfel-Kalbsgulasch mit Klößen - Serviert

Das durch das lange köcheln angenehm zart gewordene Kalbfleisch harmonierte geschmacklich wirklich wunderbar mit dem Aroma des frischen Majoran und dem fruchtigen Geschmack der Apfelstücke und auch das Knollensellerie und Möhren passten gut in das geschmackliche Gesamtbild. Die Kombination aus würzigen und fruchtigen Komponenten ergaben für einen Gulasch einen ungewöhnliches, aber doch sehr gelungenen Geschmack, der mir persönlich sehr zusagte. Dazu passte auch sehr gut der Kartoffelkloß, obwohl ich mir das Gericht auch gut mit Salzkartoffeln oder ähnlichem vorstellen könnte. Ggf. könnte man auch ganz auf eine Sättigungsbeilage verzichten. Ich hatte noch überlegt, ob ich zusätzlich eine Gemüsebeilage wie zum Beispiel Rotkraut dazu reiche, doch es war gut dass ich es nicht getan hatte, denn es hätte einfach nicht gepasst. Mal wieder eine sehr gelungenes Rezept, ich war mit dem Ergebnis überaus zufrieden.

51 - Apple veal goulash with dumplings - Side view / Apfel-Kalbsgulasch mit Klößen - Seitenansicht

Werfen wir wie üblich zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf Nährwerte dieses Gerichtes. Die Gulaschzubereitung kommt meiner Kalkulation nach auf 1700kcal, also 425kcal pro Portion. Dazu kommen noch die Kartoffelknödel, die mit 107kcal pro 100g zu Buche schlagen. Bei einem Teigpäckchen von 750g bei 6 Knödeln sind das 125g pro Knödel sind das also etwa 134kcal pro Knödel. Bei einem Knödel pro Portion kommen wir also auf eine Summe 557kcal pro Portion. Für ein Hauptgericht ein absolut akzeptabler Wert finde ich. Da gibt es aus meiner Sicht keine Notwendigkeit zu überlegen, ob man diesen Wert irgendwie reduzieren kann.

Guten Appetit

Paprika-Schupfnudelpfanne mit Fleischbällchen – das Rezept

Sunday, May 10th, 2015

Da ich schon länger nichts mehr mit Schupfnudeln zubereitet hatte und aktuell mal wieder Lust darauf verspürte, kam mir dieses Rezept für eine Paprika-Schupfnudelpfanne mit Hackbällchen gerade recht, um mal wieder ein Gericht mit dieser deutschen Variante der Gnocchi zu kochen. Dabei fand ich nicht nur die mit frischen Kräutern zubereitet Sauce sehr gelungen, auch die aus Hackfleisch gefertigten Fleischbällchen waren schön locker und würzig. Dabei ist ist Zubereitung angenehm unkompliziert. Doch damit genug der Vorrede, kommen wir nun zum Rezept, das ich mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

3 Paprika (grün, rot und gelb)
01 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 Möhre (optional – hatte ich noch vorrätig und musste verbraucht werden)
02 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

250g Kirschtomaten
03 - Zutat Kirschtomaten / Ingredient cherry tomatoes

400g Hackfleisch – gemischt
04 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

1 Esslöffel Semmelbrösel
05 - Zutat Semmelbrösel  / Ingredient breadcumbs

1 Teelöffel mittelscharfer Senf
06 - Zutat Senf / Ingredient mustard

1 Hühnerei
07 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

500g Schupfnudeln
08 - Zutat Schupfnudeln / Ingredient potato noodles

250ml Tomatensaft
09 - Zutat Tomatensaft / Ingredient tomato juice

100g Frischkäse
10 - Zutat Frischkäse / Ingredient cream cheese

Einige Stiele Liebstöckel
11 - Zutat Liebstöckel / Ingredient lovage

Einige Stiele Majoran
12 - Zutat Majoran / Ingredient majoram

1 Esslöffel Butterschmalz
09 - Zutat Butterschmalz / Ingredient ghee

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Wie üblich beginnen wir damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Wir waschen also die Paprika, trocknen sie,
13 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
14 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und würfeln sie.
15 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Außerdem waschen wir die Kirschtomaten, zupfen sie von den Stielen,
16 - Kirschtomaten waschen / Wash cherry tomatoes

halbieren sie
17 - Kirschtomaten halbieren / Cut cherry tomatoes in halfs

und schälen die Möhre
18 - Möhre schälen / Peel carrot

um sie in kleine Würfel zu zerteilen.
19 - Möhre würfeln / Dice carrot

Dann legen wir das Hackfleisch in eine Schüssel, geben den Esslöffel Semmelbrösel hinzu,
20 - Hackfleisch & Semmelbrösel in Schüssel geben / Put ground meat & breadcrumbs in bowl

addieren den Teelöffel Senf
21 - Senf addieren / Add mustard

sowie das Hühnerei
22 - Ei dazu geben / Add egg

und vermischen alles gründlich miteinander
23 - Gründlich vermischen / Mix well

wobei wir alles kräftig mit Salz, Pfeffer und edelsüßen Paprikapulver würzen.
24 - Mit Salz, Pfeffer & Paprikapulver abschmecken / Taste with salt, pepper & paprika

Dabei sollten wir nicht zögern, das Hackfleisch auch mal mit der Hand durchzukneten
25 - Hackfleisch mit der Hand kneten / Knead ground meat with hand

bevor wir daraus dann die Fleischbällchen formen.
26 - Hackbällchen formen / Form meatballs

Anschließend erhitzen wir den Esslöffel Butterschmalz in einer Pfanne
27 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

und geben die Schupfnudeln hinein
28 - Schupfnudeln hinzufügen / Add potato noodles

um sie goldgelb anzubraten.
29 - Schupfnudeln anbraten / Braise potato noodles

Die fertigen angebratenen Schupfnudeln entnehmen wir und stellen sie bei Seite, um nun die Hackfleischbällchen in die Pfanne zu geben
30 - Hackbällchen in Pfanne geben / Put meatballs in pan

und sie rundherum anzubraten.
31 - Hackbällchen rundherum anbraten / Fry meatballs all around

Sobald die Hackbällchen fertig angebraten sind, entnehmen wir auch sie und lassen sie auf etwas Küchenpapier abtropfen, um nun die Möhrenwürfel
32 - Möhren in Pfanne geben / Add carrots

und die Paprika in das verbleibende Bratfett zu geben
33 - Paprika addieren / Add bell pepper

und anzubraten, bis die Paprika leicht Farbe bekommen.
34 - Gemüse anbraten / Braise vegetables

Nun geben wir die halbierten Kirschtomaten dazu,
35 - Kirschtomaten dazu geben / Add cherry tomatoes

dünsten sie kurz mit an
36 - Gemüse weiter anbraten / Continue to braise vegetables

und löschen dann alles mit dem Tomatensaft ab.
37 - Mit Tomatensaft ablöschen / Deglaze with tomato juice

Danach geben wir die Hackbällchen wieder mit in die Pfanne
38 - Häckbällchen wieder dazu geben / Add meatballs

verrühren alles gründlich miteinander und lassen es dann für 8 bis 10 Minuten bei gelegentlichem umrühren köcheln.
39 - Köcheln lassen / Let simmer

Diese Zeit können wir nutzen um den Majoran zu waschen, trocken zu schütteln,
40 - Majoran waschen / Wash majoram

sie Blättchen von den Stielen zu zupfen und diese zu zerkleinern.
41 - Majoran zerkleinern / Hackle majoram

Außerdem waschen wir auch das Liebstöckel, trocknen es,
42 - Liebstöckel waschen / Wash lovage

zupfen auch seine Blättchen von den Stielen und zerkleinern diese ebenfalls gründlich.
43 - Liebstöckel zerkleinern / Hackle lovage

Schließlich schalten wir die Kochplatte auf eine etwas niedrigere Stufe, geben wir den Frischkäse mit in die Pfanne
44 - Frischkäse hinzufügen / Add cream cheese

verrühren ihn gründlich mit dem Tomatensaft
45 - Frischkäse verrühren / Stir in cream cheese

und schmecken dann alles mit Salz und Pfeffer
46 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

sowie Majoran und Liebstöckel ab. Dabei heben wir uns ein wenig Liebstöckel zum garnieren auf.
47 - Majoran & Liebstöckel hinzufügen / Add majoram & lovage

Nun brauchen wir nur noch die angebratenen Schupfnudeln zu Sauce und Gemüse in die Pfanne zu geben,
48 - Schupfnudeln addieren / Add potato noodles

alles gründlich zu miteinander zu vermischen und die Schupfnudeln wieder heiß werden zu lassen.
49 - Schupfnudeln mit Sauce verrühren / Mix potatoe noodles with sauce

Anschließend können wir das Gericht, garniert mit etwas Liebstöckel, auch schon servieren und genießen.
50 - Bell pepper potato noodle fry with meatballs - Served / Paprika-Schupfnudelnpfanne mit Hackbällchen - Serviert

Die Hackbällchen waren nicht nur sehr gelungen gewürzt, sondern auch angenehm locker und saftig, so wie ich sie mag. Gemeinsam mit der fruchtig-tomatigen, dank der Kräuter auch wunderbar würzigen Sauce samt ihres Paprikagemüses und natürlich den angebratenen Schupfnudeln ergab sich ein sehr leckeres und wirklich empfehlenswertes Pfannengericht. Vor allem der Geschmack des Liebstöckels passte wie ich fand wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition. Der Geruch dieses Küchenkrauts erinnert ein wenig an die Maggi-Würze, weswegen man es auch unter dem Begriff Magii-Kraut kennt. Und dies obwohl Maggi keinerlei Liebstöckl enthält. Insgesamt auf jeden Fall ein sehr leckeres Gericht, das ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

51 - Bell pepper potato noodle fry with meatballs - Side view / Paprika-Schupfnudelnpfanne mit Hackbällchen - Seitenansicht

Natürlich darf auch der abschließende Blick auf die Nährwerte nicht fehlen. Meiner Kalkulation nach liegt die gesamte Zubereitung bei etwa 2400kcal, aufgeteilt auf drei Portionen 3 Portionen liegen wir also bei 800kcal pro Portion. Keine leichte Kost also. Hauptträger dieses hohen Wertes sind dabei zu fast gleichen Teilen das Hackfleisch und die Schupfnudeln, die in der Gesamtsumme jeweils etwa 850kcal ausmachen. Wer also die Kalorienwerte etwas reduzieren will, kann z.B. das gemischte Hackfleisch durch Geflügelhack ersetzen und dadurch etwa 400kcal einsparen. Alternativ könnte ich mir aber auch vorstellen, die Hackbällchen durch gebratene und gewürzte Hähnchenbrust zu ersetzen. Bei den Schupfnudeln wird es allerdings schwieriger einen Ersatz zu finden. Der leckere, vor allem durch Tomaten und Kräuter getragene Geschmack würde aber auch erhalten bleiben, wenn man einfach eine entsprechende Menge an Reis zu der Sauce servieren würde. Da Reis beim Garen die doppelte Menge seines Rohgewichts an Wasser aufnimmt, sollten hier 50g Langkorn- oder Basamatireis pro Person vollkommen ausreichend sein. Aber das sind natürlich nur theoretische Überlegungen, mir persönlich ging es ja wie einleitend erwähnt darum, mal wieder etwas mit Schupfnudeln zuzubereiten. Und das ist mir mit diesem Rezept mal wieder auf sehr leckere Art gelungen. 😉

Guten Appetit/a

Italienischer Milch-Schweinebraten mit Röstinchen & Leipziger Allerlei – das Rezept

Sunday, December 7th, 2014

Am heutigen Sonntag wollte ich mal wieder eine für mich neue Zubereitungsweise testen und einen Italienischen Milch-Schweinebraten zubereiten. Das besondere an diesem Gericht war dabei die Tatsache, dass das Fleisch nicht etwa in Brühe oder Fond, sondern in Milch geschmort wurde. Ich hatte, das gebe ich zu, ein wenig meine Zweifel ob dies auch wirklich so klappen würde – wollte es aber natürlich mal ausprobieren und wurde so inzwischen eines besseren belehrt und war von dem Ergebnis sogar positiv überrascht. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

800g Schweinebraten (z.B. aus der Nuss)
01 - Zutat Schweinebraten / Ingredient pork roast

1 größere Zehe Knoblauch
02 - Zutat Knoblauchzehe / Ingredient garlic

Majoran und Rosmarin
03 - Zutat Majoran & Rosmarin / Ingredient majoram & rosemary

200g Champignons
04 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

1 größere rote Paprika
05 - Zutat Paprika  / Ingredient bell pepper

700ml Milch
(Ich wählte Milch mit 3,5% Fett)
06 - Zutat Milch / Ingredient milk

3-4 Teelöffel italienische Kräuter (TK)
07 - Zutat italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

1 Esslöffel Mehl
08 - Zutat Mehl / Ingredient flour

2 Esslöffel Olivenöl
09 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Gemüse und Sättigungsbeilage sind natürlich frei wählbar, ich entschied mich für

Leipziger Allerlei
10 - Zutat Leipziger Allerlei / Ingredient vegetables

Röstinchen (Mini-Röstis)
11 - Zutat Röstinchen / Ingredient mini roestis

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung. Nachdem wir die Zehe Knoblauch gerieben haben
12 - Knoblauch reiben / Grate garlic

waschen wir den Schweinbraten, tupfen ihn trocken,
13 - Schweinebraten waschen / Wash pork roast

putzen ihn etwas – d.h. wir entfernen fettige Stellen –
14 - Schweinebraten putzen / Clean pork roast

würzen ihn mit Salz und Pfeffer
15 - Schweinebraten mit Pfeffer & Salz würzen / Season pork roast with salt & pepper

sowie etwas Rosmarin und Majoran
16 - Schweinebraten mit Majoran& Rosmarin würzen / Season pork roast with majoram & rosemary

und reiben ihn schließlich mit der geriebenen Knoblauchzehe ein
17 - Schweinebraten mit Knoblauch einreiben / Rub pork roast with garlic

um ihn dann in einem verschließbaren Behältnis für etwa eine Stunde im Kühlschrank durchziehen zu lassen.
18 - Schweinebraten im Kühlschrank durchziehen lassen / Marinate in fridge

In der Zwischenzeit spülen wir die Champignons ab, trocknen sie
19 - Champignons waschen / Wash mushrooms

entfernen die trockenen Stieleneden und schneiden sie dann in Scheiben.
20 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushrooms in slices

Außerdem waschen wir die Paprika
21 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie und schneiden sie in Streifen.
22 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in slices

Ist das Fleisch dann durchgezogen, erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einer hochwandigen Pfanne auf erhöhter Stufe,
23 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben den Schweinebraten hinein
24 - Schweinebraten in Pfanne geben / Put pork roast in pan

und braten ihn rundherum scharf an.
25 - Schweinebraten scharf rundherum anbraten / Sear pork roast

Ist das Fleisch rundherum angebraten, reduzieren wir die Hitzezufuhr etwas und geben die Paprikastreifen mit in die Pfanne
26 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

und braten sie für einige Minuten mit an
27 - Paprika anbraten / Braise bell pepper

bevor wir schließlich alles mit der Milch aufgießen
28 - Milch hinzu gießen / Add milk

die Champignons hinzufügen
29 - Champignons hinzufügen / Add mushrooms

und dann alles für ca. 2 Stunden auf reduzierter Stufe geschlossen schmoren lassen.
30 - Geschlossen schmoren / Stew closed

Zwischendurch sollten wir das Fleisch natürlich hin wieder mal wenden und die Sauce etwas umrühren.
31 - Hin und wieder umrühren / Stir from time to time

Etwa zwanzig Minuten vor Garende heizen wir den Ofen auf 200 Grad vor und schieben die Röstinchen auf der mittleren Schiene hinein.
32 - Röstinchen im Ofen backen / Bake roestis

Außerdem geben wir das gefrorene Leipziger Allerlei in einen Topf
33 - Gemüse in Topf geben / Put vegetables in pot

geben etwa 50ml Wasser hinzu und erhitzen dann alles auf erhöhter Stufe.
34 - Wasser zum Gemüse hinzufügen / Add water to vegetables

Schließlich sollte auch das Fleisch gar sein, so dass die den Braten aus der Pfanne entnehmen und in Scheiben schneiden können.
35 - Schweinebraten in Scheiben schneiden / Cut pork roast in slices

Die Sauce lassen wir dann noch auf mittlerer Stufe etwas reduzieren und binden sie mit dem Esslöffel Mehl,
36 - Sauce mit Mehl binden / Thicken sauce with flour

wobei wir sie auch gleich mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
37 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Schließlich legen wir das Fleisch zurück in die Sauce, damit es nicht abkühlt
38 - Fleisch zurück in Sauce legen / Put meat back in sauce

bis schließlich das Gemüse gar und die Röstinchen fertig gebacken sind.
39 - Leipziger Allerlei zubereiten / Cook vegetables

Dann endlich können wir das Gericht servieren und genießen.
40 - Italian milk pork roast - served / Italienischer Milch-Schweinebraten - Serviert

Die zwei Stunden schmoren in Milch hatte den Schweinebraten zwar deutlich schrumpfen lassen, aber das Fleisch war gleichzeitig angenehm saftig und zart werden lassen. Dabei besaß das Fleisch ein angenehm würziges Aroma mit leichter Knoblauchnote. Gemeinsam mit der cremigen und würzigen Sauce mit ihren Paprika- und Champignon-Stückchen war dies eine sehr leckere Art, einen Schweinebraten zu genießen. Und das knackige Leipziger Allerlei aus Erbsen, Möhren und Spargelstückchen in Kräuterbutter sowie die knusprigen Röstinchen passten auch wunderbar dazu. Eigentlich wenig aufwand für so ein leckeres Gericht, jedoch die lange Schmordauer hat die Zubereitung dann doch etwas in die Länge gezogen. Aber an einem Sonntag geht so etwas schon einmal. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall überaus zufrieden.

41 - Italian milk pork roast - Side view / Italienischer Milch-Schweinebraten - Seitenansicht

Ich hatte ja befürchtet, dass die Milch beim schmoren gerinnen würde, doch dem war glücklicherweise nicht so gewesen. Zwischenzeitlich hatte sich zwar mal ein dünner Film auf der Oberfläche gebildet, aber der ließ sich durch umrühren problemlos wieder auflösen. Ob das Ergebnis in Vollmilch oder Buttermilch das selbe ist, kann ich aber nicht garantieren. Wennman sich an dieses Rezept hält, kann ich aber nach meiner Erfahrung einen überaus gelungenen Schweinebraten garantieren, den man nicht alle Tage bekommt. 😉

Guten Appetit

Wiener Majoranfleisch mit Röstkartoffeln – das Rezept

Sunday, November 16th, 2014

Heute wollte ich mich mal einem typischen Gericht der österreichischen Küche zuwenden und Majoranfleisch nach Wiener Art zubereiten. Dazu passen sowohl Nudeln, Reis, Klöße als auch Röstkartoffeln wunderbar als Sättigungsbeilage und ich entschied mich dazu, zum Majoranfleisch mal ein paar Röstkartoffeln nach einem Rezept zuzubereiten, das ich vor kurzem entdeckt hatte. Das Ergebnis war ein wirklich sehr leckeres und nicht allzu kompliziert zuzubereitendes Gericht, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

Für das Majoranfleisch

200g Gemüsezwiebeln
01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

1/2 Bund Majoran
02 - Zutat Majoran / Ingredient majoram

550g Rindfleisch
(z.B. von der Schulter)
03 - Zutat Rindfleisch / Ingredient beef

1 großes oder 2 kleine Lorbeerblätter
04 - Zutat Lorbeerblätter / Ingredient bay leaves

125ml trockener Rotwein
05 - Zutat trockener Rotwein / Ingredient dry red wine

200ml Kalbsfond
06 - Zutat Kalbsfond / Ingredient veal stock

etwas Rotweinessig
07 - Zutat Rotweinessig / Ingredient red wine vinegar

125g Sauerrahm
08 - Zutat Sauerrahm / Ingredient sour cream

3/4el Esslöffel mittelscharfer Senf
09 - Zutat Senf / Ingredient mustard

sowie etwas Butterschmalz zum braten
ein wenig Weizenmehl
und etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Für die Röstkartoffeln

800g Kartoffeln
(festkochende Sorte)
10 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

1 Teelöffel Rosmarin
11 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

2 Teelöffel Kräuter der Provence (TK)
12 - Zutat Kräuter der Provence / Ingredient provençal herbs

3 Esslöffel Olivenöl
13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Esslöffel Gemüsebrühe (Instant)
14 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable stock

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun also damit, die Zwiebeln abzuziehen, zu halbieren und in halbe Ringe zu schneiden.
15 - Zwiebeln in halbe Ringe schneiden / Cut onions in half rings

Anschließend waschen wir das Majoran, schütteln es trocken,
16 - Majoran waschen / Wash majoram

zupfen die Blättchen von den Stielen
17 - Blättchen von Stielen zupfen / Pick leaflets

und zerkleinern es gründlich.
18 - Majoran zerkleinern / Mince majoram

Außerdem waschen wir der Rindfleisch, tupfen es trocken
19 - Rindfleisch waschen / Wash beef

und schneiden es blättrig, d.h. wir schneiden es erst quer zur Faser in ca. 1cm dicke Stücke und dann entlang der Faser in Streifen.
20 - Rindlfiesch blättrig schneiden / Cut beef in stripes

In einer größeren Pfanne oder einem Topf zerlassen wir dann etwas Butterschmalz
21 - Butterschmalz zerlassen / Melt ghee

geben die Rindfleischstreifen hinein
22 - Rindfleisch in Pfanne geben / Put beef in pan

und braten es rundherum an.
23 - Rindfleisch rundherum anbraten / Braise beef

Dann entnehmen wir das Fleisch und stellen es bei Seite
24 - Fleisch entnehmen / Remove meat

um nun die halben Zwiebelringe in die Pfanne
25 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

und rösten sie im verbliebenen Bratensatz so lange an, bis sie beginnen leicht braun zu werden.
26 - Zwiebeln anrösten / Roast onions

Nun geben wir einen kräftigen Schuss Rotweinessig hinzu
27 - Schuss Rotweinessig hinzufügen / Add some red wine vinegar

und löschen alles mit dem trockenen Rotwein ab.
28 - Mit Rotwein ablöschen / Deglaze with red wine

Nachdem wir dann das angebratene Rindfleisch wieder hinzugegeben haben
29 - Fleisch wieder hinzufügen / Add beef again

streuen wir das zerkleinerte Majoran ein
30 - Majoran einstreuen / Add majoram

addieren das große Lorbeerblatt bzw. die beiden kleinen Lorbeerblätter
31 - Lorbeerblätter dazu geben / Add bay leaves

und gießen alles mit dem Kalbsfond auf.
32 - Kalbsfond aufgießen / Add veal stock

Während wir es kurz aufkochen lassen, würzen wir es mit ein wenig Salz und Pfeffer
33 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

und lassen es dann für ca. 1 1/2 Stunden auf niedriger Stufe geschlossen schmoren. Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, hin und wieder mal umzurühren.
34 - Geschlossen schmoren / Stew closed

Nach etwa einer halben Stunde beginnen wir den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen, dann wenden wir uns den Kartoffeln zu, schälen sie
35 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und schneiden sie in Würfel.
36 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

Diese Würfel geben wir dann in eine Schüssel, geben 3 Esslöffel Olivenöl hinzu,
37 - Kartoffeln mit Olivenöl versehen / Add olive oil

addieren einen Esslöffel Rosmarin, zwei Esslöffel Gemüsebrühe und zwei Teelöffel Kräuter der Provence
38 - Rosmarin, Gemüsebrühe & Kräuter hinzufügen / Add rosemary, instant vegetable stock & herbs

und vermengen alles gründlich miteinander
39 - Gründlich vermischen / Mix well

wobei wir es auch gleich mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
40 - Kartoffeln mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste potatoes with salt & pepper

Sobald der Ofen vorgeheizt ist, legen wir die die Kartoffelwürfel auf ein mit Backpapier ausgelegte Backblech und schieben sie auf der mittleren Schiene hinein. Sie brauchen zwischen 30 und 40 Minuten bis sie gar sind.
41 - Kartoffeln im Ofen garen / Roast potatoes in oven

Außerdem geben wir einen gestrichenen Esslöffel Mehl
42 - Mehl zum Sauerrahm geben / Add flour to sour cream

sowie den 3/4el Esslöffel Senf zum Sauerrahm
43 - Senf hinzufügen / Add mustard

verrühren alles gründlich miteinander
44 - Alles miteinander verrühren / Mix well

und geben es dann zum Fleisch in die Pfanne.
45 - Sauerrahm zum Fleisch geben / Add sour cream mix

Nachdem wir den Sauerrahm mit der restlichen Sauce vermengt haben
46 - Sauerrahm verrühren / Stir in sour cream

probieren wir unsere Kreation
47 - Probieren / Try

und schmecken gegebenenfalls noch einmal alles mit ein wenig Salz und Pfeffer ab.
48 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Sobald Röstkartoffeln dann fertig gebacken sind, also den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben,
49 - Röstkartoffeln fertig gebacken / Roast potatoes finished baking

können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
50 - Viennese majoram beef with roast potatoes - Served / Wiener Majoranfleisch mit Röstkartoffeln - Serviert

Wie nicht anders erwartet, war das Rindfleisch durch das langsame schmoren angenehm zart und schön saftig geworden und passte wunderbar in die cremige, würzige Sauce mit dem deutlichen, aber nicht zu dominanten Majoran-Aroma. Ein einfaches und doch sehr leckeres Gericht. Und auch die außen schön knusprigen und innen angenehm weichen Röstkartoffeln waren schön würzig geworden, nur mit dem Salz war ich etwas zu sparsam umgegangen. Doch dem konnte man glücklicherweise leicht mit einem Salzstreuer Abhilfe verschaffen. Das einzige was ich im Nachhinein etwas bereute, war die Tatsache dass ich heute auf Gemüse oder Salat verzichtet hatte. Das hätte dieses sehr gelungene Gericht dann wohl noch perfektioniert.

51 - Viennese majoram beef with roast potatoes - Side view / Wiener Majoranfleisch mit Röstkartoffeln - Seitenansicht

Werfen wir wie üblich zum Abschluss noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Das Majoranfleisch selbst kommt meiner Kalkulation nach auf ca. 1100kcal, also 550kcal bei zwei – zugegebenermaßen recht großzügig geratenen – Portionen. Bei 3 Portionen liegt der Einzelwert auf 367kcal. Hinzu kommen noch die Kartoffeln, die noch einmal mit 670kcal zu Buche schlagen, also bei zwei Portionen 335kcal, womit wir bei stolzen 885kcal landen würden. Bei drei Portionen wären dies 223kcal, also eine Summe von 590kcal pro Portion. Also keine leichte Kost, aber das hatte ich auch nicht anders erwartet bei deftiger Hausmannskost wie dieser.

Guten Appetit

Hähnchenbrust mit Mangold-Paprika-Füllung & Kartoffelsuppe mit Majoran [01.03.2013]

Friday, March 1st, 2013

An der Asia-Thai-Theke war das neben den für Freitag üblichen Gebackenen Ananas und Banane angebotene Gai Pad Praw Wan – Knusprig gebackenes Hähnchenfilet mit frischem Gemüse in süss-saurer Sauce klang zwar auch recht verlockend, aber die Hähnchenbrust gefüllt mit Mangold und Paprika, dazu Wildreismix bei Vitality und die Lachswürfel in Dill-Senfsauce und Paste bei Globetrotter fand ich heute noch ein klein wenig verlockender, während der Apfelstrudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region wegen seines Charakters als Süßspeise für mich nicht an Frage kam. Letztlich entschied ich mich für die Hähnchenbrust, denn bei 515kcal pro Portion erschien mir auch noch der kleine Schälchen Kartoffelsuppe mit Majoran aus dem Suppenangebot und der kleine Obstsalat von der Desserttheke vertretbar.

Hähnchenbrust mit Mangold-Paprika-Füllung & Kartoffelsuppe mit Majoran / Chicken breast stuffed with mangel and bell pepper & Potatoe soup with marjoram

Die mild mit Majoran gewürzte Kartoffelsuppe, die neben der dickflüssigen Kartoffelmasse auch zahlreiche Möhrenstückchen enthielt, war schon mal eine gut gewählte Vorspeise wie ich erfreut feststellen durfte. Aber auch an der saftigen und zarten Hähnchenbrust, die man dieses Mal tatsächlich mit einer Tasche versehen und mit Mangold und Paprika gefüllt hatte und nicht wie bei früheren Versionen z.B. hier oder hier nur damit belegt – dadurch war weitaus mehr von dessen Geschmack auf das Fleisch übergegangen als bei ausschließlich äußerlicher Anwendung. Das Fleisch ruhte auf einem mild gewürzten Curry-Gemüsemix, in dem ich neben Möhren auch Paprika, Zucchini, Sprossen und Stangensellerie entdeckte. Als Sättigungsbeilage lag dem Ganzen eine mehr als ausreichende Portion einer Mischung aus Wildreis und geschältem Reis bei. Sehr gelungen muss ich sagen. Der kleine Becher Obstsalat, den ich als Nachtisch gewählt hatte, erwies sich zwar als etwas Apfellastig, aber dennoch überaus schmackhaft und bot einen guten Abschluss des heutigen Mittagsmahls.
Bei der Allgemeinheit des heutigen Publikums lagen heute mit knappen Vorsprung die Lachswürfel in Dill-Senfsauce am höchsten in der Gunst und belegte somit den ersten Platz auf der Beliebtheitsskala. Den zweiten Platz teilten sich meiner Meinung nach die Hähnchenbrust und die Asia-Gerichte und auf Platz drei folgte schließlich der Apfelstrudel mit Vanillesauce.

Mein Abschlußurteil:
Karotffelsuppe mit Majoran: ++
Hähnchenbrust mit Mangold + Paprika: ++
Currygemüse: ++
Wildreis-Mix: ++
Obstsalat: ++