Posts Tagged ‘überbacken’

Überbackene Maultaschen in würziger Tomatensauce – das Rezept

Saturday, July 25th, 2020

Heute vormittag habe ich mal meinen Kühlschrank durchgesehen und dabei noch Maultaschen mit Spinat-Ricotta-Füllung entdeckt, die in ein paar Tagen ihr MHD erreichen würden. Gekauft hatte ich sie mir ursprünglich, um sie ähnlich wie die Knusprigen Ravioli von vor ein paar Tagen zu panieren und im Air Fryer zu zu frittieren. Doch da ich das ja nun gerade erst gemacht habe, suchte ich mir eine andere Verwendungsmöglichkeit und entschloss mich schließlich dazu, sie mit etwas Tomatensauce und Käse im Ofen zu überbacken. Ein zugegebenermaßen einfaches Rezept, aber dennoch eine leckere Art schwäbische Maultaschen zu genießen. Und dabei auch noch vollkommen vegetarisch. 😉

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

  • 1 Päckchen Maultaschen (6 Stück) aus dem Kühlregal
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 750-800ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Teelöffel Oregano
  • 120g geriebenen Käse
  • 1 – 15 Esslöffel Olivenöl
  • Salz Pfeffer, Chiliflocken, Liebstöckel & Zucker zum würzen
  • Beginnen wir also damit, die Zwiebel zu schälen und zu würfeln.
    01 - Dice onion / Zwiebel würfeln

    Parallel dazu setzen wir eine Topf mit 750-800ml Gemüsebrühe auf und bringen diese leicht zum kochen
    02 - Heat up vegetable broth / Gemüsebrühe erhitzen

    und würzen sie dabei noch mit einer kräftigen zusätzlichen Prise Liebstöckel.
    03 - Season vegetable broth with love parsley / Gemüsebrühe mit Liebstöckel würzen

    Sobald die Brühe heiß ist, schalten wir die Hitzezufuhr auf eine geringere Stufe zurück und garen in ihr unsere Maultaschen für ca. 10-12 Minuten.
    04 - Simmer pasta squares / Maultaschen köcheln lassen

    In der Zwischenzeit erhitzen wir ein bis eineinhalb Esslöffel Olivenöl in einem weiteren Topf, geben unsere gewürfelte Zwiebeln hinein
    05 - Add onion to pot with oil / Zwiebel in Topf mit Öl geben

    und dünsten sie an bis sie leicht glasig werden.
    06 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    Sobald die Maultaschen dann gar sind, entnehmen wir sie mit einem Schaumlöffel, legen sie bei Seite
    07 - Take pasta squares from broth / Maultaschen aus Brühe nehmen

    und messen 175ml der Gemüsebrühe ab.
    08 - Measure some vegetable broth / Etwas Gemüsebrühe abmessen

    Dann pressen wir noch die Knoblauchzehen zu den Zwiebeln in den Topf, dünsten sie ebenfalls kurz mit an,
    09 - Squeeze garlic / Knoblauch dazu pressen

    löschen dann alles mit der abgemessenen Gemüsebrühe ab,
    10 - Deglaze with measured vegetable broth / Mit abgemessener Gemüsebrühe ablöschen

    geben die stückigen Tomaten dazu,
    11 - Add tomatoes / Tomaten dazu geben

    addieren den Esslöffel Tomatenmark,
    12 - Add tomato puree / Tomatenmark addieren

    schmecken alles mit Oregano, Salz, Pfeffer, Chiliflocken, Liebstöckel und evtl. etwas Zucker ab,
    13 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken

    und lassen es schließlich für mindestens 10 auf niedriger Stufe und bei gelegentlichem rühren vor sich hin köcheln.
    14 - Stir & let simmer / Verrühren & köcheln lassen

    Zum Schluss probieren wir die Sauce, die schön würzig sein sollte, und schmecken sie bei Bedarf noch einmal unseren Gewürzen ab.
    15 - Taste sauce / Sauce probieren

    Während der Ofen auf 220 Grad vorheizt, fetten wir eine kleine Auflaufform mit etwas Butter aus,
    16 - Frease casserole / Auflaufform ausfetten

    bedecken den Boden großzügig mit etwas von unserer Tomatensauce,
    17 - Cover floor with sauce / Boden mit Sauce bedecken

    legen unsere zuvor blanchierten Maultaschen darauf,
    18 - Add pasta squares / Maultaschen einlegen

    übergießen diese mit einer zusätzlichen Portion Tomatensauce,
    19 - Cover with more sauce / Mit mehr Sauce bedecken

    bestreuen alles großzügig mit dem geriebenen Käse
    20 - Dredge with cheese / Mit Käse bestreuen

    und backen dann alles im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad für ca. 20 Minuten.
    21 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Schließlich entnehmen wir die Auflaufform wieder, lassen sie kurz ruhen
    22 - Gratinated german pasta squares in tomato sauce - Finished baking / Überbackene Maultaschen in Tomatensauce - Fertig überbacken

    und können unser Gericht dann, vielleicht garniert mit etwas Petersilie, auch schon servieren und genießen.
    23 - Gratinated german pasta squares in tomato sauce - Served / Überbackene Maultaschen in Tomatensauce  - Serviert

    Ich fand dies war erwies sich als eine sehr leckere Art, fertige Maultaschen aus dem Kühlregal zu genießen. 😊 Die Maultaschen mit ihrer Spinat-Ricotta-Füllung alleine waren – obwohl ein Industrieprodukt – schon mal ganz gut, aber erst die Kombination mit der fruchtig-würzigen, leicht pikanten Tomatensauce und dem Käse machten sie zu einem vollwertigen und überaus schmackhaften Hauptgericht. Und dabei ist die Zubereitung nicht sonderlich aufwendig wie man gesehen hat. Ein ideales Rezept für ein schnelles Mittag- oder Abendessen. Ich hatte dabei nicht die ganze Sauce in der Auflaufform verbraucht, sondern einen Teil warm gestellt und als Grundlage für das servieren verwendet. Die gesamte Saucenmenge reichte aber letztlich aus, um sechs Maultaschen mit mehr als ausreichend Tomatensauce zu genießen. Mir hat es auf jeden Fall geschmeckt und ich kann das Rezept vorbehaltlos weiter empfehlen. 😋

    24 - Gratinated german pasta squares in tomato sauce - Side view / Überbackene Maultaschen in Tomatensauce  - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Kohlrabi mit Hackfleischfüllung in Kerbelsauce – das Rezept

    Saturday, February 7th, 2015

    Als großer Fan von Kohlrabi war ich natürlich begeistert als ich von der Idee hörte, diese auszuhöhlen und mit einer Füllung versehen zu servieren. Nachdem ich einige Varianten dieses Gerichts geprüft hatte, entschloss ich mich schließlich dazu das Rezept erst einmal mit einer Hackfleischfüllung zu versuchen und es mit einigen Kartoffeln und einer Bechamelsauce mit Kerbel zu versehen. Und da man die Blätter der Kohlrabi auch mitessen kann, fand ich auch für diese eine passende Verwendung. Selbst wenn ich den Arbeitsaufwand für dieses Rezept letztlich wohl etwas unterschätzt hatte, war das Ergebnis ein wirklich sehr leckeres Kohlrabigericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    4 Kohlrabi
    (Nach Möglichkeit mit ein paar Blättern)
    01 - Zutat Kohlrabi / Ingredient kohlrabi

    1 Zwiebel
    02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    300g gemischtes Hackfleisch
    03 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

    1 Gemüsebrühwürfel
    04 - Zutat Gemüsebrühwürfel / Ingredient vegetable stock cube

    1 Bund frischer Kerbel
    05 - Zutat Kerbel / Ingredient chervil

    2 Esslöffel Butter
    06 - Zutat Butter / Ingredient butter

    2 Esslöffel Weizenmehl
    07 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    500ml Milch
    08 - Zutat Milch / Ingredient milk

    130g geriebenen Käse (z.B: Gouda)
    09 - Zutat Gouda / Ingredient gouda cheese

    800g festkochende Kartoffeln
    10 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    sowie zum würzen Salz, Pfeffer, Muskatnuss und rosenscharfes Paprika
    und etwas Olivenöl zum braten

    Nachdem wir einen größeren Topf mit Wasser zum kochen aufgesetzt haben
    11 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

    nehmen wir die zuerst einmal Kohlrabi zur Hand, entfernen die Blätter, die wir bei Seite legen und aufheben, und schälen die Kohlrabi bis auf das weiße hinunter die grüne Schale ist leider zu holzig als dass man sie verzehren kann.
    12 - Kohlrabi schälen / Peel kohlrabi

    Sobald das Wasser kocht, geben wir den Gemüsebrühwürfel hinein, lassen ihn sich auflösen
    13 - Brühwürfel in Wasser geben / Put stock cube to water

    und legen dann vorsichtig die Kohlrabi hinein, so dass das heiße Wasser nicht durch die Küche spritzt, um sie für ca. 25 Minuten zu kochen. Die Länge kann abhängig von der Größe natürlich etwas variieren.
    14 - Kohlrabi kochen / Cook kohlrabi

    In der Zwischenzeit können wir ja schon mal die Zwiebel abziehen und würfeln,
    15 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    waschen den Kerbel, schütteln ihn trocken,
    16 - Kerbel waschen / Wash chervil

    zupfen die Blättchen von den Stielen
    17 - Kerbelblättchen abzupfen / Pick chervil leaflets

    und zerkleinern diese etwas.
    18 - Kerbel zerkleinern / Mince chervil

    Außerdem können wir auch schon mal die Kartoffeln schälen.
    19 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    Langsam müssten wir dann auch die Kohlrabi durch sein, so dass wir sie entnehmen
    20 - Kohlrabi entnehmen / Take out kohlrabies

    und etwas abkühlen lassen können.
    21 - Kohlrabi abkühlen lassen / Cool down kohlrabi

    In das Kohlrabiwasser geben wir dann die geschälten Kartoffeln und kochen sie darin über ca. 15 bis 20 Minuten bis sie gar sind.
    22 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

    Während die Kartoffeln kochen, wenden wir uns den inzwischen etwas abgekühlten Kohlrabi zu, schneiden einen dünnen Deckel an der oberen Stielseite ab und höhlen sie dann z.B. mit kleinen Löffeln aus. Ich selbst nutzte eine Kombination aus einem Teelöffel und einem kleinen Espresso-Löffel. Zwar hatte ich gelesen dass ein Kugelausstecher auch funktionieren soll, doch der den ich besitze war eindeutig zu groß für meine Kohlrabi. Das Aushöhlen ist wohl der Aufwändigste Teil des ganzen Rezept.
    23 - Kohlrabi aushöhlen / Hollow out kohlrabi

    Sollten in der Zwischenzeit die Kartoffeln gar sein, geben wir auch sie in ein Sieb und lassen sie etwas abtropfen und abkühlen.
    24 - Kartoffeln abkühlen lassen / Let potatoes cool down

    Sind die Kohlrabi dann alle ausgehöhlt, erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne
    25 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    geben das Hackfleisch hinein, um es krümelig anzubraten
    26 - Hackfleisch in Pfanne geben / Put ground meat in pan

    und würzen es dabei auch gleich mit Salz, Pfeffer und etwas rosenscharfen Paprika.
    27 - Hackfleisch würzen / Season ground meat

    Ist das Hackfleisch so gut wie durchgebraten, können wir auch noch die Zwiebeln hinzufügen und sie gemeinsam mit dem Hackfleisch andünsten. Sobald alles den gewünschten Garungsgrad erreicht hat, stellen wir die Pfanne samt Inhalt bei Seite.
    28 - Zwiebeln mit andünsten / Braise onions ligthly

    Nun suchen wir uns die besten der Kohlrabiblätter aus, waschen sie gründlich, tupfen sie trocken,
    29 - Kohlrabiblätter waschen / Wash kohlrabi leafes

    schneiden den dicken Stiel in der Mitte der Blätter heraus
    30 - Stiel herausschneiden / Cut out stalk

    ummanteln die Ränder der ausgehöhlten Kohlrabi mit den Blatträndern
    31 - Kohlrabiränder mit Blatt belegen / Coat brim with leaf

    und befüllen die Kohlrabi dann mit dem krümelig angebratenen Hackfleisch. Ich hatte ja auch überlegt, die Kohlrabi mit der rohen Hackfleischmasse zu befüllen, war jedoch unsicher ob dann alles ganz durchgebraten werden würde.
    32 - Kohlrabi mit Hackfleisch füllen / Stuff kohlrabi with ground meat

    Wenden wir uns nun der Sauce zu. Dazu zerlassen wir in einem kleinen Topf die beiden Esslöffel Butter,
    33 - Butter zerlassen / Melt butter

    rühren die beiden Esslöffel Mehl mit Hilfe eines Schneebesens klümpchenfrei ein
    34 - Mehl einrühren / Stir in flour

    und gießen schließlich alles mit den 500ml Milch auf,
    35 - Milch aufgießen / Add milk

    die wir dann kurz aufkochen lassen.
    37 - Sauce kurz aufkochen lassen / Bring sauce to a boil

    Nun geben wir die Reste aus den ausgehöhlten Kohlrabi (nicht die Deckel!) in die Sauce,
    38 - Kohlrabireste in Sauce geben / Add kohlrabi remains to sauce

    und pürieren alles gründlich
    39 - Kohlrabi in Sauce pürieren / Blend kohlrabi in sauce

    bevor wir dann etwa ein Viertel des Käses hinzufügen und schmelzen lassen.
    40 - Etwas Käse zur Sauce geben / Add some cheese to sauce

    Die Sauce schmecken wir mit dann mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss ab,
    41 - Sauce abschmecken / Season sauce

    geben eventuell verbliebene Reste des angebratenen Hackfleischs dazu
    42 - Restliches Hackfleisch in Sauce geben / Add remaining ground meat to sauce

    und schalten sobald die Sauce genügend eingedickt ist schließlich die Platte ab, bevor wir abschließend noch den zerkleinerten Kerbel unterheben.
    43 - Kerbel einrühren / Stir in Chervil

    Nachdem wir dann begonnen haben, unseren Backofen auf 180 Grad vorzuheizen, fetten wir eine Auflaufform mit etwas Butter oder Öl aus
    36 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    geben die gefüllten Kohlrabi hinein
    44 - Gefüllte Kohlrabi in Auflaufform legen / Put stuffed kohlrabi in casserole

    verteilen dazwischen die Kartoffeln, die wir dazu in Spalten schneiden,
    45 - Kartoffeln dazwischen verteilen / Add potatoes

    übergießen alles mit der Sauce
    46 - Sauce hinzufügen / Add sauce

    und bestreuen alles mit dem verbliebenen geriebenen Käse.
    47 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    Ist der Ofen dann vorgeheizt, schieben wir die Auflaufform hinein und überbacken alles für ca. 20 Minuten.
    48 - Im Ofen überbacken / Gratine in oven

    Spätestens wenn die spitzen der gefüllten Kohlrabi beginnen braun zu werden, sollten wir die Auflaufform wieder entnehmen
    49 - Kohlrabi stuffed with ground meat - Finished baking / Kohlrabi mit Hackfleischfüllung -  Fertig überbacken

    und das fertige Gericht schließlich servieren und genießen.
    50 - Kohlrabi stuffed with ground meat - Serviert / Kohlrabi mit Hackfleischfüllung - Serviert

    Ein sehr leckes Gericht wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte. Die Kohlrabi waren gut durchgekocht, besaßen gleichzeitig noch etwas biss, so wie es sein sollte. Gemeinsam mit der würzigen Hackfleischfüllung, der leckeren Bechamelsauce mit ihrem deutlichen Kerbel-Aroma und schließlich den Kartoffelspalten ergab sich ein vollständige und überaus schmackhafte Mahlzeit, an der es soweit nichts zu meckern gab. Beim nächsten Mal werden ich aber wohl die Sauce nur über die Kartoffeln und nicht auch über die Kohlrabi geben, das sieht wohl beim Servieren noch ein wenig besser aus.

    51 - Kohlrabi stuffed with ground meat - Lateral cut / Kohlrabi mit Hackfleischfüllung - Querschnitt

    Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Kohlrabi selbst haben glücklicherweise angenehm wenig Kalorien, aber die anderen Zutaten – vor allem die Bechamelsauce – sind natürlich nicht zu verachten. Meiner Kalkulation nach erreicht die gesamt Zubereitung somit einen Wert von ca. 2400kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen landen wir also bei 600kcal pro Portion. Für ein so mächtiges Hauptgericht also dennoch ein durchaus akzeptabler Wert. Wer dennoch reduzieren will, kann das Rezept auch als Low Carb Variante zubereiten und die Kartoffeln entweder weg lassen oder besser noch durch gedünsteten Blumenkohl ersetzen.

    Guten Appetit

    Überbackene Käsespätzle mit Spitzkohl & Pilzen – das Rezept

    Saturday, September 7th, 2013

    Käsespätzle standen eigentlich schon lange auf meiner Liste von Rezepten, die ich gerne mal kochen wollte. Aber gewöhnliche Käsespätzle wären mir einfach zu langweilig gewesen, daher entschied ich mich heute dazu, das Ganze mal in einer Variante mit Spitzkohl, Champignons und Pfifferlingen zuzubereiten. Da die Pfifferling-Saison gerade im vollen Gange ist und auch Spitzkohl aktuell Saison hat bot sich mir so eine gute Gelegenheit diese beiden leckeren Zutaten mal gemeinsam zu verarbeiten. Und das Ergebnis war tatsächlich sehr gelungen, daher möchte ich es nun auch nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was braucht man für 4 Portionen?

    300g Spätzle
    01 - Zutat Spätzle / Ingredient spaetzle

    1 kleiner Kopf Spitzkohl (ca. 500g)
    02 - Zutat Spitzkohl / Ingredient pointed cabbage

    250g Champignons
    03 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

    250g Pfifferlinge
    04 - Zutat Pfifferlinge / Ingredient chantarelles

    1EL Weizenmehl (zum reinigen der Pfifferlinge)
    06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    100g Schinkenwürfel (optional)
    05 - Zutat Speckwürfel / Ingredient bacon dices

    110ml Wasser
    06 - Zutat Wasser / Ingredient water

    3/4 – 1 TL Gemüsebrühe (Instant)
    07 - Zutat Instant-Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stocke (instant)

    125g Creme fraiche
    08 - Zutat Creme fraiche mit Kräutern / Ingredient creme fraiche with herbs

    150g geriebenen Gouda
    09 - Zutat Gouda / Ingredient gouda cheese

    1 größere Zwiebel
    10 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    etwas Butter zum braten
    06 - Zutat Butter / Ingredient butter

    sowie etwas Salz und weißen Pfeffer zum würzen

    Kommen wir nun also zur Zubereitung. Nachdem wir einen Topf mit Wasser für die Spätzle zum kochen aufgesetzt haben
    11 - Wasser aufsetzen / Heat up water

    entfernen wir eventuell schlechte Blätter vom Spitzkohl, waschen ihn gründlich,
    12 - Spitzkohl waschen / Wash cabbage

    vierteln ihn,
    13 - Spitzkohl vierteln / Quarter cabbage

    entfernen den Strunk
    14 - Strunk entfernen / Remove stalk

    und schneiden ihn dann der Länge nach in schmale Streifen.
    15 - Spitzkohl in Streifen schneiden / Cut pointed cabbage in stripes

    Dann wenden wir uns den Pilzen zu. Viele reinigen Pfifferlinge, die sich im Wasserbad ja vollsaugen würden, mit Hilfe eines weichen Pinsels, mit dem sie die Pilze vom Schmutz befreien. Mir das aber etwas zu aufwendig, daher verwende ich die Mehl-Methode, bei der man zuerst die Pfifferlinge mit einem Esslöffel Mehl bestäubt
    16 - Pfifferlinge mit Mehl bestäuben / Dredge chanterelles with flour

    sie gut durchschüttelt, wobei das Mehl den Schmutz bindet,
    17 - Gut durchschütteln / Shake well

    und sie dann ganz kurz abbraust und erneut durchschüttelt, um das Mehl abzuspülen. Der kurze Wasserkontakt macht meiner Erfahrung nach den Pilzen nichts aus.
    18 - Kurz abbrausen / Shower quickly

    Anschließend lassen wir die Pfifferlinge auf einem Küchentuch abtropfen, wobei wir matschige Stellen an den Pilzen mit einem Messer entfernen und größere Exemplare etwas zerkleinern.
    19 - Pfifferlinge zerkleinern / Cut chanterelles

    Inzwischen müsste das Wasser auch kochen, so dass wir es nur noch mit etwas Salz versehen müssen
    20 - Wasser salzen / Salt water

    und anschließend gleich unsere Spätzle laut Packungsbeschreibung darin kochen können. Acht bis zehn Minuten reichen hier bei den meisten Sorten.
    21 - Spätzle kochen / Cook spaetzle

    Während die Spätzle garen, brausen wir die Champignons ab, trocken sie,
    22 - Champinons waschen / Clean mushrooms

    entfernen das trockene Stielende und schneiden sich dann in Scheiben. Größere Scheiben halbieren wir am besten noch einmal.
    23 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushrooms in slices

    Sind die Spätzle dann gar, was man vor allem dadurch erkennen kann dass sie an der Oberfläche schwimmen, gießen wir sie in ein Sieb ab und lassen sie abtropfen.
    24 - Spätzle abgießen / Drain spaetzle

    In einer größeren Pfanne schmelzen wir dann etwa einen Esslöffel (10-12g) Butter
    25 - Butter schmelzen / Melt butter

    und braten den Spitzkohl darin bei gelegentlichem umrühren fünf bis sieben Minuten an. Wie bei vielen Kohlsorten fällt auch Spitzkohl beim anbraten etwas in sich zusammen, wird aber gleichzeitig auch angenehm zart.
    26 - Spitzkohl anbraten / Braise pointed cabbage

    Kurz vor Ende dar Garzeit würzen wir ihn großzügig mit Salz und vor allem weißen Pfeffer und stellen ihn dann bei Seite.
    27 - Mit Salz & weißem Pfeffer würzen

    Unter Zugabe von zwei weiteren Esslöffeln Butter braten wir dann unsere Speckwürfel rundherum an
    28 - Speckwürfel anbraten / Roast bacon dices

    und geben dann zuerst die Champignon-Scheiben
    29 - Champignons hinzu geben / Add mushrooms

    und ca. eine Minute später auch die Pfifferlinge mit in die Pfanne
    30 - Pfifferlinge addieren / Add chantarelles

    und braten sie für zwei bis drei Minuten bei gelegentlichem rühren an.
    31 - Einige Minuten anbraten / Roast some minutes

    Anschließend gießen wir ca. 110ml Wasser hinzu,
    32 - Mit Wasser aufgießen / Drain water

    rühren dann zuerst den Teelöffel Gemüsebrühe
    33 - Gemüsebrühe einstreuen / Add vegetable stock

    und wenig später auch die 125g Creme fraiche mit Kräutern unter.
    34 - Creme fraiche einrühren / Fold in creme fraiche

    Das Ganze lassen wir dann für drei bis vier Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln und schmecken es dabei mit Salz und Pfeffer ab.
    35 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Abschließend heben wir noch die inzwischen abgetropften Spätzle unter und nahmen das Ganze dann von der Kochplatte, die wir natürlich ausschalten.
    36 - Spätzle unterrühren / Fold in spaetzle

    Nun heizen wir den Backofen auf 200 Grad vor, dann fetten wir eine größere Auflaufform mit etwas Butter aus
    37 - Aufflaufform ausfetten / Grease casserole

    und füllen etwa die Hälfte unserer Pilz-Spätzle-Mischung hinein.
    38 - Hälfte Spätzle einfüllen / Fill in half of spaetzle

    Darüber schichten wir den Spitzkohl
    39 - Spitzkohl einschichten / Add pointed cabbage

    und schließen mit dem Rest der Pilz-Spätzle-Mischung ab
    40 - Rest Spätzle auftragen / Add remaining spaetzle

    die wir dann mit den 150g Gouda bestreuen.
    41 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    Ist der Backofen vorgeheizt, schieben wir die so befüllte Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und lassen alles für ca. 15 Minuten überbacken.
    41 - Überbacken / Au gratin

    In der Zwischenzeit schälen wir die Zwiebel, vierteln sie und schneiden sie in Spalten
    43 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in slices

    und rösten sie mit etwas Butter in der Pfanne goldbraun.
    44 - In Butter braun braten / Brown in butter

    Sind die Spätzle dann fertig gebacken, können wir die Auflaufform entnehmen
    45 - Käsespätzle mit Spitzkohl & Pilzen - fertig überbacken / Cheese spaetzle with pointed cabbage & mushrooms - finished baking

    und sie mit den angebratenen Zwiebeln garniert servieren.
    46 - Käsespätzle mit Spitzkohl & Pilzen - Serviert / Cheese spaetzle with pointed cabbage & mushrooms - Served

    Sehr lecker muss kann ich da nur sagen. Die Mischung aus Spätzle, Pilzen und Schinkenwürfeln alleine ist schon eine sehr schmackhafte Kombination, aber kombiniert mit dem knackigen Spitzkohl und überbacken mit Gouda wird es zu einem wahren Genuss, wobei die angerösteten Zwiebeln den Geschmack wunderbar abrunden und sozusagen noch das i-Tüpfelchen auf dem Gericht sind. Ich hatte ja befürchtet, dass der Spitzkohl zu bissfest wird, vor allem an den etwas dickeren Blattstielen, aber das erwies sich glücklicherweise als Fehleinschätzung. Durch Anbraten und anschließendes Backen war der Kohl genau richtig geraten. Eine Luxusvariante der klassischen Käsespätzle kann man da fast schon sagen. Ich war auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments.

    47 - Käsespätzle mit Spitzkohl & Pilzen - Seitenansicht / Cheese spaetzle with pointed cabbage & mushrooms - Side view

    Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner überschlägigen Kalkulation liegt die gesamte Zubereitung bei ca. 2900kcal, das entspricht 725kcal pro Portion, wobei ich noch erwähnen sollte dass die Portionen recht großzügig ausfallen. Dennoch nicht gerade wenig, aber wenn man mit Spätzel kocht, die hier alleine mit fast 1100kcal zu Buche schlagen, muss man mit solchen Werten rechnen. Hinzu kommt noch die reichliche Butter, die zum braten verwendet wurde, den Rest kann man dann eigentlich vernachlässigen. Sogar der magere Speck ist mit ca. 115kcal kein großer Faktor. So lange also niemand Spätzle in einer Light-Variante erfindet, kann man hier nur merklich Kalorien einsparen, indem man mit der Butter spart. Wen der Wert aber nicht zu hoch ist, dem sei diese etwas aufgemotzte Spielart der Käsespätzle aber dennoch wärmstens ans Herz gelegt – ich kann sie nach meiner Erfahrung sehr empfehlen.

    In diesem Sinne: Guten Appetit

    Conchiglie mit Spinat-Ricotta-Füllung – das Rezept

    Saturday, June 8th, 2013

    Heute war es mal an der Zeit, etwas mit Conchiglie, sogenannten Muschelnudeln, zuzubereiten. Normalerweise bin ich bei Röhren- und Muschelnudeln immer etwas vorsichtig, da sich in ihnen gerne mal heiße Sauce sammelt, die sich dann beim drauf beißen in den Mund ergießt, was unangenehm bis schmerzhaft sein kann wenn man nicht drauf vorbereitet ist. Aber denn ist relativ einfach Abhilfe zu schaffen, indem man sie einfach mit etwas Leckerem füllt. Und bei Nudeln schien mir eine Mischung aus Blattspinat und Ricotta, die man noch mit Parmesan und einigen Gewürzen versehen hat, gerade richtig. Dazu noch eine leckere Bolognese-Sauce und fertig ist ein überaus schmackhaftes Mahl. Das Rezept dazu möchte ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen.

    Was brauch man also für 4-5 Portionen?

    18 Conchiglie (Muschelnudeln)
    01 - Zutat Conchiglie / Ingredient conchiglie

    Für die Bolognese-Sauce

    1 mittelgroße Zwiebel
    02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    1 große oder 2 kleine Zehen Knoblauch
    03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    100g Knollensellerie
    04 - Zutat Knollensellerie / Ingredient knob celeriac

    1 Möhre (ca. 100g)
    05 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

    350g Hackfleisch (halb & halb oder Rind)
    06 - Zutat Hackfleisch Ingredient ground meat

    1 Glas trockener Weißwein
    07 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

    1 Dose Tomaten (400g) (Stücke oder geschält)
    08 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

    2 EL Tomatenmark
    09 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    3 EL Olivenöl
    10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    sowie zum würzen Salbei, Rosmarin, Thymian, Salz & Pfeffer
    10 - Zutat Gewürze / Seasoning

    Für die Füllung

    250g Blattspinat
    (Bei Verwendung von TK-Blattspinat besser 350g nehmen, da hier viel Flüssigkeit beim auftauen verloren geht)
    11 - Zutat Blattspinat / Ingredient leaf spinach

    250g Ricotta
    12 - Zutat Ricotta / Ingredient ricotta

    80g Parmesan
    13 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

    1 Hühnerei (Größe M)
    14 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

    Salz & Pfeffer

    frisch geriebene Muskatnuss
    15 - Zutat Muskatnuss / Ingredient nutmeg

    Außerdem benötigen wir

    1 Kugel Mozzarella
    16 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

    evtl. ein paar Blätter frisches Basilikum

    Wir beginnen damit, die Bolognese Sauce zuzubereiten. Dazu schälen wir Knollensellerie und Möhren, zerkleinern beides grob
    17 - Gemüse schälen & grob zerkleinern / Peel & chop vegetables

    und zerkleinern beides grob. Ich verwendete dazu eine elektrische Küchenmaschine – ist so etwas nicht im Haus kann man auch notfalls eine Reibe nehmen.
    18 - Möhre zerkleinern / Shred carrot 19 - Knollensellerie zerkleinern / Shred knob celeriac

    Die zerkleinerte Möhre und das Stück Knollensellerie stellen wir bei Seite.
    20 - Gemüse zerkleinert / Vegetables grinded

    Außerdem schälen und würfeln wir die Zwiebel – wahlweise mit dem Messer oder einer manuellen Küchenhilfe –
    21 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    und schälen und hacken die Knoblauchzehen.
    22 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    Anschließend erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne
    23 - Öl erhitzen / Heat up oil

    und dünsten Zwiebeln und Knoblauch darin glasig an.
    24 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

    Dann geben wir auch das Knollensellerie
    25 - Knollensellerie hinzufügen / Add celeriac

    und die Möhre hinzu
    26 - Möhren addieren / Add carrots

    und braten alles für ca. 4-5 Minuten an, bis das Gemüse beginnt etwas Farbe anzunehmen,
    27 - Gemüse anbraten / Braise vegetables lightly

    um es dann erst einmal wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
    28 - Gemüse bei Seite stellen / Remove vegetables

    Nachdem wir dann einen weiteren Esslöffel Olivenöl in die Pfanne gegeben haben
    29 - Weiteren Esslöffel Öl erhitzen / Heat up another spoon oil

    geben wir das Hackfleisch hinzu und braten es krümelig an, wobei wir es schon einmal mit etwas Pfeffer und Salz würzen.
    30 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

    Ist das Hackfleisch durchgebraten, geben wir die beiden Esslöffel Tomatenmark hinzu
    31 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

    und rösten es für zwei bis drei Minuten mit an
    32 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

    bevor wir schließlich das Gemüse wieder mit in die Pfanne geben,
    33 - Gemüse wieder hinzufügen / Add vegetables again

    alles mit den Tomaten ablöschen
    35 - Mit Tomaten ablöschen / Add tomatoes

    und schließlich den trockenen Weißwein hinzu geben.
    36 - Weißwein hinzufügen / Add white wine

    Falls wir es noch nicht getan haben, wäre jetzt auch ein guter Zeitpunkt den Blattspinat in der Auftaustufe der Mikrowelle aufzutauen.
    34 - Spinat auftauen / Defrost spinach

    Die Sauce lassen wir nun kurz aufkochen, wobei wir sie mit Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian und Salbei abschmecken,
    37 - Aufkochen & würzen / Boil up & season

    und lassen sie dann für mindestens dreißig, besser 45 Minuten auf reduzierter Stufe bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln.
    38 - köcheln lassen / simmer

    Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser auf, um darin später die Conchiglie zu kochen.
    39 - Topf mit Wasser aufsetzen / Put pot on

    Die Zeit bis das Wasser kocht, können wir nutzen um unseren Parmesan zu reiben.
    40 - Parmesan reiben / Grind parmesan

    Sobald das Wasser im Topf schließlich seinen Siedepunkt erreicht hat geben wir einen Teelöffel Salz hinzu
    41 - Wasser salzen / Salz water

    und kochen dann unsere Conchiglie für sieben bis acht Minuten darin.
    42 - Nudeln kochen / Cook noodles

    Den inzwischen aufgetauten Blattspinat drücken wir außerdem gut aus – es sollte möglichst wenig Wasser daran zurück bleiben.
    43 - Spinat gut ausdrücken / Squeeze spinach well

    Nun machen wir uns an die Füllung. Dazu geben wir den Ricotta und das Ei in eine Schüssel
    44 - Ei & Ricotta in Schüssel geben / Put ricotta & egg to bowl

    und fügen dann den ausgedrückten Spinat
    45 - Spinat addieren / Add spinach

    sowie etwa die Hälfte des geriebenen Parmesan hinzu
    46 - Parmesan hinzufügen / Add parmesan

    um dann alles gut miteinander zu verrühren
    47 - Gut verrühren / Mix well

    und gut mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abzuschmecken.
    48 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss würzen / Season with salt, pepper & nutmeg

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt den Backofen auf 175 Grad vorzuheizen. Außerdem nehmen wir die Sauce von der Platte.

    Inzwischen müssten auch unsere Nudeln al dente gekocht sein, so dass wir sie abgießen können.
    49 - Conchiglie abgießen / Drain conchiglie

    Sind sie etwas abgekühlt, befüllen wir sie dann mit Hilfe eines Teelöffels mit der Spinat-Ricotta-Mischung.
    50 - Mit Spinat-Ricotta-Masse befüllen / Fill with spinach ricotta mix

    In eine Auflaufform füllen wir nun die inzwischen hoffentlich ebenfalls etwas abgekühlte Sauce Bolognese, streichen sie glatt
    51 - Sauce einfüllen / Fill with sauce

    und drücken dann vorsichtig die befüllten Chonchiglie hinein.
    52 - Conchiglie hinein drücken / Add conchiglie

    Darüber streuen wir den Rest des geriebenen Parmesan
    53 - Mit Parmesan bestreuen / Dredge with parmesan

    und schließen mit dem zerzupften Mozzarella ab.
    54 - Mit Mozzarella bedecken / Cover with mozzarella

    Ist der Backofen dann vorgeheizt, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für ca. 45 Minuten
    55 - Backen / Bake

    wobei wir die letzte Viertelstunde die Form mit etwas Alufolie abdecken sollten, damit die Ränder der Nudeln nicht zu hart werden.
    56 - Mit Alufolie abdecken / Cover with aluminium foil

    Dann endlich können wir die Auflaufform mit dem fertigen Gericht entnehmen
    57 - Conchiglie mit Blattspinat-Ricotta-Füllung - Fertig gebacken / Conchiglie stuffed with leaf spinach & ricotta - finished baking

    und das Gericht schließlich servieren und genießen.
    58 - Conchiglie mit Blattspinat-Ricotta-Füllung - Serviert / Conchiglie stuffed with leaf spinach & ricotta - served

    Alleine schon die Bolognese-Sauce mit ihrem dank des Knollensellerie und der Möhre fruchtig-würzigen Geschmacks war ein wahrer Genuss. Aber die Kombination mit der Conchiglie mit ihrer geschmacklich etwas deftigeren Füllung, die geschmacklich in sehr einem guten Kontrast zur Tomaten-Hackfleisch-Sauce stand, rundete das Ganze letztlich gelungen ab. Dazu noch die dünne, würzige Kruste auf Parmesan und Mozzarella, die alles hachdünn bedeckte. Besonders lecker wird es übrigens noch, wenn man sich alles zusätzlich mit zerrupften frischen Basilikum garniert. Ich muss sagen, dass ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis war. Und die Tatsache dass ich mir nach dem Verzehr sogar noch einen kleinen Nachschlag holen musste, spricht wohl für sich. 😉

    59 - Conchiglie mit Blattspinat-Ricotta-Füllung - Seitenansicht / Conchiglie stuffed with leaf spinach & ricotta - Side view

    Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach liegt die gesamt Auflaufform bei ca. 2700kcal, dass bedeutet bei vier Portionen liegen wir schon bei 675kcal pro Portion, bei fünf Portionen kommen wir mit 540kcal pro Portion weg. Also kein wirklich leichtes Gericht, aber bei Hackfleisch und Ricotta hatte ich um ehrlich zu sein auch nicht damit gerechnet. 😉 Wer reduzieren will kann ja den Ricotta durch leichteren Frischkäse ersetzen, denn was die Kalorien angeht ist dies neben den Hackfleisch ist er die größte Einzelposition in der Liste der Zutaten. Eventuell kann man auch die Hackfleischmenge etwas reduzieren. Wen diese Werte aber nicht scheuen, dem seien die Conchiglie mit Spinat-Ricotta-Füllung wärmstens ans Herz gelegt, ich kann sie vorbehaltlos weiter empfehlen.

    Guten Appetit

    Pesto-Hähnchen mit Gnocchi – das Rezept

    Sunday, March 25th, 2012

    Heute entschied ich mich nach einiger Recherche dazu, mal ein Pesto-Hähnchen mit Gnocchi zu kochen und dieses mit Tomate und Mozzarella zu überbacken. Bisher hatte ich, wie ich feststellen musste, hier noch nie ein Rezept mit Pesto vorgestellt, dabei ist diese italienische Würzsauce eine wirklich leckere und vielseitige Zutat, die ich sehr schätze und gerne verwende.

    Was brauchen wir also für 3 bis 4 Portionen?

    Je eine rote und eine gelbe Paprika
    01 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

    1 große Stange Lauch
    02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

    500g Hähnchenbrust
    03 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

    600g Gnocchi
    04 - Zutat Gnocchi / Ingredient gnocchi

    120g Pesto alla genovese
    05 - Zutat Pesto / Ingredient pesto

    120 – 150g Champignons
    05 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

    1 kleine Zwiebel
    06 - Zutat-Zwiebel / Ingredient onion

    1 Becher Saure Sahne (200g)
    07 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

    1-2 EL Körniger Senf – ich entschied mich für Dijon-Senf
    08 - Zutat Dijon Senf / Ingredient dijon mustard

    1-2 EL Italienische Kräuter
    09 - Zutat Italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

    1 große Fleischtomate
    10 - Zutat Tomate / Ingredient tomato

    1 Kugel Mozzarella (200g)
    11 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

    sowie
    Salz & Pfeffer zum würzen
    einen Schuss Milch
    1-2 EL Olivenöl zum braten
    etwas Butter zum Ausfetten der Auflaufform

    Beginnen wir nun damit, die Gnocchi nach Packungsanleitung zu kochen.
    12 - Gnocchi kochen / Cook gnocchi

    Während diese kochen, wenden wir uns dem Gemüse zu und bereiten es vor. Wir waschen also die Stange Lauch
    13 - Lauch waschen / Clean leek

    und schneiden sie in Ringe.
    14 - Lauch schneiden / Cut leek

    Außerdem waschen wir die Paprika, entkernen sie und schneiden sie dann in dünne Streifen,
    15 - Paprika in Streifen schneiden / Cut paprika in stripes

    brausen die Champignons vorsichtig ab, trocknen sie ab,
    16 - Pilze abbrausen / Wash mushrooms

    schneiden sie in halbe Scheiben
    17 - Pilze schneiden / Cut mushrooms

    und schälen und würfeln schließlich noch die Zwiebel.
    18 - Zwiebel würfeln / Dice onions

    Sind die Gnocchi fertig gekocht, also wenn sie oben im Topf schwimmen, gießen wir sie in ein Sieb und lassen sie abtropfen.
    19 - Gnocchi abtropfen lassen / Drain gnocchi

    Als nächstes waschen wir die Hähnchenbrust gründlich unter fließendem Wasser, tupfen sie trocken,
    20 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

    schneiden sie in schmale Streifen – natürlich wegen der Keimgefahr auf einem extra Schneidebrett und einem separaten Messer –
    21 - In Streifen schneiden / Cut in stripes

    und würzen sie dann mit Salz und Pfeffer.
    22 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

    In einer großen Pfanne erhitzen wir nun etwas Olivenöl, braten die Hähnchenstreifen darin rundherum kräftig an
    23 - Hähnchenstreifen anbraten / Roast chicken stripes

    und stellen sie dann erst einmal bei Seite.
    24 - Beiseite stellen / Remove chicken

    Unter Zugabe von etwas weiterem Olivenöl dünsten wir dann die Zwiebelwürfel in der Pfanne glasig an
    25 - Zwiebeln andünsten / Saute onions

    und fügen dann die Paprikastreifen hinzu um sie ein bis zwei Minuten mit anzubraten.
    26 - Paprika anbraten / Roast paprika gently

    Haben die Paprikastreifen etwas Farbe bekommen, geben wir auch die Lauchringe mit in die Pfanne
    27 - Lauch mit dünsten / Stew leek

    und braten es ein paar Minuten unter gelegentlichen umrühren mit an.
    28 - Einige Minuten braten / Steam some minutes

    Dann können wir auch die geschnittenen Champignons dazu geben
    29 - Champignons hinzugeben / Add mushrooms

    und sie ebenfalls ein paar Minuten mit braten bis sie einigermaßen durch sind.
    30 - weiter dünsten / stew

    Anschließend fügen wir die Saure Sahne
    31 - Saure Sahne beigeben / Add sour cream

    und das Pesto zum Gemüse,
    32 - Pesto addieren / Add pesto

    verrühren alles miteinander
    33 - verrühren / mix

    und geben einen kräftigen Schuss Milch in die Pfanne.
    34 - Milch aufgießen / Drain milk

    Den Pfanneninhalt lassen wir dann kurz aufkochen, rühren den Dijon-Senf ein,
    35 - Senf einrühren / Mix in mustard

    würzen alles mit den italienischen Kräutern und lassen alles noch einmal ein bis zwei Minuten vor sich hin köcheln.
    36 - Kräuter hinzufügen / Add herbs

    Während alles köchelt, geben wir auch die Hähnchenstreifen wieder hinein
    37 - Hähnchenstreifen wieder hinzufügen / Add chicken stripes

    und schmecken alles noch einmal mit Salz und Pfeffer ab.
    38 - Würzen / Taste

    Zuletzt geben wir auch die Gnocchi mit zum restlichen Pfanneinhalt
    39 - Gnocchi addieren / Add gnocchi

    verrühren alles und lassen es auf niedriger Stufe weiter köcheln.
    40 - Vermengen und köcheln lassen / Mix and simmer

    Nun ist ein guter Zeitpunkt, den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen. Außerdem können wir die Tomate
    41 - Tomaten schneiden / Cut tomato

    und den Mozzarella in Scheiben schneiden.
    42 - Mozzarella schneiden / Cut mozzarella

    Den Pfanneninhalt geben wir nun in eine leicht ausgefettet Auflaufform
    43 - In Auflaufform geben / Put in casserole

    und belegen alles dann mit Tomatenscheiben
    44 - Mit Tomaten belegen / Add tomatoes

    sowie Mozzarella.
    45 - Mozzarella hinzufügen / Add mozzarella

    Ist der Backofen vorgeheizt, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und lassen alles für ca. 30 Minuten überbacken.
    46 - Überbacken / au gratin

    Anschließend können wir die Form entnehmen
    47 - Pesto-Hähnchen / Pesto chicken - Fertig gebacken

    und das Gericht sogleich servieren.
    48 - Pesto-Hähnchen / Pesto chicken - Serviert

    Das Ergebnis war ein angenehm würziges Gericht mit zarten, saftigen Hähnchenstreifen, die geschmacklich eine wunderbare Symbiose mit den knackigen Paprikastreifen, dem weichen Lauchringen und den Champignons eingingen. Gekrönt wurde das ganze natürlich durch das würzige Basilikumpesto welches alles wunderbar abrundete. Dazu die Gnocchi als Sättigungsbeilage ergab es ein mehr als gelungenes Gericht – ich war mal wieder sehr zufrieden.

    49 - Pesto-Hähnchen / Pesto chicken - CloseUp

    Was die Nährwerte angeht, handelte es sich bei dieser Zubereitung wie ich nach einer überschlägigen Berechnung feststellen musste, nicht gerade um ein Leichtgewicht, denn für die komplette Auflaufform kam ich auf eine Summe von 2800kcal, das heißt bei drei Portionen 933kcal, bei vier Portionen 700kcal pro Portion. Dennoch finde ich für ein Hauptgericht gerade noch akzeptabel. Den Gros der Werte nahmen dabei die Gnocchi ein, will man hier sparen wäre vielleicht Reis noch eine Alternative gewesen. Aber auch das Pesto ist nicht gerade ein Leichtgewicht, so ein kleines Gläschen mit 120g Gramm hat es durchaus in sich. Aber am Wochenende nehme ich das billigend in Kauf, immerhin war das Ergebnis mehr als Lecker.

    In diesem Sinne: Guten Appetit

    Semmel, überbackener Seelachs, Gebäck & Weißbrot mit Wurst & Käse [07.03.2012]

    Thursday, March 8th, 2012

    Den Dienstag in der Herzogpark-Klinik fasse ich mal zu einem Beitrag zusammen.
    Am Morgen gab es eine Semmel mit zwei Scheiben Pilz-Mortadelle, einer Scheibe Käse sowie einer kleinen Kanne Kaffee und einem Erdbeer-Joghurt.

    Frühstück Breakfast

    Zwar gehört Pilz-Mortadella nicht gerade zu meinen Favoriten, aber da man ja nur die Option Wurst wählen kann, hat man hier keine große Auswahl. Ein einfaches und sättigendes Frühstück an dem ich sonst nicht kritisieren kann.
    Um die alte Mittwochs ist Fischtag Tradition beizubehalten, wählte ich für den Mittag ein Gericht aus der Sektion Leichte Vollkost mit der Bezeichnungs Alaska-Seelachsfilet mit pikanter Gemüse-Käse-Auflage überbacken, dazu Dillkartoffeln, dass mit gerade mal 490kcal auch einen relativ leichten Genuss versprach.

    Seelachs überbacken mit Dillkartoffeln

    An der Präsentation hätte man zwar durchaus noch arbeiten können, davon aber abgesehen erwies sich meine Wahl als durchaus leckeres Fischgericht. Das angenehm große, zarte und grätenfreie Alaska-Seelachsfilet war in einer fruchtig-würzigen Sahne-Tomatensauce angemacht, in der sich neben Käse auch einige kleiner Stücke Brokkoli sowie etwas Lauch fanden. Dazu gab es als Sättigungsbeilage einige mit Dill garnierte Salzkartoffeln – eine klassische Beilage zu Fischgerichten.
    Zur Überbrückung am Nachmittag servierte man schließlich wieder eine kleine Kanne Kaffee und ein kleines Gebäckstück aus Blätterteig mit Zuckerüberzug.
    Gebäck & Kaffee
    Das Abendbrot bestand schließlich aus einem Teller mit drei Scheiben Pilz-Mortadella, zwei Scheiben Emmentaler, einer Salatzusammenstellung aus geraspelten Möhren, gerapselten Radieschen, Salat, Mais, Gurken, Paprikastreifen, Olive und Tomate zu der ein leichtes Joghurtdressing gehörte sowie noch zusätzlich ein kleines Schälchen Nudelsalat mit Paprika- und Gurkenstückchen. Dazu gab es noch etwas Ei und schließlich drei Scheiben Weißbrot.

    Dinner dish II

    Auch hier eine einfache, aber leckere Zusammenstellung an der einzig der Nudelsalat nicht ganz meinem Geschmack entsprach, da hier der Geschmack nach Paprika viel zu dominant zur Geltung kam. Ansonsten ein sättigendes und wahrscheinlich auch einigermaßen gesundes Abendessen. Für ein Klinik-Essen alles also absolut akzeptabel.

    Griechischer Kritharaki-Auflauf mit Schafskäse – das Rezept

    Saturday, January 28th, 2012

    Schon seit längerem geisterte der Gedanke in meinem Kopf herum mal etwas mit Kirtharaki zu kochen, jener aus Hartweizengrieß hergestellten, reisförmigen Nudelsorte die vor allem in der Küche des östlichen Mittelmeerraumes, z.B. in Griechenland und der Türkei findet. Und mit diesem Auflaufrezept schien ich nun die passende Gelegenheit entdeckt zu haben diese Pläne in die Tat umzusetzen. Das Ergebnis ein einfacher, aber sehr schmackhaftes Gericht, das ich noch mit etwas Schafskäse und Paprika verfeinerte. Das zugehörige Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag einmal in gewohnter Form vorstellen.

    Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

    220g Kritharaki
    01 - Zutat Kritharaki / Ingredient kritharaki

    350g Rinderhack
    02 - Zutat Rinderhack / Ingredient beef ground meat

    1 mittlgroße Paprika (Hatte ich noch übrig, daher wurde sie einfach in das Rezept mit einbezogen)
    03 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

    1 mittlere Zwiebel
    04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    2 Zehen Knoblauch
    05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    300ml Rinderbrühe
    06 - Zutat Rinderbrühe / Ingredient beef stock

    150ml Sahne – ich wählte die fettreduzierte Variante
    07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    3 gehäufte EL Tomatenmark
    08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato purée

    Gyroswürzer
    09 - Zutat Gyroswürzer / Ingredient gyros relish

    Oregano
    10 - Zutat Oregano / Ingredient Oregano

    100-120g Schafskäse
    11 - Zutat Schafkäse / Ingredient feta

    50-60g Edamer oder einen anderen Streukäse nach Wahl
    12 - Zutat Edamer Käse / Ingredient Edamer cheese

    sowie 1-2 EL Olivenöl zum anbraten
    und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Fangen wir wir üblich damit an die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen wir die Zwiebel und schneiden sie in feine Würfel,
    13 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    schälen die Knoblauchzehen und hacken sie fein
    14 - Knoblauch zerkleinern / Cut garlic

    und entkernen schließlich die Paprika um sie ebenfalls in feine Würfelchen zu schneiden.
    15 - Paprika würfeln / Dice paprika

    In etwas Olivenöl dünsten wir nun die Zwiebel glasig an und geben wenig später auch das gehackte Knoblauch hinzu.
    16 - Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen / Au sauté onions and garlic

    Haben die Zwiebeln etwas Farbe angenommen, bröseln wir dann auch das Hackfleisch in die Pfanne
    17 - Hackfleisch anbraten / roast ground meat

    und würzen es dabei gleich kräftig mit Gyroswürzer während wir es krümelig anbraten.
    18 - Gyroswürzer hinzugeben / Taste with gyros relish

    Dann fügen wir auch das Tomatenmark hinzu
    19 - Tomatenmark addieren / Add tomato purée

    und verrühren es gut um es mit dem Hackfleisch zusammen etwas anzurösten.
    20 - Verrühren und mit anbraten / Mix and roast

    Sobald das Hackfleisch einigermaßen durchgebraten ist, geben wir auch die Paprikawürfel hinzu und braten sie einige Minuten mit an,
    21 - Paprika mit braten / Add paprika

    wobei wir alles gleich ein wenig mit Salz und Pfeffer abschmecken können.
    22 - Mit Salz & Pfeffer würzen / taste with salt & peper

    Etwa fünf Minuten später können wir dann zuerst die Sahne
    23 - Sahne aufgießen / Pour cream

    und dann die Rinderbrühe aufgießen, rühren es gut unter
    24 - Rinderbrühe hinzufügen / Add beef stock

    und lassen es dann kurz aufkochen, wobei wir alles auch gleich mit einem kräftigen Schuss Oregano würzen.
    25 - Aufkochen lassen und mit Oregano würzen / Heat up and taste with oregano

    Jetzt fügen wir die trockenen Kritharaki hinzu
    26 - Krithraki hinzufügen / Add kritharaki

    heben sie gut unter und lassen dann alles für 25 bis 20 Minuten aus niedrigerer Stufe vor sich hin köcheln bis die Nudeln gar sind. Dabei sollten wir nicht vergessen regelmässig umzurühren da die Kritharaki dazu neigen anzupappen wie ich schnell merkte.
    27 - Verrühren und köcheln lassen / Mix and simmer

    In der Zwischenzeit können wir uns aber dennoch auch daran machen den Schafskäse in grobe, aber mundgerechte Würfel zu schneiden.
    28 - Schafskäse würfeln / Dice feta

    Sollte die Flüssigkeit zu sehr einreduzieren, können wir gerne auch noch etwas Wasser aufgießen – die Mischung sollte nicht zu trocken werden.
    29 - Wasser nachgießen / Add water

    Abschließend probieren wir das ganze und würzen es ggf. noch etwas nach.
    30 - Probieren und nachwürzen / Try and tasting

    Zuerst heizen wir nun den Backofen auf 200 Grad vor, dann mischen wir unsere Kritharaki-Kreation mit dem gewürfelten Schafskäse und geben alles in eine Auflaufform, die wir übrigens nicht vorher auszufetten brauchen
    31 - Mit Schafskäse mischen und in Auflaufform geben / Mix with feta and add to casserole

    und bestreuen dann alles mit dem geriebenen Käse.
    32 - Mit Käse bestreuen / Cover with cheese

    Sobald der Backofen dann aufgeheizt ist, schieben wir die Form auf mittlerer Schiene hinein und lassen sie für 15 bis 20 Minuten darin bis der Käse geschmolzen ist und beginnt leicht braun zu werden.
    33 - Überbacken / au gratin

    Danach brauchen wir nur noch die Auflaufform zu entnehmen
    34 - Kritharaki-Auflauf / Kritharaki casserole - Fertig

    und das Gericht zu servieren.
    35 - Kritharaki-Auflauf / Kritharaki casserole - Serviert

    Das Überbacken mit Käse wäre hier zwar nicht zwingend notwendig gewesen wie ich feststellte, aber die knusprige Käsekruste die dadurch entstanden war bot dennoch eine geschmackliche recht gute Addition zu der Kritharaki-Zubereitung, die sich als sehr gelungen erwies. Vor allem die Kombination aus dem leicht angerösteten Tomatenmark und dem Hackfleisch mit dem Gyros-Gewürz und den leicht salzigen Fetawürfeln, die sich überall in der Zubereitung fanden stellte sich als geschmacklich wirklich sehr gelungen heraus. Allerdings könnte ich mir auch vorstellen, den Schafskäse einfach zu der Zubereitung hinzu zu geben und hätte dann ein ebenfalls sehr leckeres Pfannengericht. Das hinzufügen von Paprikawürfeln bereute ich aber auf jeden Fall nicht, sie boten eine gelungene Ergänzung zu den anderen Zutaten.

    36 - Kritharaki-Auflauf / Kritharaki casserole - CloseUp

    Mit (laut meiner groben Kalkulation) insgesamt ca. 1800kcal, also 900kcal pro Portion, erwies sich die Zubereitung aber entgegen meiner Erwartungen als doch etwas kalorienreicher geraten. Wen das aber nicht abschreckt denn kann ich das Rezept wirklich sehr ans Herz legen. Als zusätzliches Gemüse wäre hier übrigens auch noch Zucchini oder Oliven denkbar, allerdings sollte man die Kritharaki- und Hackfleisch-Menge dann etwas reduzieren. Mir hat es auf jeden Fall mal wieder sehr gut geschmeckt und wenn ich mit diesem Rezept dem einen oder anderen Hobbykoch eine kleine Anregung geben konnte hat sich für mich die Mühe dieses Blogposts auch wieder mehr als gelohnt.

    In diesem Sinne: Guten Appetit

    Gratinierte Crêpe Tatar mit Tomatensauce – das Rezept

    Saturday, December 10th, 2011

    Heute tat ich mir schwer ein passendes Rezept zu finden, doch nach einigem Suchen stieß ich auf eine Beschreibung von herzhaft gefüllten Pfannkuchen oder Crêpes in einer Tomatensauce, die schließlich mit Käse überbacken wurden. Das klang lecker, also entschied ich mich dazu dieses Rezept heute, mit leichten Abwandlungen, mal zuzubereiten. Und das Ergebnis konnte sich durchaus sehen und vor allem schmecken lassen – also möchte ich es hier wie immer in üblicher Form mal kurz vorstellen. Leider habe ich kein Crêpe-Eisen besitze, wich ich auf das Anbraten in einer Pfanne aus, doch das tat dem Ganzen keinen Abbruch.

    Was brauchen wir also für 3 bis 4 Portionen?

    Für den Teig:

    250g Weizenmehl (Typ 405)
    01 - Zutat Mehl

    3 Hühnereier
    02 - Zutat Eier

    50ml Mineralwasser mit Kohlensäure
    03 - Zutat Mineralwasser

    200ml Milch
    04 - Zutat Milch

    sowie eine Prise Salz
    und ca 2/3 EL Butter zum braten

    Für die Sauce:

    1 große oder 2 kleine Zwiebel
    07 - Zutat Zwiebel

    2-3 Zehen Knoblauch
    08 - Zutat Knoblauch

    1EL Oregano
    10 - Zutat Oregano

    1EL Majoran
    11 - Zutat Majoran

    1EL Basilikum
    12 - Zutat Basilikum

    2EL Tomatenmark
    13 - Zutat Tomatenmark

    sowie Salz & Pfeffer zum würzen
    etwas Olivenöl zum andünsten

    Für die Füllung:

    500g Rinderhackfleisch (Tartar)
    05 - Zutat Rinderhack (Tartar)

    1 rote Paprika
    06 - Zutat Paprika

    3EL Tomatenmark
    13 - Zutat Tomatenmark

    sowie Salz & Pfeffer zum würzen
    etwas Olivenöl zum braten

    Außerdem benötigen wir:

    80-90g Emmentaler
    14 - Zutat Emmentaler

    Beginnen wir damit, den Teig zuzubereiten. Dazu geben wir die Eier, das Mineralwasser und eine kräftige Prise Salz in die Milch
    15 - Milch, Eier & Mineralwasser mischen

    und verrühren alles gut miteinander.
    16 - Gut verrühren

    Anschließend geben wir die so entstandene Flüssigkeit in das Mehl
    17 - Zum Mehl geben

    und verrühren alles so lange miteinander bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Diese lassen wir dann für mindestens 30 Minuten abgedeckt ruhen.
    18 - Zum Teig verrühren

    In der Zwischenzeit würfeln wir die Zwiebel fein
    19 - Zwiebel würfeln

    und zerteilen die Paprika in feine Würfel.
    20 - Paprika schneiden

    In einem Topf dünsten wir nun die Hälfte der Zwiebelwürfel in etwas Olivenöl glasig an
    21 - Zwiebeln andünsten

    und pressen dann die Hälfte des Knoblauch hinzu.
    22 - Knoblauch dazu pressen

    Nachdem beides unter regelmässigen wenden gut angedünstet ist geben wir die Tomaten hinzu,
    23 - Tomaten hinzu

    würzen alles während es beginnt aufzukochen mit dem Oregano, Basilikum und Majoran
    24 - Kräuter hinein

    sowie einer jeweils kräftigen Prise Salz und Pfeffer
    25 - Mit Salz und Pfeffer würzen

    und rühren dann das Tomatenmark unter
    #26 - Tomatenmark unterrühren

    um alles dann kurz aufkochen und für 10 bis 15 Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln zu lassen. Dabei rühren wir es natürlich hin und wieder um.
    27 - köcheln lassen

    In einer Pfanne dünsten wir nun den Rest der Zwiebeln an und pressen den Rest des Knoblauch hinzu.
    28 - Rest Zwiebeln anschwitzen und-Knoblauch hinzu

    Anschließend bröseln wir das Rindergehackte zum anbraten hinzu
    29 - Hackfleisch anbraten

    würzen es kräftig mit Salz und Pfeffer
    30 - Hackfleisch würzen

    und addieren 3 Löffel Tomatenmark
    31 - Tomatenmark addieren

    um es dann gut unterzuheben.
    32 - Gut verrühren

    Nun können wir auch die Paprikawürfel hinzufügen
    33 - Paprikawürfel mit anbraten

    und für 8 bis 10 Minuten mit dem Hackfleisch anbraten.
    34 - Braten lassen

    In einer weiteren Pfanne zerlassen wir jetzt etwas Butter
    35 - Butter zerlassen

    und geben dann mit einer Kelle den Crêpe-Teig hinein
    36 - Teig eingießen

    und von beiden Seiten gut anbraten.
    37 - Beidseitig anbraten

    Langsam wird es eng auf unserem Herd. Wir können aber die Pfanne mit dem Rinderhack und den Topf mit nun auch bei Seite stellen und etwas abkühlen lassen.
    38 - Voller Herd

    Haben wir den Teig komplett zu Crêpes verarbeitet – er sollte für etwa fünf Stück reichen – heizen wir den Backofen auf 200Grad vor, dann belegen wir die Teigfladen mit der Hack-Paprika-Mischung
    39 - Mit Hackfleisch belegen

    und rollen sie dann auf, wobei wir die Seiten einklappen so dass die Füllung später nicht herausfallen kann.
    40 - Einrollen

    Die gefüllten Crêpes legen wir in eine ausgefettete Auflaufform
    41 - In ausgefettete Auflaufform geben

    und übergießen sie mit der Tomatensauce. Sollte noch etwas von der Hackfleischfüllung übrig sein, können wir diese vorher noch auf die gefüllten Pfannkuchen geben.
    42 - Mit Sauce übergießen

    Zum Abschluss bestreuen wir unsere Kreation noch mit dem geriebenen Emmentaler.
    43 - Mit Käse bestreuen

    Ist der Backofen dann aufgeheizt, schieben wir unsere Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und lassen alles für 20 bis 25 Minuten gratinieren.
    44 - Gratinieren

    Sobald der Käse dann anfängt braun zu werden, können wir die Auflaufform entnehmen
    45 - Crêpe Tartar - Fertig überbacken

    und am besten gleich servieren.
    46 - Crêpe Tartar -  Serviert

    Die Kombination aus würziger Tomatensauce, fluffigen Crêpes und schließlich deren Füllung aus gut gewürztem, mageren Rinderhack mit Paprikastückchen erwies sich wie ich fand als sehr gelungen. Zwar waren die Pfannkuchen etwas dicker geraten als ich ursprünglich geplant hatte, aber das tat dem geschmacklichen Gesamteindruck wie ich fand keinerlei Abbruch. Viel mehr fungierten sie als Sättigungsbeilage, die gut mit den anderen Zutaten harmonierte.

    47 - Crêpe Tartar -  CloseUp

    Natürlich ist das Ganze nicht gerade leichte Kost, das dürfte klar sein.Die ganze Auflaufform hat meiner Berechnung nach etwa 3000kcal, also bei 4 Portionen sind das 750kcal pro Portion, bei 3 Portionen ca. 1000kcal (was dem Durchschnittswert einer Currywurst mit Pommes Frites entspricht). Wen das nicht abschreckt dem sei dieses Rezept wärmstens ans Herz gelegt – mir hat es auf jeden Fall sehr gut geschmeckt und ich kann die Zubereitung vorbehaltlos weiter empfehlen.

    In diesem Sinne: Guten Appetit