Posts Tagged ‘chives’

Kartoffel-Paprika-Pfanne mit Schnittlauch und Schmelzkäse – das Rezept

Sunday, January 15th, 2012

Mein heutiges Gericht war eher aus der Not heraus geboren dass ich noch viel Kartoffel und Paprika übrig hatte und diese ungern wegwerfen sondern viel lieber in einem Gericht verarbeiten wollte. Also entschied ich mich dazu, heute mal eine Kartoffel-Paprika-Pfanne zuzubereiten und ergänzte diese mit einigen anderen Gemüsesorten sowie Schmelzkäse, Schnitzelfleisch und Schnittlauch. Das Ergebnis war ein leckeres und nicht allzu kompliziert zuzubereitendes Mittagsgericht dass ich hier nun kurz vorstellen möchte.

Für 2-3 Portionen benötigen wir:

600-650g Kartoffeln – festkochende Sorte
01 - Ingredient potateoes / Zutat Kartoffeln

2 mittlere Paprika (rot & grün)
02 - Ingredient papriks / Zutat Paprika

400-450g Schnitzelfleisch
03 - Ingredient pork meat / Zutat Schnitzelfleisch

1 Bund Frühlingszwiebeln
04 - Ingredient spring onions / Zutat Frühlingszwiebeln

170g Erbsen
05 - Ingredient peas / Zutat Erbsen

1 Bund Schnittlauch
06 - Ingredient chives / Zutat Schnittlauch

200-230ml Gemüsebrühe
07 - Ingredient vegetable stock / Zutat Gemüsebrühe

170g Schmelzkäse – ich wählte eine leichtere, fettreduzierte Zubereitung
08 - Ingredient soft cheese / Zutat Schmelzkäse

3/4 EL Speisestärke
09 - Ingredient starch / Zutat Speisestärke

2-3 EL Butterschmalz
10 - Ingredient butter oil / Zutat Butterschmalz

sowie ggf. etwas Salz & Pfeffer zum abschmecken

Fangen wir damit an die Kartoffeln als Pellkartoffeln zu kochen.
11 - Boil potatoes / Kartoffeln kochen

Während diese Kochen können wir uns dem Gemüse zuwenden und es vorbereiten. Wir waschen also die Frühlingszwiebeln und schneiden sie in Ringe,
12 - Cut spring onions / Frühlingszwiebel in Ringe schneiden

entkernen die Paprika und zerteilen sie in Streifen
13 - dissipate paprika / Paprika in Streifen schneiden

und waschen schließlich das Fleisch, tupfen es trocken und schneiden es dann ebenfalls in Streifen. Zu lange Streifen halbieren wir dabei noch einmal.
14 - Cut pork meat in slices / Schnitzelfleisch in Streifen schneiden

Sobald die Kartoffeln gut durchgekocht sind, gießen wir sie ab und lassen sie etwas abkühlen so dass wir sie anfassen können,
15 - drain potatoes & let them cool down / Kartoffeln abschütten und abkühlen-lassen

schälen sie dann
16 - Peel potatoes / Kartoffeln schälen

und schneiden sie dann in dickere Scheiben wobei wir größere Scheiben ebenfalls noch einmal halbieren.
17 - Trench potatoes /  Kartoffeln zerteilen

In einer größeren Pfanne zerlassen wir anschließend etwa die Hälfte des Butterschmalz
18 - Melt butter oil / Butterschmalz zerlassen

und braten die Kartoffeln – gerne Portionsweise – rundherum an.
19 - Fry potatoes / Kartoffeln anbraten

Dann stellen wir diese bei Seite und braten das Fleisch kräftig an,
20 - Sear meat slice / Fleischstreifen anbraten

entnehmen es und braten dann die Paprikastreifen an bis sie Farbe annehmen.
21 - Sauté paprika / Paprika anbraten

Und auch die Frühlingszwiebeln braten wir zuletzt noch einzeln an und stellen sie ebenfalls zur Seite.
22 - braise spring onions lightly / Frühlingszwiebeln andünsten

Sind alle Komponenten angebraten, gießen wir die Gemüsebrühe in die wieder leere Pfanne,
23 - pour vegetable stock / Gemüsebrühe eingießen

geben den Schmelzkäse hinein
24 - Add soft cheese / Schmelzkäse addieren

und lassen ihn schmelzen, verrühren ihn und lassen die Mischung kurz aufkochen.
25 - mix & boil up / verrühren und aufkochen lassen

Jetzt können wir die Erbsen hinzu geben
26 - Add peas / Erbsen hinein

und alles mit der Speisestärke binden. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, wir sollten diese fein zerstreuen und gleich verrühren damit die Stärke nicht klumpt.
27 - Ligation with starch / Mit Speisestärke binden

Als nächstes können wir die angebratenen Kartoffeln,
28 - Put potatoes bach / Kartoffeln zurück legen

die Paprikastreifen,
29 - Add paprika / Paprika hinzufügen

die Frühlingszwiebeln
30 - Add spring onions / Frühlingszwiebeln rein

sowie die Fleischstreifen zurück in die Pfanne,
31 - Add meat / Fleisch addieren

verrühren alles gut miteinander und lassen es für weitere fünf bis sieben Minuten köcheln.
32 - mix and simmer / verrühren und köcheln lassen

In der Zwischenzeit können wir das Schnittlauch waschen, trocken schütteln, mit dem Messer zerschneiden
33 - Cut chives / Schnittlauch schneiden

und dann zum restlichen Pfanneninhalt hinzufügen und verrühren. Ein wenig davon behalten wir dabei jedoch zum garnieren zurück.
34 - Add chives / Schnittlauch hinzufügen

Nun ist es an der Zeit unsere Kreation zu probieren.
35 - Try / Probieren

Zwar würzt der Schmelzkäse recht gut, aber ich fand dennoch das etwas Pfeffer und vor allem etwas Salz hier nicht schaden konnte.
36 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / tasting with salt & pepper

Damit ist unser Gericht auch schon fertig und wir können es mit dem verblieben Schnittlauch garniert servieren.
37 - Kartoffel-Paprika-Pfanne / Potato paprika stew - Serviert

Dafür dass dieses Gericht nur als Resteverwertung gedacht war erwies es sich als wirklich sehr leckere Zubereitung. Durch das vorherige anbraten der Gemüsekomponenten, vor allem der Kartoffeln und des Paprikas, hatten sich schmackhafte Röstaromen entwickelt die dem Ganzen eine zusätzliche Geschmackskomponente gab. Aber Hauptgeschmacksträger war natürlich der Schmelzkäse, bei dem ich eine leichteren Zubereitung gewählt hatte was den Geschmack aber meiner Meinung nach nicht negativ beeinflusste.

38 - Kartoffel-Paprika-Pfanne / Potato paprika stew - CloseUp

Insgesamt komme ich für diese Zubereitung auf 2300kcal, das entspricht 767kcal pro Portion. Das ist zwar nicht wenig, aber für ein Hauptgericht absolut akzeptabel wie ich finde. Die Kombination aus Kartoffeln und Paprika kann man ja als klassisch bezeichnen, ein einfaches und nicht allzu aufwendig zuzubereitende Mahlzeit. Ich war mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments auf jeden Fall sehr zufrieden.

Guten Appetit

Maultaschen-Gemüse-Pfanne mit Speck – das Rezept

Sunday, January 8th, 2012

Die Idee etwas mit Maultaschen zu machen geisterte mir schon länger im Kopf herum, aber es gab immer so viele andere Rezepte dass ich nie dazu gekommen bin. Doch heute wollte ich das endlich mal nachholen. Zur Einschränkung muss ich aber sagen dass ich die hier verwendeten Maultaschen nicht selber gemacht, sondern im Kühlregal des Supermarkts meines Vertrauens fertig gekauft habe – aber so etwas selber zu machen sei jedem freigestellt, ich werde mich bestimmt auch irgendwann mal dran versuchen. Ansonsten sei noch anzumerken dass ich bei der Wahl der Pfannengröße die Menge der Zutaten etwas unterschätzt habe, aber zum Glück ist ja alles noch einmal gut gegangen und ich habe alles hinein bekommen. 😉 Außerdem war das Ergebnis wirklich sehr lecker wie ich feststellen durfte. Daher möchte ich das Rezept hier mal kurz in gewohnter Form vorstellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

6 Maultaschen (fertig gekauft oder selbst gemacht) – ich wählte eine vorgefertigte Sorte mit Gemüsefüllung
01 - Zutat Maultaschen

1 mittlere Paprika
02 - Zutat Paprika

ca. 220g Champignons – frisch
03 - Zutat Champignons

1 mittlere Stange Lauch
04 - Zutat Lauch

1 größere Möhre
05 - Zutat Möhre

80 – 100g Speck – gewürfelt
06 - Zutat Speck

100g Creme fraiche
07 - Zutat Creme fraiche

1 Bund Schnittlauch
08 - Zutat Schnittlauch

Salz und weißer Pfeffer zum würzen
09 - Zutaten Salz und weißer Pfeffer

sowie etwa 100-150ml Gemüsebrühe. Da ich meine gekauften Maultaschen in Gemüsebrühe kochen musste verwendete ich etwas von dieser.

und etwas Olivenöl zum braten

Zuerst kochen wir unsere Maultaschen nach Packungsbeschreibung – bei mir war das wie bereits erwähnt in Gemüsebrühe.
10 - Maultaschen kochen

Während die Maultauschen kochen, brausen wir unsere Champignons ab,
11 - Champignons abbrausen

und waschen die Lauchstange.
12 - Lauch waschen

Dann schneiden wir die Champignons in Scheiben oder Vierteln bzw. Achteln sie,
13 - Champignons schneiden

zerteilen die Lauchstange in Ringe,
14 - Lauch in Ringe zerteilen

schälen die Möhre und schneiden sie in Stifte
15 - Möhre in Stifte schneiden

und entkernen die Paprika und schneiden sie ein Streifen oder Würfel.
16 - Paprika würfeln

Sind die Maultaschen fertig, entnehmen wir sie dem Topf, lassen sie kurz etwas abkühlen und halbieren oder vierteln sie dann.
17 - Maultaschen halbieren

Nun erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne und braten die Maultaschen rundherum darin an. Dann entnehmen wir sie und stellen sie bei Seite.
18 - Maultaschen anbraten

In dem noch heißen Fett können wir nun den Speck auslassen und etwas anbraten,
19 - Speck auslassen

um dann die Möhrenstifte
20 - Möhren mit anbraten

und wenig später auch die Paprika hinzu zu geben. Beides lassen wir für einige Minuten mitbruzzeln und Farbe annehmen.
21 - Paprika hinein

Jetzt folgen die Lauchringe
22 - Lauch dazu

und die Champignons, die wir beides einige Minuten ebenfalls anbraten lassen
23 - Champignons addieren

und dann mit 100 – 150ml Gemüsbrühe aufgießen.
24 - Gemüsebrühe aufgießen

Das Ganze lassen wir kurz aufkochen und würzen es dabei gleich mit Salz und weißem Pfeffer um es dann für sieben bis acht Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln zu lassen und dabei gelegentlich umrühren.
25 - Aufkochen lassen und würzen

Nun fügen wir unsere Maultaschen wieder hinzu und lassen es für weitere sieben bis acht Minuten köcheln.
26 - Maultaschen wieder hinein

In der Zwischenzeit können wir ja unser Schnittlauch waschen, trocken schütteln und zerschneiden.
27 - Schnittlauch schneiden

Zum Abschluss stellen wir die Platte aus, fügen die Creme fraiche
28 - Creme fraiche unterheben

und das Schnittlauch hinzu
29 - Schnittlauch einstreuen

und verrühren es gut mit dem restlichen Pfanneninhalt.
30 - Gut verrühren

Und fertig ist unsere Maultaschen-Gemüse-Pfanne, die wir sogleich servieren und genießen können.
31 - Maultaschen-Gemüse-Pfanne - Serviert

Ein wirklich sehr leckeres und gelungenes Gericht wie ich schnell feststellen durfte. Durch die kräftige Eigenwürze der Maultaschen und der Gemüsebrühe war die Zugabe von Salz und Pfeffer nur in geringen Mengen notwendig gewesen. Gemeinsam mit der Creme fraiche und dem Schnittlauch eine überaus schmackhafte und sehr sättigende Kreation. Einzig die Maultaschen hätten wohl besser geviertelt statt nur halbiert werden sollen, aber es ging natürlich auch so und dies hatte keinerlei Einfluss auf den Geschmack.

32 - Maultaschen-Gemüse-Pfanne - CloseUp

Mit 1700kcal für die ganze Pfanne, also 850kcal pro Portion, erreichte der Rezept einen guten Mittelwert was die Nährwerte angeht. Ein großer Teil der Kalorien ist dabei auf die Maultaschen mit 600kcal zurückzuführen. Lässt man den Speck weg kann man hier übrigens noch mal insgesamt 380kcal sparen, ich hatte diesen aber noch im Kühlschrank gehabt und musste ihn dringend verbrauchen, daher hatte ich ihn hier mit verarbeitet. Das “Originalrezept” war fleischlos gewesen. Aber ich bereute die Entscheidung nicht – aber das muss jeder selbst entscheiden.

Guten Appetit

Pastinaken-Pfannkuchen mit Schnittlauch – das Rezept

Sunday, October 23rd, 2011

Da hatte ich doch tatsächlich noch zwei Pastinaken vom letzten Sonntag übrig die auch noch vollkommen in Ordnung waren. Daher entschloss ich mich dazu diese heute zu verarbeiten. Bei der Suche nach einer passenden Zubereitungsart stieß ich auf die Idee, Puffer, Pfannkuchen, Datschi, Detscher oder Reibekuchen daraus zu machen – die Bezeichnung hängt dabei von der Gegend ab aus der man stammt. 😉 Das erschien mir sehr verlockend, also machte ich mich daran die verbliebenen Pastinaken auf diese Weise zu verarbeiten und das Ergebnis war mal wieder sehr gelungen. Daher möchte ich es nicht versäumen das Rezept hier vorzustellen.

Für 2 Portionen benötigen wir:

350-400g Pastinaken
01 - Zutat Pastinaken

1 Bund Schnittlauch
02 - Zutat Schnittlauch

3 Eier
03 - Zutat Eier

2 kleine oder 1 großes altbackenes Brötchen
04 - Zutat Brötchen

1 mittlere Zwiebel
05 - Zutat Zwiebel

2-3 EL Butterschmalz
06 - Zutat Butterschmalz

1 TL mildes Curry
07 - Zutat mildes Curry

Außerdem:
Salz und Pfeffer zum würzen
ggf. Semmelbrösel zum binden
etwas lauwarmes Wasser

Zuerst schneiden wir das Brötchen in Würfel
08 - Brötchen würfeln

und weichen es in etwas lauwarmen Wasser ein.
09 - Brötchen einweichen

Während die Brötchenwürfel einweichen waschen und schälen wir unsere Pastinaken
10 - Pastinaken schälen

und reiben sie grob
12 - Pastinaken grob reiben

Ich hatte dazu die Küchenreibe genommen, wer eine Küchenmaschine hat die so grobe Stücke hinbekommt kann natürlich auch diese verwenden.
13 - Pastinaken gerieben

Außerdem schälen wir unsere Zwiebel und schneiden sie in kleine Würfel.
11 - Zwiebel würfeln

Dann zerlassen wir ca. 1 EL Butterschmalz in einer Pfanne
14 - Butterschmalz zerlassen

schwitzen die Zwiebelwürfel darin glasig an
15 - Zwiebeln anschwitzen

und fügen dann die geriebenen Pastinaken hinzu, die wir für einige Minuten kräftig anbraten.
16 - Pastinaken mit anbraten

Dann geben wir alles in eine Schüssel und lassen es etwas abkühlen.
17 - abkühlen lassen

In der Zwischenzeit können wir das Schnittlauch waschen und fein schneiden.
18 - Schnittlauch schneiden

Anschließend geben wir zu unserer Zwiebel-Pastinaken-Mischung unsere Eier
19 - Eier rein

die vorher gut ausgedrückten Brötchenwürfel
20 - Semmel ausdrücken und dazu

sowie das Schnittlauch,
21 - Schnittlauch addieren

verrühren alles gut miteinander
22 - verrühren

und würzen es dabei mit Curry, Salz und Pfeffer.
23 - würzen

Ggf. kann man außerdem noch einige Semmelbrösel unterrühren, um den Teig besser zu binden.

Nun erhitzen wir wieder etwas Butterschmalz in der Pfanne
24 - Butterschmalz erhitzen

und formen dann mit angefeuchteten Händen einige Fladen, die wir kräftig zuerst von der einen
25 - Pastinaken-Puffer / Parsnip pancakes - braten I

und dann von der anderen Seite kräftig anbraten.
26 - Pastinaken-Puffer / Parsnip pancakes - braten II

Dabei sollte man immer darauf achten, dass genügen Butterschmalz in der Pfanne ist, d.h. ggf. noch einmal etwas nachlegen wenn es zu wenig wird.

Anschließend können wir die Pastinaken-Pfannkuchen sofort servieren – am besten mit einem leckeren Dip. Ich entschied ich dabei für etwas Kräuterquark.
27 - Pastinaken-Puffer / Parsnip pancakes - serviert

Ich fand dass sich der Geschmack doch deutlich von dem regulärer Kartoffel-Reibekuchen unterschied, denn die Puffer erwiesen sich als zwar leicht süßlich aber mit kräftigem Aroma was wohl auch dem vorherigen kurzen anbraten gemeinsam mit dem Zwiebeln zu verdanken war. Dabei passte das Schnittlauch meiner Meinung nach wunderbar zur Gesamtkomposition und die Gewürze, allem voran der Curry dem die Puffer wohl auch ihren leichten Gelbton zu verdanken hatten, rundeten den geschmacklichen Gesamteindruck schließlich ab.

28 - Pastinaken-Puffer / Parsnip pancakes - CloseUp

Zwar handelte es sich hier um ein vegetarisches Gericht, aber durch das anbraten mit Butterschmalz kommen wir auf einen Kalorienwert von insgesamt ca. 1200kcal, das wären bei zwei Portionen 600kcal pro Portion, den Dip wie bei mir der Kräuterquark dabei nicht einberechnet. Bewegt sich aber wie ich finde noch absolut im Rahmen eines einigermaßen leichten Gerichtes. Wer auf Fleisch nicht verzichten mag, kann z.B. noch ein paar Schinkenwürfel mit anbraten und in den Teig geben – ein Gedanke mit dem ich zwar auch gespielt, mich dann aber dagegen entschieden hatte. In der Summe kann ich das heutige Kochexperiment auf jeden Fall mal wieder als vollen Erfolg verbuchen – eine sehr leckere Alternative zum Standard-Kartoffelpuffer.

In diesem Sinne: Guten Appetit