Cordon bleu mit Pommes Frites & Coucous-Salat [21.02.2019]

Zwar hatte ich heute auch einen längeren Moment mit den Kartoffel-Frischkäsetaschen auf Ratatouille und Quarkdip aus dem Abschnitt Vitality der heutigen Tageskarte unseres Betriebsrestaurant geliebäugelt, aber letztlich ließ ich mich dann doch wieder dazu hinreißen, beim Cordon bleu vom Schwein mit Pommes frites bei Tradition der Region zuzugreifen. Hätte ich früher den Gebackener Seelachs mit Gemüse in Massamannsauce entdeckt, der neben Gebackene Ananas und Banane sowie Gebratenes Schweinefleisch mit frischem Gemüse in Erdnusssauce an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde, hätte ich diesen vielleicht noch in die nähere Auswahl gezogen. Die Schinkennudeln mit Ei und Tomatensoße bei Globetrotter waren auf jeden Fall nichts für mich. Zum Cordon bleu gesellte sich dann noch ein Schälchen Coucous-Salat aus dem heutigen Angebot der Salattheke, außerdem durfte natürlich der Ketchup auf dem Pommes und eine Zitronenecke für das Cordon bleu nicht fehlen.

Cordon bleu with french fries & couscous salad / Cordon bleu mit Pommes Frites & Coucous-Salat

Bei den Pommes Frites scheint man nach einigen schlechten Erfahrungen die Pommes-Zubereitung wieder im Griff haben, denn die Fritten erwiesen sich als schön knusprig, nicht zu fest und ausreichend gesalzen. Das Cordon bleu blieb allerdings hinter meinen Erwartungen zurück, die seit dem überaus gelungenen Schweineschnitzel Wiener Art von letzter Woche und dem leckeren Chili con Carne von gestern recht hoch waren. Über die Größe will ich gar nicht reden, immerhin handelte es sich um ein gefaltetes Schnitzel mit Schinken-Käse-Füllung, aber das was ich da auf dem Teller fand fand ich eher ernüchternd.

Cordon bleu - Lateral cut / Querschnitt

Es war nicht schlecht, aber die äußeren Ränder waren mal wieder sehr hart gebacken oder frittiert und das Schweinefleisch selbst erschien mir ein wenig trocken, wie man auch an der starken Faserigkeit oben im Querschnitt sehen kann. Habe schon bessere Cordon bleus gegessen, aber auch schon schlechtere. Auf diese Location bezogen nicht mehr als Mittelmaß, unteres Mittelmaß. Der Couscous-Salat mit seinen kleinen Gemüsestückchen von Tomate, Paprika und Zucchini sowie einem Hauch Dill rundete das Gericht aber dennoch sehr gelungen ab.
Natürlich konnte sich das Cordon bleu heute mit großem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Danach folgte die Asia-Gerichte auf dem zweiten Platz, aber nur knapp vor den Schinkennudeln, die somit Platz drei belegten. Die vegetarischen Frischkäsetaschen belegten schließlich einen guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Cordon bleu: +
Pommes Frites: ++
Couscous-Salat: ++

Filet Chirino – Schweinefilet mit Blattspinat & Metaxasauce, dazu Gemüsecouscous [12.04.2018]

Zum heutigen Donnerstag, meinem ersten Arbeitstag nach meinem Urlaub, begrüßte mich unser Betriebsrestaurant scheinbar gleich mit einem Gericht dass etwas aus dem sonstigen, sich häufig wiederholenden Speise hervor trat: dem Filet Chirino – Schweinefilet mit Blattspinat & Metaxasauce, dazu Gemüsecouscous im Bereich Globetrotter, einem Gericht dass wohl aus der griechischen Küche stammte. Da ließ ich die Gebackenen Polentataschen mit Ratatouille und Quarkdip bei Vitality natürlich ebenso links liegen wie die Lasagne Bolognese mit Tomatensauce und Bechamel gratiniert bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebackener Tofu mit Gemüse in Koriandersauce oder Gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Kokosmilchsauce.

Fileto Chirino - Pork filet wit metaxa sauce, with leaf spinach & vegetable coucous / Schweinefilet mit Blattspinat & Metaxasauce, dazu Gemüsecouscous

Das gebratene oder gerillte Schweinefilet war schon mal sehr gut gelungen, wobei hier vor allem die dezenten Röstaromen in Kombination mit der würzigen und dickflüssigen Metaxasauce dem zarten und saftigen Fleisch eine wunderbare Geschmacksnote gaben. Und auch der mit Zwiebeln versetzte Spinat war geschmacklich überaus gut gelungen, auch wenn er leider bereits etwas abgekühlt war, was dem Genuss ein wenig minderte. Außerdem war man leider beim Garnieren mit dem Schafskäse etwas sparsam vorgegangen. Die Sättigungsbeilage in Form einer großzügigen Portion Couscous hatte man wohl beim Quellen mit etwas zu viel Flüssigkeit versetzt, denn die Grießkugeln waren kaum noch einzeln zu erkennen, viel mehr erinnerte der mit leider nur sehr grob gewürfelten Stücken von Möhre und Zucchini versetzt Hartweizengrieß optisch im ersten Moment etwas an Kartoffelstampf, was der erste Bissen jedoch sofort ad absurdum führte. Insgesamt aber ein sehr leckeres Gericht, das noch leichte Verbesserungen hier und da Bedarf. Dennoch hoffe ich, das Gericht nun regelmäßig auf unserer Speisekarte finden zu können. Ich war auf jeden Fall zufrieden mit meiner Wahl.
Den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala konnte dennoch die Lasagne Bolognese für sich erobern, erst auf dem zweiten Platz folgte das Schweinefilet Chirino. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgten schließlich die Polentataschen.

Mein Abschlußurteil:
Schweinefilet: ++
Metaxasauce: ++
Blattspinat: +
Fetawürfel: ++
Gemüsecouscous: +

Kohlrabicremesuppe + Poulardenbrust mit Zucchinigemüse & CousCous – Klinikum Bogenhausen – Day 8 [30.01.2018]

Frühstück

Bun, curd, jam & ham / Brötchen, Quark, Konfitüre & Kochschinken

Auch heute bestand mein Frühstück wieder aus je einem, frischen und knusprigen Körner- und Weißbrotbrötchen, daszu gab es Quark und Sauerkirschkonfitüre für das Körnerbrötchen sowie zwei Scheiben Kochschinken für das andere Brötchen. Außerdem einen leichten Erbeerjoghurt und zwei kleine Tässchen Kaffee. Langsam gewöhne ich mich dran, wird nach meiner Entlassung aus dem Krankenhaus bestimmt wieder etwas dauern, mich an mein altes, normalerweise frühstückloses Leben zu gewöhnen.

Mittagessen

Kohlrabi cream soup + Poulard breast with zucchini vegetables & couscous / Kohlrabisuppe + Poulardenbrust mit Zucchinigemüse & CousCous

Das heutige Mittagessen wurde durch eine dünne, aber geschmacklich dennoch sehr gelungene Kohlrabicremesuppe eingeleitet und schließlich durch wunderbar zarte und saftige Poulardenbrust gekrönt, die man im Hauptgang mit Zucchinigemüse und Couscous in einer würzigen und diesmal sogar schön dickflüssigen Sauce serviert wurde. Ich persönlich hätte die Kohlrabi vielleicht noch mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt und ein bis zwei Minuten weniger gedünstet, damit sie mehr biss haben, aber prinzipiell ein sehr gelungenes Mittagsmahl, das mit einer frischen Orange als Dessert abgerundet wurde.

Abendessen

Tomato cream soup, bread, cold cuts & cheese / Tomatencremesuppe, Brot, Aufschnitt & Käse

Wie üblich bestand das Abendbrot auch heute mal wieder aus viel Aufschnitt (in Form von sechs Scheiben Salami, zwei großen Scheiben Leberkäse sowie zwei Scheiben Käse) und wenig Brot (in Form von je einer Scheibe Vollkornbrot und Weißbrot). Dazu gab es noch eine mit etwas Reis versetzte, fruchtige Tomatencremesuppe, etwas Knabbergemüse wie rohe Tomatenstücke und Möhrenstückchen sowie schließlich noch einen Naturjoghurt. Rohe Tomaten sind dabei ja nicht so mein Ding, aber an Möhren könnte ich mich durchaus gewöhnen. War zawr letztlich eigentlich viel zu viel für ein gesundes Abendessen, aber geschmeckt hat es natürlich (leider 😉 ) trotzdem.

Hamburger Backfisch mit Remouladensauce & hausgemachten Kartoffelsalat [17.02.2017]

Zwar hatte man heute mal wieder den restauranteigenen Steinofen angeworfen und bot im Abschnitt Vitality mit einer Ofenfrischen Pizza Diavolo mit Paprika, Zwiebeln, Oliven, milden Peperoni und spanischer Chorizo an, doch irgendwie kam man an der Ausgabetheke nicht in die Pötte und die Schlange wurde immer länger, daher entschied ich mich kurzfristig dann doch für den Hamburger Backfisch mit Remouladensauce und hausgemachten Kartoffelsalat, den man heute im Bereich Globetrotter anbot. Am Milchreis mit Waldbeerenkompott bei Tradition der Region oder den Asia-Thai-Angeboten wie Gebackene Ananas und Banane sowie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce hate ich keinerlei Interesse. Dazu nahm ich mir von der Gemüsetheke noch ein Schälchen mit einer Mischung aus Erbsen, Couscous und Paprika.

Hamburger baked fish with remoulade & home made potato salad / Hamburger Backfisch mit Remouladensauce & hausgemachten Kartoffelsalat

Der Kartoffelsalat war heute deutlich anders als jener den man sonst servierte, denn er war geschmacklich deutlich anders. Er war anders gewürzt, wobei vor allem die deutlichere Essignote auffiel. Sah nicht sonderlich gut aus, schmeckte mir persönlich sehr gut und war mal etwas anderes. Und auch an der Remoulade mit gab es nichts auszusetzen, wie immer eine leckere und gelungene Komposition. Die wichtigste Komponente war aber natürlich das in knuspriger Panade servierte, saftige und zarte Seelachsfilet, das ich mir natürlich mit dem Saft der beiliegenden Zitronenecken garnierte. Ich war mit der Hauptmahlzeit insgesamt also sehr zufrieden. Und auch die Gemüsemischung mit Couscous war überaus schmackhaft und passte recht gut zum Fischgericht.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, war schnell klar dass der Backfisch heute das beliebteste der angebotenen Speisen war und somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, auch wenn die Pizza auf Platz zwei ihm eng auf den Fersen war. Den dritten Platz belegten schließlich die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgte schließlich der Milchreis mit Waldbeerenkompott.

Mein Abschlußurteil:
Backfisch: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Couscous mit Gemüse: ++

Orientalische Hähnchenkeule mit Gemüsecouscous [14.12.2017]

Heute fanden sich zwar kein außergewöhnlichen Speisen auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, aber an zwei Gerichten hatte ich von Anfang an Interesse: Zum einen die eher selten servierte Orientalischen Hähnchenkeule mit Gemüsecouscous und Zwiebeljus aus dem Abschnitt Globetrotter und zum anderen am Schweinegeschnetzelten “Zurcher Art” mit Röstis bei Tradition der Region. Die Nudeln mit Paprikaragout bei Vitality oder der Gebratene Eierreis mit verschiedenem Gemüse und der Tintenfisch in Chilisauce an der Asia-Thai-Theke waren von keinem näheren Interesse, obwohl ich zugeben muss dass ich einen kurzen Moment mit dem Tintenfisch geliebäugelt hatte. Letztlich fiel die Wahl dann aber auf die Hähnchenkeule, denn die das Fleisch beim Geschnetzelten sah mir etwas kleinteilig aus und die Sauce, in dem es gemeinsam mit Dosenchampignons angerichtet war, erschien mir sehr dünn.

Oriental chicken leg with vegetables couscous / Orientalische Hähnchenkeule mit Gemüsecouscous

Und ich war mit meiner Wahl überaus zufrieden. Die Hähnchenkeule war mit Kräutern gespickt und die Haut angenehm knusprig, außerdem war das darunter befindliche Fleisch angenehm saftig und ließ sich außerdem angenehm leicht mit Messer und Gabel vom Knochen lösen. Dazu würde eine würzige, leicht orientalisch angehauchte Sauce mit leichter Zimtnote serviert und das Ganze dann noch durch eine angenehm große Portion mit Paprika, Möhren und Zucchini versetzten und wohl mit Kurkuma gelb gefärbten Couscous als Sättigungsbeilage serviert. Einfach und lecker, da gab es nichts daran auszusetzen.
Dennoch war es heute das Geschnetzelte, das mit einem kleinen Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich erobern konnte. Aber auf einem guten zweiten Platz folgte schon die Hähnchenkeule, während die Asia-Gerichte Platz drei belegten und die vegetarischen Paprikanudeln schließlich einen guten vierten Platz erreichten.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenkeule: ++
Sauce: ++
Gemüsecouscous: ++