Bifteki mit Tomatenreis – das Rezept

Auf Anregung aus einem Kommentar möchte ich mit dem heutigen Tage beginnen, hin und wieder eines der Kantinengerichte mal selbst und hoffentlich auch besser nach zu kochen. Den Anfang machen die Bifteki mit Tomatenreis, die ich am Montag in unserem Betriebsrestaurant gewählt hatte. Zwar hatte ich bei der Zubereitung ein Ei zu viel verwendet, weswegen die Hackfleischmasse etwas feuchter war als beabsichtigt, aber das habe ich in diesem Rezept natürlich korrigiert. Somit sollte dem ungetrübten Genuss der griechischen, mit Feta gefüllten Version des Hacksteaks also nichts im Wege stehen.

Was brauch man also für 4 Portionen?

Für die Bifteki

1 mittelgroße Zwiebel
01 - Zutat Zwiebel / Ingredient oniona

1 altbackenes Brötchen
02 - Zutat altbackenes Brötchen / Ingredient stale bun

450g Rinderhackfleisch
03 - Zutat Rinderhack / Ingredient beef ground meat

1 Hühnerei
04 - Zutat Ei / Ingredient egg

1 Bund Petersilie
05 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

1 Hand voll frisches Oregano
06 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

1 TL Kreuzkümmel
07 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

1 TL Piment
08 - Zutat Piment / Ingredient pimento

1 EL Gyrosgewürz
09 - Zutat Gyrosgewürz / Ingredient gyros spice

ca. 150g Schafskäse
10 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

sowie Salz & Pfeffer zum würzen
und etwas Olivenöl zum andünsten und braten

Für den Tomatenreis

200g Langkornreis
11 - Zutat Langkornreis / Ingredient long grain rice

2 kleine Strauchtomaten
12 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

400g Tomatenstücke (Dose oder Tetra-Pack)
13 - Zutat Tomatenstücke / Ingredient tomato pieces

400ml Fleischbrühe
(Anmerkung: Dadurch wird der Reis etwas kräftiger im Geschmack, wer es mild mag, sollte besser zu Gemüsebrühe greifen)
14 - Zutat Fleischbrühe / Ingedient meat broth

1 EL Olivenöl
07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie auch hier etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Dazu passt natürlich Tzatziki, den ich allerdings als Fertig-Produkt gekauft habe und der nicht Bestandteil dieses Rezeptes ist. Wer mag, kann es aber auch gerne selbst machen.

Beginnen wir also damit, das altbackene Brötchen in etwas Wasser einzuweichen.
15 - Brötchen einweichen / Soak bun

Dann würfeln wir die Zwiebel fein – wahlweise mit dem Messer oder der manuellen Küchenmaschine –
16 - Zwiebel hacken / Dice onion

und erhitzen anschließend etwas Olivenöl in einer Pfanne
17 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

um die Zwiebeln darin einige Minuten anzudünsten. Anschließend nehmen wir sie von der Platte und lassen sie etwas abkühlen.
18 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

Während die Zwiebel abkühlen, waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken
19 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen die Blättchen von den Stielen
20 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese dann sehr fein. Ich nehme zum Zerkleinern von Kräutern lieber eine Plastik-Unterlage, da sich der Pflanzensaft immer nur schwer von Holz entfernen lässt.
21 - Petersilie hacken / Hash parsley

Mit dem Oregano verfahren wir genau so: Wir waschen es, schütteln es trocken
22 - Oregano waschen / Wash oregano

zupfen die Blättchen von den Stielen
23 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese dann gründliche.
24 - Oregano zerkleinern / Mince oregano

Nun geben wir das Hackfleisch in eine Schüssel und fügen das Brötchen, das wir zuvor gründlich ausgedrückt haben, in kleinen Stücken hinzu.
25 - Hackfleisch& Brötchen in Schüssel geben / Add ground meat & bun to bowl

Außerdem addieren wir die inzwischen abgekühlten Zwiebeln
26 - Zwiebeln addieren / Add onions

und vermengen dann alles gut miteinander.
27 - Vermengen / Mix

Jetzt geben wir das Ei
28 - Ei hinzufügen / Add egg

sowie Oregano und etwa die Hälfte der Petersilie mit hinein,
29 - Oregano & Petersilie hinzufügen / Add oregano & parsley

vermischen alles
30 - Mische / Mix

und schmecken es dann mit Kreuzkümmel, Piment und Gyrosgewürz
31 - Gewürze hinzufügen / Add herbs

sowie Salz und Pfeffer ab
32 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with salt & pepper

um dann alles erneut gut miteinander zu vermengen.
33 -  Gut vermengen / Mix well

Auf einem Stück Alufolie formen wir aus einem Viertel bzw einem Achtel dem Hackfleisch-Teig (je nachdem ob man lieber ein großes oder zwei kleine Bifteki pro Portion möchte) nun ein flaches Rechteck
34 - Auf Alufolie auslegen / Put on tin foil

bestreuen die eine Hälfte mit zerbröseltem Feta-Käse,
35 - Mit Schafskäse bestreuen / Dredge with feta

klappen mit Hilfe der Alufolie die leer gelassene Hälfte über den Schafskäse
36 - Umklappen / Turn down

und drücken dann die Ränder noch etwas fest. Das fertige Stück legen wir z.B. auf einen Teller bei Seite und fertigen das nächste bis der Hackfleisch-Teig alle ist.
37 - Seiten andrücken / Close properly

Die fertigen Bifteki-Rohlinge habe ich dann erst einmal mit der Alufolie abgedeckt im Kühlschrank zwischengelagert und habe mich dem Tomatenreis zugewandt.

Bei den zuvor natürlich gewaschenen Tomaten entfernen wir nun mit einem spitzen Messer den Stielansatz,
38 - Stielansatz entfernen / Remove shaft

vierteln
39 - Tomaten vierteln / Quarter tomatoes

und entkernen sie
40 - Tomaten entkernen / Core tomatoes

und schneiden sie dann in kleine Stücke.
41 - Tomaten in kleine Stücke schneiden / Cut tomatoes in small pieces

In einem Topf erhitzen wir nun einen Esslöffel Olivenöl
42 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten darin den Reis für zwei bis drei Minuten glasig an.
43 - Reis glasig andünsten / Braise rice lightly

Dann geben wir die Tomaten hinzu und braten sie kurz mit an.
44 - Tomaten addieren / Add tomatoes

Nun folgen die Tomatenstücke aus der Dose oder dem Tetrapack
45 - Tomatenstücke hinzufügen / Add tomato pieces

die wir sogleich mit der Fleischbrühe aufgießen
46 - Fleischbrühe hinzu gießen / Drain meat broth

und sie dann kurz aufkochen lassen, wobei wir alles mit ein wenig Pfeffer und Salz abschmecken.
47 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with salt & pepper

Anschließend lassen wir alles für ca. 20 Minuten auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln, wobei wir hin und wieder das umrühren nicht vergessen sollten. Und keine Angst, auch wenn es am Anfang eher nach Tomaten-Reis-Suppe aussieht, erweist sich der Reis als unglaublich saugfähig und nimmt so gut wie die gesamte Flüssigkeit in sich auf.
48 - Auf niederiger Stufe köcheln lassen / Simmer on low level

Wenig später erhitzen wir in einer Pfanne wieder etwas Olivenöl
49 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben dann unsere Bifteki-Rohlinge hinein
50 - Bifteki einlegen / Add bifteki

um sie 4-5 Minuten von beiden Seiten gut anzubraten.
51 - Beidseitig anbraten / Fry both sides

Kurz vor Garende rühren wir schließlich noch die verbleibende Petersilie unter den Tomatenreis.
53 - Petersilie einrühren / Add parsley

Sobald die Bifteki gut durchgebraten sind, können wir das Gericht dann auch schon servieren und genießen.
54 - Bifteki mit Tomatenreis - Serviert / Bifteki with tomato rice - Served

Die Bifteki mit ihrer angenehm pikanten Kombination aus Gewürzen und der Füllung aus geschmolzenen Schafskäse erwiesen sich schon einmal als überaus gelungen. Garniert mit etwas Tzatziki und etwas von dem mit zahlreichen Tomatenstückchen versehenen Reis als Sättigungsbeilage ein wirklicher Genuss. Dabei ist der Geschmack des Tomatenreis durch die Fleischbrühe etwas kräftiger, aber mir hat es auch so geschmeckt. Zwar waren die Bifteki durch das eine Ei, das ich zuviel verwendet hatte, nicht ganz so fest geworden wie ich es ursprünglich beabsichtigt hatte, aber das habe ich ja wie bereits erwähnt in diesem Rezept berichtigt. Und auch frische Zwiebelringe wie bei der Variante im Betriebsrestaurant konnte ich dank der beigemengten Zwiebeln auch vollends verzichten.

55 -Bifteki mit Tomatenreis - Seitenansicht / Bifteki with tomato rice - Side view

Insgesamt ein nicht allzu aufwändiges und überaus empfehlenswertes Rezept und ein guter Auftakt zur neuen Serie der nachgekochten Kantinengerichte. Mal schauen an was ich mich als nächstes ran wage. 😉

Guten Appetit

Conchiglie mit Spinat-Ricotta-Füllung – das Rezept

Heute war es mal an der Zeit, etwas mit Conchiglie, sogenannten Muschelnudeln, zuzubereiten. Normalerweise bin ich bei Röhren- und Muschelnudeln immer etwas vorsichtig, da sich in ihnen gerne mal heiße Sauce sammelt, die sich dann beim drauf beißen in den Mund ergießt, was unangenehm bis schmerzhaft sein kann wenn man nicht drauf vorbereitet ist. Aber denn ist relativ einfach Abhilfe zu schaffen, indem man sie einfach mit etwas Leckerem füllt. Und bei Nudeln schien mir eine Mischung aus Blattspinat und Ricotta, die man noch mit Parmesan und einigen Gewürzen versehen hat, gerade richtig. Dazu noch eine leckere Bolognese-Sauce und fertig ist ein überaus schmackhaftes Mahl. Das Rezept dazu möchte ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen.

Was brauch man also für 4-5 Portionen?

18 Conchiglie (Muschelnudeln)
01 - Zutat Conchiglie / Ingredient conchiglie

Für die Bolognese-Sauce

1 mittelgroße Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 große oder 2 kleine Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

100g Knollensellerie
04 - Zutat Knollensellerie / Ingredient knob celeriac

1 Möhre (ca. 100g)
05 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

350g Hackfleisch (halb & halb oder Rind)
06 - Zutat Hackfleisch Ingredient ground meat

1 Glas trockener Weißwein
07 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

1 Dose Tomaten (400g) (Stücke oder geschält)
08 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

2 EL Tomatenmark
09 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

3 EL Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie zum würzen Salbei, Rosmarin, Thymian, Salz & Pfeffer
10 - Zutat Gewürze / Seasoning

Für die Füllung

250g Blattspinat
(Bei Verwendung von TK-Blattspinat besser 350g nehmen, da hier viel Flüssigkeit beim auftauen verloren geht)
11 - Zutat Blattspinat / Ingredient leaf spinach

250g Ricotta
12 - Zutat Ricotta / Ingredient ricotta

80g Parmesan
13 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

1 Hühnerei (Größe M)
14 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

Salz & Pfeffer

frisch geriebene Muskatnuss
15 - Zutat Muskatnuss / Ingredient nutmeg

Außerdem benötigen wir

1 Kugel Mozzarella
16 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

evtl. ein paar Blätter frisches Basilikum

Wir beginnen damit, die Bolognese Sauce zuzubereiten. Dazu schälen wir Knollensellerie und Möhren, zerkleinern beides grob
17 - Gemüse schälen & grob zerkleinern / Peel & chop vegetables

und zerkleinern beides grob. Ich verwendete dazu eine elektrische Küchenmaschine – ist so etwas nicht im Haus kann man auch notfalls eine Reibe nehmen.
18 - Möhre zerkleinern / Shred carrot 19 - Knollensellerie zerkleinern / Shred knob celeriac

Die zerkleinerte Möhre und das Stück Knollensellerie stellen wir bei Seite.
20 - Gemüse zerkleinert / Vegetables grinded

Außerdem schälen und würfeln wir die Zwiebel – wahlweise mit dem Messer oder einer manuellen Küchenhilfe –
21 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und schälen und hacken die Knoblauchzehen.
22 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Anschließend erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne
23 - Öl erhitzen / Heat up oil

und dünsten Zwiebeln und Knoblauch darin glasig an.
24 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

Dann geben wir auch das Knollensellerie
25 - Knollensellerie hinzufügen / Add celeriac

und die Möhre hinzu
26 - Möhren addieren / Add carrots

und braten alles für ca. 4-5 Minuten an, bis das Gemüse beginnt etwas Farbe anzunehmen,
27 - Gemüse anbraten / Braise vegetables lightly

um es dann erst einmal wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
28 - Gemüse bei Seite stellen / Remove vegetables

Nachdem wir dann einen weiteren Esslöffel Olivenöl in die Pfanne gegeben haben
29 - Weiteren Esslöffel Öl erhitzen / Heat up another spoon oil

geben wir das Hackfleisch hinzu und braten es krümelig an, wobei wir es schon einmal mit etwas Pfeffer und Salz würzen.
30 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

Ist das Hackfleisch durchgebraten, geben wir die beiden Esslöffel Tomatenmark hinzu
31 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

und rösten es für zwei bis drei Minuten mit an
32 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

bevor wir schließlich das Gemüse wieder mit in die Pfanne geben,
33 - Gemüse wieder hinzufügen / Add vegetables again

alles mit den Tomaten ablöschen
35 - Mit Tomaten ablöschen / Add tomatoes

und schließlich den trockenen Weißwein hinzu geben.
36 - Weißwein hinzufügen / Add white wine

Falls wir es noch nicht getan haben, wäre jetzt auch ein guter Zeitpunkt den Blattspinat in der Auftaustufe der Mikrowelle aufzutauen.
34 - Spinat auftauen / Defrost spinach

Die Sauce lassen wir nun kurz aufkochen, wobei wir sie mit Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian und Salbei abschmecken,
37 - Aufkochen & würzen / Boil up & season

und lassen sie dann für mindestens dreißig, besser 45 Minuten auf reduzierter Stufe bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln.
38 - köcheln lassen / simmer

Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser auf, um darin später die Conchiglie zu kochen.
39 - Topf mit Wasser aufsetzen / Put pot on

Die Zeit bis das Wasser kocht, können wir nutzen um unseren Parmesan zu reiben.
40 - Parmesan reiben / Grind parmesan

Sobald das Wasser im Topf schließlich seinen Siedepunkt erreicht hat geben wir einen Teelöffel Salz hinzu
41 - Wasser salzen / Salz water

und kochen dann unsere Conchiglie für sieben bis acht Minuten darin.
42 - Nudeln kochen / Cook noodles

Den inzwischen aufgetauten Blattspinat drücken wir außerdem gut aus – es sollte möglichst wenig Wasser daran zurück bleiben.
43 - Spinat gut ausdrücken / Squeeze spinach well

Nun machen wir uns an die Füllung. Dazu geben wir den Ricotta und das Ei in eine Schüssel
44 - Ei & Ricotta in Schüssel geben / Put ricotta & egg to bowl

und fügen dann den ausgedrückten Spinat
45 - Spinat addieren / Add spinach

sowie etwa die Hälfte des geriebenen Parmesan hinzu
46 - Parmesan hinzufügen / Add parmesan

um dann alles gut miteinander zu verrühren
47 - Gut verrühren / Mix well

und gut mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abzuschmecken.
48 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss würzen / Season with salt, pepper & nutmeg

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt den Backofen auf 175 Grad vorzuheizen. Außerdem nehmen wir die Sauce von der Platte.

Inzwischen müssten auch unsere Nudeln al dente gekocht sein, so dass wir sie abgießen können.
49 - Conchiglie abgießen / Drain conchiglie

Sind sie etwas abgekühlt, befüllen wir sie dann mit Hilfe eines Teelöffels mit der Spinat-Ricotta-Mischung.
50 - Mit Spinat-Ricotta-Masse befüllen / Fill with spinach ricotta mix

In eine Auflaufform füllen wir nun die inzwischen hoffentlich ebenfalls etwas abgekühlte Sauce Bolognese, streichen sie glatt
51 - Sauce einfüllen / Fill with sauce

und drücken dann vorsichtig die befüllten Chonchiglie hinein.
52 - Conchiglie hinein drücken / Add conchiglie

Darüber streuen wir den Rest des geriebenen Parmesan
53 - Mit Parmesan bestreuen / Dredge with parmesan

und schließen mit dem zerzupften Mozzarella ab.
54 - Mit Mozzarella bedecken / Cover with mozzarella

Ist der Backofen dann vorgeheizt, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für ca. 45 Minuten
55 - Backen / Bake

wobei wir die letzte Viertelstunde die Form mit etwas Alufolie abdecken sollten, damit die Ränder der Nudeln nicht zu hart werden.
56 - Mit Alufolie abdecken / Cover with aluminium foil

Dann endlich können wir die Auflaufform mit dem fertigen Gericht entnehmen
57 - Conchiglie mit Blattspinat-Ricotta-Füllung - Fertig gebacken / Conchiglie stuffed with leaf spinach & ricotta - finished baking

und das Gericht schließlich servieren und genießen.
58 - Conchiglie mit Blattspinat-Ricotta-Füllung - Serviert / Conchiglie stuffed with leaf spinach & ricotta - served

Alleine schon die Bolognese-Sauce mit ihrem dank des Knollensellerie und der Möhre fruchtig-würzigen Geschmacks war ein wahrer Genuss. Aber die Kombination mit der Conchiglie mit ihrer geschmacklich etwas deftigeren Füllung, die geschmacklich in sehr einem guten Kontrast zur Tomaten-Hackfleisch-Sauce stand, rundete das Ganze letztlich gelungen ab. Dazu noch die dünne, würzige Kruste auf Parmesan und Mozzarella, die alles hachdünn bedeckte. Besonders lecker wird es übrigens noch, wenn man sich alles zusätzlich mit zerrupften frischen Basilikum garniert. Ich muss sagen, dass ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis war. Und die Tatsache dass ich mir nach dem Verzehr sogar noch einen kleinen Nachschlag holen musste, spricht wohl für sich. 😉

59 - Conchiglie mit Blattspinat-Ricotta-Füllung - Seitenansicht / Conchiglie stuffed with leaf spinach & ricotta - Side view

Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach liegt die gesamt Auflaufform bei ca. 2700kcal, dass bedeutet bei vier Portionen liegen wir schon bei 675kcal pro Portion, bei fünf Portionen kommen wir mit 540kcal pro Portion weg. Also kein wirklich leichtes Gericht, aber bei Hackfleisch und Ricotta hatte ich um ehrlich zu sein auch nicht damit gerechnet. 😉 Wer reduzieren will kann ja den Ricotta durch leichteren Frischkäse ersetzen, denn was die Kalorien angeht ist dies neben den Hackfleisch ist er die größte Einzelposition in der Liste der Zutaten. Eventuell kann man auch die Hackfleischmenge etwas reduzieren. Wen diese Werte aber nicht scheuen, dem seien die Conchiglie mit Spinat-Ricotta-Füllung wärmstens ans Herz gelegt, ich kann sie vorbehaltlos weiter empfehlen.

Guten Appetit

Bacon-Ei-Spinat-Muffins – das Rezept

Das heutige Kochexperiment ist zwar wohl eher für ein Frühstück oder einen Brunch als für ein Mittagessen geeignet, aber das sollte mich nicht davon abhalten das Ganze dennoch mal auszuprobieren: den Bacon-Ei-Spinat-Muffin. Im ursprünglichen Rezept war hier zwar nur von Bacon und Eiern die Rede gewesen, aber irgendwie erschien es mir sehr passend, das Ganze noch durch etwas pikant gewürzten Spinat zu ergänzen. Und das Ergebnis war ein wirklich sehr leckeres und schnell zuzubereitendes Gericht, dessen Zubereitung ich mit diesem Beitrag nun in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was brauchen wir also für ca. 10 Stück?

220g Blattspinat (TK)
01 - Zutat Blattspinat / Ingredient leaf spinach

18 Streifen Frühstücksspeck (Bacon) (das entspricht 2 Päckchen a 100g)
02 - Zutat Bacon / Ingredient bacon

1 Schalotte
03 - Zutat Schalotte / Ingredient shallot

1 Zehe Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

10 Eier (am besten Größe S oder M)
05 - Zutat Eier / Ingredient eggs

sowie Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
und etwas Öl oder Butter zum anschwitzen

Beginnen wir damit, den Blattspinat in der Mikrowelle auf der zugehörigen Stufe aufzutauen.
06 - Spinat auftauen / Defrost spinach

Während dies geschieht, schälen wir die Schalotte und würfeln sie fein.
07 - Schalotte würfeln / Dice shallot

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehe und hacken sie ebenfalls gründlich.
08 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Anschließend schmelzen wir etwas Butter (alternativ Öl) in einem kleinen Topf
09 - Butter schmelzen / Melt butter

und dünsten Schalotte und Knoblauch darin glasig an.
10 - Schalotte & Knoblauch andünsten / Braise shallot & garlic lightly

Dann fügen wir den aufgetauten Spinat, den wir vorher etwas ausgedrückt haben, hinzu und kochen ihn für acht bis zehn Minuten
11 - Spinat kochen / Cook spinach

wobei wir ihn nach eigenem Geschmack gut mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen. Ist er fertig, nehmen wir den Topf von der Platte und lassen den Spinat etwas abkühlen.
12 - Mit Pfeffer, Salz & Muskatnuss abschmecken / Taste with pepper, salt & nutmeg

Nun beginnen wir den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen. Anschließend fetten wir eine Muffinform etwas aus
13 - Muffinform ausfetten / Grease muffin tray

und legen die Schälchen mit dem Bacon aus. Bei mir reichte die gekaufte Menge von 18 Streifen für 10 Schälchen.
14 - Mit Bacon auslegen / Lay in bacon

Nachdem wir den Spinat noch einmal etwas in einem Sieb ausgedrückt und von seiner Flüssigkeit weitgehend befreit haben
15 - Spinat ausdrücken / Drain spinach

geben wir etwa einen gehäuften Esslöffel Spinat in jeder der Bacon-Schälchen und drücken es flach an.
16 - Mit Spinat befüllen / Fill with spinach

Dann schlagen wir je ein Ei in ein Schale auf und lassen es dann vorsichtig in die mit Bacon und Spinat gefüllte Muffin-Vertiefung gleiten. Mir sind dabei leider vier der zehn Eigelbe kaputt gegangen, was zwar geschmacklich keinen Einfluss hat, aber natürlich nicht so schön aussieht – aber so etwas passiert leider. Also bitte vorsichtig sein beim Eier aufschlagen. 😉
17 - Eier hinzufügen / Add eggs

Das Ganze würzen wir dann noch einmal mit etwas Pfeffer.
18 - Mit Pfeffer würzen / Taste with pepper

Ist der Backofen dann aufgeheizt, schieben wir das Muffin-Blech auf der mittleren Schiene hinein und lassen alles für ca. 12bis 15 Minuten backen.
19 - Backen / Bake

Dann brauchen wir das Blech nur noch zu entnehmen, die Muffins vorsichtig aus den Vertiefungen lösen
20 - Fertig gebacken / Finished baking

und schon können wir sie servieren und genießen.
21 - Bacon-Ei-Spinat-Muffins - serviert / Bacon egg spinach muffins - served

Sehr lecker kann ich da nur sagen. Zwar eignet sich diese Muffinzubereitung aufgrund des leicht fettigen Bacons weniger als Fingerfood, aber davon abgesehen muss ich feststellen, dass es sich um eine wirklich sehr gelungene und leckere Art handelt, Eier, Speck und Spinat zu genießen. Das Bacon war zwar nicht ganz knusprig geworden, aber er war doch so gut durchgebacken, dass er seinen vollen Geschmack entfaltete. Eventuell kann man beim auslegen der Muffin-Mulden noch ein wenig mehr überstehen lassen, damit zumindest die Spitzen etwas krosser werden. Dazu hatte ich mir noch etwas Krautsalat gegönnt, den ich noch vorrätig gehabt habe, für ein Frühstück wäre hier aber auch ein frisches Stück gebutterter Toast gut denkbar.

22 - Bacon-Ei-Spinat-Muffins - Seitenansicht / Bacon egg spinach muffins - Side view

23 - Bacon-Ei-Spinat-Muffins - Querschnitt / Bacon egg spinach muffins - cross section

Werfen wir wie üblich am Ende einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Meiner überschlägigen Berechnung nach komme ich auf 1600kcal für alle 10 Muffins, das entspricht also 160kcal pro Muffin. Rechnen wir mal 3 Stück pro Portion kommen wir also auf gerade mal 480kcal, was mich etwas überraschte, da ich mit deutlich mehr gerechnet hatte. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass eine eventuelle Beilage in Form von Toast oder ähnlichem noch zu addieren ist.
Achtet man darauf die Eigelbe beim aufschlagen der Eier nicht zu zerstören, können diese Muffins beim nächsten Brunch als wirklich zu Eyecatcher werden. Ich hoffe also, mit diesem Beitrag dem einen oder anderen Hobbykoch eine kleine Anregung geben zu können und wünsche:

Guten Appetit

Nudelauflauf mit Wurst, Schinken und Ei [10.05.2013]

Heute entschieden wir uns, zum Mittag einen Nudelauflauf mit Wurst, Schinken und Ei zuzubereiten. Das Gericht entspricht weitgehend dem bereits hier vorgestellten Rezept – nur dass wir hier den Feta wegließen.

Nudelauflauf mit Wurst & Schinken / Noodle casserole with sausage & ham

Als Fleischbeilage eignet sich bei diesem Rezept glücklicherweise vieles, was die Wurst- und Aufschnitt-Theke so hergibt. Klassiker sind Jagdwurst und Kochschinken, aber auch Leberkäse, geräucherter Schinken und sogar Kochwurst schmecken wunderbar dazu. Aber man sollte je nach verwendeter Wurst natürlich die Würzung der Ei-Milch-Masse etwas anpassen.

Nudelauflauf mit Wurst & Schinken / Noodle casserole with sausage & ham

Ein sehr einfaches und schnell zuzubereitendes, aber immer wieder überaus leckeres Gericht. Ich muss mir bei Gelegenheit aber mal ausprobieren, ab man es eventuell noch mit etwas Gemüse aufwerten kann. Vielleicht noch etwas Broccoli dazu oder ein paar Erbsen und Möhren rein. Mal schauen, was mir da noch so einfällt.

dinner creations VIII

dinner creations VIII

Jetzt am Ende von Ostern ist es Zeit ein paar gekochte Eier zu verbrauchen – da schien mit die Gelegenheit günstig, mal wieder ein wenig Kreativität ins sonst triste Abendbrot einfließen zu lassen.
Heute haben wir (jeweils auf Tramezzini Weißbrot):

Variante 1 (Oben link): Eine dünne Schicht Kräuterfrischkäse, bedeckt mit einem Stück Gouda und etwas gekochtem Schinken, garniert mit einer mit Salz und Pfeffer gewürzten Scheibe Ei und Scheiben von Cornichons

Variante 2 (Oben recht): Auf einer dünnen Schicht Frischkäse mit Kräutern und einer halben Scheibe Gouda befindet sich Salami mit Pfefferkruste, die garniert wurde mit Eischeiben, die mit Salz und Pfeffer gewürzt und erneut mit Cornichon-Scheibchen belegt wurden

Variante 3 (Unten links): Eine dünne Schicht Kräuterfrischkäse auf Appenzeller Käse mit Scheiben von fettarmen Frikadellen und garniert mit gewürzten Eischeiben und Cornichons

Variante 4 (Unten rechts): Eine dünne Schicht Kräuterfrischkäse auf Appenzeller Käse, belegt mit ungarischer Kolbász (Paprikasalami) und garniert mit gesalzenen und gepfefferten Scheiben von gekochtem Ei sowie Scheibchen von Cornichon-Gürkchen

Sehr lecker muss ich sagen, kann alle vier Zusammenstellungen mal wieder vorbehaltlos empfehlen.

Eine komplette Übersicht zu der dinner creations gibt es hier zu sehen.