Lasagne Bolognese [12.12.2017]

Nachdem ich gestern bereits Schweinefleisch und Rösti verzehrt hatte, wollte ich heute nicht schon wieder beim Paprikagulasch vom Schwein mit Rösti aus dem Abschnitt Tradition der Region etwas ähnliches auf dem Teller haben. Daher liebäugelte ich kurz mit dem Gemüsestrudel mit Rahmwirsing bei Vitality, sah mir auch kurz die Asia-Thai-Angebote wie Gebratener Tofu mit Gemüse in Austernsauce oder Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Massamansauce und entschied mich dann für das als Lasagne Bolognese mit Tomatensauce und Bechamel gratiniert aus dem Abschnitt Globetrotter. Hatte schon lange keine Lasagne mehr verzehrt, daher schien es mir mal wieder an der Zeit.

Lasagne Bolognese

Ich weiß nicht ob man die Tomatensauce vergessen oder beabsichtigt weggelassen hatte, aber man servierte sowohl mir als auch allen Leuten vor und nach mir in der Warteschlange an der Lasagne-Theke nur die reine Lasagne ohne jegliche Zugaben – sah man mal von der Petersilie zum garnieren ab. Aber das tat dem Geschmack glücklicherweise keinen Abbruch, denn ich fand dass für eine Massenbwirtungseinrichtung wie unser Betriebsrestaurant da wirklich eine überaus gut gelungene Lasagne auf die Teller gekommen war. Die Kombination aus fruchtiger Tomatensauce mit Kräutern, Hackfleisch, Nudelplatten und Bechamelsauce erwies sich überaus schmackhaft und lecker, da konnte man sich nicht beschweren. Nur die Portionsgröße ließ etwas zu wünschen übrig, man wurde zwar gerade so satt, aber ich hätte gerne noch ein paar Bissen mehr auf dem Teller gehabt. In der Summe aber eine gute Entscheidung.
Beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala schlug sie die Lasagne auch gut, obwohl ihr der Paprikagulasch eng auf den Fersen war und auch die Asia-Gerichte die führende Gruppe stark angriffen. Letztlich konnte sich mit knappen Vorsprung aber doch die Lasagne durchsetzen und verwies den Paprikagulasch auf einen guten zweiten und die Asia-Gerichte auf einen ebenfalls guten, knapp dahinter folgenden dritten Platz. Auf dem vierten Platz folgte schließlich der Gemüsestrudel.

Mein Abschlußurteil:
Lasagne: ++

Lasagne al forno [30.08.2017]

Wäre der Gebackene Hoki mit Fenchelgemüse und Safransauce mit Reis serviert worden, hätte ich es mit vielleicht überlegt hier zuzugreifen, denn das Rahmschwammerl mit Semmerlknödel oder die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce interessierten mich nicht sonderlich. So aber griff ich dann doch lieber zur Lasagne al forno, die in der Sektion Globetrotter auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden war. Das Zusatzangebot in Form von Schweinegulasch mit Spätzle entdeckte ich leider erst, als mir die Lasagne bereits geholt hatte – sonst hätte ich vielleicht sogar bei diesem Gericht zugegriffen.

Lasagne al forno

Krümelig angebratenes Hackfleisch in einer nicht sonderlich aufregend gewürzten oder fruchtigen Tomatensauce zwischen einigen Lasagnenudel-Platten, gratiniert mit Bechamel und Käse und serviert mit zusätzliches Tomatensauce. Das war nichts besonderes, aber auch nichts allzu schlechtes, wenn da nicht die Tatsache mit hinein spielte dass man die Lasagne leider etwas versalzen hatte, was den Genuss logischweise merklich minderte. War zwar noch essbar, aber volle Punktzahl war das eindeutig nicht.
Dennoch konnte sich die Lasagne heute unangefochten Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, gefolgte von den Rahmschwammerln auf Platz drei und schließlich Gulasch mit Spätzle und Hoki mit Fenchelgemüse gemeinsam auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Lasagne al forno: + (Aber nur gerade so)

Hähnchen, Lasagne & Spätzle @ Emmas Leibspeisen [01.04.2017]

Um 9:00 Uhr ging die Tagung in Petersberg – ich berichtete – am Samstag weiter und nach Abschluß der Veranstaltung stand noch ein kleines Mittagessen im Restaurant Emmas Leibspeisen in Petersberg an. Das kleine Restaurant ist direkt am Rathausplatz im oberen Bereich des dort gelegenen Probsteihauses untergebracht und verfügt neben einem kleinen, sehr heimelig mit weißen Holzpanelen eingerichteten Innenbereich auch über einige Sitzmöglichkeiten im Freien – doch zum Speisen unter freiem Himmel war es uns trotz Sonnenscheins dann doch zu kalt.

Restaurant Emmas Leibspeisen - Petersberg bei Fulda

Außerdem hatte man im Innenbereich bereits das kleine, aber exklusive Buffet aufgebaut, bestehend aus einer großen Auswahl an Antipaste wie eingelegten Pilzen, Tomaten mit Mozzarella und Basilikum oder Carpaccio, einigen Salaten mit verschiedenen Dressings zum selbst zusammenstellen und drei Hauptgericht-Komponenten: Einer Spinat-Tomaten-Ricotta-Lasagne, einigen Spätzle sowie Hähnchenbrust in einer Sahnesauce. Ich musste natürlich jede dieser Angebote probieren.

Hähnchenbrust, Spinat-Tomaten-Lasagne & Spätzle - Restaurant Emmas Leibspeisen - Petersberg

Die Hähnchenbrüste, die mit etwas Haut gebacken worden schienen, waren zart und saftig, die Sahnesauce mild würzig und auch an den Spätzle oder um genau zu sein Knöpfle gab es ebenfalls nichts auszusetzen, aber das Highlight des Tages war eindeutig die Lasagne. Die Kombination aus mit Ricotta versetzten Rahmspinat, fruchtigen Tomatenstücken und Lasgneplatten mit dünner Gratinierung aus Bechamelsauce war so ziemlich das leckerste, was ich seit langem gegessen hatte. Das Restaurant trägt seinen Namen also nicht ohne Grund, denn so etwas schmackhaftes hat durchaus potential zu einer meiner Leibspeisen zu werden. Eine wunderbare Kombination aus Gemüse- und Sättigungsbeilage. Leider habe ich nicht das Rezept bekommen, aber ich werde vielleicht einfach mal experimentieren. 😉
Zum Abschluß gab es noch kleine Becherchen hausgemachten Zitronenquarks, der sich dadurch auszeichnete dass er nicht so übersüßt wie die Industrieprodukte, sondern angenehm natürlich im Geschmack mit einer leichten, nicht zu dominaten Zitronennote serviert worden war. Ebenfalls sehr lecker. Ich kann Emmas Leibspeisen vorbehaltlos jedem empfehlen, den es mal ins hessische Petersberg bei Fulda verschlägt.

Hausgemachte Lasagne al forno & Party in Sosua [10.01.2017]

Heute war es nun soweit: Ich wollte in der Dominikanischen Republik kochen und hatte mich dabei für eine Lasagne mit Hackfleisch-Tomaten-Zubereitung, Bechamelsauce und natürlich Käse überbacken entschieden. Die Zubereitung war aber nicht ganz so einfach, wie ich es aus meiner Küche in Deutschland kenne, denn die Ausstattung war hier bei weitem nicht so umfangreich und modern wie ich es gewohnt bin – ich improvisierte aber einfach mit dem, was vorhanden war. Aber die Zutaten hatte ich glücklicherweise gestern alle im La Sirena Einkaufszentrum bekommen können. Besonders bei Knollensellerie, wie er meiner Meinung nach in eine gute Lasagne-Sauce einfach hinein gehört, war ich mir unsicher gewesen, ob man es hier in der Karibik bekommen würde Doch auch hier hatte ich Glück unter unser dem Begriff Apio das richtige Gemüse gefunden. Außerdem bestand die Sauce natürlich aus Hackfleisch, Möhren, Rotwein, Tomatenmark und zerstückelten Tomaten aus der Dose. Außerdem hatte ich Mehl und Butter sowie natürlich geriebenen Käse und eine Art Parmesan bekommen können. Nachdem ich Möhren und Knollensellerie gewürfelt sowie Zwiebel und Knoblauch zerkleinert hatte, briet ich das Hackfleisch also krümelig auf dem alten Gasherd in der Wohnung an, gab etwas Tomatenmark hinzu, dünstete das Gemüse mit an und löschte alles mit Rotwein ab, den ich einkochen ließ. Anschließend kamen die Tomaten hinzu und ich würzte alles mit Salz, Pfeffer, Oregano und Rosmarin, das ich hier allerdings nur in getrockneter Form bekommen hatte. Anschließend entstand aus Butter, Mehl und Milch eine Bechamelsauce, die ich sogar mit nach langem Suchen gefundenen Muskatnuss würzen konnte. Dann schichtete ich alles, also Lasagneplatten, Hackfleisch-Tomatensauce und Bechamelsauce abwechselnd in eine Glasform und vergaß dabei natürlich nicht, auch reichlich Käse zwischen die Schichten zu streuen.

156 - Lasagne ungebacken

Das Ganze garte dann 40 Minuten im Ofen des einfachen Gasherds und das Ergebnis sah tatsächlich überaus passabel aus – auch wenn die Bräunung aufgrund des nicht mehr ganz neuen Ofens nicht ganz gleichmässig war – aber darüber konnte man hinweg sehen.

157 - Lasagne fertig gebacken / finished baking

Und das wichtigste war: Es schmeckte allen sehr gut. Leider hatte ich – mal wieder – viel zu viel gemacht so dass wir am Ende sogar noch etwas an die Nachbarn weiter gaben, die mich aber auch für den leckeren Geschmack lobten.

158 - Lasagne serviert / served

Der Vormittag und am frühen Nachmittag hatte es weiterhin etwas geregnet, aber gegen Abend hatte der Regen schließlich soweit nachgelassen, dass wir beschlossen – allerdings mit dem Public Taxi – ins nahe Sosua zu fahren und dort ein wenig das Nachtleben zu genießen – ich war ja immerhin im Urlaub. Dabei landeten wir letztlich in der Disothek City Lights in der Calle Pedro Clisante, der Toursimusmeile der Stadt mit vielen Bars, Restaurants und Disotheken.

159 - Discothek City Lights - Sosua

Mit Musik, einigen der lokalen Biere der Marke Presidente und etwas Tanz ließen wir so den Tag schließlich ausklingen und waren erst nach Mitternacht wieder zu Hause.

Lasagne al Forno [06.09.2016]

Nachdem ich einen ersten Blick auf die heutige Speisekarte unseres Betriebsrestaurants geworfen hatte, war mein erster Plan heute bei beim Kartoffelgeröst’l mit Lauch und Hirtenkäse zuzugreifen, welches man im Bereich Vitality anbot. Obwohl auch das Gebratene Schweinerückensteak mit Sauce Bernaise, Blattspinat und Röstkartoffeln bei Tradition einer Region nicht schlecht klang. Selbst mit dem Kal Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse und vor allem dem Moo Pad Prik Bai – Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce von der Asia-Thai-Theke hätte ich gut leben können. Doch irgendwie zog es mich heute mal wieder zu der Lasagne al Forno mit Tomatensauce und Bechamel gratiniert, die man in der Sektion Globetrotter anbot, einem Gericht das bereits seit mehr als einem Jahr nicht mehr gewählt hatte. Auf zusätzliches Gemüse, Salat oder ein Dessert verzichtet ich aber.

Lasagne al forno

Die oberste Lasagneplatte war leider etwas sehr knusprig geraten und auch die Füllung aus Hackfleisch, Tomaten- und Bechamelsauce ließ meiner Meinung nach etwas zu wünschen übrig. Nicht dass es schlecht schmeckte, aber man hätte geschmacklich noch deutlich mehr draus machen können. Ich kann nicht genau sagen, was es war – vielleicht fehlten mir ein paar italienische Kräuter oder die Tomatensauce war nicht fruchtig genug – aber volle Punktzahl kann ich da leider nicht geben. Es geht eben nichts über eine selbst gemachte Lasagne… 😉
Dennoch lag die Lasagne auf der allgemeinen Beliebtheitsskala heute mit deutlichem Vorsprung vor den anderen Angeboten auf Platz eins. Auf dem zweiten Platz folgte das Schweinerückensteak, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und knapp dahinter kam folgte schließlich das Kartoffelgeröst’l auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Lasagne al Forno: +